Posts by Calvin

    Auf den Phils ist Kindesunterhalt rein rechtlich eigentlich ähnlich geregelt wie in Deutschland oder anderen westlichen Ländern. Allerdings ist der Unterhalt entsprechend den geringen Löhnen und Lebenshaltungskosten natürlich viel geringer. Es geht um ungefähr 2000 bis 3000 Pesos, also ca. 35 bis 50 Euro pro Monat. Für mittellose Frauen auf den Phils gibt es sogar kostenlose juristische Hilfe, um das durchzusetzen. Hat der Vater Geld und ist gut greifbar, dann wird oft bezahlt, oft aber auch nicht oder nicht genug.


    Liebe, Partnerschaft, Ehe, Kinder - all das hat wenig mit Verstand und viel mit Gefühlen und Blindheit zu tun. Wo der eigene blinde Fleck liegt, das erkennt man manchmal, indem man beobachtet, mit welchen Aussagen einen andere leicht auf die Palme bringen können.

    1.3 million doses of the vaccines developed by the American firm may arrive in the country this month

    Der Impfstoff ist von Biontech entwickelt worden, also einer deutschen Firma. Pfizer hat nichts zur Entwicklung dazugetan, nur zur Herstellung. Aber Deutschland ist halt ein Versager in der Selbstvermarktung. Dafür ein Weltmeister im Geld verschenken.

    Ich suche nach seriösen Wohltätigkeitsorganisationen und Projekten auf den Philippinen. Solche, die einer Spende wert sind. Dabei ist es nicht so wichtig, ob eine für Deutschland steuerlich verwendbare Spendenquittung ausgestellt werden kann. Wichtig ist, dass die Seriosität der Organisation oder des Projekts relativ einfach nachvollzogen werden kann. Die Organisation oder Projekte sollen im Bereich Gesundheit, Medizin, Bildung, Armutsbekämpfung, Bekämpfung von Alkoholsucht oder Katastrophenhilfe tätig sein. Hat jemand Tipps?

    Weil es da Familien gibt, die kaufen dann mit dem Geld kein Reis, sondern verspielen, versaufen oder verhuren das Geld.

    Obwohl der Magen knurrt kaufen die noch nicht mal Reis? Das kann nicht so häufig vorkommen. Das auf den Kauf anderer, nicht so billiger Lebensmittel verzichtet wird, fürs saufen, spielen und huren, das kann ich mir noch eher vorstellen.


    Die Frage ist halt auch, wie sehr will man die Pinoys, die man unterstützt, kontrollieren, bemuttern oder bevatern und wie sehr will man sie einfach machen lassen, so wie sie es gut finden. Ich bin eher für letzteres. Das ist auch ein Ausdruck meines Respekts und eine Ermunterung. Lebensmittel-Spenden oder Sachspenden haben so etwas von einer Patronage an sich, die mir nicht gefällt. Das machen Politiker in den Phils so, um sich Stimmen zu kaufen. Der Empfänger ist dann eher so in einer Klientel Rolle. Es macht sie schwächer. Mehr, als wenn er einfach Geld aufs Konto überwiesen bekommen hätte.


    Vielleicht kann man sich ja selbst auch die Frage stellen, ob man nicht genau das beabsichtigt: Sich über den Pinoy, den man beschenkt, erheben. Sich in die Rolle eines Patrons begeben. Zu kontrollieren. Ein Indiz dafür wäre, wenn man sich mit einer Lebensmittelspende mehr als Wohltäter fühlen würde als mit einer einfachen Überweisung aufs Konto.


    Und seien wir mal ehrlich: Den Pinoys mangelt es ja nicht so oft an Reis. Sondern vor allem an Geld.

    Bei Bestellungen bei Lazada empfehle ich, die Handy Nummer des Empfängers mit anzugeben. Trotzdem ist es mir mehrfach passiert, dass Bestellungen nicht angekommen sind. Die Rückerstattung (Rückbuchung aufs Kreditkartenkonto) auf Antrag hat aber immer geklappt. Ich bestelle aber keine Lebensmittel mehr auf Lazada, weil die Preise höher sind, als wenn ein Philippino einfach im Supermarkt oder auf dem Markt einkauft. Vor allem, wenn man die Versandkosten mit einrechnet. Und ggf. die Gebühren der Kreditkarte für Zahlung in Fremdwährung. Man unterstützt besser, wenn man einfach das Geld überweist (z. B. mit Transferwise/Wise). Die betroffenen wissen ausserdem besser als ich, was sie brauchen und wo sie es günstig bekommen.

    Es gibt keine medizinischen oder hygienischen Gründe, die für eine Beschneidung sprechen. Das ist mittlerweile gut wissenschaftlich untersucht. Aber natürlich hält sich diese Argumentation, wäre es doch sonst schwierig, Beschneidung zu rechtfertigen. Die Beschneidung, wenn man sich mal die Tatmerkmale aus juristischer Perspektive anschaut, verstösst auch eigentlich gegen die Rechtsgrundsätze zumindest aller westlicher Staaten aber auch gegen die Rechtsgrundsätze vieler anderer Zivilisationen. Würde ein Staat ein Verbot der Beschneidung durchsetzen wollen, wären Konflikte mit Religionsgemeinschaften vorprogrammiert. Dem will man aus dem Weg gehen. Man kann sich ja mal überlegen, wie die Reaktionen wären, wenn man kleinen Mädchen aus Tradition untenrum was wegschneiden würde. Und sich fragen, warum das bei kleinen jungen anders gesehen wird.

    "Meine Liebste wiederum war eher verwundert über mich und meine ihr etwas seltsam erscheinende Denkweise bzw Bedenken.

    Und schnell kam die Frage auf : ja wurdest du denn nicht beschnitten ?"


    Grundgütiger, deine Liebste hat dich noch nie so lieb gehabt, dass sie sich diese Frage selbst beantworten kann?


    Na gut. In der Tat sind die meisten Männer auf den Phils beschnitten. In den USA ist Beschneidung auch häufig. Kann sein, dass die philippinische Tradition von dort kommt. Ich würde übrigens so schnell wegrennen wie ich könnte, wenn mir eine Frau stolz von ihrer Beteiligung beim Pimmel verstümmeln berichten würde.

    Ich halte gar keine philippinischen Aktien. Meine Motivation bei der Geldanlage ist allein die Rendite. Bzw. ein günstiges Chance/Risiko Verhältnis. Was anderes spielt keine Rolle. Da ich mich gerade vertieft mit den Philippinen beschäftige, stellt sich mir automatisch die Frage, ob ich Investments dort als attraktiv einschätze.


    Bisher gehe ich nicht davon aus, dass sich Investments auf den Philippinen besonders lohnen würden. Die hier schon genannten Gründe sind für mich alle ziemlich plausibel. Selbst wenn sich Rechtsstaatlichkeit und Korruption bessern würden, wird die Produktivität wahrscheinlich niedrig bleiben, weil die Bevölkerung schlecht ausgebildet ist und die Kultur Fleiss, Arbeit und Innovation nicht gerade ganz oben auf der Werteskala hat. Dazu kommt noch eine "teure" Geographie (Inseln, Topographie, Klima, Naturkatastrophen usw.) die bedingt, dass um den gleichen Ertrag zu erzielen ein höherer Kapitalaufwand notwendig ist.


    Eindeutig für Wirtschaftswachstum spricht jedoch die Demographie mit der hohen Geburtenrate.


    Geopolitische Einflüsse kann ich schlecht einschätzen. Eventuell können die Philippinen davon profitieren, dass stärkere Mächte um ihre Gunst werben werden. China, USA, Japan, Korea. Und dann dort investieren.


    Eher für die Philippinen spricht, dass es in der Geschichte nie gross sozialistische Experimente mit der Wirtschaft gab. Also Planwirtschaft, starke Eingriffe des Staates in die Wirtschaft usw.. Aber man weiss natürlich nicht, ob das so bleibt.

    Hat jemand Aktientipps zu philippinischen börsennotierten Unternehmen? Welche börsennotierten Unternehmen lohnt es sich, genauer anzuschauen? Wie beurteilt ihr die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung der Philippinen? Wird das Land zur Wirtschaftskraft anderer Nationen in Südostasien aufschliessen? Oder werden die Philippinen auf absehbare Zeit in einem Gemenge aus Korruption, schlechter Infrastruktur und geringen ausländischen Kapitalzuflüssen gefangen bleiben?

    Es gibt halt genug Männer, welche Hoffnung machen um eine der jungen Schönheiten ins Bett zu bekommen, ja das sind Schweine.

    "Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt" (Napoleon Bonaparte). Nun gut. Wie das andere Männer mit Frauen machen, ist mir egal. Wie das Frauen mit anderen Männern machen ebenso. Ich habe keinen Doktor in Moralogie und es gibt kaum ein Fachgebiet, das mich weniger interessiert. Dass in Deutschland so viele in Moral, Bewerten und Besserwissen promoviert sind, das treibt mich eher von dort weg.


    Danke für die Anregung, mich nicht zu früh auf einen Ort festzulegen. Ich dachte mir nur, dass ich für die Beantragung eines Retirement Visums zunächst einen festen Wohnsitz brauche.

    Ich schätze, dass man mit 20k auf den Philippinen sehr weit kommt. Alle relevanten Vorsorgeuntersuchungen kann man ambulant machen. Ein stationärer Aufenthalt wäre dazu nicht notwendig und würde nur zusätzliche Kosten verursachen. Sinnvolle Untersuchungen für alle Männer über 50 wären:


    - allgemeine körperliche Untersuchung mit Blutdruckmessung

    - körperliche Untersuchung durch den Urologen (äussere Genitalien, Prostata), Ultraschall der Prostata

    - Hautkrebs Vorsorgeuntersuchung, wobei die gesamte (!) Haut mit einer Speziallupe von einem Hautarzt (!) untersucht wird.

    - Blutuntersuchung mit Blutzucker nüchtern, Kreatinin, Gesamtcholesterin, PSA

    - Urinuntersuchung, direkt nach der Prostatauntersuchung durch den Urologen (rote Blutkörperchen, Zellen, PCA3 Score)

    - Darmspiegelung, Magenspiegelung


    Weitere Untersuchungen können je nach Beschwerden, Vorerkrankungen oder schon bekannten Risikofaktoren (Erkrankungen in der Familie?) sinnvoll sein. Vor allem wäre da zu denken an ein EKG in Ruhe, ein Belastungs EKG, ein Herzecho, Ultraschall der Bauchorgane, Bestimmung von Blutfetten, Harnsäure, TSH, Vitamin B12 Spiegel

    Zur Gesundheit: Schütze dich vor Mückenstichen und verkeimtem Wasser, Eis, Gemüse/Salat. Wenn dich ein Hund beisst, lass dich gegen Tollwut impfen. Ansonsten: Reisekrankenversicherung und 50er Sonnencreme.


    Visum: 30 Tage geht ohne Visum bzw. du kriegst es bei der Einreise in den Pass gestempelt.


    Geschenke: Solltest du von zu Hause mitbringen. Suche mal nach dem Begriff Pasalubong.


    Zum Wohnen: Nicht bei deiner Bekannten. Auch aus Gründen des Komforts.


    Zum Geld: Mit EC Karte oder Kreditkarte am ATM abheben. Ausser tief in der Provinz gibt es genug davon.


    Zum Handy: Deine Bekannte soll dir eine SIM Karte mit Guthaben besorgen. Am besten gleich ein Billighandy dazu.


    Zum Transport: Frag deine Bekannte. Kommt auch auf dein Budget an. Ach ja, zum Budget: Wenn du mit Geld um dich wirfst, erweckst du Erwartungen bei deiner Bekannten, die du in Jahren nicht korrigiert kriegst.

    Traeumer

    Ich gehe auch davon aus, dass das alleine leben auf den Philippinen nur mit Hobbies und Beschäftigungen gut geht. Daran hat es mir aber nie gemangelt. Ich mache unter anderem viel Sport, auch Krafttraining und Schwimmen, wie du. Ich will auf den Philippinen zumindest in der ersten Zeit reisen und werde auch Zeit damit verbringen, Tagalog oder Cebuano zu lernen.

    Ja, genau, du musst natürlich Geld in die Hand nehmen, dann klappt das auch mit dem Annulment. Am besten ein paar Überstunden machen, Nebenjob anfangen, sparen und wenn du das Geld zusammen hast, nochmal strategisch gut geplant mit dem Annulment probieren. Das Gutachten muss natürlich von einem kooperativen Psychiater eingeholt werden, den der Anwalt empfohlen hat.