Das Schuljahr 2020/21 auf den Philippinen

  • Hier in der Provinz haben Privatschulen meiner Meinung nach kaum Vorteile.Das Modulsystem öffnet alle Möglichkeiten des Betrugs .Eltern oder Geschwister oder Sonstwer bearbeiten die Module,die Grades sind gut,das Kind hat nichts gelernt.Hier in meiner Nachbarschaft die Normalität.Wenn man aber ein lernwilliges Kind hat und selber unterstützend tätig wird,kann ein Kind selbst in der Publicschool viel lernen.Bei meiner 8.Klässlerin sind die Anforderungen ganz schön hoch,wenn man alles korrekt ausfúhrt.

    Usus war aber schon vor Covidzeiten das Kinder mit null Kenntnissen trotzdem versetzt werden.So hat man dann Highschoolabsolventen die nocht nicht einmal das kleine 1x1 ohne Taschenrechner beherrschen.Und die Privatschulen bei mir hier sind da keinen Deut besser

    Freedom is just another word for nothing left to loose

    No Risk,No Fun

  • Eltern oder Geschwister oder Sonstwer bearbeiten die Module,die Grades sind gut,das Kind hat nichts gelernt.

    Ich denke dass das bei einer public school im Online-Unterricht nicht viel anders ist.


    Ich sehe/hoere es fast jeden Tag dass Eltern welche glauben dass das Mike off ist den Kids vorbeten was sie als naechstes zu sagen haben.

    Das sind dann die "ganz ganz gescheiten Kinder die alles wissen"...

    Schoen fuer die philippinischen Eltern die sich dann damit bruesten koennen, allerdings sehr schlecht fuer die Kids und deren Lernkurve.


    Genau das wurde aber bei allen parents' orientations denen ich bisher zum Schulstart beiwohnen durfte als Verhaltensmassregel aufgefuehrt: "NICHT dem Kind die Antwort zufluestern".

    Und natuerlich schon garnicht die Hausaufgaben fuer das Kind machen, egal ob Online-School oder Face-to-Face.


    Die Filipinos lieben aber shortcuts, oder was meint ihr warum viele Leute die z.B. im Sari-Store arbeiten 14+7 in den Taschenrechner eingeben muessen....

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Absolut!

    Hier kann ich auch etwas zum Thema beitragen:

    Bei uns in der Public School gibt es kein Online Unterricht. Man holt einen Stapel Aufgaben ab und gibt ihn ausgefüllt nach ca. 1 Woche wieder zurück. Dann das Spiel von vorne. Also keinerlei Erklärung der Aufgaben / des Stoffes an sich. Bleibt alles bei uns Eltern hängen.

    Die philippinischen Eltern der Mitschüler unserer Kinder scheinen bei den Aufgaben ganz schön die Finger mit im Spiel zu haben...


    Die Klassenlehrerin unseres kleinsten hat meine Frau gefragt, dass sie glaubt, dass unser Sohn die Aufgaben selbstständig macht und dass es auffällt, dass er sie alleine macht. Sie meinte, dass sonst in der Klasse keiner die Aufgaben alleine macht und überall die Eltern den Kindern die Ergebnisse vorsagen was sich dann z.B. in konstant fehlerfreien Lösungen oder Sätzen, die niemals aus Kindermund stammen, bemerkbar machen.

    Sie bedankte sich mehrmals, dass wir unseren Kindern hier nicht die Chance des Lernens nehmen.


    Ich persönlich war etwas schockiert, dass anscheinend so viele (alle?) anderen Eltern denken es wäre etwas gutes, ihren Kindern die Schulaufgaben abzunehmen.

  • Bei uns in der Public School gibt es kein Online Unterricht. Man holt einen Stapel Aufgaben ab und gibt ihn ausgefüllt nach ca. 1 Woche wieder zurück. Dann das Spiel von vorne. Also keinerlei Erklärung der Aufgaben / des Stoffes an sich. Bleibt alles bei uns Eltern hängen.

    Kenn ich aus der Provinz auch so. Wir haben grad Gastkinder, ich überlege wie wir denen mal wirklich was beibringen. Eins ist "best in english" und kann nicht mal drei Worte. Über das kleine Einmaleins breiten wir den Mantel des Schweigens. Und das in der sechsten Klasse.


    Für die Kids in Deutschland war Modulunterricht total toll, schnell die Module fertig gemacht und danach was Spass macht. Haben halt viel schneller lernen können als das in der Schule möglich war.

  • Ich persönlich war etwas schockiert, dass anscheinend so viele (alle?) anderen Eltern denken es wäre etwas gutes, ihren Kindern die Schulaufgaben abzunehmen.

    Es scheint leider normal sehr weitverbreitet zu sein, ja.

    Als meine beiden aelteren noch ganz klein waren hab ich meine Frau mal dabei erwischt wie sie deren Hausaufgaben machte - das hab ich natuerlich sofort abgestellt.


    Man sollte bei den Hausaufgaben allerdings auch mit dabei sein um zumindest ueber die Schulter zu gucken wie ich finde.

    U.a. aus folgendem lustigen Grund:

    meine kleine Tochter kommt oefters Mal mit einem Blatt Papier und einem Kugelschreiber daher und bittet mich, ihr einfache Mathe-Aufgaben aufzuschreiben.

    Also z.B. 5+7, 6-3, usw...

    Dann verkruemelt sie sich irgendwo damit, loest die Aufgaben und bringt mir den Zettel wieder zurueck - und wenn alles richtig ist dann kauf ich ihr am Sari-Store ein Eis oder irgendwas zum Naschen.


    Unlaengst hat sie dabei aber versucht mich auszutricksen!!! :D

    Da Subtraktionen fuer sie schwieriger sind als Additionen hat sie mit dem Kugelschreiber einfach alle Minus in Plus verwandelt! :Augenbraue:sonicht


    Einfallsreiche kleine Filipina - also von mir hat sie das nicht! :P

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Kurzes Update zur Montessori-Schule meiner Tochter, nur weil ich heute so dermassen laut lachen musste... :Rolf


    Wie im Beitrag #159 erwaehnt, Montessori -> sehr viel praktisches Lernmaterial fuer zuhause welches auch vorwiegend live in der class verwendet wird und welches die Eltern vor jedem Wochenstart vorbereiten sollen.


    Da gibt es wie gesagt jede Woche per Email einen kleinen "Parents-Guide" wo drinsteht was alles passieren wird und was man alles dazu braucht/was vorzubereiten ist, immer mit verlinkten Fotos und teilweise sogar Videos damit sich wirklich jeder auskennt! :thumb


    Manche Materialen kommen aus dem "Learning kit" den die Schule verteilt hat, hin und wieder sind das auch Objekte aus dem Haushalt - so wie heute.

    Heute ging es z.B. um "rough" and "smooth" materials, also rauhe und glatte Oberflaechen zum Zweck des sensorischen Trainings.

    Dazu stand im PG: "HOME: gather rough and smooth objects from your household and put them in a box - 4 objects each".


    Hab ich natuerlich vorab gemacht - also einen Stein aus dem Garten geholt, eine Sonnenbrille reingetan, ein rauhes Handtuch, usw. usw.

    Im parent's guide war dazu ein Beispiel-Video mit irgendwelchen objects damit man eine idea bekommt worum es geht.


    Als es dann in der class mit dem Thema losging war auch schon gleich zu allererst eine der Muttis am Mikrofon die dauernd ihrem Kind die Antworten zufluestert und die fast jedes Mal genau GARNIX vorbereitet hat:


    "Teacher, I am searching right now, but I really can't find the materials!"

    -

    "<Kid's name> please ask your mommy to prepare the materials on the weekend before class is starting!"

    -

    "I cannot find it in your material kit, YOU didn't give it to me!!!!!"

    -

    "Maam, the PG says 'HOME' so you need to gather those materials in or around your house!"

    -

    "But I don't have the items that are shown in the video, how do you expect me to have all this at home!!?"

    -

    "That doesn't matter ma'am, the video was just an example..."


    :yupi:yupi:yupi


    Ich bin aus dem Fremdschaemen und auch Lachen nicht mehr rausgekommen.... (Mike war natuerlich off)


    Der Teacherin konnte ich ansehen dass sie bereits etwas stinkig war, schliesslich haben wir nun Woche 5 und manche Eltern haben es immernoch nicht geschnallt wie der Hase laeuft. :blöd



    Ist vielleicht eine lustige Anekdote, aber mich beschleicht dabei ein eher besorgniserregendes Gefuehl:

    fuer viele philippinische Eltern bedeutet "School" offenbar eine Institution wo man die Kinder einfach "abliefert" und somit keinerlei weitere Verantwortung mehr zu tragen hat!


    Ich meine... diese learning materials vorzubereiten und herauszukramen kostet mich am Wochenende vielleicht eine halbe Stunde Zeit, dazu etwa 3-5 Stunden pro Woche fuer "Offline-Work" also Hausaufgaben.

    Wenn das zuviel verlangt ist, na dann gute Nacht.


    Und es ist nicht nur diese eine Mutti von der ich gerade erzaehlt habe die es regelmaessig verabsaeumt die Rahmenbedingungen fuer die Online-School klarzumachen - ich stelle mich bei jeder einzelnen Online-Class bisher darauf ein dass es wahrscheinlich etwas laenger dauern wird... :D


    Zu faul den kleinen Finger fuer's eigene Kind zu kruemmen, diesem die Antworten zufluestern damit man selbst "gut dasteht", und dann auch noch die Schule anpissen wollen weil man zu daemlich ist einen woechentlichen parent's guide zu lesen und zu verstehen. :mauer


    Die Kinder solcher Eltern tun mir echt leid... ;(

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Dazu auch:


    https://newsinfo.inquirer.net/…missing-in-person-classes


    "The four other countries yet to reopen schools are Bangladesh, Kuwait, Saudi Arabia, and Venezuela."


    Fälschlicherweise bin ich davon ausgegangen, dass der auf den Philippinen beschrittene Weg einzigartig ist. Nun befindet man sich in exklusiver Gesellschaft mit einem Chaosstaat ohne gesellschaftliche Ordnung und islamischen Hochburgen der Bildung. Das macht es auch nicht viel besser.

  • Mal sehen ob das was wird


    IATF to present to Duterte advantages of face-to-face class pilot testing

    Obwohl ich natuerlich absolut dafuer bin die "normale Schule" wieder einzufuehren halte ich solche "Pilot-Versuche" nicht fuer den Stein der Weisen.


    Ich stelle mir dabei folgendes Wurst-Kaese-Szenario vor:

    die face-to-face class wird wieder gestartet, dann steigen die Fallzahlen, dann wird wieder auf Online geswitcht.

    Dann sinken die Zahlen wieder, dann wieder zurueck nach face-to-face.

    Usw. usw.


    Wir kennen das ja von den regelmaessigen Spruengen zwischen xxCQ wo sich am Ende keiner mehr auskennt.


    Ein derartiges Maneuver halte ich im Bildungssektor fuer extrem problematisch da es einen logistischen, technologischen und natuerlich auch finanziellen Mehraufwand fuer alle Beteiligten mit sich bringen wuerde oder koennte.


    Eine chaotische Hypothese von vielen die mir einfallen wuerden:

    "dann verkaufen wir den Laptop eben wieder weil jetzt ist ja wieder normal class...."

    Und spaeter:

    "ouh aber jetzt haben wir auf die Schnelle kein Geld fuer einen neuen Laptop... Dann sitzen wir das eben aus..."


    Was ich damit andeuten will ist: wenn dann sollte/muss man hier Naegel mit Koepfen machen - hue oder hott.


    Bildung ist ein sehr sensibles Thema da es unsere juengsten betrifft und da sollte man sich ausnahmsweise mal kein Wischiwaschi erlauben - aber die Naegel und vor allem die Koepfe kennen wir hierzulande ja bereits... :rolleyes:


    -Meine Meinung.


    Fälschlicherweise bin ich davon ausgegangen, dass der auf den Philippinen beschrittene Weg einzigartig ist. Nun befindet man sich in exklusiver Gesellschaft mit einem Chaosstaat ohne gesellschaftliche Ordnung und islamischen Hochburgen der Bildung. Das macht es auch nicht viel besser.

    Naja gut, was andere Laender diesbezueglich veranstalten kann uns auf den Phils eigentlich herzlich egal sein...

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Für einen funktionierenden Staat ist es schlicht unwürdig, dass die Interessen einer Gruppe, der Kinder, seit anderthalb Jahren unberücksichtigt bleiben und dadurch irreversible Schäden in deren Entwicklung entstehen. Auf Deine und die von anderen Privilegierten, mag das in einem geringeren Ausmaß zutreffen, gleichzeitig gibt es aber die Masse an Armen, bei denen es überhaupt keinen Unterricht mehr gibt.


    Staatliches Handeln sollte immer auf Güterabwägungen basieren und mittlerweile müssen die Prioritäten anderes gesetzt werden. Wenn das gleichzeitig zu höheren Fallzahlen und mehr Toten in anderen Altersgruppen führt, dann ist das eben so. Auch das Recht auf Leben ist nicht absolut. Daher stimme ich Dir insoweit zu: kein WischiWaschi, sondern Schulen auf ohne Rücksicht auf Verluste!



    Den Philippinen sollte es nicht egal, wie andere Länder mit diesem Thema umgehen. Natürlich kann man zukünftig in der dann unvermeidlichen Idiocracy leben, nur wird durch mangelnde Bildung, der ohnehin geringe Wohlstand weiter sinken. Schon vor Corona war das Abschneiden in Bildungsstudien katastrophal, auch im regionalen Kontext. Für die exklusive cash-cow der philippinischen Gesellschaft, den OFW´s , wird es auch immer schwieriger werden. Die Zielländer suchen, abgesehen von prekär beschäftigten domestic helper, qualifizierte Arbeitskräfte.

  • Für einen funktionierenden Staat ist es schlicht unwürdig, dass die Interessen einer Gruppe, der Kinder, seit anderthalb Jahren unberücksichtigt bleiben und dadurch irreversible Schäden in deren Entwicklung entstehen.

    Das ist vollkommen richtig, insbesondere in einem Land wo sich deutlich mehr als 30% der Bevoelkerung im Schulalter befindet.


    Quelle hier: https://www.indexmundi.com/philippines/age_structure.html

    philippines-population-pyramid-2020.jpg


    Wie sagt die Homepage in dem Link so treffend:

    Countries with young populations (high percentage under age 15) need to invest more in schools, while countries with older populations (high percentage ages 65 and over) need to invest more in the health sector.


    Allerdings "unberuecksichtigt" sind die Kinder ja nicht geblieben, also es wurden mit Online School und Modular Learning zumindest waehlbare Alternativen geboten welche mittelfristig durchaus zu funktionieren scheinen.


    Und: was haetten sie denn sonst anderes machen sollen?!


    Auf Deine und die von anderen Privilegierten, mag das in einem geringeren Ausmaß zutreffen, gleichzeitig gibt es aber die Masse an Armen, bei denen es überhaupt keinen Unterricht mehr gibt.

    Ja das ist natuerlich bitter, und auch wenn sich "Modular Learning" also der Modus wo die Eltern quasi die Lehrer ersetzen schoen und praktisch anhoert, so funktioniert das in der breiten Masse wohl eher nur schleppend - zumindest vermute ich es so.


    In dem vorhin von dir geposteten Link war von "approximately 1.1 Mio students" die Rede welche nun aufgrund der neuen Regelungen ueberhaupt keine Bildung mehr geniessen koennen bzw. aus den Schulen genommen wurden.

    Das hoert sich zwar nach sehr viel an, ist bei (Auge mal Pi anhand der Grafik oben!) etwa 20 Mio Kindern oder "Students" allerdings nicht der Baerenanteil.


    Bitte nicht falsch verstehen, ich moechte das alles auf garkeinen Fall kleinreden oder so, und ich finde es ebenso furchtbar.


    Allerdings wie gesagt; was waren/sind denn die realistischen Alternativen? :dontknow


    nur wird durch mangelnde Bildung, der ohnehin geringe Wohlstand weiter sinken.

    (...)

    Für die exklusive cash-cow der philippinischen Gesellschaft, den OFW´s , wird es auch immer schwieriger werden.

    Diese Sorge teile ich bisher(!) noch nicht.

    Wir befinden uns jetzt "erst" im zweiten Jahr der Online-School und grundsaetzlich schlecht ist das Modell ja nicht.

    Soll heissen, nur weil der Lernstoff nun digital anstatt analog vermittelt wird ist es ja nicht so dass saemtliche Schueler ploetzlich garnix mehr lernen.

    (die oben genannten 1.1 Mio jetzt mal bewusst ausgenommen)


    Problematisch wird es eher dann, wenn sich das z.B. ueber mehrere Jahre hinzieht und dadurch Lehrberufe - fuer die OFW - wegfallen, denn online hat noch keiner gelernt wie man einen Knickschluessel bedient.. :D


    Was die anderen genannten Laender betrifft (Bangladesh, Kuwait, Saudi Arabia, and Venezuela) habe ich wenig Sorge dass diese den phil. OFW den Rang ablaufen werden.



    Abschliessend sei gesagt:

    wir koennen nur mit dem arbeiten was wir haben und daraus sollten wir das Beste machen.

    Oder Alternativen vorschlagen!

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Durchschnittlich sind in den Philippinen nur 72% der Schüler vom letzten Schuljahr in die Klassen eingeschrieben!


    E-pRJeEUUAASh86?format=jpg&name=900x900

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Durchschnittlich sind in den Philippinen nur 72% der Schüler vom letzten Schuljahr in die Klassen eingeschrieben!

    Den Schülerschwund merke ich in der Schule meiner beiden Lütten - Kinder 1 und 2, eine kleine Privat-(Vor)schule in einer Kleinstadt. Heute morgen hat meine ältere alleine Online-Unterricht gehabt, meine Kleine gestern - der allererste Unterricht überhaupt! - zusammen mit fünf Mitschülern. Letztes Schuljahr waren es durchschnittlich bis an die zehn Mitschüler. Habe gehört, dass ein Teil der Schüler auf die Public School gewechselt ist, Wir waren gestern im Schulbüro, es macht traurig so ein Geistergebäude zu erleben. Da wo noch vor kurzem das Leben tobte, heute gespenstische Stillle. Nicht schön.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Um Gottes willen, wie kann man nur so verantwortungslos sein und die Kinder in den Tod schicken?


    Fast 2 Jahre haben sie hier wirklich alles richtig gemacht und die Kinder so super gut geschützt, warum jetzt so was?

    Duterte may approve pilot in-person classes — Palace


    Ich sehe schon die Klassen täglich kleiner werden......furchtbar

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


    Ich würde mich ja gerne mit Ihnen geistig duellieren, aber ich sehe Sie sind völlig unbewaffnet.


  • Durchschnittlich sind in den Philippinen nur 72% der Schüler vom letzten Schuljahr in die Klassen eingeschrieben!

    Das sind anhand der LIS-Zahlen dann etwa 7.3 Mio Kinder die dieses Jahr nicht zur Schule gehen - und das im Vergleich zum Vorjahr!!


    In den Zahlen nicht mit drin sind die Kinder die auch 2019-2020 (und davor) nicht angemeldet waren, also kann man mit Sicherheit von etwa 10 Mio. oder mehr ausgehen. :weia


    Das ist eine ganze Menge im Vergleich zu den vorhin in den News kolportierten 1.1 Mio!

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Und das DepEd lässt sich heute feiern!


    Irgendwie total bescheuert!


    Smooth school opening expected as PH enters second year of distance learning

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Und das DepEd lässt sich heute feiern!


    Irgendwie total bescheuert!


    Smooth school opening expected as PH enters second year of distance learning

    Ich habe so meine Zweifel, ob eine fast 81-Jährige die größte Verwaltung der Philippinen leiten sollte.



    Dazu auch:

    https://www.theguardian.com/wo…of-remote-schooling-covid



    Es erscheinen zuletzt auffallend viele Artikel über die Philippinen im Guardian. Hängt vielleicht damit zusammen, dass es zeitgleich einen bilateralen Austausch über langfristige und nachhaltige Wege der Fachkräftemigration zwischen GB und den PH gibt.

  • Ich habe so meine Zweifel, ob eine fast 81-Jährige die größte Verwaltung der Philippinen leiten sollte.

    Befuerwortest du Altersdiskriminierung? Du magst auch mal eines Tages 80 Jahre alt sein. Willst dann aus deinem Job rausgeschmissen werden, nur weil du gerade mal wieder Geburtstag hattest? 8-)

  • Befuerwortest du Altersdiskriminierung? Du magst auch mal eines Tages 80 Jahre alt sein. Willst dann aus deinem Job rausgeschmissen werden, nur weil du gerade mal wieder Geburtstag hattest?

    es sollte auch eine pensionierung geben oder machen wir das so weiter bis 90 oder 100 jahren ?

    wenn jemand 60 jahre lang nicht mehr 20 ist dann ist das eine lange zeit =)

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.