Posts by 01makati

    bei dem Vergleich sehe ich das "Problem" das Flüge Richtung Manila extrem viel teurer sind als in die andere Richtung wegen der Passagier Beschränkung.

    So ist es eben nicht. Auch in den Vorjahren waren die Flüge bei kurzfristigen Buchungen extrem teuer. Aber auch bei Vorbuchungszeiten von über 3 Monaten haben wir in den vergangenen Jahren für Flüge jeweils zum Jahresanfang, also im gleichen Zeitraum, zwischen 2300,- € und über 2400,- € bezahlt. Demnach ist das heutige Angebot sogar günstiger!

    Heute mal die Flugpreise abgefragt. Jeweils Emirates, Business Class, Düsseldorf - Manila und zurück, Donnerstag bis Donnerstag, 4 W. Aufenthalt

    Abflug: 28.10 nicht verfügbar, ab 30.10: € 4353,-

    25. 11 nicht verfügbar, ab 26.11: € 4353,-

    23.12 : € 2986,-

    20.1.22: € 2986,-, 18.1. oder 19.1.: € 2410,-

    17.2.22: € 2274,-

    Die selben Verhältnisse hatte ich schon vor einigen Wochen: Bei längerfristigen Vorbuchungen sind die Preise auf demselben Niveau wie vor Corona. Aber auch damals waren kurzfristige Buchungen wesentlich teurer. Emirates hatte glaube ich sogar ein festes System für die Preissprünge mit Vorbuchungsfristen bis 30/60/90/über 90 Tage.

    "Who wants to know this? "

    Oder aber in Deutschland, wenn mal wieder einer der Windows-Freunde anruft und auf Englisch irgendwelche Daten haben will, absolut kein einziges Wort Englisch zu können. Immer nur gebetsmühlenartig zu wiederholen: Ich verstehe Sie nicht. Spätestens beim 3. Mal legt der Anrufer auf.

    Es sei denn Du erkennst die Nummer die angezeigt wird

    Es ist technisch möglich jede gewünschte Nummer im Display des Angerufenen anzeigen zu lassen. Es soll schon vorgekommen sein, dass die Notrufnummern 110 oder 112 angezeigt wurden und dann der Trick mit dem in Not gekommenen Enkel abgezogen wurde.

    Da es sich um eine philippinische Muenze handelt

    Die sog. Wilson Dollars sind keine philippinische Münzen! Vielmehr handelt es sich um Medaillen, die zur Eröffnung der Manila Mint 1920 geprägt wurden. Sie werden nur gewohnheitsmässig als Dollars bezeichnet. Die Philippinen waren damals US-Kolonie. Die neu eröffnete Manila Mint war damals die erste und einzige US Prägeanstalt ausserhalb des amerikanischen Mainlands. Du schreibst richtig, dass offiziell nur 5 Stück in Gold geprägt wurden. Weiterhin wurden aber 2.200 in Silber und 3.700 in Kupfer geprägt.

    Wir haben zuerst in D standesamtlich geheiratet und 1,5 Jahre später auf den Philippinen kirchlich. Obwohl ich aus der kath. Kirche ausgetreten war, habe ich von der Gemeinde in der ich getauft wurde ein Taufzertifikat ( auf Englisch ) mit der Bestätigung, dass ich nicht verheiratet bin ( im kirchlichen Sinne ) bekommen. Auf den Philippinen gab es in der ersten Gemeinde Probleme, weil der Pfarrhelfer sich mit den deutschen Richtlinien bzgl. standesamtlich / kirchlich nicht auskannte und unbedingt von meiner Frau und mir Ledigkeitsnachweise haben wollte und absolut nicht kapierte, dass wir bereits legal miteinander verheiratet waren. In der 2. Gemeinde war alles ganz einfach, auch deswegen weil der Priester ein italienischer Geistlicher war, der sich mit den europäischen Richtlinien auskannte.

    Wie lange sollen diese Corona-Impfpässe überhaupt Gültigkeit haben? In den meisten Meldungen wird überhaupt nichts dazu gesagt. Hin und wieder hört man mal ein halbes Jahr, mal ein Jahr, mal länger, mal dauerhaft. Jeder "Experte" gibt mal wieder seinen eigenen Senf dazu, keiner weiss etwas konkretes und alle zusammen werfen mal wieder Nebelkerzen.

    Pesos auf mein Konto bei der BPI eingezahlt und habe mir dort eine Prepaid Visa geholt.

    Wir haben bei unserem BPI Checking Account automatisch eine Mastercard, die auch International gültig sein soll. Haben wir aber ausserhalb der Philippinen noch nie versucht.

    Nimm doch einfach die pesos mit und tausche Sie bei deiner deutschen bank gegen € aus.

    Schlechte Idee: Keine Geschäftsbank wird Piso ankaufen, die sie dann nicht mehr los wird. Noch nicht einmal die "Reisebank" hat z.Zt. Philippinische Piso im Angebot. Früher schon mal, aber zu miserablen Kursen.

    "Brotzeit" im Erdgeschoss vom Shangri La at the Fort in BGC. Es gibt auch Tische draussen, um nur mal ein Bierchen zu trinken (vor Corona Zeiten).

    Ich habe lange Jahre bei einer Bank und ein halbes Jahr bei einem Inkassodienst gearbeitet. Eine Pfändung läuft sehr oft ins Leere. Zum Einen verhindern Pfändungsfreigrenzen, dass ein nennenswerten Teil des Einkommens gepfändet werden können und so die Kosten unter Umständen höher sind als die Erträge, zum Anderen sind sehr viele Gegenstände des täglichen Gebrauchs schon vom Gesetz her unpfändbar. Und wenn das alles nicht hilft, gehören die Sachen, die gepfändet werden können / sollen eben nicht dem Schuldner, sondern einer anderen Person. Und so kann der Gerichtsvollzieher / Inkassomitarbeiter mal wieder ohne Erfolg von dannen traben.