Posts by betamyr

    Neuigkeiten zu den Action Geckos gibt es wohl noch keine - die haben übrigens damals geschlossen, weil der neue Pachtvertrag einfach zu teuer gewesen wäre (hat mir Arno damals jedenfalls so erzählt, und ich fand den Preis auch völlig überzogen); Empfehlenswerte Tauchschulen kenne ich (noch) nicht, dafür aber aber mit Kurma Freedive eine großartige Alternative, wenn man mal Freitauchen ausprobieren möchte;)

    - Ich brauche eigentlich immer ein Grösse mehr, bei Brooks sowieso. Mein Gefühl sagt mir, dass das auf den Philippinen noch stärker geworden ist. These: Durch das verstärkte Schwitzen werden die Schuhe mehr nass und müssen auch mehr trocknen, ergo schrumpfen die dabei etwas.


    Ich würde generell immer mind. 1 - 1,5 Nummern größer kaufen, weil die Füße ja nach einiger Zeit anschwellen, vor allem bei längeren Distanzen ab 10 - 15 km. In den Tropen schwitzt man meist auch nochmal deutlich mehr, und ich denke, dass die Füße noch mehr anschwellen - ist bei mir jedenfalls so;)


    Habe mal ein Samsung Smartphone mit einer Polar M430 im GPS getestet. Nur die Polar, im hohen Sensitivität Modus auf der M430 ist zuverlässig, was GPS Kontakt angeht. Alles andere verliert im Wald gerne den Kontakt. Smartphones sind ohnehin dort schwächer als spezielle GPS Laufuhren.


    LG Alf


    Ich war bisher immer mit Garmin unterwegs, bin aber momentan von der 920 XT ein bisschen enttäuscht, weil die doch häufiger Probleme hat - werde mir die Polar-Modelle mal genauer ansehen...

    1. Als Dauerjogger hier interessiert mich besonders mit welchen Schuhen ihr dort lauft ? ... Wie ist die Lebensdauer und Zufriedenheit ? Immer wenn ich auf den Phils unterwegs bin, frage ich mich in den Geschäften, wie man dort Laufschuhe bezahlen kann ? ... Asics Laufschuhe sind auf den Phils mindestens so teuer wie hier !!!


    2. Funktionieren eigentlich GPS Laufuhren dort im GPS Bereich richtig ? (blöde Frage, ich weiss ... bin aber neugierig)


    LG Alf


    Hallo Alf,


    ich persönlich laufe u.a. mit den Brooks Glycerin und Saucony Triumph ISO bei längeren Distanzen, und bei kürzeren bis 10 km auch mal mit Newton Kismet. Wenn man regelmäßiger läuft, also ca. ab 3 Mal die Woche sollte man ja auch nicht dauernd die gleichen Modelle laufen, die Lebensdauer hängt vom Modell ab und liegt bei mir bei ca. 600-1000 km. Die Markenschuhe sind egtl. weltweit ähnlich teuer, lediglich in den USA scheint es manchmal echte Schnäppchen zu geben.


    Die GPS Uhren funktionieren bei mir unterschiedlich: in den Städten relativ gut, auf abgelegenen Inseln wie z.B. Sibuyan und Siargao hatte ich schon häufiger Ausfälle:D

    Habe sicher auch schon ein paar tausend Kilometer auf Friedhöfen runtergespult, vor allem im Memorial Garden auf Mactan Island. Die langen Läufe dann hin und wieder von dort am National Highway entlang, dann bis ans Ende von Punta Engano.Aber mittlerweile ist der Verkehr so schlimm, dass man sich das kaum mehr antun kann...:D

    Eine durchaus interessante Diskussion hier, und subjektiv fand ich die Unterkünfte in Thailand auch im Durchschnitt günstiger als es hier auf den Inseln der Fall ist. Bei Thailand denke ich mal, dass die Konkurrenzsituation einfach ungleich stärker ist - Thailand hatte mit knapp 30 Mio. Urlaubern letztes Jahr fast 5-6 mal so viele Touristen im Land wie die Philippinen. Ein weiterer Grund für teurere Unterkünfte könnte sein, dass die philippinischen Inseln einfach weiter "vom Schuss" sind, einige Materialien müssen erst einmal importiert und dann auf kleinere Inseln weitertransportiert werden. Dass bei vielen Unterkünften eine "Billigmentalität" an den Tag gelegt wird, ist möglicherweise der Natur geschuldet: Ich kann mittlerweile gut verstehen, warum man hier mit "quick fixes" arbeitet, weil nach dem nächsten Taifun / Erdbeben etc. sowieso alles neu gebaut werden muss und es sich viele Resortbetreiber einfach nicht leisten können, auf stärkerem Fundament zu bauen. Nach dem Erdbeben und wenige Wochen später dem Taifun im November 2013 waren z.B. auf Bantayan und Malapascua viele Anlagen komplett vom Erdboden verschwunden. Ich denke, dass man aber auch auf den Philippinen in allen Preislagen fündig werden kann, wenn man weiß, wo man suchen muss :D


    Nunja vielleicht wissen die halt einwenig mehr....muss ja nicht jede Entführung in den Nachrichten stehen.


    ...offenbar ist das beim österreichischen Außenministerium und auch bei den Eidgenossen aus der Schweiz so noch nicht "durchgedrungen" - hier wird nicht vor Boracay gewarnt. Ergo: Österreicher und Schweizer brauchen sich nicht zu fürchten. Oder etwa doch? :D

    Diese tollen Reise- und Sicherheitshinweise des AA sind immer wieder "spitze"...da musste ich schon des Öfteren schmunzeln. Mich würde mal interessieren, wie viele Menschen allein deswegen nicht auf die Philippinen reisen - der wirtschaftliche Schaden wird nicht unerheblich sein...


    Bis Mitte Oktober empfielt sich der Osten Mindanaos, da regnet es wenig. Da geht es Ende Oktober so richtig los mit der Regenzeit.


    Bei El Nino kann es passieren, dass es im ganzen Land relativ trocken ist.


    Aber Regenzeit heißt ja nicht Dauerregen, somdern nur dass es hauptsächlich nachmittags und abends regnet.


    Das wäre auch meine erste Wahl - besonders mit Siargao Island hat man hier doch ein sehr gutes Reiseziel. Evtl. etwas früher die Unterkunft buchen, falls die Reisezeit mit den internationalen Surfmeisterschaften zusammenfällt;)

    Von cancellations würde ich eher abraten, weil die Gebühren so hoch sind, dass man das Ticket auch gleich verfallen lassen kann. Besser wäre eine Umbuchung, am besten über Telefon / Skype - aber die Warteschleifen können tatsächlich unendlich lang werden...ich hatte neulich mal eine einfache Vornamensänderung vorgenommen, was mich 6 E-Mails und, genauso viele Anrufe und noch mehr Nerven gekostet hat. War zwar kostenlos, hat aber dann irgendwann einmal funktioniert...

    Panglao Island / Bohol: Bohol Coco Farm für Backpacker und dann das Flower Garden Resort am Alona Beach mit dem vielleicht besten Preis-/Leistungs-Verhältnis. Wenn Du vor Nipahütten auch keinen Halt machst, dann mach einen Ausflug nach Pamilacan Island von Baclayon aus für 1,2 Tage und bleibe dort über Nacht. Für Weniger als 1000 Peso kannst Du dort Unterkunft inkl. drei Mahlzeiten bekommen und schön schnorcheln gehen.


    Wenn Du noch nicht auf Apo Island warst, dann wäre das auch noch eine schöne Destination: von Dumaguete aus mit dem Bus/Jeepney in Richtung Zamboangita und in Malatapay aussteigen, dann weiter mit dem Boot. Round-Trip kostet 2000 Peso für bis zu 4-6 Personen soweit ich mich erinnere, und auf Apo Island selbst gibt es günstige Home Stays für ein paar hundert Peso.


    lg


    John

    6.000 erscheint mir brutal zu hoch zu sein.
    wäre da noch mehr geboten oder nur das oben beschriebene ?


    Hi 300,


    das scheint mir zumindest deutlich günstiger zu sein als die 4300 Peso pro Person in der .pdf, die Thomas hochgeladen hat - selbst wenn da noch der Pick-Up vom Hotel mit dabei ist. Alleine ein Boot nach Pamilacan hin und zurück zu chartern kostet normalerweise mind. 3000 - 3500 Peso (vom Alona Beach aus, von Baclayon aus geht das sicher auch günstiger), und dann werden halt noch zusätzlich 2500 Peso für die Delfinsichtung etc. berechnet, was ich egtl. recht fair finde.


    lg


    John

    Hi Thomas,


    ich mache die Trips eigtl. immer mit einer sehr netten Fischerfamilie, die auf der Insel wohnt und dort auch ein paar kleine Bambushütten zum Übernachten betreibt (750 Peso pro Person, inkl. 3 Mahlzeiten). Ich kann gerne den Kontakt herstellen. Die Überfahrt (samt Rückfahrt und Delfinsuche) dürfte etwa 6000 Peso kosten für 2 - 4 Leute zusammen. Der Fahrer namens "Junior" holt auch gerne vom Alona Beach, Baclayon oder Tagbilaran ab.


    Beste Grüße


    John

    Von München aus wäre z.B. auch ein Flug nach Singapur oder Hong Kong denkbar, dann weiter mit Cebu Pacific direkt nach Cebu. Ich verwende z.B. skyscanner.de, um gute Verbindungen zu finden.