Posts by franky_23

    Erkundige dich einfach, denn wenn es unmöglich war die Forderung zu stellen dann gibt es nach dem BGB die Option der rückwirkenden Geltendmachung.

    Wenn er sich mittellos darstellt, hmhh,... dann muss ja im Grunde der - aussichtslose - Versuch gemacht worden sein. Da braucht das Kind evt. einen Anwalt denn hier liegen ja europäische Regelungen zu Grunde.


    Aber auch die dem Vorschuss musst du berücksichtigen, dass das Kindergeld angerechnet wird. Soweit mir bekannt ist auch hier nachzuweisen, dass es zumindest versucht wurde.


    Wenn er in UK lebt, dann würde ich an der Stelle der Frau einfach an die Botschaft schreiben und um Auskunft bitten, wie man zum Wohle des Kindes eine solche Bescheinigung bekommt, dass er mittellos ist und seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommen kann. Denn dies ist Grundlage um ggf. staatliche Hilfen zu bekommen.

    Wenn man europäische Maßstäbe anlegt ist das ja nicht eine möchte Entscheidung der Eltern, sondern Eltern haben dies für ihre Kinder zu treffen. Aber das könnt ihr machen wie ihr wollt. Rückwirkend bis zum Monat der ersten Forderung geht immer. Mehr kommt auf die Umstände an. Wenn das Kind hier ist aber sicherheitshalber parallel Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt beantragen.

    Dann stellt sich die Frage was du mit dem nationalen Visum machen kannst, vermutlich nicht in die Schengenstaaten. Wäre es ein nationales Visum das Schengenvisum enthält, dann ware es i.d.R. eine dauerhafte Einreise z.B. weil sie dort eine Arbeit aufnehmen will.

    Cebufan
    Natürlich soll und will sie die Sprache lernen. Daher nimmt sie ja auch an dem Integrationskurs teil. Desweiteren sprechen wir in der Familie deutsch mit ihr, so dass sie gut lernen kann. Sie lehnt also nichts ab und hat bisher massig Freizeit neben dem Kurs. Warum dann nicht 8-10 Stunden die Woche arbeiten?

    probiers mal hier


    https://jobboerse.arbeitsagent…schlagsfunktionaktiv=true


    Reinigungsfachfirmen die z.B. Schulen reinigen - wäre dann nachmittags, …

    Einfach mal bei Mc D etc. anrufen und fragen ob der Leiter anwesend ist, …


    Das kannst du ja machen. Da sie vermutlich einigermaßen Englisch kann dürfte ein einfacher Job nicht so schwer zu finden sein.

    Das sind die Lobbyphantasten die so was erzählen, dass die Fluggesellschaften und die Passagiere die Infrastruktur weitgehend selbst bezahlen. Wieso verlegt LH Maschinen z.B. nach MUC, da Ryan Air besondere Dumpingpreise bekommt.


    Airports wie Kassel (äußerst defiziär) auch FRA und MUC wurden mit sehr viel Geld der Steuerzahler bezuschusst. Wüsste nicht, dass z.B. die Anbindung der S-Bahn U Bahn Flughafenzubringer etc. von den Fluggästen bezahlt wird. Wieviel Millionen Steuergelder verschlang z.B. Hahn?


    Wir dürften uns aber einig sein, dass z.B. ein Flug von FRA - MNL pro PAX mit mehr als 3.5 l / 100 km anzusetzen ist und das bei mehr als 20 000 km hin und zurück. Bei Zwischenlandung dürfte der Durchschnitt über 4 l / 100km liegen.

    Dass die Probleme für atmosphärische Veränderungen immer größer werden je höher die Flugzeuge fliegen dürfte auch mehr als eine Binsenweisheit sein.


    Auch wenn Deutschland nicht nach belieben Steuerarten generieren kann, so könnte man auch weltweit eine andere Vereinbarung treffen und z.B. so UN, UNICEF, … evt. Weltbank etc. auf solide finanzielle Basis stellen.

    Ich vermute mal wenn der Wettbewerb im Bankensektor so weitergeht wird das bei vielen Automaten der Sparkassen und Volksbanken so eingeführt. Bargeldversorgung ist eine der wichtigsten Vorteile der Volksbanken und Sparkassen.


    Mir persönlich wäre es lieber wenn die Banken die negativzinsen auf die Einlagen weitergeben als an der gebührenschraube zu drehen.

    Für was braucht man heute noch viel Bargeld? Beim Einkauf kannst meist auch ein bisschen Bargeld gebührenfrei mitnehmen.


    Es sind immer noch einige Gebührenfrei, Postbank ab 3000.-- Geldeingang pro Monat. PSD wurde oben gesagt, auch Sparda bei den Genossenschaftsbanken, wenn regelmäßig Geld eingeht.

    Die Bundesbahn, die Busse, die KFZs zahlen Mineralölsteuer die Fluggesellschaften nicht. Aus deiner Sicht legitim.

    Eine Steuer ist in den wenigsten Fällen für einen direkten Nutzen.


    Ein Teil der Mineralölsteuer fließt z.B. in die Rentenkassen der Arbeitnehmer.


    Die Kosten für Straßenbau und vergleichbare Infrastruktur sind höher als die vereinnahmten Steuern.

    Da nur bei uns dieser Irrsinn gemacht wird, wird sich da auch global null-komma-nix am Klima verändern.


    Wenn diese Steuer etwas nützen sollte und es wirklich notwendig wäre weniger zu fliegen, solltest du dann nicht auf den Flug verzichten? :heilig


    tbs

    Warum immer die Polemik?

    In BKK fahren alle Taxis mit Flüssiggas, seit über 10 Jahren, sonst hätte man vermutlich Smoglagen wie in Beijing.


    auch andere Länder sperren alte Fahrzeuge aus.


    https://www.zeit.de/mobilitaet…uftverschmutzung-bussgeld


    Deutschland ist schon lange kein Vorreiter mehr in Sachen Klimaschutz.


    Flugbenzin bleibt nach wie vor von der Mineralölsteuer befreit und hat auch auf inländischen Flügen somit einen massiven Kostenvorteil.

    Der schnellste Weg ist check ob sie z.b. einen Reisepass hat, mach eine Verpflichtungserklärung bei deiner Ausländerbehörde vor Ort, dann sende diese und die Mutter soll einen Termin für die Beantragung des Visums machen.

    Wird es z.B. von den Philippinen nachhaltig missbraucht?

    Scheinbar ja


    Quote

    Eine Studie aus dem Jahre 2007 von Wissenschaftlern der philippinischen Migration Research Network vermutete eine große Zahl (bis 40.000) illegal in Deutschland lebender Filipinos.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Filipinos_in_Deutschland

    Wieder keine Fakten. Meine Frage waren die letzten 2 Jahre dazu ist eine Studie aus dem Jahr 2007 völlig untauglich, sind wir uns da einig. Wieviel sind es aktuell?

    Wieviele kamen in den letzten Jahren. Auch dein Zitat beruht auf Vermutungen.

    Wieviele von den einst mit Schengenvisa eingereisten wurden aufgegriffen und abgeschoben bzw. reisten freiwillig aus?


    Nachwie vor bin ich der Meinung, dass im konkreten Urfall bei Einsatz einen gesunden Menschenverstandes man von den deutschen Behörden eine offensichtliche Fehleinschätzung unterstellen kann. Dies fust auf der Annahme, dass die gemachten Angaben hier richtig sind.


    Was du befürwortest ist keine Einzelfallprüfung sondern Vermutungen wegen allgemeinem Gruppenverhalten. Vielleicht war es auch das Problem, das der Antragsteller die vormalige Einreise und den Aufenthalt sowie die rechtzeitige Ausreise nicht belegte.

    Im Urfall war es nach den Schilderungen so, dass die Deutschen offensichtlich zu strenge Maßstäbe anlegten.

    Nein, im Urfall ist es so das die deutschen Behörden sich strikt an die Schengenverordnung halten, während andere Schengenländer mehr darauf achten, möglicherweise zahlende Touristen zu bekommen. Auch wenn diese überhaupt nicht dieses Land besuchen! Hier wieder typisch "Ostblock + Südländer". Sollte dann Asyl beantragt werden ist es ja nie in diesen Ländern... Diese Länder überprüfen eben weder wirklich die Reisemittel noch die Rückkehrwilligkeit, die aber zu den Schengenverordnungen expliziet dazu gehören!

    Die Grundtendenz ist, dass wir ein freiheitliches, offenes außerländerfreundliches System haben und aktuell nicht ersichtlich ist, das das System über Gebühr ausgenutzt wird.

    Doch wird es...im Moment maximal von verschiedenen Volksgruppen!

    Im Urfall hatte die betreffende Person offensichtlich hinreichende Finanzmittel um auch wieder zurückzureisen und den Aufenthalt zu finanzieren, zumindest ist nicht gegenteiliges bekannt, oder habe ich da was überlesen?

    Unstreitig dürfte sein, dass überwiegendes dafür spricht, dass im Urfall die die deutsche Botschaft fälschlicherweise eine nicht vorhandene Rückkehrwilligkeit unterstellte, oder kehrte der Visainhaber nicht zurück? Dies sollte in einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung immer die Frage aufwerfen ob hier nicht ein Instrument der Begrenzung der Reisefreiheit falsch eingesetzt wurde. Dass er danach erneut in den Schengenraum ein- und ausreiste dürfte meine These im Urfall nachhaltig untermauern.


    Wird es z.B. von den Philippinen nachhaltig missbraucht? Dann bitte Zahlen, Fakten und nicht populistische Statements zum Schengensystem. Wir sprechen vom Schengensystem.

    Wieviele kamen in den letzten beiden Jahren? Bleiben wir mal bei den Philippinen und dem Missbrauch den Schengenssystems!

    hge, bleiben wir doch dann bei dem Orginalfall und dem was du mit deiner Verwandtschaft erlebst. Die Option der Visaverweigerung ist ja kein behördlicher Selbstzweck sondern ein Instrument, dass illegale Einreisen vorbeugen soll und ggf. finanzielle Folgen für die öffentlichen Kassen wenn nicht verhindern, doch wohl vermindern soll. Wobei es immer ein Spannungsfeld geben wird und kein Prognosesystem alles vorhersagen kann.


    Wenn eine deutsche Botschaft ein Visum ablehnt und ein Antragsteller nachweisen kann, dass er bereits im Schengenraum war, sich regelkonform verhielt rechtzeitig wieder zurückkehrte, so besteht die Option, dass die deutschen Behörden doch ihr Training hin zu einer besseren Selektion wahrnehmen sollten.


    Keiner kennt alle Infos und Gründe im Fall des hier geschilderten Urfalles. Ich finde es befremdlich, wenn dann Menschen kommen und erklären, tja die Deutschen beschweren sich über andere Staaten die leichtfertig Schengenvisa erteilen. Im Urfall war es nach den Schilderungen so, dass die Deutschen offensichtlich zu strenge Maßstäbe anlegten. Die Grundtendenz ist, dass wir ein freiheitliches, offenes außerländerfreundliches System haben und aktuell nicht ersichtlich ist, das das System über Gebühr ausgenutzt wird.


    Gibt es eine Statistik wieviel Kohle angeblich diese sich illegal in D aufhaltenden Menschen in D verursachen? Mir ist keine bekannt.


    In deinem Fall bei Familienangehörigen stellt sich die Frage, weshalb hier nicht unechte Mehrjahresvisa ausgestellt werden. Insbesondere vor der kolportierten hohen Arbeitsbelastung der DBM und der offensichtlichen rechtlich möglichen Option.


    Viele Menschen und auch Organisationen benutzen altruistische Schemata um von ihren wahren doch sehr eigennützigen Gründen abzulenken.

    Das muss sie doch eh, da sie ja ein noch nicht volljähriges Kind zurücklässt.


    Richtet sich der Nachzug zur Mutter nach § 32 Abs. 1 Nr. 3. Dein 5.1.1.2 ist ja eine kann Regelung. Die Mutter zerreißt eh die Familie.

    hge verstehe mich nicht falsch. Ich schließe es nicht aus, dass davon abgewichen wird aber von einem Ermessen auf 0 da zu reden würde ich nicht so unterschreiben.