Posts by www

    Viele Wege führen nach Rom. An unterschiedlichen Tagen zu unterschiedlichen Zeiten wird es immer wieder mal unvorhergesehene Einschränkungen (Stau, etc.) geben

    Schon klar, aber wie Du meiner Frage entnehmen kannst, geht es auch um Infos zur Straßenführung. Das interessiert als Motorradfahrer besonders.

    Hallo zusammen,


    ich habe noch eine weitere Frage an die Cebu-Kenner zur Weiterführt von Moalboal nach Cebu City (per Motorrad).

    Google Maps routet bevorzugt über Barili. Weiter südlich gibt es noch zwei Verbindungen. Die Strecke via Ronda bin ich vor drei Jahren gefahren. Wenn ich mich recht erinnere war da verkehrsmäßig nicht all zu viel los. Kennt von Euch jemand die Strecken bzgl. Straßenführung, -zustand und übliches Verkehrsaufkommen?

    Für Tippst bedanke ich mich.


    Grüße,

    Martin

    Hallo zusammen,


    ich muss in Kürze von Sipalay nach Tampi fahren (Motorrad). Es gibt also Alternative zur Küstenstraße eine Straße von Sta Catalina via Pamplona zur Ostküste. Kennt von Euch jemand die Strecke? Ist die Straße komplett fertig? Für InfOS dazu bedanke ich mich!


    Gruß,

    Martin

    Hallo zusammen,



    der Agusan Marsh in Agusan del Sur war schon lange eines meiner Wunschziele. Gute Informationen über das Gebiet zu bekommen ist nicht so einfach.

    Letzte Woche machte ich mich zu Beginn meiner Mindanao-Rundtour auf, den Marsh zu besuchen. Den ersten Kontakt zu einer zuständigen Person dort hatte meine Frau bereits vor 4 Wochen von Deutschland aus hergestellt.



    Um das Gebiet zu erreichen, muss man sich nach Bunawan in Agusan del Sur begeben. Von hier wird man per Boot in ca. 1,5 Stunden zum schwimmenden Dorf Panlabuhan gebracht. Man kann dort übernachten, das ist jedoch sehr rustikal und somit nicht für jedermann geeignet. Der Besuch dort samt Übernachtung und direktem Kontakt zu den dort lebenden Menschen (dort leben Manobos, einer der vielen Stämme auf Mindanao) und darüber zu lernen, wie die Menschen dort versuchen, den Spagat zwischen Tradition und moderner Lebensweise zu bewerkstelligen, hat mich sehr beeindruckt. Im Folgenden fürs Erste nur einige Bilder. Wenn Interesse hier im Forum vorhanden ist, stelle ich später einen Bericht über meine Motorradtour durch Mindanao ein.



    Grüße,



    Martin

    P1100519.jpgP1100501.jpgIMG_9175.jpgIMG_9153.jpgIMG_9128.jpgIMG_9127.jpgIMG_9118.jpgIMG_9111.jpgIMG_9091.jpgIMG_9086.jpg

    Die allermeisten Leute finden Manila nicht so toll aber ich würde mal am Ende vor Abflug einen oder zwei Tage dort einplanen

    Ich sehe das genau andersrum. Wer die Philippinen ansatzweise verstehen möchte, sollte sich Manila direkt am Anfang geben. Zugegeben, das ist unter Umständen nicht einfach. Aber Manila ist nun einmal DIE Stadt, um die sich viel dreht im Land.


    Jeder reist wie er will. So bin ich auch ohne Reiseführer 15 Monate auf Weltreise gegangen. Hat alles super funktioniert

    Kann man so machen, aber um sich auf ein Land einzulassen bedarf es nun einmal einiger Basisinformationen. Und die findet man auch im Zeitalter digitaler Medien sehr gut in altmodischen Reiseführern.

    Hier meine Erfahrung bzgl. des Transports:

    Für die Vans wurden für die Strecke bis Baclayon 900 Peso aufgerufen. Niemand war bereit über den Preis zu verhandeln.

    Aber es fährt ein moderner, öffentlicher Bus zum Terminal Dao. Kostenpunkt 50 Peso. Vom dort gibt es dann Transportmöglichten zu diversen Zielen auf Bohol.

    Ich sollte vermutlich auch einfach nicht mehr danach googeln und mir irgendwelche Szenarien ausmalen.

    Genauso ist es. Einfach hinfliegen und genießen. Ihr habt Euch allerdings auch zwei der touristischen Hotspots ausgesucht.

    März/April ist eigentlich eine gute Reisezeit für einige Ziele, die nicht so stark besucht sind, z.B. Donsol (Walhaischnorcheln) oder die gesamte Pazifikküste.

    Meine Vorposter haben es ja alle schon geschrieben, entspannt Euch, die Orte die ihr besuchen wollt sind sicher. Weil es 2001 eine Entführung in der Nähe der Honda Bay gegeben hat, bedeutet das nicht, dass die Gegend aktuell gefährlich ist.

    Meidet Ihr Berlin, weil es dort vor 3 Jahren einen Anschlag gegeben hat?

    Moin moin zusammen,


    wir kommen am 22.12. gegen 10:30 am Panglao Airport an und wollen direkt weiter nach Baclayon. Ich gehe davon aus, dass am Flughafen ausreichend (Taxi-) Fahrer ihre Dienste anbieten. Was ist vor Ort ca. ein vernünftiger Preis bzw. mit welchen Fanatsietarifen starten die Jungs ihre Angebote für die 20 KM?


    Grüße und ein angenehmes Wochenende,


    Martin

    Die Aussage der Geschichte ist sehr bedenklich. Was eigentlich viel zu diplomatisch formuliert ist. Passt aber irgendwie doch zum Land.

    Material ist das Problem, da wird gespart wo es geht, dafür zahlt man dann halt später die Rechnung.

    Genau das ist wohl oft das Problem. Ich erinnere mich dass in Eastern Samar viele der Hollowblock Hersteller (oft auch Privatleute) den Sand für die Hollowblocks und sonstigen Beton vom Strand geholt haben (was eigentlich sowieso verboten ist). Mit diesem Sand sind keine qualitativ vernünftigen Hollowblocks zu produzieren. Möglichkeiten den Sand so zu waschen, dass er den Anforderungen entspricht sind bzw. waren nicht vorhanden.

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage, besonders an die hier vertretenen Member die in der Region Butuan und südlich leben.


    Ich plane für die kommende Tour nach Ostmindanao auch einen Abstecher zum Agusan Marsh. Nach meinen Recherchen kann als Startpunkt Bunawan oder Loreto genutzt werden. Ich habe versucht mit dem zuständigen Office in Bunawan Kontakt aufzunehmen, bisher leider erfolglos. Also vielleicht doch von Loreto starten?

    Wir sind mit kleinen Motorrädern unterwegs und kommen voraussichtlich von Tandag. Von Prosperidad führt eine Straße nach Südwesten Richtung Talacogon und weiter nach Süden Richtung Loreto (siehe angehängten Kartenausschnitt). Wäre eine interessante Alternative zum Highway nach Bunawan. In Google Earth erkennt man, dass die Straße teilweise noch Dirt Road ist. Soweit kein Problem, da wir aber in der eher regenreichen Zeit unterwegs sind, stellt sich die Frage, ob es eine richtige Dirt Road und somit bei starken Regenfällen kaum passierbar sein kann oder ob es eher eine Gravelroad ist und somit auch bei Nässe einigermaßen befahrbar ist.


    Kennt jemand diese Straße bzw. war dort in der letzten Zeit mal jemand unterwegs? Ich freue micht über jede Info.


    Grüße und ein schönes Restwochenende,


    Martinprosperidad loreto.jpg