Beiträge von roha

    Thoczi wirklich mein Mitleid. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie lange ihr schon zusammen seid und ob bislang alles problemlos war, nur scheint es mir, dass, wenn es jetzt ursächlich die Grundstücksgeschichte ist, du auch nicht ganz, trotz entsprechender Anmerkungen von anderen Forumsmitglieder (keine 19 Miteigentümer) "durchblickst" und deshalb evtl. die Situation verkehrt beurteilst.


    Wenn es nicht eindeutige gegenteilige Signale von den Kindern der verstorbenen Großmutter gibt, dann würde ich eher vermuten, dass diese auch nicht über die Situation Bescheid wissen. Wenn du jedoch den Eindruck hast, dass die Erben alles wußten und vielleicht deine "Mausi" auch nicht "offen" zu dir war und es noch andere Dinge gibt, die dir wiederstreben, dann dürfte "lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende" die richtige Entscheidung sein.


    Alles Gute

    roha

    Laßt ihn doch jetzt erst einmal den Laden eröffnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass z.B. eine Boutique zukunftsträchtiger sein dürfte.


    M.E. sind folgende Punkte zu hinterfragen (da der Thread nun bereits 244 Beiträge umfasst, kann ich jetzt nicht ausschließen, ob einzelne Punkte bereits abschließend thematisiert wurde, nach den letzten Beiträgen scheint mir dies jedoch nicht der Fall zu sein)


    • warum 24 Stunden geöffnet? Würde ich erst machen, wenn ich sehe, dass der Laden gut läuft,
    • wem gehört der Laden? Wenn (nicht nur offiziell) der Freundin, dann kann sie eigentlich keinen (festen) Gehaltsanspruch haben, sondern ihr steht der Gewinn (nach Kosten) zu,
    • Qualifikation von ihr okay? Ist sie in der Lage selbständig (betriebswirtschaftlich) vernünftige Entscheidungen zu treffen? Ich stelle es mir nicht einfach vor, sich ständig mit why-not-now über Skype, Messenger oder Email abzustimmen, wenn er nicht vor Ort ist.
    • anstelle von why-not-now, würde ich (spätestens nach 3 Monate) die volle Miete kalkulieren und auch bezahlen lassen (50 % an die Vermieterin und 50 % an ihn zur teilw. Rückzahlung seiner Auslagen). Dann wäre auch nach 19 Monaten die Freundin nicht plötzlich von einem "Gewinneinbruch" überrascht, wenn dann auf alle Fälle die volle Miete zu zahlen ist,
    • wer bestimmt das Warensortiment und wer entscheidet, welche Waren für 300k eingekauft werden? Ich würde mir so eine Entscheidung nicht zutrauen. Gibt es hierzu evtl. Erfahrungswerte?
    • wurde nicht vor Projektbeginn zumindest eine grobe Planung / Kalkulation erstellt und abgeklärt, wie die Einkaufspreise sind und zu welchen Preisen verkauft werden kann? Billigheimer muss why-not-now sicherlich nicht sein, aber irgendwo sollten die Preise noch im üblichen Rahmen sein, wenn es sich nicht um "spezielle" Produkte handelt.
    • ob bereits klare Kommunikation gegenüber der Freundin erfolgt ist, dass keine weitere Zuschüsse erfolgen, die dadurch notwendig sind, dass der Laden nicht läuft, zu hohe Entnahmen oder Gehaltszahlungen getätigt wurden u.ä.? Nach Hochzeit stell ich mir dies noch schwieriger vor, diesen Vorsatz einzuhalten. Die bisherigen Investiotionen sind nicht gering, aber, wenn ich why-not-now für ihn noch überschaubar und im Zweifel auch "abschreibbar".

    Dies sind nur einige Punkte, die mir spontan eingefallen sind. Ich wünsche Dir why-not-now auf alle Fälle viel Erfolg und danke für Deine Berichterstattung, die sicherlich dem Leser, der sich auch in den Philippinen geschäftlich engagieren will einen guten Einblick gibt, aber auch für Mitleser, wie mich, ohne derartige Ambitionen, stets spannend ist. Und vielleicht helfen dir ja die eine oder andere Antwort auch


    Gruß

    roha


    P.S. zur Kalkulation des Bierpreises (hier hat Carabao 3 Pesos genannt) kann ich aus meinen Erfahrungen etwas "Entwarnung" geben. Ich kaufe als Privatmann beim Reseller einen Kasten SMB Grande mit 6 Flaschen für 400 Pesos. Im Sari-Sari-Store wird die Flasche für 85 Pesos verkauft. Dies sind allerdings Preise von Davao.

    Ist doch bei uns in D. ähnlich...nur wesentlich teurer, als die 15 Pesos. Bei 10 Abhebungen zu je 10.000 Pesos wären es dann 150 Pesos Gebühren. Für mich wäre dieser Betrag kein Grund, hier eine "Warnung" auszusprechen.


    Mit einer dt. Debit- oder Kreditkarte zahlt man i.d.R. (außer z.B. bei der HSBC-Bank) schon 200 bis 250 Pesos pro Abhebung und ggf. noch weitere Gebühren bei seiner dt. Bank. Hier dürfte es dann eher sinnvoll sein, Einsparmöglichkeiten zu suchen (z.B. Azimo-Transfer, mit Barabholung bei Mlhuillier).


    So wie es Wol23 macht, scheint es mir sehr gut zu sein.


    Gruß

    roha

    Lieber why-not-now,


    es war wieder ein toller Bericht von dir der mir sehr gefallen hat, da es sehr autentisch für mich rüberkommt. Und ich hoffe auch mal, dass du von deiner nächsten Reise - mit Hochzeit - wow - aber dann auch weiter Fernbeziehung (?) - wenn ja, ich hoffe, es geht gut! hier berichtest.


    Nur zu den Lebenshaltungskosten kann ich dir nicht ganz zustimmen. Ich denke wenn du die Ausgaben für die Verwandtschaft, die du "gesponsert" hast, raus rechnest, dann dürften die die LHK in den Philippinen doch günstiger sein, als in D., wenn du nicht gerade nur deutsche / europäische Lebensmittel oder Milchprodukte kaufst. Und selbst 100k Pesos wären für deutsche Verhältnisse, wenn Hausnebenkosten (ohne evtl. Miete), Auto und Urlaub (evtl. Unternehmungen in den Phils) "billig", und wenn man in D. in ein Restaurant geht, ich denke nicht, dass hierfür 600 bis 700 Pesos pro Person ausreichen...und hier in Phiilippines wären dies schon Preise für ein sehr gehobenes Restaurant.


    Gruß

    roha

    @Jhonneydeep bist Du schon einmal geflogen oder wäre dies (endlich) dein erster Flug in deinem Leben? Ich kann in deiner Situation empfehlen, dass du bei einem Reisebüro (also nicht bei einem nur Onlineportal) - mit entsprechender Beratung - buchst.


    Ich habe einen Freund, der vermutlich ähnliche Größe und Gewicht (hier macht er ein Geheimnis drauß) hat und wir sind 2 x gemeinsam nach Tunesien und Marokko in der Economy geflogen. Ich kann mich nicht erinnern, dass es für ihn oder auch mich als Nebensitzer Probleme gab.


    Sei mir nicht böse, aber wenn ich in deinem Profil die Themen sehe, die du seit 2010 gestartet hast, dann kommen mir trollige Gedanken.


    Gruß

    roha

    Ihr solltet aber nicht zu lange warten denn wenn ueber viele Jahre keine Steuern gezahlt wurden kann es passieren dass das Grundstück eingezogen wird oder es jemand ganz Anderes fuer sich deklariert.


    LG Carabao

    Heißt dies u.U. im Umkehrschluß, wer von den potentiellen Erben die Steuern bezahlt, der könnte Chancen haben, dass der Title auf ihn überschrieben wird?


    Gruß

    roha

    Thoczi ich wünsche dir viel Glück. Wenn der Title für die Großmutter "clear" ist und alle 4 Geschwister an einem Strang ziehen, dann denke ich, dass es bei dir, wenn ihr noch zusätzlich einen Anwalt nehmt, klappen wird, dass deine Mausi Alleineigentümerin des Lots werden kann.


    Allerdings, das phil. Erbrecht scheint ein Buch mit sieben Siegeln zu sein, jedenfalls so mein Eindruck, wenn ich im Forum Antworten aus der Vergangenheit auf diesbezügliche Fragen num Thema Erbrecht gelesen habe.


    Bitte berichte weiter, Ausgang interessiert mich auch persönlich, da Eigentümersituation bei mir ähnlich, nur wahrscheinlich viel komplizierter, da zwischenzeitlich 4 der 7 Kinder der Großmutter verstorben sind.


    Gruß

    roha


    P.S. Limahog, deine Antwort, die sich mit meiner Antwort überschnitten hat, bestätigt meine Meinung. Nur wenn alle (möglichen) Erben sich einig sind, kann es funktionieren, ansonsten lieber anderes Grundstück mit clear Titel kaufen.

    Heute in Zeiten von Email, Whatsapp usw. würde ich die Postkarte fotografieren und dann versenden...erreicht den Empfänger in Sekunden.


    Ich selbst habe zuletzt 2012 3 Postkarten von den Philippinen nach D. versandt, kamen alle 3 nicht an. An die Portokosten erinnere ich mich nicht mehr genau, aber "superbillig" war es auch nicht.


    Gruß

    roha

    Im November gab es sehr wohl noch den kleinen Zettel zum ausfüllen und wer den bei der immigration nicht hatte durfte nochmal zurück und ihn ausfüllen (Flughafen CebuCity).

    Ich hatte darauf angegeben dass ich Salami mitbringe. Hatte diese im Handgepäck und keine Probleme.

    Da scheint es wohl unterschiedliche "Zettel" für Cebu und Manila zu geben. Auf dem "Zettel", den ich in Manila ausfüllen musste, waren Angaben zu meiner Person, Adresse in D. und Ph, Flug-Nr. und Zweck meiner Reise einzutragen. Zu speziellen Dingen, die ich in meinem Gepäck habe, wurden keine Angaben verlangt. Der "Zettel" wurde auch von der Immigrationen einbehalten.


    Wie auch andere Member hier berichtigen, erfolgt praktisch (zumindest bei Ankunft in Manila) keine Einfuhrkontrollen. Ich bringe immer etwas geräucherten Schinken, Pfefferbeißer und auch Salami mit.


    Gruß

    roha

    Nur mal als Verständnisfrage, hast du den Flug 3 Tage zu früh gebucht? Und als weitere Verständnisfrage, behält nicht die DBM die (Original) VE bei Visumserteilung, so dass deine Verlobte die VE bei der Passkontrolle gar nicht vorzeigen kann?


    Nachdem deine Verlobte schon 2 x in D. war, dürfte sie zumindest nicht mehr "unerfahren" sein. Ich würde trotzdem einmal die ABH anrufen und den Sachverhalt abklären. TanduayIce hat richtigerweise gewarnt, auch wenn ich die Argumente als Nichtexperte von HGE nachvollziehen kann. Und wenn sie an einen strengen Grenzschutzbeamten kommt, dann würde ich mich nicht darauf verlassen, dass er wegen den 3 Tagen die "Augen zudrückt". Dann möchte ich nicht in der Haut deiner Verlobten oder in deiner Haut stecken, weil es stressig für euch beide werden könnte


    Gruß

    roha

    Ich vermute mal, er versucht zweigleisig zu fahren ("Vielleicht klappt es doch noch")

    und er hat deshalb nochmals Cathay angemailt. Ich vermute "no chance"...aber andererseits gibt es hier (in Davao) kohlensäurehaltiges Sprudelwasser in der Dose, 250 ml zu 25 Pesos zu kaufen.


    Leider schreibt PO (wieder) nach seinen eigenen Regel (bewußt ohne Leerzeichen nach Punkt und Komma), so dass es schwer leserlich ist.


    Frank-T. hast Du mal einen Link zu der Kaufmöglichkeit eines Gaszylinders bei Lazada oder anderen Shops? Danke


    Gruß

    roha


    Geht es noch? Der Thread heißt "Saudi Arabien Airlines Erfahrungen" und genau darauf hat das neue Mitglied geantwortet und nicht auf deine Frage! Also entsprechend behandeln! Tandu

    Saudi Arabian Airlines Erfahrungen???

    Handyman , da hat TanduayIce natürlich Recht, sorry, wenn ich es mißverstanden habe und ich deinen Beiträg als Statement auf meinen vorhergehenden Beitrag interprediert habe. Also nichts für ungut und Asche auf mein Haupt und willkommen im Forum.


    @Schreiber auf meinen Beitrag: Herzlichen Dank, es sind interessante Anregungen dabei. Ich werde berichten, was ging oder was nicht ging. Wer noch weitere Tipps hat, immer gerne!


    Gruß

    roha

    1x mit denen geflogen, als ich noch studiert hatte. Gruselig und für mich nie wieder! Schlechte Anschlüsse, Flughafen ist ein Dreckloch und das Essen war ungenießbar. Da habe ich gelernt, dass billig nicht alles im Leben ist. You get what you pay for :thumb

    Was hat Dein Kommentar jetzt mit meiner Frage zu tun? Liess bitte mal meinen Bericht vom Hinflug, da war alles okay.


    Es gibt Menschen, die legen auf einer 20 stündigen Reise viel Wert auf ein gutes Essen und alk. Getränke und ein entspr. (deutsches) Entertaimentprogramm...ich kann darauf verzichten.


    Auch bei anderen Fluglinien habe ich schon Änderungen bei den Abflugzeiten erlebt, nur nicht so krass...und mit Singapore Airline hatte ich einmal eine Verspätung von rd. 10 Stunden. Für mich zählt in solchen Sitationen dann, wie die Fluggesellschaft versucht, die mir entstehenden Unannehmlichkeiten abzumildern.


    sanukk . Nein den grünen Button drücke ich nicht. Im Übrigen hat sich seit 1988 viel geändert.


    Gruß

    roha


    Geht es noch? Der Thread heißt "Saudi Arabien Airlines Erfahrungen" und genau darauf hat das neue Mitglied geantwortet und nicht auf deine Frage! Also entsprechend behandeln! Tandu

    Saudi Arabian Airlines Erfahrungen???

    Hallo,


    man darf den Tag nicht vor dem Abend loben!


    Heute erhielt ich vom Flugladen eine Email (siehe Anhang) dass sich die Abflugzeit des gebuchten Rückfluges im April wesentlich ändert (von 23:40 vorverlegt auf 15:40). Wir hätten so einen fast unzumutbaren Zwischenaufenthalt in Jeddah von rd. 13 Stunden (zuvor waren es rd. 5 Stunden).


    Gleichzeitig wünscht sich die Fluglinie, dass ich diese Änderung bestätige. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob so eine Änderung fluglinienspezifisch ist oder in so krasser Weise auch bei anderen Fluggesellschaften vorkommt, aber vielleicht hat der eine oder andere von euch Erfahrungen in so einer Situation und kann mir bei folgenden Fragen weiterhelfen oder Verhaltentipps zu meinem weiteren Vorgehen geben, welches ich wie folgt plane:


    · Abklärung, was die Konsequenz ist, wenn ich die gewünschte Bestätigung nicht gegenüber der Fluglinie abgebe

    · Umbuchung (kostenlos) auf einen anderen Rückflug, bei dem der Zwischenaufenthalt in Jeddah (wieder) deutlich kürzer ist bzw. uns die Fluglinie mind. Zugang zu ihrer Lounge in Jeddah gibt (die eigentlich nur Business- und Firstclass-Kunden haben)

    · Klärung, wie hoch die Rückerstattung wäre, wenn ich den Rückflug cancele und dann für uns einen Onewayflug bei einer anderen Fluggesellschaft buche.


    Fallen euch evtl. noch weitere Punkte ein?


    Bitte auf Kommentare, wie „habe ich doch gleich gewusst“ usw. verzichten.


    Danke und Gruß

    roha

    wem67

    Wenn du nur noch Pesos hast, kann dir eigentlich die Änderung des Wechselkurses egal sein. Allerdings, wenn man dann die Pesos wieder in Euro umtauschen will (z.B. wenn man wieder zurück nach D. geht) dann zeigt sich, ob es einen Verlust gibt, oder nicht.


    In meinem Statement wollte ich ausdrücken, dass der höhere Nominalzinssatz in den Philippinen gegenüber der Postbank nicht automatisch auch bedeutet, dass die Anlage in den Philippinen besser sein muss. Es ist bei dieser Betrachtung immer noch das Währungsrisiko zu berücksichtigen. Und üblicherweise gilt, je höher der Nominalzinssatz ist, desto höher ist das Risiko (z.B. hinsichtlich Bonität des Landes und der Bank, sowie der erwarteten Wechselkursentwicklung).


    Gruß

    roha

    Naja, umtauschen sollte man vorher schon zu einem guten Kurs. Bis vor einigen Wochen war der Kurs immer über 60, teilweise über 65. Jetzt z.B. würde ich für eine Anlage nicht umtauschen.

    Trotzdem, es ist niemand Hellseher. Selbst wenn du heute zu einem Kurs von 65 tauscht, kann der Kurs in einem Jahr 5 % schlechter sein. Und für diesen Fall wäre die Anlage bei der Postbank besser gewesen. Erst wenn du dein ganzes Geld auf den Philippinen angelegt hast, spielt der Wechselkurs und das Wechselkursänderungsrisiko keine Rolle mehr.

    Ok, aber wenn ich bedenke, das ich bei der Postbank auf die Sparkarte 3000 horrende 0,1% p.a. bekomme, dann sind 4,8% aber immer noch besser.

    Aber nur solange, wie du wechselkursunabhänig bist. Was nützen dir 4,8 % p.a. Habenzinsen, wenn der Pesos gegenüber dem Euro im Jahresvergleich 5 % schlechter steht. Dann wäre die Anlage bei der Postbank besser gewesen.


    Gruß

    roha