Posts by www

    Hier mal die Daten von so einer Kies-Wegeplatte

    Es gibt diverse Hersteller, alle Platten sind etwas verschieden.

    - 100% wasserdurchlässig stimmt, allerdings wird anfallendes Wasser durch die Versickerung direkt in den Baukörper geleitet, was eine ausreichend dimensionierte Tragschicht erfordert (je nach Beschaffebheit des Untergrunds).

    - Eine verleimte Geotextilschicht ist gut, haben nicht alle dieser Systeme. Allerdings trifft dies nur auf die Platte selbst zu. Im Fugenbereich ist dies nicht der Fall. Liegt die Platte nicht satt auf, kann sich diese bei Belastung an den Rändern anheben.

    - Die Angabe bzgl. der Belastbarkeit halte ich für etwas gewagt. Auch hier gilt, die Haltbarkeit einer solchen Fläche hängt vor allem vom Untergrund und dem Oberbau ab (oft auch als Unterbau bezeichnet).


    Solche Flächen können durchaus praktisch und sinnvoll sein. Da diese Platten nicht unbedingt als Schnäppchen zu bewerten sind, ist es umso wichtiger, ausreichend Augenmerk auf die Bereiche zu haben, die maßgeblich die Haltbarkeit einer befahrbaren Fläche beeinflussen.

    Sehr einfach zu verlegen und einfach nur mit Kies aufzufüllen.

    Ideal wenn es mal viel regnet da das Wasser dann gut abfließen kann.

    Im Prinzip einfach zu verlegen stimmt schon, trotzdem gibt es einiges zu beachten, besonders bezüglich der Ausdehnung der Bauteile. In unseren Breiten kann es bei starker Sonneneinstrahlung und großer Hitze zu so starker Ausdehung kommen, dass, wenn die Platten ohne Bewegungsfugen verlegt wurden, sich diese nach oben drücken. Was einmal oben war geht auch nicht mehr runter, da die Füllung nach unten, also unter die Platten rutscht. Wie stark bei tropischen Temperaturen und somit geringeren Temperaturunterschieden mit Ausdehnung zu rechnen ist kann ich nicht beurteilen, man sollte es vorher aber klären, um umliebsame Überraschungen zu vermeiden.

    Ich halte diese Systeme eher für selten befahrene Bereiche sinnvoll, besipielsweise Parkflächen, die eher selten benutzt werden. Häufiges Rangieren und die dadurch auftretenden Scherkräfte auf den Platten können auf längere Sicht für den Belag problematisch werden.

    In dieser Zeit möchte ich zwischen 3 und 5 Ziele auf den Philippinen besuchen. Bin naturinteressiert, bissel wandern, zwischendurch Strand, vielleicht eine schöne Stadt erleben... also ein gesunder Mix. Zwei oder drei Abende Party wären auch toll.

    Die Anzahl der reiseziele wurde schon angesprochen, 5 wird sportlich. Hier mein Vorschlag:


    Ich würde nach Manila fliege, man muss die Stadt nicht mögen, aber durchaus mal gesehen haben. Ist nunmal die Hauptstadt, ich denke jeder Filipino hat Verwandschaft dort. 2 Tage etwas Sightseeing in Manila, dann Flug nach Tagbilaran. Bohol ist nicht so groß, es gibt einiges zu unternehmen und anzuschauen. Von Tagbilaran direkt nach Dumaguete (Negros). In der Umgebung kann man einiges unternehmen, Dumaguete ist eine, für philippinische Verhältnisse, relativ angenehme Stadt. Liegst Du noch gut in der Zeit, kannst Du noch nach Sipalay zum Sugar Beach. Rückflug nach Manila dann von Dumaguete oder Bacolod, wobei wenig Zeit bleiben wird, in Bacoclod noch einiges zu unternehmen.

    Sie Meinte seit etwa drei oder vier Jahren

    Hat Deine Frau tatsächlich auf den Philippinen gelebt? Meine Zeit auf den Philippinen ist über 18 Jahre her, auch damals war das ein Thema. Meine Frau wird dieses Jahr 54, soweit sie sich an ihre jungen Jahre erinnert, war das laut ihrer Aussage nie anders, mal mehr mal weniger.

    Den Job macht die Regierung hier besser als die Politiker in Europa

    Eine meiner Meinung nach doch sehr erstaunliche Einschätzung. In Europa läuft in der Politik sicherlich nicht alles optimal. Was kann denn die philippinische Politik besser?

    Lesen und singen in englischer Sprache ist auf jedenfall pädagogisch wertvoller, als die Spielekonsolen in Deutschlands Kinderzimmern.

    Pädagogisch wertvoll trifft meines Erachtens auf keine der beiden Beschäftigungen zu.

    Spielekonsolen in Deutschlands Kinderzimmern.

    Spielekonsolen gibt es natürlich in Kinderzimmern, aber nicht nur. Hast Du dich schon einmal in ein philippinisches "Internetcafe" begeben? Was da bzgl. Zockerei abgeht, ist oft absolut extrem. Kids aller Altersgruppen zocken Ego-Shooter a la Counterstrike oder wie sie alle heißen.

    und sogar ein Begleitflug organisiert.

    Wozu?

    Was mich an der ganzen Sache stoert ist die Willkuer wie hier mit Menschen umgegangen wird welche legal versuchen Familienmitglieder zu besuchen oder Urlaub im Schengenraum zu machen.

    Zur gleichen Zeit sind die Schengen Aussengrenzen offen und Tag taeglich wandern Menschen illegal ein.

    Das ärgert Dich persönlich, Du empfindest das als ungerecht. Hat aber bzgl. der Entscheidung der Botschaft nichts miteinander zu tun.


    Kann man nur noch auf illegalem Weg nach D- Land kommen?

    Haben junge anstaendige Studenten kein Recht auf ein Visum nur weil sie Kindewrlos sind, schuldenfrei und aus aermeren Verhaeltnissen kommen?

    Natürlich kann man auf legalem Weg nach Deutschland kommen, nur ist es für viele Nationalitäten nicht einfach. Davon sind ja nicht nur Filipinos betroffen. Zum Thema "Recht" hat Tandu ja schon was geschrieben.

    Die Kosten sollten dann wenigstens alle zurueckerstattet werden.

    Wer bestellt, der zahlt. Vorher genau lesen, welche Kosten entstehen. Nicht hinterher jammern.

    ... solche Unmenschen ..........

    Das Dich die Entscheidung der DBM enttäuscht kann ich ja nachvollziehen, die Mitarbeiter aber als "Unmenschen" zu titulieren ist ziemlich unverschämt. Was bildest Du Dir ein?

    Diesen Verbrechern sollte man das Handwerk legen.

    Und nochmal, überlege etwas genauer wen Du als "Verbrecher" bezeichnest.

    Ich freue mich auf die Fortsetzung. Bin schon ganz gespannt.


    Das haben wir auch so empfunden. Freundlich, aber nicht unangenehm aufdringlich. Völlig anders als Araber beispielsweise. Ich denke, das Sozialverhalten der Iraner ist ziemlich gut mit Europäern kompatibel.

    Perser und Araber haben außer der Religion (was auch nur bedingt richtig ist, nicht alle sind Muslime, viele sind Schiiten, wenige Sunniten) wenig gemein. Kommt bei Persern wohl auch nicht gut an, wenn man sie für Araber hält. Bei uns in der Stadt leben einige Iraner, die meisten sind recht wohlhabend, viele sind Mediziner und leben schon lange hier, manche sind vor dem Schah geflohen, manche vor den Mullahs, einige sind nach dem Studium geblieben. Und jetzt gibt es einige, die den Iran während der letzten 4 Jahren verlassen haben. Eine sehr unauffällige Gruppe.

    Jeepneys, die nach einem Fahrplan fahren und nur an Haltestellen halten.

    Das wäre zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Wobei das mit dem Fahrplan aufgrund der alltäglichen Verkehrssituation eher schwierig wäre. Jeepnes transportieren einfach zu wenig fahrgäste im Verhältnis zum Passagieraufkommen. Ich denke im Grunde müsste man die Jeepneys in Manila abschaffen. Aus nostalgischen Gründen vielleicheicht schade, fürs Verkehrsaufkommen aber wohl besserr. Stattdessen machen große Busse eher Sinn, Aber es wurde weiter oben ja schon angesprochen, ob das tatsächlich gewünscht ist?

    Man sollte viel lieber die ganzen Kabinen Trolleys auf ihr Gewicht hin untersuchen

    Nicht nur aufs Gewicht. Es gibt klare Vorgaben wie groß Handegpäck sein darf. Mich nervt es gewaltig, wenn ich für meinen kleinen Tagesrucksack von 4 - 5 kg keinen Platz mehr finde, weil etliche andere Fluggäste einen Trolley, eine weitere Tasche und dazu noch diverses Zeug aus dem Dury free in die Ablage geschoben habe. Ich staune sowieso oft, wieviel Krempel Menschen auf Reisen alles so mitschleppen, aber das ist ein anderes Thema. Ich bin überzeugter Anhänger von "Travel Light".

    Link zu einer ersten Anfrage zu Informationen zu Mindanao hatte ich weiter oben gepostet, zwei Karten mit der geplanten Route sind im Motorrad Thread. Du bist doch in Kürze in Deutschland. Vielleicht kann man sich mal treffen? Kontaktiere mich doch per PN.

    Bei der kommenden Tour geht es weniger darum, besonders tolle Motorradstrecken zu finden, sondern das Mopped ist eher Transportmittel. Wenn schöne Strecken dabei sind, umso besser.

    Inlandflüge sind schon gebucht, Moppeds reserviert, Unterkunft für Weihnachten auf Camiguin ist auch schon klar, daher, 2020 wird's nichts mit Nordluzon. Zumal ich ja schon eine Cordillera Tour gemacht habe. Nach diese Tour und der Rundfahrt durch die Central- und Eastern Visayas 2017 hatte ich ja schon lange den Wunsch, mal Mindanao mit dem Mopped zu befahren.