Posts by bach


    Jetzt betreibst Du aber heftiges bashing.

    Passt eigentlich nicht zu Deiner rosaroten Brille.


    Dass derartige Reportagen - nicht nur bei den Öffentlich -Rechtlichen- zusammengeschnitten werden und die Macher nicht ohne Agenda so eine Reportage produzieren, ändert nichts daran, dass viele OFWs oft über die wahre Situation bei ihrer Arbeit getäuscht werden.

    Unter anderem auch, weil die Zurückkehrenden oft nichts Schlechtes berichten, weil das ja zu Gesichtsverlust führen könnte.

    Sorry, das gefällt mir, war ein Versehen.

    Nach Deiner Theorie darf man nirgends auf der Welt Vorteile ausnutzen, ohne sich nach Deinen Maßstäben den Vorwurf der Heuchelei gefallen lassen zu müssen.

    Dabei nutzen manche ihren Reichtum aus, den sie sich nicht verdient haben, andere ihre Intelligenz, andere ihr gutes Aussehen usw.

    Dann gibt es nur noch eine Konsequenz, um dem Vorwurf der Heuchelei zu entgehen: Selbstmord.

    Von Dir gibt es Fotos in diesem Forum. Und auch von der Filipina, mit der Du zusammen bist (oder zumindest warst).

    Trifft Deine Analyse auch auf Dich zu?

    Zitat Carabao:

    Ich verstehe das Problem nicht! Wenn ich dort sitzen moechte dann wuerde ich einen der lang Liegenden freundlich ansprechen ob er fuer mich Platz macht oder ich wuerde einen Guard ansprechen ob er dies fuer mich erledigt!

    Ich bin davon ueberzeugt dass jeder der dort mehrere Sitzplaetze in Beschlag nimmt ruecksichtsvoll Platz freimacht wenn man ihn freundlich darauf anspricht!

    Mein Rat: einfach auf den Philippinen mal freundlich den Mund aufmachern wenn man etwas moechte!



    Das könnte doch dazu führen, dass die so sensiblen Pinoys einen Gesichtsverlust erleiden könnten, was dann der Langnase als rücksichtslos vorgeworfen werden könnte.

    Der ehemalige Freund meiner Schwägerin - ein US Bürger - hat dieses immer wieder und überall zu beobachtende Verhalten mehrfach als

    middle of the road attitude ( findet man mit dieser Bedeutung nicht im Netz) bezeichnet.

    Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Egoismus und Gedankenlosigkeit. Andere bezeichnen es als Rücksichtslosigkeit.

    Es ist wohl auch eine Mentalitätsfrage, wenn es z.B. um Disziplin geht.

    Ich erinnere mich, dass ich vor vielen Jahren mit Cathay in Hongkong zwischengelandet bin und viele der Passagiere schon aufstanden, obwohl das Flugzeug

    noch nicht vollständig zum Stehen gekommen war und dementsprechend die Anschnallzeichen noch nicht ausgeschaltet waren.

    Eine - wie sich rausstellte- Stewardess aus Ägypten sagte daraufhin zu mir, dass die Leute (es waren überwiegend Pinoys) diesbezüglich genauso seien wie ihre Landsleute. Sie denken in solchen Momenten - wenn überhaupt - nur an sich.

    Daher ist dieses Verhalten sicherlich rücksichtslos.

    Es gibt aber Leute, die sagen, dass Disziplin ein Zeichen von Unterwürfigkeit und Gehorsam sei, wohingegen Pinoys mehr so wie Hippies (die sich ihre Philosophie so zurechtlegen wie es der Moment gerade verlangt) seien.

    Opportunismus und keine Lust sich an Regeln zu halten, könnten aber auch als Rücksichtslosigkeit betrachtet werden.

    Dein Satz:

    "Waeren Filipinos wirklich ruecksichtslos wuerden die meisten Expats schon lange nicht mehr am Leben sein! Denn auf dem niedrigen Lebensstandard auf welchem die meisten Pinoys leben haben sie nicht viel zu verlieren! Trotzdem sind die allermeisten sehr freundlich und respektvoll zu uns!"


    darf man nicht ernst nehmen. Weil Pinoys trotz Armut also freundlich sind und die Expats nicht umbringen, sind sie nicht rücksichtslos.

    Echte Satire!

    Die Frage, welche Gesellschaft lebenswert ist und die dafür genannten Beispiele stellen eine Themaverfehlung dar.

    Es geht um Rücksichtslosigkeit und nicht um die Überwachung, ob jemand rücksichtslos ist.

    Und es geht um (vermeintliche) Rücksichtslosigkeit auf den Phlippinen und nicht um die in Deutschland.

    Auch geht es nicht um erhobene Zeigefinger oder Zeigen des Stinkefingers.

    Aber ansonsten wissen wir nun spätestens, wo es Dir besser gefällt. Das ist ja auch schon was.

    Eines der Probleme in PI ist der Umstand, dass manche dümmliche Handlung nicht auf Rücksichtslosigkeit zurückzuführen ist.

    Vielmehr liegt es m.E. nicht selten daran, dass das Gehirn (aus welchen Gründen auch immer) abgeschaltet ist und dann - wenn Anschalten günstig wäre -

    der Schalter nicht gefunden wird.

    Das wirkt auf manche so, als wären sie unfassbar blöd und eben auch rücksichtslos.


    editiert und OT gelöscht...Tandu

    Das musste ja kommen.

    Nun wird es aber lustig. Ich bin weder ein Grüner noch habe ich jegliche Sympathie für die AfD.

    Aber offenbar gibt es nur die beiden Alternativen für Dich. Zumindest könnte man bei Deinem Post den Eindruck gewinnen.

    Es ist im Leben nach meiner Erfahrung nicht selten so, dass niemand in vollem Umfange dem einen oder anderen Klischee entspricht.

    So gibt es Erzkonservative, die sich für Schwule einsetzen, weil die Tochter lesbisch ist (z.B. Dick Cheney) und Grüne, die einen Angriffskrieg befürworten (Kotzka Fischer) oder AfD Anhänger, die Veganer sind usw.

    Dein lächerliches Klischee von den Leuten, die Dir als wichtigem Geschäftsmann das freestyle Fahren vermiesen, hat mit der Themenfrage wenig bis gar nichts zu tun.

    Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass die Flüchtlinge und die Lügenpresse an allem Schuld sind und Regeln im Straßenverkehr und Krankenversicherung sowie der Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung den freien Bürger, der gerne auch mal das Leben anderer aufs Spiel setzt, weil nichts über freestyle geht, hier ins Spiel gebracht werden.

    Dass Pinoys rücksichtslos sind kann ich nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, ich finde sie um einiges rücksichtsvoller im Vergleich zu den Deutschen. Außer vielleicht bei Musik hören in der Nachbarschaft.


    Aber gerade im Straßenverkehr nehmen sie viel Rücksicht. Wenn jeder auf seine Recht pochen würde wie in D, dann würde der Verkehr auch nicht funktionieren.

    Dem stimme ich nicht zu, was den Straßenverkehr angeht.

    Abgesehen von einer Ausnahme, die sich mancher in anderen Ländern zum Vorbild nehmen sollte:

    Wenn man rückwärts aus einer Einfahrt, Parklücke o.ä. herausfahren will, halten die anderen selbstverständlich an und warten bis die Rückwärtsfahraktion beendet ist.

    Die Einstellung im Straßenverkehr hängt m.E. auch damit zusammen, dass Regeln entweder nicht existieren oder nicht bekannt sind oder ignoriert werden.

    Daher ist die oft in D. anzutreffende Einstellung ich fahre, weil ich Vorfahrt habe, in PI nicht bekannt.

    Definition ist wichtig.

    Aber das Thema ist nicht, ob die Pinoys oder die Deutschen rücksichtsloser sind. Und schon gar nicht, ob der deutsche Staat rücksichtslos durch Erhebung von Steuern ist.


    Verschiedene Definitionen habe ich gefunden:


    "In demokratischen Gesellschaften ist ein rücksichtsloses Vorgehen eher seltener: Man versucht, allen Seiten gerecht zu werden, Rücksicht zu nehmen auf unterschiedliche Interessen und Anliegen. So entstehen häufig Kompromisse, auch faule Kompromisse. Aber meistens kommt etwas Besseres heraus als durch Rücksichtslosigkeit. Im Nationalsozialismus wurde die Rücksichtslosigkeit eines Vorgehens besonders heroisiert, als heldenhaft hochstilisiert. Was dabei rausgekommen ist, ist bekannt. Manchmal beneiden Menschen in Demokratien, dass in autoritären Regimes mit größerer Rücksichtslosigkeit das durchgesetzt werden kann, was gut und richtig ist. Meistens stellt man aber fest, dass autoritäre Regimes zwar rücksichtsloser sind - aber das Gute, das Richtige dabei gerade nicht rauskommt. Manchmal mag eine gewisse Rücksichtslosigkeit angebracht sein. In der Mehrheit der Fälle ist ein Interessenausgleich, ist Liebe und Mitgefühl, Kooperation und Miteinander die bessere Vorgehensweise."


    Dann taucht als erstes der strafrechtliche Begriff typischerweise im Straßenverkehr auf:



    rücksichtslos iSd § 315c StGB. Von rücksichtslos im Sinne des § 315c StGB spricht man, wenn jemand sich aus eigensüchtigen Gründen über seine Pflichten im Verkehr hinwegsetzt oder aus Gleichgültigkeit keine Bedenken bezüglich seines Fahrverhaltens aufkommen lässt (BGH 5, 392)

    außerordentlicher Botschafter das hört sich nicht gut an . Sondern nach außerhalb der Ordnung oder nicht in der Ordnung (nicht in Ordnung ) Das heißt für Mich da ist etwas nicht in Ordnung ! Das ist Deutsche Sprache und die ist sehr korrekt !

    Vielleicht hat man sich im Hinblick auf den außerordentlich(viele Adjektive können ergänzt werden)en Präsidenten angepasst.

    Viel Informationgehalt sehe ich bei Deinem Kommentar nicht.

    Ich kenne beide Flughäfen nicht aus eigener Erfahrung. Daher wäre eine Begründung für Deine Meinungsäußerung wünschenswert.

    @Flor....was machst du als kultivierter Deutscher in so einer Gegend?

    Du hast nur gemietet, so weit ich mich erinnere, also such dir was ruhigeres...das kostet dann halt etwas mehr.

    Ich vermute das du in einiger Zeit auch zu den Bashern gehörst, wenn du dort bleibst?

    Man kann doch nicht ständig umziehen nur, weil irgendein Rücksichtsloser nicht gebändigt werden kann.

    Übrigens ist man nicht automatisch Basher, wenn man sich in der von flor geschehenen Weise äußert.