Posts by The man

    Haette ich schon, ich moechte allerdings nur Pfizer oder Moderna.

    das interessiert mich wirklich, wo wird z.Zt. hier J&J gespritzt? Ich habe gehört vor 4 oder 5 Wochen gab es das mal in verschiedenen Städten in Manila, aber aktuell kann ich nichts finden...

    J & J wurde/wird z. B. hier auf Palawan verimpft. Vorzugsweise findet es Verwendung in abgelegenen und/oder schwer zugänglichen Gebieten, da diese von den Impfteams ungern zweimal angefahren werden (vergleichbar mit der Verwendung in Deutschland, wo es bei Obdachlosen und Gefängnisinsassen bevorzugt zum Einsatz kommt).


    Ich erhielt meinen J & J shot z. B. nach über einstündiger Bootsfahrt 30 Minuten nördlich des Underground River.


    The man

    In Puerto Princesa darf in Restaurants seit etwa Mai 2021 kein Alkohol ausgeschenkt werden. Die Leute nennen es "liquor ban", obwohl es eigentlich ja nur ein halber "ban" ist, da Alkoholika problemlos im Supermarkt zu erwerben sind. Nun ja, soweit zur Vorgeschichte.


    Da wir im Süden Palawans wohnen, kommen wir normalerweise nur etwa alle 4 Wochen in die Stadt (Puerto Princesa, dazwischen gibts nix). An den betreffenden Tagen müssen wir folglich unsere Einkäufe für etwa einen Monat tätigen (soweit dies der "Frische" wegen eben möglich ist). Somit zieht sich so ein Einkaufs-Trip regelmäßig den ganzen Tag über hin. Da ich es liebe, zu Mittag in gartenähnlicher Umgebung im Freien zu essen, besuchen wir dabei immer unser Stamm-Restaurant, das eines der wenigen Open Air Lokale in der Innenstadt ist. Wie gesagt, seit Monaten gibt es hier keinen Alkohol zu trinken (in diesem Fall Bier), weshalb ich schon gar nicht mehr diesbezüglich frage. Anders meine Frau, die sich bei unserem letzten Besuch vor etwa zwei Wochen für mich erkundigte, ob es denn jetzt Bier zu trinken gäbe. Ich war dann aber auch wirklich perplex, als der Kellner dies bejahte, denn ich hatte nichts darüber gehört, daß der "Ban" aufgehoben worden sei. Also bestellte ich neben meinem Essen auch flux ein "Red Horse". Als man dann nach etwa 10 Minuten die Getränke brachte, achtete ich im ersten Moment garnicht auf mein Bier, weil ich gerade mit ein paar Notizen beschäftigt war. Erst als ich ein "Glas" Bier auf dem Tisch sah, begann mein Hirn zu arbeiten. Wurde Bier nicht immer in Flaschen serviert? Oder sollte man neuerdings tatsächlich Faßbier im Angebot haben? Ich also das Glas gegriffen, um einen ersten Schluck zur Erfrischung zu nehmen. Aber was war das? Was machte das ganze Toilettenpapier auf dem Tisch? Beim genaueren Hinsehen sah ich dann, daß mein Glas mit mindesten 1,50 m Papier umwickelt war. Noch dämmerte es mir nicht, obwohl man nach 11 Jahren Expat-Leben doch mit manchen phillipinischen Eigenheiten ganz gut vertraut sein müßte. Ich fragte dann meine bessere Hälfte, welchem Zweck das Papier um das Glas und auf dem Tisch wohl diene? Danach wußte ich, 11 Jahre reichen bei weitem nicht, um alle Schliche und Spitzfindigkeiten der Filipinos zu kennen und zu durchschauen. Der Liquor Ban war nämlich tatsächlich NICHT aufgehoben. Man wollte dann aber doch keine Flsche auf den Tisch stellen, da ansonsten jedermann gemerkt hätte, daß hier gegen die örtlichen Auflagen verstoßen wird. Also schenkte man Bier im Glas aus und versuchte diese Tat durch das Umwickeln mit Papier zu verbergen. Ob dies bei der Papiermenge auf dem Tisch im Endeffekt weniger auffällig war als gleich eine Flasche zu servieren, sei dahingestellt.


    The man

    Muss ich erst mal ne VPN installieren. Nervig. Haette mich jetzt doch interessiert.


    Wenn ich in den Philippinen bin schaue ich auch öfters Deutsches Fernsehen. Ich brauche dafür kein VPN. Mit dem Programm "MediathekView" kann ich auch von dort fast alles aus den Mediatheken heruntereladen. Allerdings Fußball geht nicht. Bei Nachrichtensendungen ist bei Fußball nur der Ton zu höhren, ohne Bild und mit dem Hinweis: kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht übertragen werden.

    Wie Du selbst sagst: "Fast alles". Und für den Rest brauchts eben den VPN.


    The man

    Wir werden wahrscheinlich bis Oktober eine ordentliche Covid-Welle sehen, danach sind mit hoher Wahrscheinlichkeit 90% geimpft oder genesen, und man kann die Quarantäneregeln für Einreisende ein bisschen zurückschrauben.

    Dein Optimismus in Ehren, aber bis Oktober bzw. kurz danach sollen ca. 90% der Filipinos geimpft sein? Geh mal von etwa 20%, max. 25% aus. Das triffts eher!


    Da die Positiv-Getesteten bis dahin deutlich zunehmen dürften, wird sich bis Ende des Jahres und weit darüber hinaus nicht viel ändern.


    Die Philippinen werden diese Pandemie auf absehbare Zeit nicht in den Griff bekommen. Man gedenke meiner Worte.


    The man

    Das hier alles teurer wird ist ja bekannt, aber was ich heute gesehen habe ist schon extrem. Ich trinke morgens zum Fruehstueck immer Lipton Tee Yellow Label mit Kalamansi, da kostete noch vor 4 Wochen der Karton mit 50 Beutel 101,50 Peso im Hypermarkt. Heute wollte ich den wieder kaufen, da steht am Regal 194,50, ich habe darauf extra nachgefragt, da ich dachte es ist ein Fehler gemacht worden, aber nein es ist jetzt der neue Preis, das ist fast das Doppelte.

    Bist Du bzgl. des Preises von 101,50 Pesos wirklich sicher?


    In Puerto Princesa zahle ich für 50 Beutel Lipton Yellow Label seit langem (Jahre) über 150 Pesos. Zuletzt vor ca. 2 Monaten gekauft für ca. 175 Pesos. So groß kann der Preisunterschied zwischen Manila und PPC doch nicht sein oder?


    Verwechselst Du vielleicht die 25er mit der 50er Packung?


    The man

    Mein lieber flor,


    ich habe sehr wohl verstanden.


    Allerdings möchte der Themenstarter seinen Führerschein umschreiben. Da ich davon ausgehe, daß er eine "vollwertigen" Fahrlizenz besitzt, also keine solche zur Probe, ist mit Umschreiben ein philippinischer Führerschein ohne Einschränkungen gemeint (gleiche Berechtigungen, 5jährige Gültigkeit). Erhielte er also nur die Student permit wäre das sicher kein Umschreiben oder sehe ich das falsch?


    Außerdem ist mir eine Regelung, wie von Dir geschildert, nicht bekannt, zumal Deine praktischen Erfahrungen ja anscheinend 7 Jahre zurückliegen. Du läßt in Deinem Post 12 ja selbst durchblicken daß Du die heutige Situation gar nicht aus eigener Erfahrung kennst und offensichtlich nur vom Hörensagen zu wissen glaubst, daß dies auch heute noch so sein soll.


    Aber seis drum, der Themenstarter hat ja sowieso nichts davon geschrieben, daß er seinen FS gerade in Dumaguete umschreiben lassen will.


    Trotz dieser kleinen Diskrepanzen noch liebe Grüße nach DGT!


    The man

    Hier in DGT bekommt jeder erst den Studentenführerschein -

    das war bei mir so (vor etwa 7 Jahren) und soll auch heute noch so sein!

    Was hat das dann mit UMSCHREIBEN zu tun? Oder hatten die alle auch nur den FS auf Probe?


    The man

    Habe jetzt meinen Immigration-Termin abgesagt und auf September umgebucht. Es sind einfach zu viele Unwägbarkeiten, die den Trip zum "Desaster" machen könnten.


    Auch wenn die Immigration oder sonst irgendjemand mir zusichern würde, daß ich als sogenannter APOR gelte, ist nicht garantiert, daß dies irgendwelche PNP Officers an den Checkpoints genauso sehen. Eine Fahrt nach Cainta zur Verwandschaft zwecks Übernachtung wäre deshalb noch zweifelhafter als eine solche zum Immi Main Office. Ok, könnte man natürlich auch im Hotel übernachten, werden jetzt wohl einige sagen. Das stimmt natürlich! Allerdings habe ich von der LGU meines Wohnortes gestern erfahren, daß "Das Protokoll" geändert worden sei. Eine Rückreise nach Palawan wäre demnach nicht möglich, solange der ECQ innerhalb NCR+ andauert. Das würde also im günstisten Fall eine Hotelübernachtung vom 09.08. bis zum 20.08. bedeuten. Wird der Lockdown bis Ende August oder aber sogar darüberhinaus verlängert, sitze ich mit entsprechenden Kosten über Wochen hin als sogenannter LSI in Manila fest.


    Nein danke, das muß nicht sein!


    The man

    Die Preise auf den Philippinen sind zum Teil sehr unterschiedlich. So ist zum Beispiel Gemüse auf Luzon (ausgenommen Manila) wesentlich preiswerter als auf vielen anderen Inseln. Fisch dagegen ist auf Luzon deutlich teurer als bei uns auf Palawan. Insofern ist ein Vergleich schwierig. Auch muß bei Obst und Gemüse die jeweilige Saison beachtet werden.


    So kosten zum Beispiel Calamansi in der Saison gerade mal 20 Pesos. In der übrigen Zeit dagegen tatsächlich ca. 100 Php. Ebenso verhält es sich mit Mangos, die in der Saison etwa 50 Pesos je kg kosten, während man in der übrigen Zeit bis zu 150 Pesos bezahlt. Tomaten kosten hier auf Palawan zur Zeit gerade mal 40 Pesos. Auch Talong sind mit 40-60 Pesos deutlich preiswerter als in obiger Aufstellung.


    Alle Preise gelten übrigens für den gewöhnlichen Palengke und nicht für SM bzw. Robinsons!!!


    Blumenkohl und Brokkoli sind außer in den Supermärkten großer Städt nur selten zu bekommen Außerdem stehen sie ebenso wie Äpfel, Melonen und Orangen nicht auf dem Speiseplan eines "gewöhnlichen" Filipinos.


    The man

    Hoffen wir, daß das so bleibt. Insbesondere die Anreise nach Manila wäre ansonsten ein großes Problem, da diese ja auf den Online Termin bei der Immigration abgestimmt sein muß.


    The man

    Nun, die Schnelllebigkeit in Bezug auf die Regelungen von Inlandsreisen (hier: nach Metro Manila) war mir zwar bewußt, aber man denkt natürlich immer, daß einem das hoffentlich nicht betrifft. Aber jetzt scheint doch alles anders gekommen zu sein.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, gilt ja ab 06.08. für NCR+ ein mindestens 14 Tage dauernder ECQ Status. Das vorläufige Ende (aber wer weiß das schon) ist auf den 20.08. terminiert. Wenn ich das richtig verstehe, ist es unter den ECQ Regularien nur sogenannten "APORS" gestattet, das Haus zu verlassen bzw. sich draußen zu bewegen/aufzuhalten. Ich muß zwar dringend zur Immigration und habe dort auch einen Online-Termin für den 11.08., dürfte aber sicher nicht unter den APOR Status fallen oder?


    Mein Flug mit Cebu Pacific wäre am 09.08. Der Flug ist seitens Cebu Pacific bisher nicht gecancelt. Auch die Termine der Immigration im kommenden ECQ- Zeitraum wurden bisher nicht abgesagt. Ein S-Pass für eine Reise nach Manila ist auch für "Nicht-APORS" weiterhin im betreffenden Zeitraum ohne gesonderte Auflagen bzw. ein generelles Reiseverbot zu generieren.


    Was machen?


    The man

    Hallo,


    hab dann doch noch einmal eine Frage:


    Normalerweise wohne ich während eines Manilaaufenthalts bei meiner Schwägerin in Cainta (Rizal). Das betreffende Barangay liegt zwischen Pasig und Marikina, direkt an der Grenze von Metro Manila. Von meiner Verwandtschaft höre ich jetzt, daß man von Manila kommend in Cainta 14 Tage in Quarantäne müßte. Ich finde allerdings nirgends im Netz eine Bestätigung dafür. Dort ist lediglich von einem Test die Rede.


    Will meine Schwägerin mich nur nicht im Haus haben (Scherz: 😜) oder stimmt das tatsächlich mit der Quarantäne?


    The man

    Hallo carlldl, hallo Haferflocken,


    danke für Eure Rückmeldung.


    Da fällt mir ja ein "Stein vom Herzen". Hoffen wir, daß das so bleibt. Insbesondere die Anreise nach Manila wäre ansonsten ein großes Problem, da diese ja auf den Online Termin bei der Immigration abgestimmt sein muß. Um die Rückreise mache ich mir da weniger Sorgen.


    Schwierige Zeiten!


    The man

    Hallo zusammen,

    da unter diesem Thread schon länger nichts mehr geschrieben wurde, und meine eigenen Recherchen aufgrund der Schnelllebigkeit der Regularien eine zusehende Verwirrung bei mir hinterlassen, bitte ich um Auskunft seitens der Experten:

    Ich muß demnächst (ja ich weiß, eventuelle Antworten können u. U. morgen schon wieder veraltet sein) von Palawan kommend zur Immigration nach Manila. Wir befinden uns hier (Aborlan) im GCQ Status, ich bin 64 Jahre alt und ungeimpft.

    Wie sieht es aktuell mit Quarantäne bei Ankunft in Manila, Tests und sonstigen "requirements" aus?

    Bezüglich der Rückreise sind die "momentanen" Bedingungen eindeutig, lediglich für die Anreise blicke ich langsam aber sicher nicht mehr durch.

    The man

    Ich muß demnächst ins Head Office der Immigration nach Manila. Habe jetzt gerade etwas bzgl. Online-Terminvereinbarung gelesen.


    Heißt das also daß ein "Spontanbesuch" als sogenannter "Walk-in" momentan nicht möglich ist?


    The man

    Das wird doch wohl keine Branch des Imperiums von "why-not-now" werden?

    Es kommt glaub ich immer drauf an wie man "Simpel" definiert. Meine süße sagt auch Sie sei Simpel. Ich würde es als Bodenständig, Liebenswert (und kein stückchen Arrogant, trotz unfassbar gutem Aussehens), bescheiden, Anspruchslos (braucht nicht von allem immer das beste und den riesen Luxus), Ehrlich, schon fast "pflegeleicht" bezeichnen. Die bisher angesprochenen Parameter wie ungebildet oder Dumm treffen definitiv nicht zu (studiert, mehrsprachig, gute Allgemeinbildung).

    Die Begrifflichkeit Simpel muss also nicht so negativ ausgelegt werden wie es hier bisher im Thread getan wurde

    Die Definition von kse hat meine volle Zustimmung. Allerdings unterliegt die Bezeichnung "simple" innerhalb einer längeren Beziehung natürlich auch einem gewissen Wandel. Oder nennen wir es der Einfachheit halber einem Abschleifungsprozess.


    Während sich die jeweiligen Partnerinnen zu Anfang nämlich oftmals als "simple" bezeichnen, findet dieser Begriff in späteren Jahren häufig in Form der Abwandlung "alter Simpel" Anwendung auf den männlichen Part des jeweiligen Paares.


    The man

    Habe mir gestern diese Tatort-Folge "reingezogen". War unterhaltsam. Muß ich zugeben.


    Aber:


    "Ein guter Tatort, der nebenbei auch noch alle so typischen philippinisch-deutschen Themen anschneidet".


    Nun ja, ich würde eher sagen, daß er alle Stereotype bedient, die gemeinhin mit deutsch-philippinischen Ehen verbunden werden, die da sind:


    - Filipina aus den Slums kommend

    - Katalogbraut

    - Arbeit im Bordell

    - deutsche Ehemänner aus dem Alkoholiker Milleu, Sonderlinge, Gewalttäter

    - außländerfeindliche Deutsche


    Das mag es ja alles geben. Allerdings spiegelt das sicher nicht die Lebenswirklichkeit der Mehrzahl der philippinisch-deutschen Beziehungen wieder.


    Wie gesagt, unterhaltsam, aber andererseits aus dramaturgischen Gründen zugespitzt und damit Vorurteile nicht unbedingt abbauend.


    The man