Posts by www

    Nochmal: VORSICHT beim Grundstückskauf auf den Philippinen -

    offen und kritisch - alles und viel hinterfragen, damit man

    später das vermeintliche Traumgrundstück geniessen kann und es

    nicht zum Nightmare (Alptraum) wird

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Bevor wir unser Grundstück gekauft haben, gab es reichlich dubiose Angebote, wie sich nach einem Besuch bei Registry of Deeds sowie beim Municipal Accessor herausstellte. Da war alles dabei, vom Grundstücksangebot, wo dem Verkäufer das Grundstück gar nicht gehörte bis zum Grundstück in zweiter Reihe mit angeblichem Right of way, wo aber auf dem "Way" tatsächlich ein Gebäude befand. Von daher kann ich flor nur zustimmen.

    oder der örtliche Karaoke Verein das Grundstück neben Dir kauft mit dem Barangay Captain als Vorsitzenden

    Sowas ist und bleibt das Restrisiko.

    Guten Morgen zusammen,


    ich habe mal wieder eine oder eigentlich zwei Fragen bzgl. Fährverbindungen.

    Auf der website von Lite ferries finde ich eine RoRo Verbindung von Tubigon (Bohol) nach Talisay (Cebu South harbour). Da nach meinen Erfahrungen nicht alles auch zwingend fährt was auf den online schedules aufgeführt wird meine Frage, kennt jemand diese Verbindung und/oder hat jemand diese schon genutzt? Wenn ich mir bei Google den South harbour ansehe, sieht das nach großer Baustelle aus.

    Zweite Frage, von Cebu nach Tagbilaran verkehrt momentan nach meiner Recherche als Fast Ferry nur Oceanjet? Supercat momentan anscheinend nicht?


    Vielen Dank, angenehmes Restwochenende,


    Gruß,


    Martin

    Wir schippern ja demnächst nach Cebu City, wie siehts denn da in der Realität jetzt aus ?

    Per Fähre? Wäre dann nett wenn Du hier eine Info gibst, ob beim boarding oder irgendwo sonst am Hafen danach gefragt wurde. Manche Fährgesellschaften führen den S-Pass immer noch als notwendig auf, auch wenn er nicht mehr nötig ist.

    Ich vermute aber ganz stark, dass es meistens daran liegt dass die websites nicht gepflegt werden. Ist ja auf den Philippinen häufig so.

    Sowas ähnliches habe ich auch von Coron gehört, ob es stimmt, keine Ahnung. Ist aber beides nicht auf meiner Liste. Hotelbuchung hätte bzw. habe ich auch nicht.

    der S Pass wird nirgends mehr verlangt,

    Das hört sich gut an.

    Wäre blöd gewesen wenn ich kurzfristig meinen Plan ändere und komme dann irgendwo nicht auf die Fähre und müsste einen Tag warten. Ich habe z.B nach Marinduque gesucht, da findet man noch die Info bzgl. S-Pass.

    gerade mal auf der S-Pass Seite geschaut - da steht noch S-Pass für Iloilo. Clan sagt was anderes

    Auf der entsprechenden Facebook Seite gab es am 6. Mai 2022 die Info, dass der S-Pass für Iloilo nicht mehr erforderlich sei (sieh Anhang). Also gehe ich davon aus dass die S-Pass internetseite nicht wirklich up-to-date gehalten wird.

    Ich habe mich da anmelden können mit meiner Emailadresse.

    Telefonnummer hab ich jemanden vom Clan angegeben.

    Wenn du im Land bist hast du ja sicherlich Prepaid von globe oder Smart - dann geht es schon.

    Als Anschrift hast Du die vom "Clan" angegeben? Mangels Clan wüsste ich da keine.


    Mein Plan ist nach Cebu zu fliegen (Ankunft wäre nachts) und am nächsten Tag per Oceanjet weiter nach Bohol um das Mopped abzuholen. Da bliebe dann evtl. nicht genug Zeit, den S-Pass zu organisieren. Wollte ungern länger in Cebu warten müssen. Zur Reise nach Bohol finde ich verschiedene Infos bezüglich Test. Viele Infos sind schon ein paar Monate alt und somit unbrauchbar. Weiß jemand was konkretes was tatsächlich gilt, wenn man nach Bohol möchte?

    Bin nun auch verwirrt.

    Jep, alles eigenartig, aber es wären auch nicht die Philippinen, wenn die Informationen Hand und Fuß hätten. Wenn man so einen S-Pass online zügig erhält ist das ja kein Ding. Nur auf ständige Rumtesterei habe ich wenig Lust.

    Ich habe mal versucht mich mit e-mail zu registrieren, Ausländer sind da wohl nicht vorgesehen, man kann nur lokale Adressen angeben (die ich natürlich nicht habe).

    Aber kann man ja auf der S-Pass Website immer aktuell checken.

    Genau da bin ich mir nicht so sicher, dass die Seite up-to-date ist. Bei manchen Ziele steht dass nichts mehr nötig ist, bei anderen dann doch, Infos teilweise aus 2021. Teilweise wird noch aufgeführt, bei Residents von außerhab der Provinz "PCR Test nötig". kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

    ich habe eine längere Reise vor, auf so ein Theater habe ich aber nicht so viel Lust.

    Guten Morgen zusammen,


    zur Planung einer längeren Tour durch die Visayas (per Motorrad) zum Jahreswechel stöbere ich gerade durch die möglichen (oder unmöglichen) travel-requirements.


    One Health Pass für die Einreise ist wohl kein Thema und schnell und einfach erledigt.


    Nun gibt es ja noch den S-Pass, zumindest nach meiner Recherche. Kennt sich von Euch jemand aus, wie strikt das bei Fahrten per Fähre (RoRo oder Schnellfähre oder auch große Bangka) von Provinz zu Provinz gehandelt wird? Anscheinend kochen die einzelnen Provinzen oder LGU`s ihr eigenes Süppchen? Wird der S-Pass tatsächlich noch teilweise gefordert? Beispielsweise führt Oceanjet auf der Internetseite noch bei manchen Zielen den S-Pass auf. Ich weiß nun nicht wie aktuell die Infos sind.

    Hat jemand Erfahrungswerte, wie zügig man den online erhält? Oder wie das Prozedere überhaupt funktioniert?

    Hintergund der Frage ist auch, dass ich nicht alles durchplane sondern die Routenplanung auch kurzfrsitg umwerfen könnte.


    Für Tips und Infos benake ich mich.


    Schönes Wochenende,


    Gruß,


    Martin

    Guten Abend zusammen,


    ich suche gerade nach möglichen Fährverbindungen zwischen Siquijor und Bohol (RoRo, da mit Motorrad). Die Verbindungen die ich finde sind aus 2020. Aktuelles finde ich nicht. kann jemand was dazu sagen? Wurde die Verbindung eingestellt?


    Schönen Abend noch,


    Gruß,

    Martin

    Um nach Cebu zu kommen stellt sich die Frage, ob Turkish Airlines die richtige Airine ist. Ich recherchiere momentan auch Flüge nach Cebu, nach meinen Infos bedient Turkish Airlines die Strecke nach CEB nicht selbst, sondern PAL fliegt. Ich bin da misstrauisch, dass das dann mit Gepäck etc. klappt. (Vielleicht liege ich da auch falsch, ich weiß es nicht). Aber Turkish Airlines ist für mich eine Option. Bei meinen Flugdaten ist bisher Korean die beste Lösung.

    Wie sieht es den im Moment mit den Transitbestimmungen in Seoul aus falls ich mich für Korean Airlines entscheiden würde
    Lg

    Sollte kein Problem sein, sofern du den Transitbereich nicht verlässt. Zumindest kann man das auf der Seite vom Auswärtigen Amt so lesen.

    https://www.auswaertiges-amt.d…republiksicherheit/216132:

    Ausreise und Transit

    Der reine Transitaufenthalt am Incheon Airport ist zurzeit möglich, vorausgesetzt der internationale Transitbereich wird nicht verlassen, es erfolgt kein Terminalwechsel und der Aufenthalt im internationalen Transitbereich dauert nicht länger als 24 Stunden. Das Gepäck sollte bis zum Zielflughafen durchgecheckt sein. Zudem finden am Flughafen und vor dem Boarding mehrfach Temperaturkontrollen statt. Im Falle von Symptomen oder eines Verdachts kann ein Test angeordnet werden, der die Weiterreise verzögern bzw. einen Quarantäneaufenthalt erfordern kann.

    Ich hatte mir diese Verbindung vor einigen Wochen angesehen. Zurück gab es keine Verbindung mit Turkish Airlines in CEB nach MNL, war immer mit PAL. Hinflug weiß ich nicht mehr, kann sein dass da Turkush Airlines stand.

    Um nach Cebu zu kommen stellt sich die Frage, ob Turkish Airlines die richtige Airine ist. Ich recherchiere momentan auch Flüge nach Cebu, nach meinen Infos bedient Turkish Airlines die Strecke nach CEB nicht selbst, sondern PAL fliegt. Ich bin da misstrauisch, dass das dann mit Gepäck etc. klappt. (Vielleicht liege ich da auch falsch, ich weiß es nicht). Aber Turkish Airlines ist für mich eine Option. Bei meinen Flugdaten ist bisher Korean die beste Lösung.

    Vietnam ist eine echte alternative.

    Hört sich interessant an. Würde mich interessieren, wie das Reisen durch Vietnam heute ist. Ich war 1993 und 1995 dort. Die erste Reise war super, die zweite durchwachsen. Es gab starke Anstrengungen seitens des Staates, das selbständige Reisen zu verkomplizieren. Das Land in öffentlichen Verkehrsmitteln zu bereisen war im Gegensatz zu 1993 merklich erschwert bis teilweise unmöglich.

    Ob die jährliche Grundsteuer bezahlt wurde kann der jetzige Besitzer mit Einzahlungsquittungen nachweisen. Die Steuer wird normalerweise bei der Stadtverwaltung/Stadtkämmerer ("municipality"/"municipal treasury office") bezahlt und ob Rückstände bestehen kann man ggf. dort erfahren.

    Ja, hatte ich vergessen ebenfalls zu erwähnen. BIR ist eher interessant um zu erfragen, ob nach einer evtl. Vererbung des Grundstücks noch Erbschaftssteuern offen sind. Wenn das so wäre, gibt es Probleme nei der Umschreibung.

    Alles kann ich nicht beantworten, fürs erste soviel:

    a.) Kann Sie als Philippinerin, mit bald Deutschem Pass, überhaupt ein Land in den Philippinen erben und damit besitzen?

    Ja, kann sie, die Größe ist begrenzt, ist unterschiedlich, ob Residential oder Agriculture.

    d.) Was bedeutet es etwas per "Deed of Donation" abzuwickeln?

    Das ist eine Schenkung, soweit ich weiß wird das ähnlich besteuert wie ein Verkauf/Kauf von Property.

    e.) Wie kann man rausfinden ob alle Steuern des Grundstücks bezahlt wurden?

    Zum BIR gehen und nachfragen, zusätzlich auch zum Registry of Deeds, um zu klären, ob es irgendwelche Eintragungen auf das Grundstück gibt.


    f.) Was bedeutet es das ein Grundstück einen "Titel" hat?

    Der richtige Eigentümer steht im Title, es passiert öfters, dass Filipinos veruchen, Grundstücke nur mit Tax Declaration zu verkaufen. Infos zum Title beim Registry of Deeds

    g.) Müsste meine Frau (+ich als Begleitung)..............

    Du musst da gar nichts, du hast damit als Ausländer nichts mit zu tun.

    Es gab vor einigen Jahren ein - inzwischen gelöschtes - Video von einem sog. Expat, der lange Zeit auf den Philippinen lebte und entnervt dieses wunderbare Land mit 2.200 bewohnten Inseln verließ.

    Erstaunlich, dass der sogenannte Expat "eine lange Zeit" benötigt hat, um die beklagten Dinge festzustellen. Dazu ein paar Anmerkungen:


    1. Luftverschmutzung- kommt auf den Ort an, in Städten ja, stimmt.


    2. Bettler- gibt es, penetrant eher in touristisch erschlossenen Gegenden.


    3. Auto-Einweiser, die nur abzocken wollen- ich würde eher sagen, da versuchen Leute etwas Geld zum Überleben zu ergattern. Abzocken sieht für mich anders aus.


    4 security guards, die nur nerven, aber nicht sorgfältig arbeiten- nicht zuviel erwarten, miserabel bezahlt, mit kaum Schulung, was erwartet der "Expat" da.


    5. jeder Artikel wird in Plastiktüten verpackt (Verpackungsmüll)- da ist was dran, in manchen Regionen ändert sich da etwas, fiel mir besonders in Ostmindanao auf.


    6. Ladyboys- die tun keinem was, allerdings kann ich mich nur auf die beziehen, die wir in der Region, in der wir gelebt haben, kennen gelernt haben. Wie es in "zweifelhaften Etablissements" aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.


    7. Löcher im Gehweg und dass diese nicht repariert werden- die gibt es, willkommen in der dritten Welt.


    8. angefangene Bauwerke, die niemals fertig gebaut werden- jep, auch das gibt es, wo ist für einen Expat da das Problem?


    9. nervende Straßenhändler, die allen möglichen Mist verkaufen- siehe Punkt 3.


    10. unhygienische Verhältnisse auf Märkten, insbesondere bei Fleisch- da ist was dran, ich war damit in paar Jahre konfrontiert, hatte aber nie Probleme damit. Ansonsten gilt auch hier: Drittweltland.


    Bei den angeführten Punkten kann man mal wieder betonen: Erst länger das Land ansehen, dann entscheiden, ob das Land für einen das Richtige ist. Kaithoma hat dazu vor ein paar Tagen in einem anderen Thread etwas passendes geschrieben.


    Und zum Thema Essen, da sehe ich Thailand auch weit vor den Philippinen. Ich lieben den Streetfood, also die Garküchen (nicht die Krabbelsnacks aus dem Isan). Wobei mein favorisiertes Land beim Essen immer noch Malaysia ist, aufgrund der Auswahl der verschiedenen Küchen.

    Der Baumwipfelpfad durch die Ruinen der früheren Lungenheilstätte ist wirklich interessant.

    Hallo Socky,

    danke für den Tipp. Hört sich interessant an. Leider etwas weit weg von uns, also kein optimales Ziel für einen kurzen Wochenendtrip. War mir bislang gänzlich unbekannt, dass dort dieser Baumkronenpark exisitiert. Besonders das Integrieren von den alten Gebäuderesten finde ich sehr interessant. Macht das Ganze schon besonders und somit sehr anders als z.B. der Pfad im Hainich in Thüringen.


    Gruß,


    Martin