Posts by Maltaboy

    Nun, da gibt es nicht viel zu berichten:
    Mein deutscher Steuerberater hat diesen Wisch (kostenpflichtig) ausgefüllt. Natürlich den Deutschen. Damit konnte hier auf Malta, wen wundert es, Niemand etwas anfangen. Also habe ich um das englische gebeten. Das hat dann erneut, mit Postlaufzeiten nen Monat gedauert. Dieses Formular ging dann an den hiesigen Steuermenschen, der es (angeblich) eingereicht hat. Seither, 3 Jahre, ist es verschwunden und niemand weiss etwas.


    Dieser Spass hat mich natürlich Geld beim deutschen und dem Maltesischen Steuermenschen gekostet, heraus gekommen ist nix. Also: Außer Spesen, nix gewesen.

    Ja, ich könnte, ich sollte, ich müsste. Alles tolle Ideen. Aber ich bin die hier übliche und tägliche Wurschtigkeit sowas von Leid. Meine Zeit und meine Nerven sind mir zu schade

    WOW!!! kaunlaran, Respekt, und das meine ich auch so!
    Ich bin ja nur dumm gehaltener Steuerdackel und kann nur von meiner jahrelanger Erfahrung als solcher berichten. ;)

    Aber ich bin froh, daß ich mit meiner Quellensteuer, nein, nicht DER, sondern der Abgeltungssteuer (wer soll sich bvei all den Namen noch auskennen) nicht so völlig daneben lag. Ja, Sind 25% zzgl Soli :(

    Die 10% vom deutschen Geldsäckl zurück zu bekommen ist ein häßliches Stück Arbeit. Muss ich mir nicht jedes Jahr erneut antun. Dafür ist meine zu erwartende Restlebenszeit einfach zu kurz

    Bist du dir da sicher und hast du einge Quelle? Also ich bin jetzt über 10 Monate (unplanmässig) in den Philippinen, aber ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass ich mir hier eine Steuernummer besorgen muss und für meine Einkünfte aus KAP, die ich in D. generiere, das phil. Steuerrecht massgeblich sein soll.

    Ja, da bin ich mir sehr sicher! Als, von D aus gesehen, Steuerausländer (seit vielen Jahrzehnten) ist das so. Unabhängig davon, ob Du auf dem Phills eine Steuernummer bekommst oder beantragst
    Bei den meisten Dividenden wird die Quellensteuer (von den Banken???) ja gleich ans zuständige FA abgeführt, das heisst aber nicht, daß der Rest automatisch in dem Land Deiner Wahl steuerfrei ist. Z.B. in Malta, wo ich lebe, ist das z.B. NICHT so. Leider :Kotz

    Ob Du Dir nun vorstellen kannst, eine Steuernummer auf den PH's besorgen zu müssen, ist unerheblich. Es gilt auf diesem Planeten überall die 183-Tage Regel. Kann natürlich sein, daß aufgrund dieses komischen Virusses, das hier und dort mal nicht soooo eng gesehen wird :dontknow


    Ich bin aber kein Steuerberater, und nur ein Solcher kann eine halbwegs sichere Auskunft erteilen.- Die Meine beruht auf jahrzehntelanger Erfahrung


    Deine Aussage:
    "Also, wenn du tatsächlich in D. abgemeldet bist, wirst du wohl in D. als Steuerausländer keine Steuern zahlen müssen."


    Halte ich für fragwürdig bis falsch. Aber jeder denkt so, wie er möchte. Quellensteuer wird aber trotzdem fällig :denken

    Ob Du Dich als Dauerurlauber FÜHLST oder nicht ist uninteressant. Es gilt immer die 183-Tage Regel. D.h. Dort, wo Du Dich mindestens 183 Tage im Jahr aufhälst ist STEUERLICH gesehen Dein Wohnort. Es gilt das Steuerrecht dieses Landes, also: Steuernummer kurzfristig besorgen.
    Ansonsten hat Matabungkay alles wunderschön und richtig ausgeführt

    Erfahrung zum Annulment auf Malta:


    Meine bessere Hälfte lebt mit mir auf Malta und hat mit Ihrem Ex seit 19 Jahren, nachdem er sie geschwängert hatte nix mehr zu tun. Die Ehe wurde auf den Philippinen geschlossen. Soviel zur Vorgeschichte

    Wir waren Ende 2019 bei einem lokalen Familienanwalt, der meinte: Alles kein Problem. Wir mussten ein paar Papiere, incl der Zustimmung des Ex beibringen.
    Coronabedingt wurde eine angesetzte "Anhörung" als nicht notwendig eingestuft und ersatzlos gestrichen. Nun sind sämtliche Papiere erneut gegengezeichnet und auf dem Weg zu irgendeinem Richter. Es besteht berechtigte Hoffnung, daß sich noch in diesem Jahr (2020) ein Hochwohlgeborener zuständig und berufen fühlt. Der ganze Spass kostet 1.000 meiner geliebten Talerchen. Fortsetzung folgt, wenns denn mal weiter geht

    Sehr interessantes Thema:

    Ich fang mal an: Habe vor etwas über nem Jahr vorgeschlagen, für die Oma ne KV zu organisierten und die zahlreichen Kinder anteilig an 50% der Kosten zu beteiligen, ich übernehme den Rest, also die Hälfte. Das stieß auf eisige Ablehnung. Nun liegt die Oma im Krhs und die lieben Kiunder dürfen zahlen. Ich, wie ich angekündigt hatte, bin raus aus der Unterstütze, sprich von mir keinen Cent.


    Ansonsten zahle ich die Ausbildung eines Sohnes und, wenn der Ältere mal was Gescheites lernen sollte, helfe ich ihm natürlich auch. Aber ansonsten? Halte ich's wie der Onkel Dagobert. Ich bin weit davon entfernt, irgendwelche Kredite oder sonstige Spirenzchen zu tilgen, damit "die dort" in den Tag hinein leben, bin aber bereit punktuell zu helfen, wenn die liebe Familie ihren Arxxx hoch bekommt und selbst auch anpackt. Ein bisher allerdings wenig erfolgreiches Ansinnen. Auch gut...
    So, nu Ihr, ich lehne mich entspannt zurück

    Nur kein Neid. :haha Wer kann, der kann und so lange Dino und die "Schuldner" den Überblick behalten, ist doch alles gut :friends Ich kann mir kaum vorstellen, daß er auf die milden Gaben der Foris angewiesen ist, trotzdem, Dino, melde Dich bitte. :rolleyes:


    Aber ma muss och jönne könne, dät de Kölsch saaren, und ich finde, für einen richtig guten Rat ist nicht nur das abendliche Klatschen auf dem Balkon, sondern auch ein Dankeschön in Form eines Pandemiekilles angebracht. Oder hat Irgendjemand etwas dagegen? Dann sprich nun, oder schweige für immer


    hge, danke und Sorry für das "zerschießen" des ursprünglichen Trööts. War nicht gewollt oder geplant;(

    tbs

    Aber unser Auswärtiges Amt hier vor Ort macht einen erstaunlich guten Job. Visum sollte kurzfristig in Manila von der chinesischen Botschaft zu bekommen sein.

    Also wenn ich das richtig verstehe, bekommt der 13 jährige Sohn deiner Frau/Freundin der sich z.Z. in den Philippinen aufhält, ein Visa für ein EU Mitgliedland über das auswärtige Amt von der chinesischen Botschaft in Manila ausgestellt?

    Wie geht das denn?


    tbs

    Nun, Malta "residiert" in Manila in der chinesischen Botschaft. Ebenso in China. Das Aussenministeriun hier checkt alle Papiere, und wenn das alles in Ordnung ist, bekommt das maltesische Konsulat in china den Auftrag, das Visum zu erstellen und an die Chinesische Botschaft in Manila zu schicken. Dort wird es dann in den Pass geklebt. So wurde es uns zumindest erklärt. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Versprochen. Wird aber sicher etwas dauern alles...


    hge
    Ich möchte unter allen Umständen vermeiden, daß die Meine wieder auf die Philippinen fliegt. Sie übrigens auch. Das letzte Mal, im März, als sie eigentlich den Jungen abholen wollte, begann 2 Tage später der Lockdown. Mit dem Erfolg, daß sie dort >5 Monate festsaß, was, nebenher, ne stolze Summe gekostet hat und sie unverrichteter Dinge aber völlig frustriert zurück kam. Philippinen sind für ne lange Zeit kein Thema mehr

    Hi Dino,
    Na Du machst mir Spass!!! Und das meine ich ehrlich. Und wenn das klappt, geht die nächste Infusionspulle auf meine Rechnung :thumb
    Visum war bisher kaum möglich, da die Maltesische Botschaft seit März geschlossen ist. Aber unser Auswärtiges Amt hier vor Ort macht einen erstaunlich guten Job. Visum sollte kurzfristig in Manila von der chinesischen Botschaft zu bekommen sein.
    Ich werde berichten...
    Herzlichen Dank

    Guten Morgen,
    Ich unterstelle UM heisst Unbegleiteter Monderjähriger, also mit ner hübschen Stewardess an der Hand? Das wäre Plan "B"
    Eigentlich soll er von einer Verwandten, bei der er wohnt hier her gebracht werden. Wenn behördenseits möglich, soll diese Frau hier 14 Tage oder so bleiben und dann wieder zurück. Natürlich mit dem üblichen Aufwand wie Einladung, Kostenübernahme, Versicherung Ticket etc...

    Hi Kumusta :D

    Sitzt Du hier an meinem Schreibtisch??? :D:D:D Sähr ähnlich stellen sich die "Lieben" das Ganze vor. Mit einer kleinen, aber nicht unwichtigen Änderung: Das Super Business gibt es noch gar nicht. Aber ansonsten hätte ich es nicht besser ausdrücken können, mit dem Unterschied, das das, nach langem Nachdenken, DEREN Idee war, die ich ablehnte.


    Mir sind die paar Euronen für Sand und Zement völlig gleichgültig. Aber mir geht dieses Nixtun um weiter zu kommen auf die, na du weisst schon. Um die aus dieser Dauerlethargie zu erwecken hatte ich diese wahnwitzige Idee. :yupiAuch wenn das eher ein (optisch) künstlerisches, als handwerklich halbwegs brauchbares Ergebnis bringen sollte. Und dann hätte (Beachte!!! HÄTTE!!!!) man weiter beraten können. Selbst wenn der Putz wieder ab muss.

    Zum Glück gibt es an der gemeinten Wand kein Fenster 8-) Ansonsten, das was nach deinem "Aber:" folgt stimmt und ist richtig

    Aber wie ich schon geschrieben habe, ist das Alles, besonders das Arbeiten viel zu viel erwartet. Das versiegt im nicht bestellten Sand

    Werde ich niemals verstehen, muss ich ja auch nicht. Aber Versuch macht bekanntlich Kluch:drunk.gifGut für die Zukunft, sollta da mal ne Anfrage in Sachen Sponsoring kommen...

    Moinmoin Arthur,

    naja, Zement und Sand brauchen sie schon, um den nackten Wänden einen "Zementanstrich", sprich eine Verputzung zu gönnen, die dann gestrichen werden kann und soll.
    Ja, Deinen Hinweis mit den "ungenormten" Türen, da habe ich was gelernt, wusste ich vorher nicht. Aber, klar, das ich den Einbau bezahlen würde.

    Ja, Wände mich wachsender Champignonzucht sind äußerst gefährlich. Dann braucht es auch keinen 🦠 um mit ernsthaften Lungenproblemen zu kämpfen. Aber, soweit ich weiss, kaufen die Ihre Champignons im Supermarkt und flücken sie nicht von den Wänden.
    Nun, die ganze Sache verläuft sich mehr und mehr. Ist wohl zu anstrengend oder was-auch-immer. Auch gut. Die eingesparten Talerchen setz ich gerne in lecker Essen gehen um.

    Hi Cyborg,
    Ja, Deine Anmerkungen sind völlig richtig. Das ist, grundsätzlich, auch meine Meinung. Die geliebte Familie hat absolut keine Ahnung von irgendwelchen Arbeiten am Bau. Ich warte eigentlich nur darauf, daß sie endlich in die Pötte kommen und zumindest mal Preise für das erst mal benötigte Material einholen. Aber selbst das ist wohl zu viel verlangt. Mir schon klar, daß der "gute Freund" von gegenüber, wenn er denn qualifiziert ist, Anleitung geben kann; und natürlich bezahle ich das auch. Aber mir geht diese allgemeine "Ist doch mir egal" Haltung und "Machen lassen und Eier schaukeln" auf die xxx na, Ihr wisst schon. Zumal in den aktuellen Zeiten eh niemand arbeitet.

    Aber, da sich seit 1 Monat nichts dort regt, lasse ich es einschlafen. Dann verliert niemand sein (eh kaum vorhandenes) Gesicht und ich spare meine geliebten Talerchen. Aber sollte, entgegen allen Erwartungen, doch irgendwann mal Preise eingeholt und präsentiert werden, dann habe ich die klasse Liste vom Arthur und die Preise vom Nachtfalken hier griffbereit liegen.

    Sollten die irgendwann einmal in die Pötte kommen und ein wenig Eigeninitiative zeigen, alles gut und, klar, bekommen die fachkundige Hilfe. Aber ich zahle Niemanden, der die Arbeit verrichtet, deweil die lieben Relativs daneben sitzen und zuschauen

    Ich bete, daß ich keinen Anschiss bekomme, wegen neuem Thema...
    ... Wenn, dann bitte und natürlich verschieben

    Die geliebte Familie :ironie will bauen, bzw. renovieren. Deshalb die Frage: was kostet, so in etwa, ne Tonne Sand, der Sack Zement und ne einfach Holz-innen-türe alles frei Haus geliefert. Raum Luzon. Und wenn dann Jemand auch noch nen Tip für nen Lieferanten dort hat, nur her damit. Danke für jede erhellende Antwort :kiss

    Also ich bin mir ziemlich sicher, das dich das Ganze am Ende das 10-20 fache kosten wird, wie ursprünglich angenommen, wenn's reicht.


    tbs

    Moin moin tbs,
    Nö, nicht wirklich. Es gibt ein Budget für dieses Jahr und keinen Nachschlag. Mir ist völlig klar, daß das nicht ausreicht, aber Eile mit Weile. Und schaun wir mal, wie weit die Motivation geht, das Haus aufzupeppen. Genau so habe ich das kommuniziert. Alle Versuche, Andere arbeiten zu lassen und so möglichst viele "gute" Freunde mit einem Einkommen zu versorgen, scheiterten und werden scheitern.

    Du fragst nach den Ideen?
    Oh Du mein Graus...
    Die meinten doch allen Ernstes, ich solle das geplante Kapital in ein kleines Geschäft , also einen Zwischenhandel von Hühnereiern und Öl investieren. Von dem Erlös könnte dann ruckzuck das ganze Haus in Windeseile renoviert werden. Die konnten garnicht verstehen, daß davon die Finger lasse und keinen Pfennig dort hinein investiere ;(
    So langsam scheint auch die Renovierfreude an dieser halben Ruine zu verfliegen, nachdem ich wiederholt nicht bereit war, auch nur einen einzigen Fremdarbeiter (Ein wirklich guter Freund von quer über die Straße und dessen Familie) zu bezahlen, sondern darauf bestehe, daß das alles selbst gemacht wird :D