Posts by diver100

    Was einen deutschen richter interessiert, wird dieser im Verfahren selbst festlegen. Ob er dabei nur deine Meinung vertritt, ist offen.


    Mit verlaub, es ist quatsch, das die dbm nur dazu da ist, nur abzuschrecken. Erst recht nicht im diesem fall, wo der ts der biologische vater des Kindes ist, was die dbm ja auch anerkennt.


    Ich koennte mir vorstellen, dass nach einer heirat ein Kompromiss aushandelbar ist. Frau hat Anspruch auf einreise, kind kann sie ja nicht zuruecklassen....
    Ein selbstlaeufer ist das allerdings nicht

    nun, wir werden ja sehen, wie ein deutsches gericht entscheidet.
    die dbm ist nunmal, ob es dir gefällt oder nicht, dazu da, den zuzug nach deutschland nach möglichkeit (um es mal freundlich auszudrücken) zu begrenzen. wenn es anders wäre, dann würden sie anerkennen, das er der biologische vater ist, di mutter auch zustimmt, und fertig. diese phil. 300 tage frist interessiert , mit verlaub, in deutschland keinen menschen. es wird auch immer gerne gefragt, bzw. im reisepass nachgesehen, ob der vater zum zeugungszeitpunkt im lande war. auch dafür gibt es keine rechtliche grundlage. aber es wird immer wieder gerne versucht.

    einen deutschen richter interessiert es, was auf der geburtsurkunde steht. da ist die philippinische sicht vollkommen unrelevant.
    das die DBM einen lösungsvorschlag bringt, glaubst du aber wohl selbst nicht. deren aufgabe ist es, so viele wie möglich abzuschrecken. da ist jedes mittel recht.


    Ja...deine Verlobte beantragt ein Heiratsvisum zu dir und für Ihre minderjährige Tochter ein FZF zur Mutter! Du must eine VE für die Mutter bis zur Hochzeit und für das Kind bis zum wechsel der AE (meist bis zum 18. Lebensjahr) abgeben und entsprechend genug Einkommen + Wohnraum haben oder sonst jemand finden, der haftet!



    Das funktioniert so nicht!

    doch, das funktioniert.
    gehe hier in D zum jugendamt oder standesamt, und erkenne dort die vaterschaft an. mit der geburtsurkunde mit deinem namen dürfte das kein problem sein. danach kann dich die DBM am allerwertesten.

    ich möchte wirklich mal wissen, ob ihr so begriffstutzig seid, oder nur so tut? :weia
    nach deutschem recht, ist es rechtens, ein kind anzuerkennen, unabhängig davon, ob es wirklich das eigene ist oder nicht. das ist legal. basta.
    auf den philippinen wird es eben rechtens gemacht. hängt lediglich von der summe ab.
    alles andere ist scheißegal. :hi

    Es wurde schon gesagt, dass es auf verschiedenen Wegen möglich ist. Wenn es so viele Gründe gibt, die die Position der Frau und der Kinder verbessern gibt es auch Gründe, die sein Riko lebenslang erhöhen ohne eine "Garantie" zu bieten.

    Und welche gründe sollten ein "lebenslanges risiko darstellen?" :denken



    es ist genau so, wie hge es beschrieben hat. sollte in der geb. urkunde kein vater eingetragen sein, zur city hall, und sich als vater eintragen lassen. hat mich damals ca. 2700 pesos gekostet. danach hat man eine gültige und korrekte geburts urkunde. da beißt auch die deut. botschaft dann keinen faden mehr dran ab.
    mit diesen reichsbedenkenträgern habe ich mich schon vor 10 jahren (damals in einem anderen forum) herumgeärgert. da kamen dann auch so einwände wie illegal, betrug und all so ein schwachsinn. der gipfel an bullshit war die überlegung, mein sohn sollte mich später mal, wenn er groß ist, verklagen. :mauer :mauer


    einfach durchziehen, und diese ewigen nörgler ignorieren.

    diver100, 30 Euro pro Tauchgang ist ja weltweit gesehen fast noch moderat. Guck mal nach Mallorca, in gewisse Karibikteile oder gar Seychellen. Du hast aber verdammt Recht: Ein Tauchgang mit eigener Ausrüstung und ohne Logistik wie Boot vom Strand aus erfordert als Basisleistung nur die gefüllte Flasche (Kosten maximal 5 Euro) und Bleiverleih (Kosten 0,0 Euro, wenn weg, zahlst du sowieso dafür).


    Platzhirsch in Sabang: Meinst du C. D. oder A. D.? Bei C. D. läuft wohl bald der Pachtvertrag aus, weshalb es vor 3 Jahren für 3 Mio Euro zum Verkauf stand.

    wenn man die ganze infrastruktur und das preisgefüge auf den philippinen betrachtet, wäre ein tg preis von ca. 20€ gerechtfertigt. die ganze 20+ tauchbasen in z. b. sabang (oder sind es inzw. etwa mehr?) sind ja zu 99% padi schuppen. die arbeiten eh zum teil noch mit leuten, die ja darum betteln, arbeiten zu dürfen. dann werden die boote so vollgepackt, das an ein entspanntes ausfahren gar nicht zu denken ist. wenn ich beispielsweise sehe, wenn die leute vom tropicana da in voller montur runterlaufen, dann in ein schlauchboot steigen, das so vollgepackt ist, dass du dich nicht mal mehr bücken kannst, dann graust es mir. da sitzen dann 8-10 taucherlein, jeder löhnt 30 +, na super. bei den cocktails ist das nicht anders. die hätten schon lange dichtgemacht, wenn das resort nicht so gur gelungen wäre, und es nicht so günstig zu den f...schuppen liegen würde. wobei günstig wiederum relativ ist, wenn man die kloake am strand mal in betracht zieht. oder hat sich da inzwischen etwas getan? die asia divers am point sind zwar nicht billiger, aber sie zocken zumindest mal ihre kundschaft nicht ab. ich denke mal, mit einer vernünftigen preisgestaltung könnte man schon mehr kundschaft aus europa anlocken. aber will man das überhaupt? ich weiß zumindest mal von den a. d., das sie ihr augenmerk vermehrt auf familienurlauber aus dem australischen raum legen.
    nun gut, solange koreaner und japse jeden preis zahlen, wird sich da nix ändern. das letzte mal, als ich einen vernünftigen preis für einen tg bezahlt habe, war vor einigen jahren, als der flury noch seine basis hatte. aber, was solls, schnee von gestern.

    Der schwache Euro wird vielleicht nur dazu beitragen dass weniger Tauchgaenge gemacht werden.

    weniger der schwache euro, als die raffgier der basenbetreiber. ich sehe keinerlei berechtigung für tg-preise von 30€ + . der einzige grund für eine solche preisgestaltung ist der, in kürzester zeit viel geld zu machen.


    Aphex, in Sabang gabs seit Jahren eine Marktbereinigung, ziemlich viele Tauchbuden machten mangels Kundschaft zu. Viele der noch existierenden setzen auf Koreaner und gehören Koreanern. Für Deutschsprachige ist da eher wenig, und die deutsche Platzhirschbasis hat ein ziemlich nahes Verfalldatum, da der Pachtvertrag bald ausläuft (weshalb sie ja schon vor paar Jahren das ganze Resort wie saures Bier zum überhöhten Preis verkaufen wollten).

    das war schon immer so. der eine geht, der andere kommt. die zahl der basen ist in den ganzen letzten jahren ziemlich gleichgeblieben, mal ein bißchen mehr, mal weniger. für den sog. platzhirsch wird es schon lange zeit. der hatte nur glück, dass er so eine gute lage hatte. den rein vom geschäftsgebaren gehört der schon lange weg. zu dem es noch weitaus bessere tauchbasen gibt, auch def. kundenfreundlicher sind.


    OKAY dann eben Tschüssikowski Europäer - mir sind in Asien die Asiaten eh lieber als die meisten Europäer!

    dito. zudem gibt es auch asiaten, die durchaus in der lage sind, vernünftig zu tauchen.

    Zitat von »diver100«
    der high court behält gar nix ein. außer den gebühren. ich kenne nur hongkong.


    Doch, die originale Heiratsurkunde gibt man beim High Court in Hong Kong ab, nach 2 Tagen bekommt man sie mit Apostille wieder zurück. Darum zuerst einen Report of Marriage bei der philippinischen Botschaft machen. Ansonsten muss man damit warten, bis man die Heiratsurkunde wieder mit Apostille zurückbekommen hat.


    Den genauen Ablauf zur Heirat in Hong Kong habe ich hier zusammengefasst: Heirat in Hong Kong

    ok. natürlich must du denen die heiratsurkunde geben. schließlich müssen sie ja ihre apostille daraufdrücken. aber keine 2 tage. schließlich habe ich auch schonmal in HK geheiratet.

    Hallo Luckyvogel, danke für Deinen Beitrag, aber könntest Du im Zitat aufgeführte Schritte noch einmal ganz deutlich untereinander aufführen, das wäre nett. Spezielle Fragen: 1.: Wo meinst Du sollte man die Übersetzung ins Deutsche machen lassen?
    2.: Jemand schrieb hier, man soll zuerst zur Philippinischen Botschaft gehen und dann erst zur Apostille, weil die Apostille irgendetwas einbehält???, 3.: Kennst Du oder jemand anderes hier im Forum die Unterschiede in Hongkong zu heiraten oder in Macao? Beste Grüße Choosy.

    die übersetzung kannst du machen lassen, wo es dir gefällt. oder wo es am billigsten / günstigsten ist. der high court behält gar nix ein. außer den gebühren. ich kenne nur hongkong.

    Macht doch niemand! Wenn du Deutscher (US / Can / Aussie usw.) werden willst, musst du i.d.R. deine vorherige (nicht EU) Staatangehörigkeit aufgeben....man kann nicht 2 Herren dienen, sich die Rosinen rauspicken und mehr Vorteile haben als ein Biodeutscher :floet
    Aber es zwingt dich doch niemand Deutscher zu werden :floet


    PS: Die Behörden bei der Einreise achten da übrigens ziemlich gut drauf, denn es ist ein Volkssport geworden mittels 2 er Pässe (Deutsch / xyz ) zu resien und gleichzeitig ALG2 zu kassieren. Man hat keine Stempel im Pass und steht damit dem Deutschen Arbeitsmarkt vermeintlich zur Verfügung, während man mit russ / lib / türk usw. Pass im "2. Heimatland" arbeitet oder was auch immer. Heute ist alles vernetzt, deshalb fällt es öfter auf. Die BP hat extra eine Kontrolleinheit dafür am Flughafen und arbietet eng mit dem Zoll zusammen.

    hab ich was verpaßt, und hier läuft gerade ein wettbewerb, wer den größten blödsinn schreibt? die bundespolizei hätte ganz schön viel zu tun, wenn sie jetzt noch jeden auf hartzer überprüfen müßte. abgesehen davon bekommt man bei der deutschen passkontrolle gar keinen stempel in den pass. d. h., es kann gar niemand überprüfen, ob ich nicht gerade mal ein wochenende weg war. und wenn ich für jeden, der hier hartz kassiert und woanders arbeitet 1€ bekäme, könnte ich mich locker zur ruhe setzen. das kontrolliert keine sau.

    mann, kann es sein, das ihr ein bißchen die pferde scheu macht? waraum frägst du hier nach rat, wenn ihr dann doch alles anders macht? :mauer
    das CFO kannst du erstmal vergessen. das interessiert erst, wenn ihr verheiratet seid, und ausreisen wollt. geht ganz normal an den airport, erzählt was von holiday und shopping, fertig. alles andere hat niemanden zu interessieren. was ihr dann in HK macht, geht keinen etwas an. höchstens die behörden in HK. aber die sind wohl das kleinste übel. also, keine unötigen behördengänge mehr, und einfach angehen.

    Die ist vor lauter Müll und Dreck leider oftmals sehr schwer zu finden :floet Es gibt ein paar nette Ecken, aber die gibt es woanders meistens besser & billiger... ebenfalls auch oftmals sauberer und deutlich serviceorientierter! Also deshalb wäre die Natur mit Sicherheit nichts, was mich dort 10 Jahre gehalten hätte :floet

    sorry, aber das ist das lächerlichste, was ich seit langem gehört habe. es ist zwar richtig, das einiges verdreckt und vermüllt ist. wenn man sich aber nur ein bißchen aus den städten, und vor allen dingen aus dem rotlicht herausbewegt, findet man so viel an schöner natur, das es für ein paar jahre reicht. aber das war eigentlich nur mal als beispiel gedacht. es gibt auch noch genug andere dinge zu sehen. aber zuviel rotlicht verdirbt halt den blick für das wesentliche.
    ach so, die netten ecken woanders, die besser und billiger sind, würden mich dann auch noch interessieren.