Posts by roha

    Man muss sich weiterbilden und nicht nur immer auf ein Reisebüro sich verlassen! Bald gibt es diese nicht mehr! Speziell wenn es so weiter geht in der Luftfahrt

    Das eine oder andere oder viele (kleine) Reisebüro`s werden die Krise nicht überstehen. Bei den Fluggesellschaften kann es ähnlich sein. IMHO wird entscheident sein, wann wieder eine verlässliche Reiseplanung möglich ist. Solange jeder Staat seine eigenen Regeln macht, ist dies schwierig. An diesem Beispiel sieht man mal wieder, wie wichtig und gut ein multinationales Handeln ist, wenn sich die Staaten auf einheitliche Regelungen einigen könnten. Leider wohl Utopie.


    Ob jetzt die Preise steigen und in welchem Ausmaß sehe ich nicht in meiner Glaskugel. Aktuell gibt es Angebote für Onewayflüge von Manila nach Deutschland für 500 bis 600 Euros in der E-class und diese Flüge finden nach meiner Beobachtung auch statt. Sind diese Preise jetzt teurer als vor Corona? Ich weiß es nicht, da ich zuvor keine Veranlassung hatte nach einen Onewayflug von den Philippinen nach D. zu suchen.

    Scheint so als ob manche halt eine "Lernunfähigkeit" haben und sich hinterher wie ein Rohrspatz beschweren wenn was schief läuft!

    Ich würde mich nicht unter diese Kategorie sehen, da ich natürlich darauf aus bin, mein Wissen zu erweitern. Nur dann wäre es nett, auch Gründe zu nennen. Warum sollte ich jetzt direkt mein Rückflug von den Philippinen bei einer Fluggesellschaft buchen und nicht über Kirschner-Reisen? Mein Plan ist dies jedenfalls bislang. Der Mitarbeiter macht für mich einen kompetenen Eindruck und kann wohl auch selber evtl. notwendige Umbuchungen vornehmen.


    Und nach deinem Bericht, wollte dich ja wohl Qatarairways auch übers "Ohr" hauen. Nur als absoluter Vielflieger und Platiummember konntest du dies verhindern, ein 08-15 Pax, so wie ich, hätte da sicherlich keine Chance gehabt, etwas zu erreichen.

    Interessant für Flugbucher.Auf jeden Fall nur direkt bei den Airlines buchen

    Warum auf JEDEN Fall? Meine Erfahrungen sind auch nicht unbedingt besser, wenn ich direkt über die Airlines buche. Wenn sich die Airline quer stellt, dann muss man ggf. auch bereit sein zu klagen. Bei den Reisebüros kommt es auf die Seriosität und Zuverlässigkeit an. Bei Onlinereisebüros ist da Vorsicht geboten, z.B. über Flugladen würde ich nicht mehr buchen. Dagegen scheint mir Kirschner-Reisen, speziell für die Philippinen eine gute Wahl zu sein. Vorteil ist, dass sie direkt einen dt.-sprachigen Ansprechpartner in Manila hat und ggf. Unteerstützung erhält. Ich hoffe, da ändert sich nichts.

    Was hier schon seit Jahren gepredigt wird aber manche Mitglieder lernen es nicht!

    Sich direkt mit der Fluggesellschaft rumzuschlagen kann aber auch frustrierend, aufwendig und ggf. kostenintensiv sein, wenn man kein Spezialwissen oder einen Mitarbeiterstab dahinter hat, der sich um Buchungen / Umbuchungen usw. kümmert.

    R.I.P Reismehl, ein Verlust für das Forum und seine Freunde.


    Insbesondere seine Reiseberichte sind Glanzpunkte in diesem Forum. Ganz spannend der Mount Apo-Aufstieg. Wäre ich zu dieser Zeit in Davao gewesen, dann hätte es mich sehr gereizt, die Tour mitzumachen. So konnte ich ihn nicht persönlich kennen lernen. Als ich ihn einmal 2018 wegen einer Frage anschrieb, konnte er mir dann leider nicht mehr antworten.

    Dort Covid Test machen und bis zum Resultat (2 Tage?) in Home Quarantaene.

    Ab 1. 10.2020 ist vorgesehen, dass man in D. 14 Tage in Home Quarantäne bei Einreise aus einem Risikoland muss. Nach 5 Tagen kann man einen Test (voraussichtlich auf eigene Kosten, aber da diskutiert man noch) machen. Wenn dieser Test negativ ist, dann endet die Quarantänezeit vorzeitig.

    Danke für den sehr schönen Bericht und die Bilder.


    Deine Junge sieht glücklich aus. Hat er trotzdem "Heimweh" in die Philippinen?

    Wer zahlt das?

    Dies ist in der Tat eine entscheidente Frage. An einem Spendenaufruf im Forum würde ich mich allerdings nicht beteiligen. Die Beteiligten hatten seit der Geburt des Kindes Zeit (und der Kindsvater wohl auch Geld, er zahlte ja in der Vergangenheit angeblich Unterhalt) für ordnungegemäß Papiere zu sorgen. Wie der Kontakt zwischen den Eheleuten war, wissen wir nicht.

    ME ist doch die erste Frage, ob die Ehe tatsächlich wirksam geschlossen wurde

    Ist es notwendig, dass es eine Ehe gibt/gab? Ich vermute, auch ein uneheliches Kind eines Deutschen (mit einer Filipina) hat die gleichen Rechte und darf als Deutscher nach D. in Begleitung seiner Mutter kommen.

    heirat und alles was damit zu tun hat unterliegt dem philippinischen recht

    Sicher, dass dies so generell gilt? Nach meinem Dafürhalten, sollte z.B. ein in D. lebender Ehemann (sie sind getrennt) auch aus D. die Scheidung betreiben können und nicht auf ein phil. Annulmentverfahren angewiesen sein.

    Soweit wie ich es verstanden habe, ist der Vater in Deutschland wohl Jetzt Sozialhilfeempfänger, wodurch es wohl auch dazu kam das sie keine Zahlungen mehr bekommt.

    Es stellt sich die Frage, wie soll der Vater seine Unterhaltsverpflichtungen nachkommen, wenn er selbst nicht genügend Geld hat? Ich konnte jetzt aus dem Text nicht erkennen, dass er böswillig keinen Unterhalt mehr bezahlt, wenn geschrieben steht:

    aber stets von ihrem Mann Unterstützung erhalten

    Wenn das Kind in D. leben würde, dann würde sicherlich das Kind einen Unterhaltsvorschuß vom Jugendamt bekommen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies ein Kind bekommt, welches im nichteuropäischen Ausland lebt. Am besten hier mal einlesen https://familienportal.de/fami…ungen/unterhaltsvorschuss. Auch Kindergeld bekommt ein Deutscher nicht, der in den Philippinen lebt.


    Insofern sehe ich keine realistische Chance, dass die getrennt lebende Ehefrau Unterhalt für das Kind bekommt, solange sie in den Philippinen lebt. Erst wenn sie mit ihrem Kind nach D. kommen würde (was wohl theoretisch möglich ist, wenn das Kind einen dt. Pass hätte, aber alles sehr aufwendig und kostenintensiv - z.B. Flug nach D. ist) dürfte die Situation anders aussehen, selbst wenn die Ehe in D. nicht anerkannt ist/wird.


    Caylean: vielleicht kannst du als "Vermittlungsperson" mit dem KIndsvater Kontakt aufnehmen, um zu eruieren, ob und welche Möglichkeiten er sieht, dazu beizutragen, dass sein Kind eine gute Bildung als Grundlage für eine gute Zukunft (auch in den Philippinen) erhält. Dann kann man auch die Kooperationsbereitschaft des Vaters besser beurteilen.


    P.S. alle rechtliche Einschätzungen sind ohne Gewähr. Es empfiehlt sich die Einschaltung eines Rechtsanwaltes!

    Fotos kann ich dir schicken, wenn ich wieder mal hinfliegen darf.

    Aber nur Tunnel, sonst nix, werde niemals ein Foto vom Haus oder Umgebung posten.

    Das hat schon ein Bauarbeiter von uns unerlaubterweise auf Facebook gemacht.

    Lass dann mal. Ich möchte nicht in die Gefahr laufen, dass ich plötzlich beschuldigt werde, deine Bilder veröffentlich zu haben, falls mal ein Überfall passiert und vielleicht dann auch der Eingang/Ausgang des Fluchttunnels besetzt ist.


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dieser Fluchttunnel ein Geheimnis bleiben wird. Um das Anwesen deiner Frau wird sich doch sicherlich irgendwelche Verwandte kümmern oder sogar bewohnen? Da wird dann schnell derartige Geheimnisse weiter erzählt in der Nachbarschaft

    der Ausgang ist unter der Erde mit einer Tür nur von innen öffenbar.

    Sieht man die Türe zum Fluchttunnel von Außen überhaupt nicht?

    Komme irgendwie mit dem Zitieren grad nicht klar:

    Schau mal ins Lexikon, da hat level4 kurzlich eine gute Beschreibung hinterlegt.

    Ich bin absolut kein ängstlicher Mensch, würde mich eher als vernünftig einstufen.

    Vielleicht weicht da das Eigenbild vom Fremdbild ab? Was machst du, wenn du zum Einkaufen in die Stadt gehst? Wenn jemand dir was "böses" will, dann kann er dich dann abfangen. Da schützt dann keine hohe Mauer oder Fluchttunnel.

    Natodraht wollten wir ursprünglich verwenden, aber keinen gefunden, daher mußte normaler Stacheldraht herhalten.

    Für mich klingt es eher logisch, nicht zu protzig und auffällig das Äußere eines Hauses / einer Mauer usw. zu gestalten (so jedenfalls hier im Forum schon gelesen). Könnte neugierig machen und Vermutungen nach Reichtum und lohnendes Einbruchsziel nähren.

    CCTV, vielleicht auch noch, mal gucken.

    Dies könnte m.E. eher sinnvoll sein.


    Wenn deine Frau von dieser Gegend kommt und auch dort die Verwandten wohnen, dann verstehe ich diese "Angst" nicht. Oder haben die Verwandten auch diese "Ängste" und haben ihre Grundstücke mit hohen Mauern mit Fluchmöglichkeit gesichert?


    Auf alle Fälle viel Glück von mir, dass euch in dieser gefährlichen Gegend nichts passiert, sobald ihr mal wieder dort hin reist und auch euer (restl.) Leben dort verbringt.

    Ich kann mir einen "Flucht"-Tunnel schwer vorstellen. Wie lang ist den der Tunnel und wo kommst man dann raus, wenn man durch den Tunnel das Haus verlässt? Ich hätte hier eher Sicherheitsbedenken, dass Leute durch den Tunnel in mein Haus reinkommen kommen und "geheim" wird doch der Tunneleingang sicherlich nicht sein?


    Ein paar Fotos wären toll :D

    Darf eigentlich meine philippinische Ehefrau momentan mit mir aus den Philippinen ausreisen ?

    Wenn deine Ehefrau ein permantes Visum f. Deuschland hat, dann sollte Sie ausreisen dürfen, so jedenfalls nach letzter mir vorliegende Info vom 20.07.2020:



    Viellleicht aber können Member dies bestätigen, die zwischenzeitlich mit ihren Ehefrauen (Filipino-Citizen) von den Phil. nach D. zurückgereist sind, ob es evtl. bei der Ausreise irgendwelche Probleme mit der Immigration gegeben hat?

    Rein technisch gehört das Grundstück gar nicht dir, sondern deiner Frau. Und wenn die sagt "laß sie doch"...

    Was willst du dann überhaupt? Du hast gar nichts zu melden!

    Rechtlich sicherlich richtig. Nur ich vermute, der TS hat Geld investiert und dann gibt es üblicherweise (eine nicht einklagbare) interne Vereinbarung, dass er auch mitbestimmen kann.


    In diesem Fall würde ich aber auch sagen

    Zieht die Ehefrau das nicht mit durch.....tut zwar weh....aber dann weist Du wie Du in Zukunft dran bist

    Es gibt das Sprichwort "Blut ist dicker als Wasser". Vielleicht trifft es hier zu? Ich vermute, der Foreigner wird immer den kürzeren ziehen. Streit verdrießt das Leben und ein Anwalt ist zwecklos bzw. es dauert Jahre, bis man vielleicht dann doch sein Recht bekommt. Nur zu welchem Preis?

    Kann man aber eine Kontrolle nicht durchsetzen, ist alles sinnlos. Diejenigen, die sich an die Regeln halten, werden sich darüber beschweren, das andere es nicht tun. Da die Regelungen durchaus einschneidend sind (14 Tage Hausquarantäne!!!) wird sich im Endeffekt kaum jemand daran halten (wollen).

    Dann kann man alle gesetzliche Regelungen lassen. Auf Landstraßen ist z.B. Verboten nicht schneller als 100 km (manchmal auch noch langsamer) zu fahren. Flächendeckende Kontrolle ist nicht möglich, aber wer in einer Geschwindigkeitskontrolle erwischt wird, der muss zahlen.

    Man kann natürlich auf Denunzianten (= aufmerksame Mitbürger) setzen, wie sich beim ersten lockdown erfolgreich zeigte Da meldeten Nachbarn jedes fremde Auto in der Straße der Polizei und private Feiern in der Wohnung führten auch zum Besuch der Ordnungskräfte.

    Wenn man jemand bei einer Tat beobachtet, die verboten ist, dann ist es Denuziantentum, wenn man diese Tat meldet? Viele machen es wahrscheinlich aus Bequemlichkeit nicht. Aber wer vorsätzlich die Quarantäneregel verletzt und deshalb jemand anderen ansteckt, da kann es sich dann schon um einen Straftatbestand handeln. Noch ist nicht klar, auch wenn man nicht verstirbt, ob bei einer Ansteckung u.U. Langzeitfolgen bleiben. Wenn man einen Einbruch, Überfall, Diebstahl oder was für eine Straftat auch immer nicht meldet, dann ist es doch auch in Ordnung.


    Nur noch zu Ergänzung, was als Denunzintentum bezeichnet wird:

    Unter einer Denunziation (lat. denuntio, „Anzeige erstatten“) versteht man die (Straf-)Anzeige eines Denunzianten aus persönlichen, niedrigen Beweggründen,[1] wie zum Beispiel das Erlangen eines persönlichen Vorteils.[2] Der Denunziant erstattet somit gegenüber einer der denunzierten Person übergeordneten Institution Anzeige

    https://de.wikipedia.org/wiki/Denunziation


    Kontrollmöglichkeit wäre z.B., dass ein Arbeitgeber sich vergewissern muss, ob der Arbeitnehmer, der in einem Risikogebiet war, 14 Tage vor Arbeitsbeginn eingereist ist oder die Schule von den Kindern. Durch Namensabgleich läßt sich dann bei der Gesundheitsbehörde nachvollziehne, ob sich diese Person bei Rückkehr gemeldet hat. Klar, auch nicht 100 % sicher.

    Die Überwachung Einreisender aus Risikogebieten ist sicherlich komplex. In der vorgesehenen Änderung geht es in erster Linie um Rückreisende aus Risikoländer, für ausländische Touristen und Geschäftsleute, die aus Risikogebieten einreisen, müsste ein weiterer "work-flow" implentiert bzw. Regeln erstellt werden.


    Deine aufgezählte Schwachpunkte sind richtig. Nur deshalb nichts ändern, wenn sich herausstellt, dass die derzeitige Regelungen die vorhandenen Testkapazitäten evtl. überfordert und sehr kostenaufwendig für den Staat ist und die negativ getesteten sich u.U. in einer falschen Sicherheit wiegen?


    Eine 100%-ige Kontrolle der Einhaltung der Vorschriften ist unmöglich. Dies gilt für alle Gesetze. Man muss sich auf Stichproben beschränken, die möglichst intelligent sein sollten (z.B. bei Rückreisende aus besonderen Risikoländer mehr Stichproben, weitere Parameter lassen sich wahrscheinlich auch finden).


    Für mich persönlich ist eine Änderung der bestehenden Regelungen eher negativ. Was will man mehr, als dass bei Ankunft am Flughafen ein kostenloser Test angeboten wird und man hierdurch zusätzlich keine Quarantänepflicht hat, soblad man ein negatives Ergebnis erhalten hat? Ich wäre trotzdem mit den Änderungen einverstanden, weil vernünftiger.

    Heisst dieser Thread nicht "Ab wann kann man wieder reisen"???????????

    so sehe ich es auch!


    Um einmal wieder zum Thema zurückzukomen:


    Nach einem Vorschlag aus dem Gesundheitsministerium müssten Rückkehrer aus Risikogebieten direkt für mindestens fünf Tage in Quarantäne gehen.

    https://www.n-tv.de/panorama/S…hrer-article21991588.html


    Dies scheint mir der besserer Weg zu sein, als zuviel (evtl. sogar sinnlos) zu testen. Wer die Quarantäneregeln nicht einhält, muss mit Bußgeld rechnen. Flugreisende sind wahrscheinlich relativ gut namentlich erfasst...bei Einreisen mit Auto, Bahn und Schiff muss noch eine digitale Lösung erarbeitet werden, da manuelle Zettel fehleranfällig und arbeitsaufwendig sind.

    Zunächst versuche ich jedoch solche Geschäfte / Malls zu boykottieren.

    Mein Boykott hat sich schnell erledigt:( Jedenfalls, als ich heute Vormittag in Gaisano reingehen wollte, wurde ich ohne Faceshield nicht reingelassen...wohl oder übel habe ich dann schnell ein Faceshield für 40 Pesos gekauft. Im Inneren der Mall kam dann in regelmäßigen Abständen die Durchsage, dass jeder verpflichtet ist, neben einer Facemask auch einen Faceshield wegen "national protokoll" zu benutzen...Wenn dies stimmt, dann würde diese Pflicht zum Tragen eines Faceshields in Geschäften nun landesweit gelten.


    Ich weiß es nicht, nur für mich gibt es keine wirkliche Alternative, da ich überwiegend im Gaisano Supermarkt einkaufe, weil mir persönlich das Gesamtangebot am besten zusagt und zusätzlich noch von der Erreichbarkeit gut ist.


    Schade, in den letzten Wochen, seit dem Davao unter MGCQ ist, ist manches wieder erträglicher geworden (u.a. Abschaffung Einkaufspass, Wiedereröffnung der Massage-Spa´s, Abschaffung der Curfew). Diese Regelung empfinde ich jetzt als einen Rückschritt, obwohl Davao bei der Anzahl der Infizierten m.E. nicht auffällig ist.

    Nach der Hochzeit wirst du aber in D Kirchensteuer bezahlen müssen.

    Nicht unbedingt, siehe auch dein nachfolgendes Zitat.


    Zwingend muss nur die Frau aus ihrem eigenem zu versteuernden Einkommen KiSt bezahlen wenn sie in D. lebt.


    Besonders bei der Konstellation : Hauptverdiener ausgetreten, Partner nicht ausgetreten. Man muss sich da im jeweiligen Bundesland schlau machen, Stichwort Kirchgeld

    So ist es z.B. in Baden-Württemberg. Der Hauptverdiener muss keine Kirchsteuer bezahlen und diese Konstellation liegt bei Handyman vor. Nur in Berlin kann es anders sein. da muss sich Handyman kundig machen.


    Gute Wünsche gibt es von mir nach der Hochzeit. Jetzt zunächst einmal alles Gute, dass es mit den Papieren klappt.

    Wie weit kommst Du denn dort raus ohne einen Travel Pass beantragen zu muessen?

    Meines Wissens nicht über die Stadtgrenzen von Davao hinaus. Jedenfalls musste diese Woche ein Verwandter aus den Stadtgrenzen Richtung Tagum rausfahren und er ist vorher zur Barangay gegangen, wegen Travelpermit und Bestätigung, dass er nicht als Covidverdachtsfall registriert ist. Er hatte dann keine Probleme an den Checkpoints.


    Als nächstes touristisch ansprechende Ziel wäre Samal Island oder Taliqut-Island. Etwas weiter dann Mati. Aber ist gibt schon den Plan, dies mal zu probieren. Ich lasse aber gerade noch Einzelheiten abklären. Vor allem muss sichergestellt sein, dass man dann auch wieder nach Davao reinkommt, ohne in irgendwelche Quarantänegebäude zu landen.

    Schön für dich, dass du in Bohol wohnst :thumb.


    Für Leute, die sich in einer anderen Region in den Philippinen aufhalten oder wohnen dürfte es eher nicht möglich sein, jetzt nach Bohol zu touristische Zwecke zu reisen. Oder habe ich da eine neue Regelung verpasst? Langsam wird es schwierig, da noch den Überblick zu behalten.

    Ich denke da jetzt aktuell an die Regelungen mit dem Faceshield. Jetzt gilt es nur für öffentliche Verkehrsmittel. Ich kann mir vorstellen, in wenigen Wochen muss man dann auch auf der Straße und in den Geschäften ein Faceshield tragen.

    Es kommt wohl schneller als gedacht... Jedenfalls gestern beim Eingang im SM-Ecoland wies gleich ein freundlicher Guard auf ein Hinweischild hin, dass ab heute, Sonntag Faceshield im inneren der Mall zu tragen sind. Weitere Geschäfte werden sicherlich folgen und auf der Straße tragen hier in Davao sicherlich auch schon 50 % aller Passanten eine Faceshield. Wahrscheinlich muss ich künftig wieder meine Brille anziehen, da das Plastik vorm Faceshield die Sicht undeutlicher werden lässt. Zunächst versuche ich jedoch solche Geschäfte / Malls zu boykottieren.