Hohe Durchfallquote beim A1 Sprachtest. Erfahrungen?

  • Sprechen, Lesen, Schreiben und Hören. Das wird ja nicht aufgenommen und Archiviert.

    Es wird bewertet und fertig.

    du meinst 3/4 des Tests die schriftlich zu beantworten sind wandern direkt nach Bewertung in die Tonne? das würde mich wundern. Ich gehe eigentlich davon aus, dass wie bei jeder Prüfung einer dt. Institution es die Möglichkeit der Einsicht gibt, schon alleine um zu wissen wo man die Fehler gemacht hat.

    Normalerweise sollte es auf schriftlichen Antrag möglich sein, dass der Prüfling Einsicht bekommt. Ob das hilft?

    Und mit deiner Vermutung, dass die Prüfer schlecht qualifiziert sind, dürftest du falsch liegen. Von den Sprachqualifikation einer Schreibkraft auf die Qualifikation zu schließen ist schon abenteuerlich

  • 2007 gab es vermutlich noch nicht solch ein Internet Dating wie heute, kein Facebook usw. Bei einem persönlichen Gespräch mit dem ehemaligen Visaleiter der DBM waren es wohl 2013 um die 1.500 Hochzeit / FZV, heute dürfte die Zahl noch höher sein.

    Das ist zu viel:


    2018 gab es laut kleiner Anfrage des Bundestags 1090 bearbeitete Anträge zum FZ und 950 wurden erteilt.

    Warum die 140 nicht erteilt wurden, weiß ich auch nicht... falsche Unterlagen oder die Betroffenen machen einen Rückzieher. Alles Scheinehen halte ich für ausgeschlossen.


    Wenn man 220 Arbeitstage zugrunde legt, sind das pro Tag ca. 5 Visa, die bearbeitet werden müssen.



    Quelle:


    http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/094/1909418.pdf


    Interessant: bevor die AFD in den BT kam, hat regelmäßig die Linke (Sevim Dagdelen) diese Zahlen abgefragt. Die ist wohl daran nicht mehr so interessiert... denn dann poppen ja automatisch die Zahlen der FZ für Flüchtlinge auf.. was den "Falschen" nützen könnte.

  • na das müsste ja von einer Halbtagskraft gut gemeistert werden können :heilig

    da kommrn ja noch ein paar tausend Schengen / Arbeits / Seemann Visa dazu

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Meine Einladungen und die Visa Beantragungen sind bis jetzt zu 100% erfolgreich gewesen. Eltern und Geschwister waren alle schon bei uns in Deutschland.

    Das ist in der Tat echt gut

    Aber ich würde gerne nochmals darauf zurückkommen.

    Wenn bei dir das alles immer so gut geklappt hat, würde ich gerne mehr davon hören. Interessieren würde mich das schon. Hätte gerne meine Frau hier zum Lernen. Ist viel einfacher, mit einer Einrichtung vor Ort in 5 Minuten Gehweite von meiner Wohnung und im Umfeld meiner Familie. Und die älteren Kinder würden sich auch mal freuen, meine Familie persönlich kennenzulernen.


    Hast du Tipps? Ratschläge?


    Ich würde mich darüber freuen.


    Danke.

  • Aber ich würde gerne nochmals darauf zurückkommen.

    Wenn bei dir das alles immer so gut geklappt hat, würde ich gerne mehr davon hören.

    Das ist ganz einfach...die Rückkehrwilligkeit muss zu 100% gegeben sein. Top Job und / oder entsprechendes Vermögen / Verdienst. Bei uns hatte die Familie (Eltern, Geschwister meiner Frau) auch 100% Visa. Haben aber auch entsprechende Jobs und Kohle und sind immer ohne VE gekommen

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Das ist ganz einfach...die Rückkehrwilligkeit muss zu 100% gegeben sein. Top Job und / oder entsprechendes Vermögen / Verdienst.

    Das hat aber jetzt nichts, mit dem Lernen von Deutsch in Deutschland um nachher bei Rückkehr ein FZV zukommen , zu tun. Da sind doch dann diese Dinge hinfällig?! Job weg, Geld weg ... auf den Philippinen ... man will ja nach Deutschland.


    Als reiner Besucher/Tourist verstehe ich deine Angaben.

  • Das hat aber jetzt nichts, mit dem Lernen von Deutsch in Deutschland um nachher bei Rückkehr ein FZV zukommen , zu tun. Da sind doch dann diese Dinge hinfällig?! Job weg, Geld weg ... auf den Philippinen ... man will ja nach Deutschland.

    Für den von dir gewünschten Aufenthalt gibt es kein Visum...das geht nur mit einem Schengenvisum, wo man dann neben dem Touristenkram auch noch einen Sprachkurs macht.


    siehe hier Handyman/Schengenvisa für Freundin


    und hier Handyman/Schengenvisa für Freundin


    ein Visum zum A1 für die spätere Einreise wird es normal nicht geben, denn das soll ja eben im Ausland erworben werden. Und das ist in den Phills ja gut möglich!

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Hallo,


    mach eine Verpflichtungserklärung für deine Frau.

    Schreibe eine Einladung in der du genau beschreibst was ihr in den 90 Tagen machen wollt.

    Schreibe rein was danach passiert.

    Und wenn es plausibel klinkt und der Wahrheit entspricht, sehe ich keinen Vernünftigen Grund warum ein Besuchsvisum deiner Frau nicht gegeben wird.

  • Und wenn es plausibel klinkt und der Wahrheit entspricht, sehe ich keinen Vernünftigen Grund warum ein Besuchsvisum deiner Frau nicht gegeben wird.

    Weil es keinerlei Rückkehrwilligkeit bei einer Ehefrau gibt...man wird sie nicht mehr aus Deutschland raus bekommen, wenn sie nicht will...auch ohne FZV!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Und wenn es plausibel klinkt und der Wahrheit entspricht, sehe ich keinen Vernünftigen Grund warum ein Besuchsvisum deiner Frau nicht gegeben wird.

    Weil es keinerlei Rückkehrwilligkeit bei einer Ehefrau gibt...man wird sie nicht mehr aus Deutschland raus bekommen, wenn sie nicht will...auch ohne FZV!

    Dann geht es halt nicht.

  • Wieso 220 'Arbeitstage? Die Botschaft hat sicherlich mehr als 220 Tage geöffnet. Wenn du auf eine Arbeitskraft abstellts, so dürfte es weniger sein, Krankheit und dann die Zeit wenn die Sachbearbeiter wechseln.


    Aufgabe eines Dienstherrn ist es für nie nötige Pesonalaustattung zu sorgen. Wieviele die entscheiden können sind in der Visastelle? 2? Wieviele Wasserträger?

  • Weil es keinerlei Rückkehrwilligkeit bei einer Ehefrau gibt...man wird sie nicht mehr aus Deutschland raus bekommen, wenn sie nicht will...auch ohne FZV!

    Das war bisher auch mein Stand und meine Meinung. ABER ... hat es denn mal jemand hier aus dem Forum versucht? Gibt es Berichte von anderen?

    Die DBM weiss ja auch, das Sie beim FZV ein Visa vergeben muss. Dann könnte sie sich doch auf dieses "Spiel" einlassen. Sie haben ja kein wirkliches Risikio dabei. Ein stärkeres Anliegen als das reguläre FZV zu bekommen, gibt es soch faktisch nicht, als Rückkehrwilligkeit?!


    Nach dem Deutschen Gesetz dürfte ich eine verheiratete Frau ja nicht anders behandeln wie eine unverheiratete. Wir haben doch auch das Gleichheitsprinzip. Ja ja ich weiss auch, Papier ist geduldig. Aber mir geht es ums Grundsätzliche.


    Was kostet denn schon ein Versuch?

  • Wir haben es damals versucht, für die Zeit bis das FZV durch war ein Schengenvisum zu beantragen. Der damalige Visastellenleiter hat uns gesagt, das brauchen wir gar nicht versuchen, wird eh abgelehnt.

  • Bei meiner Frau hatte es beim dritten Anlauf mit dem schengenvisum geklappt. Was sich gegenüber dem vorherigen Versuch änderte: Antragsdauer nur 2,5 Wochen und alle requirements (a1 Zertifikat und positiv abgeschlossen UP) für fzv waren erfüllt. Dazu der visatermin für fzv nahezu direkt im Anschluss nach der Rückkehr. Dann gab es das schengenvisum. Die Idee mit spracherwerb hier in de im Rahmen eines schengenvisum hatten wir auch. Nur es wurde abgelehnt

  • Der damalige Visastellenleiter hat uns gesagt, das brauchen wir gar nicht versuchen, wird eh abgelehnt

    So ist unser lieber Rechtsstaat ... lehnt Anträge ab, ohne sie gelesen zu haben ... bzw. ist ja nicht der Rechtsstaat ... einzelene handelnde Personen machen das ja. Da sollte man mal so richtig klagen bis zur letzten Instanz.


    Aber danke für deine Antwort.

  • Eine Botschaft hat sich im Wesentlichen an die Rechtsordnung zu halten. Da haben die Parlamentarier und die Gerichte ganz klar gesagt, dass es i.d.Rl zumutbare Trennungszeiten sind.


    Denke das BVerfG dessen Urteile Gesetzescharakter haben redet von ca. 2 Jahren und das BVerwG beim Sprachtest von 1 Jahr ernsthaften Bemühungen.


    Auch schwierig beim EUGH prüfen zu lassen, ob dadurch faktisch die Reisefreizügigkeit der Familie eingeschränkt ist und ob dies zulässig sein könnte. Auch der EuGH macht hier sicherlich kein Einfallstor auf.


    Das einzige wäre und dafür gibt es aktuell vermutlich keine parlamentarische Mehrheit, wenn eine Art Beschleunigungsgesetz käme, das sagt, dass in Fällen wo der Prozess von Besorgung der Papiere bis zum Abschluss der Hochzeit mehr als x Monate (z.B. 7 Monate) vergangen sind und ein ernsthaftes Bemühen nachweisbar ist ein nationales Ausnahmevisum oder ein Schengenvisum zu erteilen ist. Jenseits der Risiken, dass solche Regeln ausgenutzt werden können ist keine Mehrheit im Parlament absehbar.

  • Wieso 220 'Arbeitstage? Die Botschaft hat sicherlich mehr als 220 Tage geöffnet.

    … dann sag doch mal, an wie vielen Tagen die DBM deiner Meinung nach in 2019 geöffnet hatte?

    Wenn du auf eine Arbeitskraft abstellts, so dürfte es weniger sein, Krankheit und dann die Zeit wenn die Sachbearbeiter wechseln.

    Nein, ich habe nur auf Arbeitstage abgestellt und auf nichts anderes... da gab es auch nichts zu interpretieren.