Posts by Badesee

    Quote

    war früher son, muss nochmal genau recherchieren



    hge , besten Dank.



    Und das da vielleicht bei der Rückkehrbereitschaft etwas weniger normale Maßstäbe angelegt werden erhoffe ich halt, da wir die Gründe ja plausibel machen und vor allem belegen werden. Dem Votum von zig Krankenhausärzten hat mn schon bei der Ausländerbehörde sofort geglaubt und die Ausnahmeregelung hierzu zur Anwendung gebracht. Vielleicht wird das in Manila ähnlich gesehen.


    Hab einen Moment aber auch Sorge, dass die sich über die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis in Manila ärgern könnten, aber ich werde es sehen.



    Ciao, Badesee

    hge



    Die Kinder sind 3 und 6 Jahre alt.


    Das Schengen Visum sollte aber der reisenden Tante irgendwie trotz der Kürze ermöglichen wenigstens sagen wir 7 - 9Tage zu bleiben. Ich finde es unmenschlich zu erwarten, dass man sich nicht mal nach einem Flug ausruhen kann.


    Einkommen ist gut und ich bewohne eine riesige Wohnung. Ich denke auch, dass da dann von den Kindern auch Kindergeld raufkommt.


    Was ist denn genau dieses DSWD und was genau wollen die wissen? Sollen Kinder den CFO Sticker machen? Wie soll ein drei Jahre altes Kind sowas kapieren?


    Kann ich mir nicht vorstellen. Mutter hat ihn nicht - ging ja auch gar nicht.


    Würde der Botschaft anbieten zwischen verschiedenen Familienangehörigen für die Schengenvisavergabe zu wählen? ("jemand anderes"). Die Sind alle arm nur ist die Großmutter älter. Vielleicht deshalb weniger Bedenken, was meinst Du?

    Hallo,


    meine Frau erhielt einen Aufenthaltstitel trotz nicht vorhandenem richtigen Visum zur Einreise, 3 Jahre. Die Botschaft war hierfür nicht eingeschaltet.


    Sie (meine Frau) ist nun in Deutschland.


    Die Ausnahmeregelung erfolgte aufgrund der Umstände, die sich aus unserem Fall ergaben. Meine Frau ist reiseunfähig - vielleicht für lange Zeit und absolut begründet und rechtssicher nachgewiesen: sonst wäre die Erteilung nicht erfolgt.


    Nun frage ich mich, wie bei einem Visum zur Familienzusammenführung ihre Kinder nach Deutschland verbracht werden können.


    - Schengenvisum für einen erwachsenen Familienangehörigen mit Vollmacht der Erziehungsberechtigten?

    - durch mich selbst mit Vollmacht? (wenn es Probleme gibt, könnte ich mich mit den kleinen Kindern schwer verständigen was ich bei 20 h Flug mit Umsteigen problematisch finde - wenn die in einem Umsteigeland Fragen stellen, ist die Beantwortung nicht so leicht denke ich).

    - 6 Jährige Kinder kann niemand alleine reisen lassen und auch eine Betreuung durch Leute der Fluggesellschaft finde ich bei Betrachtung menschlicher Fragen hier nicht gut.


    Die Kinder kennen mich und sind sehr sehr zutraulich aber das gilt erstmal nur, soweit es im eigenen Land (Philippinen) war. Habe selbst ein Kind und weiss ja, wie Kinder ticken. Mein Kind lebt mit mir seitdem es ein Kleinkind ist. Vielleicht mein Kind mitnehmen, um es leichter zu gestalten? Meine Tochter fände das super. Bei blöden Fragen bei der Immigration könnte das auch helfen.


    Oder doch Tante die holen lassen? Was wird die DBM da wohl entscheiden?


    Hat wer Erfahrungen auch für die Erteilung eines Schengenvisums für die Tante in so einem Fall? Die hat kein Geld, einen schlecht bezahlten Job, keinen Grundbesitz ect. Normalerweise bekäme sie vermutlich niemals ein Visum.


    Wie wird die Visaabteilung bei sowas reagieren? Einschätzung? Ich meine man kann doch die Kinder deshalb ja nicht Jahre von der Mutter trennen.




    Was meint ihr?



    Badesee

    @carldld


    Meine Aussagen sind nicht unfundiert. Was ich sagte sehe ich jeden Tag und das Gejammer setzt immer erst ein, wemm es einen Mann selbst erwischt. Aber gut.


    Ja, es gibt die Frauen mit denen sowas nicht blüht. Sind gar nicht wenige. Genau deshalb schreiben auch einige: "bin so und so viele Jahre glücklich verheiratet, was willst Du nur"?


    Andererseits sind 50% Dramen nicht eben wenig.



    Und das Gesetz bevorzugt die Frau und entsorgt Väter, wenn es hart auf hart kommt. Wenn.



    Wenn Du das nicht sehen magst, auch ok. Bin selbst nicht betroffen aber ich weiss exakt wovon ich spreche. Die Chance das bei einer Filipina zu haben und die Kinder zu verlieren besteht durchaus.



    Muss nicht so kommen, aber bei ausländischen weinenden Frauen kennt die deutsche Richterin sicher wenig Gnade für Deine Situation im Scheidungsfall- sei Di sicher.


    Du hast diese Richterin nämlich bereits dadurch massiv beleidigt, dass Du eine jüngere hübsche Filipina genommen hast und nicht sie.

    @carldld


    Wie viele Uraltpaare aus Uraltgenerationen sind dabei?


    36% bei allen zusammen.


    Wie viele Paare leben nur noch deshalb zusammen, weil der Vater Angst hat entsorgt zu werden, wenn Scheidung kommt / zu verarmen?


    Ehe ist ein massives Armutsrisiko zudem. Ehegattennachunterhalt, Trennungsunterhalt, Betreuungsunterhalt, Kindesunterhalt...



    Ich habe geheiratet. Ich habe mir das viele viele jahre sehr sehr sehr gut überlegt, einen Ehevertrag geschlossen und zwar einen professionell gut ausgearbeiteten), das schlimmste darin abgewendet und andere Vorsichtsmaßnahmen getroffen und zwar gründlich.


    Meine Frau ist gebildet und extrem ehrgeizig und schlicht wirklich ein sehr sehr guter Mensch.



    Ich sage aber: in vielen Fällen sind es Schnellschüsse, der Altersunterschied massiv, das Bildungsniveau im Keller, die Finanzen gruselig, die Vorgeschichten mit zig Kindern sehr erschwerend...



    Wenn so eine Pinay nach Deutschland kommt, könnte es toxisch werden.



    Das deutsche Familienrecht kennt keine Gnade. Wer eine Ausländerin her holt, hat bei den meisten Richterinnen schlechte Karten. Ganz schlechte.



    Wer das abstreitet kann es gerne machen.

    Machen wir uns aber bitte nichts vor.


    1. die meisten Ehen werden geschieden

    2. 1 gilt bei binationalen Ehen doppelt stark, da bin ich sicher und das insbesondere bei Alters und Sozialgefälle wobei - und nun bin ich superhart die Konstellation "alt, Unterschicht, nicht gebildet" mit "arm, nicht gebildet, Großfamilie mit Versorgungsgier" extrem toxisch ist und oft vorkommt.

    3. mindestens das deutsche Familienrecht ein massives Armutsrisiko für den Ehemann birgt und massive Gefahr von Kindesentzug mit sich bringt.



    Wer das leugnet, leugnet die Realität.



    Es gibt natürlich gute Gegenbeispiele aber auch jede Menge Dramen.


    Mir geht es ausgezeichnet. Gibt auch etliche solcher Fälle. Aber auch meine Frau schüttelt bei so manchen Fällen nur den Kopf wobei sie die filipina Community nicht so interessiert hier. Es gibt sie schlicht hier nicht, gegen null.



    Eheverträge, Realitätssinn, Achtsamkeit



    Sowas hilft.



    Quote

    Würdest du denn im umgekehrten Fall von ihr erwarten, dass sie deine Zukunft absichert, wenn sie dich verlässt? Na also.



    Dafür sorgt das deutsche Familienrecht gnadenlos, sei Dir mal sicher mein Bester. Mit Heirat kettet sich der Mann mit Gedeih und Verderb komplett an eine Frau und im Falle des Scheiterns ist der totale Untergang keine Frage eines unrealistischen unmöglichen Märchens mehr, dessen seid euch sicher, ganz ganz sicher.

    Quote

    Ihr dürft nicht vergessen, dass die Tochter bei all der Liebe zu dem Partner IMMER und wirklich IMMER in der Schuld der Eltern steht (utang na loob) und IMMER ihre Eltern unterstützen muss wenn die danach fragen. Das hat mit Liebe und Vertrauen zum Partner überhaupt nichts zu tun. Das ist eine Verpflichtung die sich kaum ein Filipino entziehen kann. Das ist einfach extremst in der Denke der Filipinos verankert.




    @yannic


    Klar. Aber in mir ist verankert mir und eben meiner Familie auch zu helfen und wenn die Filipina ihrer Familie unbedingt helfen will, macht sie das eher indem sie sie nicht finanziell unterstützt und wenn sie das dennoch machen muss am besten so, dass sie das selbst erledigt ohne den Partner da einzubinden.


    Ich sage ja nur: "utang na loob" passt einfach nicht mit dem Westen zusammen. Das sollte die Filipina und der aus dem Westen stammende Mann vielleicht bedenken.


    Ok, wenn der das mitmacht nicht mein Bier. Ich sagte nur, dass ich keine einzige Beziehung kenne, bei der dieses Prinzip nicht wenigstens langfristig alles zerstört hätte. Keine.


    Ich kann mich meiner Verantwortung mir selbst gegenüber und meiner eigenen Familie gegenüber halt auch nicht entziehen und das auch dann nicht, wenn das bedeutet dass ich die Familie meiner Frau damit nicht unterstütze.


    (meine damit die eigenen Kinder und das ist was ganz anderes)



    Es ist nicht die Frage was richtig oder falsch ist sondern was passt oder nicht. Ich behaupte "utang na loob" und DACH passen niemals zusammen. Wer es anders sieht ist frei das so zu sehen.


    Vermutlich kommt es auch darauf an, wo man lebt. Lebt man in DACH. wird die Filipina das eher begreifen als wenn man in den Philippinen lebt ("auf" den Philippinen oder "in"? Ich habe das nie begriffen...)


    Quote

    Helfersyndrom?


    this.

    Quote

    800k PHP Abfindung als Guard? Das sind fast 14.000 Euro.....da müsste er schon ein sehr hohen Stand in der Firma haben....Halte ich für ein Fake und passt nicht zum Rest der Geschichte

    Das bekäme nicht einmal Dutertes Leibwächter. Quatsch hoch 10. Ich finde 18 k Euro extrem hoch.



    @TanduayIce


    Deutlicher kann man das nicht sagen. Für diese Summe bekommt man in einigen Teilen der Philippinen ein kleines neues Häusschen und hat wenn man filipino Style lebt quasi ausgesorgt - als wenn hier in DACH jemand 250 000 Euro geerbt hat. 800 000 Pesos ist eine unglaublich hohe Summe dort für einfache Leute.


    Wenn ich sowas schon höre, glaube ich auch vom Rest der Frau kaum etwas. Wird immer was wahres drann sein aber mächtig aufgehübscht. Da flossen vermutlich nicht 800 000 sondern 80 000 Pesos Abfindung und der eigentliche Grund dafür das "Not" herrscht, ist Gewohnheit + die Chance beim weissen was abzugraben.


    Die Frau ist auch nicht bösartig sondern NÜTZLICH, da hängen sich alle drann die es können. Und jedem gestandenen Mann, der das mitmacht und der arbeitet und die kröten verdienen muss auch in DACH oder da platzt dann irgendwann der Kragen, ganz normal.


    Die meisten Euro-Filipina Beziehungen sind genau so angelegt. Anfangs alles supi, Familie ganz nett und dann kommen die Ansprüche. Ich sage die meisten, weil es grob unfair ist es auf alle zu beziehen. Wer richtig Schotter hat und es nicht erkennen lässt kann das alles sehr lange durchhalten. Merken sie es aber, werden die Ansprüche höher und auch der Kreis derer, die die Hand aufhalten. Nochmals: bösartig ist das nicht aber es stört, wenn man mal drauf kommt und es wird auch nicht besser.


    Wer sich etwas nicht erarbeitet hat, schätzt es nicht. Das gilt hier exakt genau so btw. Mein bester Freund hat der Familie seiner Freundin (Pinay) eine Kreissäge geschenkt damit die daraus ihren Lebensunterhalt verdienen können. Die machen Holz aber bislang war alles von Hand. Die Säge kostete deutlich über 1000 Euro und wurde aus der Schweiz eingeführt - top Fabrikat (deutsches, kenne mich damit aber nicht gut aus).


    Die nahmen es an, freuten sich. Er hatte den Plan damit die zukünftigen Zahlungen abzuwenden. Nett gedacht. Als er nächstes Jahr kam, war die Säge weg. Vermutlich verschachert - die sagten sie wurde gestohlen. Die Forderungen kamen wieder.


    Ich riet ihm die Holzfällertochter im Wald zu lassen und sich was neues zu suchen. Machte er auch: der neuen gaukelte er vor pleite zu sein. Bislang glaubt sie es und die Beziehung hält wohl. Ich riet ihm denen niemals mehr als 1000 Pesos im Monat zu geben, am besten gar nichts und sie aber zum Essen einzuladen - ist was anderes und Geiz ist nicht geil.


    Der Typ verdient etwa 15 000 Euro im Monat also auch in der Schweiz nicht sooo schlecht. Ich behaupte der Tag an dem die in die Schweiz den besuchen kommt, ist der Grundstein zur Beendigung der Beziehung gelegt. Ausnahme ist, wenn er sich eine abgebrannte Hütte im Wald anmietet und sie weiterhin denkt er hat nichts. Entscheidend dürfte hier sein, ob die Freundin der Familie was berichtet, wenn sie den besucht nehme ich an. Frauen unter 25 sind nicht umsichtig bei sowas, sie würde erzählen...



    Wenn es geht, einfach nicht sagen was man hat, nicht regelmäßig was geben, nicht prahlen.


    Wenn gefordert wird, sind eh nur Probleme angesagt.


    Mal eine Frage: (nicht abfällig gemeint, um es klar zu stellen) kann es sein, dass abado sich "zerbrechliche" instabile sehr junge wirtschaftlich unstete Damen sucht, weil er eher am Ende eben keine feste lange Beziehung will?


    Sollte er sich mal fragen. Ist ja auch ok, aber wenn man eine echte Frau hat... meine eine echte die Pfeffer im Hintern hat, stellen sich solche Fragen alle eher nicht.


    Die will dann aber heiraten und Kinder in der Regel. Hab so eine. Nachwuchs hat sie und habe ich bereits, da hatte ich Glück ;-)


    Hyperaktiv ist sie, super selbständig, lebendig und auch echt lieb. Sie ist Filipina, ja das gibt es. Absolut! Und grundehrlich. Gelogen wird da nicht. Ihr dauerndes Geputze nervt, aber ok.


    Hab eine Ausbildung bezahlt / zahle sie und das gerne. Und Flüge für die Familie hierher zahle ich + Unterkunft und alles, ist normal und absolut i.O.


    Sonst was? Niemals. Meine Frau macht einen eigenen Nebenjob und den macht sie gerne. Sie ist stolz. Hübsch ist sie auch. und schlau.


    Sowas such Dir aber dann meine es ernst und bleib dabei, so mein Rat.


    @abado, Deine Sache. Viel Erfolg!

    Jede Art von Familiensupport bewirkt exakt das Gegenteil - Ausnahmen sind einmalige Situationen bei denen du mal einen Flug bezahlst und in DACH die Unterkunft.


    Wer in solche Familien investiert, hält sie


    - ab in sich selbst zu investieren

    - zu arbeiten

    - die eigene Freundin / Frau wird abgehalten in sich zu investieren

    - die eigene Freundin / Frau ist in Abhängigkeit zu Dir, schlecht für eine Beziehung!

    - Deine eigene Entwicklung wird gehemmt, weill du Mittel zweckentfremdest die du selber benötigst

    - Deiner eigenen Familie werden Ressoucen entzogen



    Ich bin großzügig aber nicht naiv. Mein Rat: eine Filipina die von dir für ihre Familie Geld bittet das einmal erklären und zwar ausführlich, was ich schrieb.


    Versteht sie es nicht oder will es nicht verstehen, kommentarlos verlassen und das Thema beenden.


    Hört sich hart an, ist aber so das Beste. Ich kenne KEINE Beziehung, die überlebt bei der sowas lange läuft. KEINE.


    Es ist nicht Aufgabe des Freundes / Ehemannes die Familie der Freundin / Frau zu sponsern. Ist es nicht und wenn hier 1000 sagen es sei ok. Mag jeder selber entscheiden, aber es ist nicht die ureigene Aufgabe.


    Wenn hier kulturelle Unterschiede ignoriert werden und man sich damit selbst ignoriert, platzt einem mal der Kragen und damit knallt alles auseinander.



    Tacheles reden! Auch wenn die das nicht mögen. Authentisch bleiben! Wer das nicht kann, geht unter. 100%. Ich habe meiner Frau gesagt:


    NEIN, mache ich nicht. Ich helfe Dir eine Ausbildung zu machen und das war es!


    Was geschah? Sie hat es verstanden und macht was aus sich. Anfragen der Familie werden zu 100% geblockt.