Werden internationale Flüge teurer nach der Krise?

  • Ich habe dir für deinen Beitrag einen Like gegeben, auch wenn ich mit diesem Absatz nicht konform gehe. Warum sollen die Flugpreise noch drastischer erhöht werden?

    Ohne hier eine Diskussion starten zu wollen - ob das denn sinnvoll ist wenn nur in D oder Europa - schau doch mal den Rest der Welt, etc:

    Flugreisen sind nicht unbedingt die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung. Allerdings werden erst langsam die Umwelt- und Sozialkosten in der EU und demnächst dann zumindest teilweise auch darüber hinaus in den Ticketpreis eingespeist. CO2 Umlage, etc.

    Sofern man unterstellt, das dieses dadurch eingenommene Geld auch für Umweltverbessernde Maßnahmen eingesetzt wird (würde) sind die Umweltkosten jedenfalls nicht mehr (nur) auf die Allgemeinheit verteilt, sondern werden mehr oder weniger den jeweiligen "Verursachern" in Rechnung gestellt.


    Wirklich merken würde man das sowieso nur bei den Billig-Airlines.

    Und wie schon gesagt - solange oft noch die Taxikosten zu und vom Flughafen teurer sind, als der Flug - stimmt was nicht.


    Du bist mir ein Rätsel. Zumeist Ultralinks unterwegs und dann haust Du dazwischen so etwas raus.

    War nie Ultralinks, bin nicht Ultralinks und werde es auch nie werden.

    Aber nicht Rechts zu sein, reicht ja anscheinend heute schon aus, als Links einsortiert zu werden.

    Bin eher Realist ...


    Aber solange es sich der feine Salonlinke noch leisten kann, ist alles in bester Ordnung bzw. ergötzt man sich an der eigenen Nachhaltigkeit. Wen kümmert schon der Pöbel...Ekelhaft!

    ....und habe nebenbei noch jeden Cent den ich ausgebe durch harte Arbeit selbst erwirtschaftet - nichts geerbt, nichts geschenkt bekommen.

    Kann und sollte der "Pöbel" (Wort nur von dir so übernommen, ich selbst verwende nicht) nicht auch innerhalb seiner Möglichkeiten Nachhaltig leben?


    Und wenn sich jemand keinen Urlaub oder Fernreise (mehr) leisten kann, dann ist das halt so.

    War früher auch so und erst in den 60ern langsam, in den 70ern schon mehr aber eigentlich erst richtig ab den 80/90ern konnten sich mehr und mehr mal leisten auch Länder in Europa und dann später im Rest der Welt zu bereisen.


    Ist das ein Bürgerrecht? Nein ist es nicht.


    Auch bei mir gab es und gibt es Jahre, da ist keine große Reise möglich - na und - lebe trotzdem weiter und genieße mein Leben.


    Gucke schon ne Weile für Flüge nach Clark/Manila für uns 4… Nach Clark bin ich mit ca 5000€ dabei, nach Manila um die 4000€… Wahnsinn was die Preise angezogen haben. Sind das letztemal 2018 geflogen, da hab ich 1400€ nach Manila bezahlt für uns 3.

    Das sind zwischen €1.000,00 und € 1.250,00 pro Person für eine wirkliche Fernreise. Was hast du den gedacht das das kosten würde? € 2.000,00 für alle?

    Kostensteigerungen, Inflation etc. gabs die letzten 6 Jahre nicht? Kann nur mit dem Kopf schütteln.

  • Links nach neudeutscher Art ist ja den eigenen Wohlstand genießen und andere moralisch zu belehren. Also so wie Du es hier machst.


    Ich argumentiere mal aus tatsächlicher linker Perspektive: Der Staat sollte der Mehrheit der Wähler dienen und deren Wohlstand mehreren. Ausgehend von der derzeitigen Situation sollten nirgendwo die Kosten künstlich und ausschließlich ideologisch motiviert steigen, bevor nicht die Abgabenlast gesunken ist und der Staat sich selbst einen Sparkurs auferlegt hat.


    Danach könnte eine sozialverträgliche Lösung so aussehen, dass Steuern für den ersten Flug im Jahr über die Steuerklärung erstattbar sind und bei selbstgerechten Vielfliegern wie Dir darf man da gerne mehrere hundert Prozent aufschlagen. Außerhalb der Economy im Sinne Deiner geliebten Nachhaltigkeit natürlich deutlich mehr, da ineffizienter. Hol es Dir einfach über den Weinkonsum zurück. So ist das doch viel nachhaltiger, wenngleich weniger populär im feinen Salon.

  • Also wenn man nach deiner Definition links ist, wenn man hart gearbeitet hat und die Früchte seiner harten Arbeit geniesst und allen anderen sagt, ja ihr müsst hart arbeiten, damit ihr euch auch was leisten könnt' - ja dann bin ich wohl links.


    Nun zu deiner These / Persepektive


    Der Statt sollte der Mehrheit der Wähler dienen. Nur der Mehrheit, nicht allen??????

    Soll deren Wohlstand mehren??? - das kann nicht die Aufgabe des Staates sein, das müssen die Leute schon selbst erledigen. Der Staat sollte nur die geeigneten Rahmenbedingungen schaffen, damit die heute, wie aber auch in Zukunft möglich ist.

    Abgabenlast senken - da bin ich bei dir. Allerdings auch so konsequent bei dir (oder dann auch schon wieder nicht) das ich sage Steuern und Abgaben massiv runter, Subventionen und Zuschüsse aber auch. Bei einem vernünftigen Steuer- und Abgabensatz muss man nichts mehr in der Steuererklärung abschreiben müssen - weder eine "Pendlerpauschale" noch einen Freibetrag oder bei Firmen AFA und sonstiges. Aber soweit wird das System nie umgebaut werden.


    Sozialverträgliche Lösung das man den ersten Flug in der Steuererklärung angeben kann???? Das ist einer der nettesten Scherze die ich seit langen gelesen habe.

  • Nun ja Sehake im Endeffekt trifft das nur die kleinen Leute. Die Business Class Flieger und höher tangiert das wenig. Also genau „Anti Links“….

    bf5fe70ac048075f879e1511db3252bf.jpg


    „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.“


    Gottfried Benn (1886-1956), dt. Arzt und Dichter


  • Sozialverträgliche Lösung das man den ersten Flug in der Steuererklärung angeben kann???? Das ist einer der nettesten Scherze die ich seit langen gelesen habe.

    Ist Dir schon einmal in den Sinn gekommen, dass bei einer Bevölkerung mit zunehmendem Migrationshintergrund Flugreisen zu einem Grundbedarf im Sinne eines Warenkorbs gehören?


    Vielleicht ist es bei Dir reines Müßiggängertum. Bei anderen ist Aufrechterhalten des Kontakts zur Familie, vor allem bei Arbeitsmigranten.


  • Sozialverträgliche Lösung das man den ersten Flug in der Steuererklärung angeben kann???? Das ist einer der nettesten Scherze die ich seit langen gelesen habe.

    Ist Dir schon einmal in den Sinn gekommen, dass bei einer Bevölkerung mit zunehmendem Migrationshintergrund Flugreisen zu einem Grundbedarf im Sinne eines Warenkorbs gehören?


    Vielleicht ist es bei Dir reines Müßiggängertum. Bei anderen ist Aufrechterhalten des Kontakts zur Familie, vor allem bei Arbeitsmigranten.

    Flugreisen als Grundbedarf im Sinne eines Warenkorbes? NEIN

    Flugreisen und Arbeitsmigranten hat aber auch nichts mit unserer Diskussion hier zu tun - anderer Themenkreis, auch wenn natürlich steigende Flugkosten sie betreffen können.


    Nein: dein Vorschlag von vorhin, die erste Flugreise mit der Steuer Verrechnung zu können - das ist links. Eine weitere Forderung an den Sozialstaat, das er doch für "Notwendigkeiten" aufkommen soll, das Leben des Einzelnen soweit wie möglich absichern soll.

    .Auf der anderen Seite aber fordern, das der Staat sich einen Sparkurs auferlegt, etc. etc etc.


    Nun ja Sehake im Endeffekt trifft das nur die kleinen Leute. Die Business Class Flieger und höher tangiert das wenig

    Halb halb - die BC-Flieger, denen das Ticket von der Firma gesponsert wird (sind wohl die meisten BC tickets), die betrifft es nicht.

    Mich schon, da ich all meine Tickets selbst bezahle. Aber ich sehe halt ein, warum es die diversen Zu- und Aufschläge gibt / geben sollte.

    Daher darf ich auch nicht darüber mich aufregen, sondern muss mir halt selbst die Frage stellen, ob und wann ich bereit bin "soviel" Geld für einen Flug auszugeben und wann ich halt daheim bleibe.

  • Sehake


    Die Steuerzahlungen auf Tickets mit der Idee damit die Erde zu retten halte ich fuer Schwachsinnig. Die Steuern werden weder genutzt um fuer die Natur was zu tun noch hat dies ueberhaupt einen Mehrwert wenn ein Bruchteil der deutschen nicht mehr fliegen wuerde.


    Am Ende strafst du die hart arbeitende Bevoelkerung damit ab. Bedenke das in Deutschland das Durchschnittseinkommen bei 4100 Euro Brutto liegt. Das sind um die 2600 Euro Netto. Jedoch verdienen fast 70% der deutschen weniger.
    Wer weniger als 2600 Euro verdient und eine Familie zu ernaehren hat dann zaehlt jeder Euro. Mit der Verteuerung der Tickets koennen unter Umstaenden die Familien nicht mehr in den Urlaub fliegen.

    Wieder ein Anreiz mehr um keiner Arbeit mehr nachzugehen und die Jugend welche in der EU geboren wurde wird nicht mal andere EU-Laender bereisen koennen. Der Mehrwert fuer die Gesellschaft dieser Steuern erschliesst sich mir absolut nicht.

  • Nein: dein Vorschlag von vorhin, die erste Flugreise mit der Steuer Verrechnung zu können - das ist links. Eine weitere Forderung an den Sozialstaat, das er doch für "Notwendigkeiten" aufkommen soll, das Leben des Einzelnen soweit wie möglich absichern soll.

    .Auf der anderen Seite aber fordern, das der Staat sich einen Sparkurs auferlegt, etc. etc etc.



    Du hast deutlich stärker künstlich verteuerte Flugpreise (Strafsteuern) im Sinne der Nachhaltigkeit gefordert. Meine Position ist lediglich, dass der Staat sich mit seiner ideologischen Erziehung zurückhalten soll, vor allem mit Blick auf die beschriebene Gesamtsituation und dass die Normalbürger davon den Kanal voll haben


    Wenn man es dennoch macht, dann sollte es zumindest sozialverträglich gestaltet werden, vor allem, da diese Forderungen aus der linken Ecke kommen. Völlig absurd, dies als Forderung an den Sozialstaat darzustellen. Es ist umgekehrt: Du willst Flugreisen zu einem Luxusgut machen.


    Ich weiß, es ist für deinesgleichen undenkbar, aber man kann Nachhaltigkeit auch als Privatsache betrachten. Diese selbstgerechte Abgehobenheit - quasi nur Verzicht für andere fordern, man selbst kann es locker verkraften - erweist dem Anliegen einen Bärendienst.

  • Sehake


    Die Steuerzahlungen auf Tickets mit der Idee damit die Erde zu retten halte ich fuer Schwachsinnig. Die Steuern werden weder genutzt um fuer die Natur was zu tun noch hat dies ueberhaupt einen Mehrwert wenn ein Bruchteil der deutschen nicht mehr fliegen wuerde.


    Am Ende strafst du die hart arbeitende Bevoelkerung damit ab. Bedenke das in Deutschland das Durchschnittseinkommen bei 4100 Euro Brutto liegt. Das sind um die 2600 Euro Netto. Jedoch verdienen fast 70% der deutschen weniger.
    Wer weniger als 2600 Euro verdient und eine Familie zu ernaehren hat dann zaehlt jeder Euro. Mit der Verteuerung der Tickets koennen unter Umstaenden die Familien nicht mehr in den Urlaub fliegen.

    Wieder ein Anreiz mehr um keiner Arbeit mehr nachzugehen und die Jugend welche in der EU geboren wurde wird nicht mal andere EU-Laender bereisen koennen. Der Mehrwert fuer die Gesellschaft dieser Steuern erschliesst sich mir absolut nicht.

    Das bringt nix mit dem grünen Khmer :D



    Großartig wie wir aus der Decke geschlagen werden.

    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen, was es zum Abendessen gibt. Rechtsstaat ist, wenn das Schaf das Abendessen überlebt.

  • Können wir hier vielleicht, nachdem sich alle hier ideologisch ausgetauscht haben mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?


    Ich habe vor nicht all zu langer Zeit Flüge mit China Airlines (Taipeh) über Weinachten und Silvester FRA MNL in der Holzklasse für 800,- Euronen gekauft. Das habe ich - von absoluten Sonderangeboten abgesehen vor Corona auch auf den Tisch gelegt.

    Recht sehr zu wünschen,


    dass es in jedem Staate Männer geben möchte, die über die Vorurteile der Völkerschaft hinweg wären und genau wüssten, wo Patriotismus Tugend zu sein aufhört, ...

    dass es in jedem Staate Männer geben möchte, die dem Vorurteil ihrer angebornen Religion nicht unterlägen; nicht glaubten, dass alles notwendig gut und wahr sein müsse, was sie für gut und wahr erkennen."


    Gotthold Ephraim Lessing, Ernst und Falk - Gespräche für Freymäurer

  • Können wir hier vielleicht, nachdem sich alle hier ideologisch ausgetauscht haben mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?

    Rischtisch!


    Die Airlines haben ihre Verluste aus Coronabeerus Zeiten wieder reingeflogen. Das Problem sind

    1. Boeing - darf die Produktion auf Grund schlammiger Qualität nicht mehr Flugzeuge ausliefern
    2. Airbus - musste die Hersteller Quote runterschrauben da es Supply Chain Probleme gibt
    3. Embraer - selben Probleme wie Airbus
    4. China und Russland - Flugzeuge sind im Westen nicht zertifiziert und können dadurch schwer exportiert werden

    Was bleibt übrig: Airlines fliegen alte Flieger, die nicht so umweltfreundlich sind als moderne Flieger und mehr Sprit brauchen und auch mehr Wartung!


    Ferner ist die Vorschrift mit SAF ein Punkt, der in Zukunft sich auf Preise schwer niederschlagen wird!


    Was bleibt: Preise gehen nach oben!

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Können wir hier vielleicht, nachdem sich alle hier ideologisch ausgetauscht haben mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?


    Ich habe vor nicht all zu langer Zeit Flüge mit China Airlines (Taipeh) über Weinachten und Silvester FRA MNL in der Holzklasse für 800,- Euronen gekauft. Das habe ich - von absoluten Sonderangeboten abgesehen vor Corona auch auf den Tisch gelegt.

    Habe dieses Jahr auch über Weihnachten und Neujahr gebucht.

    China Airlines hatte ich auch im Visier. Das hätte bei denen so um die 900,- gekostet. Wir sind auch schon in Vergangenheit mit denen mal geflogen und man kann wirklich nichts gegen die Airline sagen.


    Habe mich aber dann doch für die etwas teurere Singapore Airline entschieden. (ca. 1000.- p.p)

    Der Grund ist der, dass ich doch ein wenig Bedenken habe, dass die Chinesen auf die Idee kommen, doch irgendwann mal beim "Abtrünnigen" einzumarschieren und das wars dann mit dem Flug und den Tickets.

  • Air China hat zur Zeit einen Vorteil, sie haben weniger Flugzeit weil Sie über Russland fliegen können. Mit einem guten Anschluss in Shenzen oder Guangzhou spart man einiges an Zeit.


    VG Wuxi

    down to earth, 25 years on the road...

  • Können wir hier vielleicht, nachdem sich alle hier ideologisch ausgetauscht haben mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?


    Ich habe vor nicht all zu langer Zeit Flüge mit China Airlines (Taipeh) über Weinachten und Silvester FRA MNL in der Holzklasse für 800,- Euronen gekauft. Das habe ich - von absoluten Sonderangeboten abgesehen vor Corona auch auf den Tisch gelegt.

    Kann man immer schlecht beurteilen, wie sich die Flugpreise entwickeln, es bleibt ein stetiges Auf und Ab. Flüge werden aber nur selten günstiger, wenn es Richtung Reisetermin geht, also ist frühzeitig buchen zumindest oft noch ne kleine Chance was zu sparen... :happy


    Derzeit habe ich folgendes gelöhnt:


    April/Mai 2024 FRA/MNL (Hin- und zurück) Gulf Air 815,- Euro (gebucht 11/2023)

    Aug./Sept. 2024 MNL/FRA (Hin- und zurück) Emirates 1085,- Euro (gebucht 02/2024)

    Jan./Febr. 2025 FRA/MNL (Hin und zurück) China Air 865,- Euro (steht noch aus...)


    Letztere Buchung steht noch aus, weil ich nicht weiß, ob ich den Rückflug überhaupt benötige. Wenn nicht benötigt, muss ich anders buchen, um den Rückflug kostenfrei stornieren zu können... ;(:happy

  • Auch das schlägt sich auf die Flugpreise nieder:


    Lufthansa Group Is Losing $540 Million A Year To Aircraft Delivery Delays

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Ich denke der Wettbewerb wird auch in Zukunft für faire bzw. unterschiedliche Preise der Anbieter sorgen. Ich denke da besonders an die großen Anbieter aus den Wüsten.

  • Die Preise sind stabil. kaum ein Unterschied seit vor und nach Corona Zeit. Für uns das Wichtigste, keinen Flug über Manila!


    Aktuell gebucht:

    FRA-DVO über Doha 23.11. bis 29.12 (so gewünscht) inkl. Rail&Fly und 40KG 1300.-€ Qatar Airways

    FRA-DVO über SIN 3.11. bis 21.01. 30 KG 1200.-€ Singapur Airlines

    FRA-SIN-DVO 22.11. (14 Tage Stoppover) bis 15.01. 30KG (:rolleyes: brauch ich gar nicht) 1300.-€ Singapur Airlines


    Wir haben schon Mehr und auch weniger ausgegeben.

    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen, was es zum Abendessen gibt. Rechtsstaat ist, wenn das Schaf das Abendessen überlebt.

  • Also ich kann mich erinnern, dass ich vor Corona mit SIN für die Strecke Frankfurt-Manila jeweils zwischen 700 und 1000 Euro bezahlt habe. Es gab aber auch jede Menge billigere Flüge mit anderen Airlines. Ich hatte auch nie ein größeres Problem in Manila. Das lag bei mir vielleicht an den Zeiten und meiner Planung.

    Gruß

    Dirk