Englische Aussprache von Filipinas und Filipinos

  • Im Thema „Flugkarten für interne Flüge“ Beitrag Nr.: 31 macht Langnase folgende Feststellung: "der englische akzent der filipinas ist auch nicht zu unterschätzen.

    es ist schwer deren aussprache auf anhieb zu verstehen, da sie die vokale ganz anders sprechen wie wir es in der schule gelernt haben."


    Kommst Du aufgrund Deiner doch sehr überschaubaren Philippinenerfahrung aus einem Urlaub und Verlobung im März 2022 zu dieser Aussage?

    Von Einzelerfahrungen aus Gesprächen solltest Du nicht auf alle Bewohner von PH schließen, das ist Niveau Waldkatze.


    Deine Aussage stimmt einfach nicht!


    Das behaupte ich aufgrund meiner Philippinenerfahrung von 25 Urlauben ab 2008 und einem Gesamtaufenthalt von ca. einem Jahr auf PH. Mit dem Motorrad war ich in folgenden Regionen: Reisterassen, Baguio, Angeles, Manila, Puerto Galera, Panay, Negros, Insel Cebu und Bohol.


    In dieser Zeit habe ich mit vielen Einheimischen gesprochen. Hauptsächlich natürlich Mädels. Davon waren die Meisten nicht in der Lage die Highschool zu besuchen. Die Englischkenntnisse waren meistens super und die Aussprache so, wie ich das in der Schule gelernt habe. Von Dialekten keine Spur.


    Warum sind die Callcenter auf PH so begehrt? Aufgrund der Kosten und der guten Englischkenntnisse und der sauberen Aussprache der Mitarbeitenden.


    Frage an die alten und erfahrenen Forumsmitglieder. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?



    Wie sagte Urban Priol: Oben Klar und unten Dicht, mehr wünsch ich mir fürs Alter nicht. :D

  • Ich glaube es hängt von der Region ab. Schaut Mal bei preply da gibt es über 700 Lehrer aus den Phils für Englisch und jede/r hat ein Video als Vorstellung . Ich kann sagen die meisten verstehe ich sehr sehr gut ;)


    Meine Frau verstehe ich auch sehr gut und ihre Freundinnen die ich hier kenne gelernt habe auch . ..


    Als Vergleich aus Thailand gibt es 14 lehrer dort für Englisch 😂


    In der Provinz können halt viele kein Englisch ihr Vater z.b. auch nicht .


    Ich will es nicht wieder Posten hatte schonmal eine Ermahnung dafür bekommen ;). Bei Galileo siehe YouTube gibt es ein finde ich guten Beitrag über die phil call Center in Manila.


    Habe mit meiner Frau auch schonmal über das Thema gesprochen sie meinte in den grossen Städten können die meisten jüngeren perfekt Englisch und wenn ich da wäre würden sie sich über mich lustig machen wenn ich Fehler in der Aussprache mache ;)).


    Zusätzlich ist Englisch auf den Phils 2. Offizielle Amtssprache


  • vielen dank deine umfassende expertise.


    dummerweise habe die autoren von wikipedia nicht zuvor deinen rat eingeholt und schreiben nun alle nur dummes zeug:


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Filipino-Englisch


    Quote
    • Das philippinische Englisch macht im Mesolekt keinen Unterschied zwischen gespannten und ungespannten Vokalen, so dass Wörter wie pull und pool sowie beat und bit, die sich im britischen Englisch unterscheiden, im philippinischen Englisch eine identische Aussprache haben (Homophone).
    • Das philippinische Englisch macht ferner im Mesolekt keine Unterscheidung zwischen /æ/ und /ɑ/, d. h. die Vokale in cat und cot sind im philippinischen Englisch gleich.
    • Das Schwa wird häufig durch andere Vokale ersetzt, z. B. /ɑ/.[7][8]

    Neben den reinen Vokalen hat das philippinische Englisch mehrere Diphthonge. In der Literatur wird vor allem /aɪ, au, oɪ/ genannt, in mancher Literatur auch /eɪ/. Der Diphthong /oʊ/, den man im amerikanischen Englisch in Wörtern wie boat findet, ist im philippinischen Englisch eher ein Monophthong /o/.[8][9]


    bitte erlöse diese unwissenden von ihrem gravierenden irrtum!

  • hey


    unabhängig von deinem Wikipedia Beitrag, spricht meine Frau akzentfrei englisch und in all den Urlauben, die ich hatte, war die Aussprache der Filipinos ohne Akzent und Verständlich.


    Das ist meine Erfahrung.


    lg

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman


    -------------------------------------------------------------------------

  • Wie immer, wenn es um Menschen geht, sind nicht alle gleich, weshalb generelle Ausagen nicht das gelbe vom Ei sind.

    Manche sprechen sehr gut, mache gut und andere sind noch im Lernprozess.

    Was mir aufgefallen ist, dass sich Philippinen-Englisch eher wie US-Englisch anhört, weniger wie die klassische brittische Muttersprache anhört.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren


    Ich bin nicht woke, nicht identitär und gendere nicht.

    Vielmehr wurde ich erzogen, bin aufgewachsen und lebe in der festen Überzeugung, dass alle Menschen gleich sind,

    also was soll der Quatsch

  • Wie immer, wenn es um Menschen geht, sind nicht alle gleich, weshalb generelle Ausagen nicht das gelbe vom Ei sind.

    Genau so ist es.

    Wie sagte Urban Priol: Oben Klar und unten Dicht, mehr wünsch ich mir fürs Alter nicht. :D

  • In der Provinz können halt viele kein Englisch ihr Vater z.b. auch nicht .


    ganz genau! es kommt auf den heimatort UND das alter an, wie gut jemand englisch spricht.


    je jünger und urbaner, desto besser sind auch die englischkenntnisse.

    nicht zuletzt auch wegen der nutzung der elektronischen kommunikationsmittel und sozialen medien.


    die mutter meiner verlobten kann kein englisch und die tochter meiner verlobten spricht mit 9 jahren besser englisch als ihre mutter.

    das hängt auch mit der täglichen praxis zusammen. wenn in der provinz nicht viel englisch gesprochen wird, fehlt halt die übung.


    ich habe auch beobachten können, dass die filipinos zwar englisch vestehen, es ihnen aber unangenehm ist, auf englisch zu sprechen.


    und da ich mich zu 90% nur in der provinz aufgehalten habe, dürfen die stadtmenschen nun gerne wieder das gegenteil behaupten.

  • Was mir aufgefallen ist, dass sich Philippinen-Englisch eher wie US-Englisch anhört, weniger wie die klassische brittische Muttersprache anhört.

    Das liegt wahrscheinlich daran wo die Leute herkommen, aus AC oder Olongapo wo lange Zeit die US Streitkräfte stationiert waren sprechen wohl viele US Slang.

    Meine Frau kommt aus AC da hatte ich auch immer Verständigungs Probleme wegen der Aussprache, wenn sie geschrieben hat war alles OK. Aber die Aussprache als wenn sie eine heisse Kartoffel im Mund hätte. Typisch Amerikanisch!

  • Aber die Aussprache als wenn sie eine heisse Kartoffel im Mund hätte. Typisch Amerikanisch!

    ich sag dann immer Kaugummienglisch

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren


    Ich bin nicht woke, nicht identitär und gendere nicht.

    Vielmehr wurde ich erzogen, bin aufgewachsen und lebe in der festen Überzeugung, dass alle Menschen gleich sind,

    also was soll der Quatsch

  • Meine persönliche Erfahrung:


    1) Das Englisch der Filipinos ist von der Aussprache her das Beste im Vergleich zu anderen asiatischen Staaten


    2) Ich würde sogar so weit gehen, dass von allen Ländern der Welt deren Muttersprache nicht Englisch ist, die Filipinos die beste Aussprache haben. Vergleiche mal die Aussprache von Indern und Südafrikanern mit denen von Filipinos.


    3) Wie schon erwähnt hat es seinen Grund warum die meisten Callcenter für Englischsprachige Jobs auf den PH zu finden sind und nicht mehr Indien.


    4) Englisch ist Amtssprache, siehe Verträge aller Art


    5) Viel Englisch im Fernsehen - Alle Blockbuster bei HBO sind NUR in Englsich


    6) Es gibt gravierende Unterschiede zwischen Stadt und Land. In der Stadt ist das Englisch zumeist hervorragend. Auf dem Land kommt es bisweilen vor, dass die Leute kein Wort verstehen. Ausser wenn du dann zu Behörden gehst oder in Restaurants, die habens dann wieder drauf.


    7) Die Aussprache der Tagalogs ist gut. Bei den Visayas ist das schon etwas anderes. Da wird aus "Foreigner" ein "Poreigner" und aus "Poor" wird "Foor"



    Wie gesagt meine Meinung.

    bf5fe70ac048075f879e1511db3252bf.jpg


    „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.“


    Gottfried Benn (1886-1956), dt. Arzt und Dichter

  • Mit dem Englisch der Pinoys/Pinays kommt man eigentlich sehr gut klar - V und F werden manchmal zu P und B, aber das verinnerlicht man recht schnell. In Thailand wird meist ein wesentlich "gewöhnungsbedürftigeres" Englisch gesprochen - Schulbildung und Kontakt mit Ausländern haben insgesamt erheblichen Einfluss...

    Wenn drei Leute in einer Kneipe sind und vier 'rausgehen, muß einer wieder reinkommen, damit keiner mehr drin ist

  • Der Mikey Bustos hat es vor langer Zeit mal recht gut erklaert.

    Er spricht in den beiden Videos auch bewusst so, damit man es sich anhoeren kann falls man den Dialekt noch nicht kennt.


    Schauen Sie hier:




    Frage an die alten und erfahrenen Forumsmitglieder. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Erfahrungen in alle Richtungen:

    also Pinoys die fliessend und akzentfrei Englisch sprechen, Pinoys die so sprechen wie in den beiden Videos von Mikey Bustos, und auch solche die BisTagLish sprechen.

    Alle drei in der Stadt.


    Wuerde durchaus Sinn ergeben wenn es auf dem Land mit dem akzentfreien Englisch nicht so weit hergeholt ist...

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • 7) Die Aussprache der Tagalogs ist gut. Bei den Visayas ist das schon etwas anderes. Da wird aus "Foreigner" ein "Poreigner" und aus "Poor" wird "Foor"

    Das hat zwei Gründe: die philippinischen Sprachfamilien haben historisch nicht alle den Laut. Nicht umsonst heisst das Land Republika ng Pilipinas. Wer wenig geübt ist, zahlt halt Terminal Pee oder tankt Puel.


    Und dann gibt es die Leute die das wissen, und manchmal überkompensierten. Der Rheinländer, wenn er "Tich", sagt ist ein Beispiel dafür.

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi

  • Ich habe mich bisher hauptsächlich auf Luzon aufgehalten, Schwerpunkt Olongapo. Und da ist das English eben kein Oxford English, sondern hat wie einige ja schon festgestellt haben eher einen amerikanischen Dialekt/Akzent. Trübt aber nicht die Verständigung...

    Die meisten sprechen besseres English wie die meisten Deutschen, ausgenommen in der Provinz/ältere Jahrgänge.

  • Pinoys die so sprechen wie in den beiden Videos von Mikey Bustos

    Die meisten. Mal mehr, mal weniger offensichtlich. Ich mach das, je nach Publikum, auch manchmal. Nicht um die Leute zu verarschen, sondern als Emphase.


    Oh noch was zu Südafrikanern: ich hab ein paar Kollegen von dort, sehr gutes fast akzentfreies Englisch. Wenn man weiss worauf man achten muss erkennt man den Einschlag, aber sonst wirklich ganz hervorragend. Aber haben auch alle eine sehr gute Bildung (und sind alle weisse Südafrikaner).

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi

  • ....... und was hier völlig außer acht gelassen wird.


    Wenn der Zuhörer selber beschissenes Englisch spricht, dann liegt es nicht an der Aussprache der Filipinos. dass er es nicht versteht sondern an den Englischkenntnissen des Zuhörers.

    bf5fe70ac048075f879e1511db3252bf.jpg


    „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.“


    Gottfried Benn (1886-1956), dt. Arzt und Dichter

  • Wenn der Zuhörer selber beschissenes Englisch spricht, dann liegt es nicht an der Aussprache der Filipinos. dass er es nicht versteht sondern an den Englischkenntnissen des Zuhörers.

    "I become a Schnitzel with a mirror egg please." :D


    Ich mach das, je nach Publikum, auch manchmal. Nicht um die Leute zu verarschen, sondern als Emphase.

    Passiert mir ebenfalls sehr oft, man stellt sich im Gespraech eben automatisch auf sein Gegenueber ein.


    Manchmal hasse ich mich aber auch selbst dafuer, zumindest bzw. vor allem wenn ich mit meinen Kids rede und dann selbst he/she verdrehe oder irgendwelche Bisaya-Worte einsetze weil diese leichter auf der Zunge liegen.


    Bei Kumpels ist es mir egal, von denen hab ich das vermutlich auch...

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • "Mirror egg" muss ich mir unbedingt merken - freue mich schon auf das Gesicht desjenigen, der die Bestellung aufnimmt...:Rolf

    Wenn drei Leute in einer Kneipe sind und vier 'rausgehen, muß einer wieder reinkommen, damit keiner mehr drin ist