Beiträge von Perles

    Da man das Visum auf den Philippinen bis zu 36 Monate verlängern kann, muss die Ausreise auch nicht innert 59 Tage erfolgen. Man kann auch ohne Visum einreisen und dann innerhalb von 30 Tagen auf 59 Tage oder um 2 oder 6 Monate verlängern lassen.

    Visum in Deutschland ist günstiger zu erhalten als auf den Philippinen. Erste Verlängerung auf 59 Tage kostet rund 3030 PHP. Nach er ersten Verlängerung muss man die ACR-Karte erwerben welche 50 USD kostet.


    Gruss

    Peter

    Pajero - wir haben 3400 PHP bezahlt!

    Wäre noch interessant zu wissen wie sich der Betrag von 3400 PHP zusammensetzt:

    - Abgastest

    - Versicherung

    - Registrierung

    - Entschädigung für die Erledigung


    Gruss

    Peter

    Habe mal in Legazpi einen Zahn ziehen lassen. War aber kein Weisheitszahn. Der "Spass" hat mich 500 PHP gekostet. War alles ok inkl. Lokalanästhesie.


    15000.- ist massloss übertrieben, das sind ja beinahe Schweizer Preise.


    Gruss

    Peter

    Dazu braucht man "keine Leute, die dich ansprechen = Fixers". Kann man auch selber machen. Wird nicht anders sein, als bei einem Motorrad. Man geht mit den Papieren zum LTO holt dort ein Papier, dann zum Abgastest und zur Versicherung. Beides findet man in der Regel in unmittelbarer Umgebung des LTOs. Mit dem Papier vom Abgastest und der Versicherung zurück zum LTO. Dort wird das Fahrzeug dann evtl. noch auf den Zustand geprüft. Ist alles ok, so wars das.

    Gruss

    Peter

    Abhebungen an ATM sind bei gleicher Bank kostenlos, aber an fremden ATM kostet es immer 15php und da kommt im Monat dann auch einiges an Gebühren zusammen.


    as BancNet dient nur dazu, dass Du mit zB BPI Karte auch am MEtrobank Automaten Geld bekommst.
    Aber bei fremden ATM werden immer 15php fällig:

    Selbst wenn ich mit der MEtrobank Karte an einem PSB ATM GEld ziehe kostet es noch 7php - pbwohl die Metrobank die PSB gekauft hat, es also "dieselbe" Bank ist.

    Habe gestern mit meiner BPI ATM-Karte von einem PSB ATM 10'000 PHP gezogen. Am ATM gabs keinen Beleg: "Sorry for the inconvenience .... blabla".

    Habe dann heute mal online das Konto gecheckt. Da wurden mir für den Bezug an einem fremden ATM gerade mal 1.5 Pesos verrechnet. Also einmal mehr: Es ist immer anders und hängt wohl von der Bank ab.


    Erstaunlich ist ja schon, dass die Metrobank für den Bezug bei der PSB 7 Pesos verrechnet, obwohl die PSP zur Metrobank gehört.



    Gruss

    Peter

    Abhebungen an ATM sind bei gleicher Bank kostenlos, aber an fremden ATM kostet es immer 15php und da kommt im Monat dann auch einiges an Gebühren zusammen.

    Ist das jetzt neu. Ich habe gemeint, wenn es innerhalb des gleichen Bank-Netzwerkes ist, so ist es kostenlos. Nur wenn man ATMs des anderen Bank-Netzes benützt fallen Gebühren an.


    BancNet Mitglieder:

    https://en.wikipedia.org/wiki/BancNet#Major_Members


    Gruss

    Peter

    Bei einer Reservierung von Bus-Tickets durfte ich mich nach Altersnachweis durch den Pass in der kurzen Reihe für Senior Citizens anstellen, erhielt aber keinen Rabatt. Bei "Red Ribbon Bakeshop" habe ich meinen 2-sprachigen Ausweis der Deutschen Rentenversicherung vorgelegt und ohne weitere Rückfrage 10% Senior Citizens Discount erhalten.

    Einmal mehr: Es ist immer wieder anders.


    Bei Fähren und Bussen habe ich auch schon den Senior Discount erhalten.


    Das beste Erlebnis war aber, als ich an der Taft/EDSA in ein Jeepney einstieg das dort auf Passagiere wartete. Ich setzte mich auf den Beifahrersitz bezahlte meine 8 Pesos und begann ein Gespräch mit dem Fahrer.

    Nach 2-3 Minuten schaute er mich kritisch an und meinte: "Sir, are you Senior Citizen". Ich bejahte, da ich ja die 60 schon eine Weile hinter mir hatte. Er gab mir dann einen Peso (Senior Discount) zurück.


    Gruss

    Peter

    Ging ja nur darum dass man von D aus auf das Konto nur dann zugreifen kann, wenn man entweder Viber hat oder eine SIM deren Telefonnummer bei der Bank hinterlegt ist. Und eine deutsche Nummer lässt sich Initial nicht hinterlegen. Muss eine +63 Nummer sein.

    Kommt doch auf die Bank an. Bei der BPI kann ich via Internet auf mein Konto zugreifen, ohne Viber oder philippinische Tel-Nummer.


    Gruss

    Peter

    Perles wenn wir wieder in D sind dann kann man auf der Web Seite auch die Telefonnummer ändern. Das werden wir mal versuchen. Soll aber nach Auskunft der Dame in der Bank ein aufwendiger Prozess zu sein. Enn wenn wir im Sommer 2020 wieder her kommen wird die SIM von hier sicher nicht mehr gehen.

    Das Guthaben auf der SIM verfällt ja nicht mehr so schnell. Die genauen Zeiten habe ich jetzt nicht präsent. Wurde ja auf Geheiss von Duterte geändert. Wenn man also die SIM "am Leben erhält und ab und zu mal eine SMS schickt oder erhält und evtl. weiteres Load auflädt, so sollte die SIM eigentlich weiterhin aktiv sein. Eine Möglichkeit Load zu kaufen ist z.B. die APP oder Website "COINS".


    Gruss

    Peter

    sanukk

    Man braucht keine Senior Citizen Card um an Schaltern oder an den Kassen in Supermärkten bevorzugt als Senior behandelt zu werden. Es genügt schon, wenn man entsprechend alt aussieht.


    Dass die hier lebenden Ausländer jetzt aber ab Ende Mai 2018 eine Senior Citizen Card beantragen können ist mir neu. Dank dieser Karte kommt man in den Genuss des Senior Citizen Discounts, der teilweise beträchtlich ist.


    Da ich nicht hier lebe, habe ich kein Anrecht auf die Karte.


    Gruss

    Peter

    Nach meiner Erfahrung, kann nur für die Schweiz und BPI und PNB Konti sprechen, beim Geldtransfer CHF auf ein Peso-Konto sehr lausige Wechselkurse. Aus diesem Grund habe ich bei BPI ein CHF-Konto eröffnet. Hole dann auf den Philippinen Schweizerfranken und wechsle beim Moneychanger. Evtl. gibts bei grösseren Beträgen nach Verhandlung bessere Wechselkurse bei der Bank.


    Bei einem entsprechenden Konto erhält man eine Debit-Card mit der man an praktisch jedem ATM in den Philippinen Geld beziehen kann. Je nach der Bank des ATMs ist das gratis oder eine kleine Gebühr von 15 PHP. Mit der ATM-Karte kann man auch in Hotels oder Supermärkten bezahlen.


    Eine Peso-Kreditkarte lohnt sich meiner Meinung nach eigentlich nicht.


    Gruss

    Peter

    weil meiner meinung nach der preis für diese produkte mehr als angepasst ist

    Wenn ein Kilo Reis 35-50 PHP und die Flasche Emperador 90 PHP kostet, so finde ich das absolut nicht angepasst. Aber jedem seine Meinung. Aber vielleicht ist ja Emperador oder Tanduay für die Pinoys wichtiger als Reis.


    Gruss

    Peter

    für mich wäre eine drastische alkohol - steuererhöhung durch die regierung kontraproduktiv , dabei habe ich nicht die familien oder einzelne personen im auge die sich ständig volllaufen lassen , sondern die allgemeinheit die immer wieder den gürtel enger schnallen soll um ihr (allgemein) weniges geld den krokodilen (so werden hier die polis) genannt) in den hals zu stopfen .

    steuergelder sollten sinnvoll angelegt werden , wo geschieht das in den phils ?

    ps , ich bin abstinent

    Ich habe geschrieben, dass man mit den Alkohol- und Tabaksteuern Reis oder andere Grundnahrungsmittel subventionieren soll. Warum das kontraproduktiv sein soll, ist mir schleierhaft.


    Sollte doch für den vielgelobten Präsidenten, der nach Meinung einiger hier, alles richtig macht, kein Problem sein.


    Kontraproduktiv ist nur, wenn Schnaps zum gleichen Preis erhältlich ist wie Bier, für einen Joint man aber ins Gefängnis kommt oder Gefahr läuft erschossen zu werden.


    Gruss
    Peter

    Fazit: Ich würde es wegen Valencia nicht so eng sehen. Erstens hat es unter den US-Expats sehr angenehme Typen, welche oft auch gute Sachen aus den USA organisieren können. Zweitens weiss man schnell, wen man nicht unbedingt jede Woche sehen muss und drittens wird man nicht ausgesucht sondern sucht selbst aus.

    Man muss auch Bedenken, dass die US-Veterans des Vietnam-Krieges ja in den meisten Fällen nicht freiwillig in den Krieg zogen, sondern einfach eingezogen wurden. Es konnte sich nicht jeder, der keine Lust hatte nach Kanada und Schweden absetzen.

    Auf der anderen Seite sind wir jetzt, nach Laos im letzten Jahr, diesmal durch Kambodscha und Vietnam gereist. Wenn man sich vergewärtigt was die Amis und ihre Allierten in den 60-70 Jahren hier angerichtet haben, so kann man sich gemischten Gefühlen nicht entziehen. Ging mir so bei einem Inlandflug von Saigon nach Pleiku, ein Flughafen der von der südvietnamesichen und der US-Luftwaffee genutzt wurde. Was hatte wohl so ein Pilot der US--Airforce für Gefühle wenn er seine Bomben über einem fremden Land, das keine Bedrohung für sein Heimatland darstellte, abwarf. Laos ist übrigens das meistbombardierte Land der Erde. Es wurden mehr Bomben abgeworfen als im 2. Weltkrieg.


    Beim Besuch der "Killing Fields" in Phnom Penh wurde ein Video über die Greueltaten der Roten Khmer gezeigt. Nur wenige wissen ja, dass das es schlussendlich die Vietnamesen waren, die in Kambodscha einmarschiert sind und das

    Pol Pot Regime beendet haben. Die Roten Khmer haben sich dann in die Berge zurückgezogen, haben weiter die Bevölkerung bedroht und gegen die Vietnamesen gekämpft. Dabei wurden die Roten Khmer von den den US und den Europäern vor allem mit Waffenlieferungen unterstützt.


    Die USA und ihre Allierten haben zwar den Krieg verloren, aber noch nie auch nur einen Dollar Reparationskosten bezahlt.


    Gruss

    Peter


    P.S. Sorry for OT, aber musste das mal loswerden.

    Mensch Alfi, wenn ich Deinen Bericht so lese da haben wir es doch heute wesentlich einfacher.

    Mit der Kommunikation ist es heute dank Internet sicher einfacher. Um für eine Philippina ein Schengen-Visum zu erhalten ist es heute sicher viel viel schwieriger als vor 30-35 Jahren, wenigstens traf das für die Schweiz zu.


    Gruss

    Peter


    P.S. Nur dass man mich nicht missversteht, Schengen gabs damals noch nicht. Man musste für DACH für jedes Land ein separates Visum beantragen, was Reisen in Europa schwierig machte.