• Hallo, liebe Kameraden


    habe mal eine etwas spezielle Frage an die Spezialisten unter Euch!

    Die Eltern meiner Freundin sind ja an Covid 19 gestorben. Sie besaßen ein Haus und ein Auto (ca. 10 Jahre alter Toyota), vermutlich komplett bezahlt, inklusive beweglicher Güter. Meine Freundin ist wohl das einzige lebende Kind. Nun hat sich der Nachbar und "Onkel" das Haus, Auto und alles was da drin war "angeeignet", da ja meine Freundin nicht auf den Phills ist und man sich um die Beerdigung gekümmert hat (wir haben es bezahlt)


    Kann man das Erbe durchsetzen? Dazu muss man vermutlich auf die Phills? Lohnt sich solch eine Auseinandersetzung?


    Im Prinzip will man nichts verschenken, muss aber auch nicht mehr zurück dorthin! Höchstens um in einer Phase nach Corona sich von den Eltern auf dem Friedhof zu verabschieden.


    eure Ideen :blumen

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ganz ehrlich?


    Wenn das Grundstueck nicht einen enormen Wert haette wuerde ich mir die Zeit und Muehen von Deutschland aus nicht antun. Ohne Dir jetzt sagen zu koennen welche Schritte man in solchen Erbschaftsangelegenheiten genau einleiten muss (ich muesste mich da auch erst einmal einlesen) wuerde ich das Ganze abschreiben,

    Bewegliche Gueter wie Auto, Moebel etc. werden sowieso nicht mehr in einem werthaltigem Zustand bestehen wenn Ihr mal wieder dorthin koennt. Was willst Du machen wenn das Haus dann z.B. leer ist?

    Wie der Name "bewegliche Gueter" schon sagt! Sie werden dann vermutlich "wegbewegt" sein. 8-)


    Das Haus selber dann laengst verrottet oder werthaltige Bauteile herausmontiert? Oder gibt es dort eine Vertrauensperson Deiner Freundin die auf das Haus so lange aufpasst bis Ihr mal wieder dort seid?


    Das 10 Jahre alte Auto dann evtl. nicht mehr fahrbereit oder mit einem riesigen Reparaturstau?


    Lohnt sich doch alles nicht dafuer noch Anwaelte zu bezahlen!


    Ich kann mir auch nicht vorstellen dass Deine Freundin dieses "Todeshaus" je wieder nach Einbruch der Dunkelheit betreten oder dort uebernachten moechte. Niemand der weiss was sich darin abgespielt hat wuerde es wohl auch auf den Philippinen kaufen! Das waere fuer die geisterglaubenden Pinoys Psycho!


    ich wuerde eher jemanden fragen ob er Euch nicht Andenken zuschicken oder aufbewahren koennte (z.B. Familienfotos)! Also Dinge die immateriellen Wert fuer Deine Freundin haben.




    LG Carabao

  • Nun hat sich der Nachbar und "Onkel" das Haus, Auto und alles was da drin war "angeeignet",

    Man kann sich den "Kram" aneignen, aber man kann es nicht besitzen. Wenn er für das Haus Titel etc umschreiben lassen will, müsste er Unterschrifen fälschen.

    Geht aber auch alles problemlos dort. Aufpassen das er euch da nix anderes anhängen will


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Hallo,


    wem gehört denn das Grundstück auf dem das Haus steht? Je nach Lage und Größe könnte das ja schon einen hohen Wert haben, den man bestimmt nicht so einfach herschenken will. Deine Freundin ist ja auch noch jung und könnte etwas "Startkapital" sicherlich gut gebrauchen. Also ich würde an Eurer Stelle versuchen, zumindest das Haus mit Grundstück zu 'erben' und dann zu verkaufen, wenn irgendwann mal wieder eine Reise auf die Phils möglich ist.


    Wie das erben konkret abläuft, da hab' ich leider keine Ahnung. Habe aber hier schon öfters gelesen, dass z.B. bei Grundstücken die Erbfolge gesetzlich ganz klar geregelt ist.


    Mit dem zehn Jahre alten Auto sehe ich es so wie Carabao, vermutlich ist da nicht mehr viel zu holen. Vor allem wenn der Onkel es in der Zwischenzeit noch so richtig runterwirtschaftet und keinen Peso in Instandhaltung investiert. Falls doch, könnte man auch versuchen es zu verkaufen. Und vom restlichen Krimskrams wird wahrscheinlich nichts von Wert mehr da sein, wenn Ihr mal wieder hinkommt. :Bye


    Hat Deine Freundin eigentlich guten Kontakt zum Onkel und was sagt er dazu? Vielleicht hat er ja gar nicht die Absicht, das Haus für immer zu vereinnahmen, sondern nutzt es nur solange niemand da ist?

  • Also alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird Beine bekommen haben. Wertgegenstände kann sich deine Freundin vermutlich nur dann zurückholen, wenn die Gegenseite sie freiwillig hergibt oder sie auf einer Inventarliste der Eltern stehen, die einem möglichen Testament beigefügt ist. So etwas ist aber wirklich unüblich auf den Philippinen und wäre ohnehin nur angebracht, wenn es entsprechend wertvolle Habseligkeiten gibt. Ergo: Alles Bewegliche kann man abschreiben.


    Haus und Grundstück auch offiziell auf den Namen eines Erben umzuschreiben, braucht zwei Dinge: etwas Papierkram (s. u., kann man alles machen lassen oder selbst hinterherrennen) und Geld, um die Erbschaftssteuer zu bezahlen.


    Den Papierkram könnte der Onkel vermutlich noch hinbiegen (er könnte ja behaupten, der wirkliche Erbe zu sein, weil deine Freundin ja weg ist), aber ob er wirklich Erbschaftssteuer für Haus und Grundstück bezahlt hat, um alles umschreiben zu lassen, ist doch fraglich. Ich kenne den Onkel natürlich nicht, aber es klingt eher so, als wäre er eher aus der Unterschicht, daher meine Skepsis.


    Die Zahlung der Erbschaftssteuer ist Voraussetzung dafür, dass die Erbmasse überhaupt übereignet werden kann, es sei denn, das Grundstück und Haus sind so wenig wert, dass es unterhalb der Freigrenze liegt. Wenn das der Fall wäre, könnte man das auch abschreiben.


    Vermutlich wird es so sein, dass der Onkel entweder selbst im Haus wohnt oder es vermietet, er aber nicht offiziell der Eigentümer geworden ist. Dafür gibt es ja auch keinen Grund, denn deine Freundin stellt ja erst mal keine Gefahr dar, weil sie weit weg ist.


    Ob es sich für deine Freundin lohnt, da hinterherzurennen, hängt natürlich davon ab, was Grundstück und Haus wert sind und was sie damit machen will. Aus dem Ausland die Erbschaft abzuwickeln, dürfte sehr aufwendig und langwierig (und vermutlich teuer) sein.


    Zum Papierkram:

    Sie braucht u. a. Folgendes:

    • beglaubigter Auszug aus dem Grundbuch (Wer steht als Eigentümer drin? Sind es die Eltern oder gar die Großeltern der Freundin*? Falls Letzteres der Fall ist, muss dafür auch noch Erbschaftssteuer nachgezahlt werden, zzgl. Strafgebühren.)
    • Bescheinigungen, dass Steuern für Grundstück und Haus bezahlt worden sind (falls das nicht regelmäßig gemacht wurde, muss auch da nachgezahlt werden)
    • Addidavit of Self-Adjudication as Sole Heir (beeidete oder eidesstattliche Erklärung darüber, dass deine Freundin Alleinerbin ist)
    • Nachweis über Veröffentlichung ebendieser Erklärung in einer Zeitungsanzeige in drei aufeinanderfolgenden Wochen
    • Nachweis über Zahlung der Erbschaftssteuer, die vom BIR berechnet wird
    • Certificate Authorizing Transfer vom BIR

    Bestimmt hab ich noch was vergessen. Ich habe ein Buch darüber (auf Englisch), worin alles beschrieben wird, hab aber das letzte Mal vor ein paar Monaten drin gelesen.


    Wie du siehst, ist das alles nicht so einfach. Und wie wir alle die Philippinen so kennen, verbergen sich irgendwo noch ein paar Überraschungen.


    *Falls die Eltern deine Freundin gar nicht rechtmäßig die Eigentümer waren und evtl. die Großeltern noch im Titel stehen, kommen ggf. noch andere Verwandte in die Quere, die einen Anspruch geltend machen können. Erbengemeinschaften sind in Deutschland schon anstrengend, auf den Philippinen ist alles noch komplexer und konfliktbehafteter.

  • Ihr seid großartig

    Ganz ehrlich?


    Wenn das Grundstueck nicht einen enormen Wert haette wuerde ich mir die Zeit und Muehen von Deutschland aus nicht antun. Ohne Dir jetzt sagen zu koennen welche Schritte man in solchen Erbschaftsangelegenheiten genau einleiten muss (ich muesste mich da auch erst einmal einlesen) wuerde ich das Ganze abschreiben,

    Genau so sehe ich das auch...macht alles keinen wirklichen Sinn, wollte nur für meine Freundin mal nachfragen. Das Grundstück ist ca. 400 qm groß, nahe QC, das Haus ist nichts besonderes...vielleicht 80 qm und vermutlich 30 Jahre alt!

    Bewegliche Gueter wie Auto, Moebel etc. werden sowieso nicht mehr in einem werthaltigem Zustand bestehen wenn Ihr mal wieder dorthin koennt. Was willst Du machen wenn das Haus dann z.B. leer ist?

    Wie der Name "bewegliche Gueter" schon sagt! Sie werden dann vermutlich "wegbewegt" sein. 8-)


    Das Haus selber dann laengst verrottet oder werthaltige Bauteile herausmontiert? Oder gibt es dort eine Vertrauensperson Deiner Freundin die auf das Haus so lange aufpasst bis Ihr mal wieder dort seid?

    So ist es...

    Lohnt sich doch alles nicht dafuer noch Anwaelte zu bezahlen!

    Sehe ich ebenso....und ich müsste es bezahlen, ohne jeden Sinn! Danke für die "Entscheidungshilfe" :D

    Ich kann mir auch nicht vorstellen dass Deine Freundin dieses "Todeshaus" je wieder nach Einbruch der Dunkelheit betreten oder dort uebernachten moechte. Niemand der weiss was sich darin abgespielt hat wuerde es wohl auch auf den Philippinen kaufen! Das waere fuer die geisterglaubenden Pinoys Psycho!


    ich wuerde eher jemanden fragen ob er Euch nicht Andenken zuschicken oder aufbewahren koennte (z.B. Familienfotos)! Also Dinge die immateriellen Wert fuer Deine Freundin haben.

    So sehe ich das auch! Werde sie das lesen lassen

    Hallo,


    wem gehört denn das Grundstück auf dem das Haus steht?

    Den Eltern, den Titel hat die Mutter in "weiser" Voraussicht auf den nahen Tod zu meiner Freundin geschickt!

    Je nach Lage und Größe könnte das ja schon einen hohen Wert haben, den man bestimmt nicht so einfach herschenken will. Deine Freundin ist ja auch noch jung und könnte etwas "Startkapital" sicherlich gut gebrauchen.

    Nicht wirklich, wenn man den Aufwand berechnet!

    Also ich würde an Eurer Stelle versuchen, zumindest das Haus mit Grundstück zu 'erben' und dann zu verkaufen, wenn irgendwann mal wieder eine Reise auf die Phils möglich ist.

    Geerbt hat sie wohl....aber alles andere ist jetzt nicht abzusehen! Auch nicht, ob und wann wir jemals dorthin kommen

    Hat Deine Freundin eigentlich guten Kontakt zum Onkel und was sagt er dazu? Vielleicht hat er ja gar nicht die Absicht, das Haus für immer zu vereinnahmen, sondern nutzt es nur solange niemand da ist?

    Nein, nicht wirklich...er trinkt wohl und braucht immer Geld

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ihr seid großartig

    Frage stellen und klatschen.
    Ich kenne die Situation nicht in QC oder near QC. Ein Grundstueck wird dort fuer 400 m2 fuer ueber 5 mio pesos gehandelt.
    Abschreiben, M.kann dass, Andere leider nicht, und die Eule bedankt sich.
    Genaue Daten, ich uebernehme
    Genaue Daten von der Lokalen Gegebenheiten.
    Bitte bei PM
    Kann helfen
    Sheriff sagt nein, kennen wir ja.

  • Handyman


    Wie ich anfangs schon schrieb:

    Wenn das Grundstueck nicht einen enormen Wert haette.......

    Nun schreibst Du:


    Das Grundstück ist ca. 400 qm groß, nahe QC

    Bei dieser Lage, also wenn es inmitten Metro Manilas liegt, sieht es natuerlich anders aus. Da stimme ich Arthur zu!

    Kann sogar viel mehr als 5 M Wert sein wenn es in einer halbwegs guten Wohn- oder Geschaeftslage liegt und jemand dort planen kann mehrstoeckig zu bauen!

    das Haus ist nichts besonderes...vielleicht 80 qm und vermutlich 30 Jahre alt!

    Das ist egal! Um das Grundstueck geht es! Das Haus wird ein moeglicher Kaeufer vermutlich abreissen und was Neues hinbauen!



    Genaue Daten, ich uebernehme
    Genaue Daten von der Lokalen Gegebenheiten.
    Bitte bei PM
    Kann helfen

    Das Angebot wuerde ich annehmen und berichten!



    LG Carabao

  • Hat Deine Freundin nicht mehr die phil. Staatsangehörigkeit? Wenn sie doch noch hat, kann sie doch jederzeit zurückfliegen und die Sache regeln.


    Ein 400 m² Grundstückin Quezon City kann schon einen ziemlichen Wert haben, es kommt aber darauf an, wo es genau liegt. So einfach abschreiben würde ich das nicht. Sollte Deine Freundin allerdings keine phil. Staatsangehörigkeit mehr besitzen, müßte zuerst geklärt werden, ob sie erben kann und/oder ob sie das Grundstück innerhalb einer bestimmten Zeit wieder verkaufen muß. Außerdem immer im Hinterkopf: Die Steuern müssen pünktlich gezahlt werden, sonst gibt es saftige Zuschläge.


    Einiges an Geld solltet Ihr daher einplanen - und vor allem viel Zeit. Unser Rechtsanwalt riet uns dringend, den Besitz zu Lebzeiten auf die Kinder zu übertragen. Er habe jetzt einen Testamentsfall, der sich über mehrere Jahre hinziehe, obwohl die Erbschaft unstrittig sei. In der Zwischenzeit fallen Steuern und Gerichtsgebühren an, obwohl man über sein Vermögen nur eingeschränkt verfügen kann.

  • Ich kenne die Situation nicht in QC oder near QC. Ein Grundstueck wird dort fuer 400 m2 fuer ueber 5 mio pesos gehandelt.

    Na ja QC war meine grobe Richtung..das Haus liegt genau etwas außerhalb von San Jose del Monte und hat nur 270 qm (leicht verschätzt)....Wert sollte eher deutlich geringer sein! Deutlich unter 1 Mio

    Genaue Daten, ich uebernehme
    Genaue Daten von der Lokalen Gegebenheiten.
    Bitte bei PM

    Ich werde das besprechen, danke für das sehr gute Angebot...Sheriff bitte nicht verbieten

    Bei dieser Lage, also wenn es inmitten Metro Manilas liegt, sieht es natuerlich anders aus. Da stimme ich Arthur zu!

    Nein es ist außerhalb...ich war nur 2x dort und für mich war es nahe QC...ist Provinz dort, ein paar Häuser nur

    Das Angebot wuerde ich annehmen und berichten!

    Machen wir...jetzt versucht Madam erst mal etwas Geld vom Onkel rauszuschlagen. Mal sehen wie das läuft

    Hat Deine Freundin nicht mehr die phil. Staatsangehörigkeit? Wenn sie doch noch hat, kann sie doch jederzeit zurückfliegen und die Sache regeln.

    Doch natürlich ist sie noch Pinay. Nein, sie kann momentan nicht zurück fliegen und will da vorerst auch nichts regeln. Wir heiraten in 4 Wochen und sie studiert hier, kann also nicht so einfach weg...dazu das Virus und extra Kosten

    Einiges an Geld solltet Ihr daher einplanen - und vor allem viel Zeit.

    Nein, ich werde kein Geld dafür ausgeben. Wir brauchen das Grundstück nicht und wenn es mich Geld kostet, macht es keinen Sinn!

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Sollte Deine Freundin allerdings keine phil. Staatsangehörigkeit mehr besitzen, müßte zuerst geklärt werden, ob sie erben kann und/oder ob sie das Grundstück innerhalb einer bestimmten Zeit wieder verkaufen muß. Außerdem immer im Hinterkopf: Die Steuern müssen pünktlich gezahlt werden, sonst gibt es saftige Zuschläge.

    Ja man kann von der Eltern was erben auch wenn man die phil. Staatangehörigkeit nicht mehr besitzen. Ich spreche von eigener Erfahrung als Erbin (mit deutsche Pass) des Hauses meiner Eltern (mit Memorandum of Agreement unterschrieben von anderen Erben). Man braucht dafür aber einen Rechtsanwalt um die Legalität sicherzustellen.

    Mabuhay ang Pilipinas at Alemanya kung saan si Jesus ay Diyos at Panginoon! :yupi
    Long live Philippines and Germany where Jesus is Lord and God!