Posts by roha

    Flug ist ja bezahlt. Möchte halt nur den 1 Koffer vorab buchen

    Kann es sein, dass du über Opodo bereits den "nackten" Flug gebucht und bezahlt hast, aber nun bemerkt hast, dass bei diesem Flug dann kein Gepäck dabei ist?


    Übrigens gut dass sich herausgestellt hat, dass mache vorschnelle Vermutungen über dich nicht zutreffen

    Meine Verlobte ist heute alleine zum ersten Mal von Manila Richtung Deutschland geflogen. Es wurde weder gefragt noch hat es irgendwen interessiert.

    So wie ich es verstanden habe, geht es eher um die Einreise in die Philippinen. Aber nachdem es wohl nur "sollte" ist, werden meine Frau und ich sich nicht gegen Polio in D. impfen lassen, auch wenn wir uns wieder länger als 4 Wochen in den Philippinen aufhalten werden. Bislang wurde auch noch nie von der Immigration gefragt, wie lange wir uns in den Philippinen aufhalten wollen.

    Und wenn er bereits in einem anderen Thread bereits explizit nach Containerkosten fragt,

    man sollte schon richtig lesen, wer der TS ist: Umzug auf die Philippinen (falls dieser Thread gemeint ist)


    Malu hat bislang nur 4 Beiträge geschrieben: https://www.philippinenforum.n…ost-list/29998-malu/...da ist steht nichts von Umzugskosten oder die Frage nach Containerkosten.


    Er/Sie schreibt von der Familie seines/ihres Bruders. Der Bruder kann doch mit einer Filipina verheiratet sein. Warum immer gleich derartige Spekulationen anstellen? Um den Unterhaltswert zu erhöhen?

    Wenn dir der Freestyle so gefällt, dann lebe ihn aus,

    Ich fahre in den Philippinen eher defensiv, so wie ich es auch in anderen Ländern machen würde, wo die Fahrweise und der Verkehr etwas chaotisch ist. Mir ist meine Sicherheit wichtiger, als dass ich 5 Min. früher ans Ziel komme.

    akzeptiere aber bitte auch dass andere Menschen Verbesserungsbedarf sehen

    richtig, es gibt noch Verbesserungsbedarf (zumindest nach unseren Ansichten). Nur wir haben als Expats / Ausländer keinen sehr großen Einfluß darauf, dass sich etwas an der Fahrweise der Filipinos ändert. Mich persönlich stören z.B. die vielen Motarradfahrer, die sich links und rechts immer vorbeischlängeln wollen...aber in 3. Weltländer ist es wohl üblich, dass man sich leichter ein Motarrad, als ein Auto leisten kann.

    Wolltest du der Ansicht sein, dass tatsächlich jeder der etwas nicht ertragen kann( z.B. Regeln des Anstandes, Gesetzte) weggehen soll, dann sag das mal der kunterbunten multikulti Gesellschaft in D

    Warum nicht auch den Braunen, Blauen, Schwarzen oder Gelben? Aber dies ist hier nicht das Thema. Was ich sagen will, wenn ich in einem fremden Land leben will, dann muss ich mich im großen und ganzen auch wohl fühlen. Wenn ich mich nicht (mehr) wohl fühlen würde, weil ich der Meinung bin, dass ich ständig von den Einheimischen rücksichtslos behandelt werde, dann würde ich, nach Abwägung aller Umstände, das Land wieder verlassen.

    cathbad und so wie ich dich verstanden habe, fühlst du dich bei aller Rücksichtslosigkeit der Filipinos noch wohl, weil die Filipinos nicht nur rücksichtslos sind.

    Nochmals auf die angeblich angemessene 100 Euro/Tag (= 3.000 Euro/Monat) zurückzukommen:

    Natürlich braucht man nicht 3000 Euro in Bargeld mit sich mitzutragen

    Dies habe ich auch nicht behauptet. Ich habe meist so um die 2.000 Pesos, verteilt auf 2 Geldbeutel, dabei. Ich wurde noch nie beklaut.

    Bei einer 61 jährige Langnase die erstmals seine Internetliebe besucht, da werden schon in der Regel 100€ täglich erwartet

    Wo steht den, dass der TS seine Internetliebe besucht? Der TS schreibt:

    Wieviel brauche ich überhaupt pro Woche ? Komme privat unter, brauche also nur tägliche Kosten für Essen, Trinken und eventuelle Ausflüge.

    Bin privat bei meiner Familie untergebracht. Alles gut, von wegen Kühlschrank füllen etc.

    In seiner Vorstellung schreibt er/sie (?):


    "Hallo, ich bin aus Berlin, werde demnächst nach Legazpi fliegen und dort endlich wieder die kleine Familie meines Bruders besuchen"


    Meinen Beitrag, dass ich 100 Euro für überzogen halte, kommt aus meinen Erfahrungen seit 2011, wo ich jährlich regelmäßig in den Philippinen mich längere Zeit aufhalte und in einer ähnlichen Situation bin, dass wir in dem Haus meiner Familie (separate Wohnung, die für uns freigehalten wird) wohnen. Und ich kam bislang immer mit den von mir genannten Betrag von 40 Euro/Tag (eher weniger) gut zurecht. Und da ist alles drin, Lebensmittel, Getränke, Ausflüge, Einladung von Verwandten, Benzinkosten usw. Und ich war sicherlich nicht sparsamer, als in D. und habe mich auch nicht von Dryfish und Reis ernährt.


    Und noch zum Vergleich. In anderen Threads wird ein monatliches Budget (inkl.) Miete von rd. 1.200 -1.500 Euro für Expats als angemessen angesehen (ohne KV). Malu wird mehr brauchen, wenn sie jeden Tag 2 x in ein Restaurant geht, danach vielleicht noch eine Bar besucht und jeden 2. Tag einen Ausflug mit der Familie ihres Bruders unternimmt.


    Ich nehme immer so 6 kg Schokolade und Pralinen mit (hat bislang den Transport gut überstanden) aber auch z.B. Früchtetee und für das gemeinsame Beisammensein auch noch einen Obstler und Apfelkorn mit. Da gibt es dann immer lustige Szenen, wenn der Obstler plötzlich "pur" getrunken werden soll.


    Gruß

    roha

    Eigentlich geht es doch im weitestem Sinne um die Mentalität und Verhalten der Filipinos und warum diese so ist, oder?


    Klar gibt es auch rücksichtslose Filipinos (wohl, wenn man den Beiträgen hier in diesem Thread glauben darf, hauptsächlich im Straßenverkehr), aber ich wundere mich etwas, wie hier teilweise Filipino-Bashing betrieben wird. Kann man ein ganzes Volk verallgemeinernd als "rücksichtslos" bezeichnen, wie es eigentlich schon im Titel des Threads als "Tatsache", jedenfalls so, wie es formuliert ist? Für mich steht dies im Gegensatz zu den anderen Eigenschaften, die den Filipinos allgemein auch zugeschrieben werden, wie z.B.


    - Gastfreundschaft

    - Hilfsbereitschaft,

    - Freundlichkeit,

    - Familienzusammenhalt.


    Im Internet habe ich hierzu auch eine schöne Beschreibung gefunden: https://travelcomic.com/35-unt…land-und-den-philippinen/


    Viel über Eigenschaften und Verhalten kann man auch hier nachlesen: http://klajoo.com/tipps.htm oder hier: https://www.hisour.com/de/filipino-values-37477/


    Jeder hier hat so seinen eigenen Blickwinkel und Erfahrungen. Aber die Filipinos nur nach ihrem Verhalten im Straßenverkehr zu beurteilen empfinde ich als sehr einseitig. Wer dies nicht ertragen kann ist falsch auf den Philippinen.

    Neee! Das ist der falsche Ansatz.

    Nach Meiner Meinung geht es bei der Fragestellung des TS darum, warum die Pinoys angeblich so rücksichtslos sind. Dann ist aber dann eher für mich nicht das Thema, was wir als rücksichtslos empfinden, sondern was die Pinoys als rücksichtslos empfinden (vergl. auch Lautstärke von Karaokemaschinen). Gehe nach Frankreich, Italien oder auch in zig. andere 3. Weltländer. Auch dort wird im Verkehr gedrängelt, Vorfahrt genommen usw. Sind deshalb alle Franzosen, Italiener usw. rücksichtslos? Die Inländer Fragen in diesen Ländern nicht nach unserer (besserwissenden) deutscher Meinung, da es in dem jeweiligen Land diese Fahrweise weitgehend akzeptiert ist.


    Wer sich in diesen Ländern ans Steuer setzt, der muss sich im klaren sein, dass er sich an die Fahrweise der jeweiligen Inländer anpassen muss und es ihm nichts hilft, wenn er z.B. auf sein Vorfahrtsrecht besteht. Und wenn dem dt. Fahrer dies alles zu gefährlich ist, dann darf er nicht mit dem eigenen Auto fahren, sondern muss sich fahren lassen. Der Zustand der Autos hat sich nach meiner Wahrnehmung in den letzten Jahren stetig verbessert (mehr Neuwagen). Jetzt muss dann nur noch der Staat glaubwürdiger werden und bestehende Regelungen auch tatsächlich durchsetzen und z.B. auch einen "TÜV" einführen, der diesen Namen auch verdient hat. In einem Staat, wo es viel Korruption gibt, ist dies allerdings schwierig.

    Hat jemand einen Fehler darin gefunden? M.E. wird bei dem Videochat Verfahren keine Location Überprüfung vorgenommen, d.h. es sollte auch möglich sein die Karte auf der ISS dem Mond oder auf dem Mars zu aktivieren. Vorraussetzung ist eine stabile Internetverbindung.

    Daran könnte es dann u.U. scheitern. Ich hatte einmal hier (aus D. trotz schnellem Internet) erhebliche Probleme, bis die Video-Ident. geklappt hat


    Aber carldld kann es ja so probieren und wenn es klappt, dann hätte er sein Problem gelöst und dein Beitrag war hilfreich für ihn.


    Nur weiss ich nicht, ob ein dt. Mobilfunkunternehmen eine Adresse in den Philippinen akzeptiert und in wie weit bei der Identifizierung auch die angegebene Adresse überprüft wird (beim Personalausweis steht diese drauf, beim Reisepass nicht) und vielleicht sogar die IP-Adresse?

    Aber ich versteh nicht was sanukk da suggeriert haben soll.

    Er antworte auf:


    • Quote
      Ergebnis: geht nicht wird nur persönlich ausgegeben!

      ...

      Warum nimmst Du nicht eine SIM von Aldi, Lidl, Netto oder Rewe? Die werden -preiswert- gekauft und können online aktiviert werden.

      Tee-le-kom ist jenseits von gut und böse. Wenn es Telekom sein muss, dann eine SIM von Congstar, eine 100% Telekom Tochter"

    Für mich wird hier suggeriert, dass bei Aldi, Netto oder Rewe auch ein Dritter für mich eine SIMkarte bekommen kann. Dies ist aber auch bei Aldi nicht möglich, dort steht:


    "Wenn Ihre Registrierung abgeschlossen ist, müssen Sie sich nur noch anhand eines gültigen Ausweisdokumentes identifizieren Bitte beachten Sie, dass die Identifizierung immer persönlich erfolgen muss und nicht an einen Dritten übertragen werden kann."

    https://www.alditalk.de/registrieren

    Bankkonto hat damit ja erstmal nix zu tun.

    Auch bei Eröffnung eines Bankkontos muss man sich legitimieren. Es dürfen keine Bankkonten auf "Fantasienamen" eröffnet werden. Genauso dürfen keine Prepair-Simkarten mehr verkauft werden, ohne dass sich der Käufer legitimiert hat.

    Er hat lediglich von der tkom abgeraten und Congstar empfohlen.

    Die Frage in diesem Thread ist nicht gewesen, welcher Mobilfunkanbieter besser ist.


    Edit: Auch bei der Telekom kann man eine Prepairkarte "online" kaufen.

    hmm, muss es eigentlich darum gehen, was wir als D. es rücksichtslos empfinden, wie sich die Filipinos im Straßenverkehr benehmen?


    Eigentlich ist m.E. das Thema "warum?" Nur dann ist doch m.E. eher die Frage, was die Filipinos als rücksichtslos empfinden. Letztendlich sind wir in den Philippinen als Deutsche nur Gäste und können nicht erwarten, dass die Filippinos genauso denken wie wir.

    ja, geht aber trotzdem online

    ja, schon möglich, geht auch bei Kontoeröffnungen bei (manchen) Banken zwischenzeitlich online per "Videochat", aber es ist nicht korrekt, dass sanukk suggeriert, dass man sich bei einem Mobilanbieter legitimieren muss (geht auch online) und bei anderen Mobilanbieter nicht

    nur heutzutage muss man sich legitimieren, auch bei Sims von Aldi, Netto, Rewe usw....

    Komme privat unter

    Dafür musst du dann wahrscheinlich einiges für deine Gastgeber mitbezahlen (z.B. zum Essen einladen, bei Ausflügen usw.)


    Mit 40 Euro pro Tag würde ich planen. Mehr geht natürlich immer, weniger auch, aber dann u.U. mit Einschränkungen. Ob dies für dich dann okay ist, kannst du dir nur selbst beantworten.


    Wenn du den Inlandsflug buchst, dann würde ich auch gleich die Kilos für das Gepäck mitbuchen. Geht bei allen Fluggesellschaften und ich hatte noch nie Probleme, dass beim Check-in diese mitgebuchte Kilos für das Aufgabegepäck nicht anerkannt wurde. Übergepäck kostet dann natürlich zusätzlich.


    Geldumtausch in D. ist absolut nicht empfehlenswert. U.U. wirst du auch Schwierigkeiten haben, dass deine Bank dir überhaupt die Pesos beschaffen kann.


    P.S. Malu du solltest immer im Thread posten. Was du auf deiner Pinwand postet, wird i.d.R. nicht gelesen, wenn man nicht dein Profil zufällig aufruft.


    Gruß

    roha

    Wie der Thread von why-not-now

    Das Wagnis oder Business on the Philippines

    zeigt, nutzt selbst ein Businessplan nicht unbedingt. Diesen Thread und den dazugehörigen Dissussionsthread

    Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

    solltest du, sofern noch nicht geschehen, einmal durchlesen.


    Wenn du investierst, musst du auf alle Fälle einkalkulieren, dass das Business scheitert und das investierte Geld verloren ist. Wenn dies finanziell für dich problemlos verkraftbar ist (da "Peanuts") und du deine Partnerin gut kennst, dann kannst du es machen, ansonsten würde ich es sein lassen...auch wenn deine Partnerin "weint" und eigentlich die Idee der Selbständigkeit von dir kam.


    Ich wünsche eine gute Entscheidung.

    roha