Posts by franky_23

    Sir R.

    teilweise verlangen die Behörden ein längerfristig gesichertes Einkommen. Da könnte die Probezeit eine Rolle spielen und die Behörde könnte dich auf das Ende der Probezeit verweisen.


    Wie hge sagte, kann dies grundsätzlich jede Person abgeben. Ein Elternteil, ...


    Da die VE ja nur für die Zeit bis zur Eheschließung notwendig ist, sollte auch die Option der Sicherheitshinterlegung auf ein Sperrkonto sein. Einfach mal nachfragen. Das sind so 5 - 10 k.


    Grundsätzlich sollte die Behörde die VE von deinem Vater anerkennen, dann muss auch er bei der Behörde den Nachweis hinsichtlich seiner Einkünfte bringen. Mischsysteme x00.-- Euro ich, y000.-- Euro Papi ist nicht möglich.

    Falls du es nicht mitbekommen haben solltest. Das Thema ist hier definitiv nicht Contergan und Covid19


    Selbst wenn es das wäre, krankt es schon essentiell an einem Vergleich. Contergan ist kein Virus und löst auch keine ähnliche Erkrankung aus.


    Wie später selbst sagst kommt es dir als Medizinlaie gefährlich vor. Halt Laie, .....


    Da deine Posts die Diktion des Off topics fast regelmäßig includieren lassen ich das mit einer weitergehenden Diskussion

    naja Contergan war ja auch nur ein Beruhigungsmittel...

    Agent Orange nur ein Entlaubungsmittel...

    und die neuen Impfstoffe sind doch nur Impfstoffe, sollen doch auch nur helfen...


    Die ganze Schweinerei kommt wenn - dann nur hinterher raus...

    soweit ich weiss war es bei Agent Orange lediglich der Herstellungsprozess bei dem eine Dioxinverbindung das zentrale Problem war.


    Und die ewigen Relativierer bei der Gefährlichkeit von Covid 19, der in geistigen Bruderstaaten wie der UDSSR, Mexico, .... zu einer deutlichen Übersterblichkeit führt ist völlig nebensächlich,


    Mal ein Verfassungsrechtler über den aktuellen Lockdown.


    Verfassungsrechtler zu Weihnachten: Unvernünftige Lockerung der Kontaktbeschränkungen (msn.com)

    Wenn man folgenden Forschern glaubt,


    dann verspielt man mit dem Lockdown light in Deutschland aktuell die Option zeitnah wieder reisen zu können


    Aussagen wie


    Die Berechnungen des Teams um Priesemann zeigen in eine klare Richtung: Sei es einmal gelungen, die Zahl der Neuinfektionen wieder auf eine Größenordnung von rund tausend am Tag zu senken, müssten die Menschen ihre Kontakte nur noch wenig einschränken, um das Virus langfristig einzudämmen, berichten die Forscher. Auch Restaurants und Cafés könnten dann mit Hygienekonzepten wieder öffnen.

    Dauerhaft hohe Infektionszahlen bedeuteten dagegen anhaltend große Einschränkungen, um eine Überfüllung der Intensivstationen gerade so zu verhindern. Gleichzeitig gäbe es mehr Kranke und mehr Tote.


    sind relativ eindeutig.



    Corona: Wie Deutschland langfristig mit dem Virus leben könnte - DER SPIEGEL


    Ob das Simulationsmodell die reale Welt zu 100 % widerspiegelt? Aber vielleicht stimmt ja die Richtung.

    Das wird immer schräger.


    Als mein Vater mit mir als Kind im Auto außerhalb geschlossener Ortschaften 130 fuhr musste er nicht befürchten seinen Führerschein zu verlieren oder bei gleichen Bedingungen den Führerschein nicht zu bekommen. Gleiches gilt für das Anlegen des Sicherheitsgurtes, ... Hat sich im Grunde jeder dran gewöhnt an Sicherheitsgurt und 100 außerhalb der Ortschaften


    Fliegen, .... denke nicht, dass z.B. unser Fliegerguru bei seinen Charterflügen da auf einen Impfpass wert legt.


    Schwimmen im eigenen Gartenpool mit Gegenstromanlage kannst immer ohne Impfung, oder?


    Es wird dann sicherlich auch immer Kinos geben wo ein Betreiber die Kundschaft abgreifen möchte die keine Impfung möchte. Außerdem Heimkino geht dann auch immer, oder? Autokino?


    Bei Masern gab es teils auch von einigen Erwachsenen so Masernparties für ihre Kids, ... Dann musst halt mal auf eine Coronaparty für Impfmuffel ...

    Ausgehend von dem Umstand, dass du in D keinen Wohnsitz (Meldeadresse mehr hast) und du im Jahr 2020 ggf. noch die Einkünfte als Arbeitnehmer bis Mai 2020 berücksichtigen musst, so ist es für deine Rente die im Jahr 21600 Euro beträgt so, dass du davon 80 % als Erwerbsanteil versteuern musst.


    21600.-- x 0,8 =17280.-- Euro


    Wenn du noch andere Einkünfte hattest z.B als AN von jan - Mai dann sind diese noch dazuzuaddieren. Außerdem Kapitaleinkünfte, .....


    Gehen wir davon aus, dass du im nächsten Jahr 1 % Rentenerhöhung bekommst. das sind 216 Euro im Jahr, dann musst die 21600.-- Euro zu 80 % versteuern, das sind 17280.-- Euro und die 216.-- Euro zu 100 % somit 17496.-- Euro.


    Bleibst du in D voll steuerpflichtig, dann kannst du von deinen Einkünften - Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen, ..... abziehen.


    von dem Rest kannst du dann


    9408-- Euro im Jahr als Single als Steuerfreibetrag abziehen. Dieser passt sich in den nächsten Jahren auch an.


    https://www.finanz-tools.de/ei…trag%20f%C3%A4llig%20wird.



    Für den einfachen Fall 21600.-- Euro x 0,8 = 17280.-- Euro - 9408.-- Euro wären dies dann 7872 Euro zu versteuerndes Einkommen.



    Werbungskosten muss du anderweitig klären. Sonderausgaben könnten dann die Beiträge zur KV, Selbstbeteiligung dazu etc. sein.



    So ungefähr dürfte sich das dann darstellen. Verlässlich darf dir das auch nur ein Steuerberater etc. sag

    Bei deiner Rente wird ja nur der Erwerbsanteil versteuert. Ist der bei 80 %?


    probiers doch einfach mal hier, ...


    https://www.lohnsteuer-kompakt.de/rechner/rentenbesteuerung


    Was korrekt ist, dass du bei familiären Unterstützungsleistungen nur einen Teil vom Maximalbetrag abziehen kannst. Bei den Phils sind dies 25 %, somit werden von diesem maximalen Freibetrag für tatsächlich nachweisbar getätigte Leistungen 75 % abgezogen


    Was das ist?


    https://www.steuer-gonze.de/we…istung%20gezw%C3%B6lftelt.

    tbs

    das Problem scheint zu sein, dass kein offizielles Dokument aus den Phil vorliegt. Was soll da ein dt. Beamter in Qualifikationsebene 2 oder 3 machen?

    Dann bekommt der Nachweispflichtige eine Option aufgezeigt, dies über eine einfache Erklärung des Vaters zu bereinigen? Da kommt eine deutsche Behörde einem Antragsteller sehr wohlwollend entgegen, oder etwa nicht?

    tbs,


    ist ja alles nachvollziehbar von der Seite des Antragstellers.


    Von Behördenseite ist da zuerst mal eine Deutsche die kein offizielles Dokument über das alleinige Sorgerecht hat. Wie bekommt man das nun gebacken?


    Wenn eine einfache Erklärung der Behörde genügt dann ist das eine einfache Angelegenheit für die Behörde und sie hat sich abgesichert. Wenn die Frau ein offizielles Dokument bringt dass sie vor der Einbürgerung das alleinige Sorgerecht hat, dann könnte es evt. auch für die Behörde reichen.


    Ich bin mir nicht sicher ob es zu der Problematik z.B. eine höchstrichterliche Rechtsprechung gibt. Somit ist das auch ein Rechtsgedanke, dass eine Behörde sagt nach der Einbürgerung gilt auch für die Deutsche Frau das was für eine binationale Ehe einer deutschen Frau gilt.


    Da kann es kompliziert werden. Doch die Behörde zeigt ja einen einfachen Weg auf.


    Grundsätzlich ist nach der Rechtssystematik der Antragsteller "beweispflichtig".


    Ob es großen Sinn macht?

    Der Vorteil eines deutschen Kindes ist der Umstand, dass die Erziehungsberechtigten - hier die Mutter - von Anfang an ein Daueraufenthaltsrechtsgleiches oder Daueraufenthaltsähnliches Recht hat bis das Kind volljährig ist. Dies ist faktisch mit der AE bereits so. Denke da gab es im Juli 2015 zwei Urteile des BVerwG.


    Wir hatten dies hier schon mal. Wenn sie normalerweise A1 hat und käme mit dem Kind nach D, dann würde sie auch nicht zu einem Integrationskurs verpflichtet, könnte aber daran teilnehmen.

    Richard, die DBM schrieb dir ja, dass du dich an ein Gericht wenden sollst. Dann hast du wieder die gleiche Behörde kontaktiert in dem du dich an das AA gewandt hast.


    Frag doch einfach mal nach ob man nicht z.B. ein Haar von dir senden kann und dann einen Vergleichstest machen kann. Das ist aber wiederum nicht Aufgabe einer Behörde sondern eines Labors, das einen rechtssicheren Weg aufzeigt. Dieser Test müsste vermutlich zunächst auf den Phils bei einem Gericht anerkannt werden.

    Da sollte ein RA auf den Phils dies einfach mal mit einem dortigen Gericht klären.


    Parallel kannst du dich ja mal an einen Rechtspfleger deines lokalen Gericht wenden und ihn mal bitten zu fragen was ggf. in D machbar ist um ein für ein Deutsches Gericht ausreichendes Testergebnis zu bekommen.

    Absolut nicht spekulativ ist hingegen die Steuerersparnis bei gemeinsamer Veranlagung, sofern Deine Frau weniger als Du verdient, wovon man denke ich ausgehen kann.

    Genau, meine Frau wird erstmal keinerlei Einkommen erzielen, daher ich habe ich jetzt auch die Steuerklasse 3 und sie die 5. Kommt die Steuerersparnis tatsächlich erst bei gemeinsamer Veranlagung zu tragen?

    Die Steuerklassen regeln ja nur den Vorschuss auf deine Steuerschuld. Da ist 3 u. 5 günstig und entspricht dann in etwa der Steuerschuld beim Steuersplitting (gemeinsame Veranlagung) wenn man sonst keine wesentlichen Einkünfte hat.


    Wenn du dann in der Steuererklärung getrennt versteuerst kommt es ggf. sogar zu Nachzahlungen, da dann so in etwa die Steuerklasse 4 u. 4 die passende wäre. 4 ist ähnlich wie die 1


    Ich würde mir dann noch überlegen ob die Frau nicht einen Riestervertrag abschließt. Bei aktuell keinem Einkommen muss sie nur einen marginaren Betrag zahlen und bekommt aber trotzdem die volle Förderung. In diesem Fall rentiert sich das meist noch.

    Du schriebst doch, dass die Eltern schon seit 1986 verheiratet sind, die Geschwister auch diese Daten in den Geb Urk haben. Die Unstimmigkeit kommt deshalb, da bei einer Naturkatastrophe Unterlagen verschwanden und deshalb unbürokratisch für die Urkunden ein zweites Mal geheiratet wurde.


    Da es Bigamie ja nicht gibt, sollte dies doch auch einem Vertrauensanwalt möglich sein dies zu recherchieren und adequat zu dokumentieren.


    Denn sie waren ja legal verheiratet und ich würde argumentieren, dass es sich dadurch nur um einer erneute Beurkundung handelt die jedoch die Rechtskraft der früheren Ehe und Namensgebung bei Kindern nicht tangiert.


    Oder habe ich da zu deinen ersten Ausführungen was nicht so recht mitbekommen.


    Gibt es zu der Wiederheirat ggf. auch ein paar Dokumente? Normalerweise könnte es doch auch da einen Sondererlass gegeben haben wie in solchen Fällen zu verfahren ist. Ein Vertrauensanwalt sollte doch ähnliche Fälle kennen.

    Du dürftest als erstes keinen Einblick bekommen, sondern höchstens der erwachsene Sohn bzw. der Antragsteller deine Künftige.


    Ich würde einfach die Frage an das StA stellen, wie das gehen soll, dass der Vater der bereits in der Geb. Urkunde als Vater drin steht und ob das umgekehrt in D auch denkbar wäre, dass dann zur Namensänderung nochmals eine Vaterschaftsanerkennung gemacht wird, die ja bereits dokumentiert ist.


    Nimm hge´s Verweis auf und bitte bei der DBM nachzufragen, ob es nicht sein könnte, dass der Namen nicht bereits auf Grund des RA 9255 mit entsprechenden Ausführungsbestimmungen logisch und somit nachvollziehbar ist. Dieser Rechtsakt erlaubt es Kindern die nicht in der Ehe geboren wurden den Namen des Vaters anzunehmen, auch um die Stigmatisierung (Diskriminierung) von unehelichen Kindern zu vermeiden.



    Zitat hge


    Das geht auf den RA9255 zurück


    Zitat Ende


    Teilweise entfalten solche Rechtsakte auch dann in der Rechtssprechung Rückwirkung für Altfälle. Vielleicht gibt es da auch was. Damit kann sich ja dann die DBM beschäftigen.

    Ist schon lustig, da wird ein Vertrauensanwalt beauftragt, der hat ... wohl ... frei nach dem Motto nicht genaues weiss man nicht in der Heiratsurkunde was entdeckt und kommt zum Schluss, dass es so nicht geht.


    klingt eher nach hmhh, wir wissen auch nicht so recht was da los ist.