Wir suchen einen neuen Nachbarn...

  • Liebe Forenmitglieder,


    unser Nachbar möchte schweren Herzens aus Altersgründen, und weil noch eine Farm in der Nähe der Familie seiner Frau vorhanden ist, sein Haus auf Camotes Island (Santiago) verkaufen. Er hat ein schönes Expose anfertigen lassen. Den link (ich hoffe das darf ich hier) habe ich mal unten rein kopiert. Die Nachbarschaft besteht aus einer internationalen Community (Norwegen, Brüssel, Schweden, Australien, England, Deutschland mit jeweils einem philippinischen Partner). Falls jemand Interesse hat, die Telefonnummer ist im Expose enthalten.


    https://christinashouse-camotes.com/

    Sei schlau, stell dich dumm! :D

  • Das er das schweren Herzens aufgeben möchte, ist sehr traurig. Wir hatten ihn 2012 mal besucht und das Anwesen bestaunt, ein herrliches Fleckchen Erde und ein traumhaftes Anwesen. Als wir da waren, legten die Arbeiter gerade die Fliesen am Pool...



    Wir hoffen, es geht im trotzdem gut und viel Glück beim Verkauf!

  • Toll.....aber

    Wer so viel Geld ausgeben will, wird sich vermutlich nicht in den Philippinen (3. Welt) niederlassen...dazu wenn das Land für fast 700.000 € niemals ihm selbst gehören werden!


    Da muss man die Kohle schon massiv über haben (Multimillionär)

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Schönes Anwesen, ich habe zuletzt ähnlich gewohnt (allerdings zur Miete beim Schwiegervater)


    Wer so viel Geld ausgeben will, wird sich vermutlich nicht in den Philippinen (3. Welt) niederlassen...dazu wenn das Land für fast 700.000 € niemals ihm selbst gehören werden!


    Da muss man die Kohle schon massiv über haben (Multimillionär)

    so sehe ich das auch :thumb:clapping

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Vollkommen richtig! Ich halte den Preis für überteuert! Und ohne Hubschrauber Landeplatz? Zzhh.....

    "Kung gusto mong igalang ka, matuto kang gumalang muna"


    "Wenn du respektiert werden willst, lerne zuerst andere zu respekteren"

  • Toll.....aber

    Wer so viel Geld ausgeben will, wird sich vermutlich nicht in den Philippinen (3. Welt) niederlassen...dazu wenn das Land für fast 700.000 € niemals ihm selbst gehören werden!


    Da muss man die Kohle schon massiv über haben (Multimillionär)

    ich kenne einige ausländische Multimillionaere auf den Philippinen.

    Die lassen sich dort z.B. nieder weil sie mit einer Filipina liiert sind oder um Business zu treiben.

    Nicht jeder Multimillionär hat Lust auf die Schicki-Micki Destinations in der Erstwelt.


    Das Haus ist toll und der Ausblick genial!

    Das Grundstueck ist allerdings mit 2000 qm ein bischen klein.

    Waere es Richtung 1 Hektar wuerde ich den Preis als erzielbar ansehen.

    Das kauft dann jemand der die Lage nutzt um dort noch ein Business einzugliedern.


    LG Carabao

  • Die Frage ob der Preis angemessen ist oder nicht, ist irrelevant....der Markt regelt das ohnehin.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Camotes ist wirklich ein schöner Fleck. Nicht nur wegen der tollen Höhlensysteme.

    Leider ist die Infrastruktur eher mager

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Das er das schweren Herzens aufgeben möchte, ist sehr traurig. Wir hatten ihn 2012 mal besucht und das Anwesen bestaunt, ein herrliches Fleckchen Erde und ein traumhaftes Anwesen. Als wir da waren, legten die Arbeiter gerade die Fliesen am Pool...



    Wir hoffen, es geht im trotzdem gut und viel Glück beim Verkauf!

    Hallo Tilonius, Tor geht es gesundheitlich sehr gut. Er hat sich einzig aus dem Grund dazu entschlossen sich von dem Objekt zu trennen, weil er auch nicht jünger wird, und er noch die Farm in Bataan, dazu noch jeweils etwas in Cebu und Schweden hat. Es ist ihm einfach zu viel geworden, um das er sich kümmern muss. Die Entscheidung sich von diesem Haus zu trennen, ist denke ich, seiner Frau geschuldet. Diese kommt aus Bataan. Kanntest du Tor schon vorher oder warst du 2012 als Tourist bei ihm? Du schreibst wir hatten ihn besucht...


    Beste Grüße aus dem kalten Hamburg

    Thomas

    Sei schlau, stell dich dumm! :D

  • Trotz der sicher traumhaften Lage ist ein mögliches Problem m.E. gerade auch die Lage des Anwesens -> unmittelbar am Meer bzw. an einer Klippe gelegen -> ob dies optimal ist in Zeiten des Klimawandels? Einen Taifun oder Tsunami möchte man hier nicht erleben...:confused1

  • Trotz der sicher traumhaften Lage ist ein mögliches Problem m.E. gerade auch die Lage des Anwesens -> unmittelbar am Meer bzw. an einer Klippe gelegen -> ob dies optimal ist in Zeiten des Klimawandels? Einen Taifun oder Tsunami möchte man hier nicht erleben...:confused1

    Taifune gibt es nun einmal auf den Philippinen - sie sind überall unangenehm. (übrigens haben wir das auch in Deutschland gerade eben gehabt, heisst hier "Sabine", bei einem Taifun ist der Regen aber wärmer).


    Ein Tsunami müsste mindestens eine 10 Meter hohe Welle verursachen, das ist zum Glück recht unwahrscheinlich. :victory


    Ansonsten schreibt der Verkäufer alles ehrlich in seinem Exposé: tolles Anwesen, aber leider jwd. Laut wikipedia ist es mit der Infrastruktur auf den Camote Inseln nicht so weit her, der Flughafen arg ramponiert. Vielleicht hat das den Inseln das Schicksal erspart, vom koreanischen Massentourismus heimgesucht zu werden. Von Cebu und Bataan kommt man auch auf den Philippinen schnell weg, das hat auch der Verkäufer realisiert.


    Der Preis ist sicherlich ein Liebhaberpreis, in München bekommt man dafür nur ein kleines (leeres !) Appartement. Eben mal schnell im Krankenhaus geht auch nicht, und Säntis ist auch weit weg - bei diesem Luxus möchte man nicht jeden Tag von Reis leben.

  • Sabine war kein Taifun sondern nur ein Sturm, Windböen sollen in der Spitze bis zu 120 km/h gehabt haben. Ein tropischer Taifun bringt wesentlich mehr. Ich selbst habe einen in Manila erlebt, der mit 185 km/h genau über uns hinweggezogen ist. Es gibt aber auch noch stärkere.

  • Trotz der sicher traumhaften Lage ist ein mögliches Problem m.E. gerade auch die Lage des Anwesens -> unmittelbar am Meer bzw. an einer Klippe gelegen -> ob dies optimal ist in Zeiten des Klimawandels? Einen Taifun oder Tsunami möchte man hier nicht erleben...:confused1

    Das Haus hat 2013 Hayan unbeschadet überstanden. Zuletzt, Heiligabend 24.12.2019 ist Ursula dort mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 Km/h aufgeschlagen. Kein Schaden. Tsunami? Schon mal auf die Karte geschaut? Und was hat Klimawandel mit Tsunami zu tun?

    Sei schlau, stell dich dumm! :D

  • In Zusammenhang mit Taifunen wäre natürlich die Frage berechtigt, wie lange die Stromversorgung unterbrochen war bzw. ob ein Generator vorhanden ist.

    Auch bezüglich der AirCon wären ein paar Informationen interessant, z.B. ob und welche Räume klimatisiert werden können. Persönlich bin ich kein Freund von Klima-Anlagen, wenn es ohne geht. Ich gehe davon aus, dass am Meer immer ein leichter Wind weht und die Hitze erträglich ist.


    Und ein paar Worte über das Klima (wann ist Regenzeit, wie heiss wird es) wären interessanter als der übliche philippinische Food-Porn.


    "interesting neighbors." --> lässt sich in alle Richtungen interpretieren und trifft auch auf Squatters zu. :D


    Insgesamt aber ein sehr schönes Exposé mit professionellen Bildern. Aus Deutschland sind wir ja die unscharfen Handy-Photos der Makler gewohnt.:(

  • Du hast Recht, dass die Infrastruktur auf den Camotes Inseln lässt noch zu wünschen übrig. Der Flughafen wurde noch nicht eröffnet, da er ein Projekt von Gwin Garcia ist, und sie die vorletzte Wahlperiode nicht für sich entscheiden konnte. Nun ist die wieder an der Macht und wird "ihr" Projekt wohl auch beenden. Ist aber auch nicht so wichtig (für uns), viellecht für den Tourismus aus bestimmten Regionen. Schlimmer finde ich, dass es auf den Inseln nur ein lokales Krankenhaus gibt.


    Die Anbindung an die nächste Wirtschaftsmetropole (Cebu) ist jedoch hervorragend. 1:40 Std. bis zum nächsten Internationalen Flughafen (Mactan Airport direkt vom Anwesen mit Fähre nach Mactan incl. aller Transfers). Cebu erreichbar Consuelo - Mactan 1:15 Std.. Oder Pier 1 Cebu (Robinson und SARP) in 2:00 Std. (allerdings von Poro). Versuche mal in 1:40 Std. aus dem Süden oder Norden Cebu's völlig entspannt (dabei kannst du noch ein Movie's schauen) zum Flughafen auf Mactan zu kommen.


    Ich gehe davon aus, dass der lokale Tourismus (die Mittelschicht in Cebu wächst) hier in Zukunft noch zunehmen wird, da die Inseln wie gesagt schnell von Cebu zu erreichen sind. Es ist nicht möglich schneller und relaxter an schönere Strände zu gelangen.

    Die Koreaner sind schon da, und wenn der Flughafen fertig ist, werden auch die und auch die Touristen aus Manila hier leider mehr werden. Im Moment werden hier jede Menge Resort's aus dem Boden gestampft. Allerdings alle ohne eigenen Strand. Das hier angebotene Haus hat einen.. :-)

    Sei schlau, stell dich dumm! :D