DBM öffnet mit Einschränkungen

  • Du meintest bestimmt, wir hier im Forum werden das nicht ändern können! ;)

    Vermutlich wird er das meinen. Mir sind keine Möglichkeiten bekannt das wir hier irgendeinen Einfluss drauf nehmen können.

    Aber vielleicht liest ja ein Verantwortlicher der DBM hier mit und zeigt Mitleid. =)


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Ich denke mal der Visakodex, Gesetze, usw. gilt für alle deutschen Botschaften auf der Welt gleichsam.

    Was hat der VisaCodex mit dem Problem hier zu tun? Es geht im ein Heiratsvisum. Das ist in erster Linie ein nationales Visum ; auch wenn es technisch Schengen fähig ist.

    ,,unterschiedliche regionale Lockdowns,,


    ,,Russland: Kategorie 1 Land,,


    ,,Philippinen: Kategorie 4 Land,

    Es ist doch in diesen Zeiten normal, dass die Einreise pro Land geregelt wird; und bisher hat noch jedes Eu-Land (und in D jedes Bundesland) seine eigenen Regeln gemacht. Warum soll das beim Heiratsvisum nicht auch individuell gestaltet werden?

  • Ich hab es jetzt so heraus gelesen, das es um die scheinbare Wertigkeit der Visa geht, die die DBM hier scheinbar irgendwie hingewürfelt hat. Es wurde ja angeführt das andere Visa durchaus bearbeitet werden, nur nicht die Visa die mit Eheschließung im Zusammenhang stehen.

  • Ich hab es jetzt so heraus gelesen, das es um die scheinbare Wertigkeit der Visa geht, die die DBM hier scheinbar irgendwie hingewürfelt hat. Es wurde ja angeführt das andere Visa durchaus bearbeitet werden, nur nicht die Visa die mit Eheschließung im Zusammenhang stehen.

    Ich habe das so verstanden, dass der user DR-Ucker aus der Tatsache, dass die deutsche Botschaft Russlands Heiratsvisa bearbeitet, schließt, dass die DBM das auch tun müsste. Und das muss sie eben nicht. Im Übrigen vermute ich, dass diese Vorgaben vom AA in Berlin kommen.

  • meine Verlobte hat auch Ihren Termin für Ende Juli bekommen (ursprünglich 23. März)....


    sie wohnt aber nicht direkt in Manila, Flüge gehen zwar, aber in Metro Manila herrscht ja aktuell noch GCQ mit entsprechender Einschränkung für die Übernachtung in Hotels...


    "As per government guidelines to minimise the transmission of the Coronavirus (COVID-19), this property can only accept bookings from essential workers and reasonable evidence must be provided upon arrival. If reasonable evidence is not provided, your booking will be cancelled upon arrival."


    wie macht ihr das? Reicht die Einladung von der Botschaft als triftiger Grund, der von den Hotels akzeptiert wird?

  • Du meintest bestimmt, wir hier im Forum werden das nicht ändern können! ;)

    Natürlich meinte ich das...schön wäre es wenn wir darauf Einfluss nehmen könnten:D

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • ,,,Richtig, aber man hat nunmal nicht genug Beamte vor Ort...was nun?


    Weil niemand Lust auf 3. Weltland hat vermutlich...Beamtenrechtlich sind Abordnungen / Versetzungen im Ausland eher nicht gegen den Willen des Beamten durchzusetzen! In solche Länder gehen meist nur "ledige" Beamte, die muss man erstmal finden. Außerdem was nutzt ein "unwilliger" Beamter dort, wenn er "Dienst nach Vorschrift" macht? Nichts, es gibt noch mehr Probleme für den Visasteller,,,



    Mehr Beamte einstellen, im Homeoffice arbeiten, Überstunden machen, feiertags arbeiten, samstags, Sonntags arbeiten, kenne sehr viele Beamte (Feuerwehr, Polizei) usw. die machen das auch.


    Ich kann nur hoffen, dass an der deutschen Botschaft in Manila keine unwilligen Beamten arbeiten. und hoffe, dass Dienst nach Vorschrift gemacht wird, damit es keine Probleme für den Visasteller gibt.


    ,,,Was hat der VisaCodex mit dem Problem hier zu tun? Es geht im ein Heiratsvisum. Das ist in erster Linie ein nationales Visum ; auch wenn es technisch Schengen fähig ist.,,,


    Das war nur ein Statement.


    ,,,Es ist doch in diesen Zeiten normal, dass die Einreise pro Land geregelt wird; und bisher hat noch jedes Eu-Land (und in D jedes Bundesland) seine eigenen Regeln gemacht. Warum soll das beim Heiratsvisum nicht auch individuell gestaltet werden?,,,


    Weil Deutschland die EU-Empfehlung zur Lockerungen der Einreisebeschränkungen von nicht unbedingt notwendigen Reisen in die EU am 2. Juli umgesetzt hat.


    ,,,Ich habe das so verstanden, dass der user DR-Ucker aus der Tatsache, dass die deutsche Botschaft Russlands Heiratsvisa bearbeitet, schließt, dass die DBM das auch tun müsste. Und das muss sie eben nicht. Im Übrigen vermute ich, dass diese Vorgaben vom AA in Berlin kommen….


    Ich vermute, das die deutsche Botschaft in Manila aus Gründen des Arbeitsaufwandes das nicht möchte.


    Info:


    Die Angaben zur aktuellen Personallage und die Entwicklung der letzten Jahre werden zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als schützenswerte Information „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD) eingestuft und se-parat übermittelt (Betrifft Botschaft Manila)


    Ich weiß warum lol

    Mein Bemühen ist stets vorurteilsfrei, nichtdiskriminierend und politisch neutral meine Posts zu formulieren.

    Mein Bemühen ist, meine Post´s präzise und juristisch korrekt zu formulieren, damit keinem Leser ein emotionaler oder finanzieller Schaden entsteht.

  • Dr-Ucker deine Post wäre einfacher zu lesen, wenn du die Zitierfunktion benutzen würdest. Einfach den entsprechenden Text markieren und als "Zitat speichern" und anschließend in deinem neuen Text einfügen...


    Mit dem Beamtenrecht kenne ich mich zwar nicht aus, aber ich denke, es ist eine freie Berufswahl. Und wer Mitarbeiter in einer Botschaft sein will, der muss wahrscheinlich auch bereit sein, dass er weltweit eingesetzt wird. Ich vermute, auch für solche Mitarbeiter gibt es Zuschläge und/oder Vergünstigungen vor Ort, die es für die Botschaftsmitarbeiter auch in einem 3. Weltland aushalten lassen.

  • Mehr Beamte einstellen, im Homeoffice arbeiten, Überstunden machen, feiertags arbeiten, samstags, Sonntags arbeiten, kenne sehr viele Beamte (Feuerwehr, Polizei) usw. die machen das auch

    Sag das dem Aussenmininster...die finden aber heute alle nicht mehr genug qualifizierte Anwärter, denn Kassen sind leer in den öffentlichen Behörden. Da sind solch kleine und wirtschaftlich "uninteressante" Länder wie die Philippinen eher unbedeutend, wenn es für uns als Forum über die Philippinen auch anders ist, speziell wenn man seine Freundin / Frau her holen will! Absolut verständlich! Aber eine Botschaft hat eine Personalbedarfsrechnung, die i.d.R. für 10 jahre aufgestellt wird. Wenn da ein schlauer Beamter im AA gerechnet hat, dass die Visastelle 3 AK benötigt, dann bekommt sie auch nicht mehr!

    Die o.g. russische Botschaft hat vielleicht 15 - 20 AK in der Visastelle, deshalb können die auch zügiger arbeiten.

    Mit dem Beamtenrecht kenne ich mich zwar nicht aus, aber ich denke, es ist eine freie Berufswahl. Und wer Mitarbeiter in einer Botschaft sein will, der muss wahrscheinlich auch bereit sein, dass er weltweit eingesetzt wird. Ich vermute, auch für solche Mitarbeiter gibt es Zuschläge und/oder Vergünstigungen vor Ort, die es für die Botschaftsmitarbeiter auch in einem 3. Weltland aushalten lassen.

    Richtig, freie Berufswahl...aber man fängt ja nicht in einer Botschaft an, sondern im AA und das ist in Deutschland! Man ist versetzbar auch ins Ausland im AA und wird in Rotation eingesetzt (alle 3 jahre ein neues Land), dass macht man 2 oder 3x mit, danach ist man durch damit und will meist nicht mehr, weil dann die Familie vorgeht! Also geht man in ein Fachreferat!

    Natürlich wollen viele auch reisen und sind einer Stelle, mit kurzer Flugzeit zur Familie in einem schönen Land nicht abgeneigt! Für die Stellen in Westeuropa, Nordamerika ja selbst Thailand, Singapur und Japan gigt es genug Bewerber...in die meisten afrikanischen, asiatischen Länder dann eher weniger. Hat man Familie wird es doppelt schwer, denn wo findet der Partner einen Job, die Kinder eine Schule. Die Zuschläge gibt es...für die Philippinen sind das zwischen 2.000 - 3.500€ in Zone 14, viel Geld...aber wenn die Familie zu Hause und 20 Flugstunden entfernt sitzt und man nur 1 bezahlten Heimflug pro Jahr bekommt :floet


    Es ändert ja nichts, dass der "Öffentliche Dienst" bei vielen heute nicht mehr interessant genug und oftmals schlechter bezahlt wird, als in der freien Wirtschaft!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Für Folgende Visa kann wieder ein Termin bei der Deutschen Botschaft in Manila gebucht werden.


    Nationale Visa zum Familiennachzug (Ehegattennachzug, Kindernachzug, Eheschließung)


    Edit

    Vorsicht: Das Terminsystem ist zwar freigeschaltet; jedoch auf der Ankündigungsseite ist davon noch nicht die Rede:

    https://manila.diplo.de/ph-de/service/visa-einreise

    hge

    Mein Bemühen ist stets vorurteilsfrei, nichtdiskriminierend und politisch neutral meine Posts zu formulieren.

    Mein Bemühen ist, meine Post´s präzise und juristisch korrekt zu formulieren, damit keinem Leser ein emotionaler oder finanzieller Schaden entsteht.

  • Ein Bekannte meiner Freundin hatte im März ein Schengenvisum beantragt. Jetzt kam die Ablehnung mit der Begründung "Ein oder mehrere Mitgliedsstaaten sind der Auffassung, dass Sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit (...) darstellen."


    Gibt es hier auch schon Erkenntnisse, wie mit Heiratsvisa verfahren werden, die vor dem Lockdown beantragt wurden?

  • "Ein oder mehrere Mitgliedsstaaten sind der Auffassung, dass Sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit (...) darstellen."

    War sie schon mal in Europa? Schaut mir fast so aus



    Gibt es hier auch schon Erkenntnisse, wie mit Heiratsvisa verfahren werden, die vor dem Lockdown beantragt wurden?

    Das läuft an, wie man hier lesen kann

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ein Bekannte meiner Freundin hatte im März ein Schengenvisum beantragt. Jetzt kam die Ablehnung mit der Begründung "Ein oder mehrere Mitgliedsstaaten sind der Auffassung, dass Sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit (...) darstellen."


    Gibt es hier auch schon Erkenntnisse, wie mit Heiratsvisa verfahren werden, die vor dem Lockdown beantragt wurden?

    Corona also auch für die DBM ein Glücksfall... Mangelnde Rückkehrwilligkeit wird abgelöst durch Gefährdung der öffentlichen Gesundheit... 😂🤣

  • Ein Bekannte meiner Freundin hatte im März ein Schengenvisum beantragt. Jetzt kam die Ablehnung mit der Begründung "Ein oder mehrere Mitgliedsstaaten sind der Auffassung, dass Sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit (...) darstellen."

    lies mal hier...und so wird es vermutlich auch drin stehen


    https://germania.diplo.de/blob…blehnungsgruende-data.pdf


    schaut man dann in die


    Quote


    „Gefahr für die öffentliche Gesundheit“ eine Krankheit mit epidemischem Potenzial im Sinne der Internationalen Gesundheitsvorschriften der Internationalen Gesundheitsorganisation (WHO) und sonstige übertragbare, durch Infektionserreger oder Parasiten verursachte Krankheiten, sofern gegen diese Krankheiten Maßnahmen zum Schutz der Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten getroffen werden.

    VERORDNUNG (EG) Nr. 562/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Gibt es hier auch schon Erkenntnisse, wie mit Heiratsvisa verfahren werden, die vor dem Lockdown beantragt wurden?

    Das läuft an, wie man hier lesen kann


    Also ich meinte nicht die neuen Termine, sondern ob die Anträge für Heiratsvisa abgelehnt werden (Einreise ist ja nicht erlaubt, also auch Gefahr für die öffentliche Gesundheit als Ablehnungsgrund) oder ob die DBM noch abwartet und die Anträge erstmal on hold legt.

  • Jetzt kam die Ablehnung mit der Begründung "Ein oder mehrere Mitgliedsstaaten sind der Auffassung, dass Sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit (...) darstellen."

    Wie schon erwähnt ist das ein offizieller Grund, (Grund # 9 ) der im Schengen Codex aufgeführt ist.

    Die DBM kann den Vorgang ja nicht ewig offen lassen, daher vermutlich diese Ablehnung, die ja auch der Realität entspricht. Wenn sie ein Visum erteilen würde, dürfte der Antragsteller ja trotzdem nicht reisen..

    Wegen der Uneinigkeit der EU wäre es ja möglich, dass einer der SchengenStaaten die Einreise genehmigt, während ein anderer die Einreise aus den Philippinen nicht ermöglicht. Dann wäre es ja immerhin denkbar, dass bei einem erteilten Visum der eigentliche Zielstaat trotzdem über einen Drittstaat erreicht würde.


    (ich hatte übrigens einen anderen Fall, wo die DBM der Antragstellerin empfohlen hat, den Antrag wegen dieser Situation zurückzuziehen)


    Ich denke aber nicht, dass dieser Ablehnungsgrund bei weiteren Anträgen einen Nachteil bringt, wenn die Einreise wieder möglich ist.

    Gibt es hier auch schon Erkenntnisse, wie mit Heiratsvisa verfahren werden, die vor dem Lockdown beantragt wurden?

    Der Unterschied zum Schengen Visum ist ja erst mal rein technisch. Beim Schengen Visum bleibt der Pass bei der DBM bis dass der Antrag entschieden wird. Das ist beim Heiratsvisum ja nicht der Fall.

    Daher kann der Antrag ja hier länger liegen bleiben.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass beim Heiratsvisum wegen der Einreisesperre ein Visum offiziell abgelehnt wird. Er bleibt einfach offen, bis dass die Einreise wieder möglich ist.

  • hge: Du hast mir schon öfter gezeigt, wie man sich - selbst als Beamter, der die "höhere Sprache" eigentlich beherrschen müsste - verlesen kann. Daher eine Frage zur Klarstellung: Das FZV meiner Frau ist genehmigt, der Pass bereits in der DBM, und in den offiziellen Verlautbarungen der Bundespolizei ist zu lesen:

    https://www.bundespolizei.de/W…1604#doc13824392bodyText5

    "2. Welche Reisebeschränkungen gibt es im außereuropäischen Luft- und Seeverkehr?

    ...

    Drittländer [die Philippinen sind ein Drittland, welches NICHT auf der Positiv-Liste steht]

    ...

    Für Personen, die in anderen als den genannten Drittländern ansässig sind, gelten die bisherigen Einreisebeschränkungen fort, d.h. sie dürfen nur nach Deutschland einreisen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

    Ein solch wichtiger Grund kommt bei Einreise nach Deutschland ab 2. Juli 2020 in folgenden Fällen in Betracht:

    ...

    [wichtiger Grund:]

    im Wege des Familiennachzugs einreisende ausländische Familienangehörige sowie Besuchsreisen aus dringenden familiären Gründen,... "


    Hier die genaue Frage nach Deinem Dafürhalten:

    Sehe ich das richtig, dass meine Frau mit ihrem FZV einreisen darf?

  • Ja, sie darf nach den neuen Regeln einreisen, weil Hochzeit anerkannter Grund ist

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi