Posts by McTan

    Ich kann mich nur noch erinnern, dass ich hinter dem Waterfront Hotel ein Skeleton mit 4 oder 5 Stockwerken gesehen habe. Und das hat geisterhaft ausgesehen!

    Das hat es auch schon vor dem Typhoon, denn das ist eine alte Bauruine.


    Hier gibt es einen guten Überblick.



    Punta Enganio hat es übel erwischt. Im Inselinneren sind eigentlich nur die Kartenhäuser zusammengefallen. Alles, was halbwegs vernünftig gebaut war, ist heil geblieben.

    In unserer Sub gab es nur marginale Schäden an Grünzeug und einer handvoll Vordächern. Die Strommasten stehen noch allesamt.

    Heute sehr kurzer Kontakt nach Lapu via Handy.

    An einem von mir gebauten Haus in der Nähe des Airport gibt es keinerlei Schäden.

    Den von mir vor ca. 18 Jahren gepflanzten Mangotree hat es entlaubt. Er steht aber noch gänzlich da.

    Über unser derzeitiges Haus weiterhin keine Info.

    In Mandaue funzt das Handynetz lückenhaft.

    Mein Haus steht zwischen Shangrila und Flughafen

    Die Ecke hat es auch am Schlimmsten erwischt auf Mactan.

    Mein Beileid.

    Hier der Weg von Pajo nach New Town.




    Ich habe noch gar keine Info über den Zustand unseres Hauses, hoffe aber, dass es den Teil von Mactan weniger stark getroffen hat, wie man sich aus den inzwischen zahlreicheren Videos einreden könnte.

    Ich weiß inzwischen, dass es auch die Mittelspannungstrasse über unserer Straße dahingerafft hat. Damit ist klar, dass es eine erhebliche Zeit dauern wird, bis da wieder Strom fliesst.

    Meine Frau springt gerade im Dreieck weil sie ein Video aus Leyte gesehen hat, in dem der Reisvorrat für Katastrophenfälle vernichtet wurde, weil das Dach des Lagers weg geflogen ist.

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man drüber lachen.

    Mir treibts die Tränen ins Gesicht, weil ich doch das meiste kenne, und in der Nähe von meinem Haus ist.

    Dachte, dein Haus sei in Lapu-Lapu.

    Hier ein Video der Agus Road. Das ist die Straße hinter der Grand Mall, am Isla Casino vorbei auf die Marigondon-Maribago Road.


    Am Anfang sieht man eine neu erbaute Sub mit den schrecklichen billigsten Pultdächern bzw. man sieht sie nicht mehr.





    Nach wie vor kein Kontakt nach Lapu-Lapu, nach Bohol, nach Negros Norden.

    Aus Cebu City kamen Fotos von einer Bekannten, die Lapu-Lapu zeigen.

    Daraus entnehme ich folgendes:

    Der bekannte Baumarkt schräg ggü. der Grand Mall ist ganz weg.

    Die 2. Brücke ist für Autos gesperrt. Mopeds kommen rüber. 2 Spuren sind durch Strommasten blockiert.

    Die alte Brücke ist frei.

    In New Town ist ein 7/11 geöffnet. McDonalds ist geschlossen.

    Heute um 8 am Ortszeit Cebu hatte ich noch Kontakt nach Mactan via Handy. Das ist inzwischen vermutlich wegen Akku abgebrochen.

    Es gab heftige Schäden in der Ecke nach Cordova zu.

    Ein anderer Kontakt berichtete nach dem Sturm über massive Schäden in Marigondon. Verbindung abgebrochen.

    Verwandte in Silay/ Negros haben kein Haus mehr. Alles weg.


    Es darf nicht sein, dass es keine Notfall Lines gibt

    Doch darf es, wenn die Mentalität es nicht für nötig befindet. Es geht doch nur um Menschenleben und Sachwerte. Also nichts besonders Wertvolles in Phils.

    So, wie in Nr. 2 habe ich mehrere Anlagen ausgebaut.

    Ein elektronischer Druckschalter ohne Druckspeicher steuert eine Pumpe.

    Den ersten Schalter habe ich ca. 2000 aus Deutschland mitgebracht. Der war Made in Italy.

    Hat ca. 8-10 Jahre gehalten.

    Ersetzt durch einen gleicher Bauart auch Made in Italy, in Citi Hardware für ca. den gleichen Preis gekauft.

    Einem Nachbarn habe ich das gleiche gebaut. Zur vollsten Zufriedenheit der größeren Familie.

    In Deutschland verwende ich auch solche Schalter. Es sind wohl schon mehr als 2o Jahre.

    Der erste ging letztes Jahr kaputt.

    Der Ersatz hielt nur 10 Tage und wurde auf Garantie getauscht. Seither läuft es störungsfrei.


    Wenn da was kaputt geht, ist es gern das Relais, mit dem die Pumpe angsteuert wird. Da verkokeln die Kontakte. Besonders, wenn die Pumpe eine hohe Leistung hat, oder der Pumpenkondensator stark altert.

    Man könnte, bei entsprechenden Kenntnissen, ein stärkeres Relais einbauen, oder vorbeugend ein stärkeres Relais dahinter schalten, welches man dann auch schnell wechseln könnte.

    Die Stromaufnahme der Pumpe sollte mal gemessen werden.

    2. Man macht einen Kaufvertrag bei einen Notar und bekommt davon natürlich ein Exemplar. Der Titel im Original und die neue Copy wird übergeben.

    das war mal irgendwann so , die überschreibung und aushändigung auf den neuen eigentümer dauert immer noch ein paar monate ( bei mir aktuell2 "

    Das ist immer noch so.

    Oder behält der Verkäufer seinen Titel?

    Die true certified copy ist Bestandteil des Vertrages. Von ihr werden auch die technischen Daten übernommen.

    Die Überschreibung auf den neuen Besitzer erfordert die Vorlage des Titels, oder eine Aufbringung bei Verlust.

    Das ist ein reiner Verwaltungsakt und kann sich ziehen.

    In Cebu werden allerdings nun auch elektronische Titel geführt. Dann gibt es nur noch die true certified copies.

    daran denken, dass Du als Geldgeber im Vertrag erwähnt wirst -

    ebenso sehr wichtig, ein mind. 25 jähriges Wohnrecht für Dich eintragen lassen!

    Der TS ist verheiratet.

    Auskunft meines Anwalts war, dass man keine Leasingverträge mit dem Ehepartner machen kann, über eine Sache, die einem ohnehin anteilig gehört.

    Stichwort "conjugal property"

    Selbe Schiene mit dem Geld.

    Man kann die Herkunft des Geldes in den Vertrag schreiben, ob es im "Schadensfall" was nützt?



    Das hat sich inzwischen aber geändert , ich kann in meinem Online banking auf die gängigen Banken überweisen

    Auch an private Empfänger, oder nur an gewerbliche, wie Meco/Veco usw. ?

    Wie lang dauert die Gutschrift am anderen Ende?


    Sinnvoll ist es, wenn der Verkäufer und Käufer sich auf eine Bank einigen und beide dort ein Konto eröffnen.

    Nur zur Klarstellung, weil mir beim Lesen auffiel, dass man es mißverstehen könnte, was einige ja gern zelebrieren :

    Beim Aussuchen einer Bank für die Transaktion eröffnet jede Partei ein eigenes Konto und ein Betrag per Scheck wird sofort im Beisein von einem Konto auf das andere transferiert.

    Man könnte auch einen Managers Check (Barscheck) akzeptieren, denn der ist wie Bargeld, aber auch genauso gefährlich und kostet u.U. Gebühren.

    1. Hatten wir ja schon. Auf einen sauberen Titel achten. Damit ist nicht gemeint, dass der Besitzer den orig. Titel zeigt, der seit Jahren in irgend einer Schublade liegt, sondern eine neue "true certified copy" aus der Cityhall, denn nur, wenn diese aktuell ist, stehen da auch die aktuellen Hypotheken mit drauf, sofern vorhanden. (Auf der Rückseite mit Datum des Eintrags)

    2. Man macht einen Kaufvertrag bei einen Notar und bekommt davon natürlich ein Exemplar. Der Titel im Original und die neue Copy wird übergeben. Weiterhin sollte man die Jahrestax-Quittungen einiger Jahre zurück bekommen, muss aber nicht unbedingt sein, die orig. Building Permit wäre schön, sowie die Occupancy Permit, die aber in Subs nicht immer gemacht wurde.

    3. Nein. Der Übertrag dauert vielleicht Monate. Ist aber zeitlich nicht so wichtig.

    4. Überweisungen in Phils zwischen Banken sind oft gar nicht möglich. Bargeld ist zu gefährlich und schlecht zu beweisen.

    Sinnvoll ist es, wenn der Verkäufer und Käufer sich auf eine Bank einigen und beide dort ein Konto eröffnen. Die Zahlung geht dann per Scheck, der bei Anwesenheit aller Personen direkt eingelöst wird. Das ist sicher und beweisbar.

    5. Haus und Lot sind bei Verkauf eine Einheit, auch steuerlich. Splitten würde sicher irgend wie gehen, bringt aber nichts.

    6. Wenn man 10% Kosten rechnet, kommt man gut hin. Wer die zahlt, ist Sache der Verhandlung. Es sind capital gain tax, stamp tax, sowie Notarkosten.

    Notare wollen gern 5% kassieren, aber nicht von mir für derart lächerlich geringen Aufwand. Verhandlungssache.

    7. Monatsbeiträge sind so unterschiedlich, wie die Sub.Divs. von einigen 100 bis mehreren 1000P / Monat.

    8. Wir lassen das Haus mehrere Monate im Jahr allein. Es schaut jemand alle paar Wochen mal rein. Bisher völlig ohne Probleme.

    Es haben keine Insekten das Haus gefressen und es sind auch keine Squatter eingezogen=)

    Das war bei dem großen Garten am anderen Haus anders. Da brauchte es Gärtner, die alle 14 Tage Gras und Büsche geschnitten haben. da gab es Schwierigkeiten mit der Bezahlung und mit der Qualität der Arbeit bei Abwesenheit. Sprich, es wurde über Monate nichts gemacht und erst kurz vor Ankunft groß aufgeräumt. Das bekam dem Grünzeug nicht gut. Auch mit Verwandten ging es nicht gut.

    Jetzt erfreuen wir uns an Grünanlagen und Pool in der Sub, ohne, dass ich ständig daran denken muss, was Reparaturen und Wartung verschlingen, wenn wir gar nicht dort sind.

    Verwandte kommen gar nicht in die Sub rein, wenn wir nicht dort sind. Das ist ein gern unterschätzter Gesichtspunkt.

    Was ich mich frage, warum der Kaufpreisunterschied ohne-mit Titel, wenn es sich um eine seriöse Sache handelt? (Will aber nichts unterstellen)

    Wenn der Titel sicher ist und nur Formalität, z.B. weil in einer neuen Sub.Div. der Mothertitle unterteilt wird, hat das keinen Einfluss auf den Kaufpreis.

    Ist aber ein Mothertitle in privater Hand und muss geteilt werden, birgt das Risiken, die u.U. mehr als den o.g. Betrag ausmachen könnte.

    So kann z.B. der Inhaber des Mothertitle plötzlich sterben und, wie ortsüblich, eine ganze Kinderschar hinterlassen, die sich ums Erbe streitet.

    Selbst, wenn alles ok ist, kann die Eintreibung aller Unterschriften zur Lebensaufgabe werden.

    Kauf ohne Titel käme für mich daher nicht mehr in Frage. Wir haben Erfahrungen damit gemacht.

    Eine Occupansy Permit gibt es nur mit Titel, oder mit Genehmigung, Unterschrift, des Titelinhabers auf derselben.


    Einen Anwalt mit der Prüfung von Dokumenten beauftragen ist nicht besonders sinnreich. Zuerst muss man einen vertrauenswürdigen Anwalt finden.

    Wie will man das schaffen? Herumfragen? Welchen Wert hätten die Auskünfte?

    Was soll der Anwalt machen, was man nicht in kurzer Zeit selbst herausfinden kann? Alle Auskünfte erhält man in den diversen Abteilungen der Cityhall.

    Ein Anwalt schickt auch nur seinen Büroassi dorthin.

    Gibt es aber keinen Titel, kann auch niemand mit Sicherheit sagen, ob es nicht Belastungen auf dem Grundstück gibt.

    Da nutzt der beste Anwalt nichts und haften wird auch niemand.


    Ein Haus in Reichweite des North Highways in Cebu käme für mich nicht in Frage. Schon vor über 25 Jahren habe ich mir dort Lots angesehen und bereits damals den Lärm und mehr noch den Straßenstaub als größtes Problem angesehen. Der Verkehr hat sich seither vervielfacht.

    Das muss man natürlich im Einzelfall persönlich eruieren.

    Eine mögliche Straßenverbreiterung sollte man im Auge behalten. 10m sind schnell asphaltiert und dann rauschen die Ceresliner mit lautem Gehupe durch den Vorgarten.


    Eine Subdivision kann auch ordentlich geführt werden.

    Es gibt gute Beispiele in Cebu, aber weniger in der genannten Preisklasse.

    Abraten würde ich von allen Deca.

    Man sieht schon auf den ersten Blick, dass es keinerlei Beschränkungen beim Bauen gibt. Überall ist Kleingewerbe im Vorgarten. Soetwas wollte ich nicht haben.


    Als Anekdote: Wir hatten ein großes Lot mit Titel geteilt und teilverkauft. Jeweils ohne Titel auf Deed of Sale Basis. Als das letzte Stück verkauft war, händigten wir alle Unterlagen incl. Mothertitle dem letzten Käufer aus. Es war klar definiert, vermessen, notariell besiegelt und mit allen Pateien abgesprochen, sowie alle Taxes, Umschreibegebühren und Verwaltungskosten bezahlt.

    Viele Jahre später ist das gsamte Lot immer noch auf unserem Namen im Register of Deeds geführt, d.h. niemand hat einen Subtitle und niemand hat seither die Jahressteuern gezahlt.

    Bei jeder Zahlung, die wird für unseren anderen Lots leisten, fragen die Mitarbeiter der Cityhall, ob wir nicht die Tax für dieses Lot zahlen wollen. Das lehnen wir natürlich ab.

    Mal sehen, wie lang das noch so weiter geht.

    Ich war stets bemüht, allen Käufern ordentliche Dokumente und geringste Kosten zu hinterlassen. In kürzester Zeit schaffen sie es aber, ein Chaos zu verbreiten, was kaum noch aufzudröseln ist.

    Wie sieht so eine Kunststoffplatte - Dioden aus ? Foto?

    Beispiele für Bosch:


    https://www.autospark.de/fahrz…htmaschine-gleichrichter/


    Kommt natürlich auf den genauen Typ an.

    In deinem Wagen könnte eine Bosch mit Doppelriemenrolle eingebaut sein.

    Ich würde in einer Werkstatt nach einer Lima Reparatur fragen, oder nach einem Austausch.

    Das sollte in Phils tägliches Brot sein, da durch defekte Batterien auch die Generatoren (Lichtmaschinen) kaputt gehen können.


    Habe selbst schon in Phils innerhalb der Neuwagengarantiezeit eine neue Lima bekommen, weil vermutlich in Folge einer kaputten Batterie ein Schaden auftrat.

    Bei dem genannten Fall halte ich es für wahrscheinlich, dass das beschädigte Kabel zu einem Durchbrennen der Diode(n) in der Lima führte. Dadurch wird nun im Stand die Batterie über die defekte Diode(n) entladen und bei Motorlauf auch nicht mehr richtig geladen.

    Die Dioden können separat getauscht werden. Sollte in Phils kein Problem sein.

    Sie sitzen auf einer meist schwarzen Kunststoffplatte am hinteren Ende der Lima.

    Vermutlich ist nur eine der Dioden im Eimer und der Ladestrom der restlichen ist gerade noch so groß, dass die Ladekontrollleuchte noch nicht anspricht.

    Tauschen aber besser aller Dioden auf der Platte, bzw. der ganzen Platte.

    Ich würde es als Bodenständig, Liebenswert (und kein stückchen Arrogant, trotz unfassbar gutem Aussehens), bescheiden, Anspruchslos (braucht nicht von allem immer das beste und den riesen Luxus), Ehrlich, schon fast "pflegeleicht" bezeichnen.


    Die Frauen glauben von sich, oder wollen es so darstellen, dass sie unkompliziert im Umgang wären.


    Die Definition von kse traf es da deutlich besser!

    Wenn du einen Unterschied findest, behalte ihn.


    Nein! Scheint so dass Du nicht viel mit Frauen auf den Philippinen zu tun hattest.

    Es mag so scheinen, was mir auch ganz recht ist. Das Gegenteil ist der Fall, schon aus damaligen beruflichen Gründen.

    Der Begriff "simple girl" war schon in Verwendung, als Mails noch in hellblauen Umschlägen steckten.

    Bei uns bedeutet "Einfach" was negatives wie "Ignorant", "Dumm", "Ungebildet", usw.

    Und im Englischen bedeutet es im Themenzusammenhang "unkompliziert".

    Wie es z.B. in "simple way of life" gemeint ist.

    Die Frauen glauben von sich, oder wollen es so darstellen, dass sie unkompliziert im Umgang wären.

    Bei einigen Kommentaren hier frage ich mich, was die Schreiber überhaupt noch mit den Phils verbindet.

    Wir haben zuerst in einem kleinem Haus gewohnt, welches mir zu Verfügung gestellt wurde. Es war von jedem Nachbarhaus ca. 50m entfernt in einer ruhigen Lage ohne Verkehr.

    Mir gefiel die Gegend und wir kauften ein großes Lot ganz in der Nähe, wo wir ein Haus bauten.

    In ca. jedem Jahr wurde ein Haus in der Nachbarschaft gebaut. Aus dem ruhigen ländlichen Umfeld mit Grasland wurde ein städtisches.

    Es wurde lauter. Aus unserem Drahtzaun wurde eine Mauer, dann eine hohe Maurer.

    Es gab keine Straßenentwässerung und keines der Häuser, bis auf unseres, hatte die vorgeschriebenen Sickergruben für Regenwasser.

    Die Folgen der starken Bebauung sammelten sich dann auf der Straße, die teilweise für Fußgänger unpassierbar wurde.

    Über die Zeit bauten, mangels jedweder Bebauungsplanung, die Nachbarn immer mehr an und zu. Lots wurde geteilt und aus einem Nachbarn wurden zwei, oder mehr.

    Hauptärgernis war das ständige Verbrennen von Müll und Karaokelärm, sowie das vollkommene Fehlen jeglicher Rücksicht.

    Wir zogen dann in eine Sub Div. wo wir noch heute leben, wenn wir in Phils sind.

    Dort ist um 22h Nachtruhe. Es gibt 2x die Woche Müllabfuhr, eine Drainagesystem mit Wasserspeicher für die Grünanlagen, eine Wasserversorgung durch eigene Tiefbrunnen, sowie eine vergrabene Stromversorgung direkt von der Mittelspannungstrasse, d.h. kaum Stromausfälle und Schwankungen.

    Der Pool ist sehr groß und sauber und wird nur von wenigen genutzt. Filteranlage und Chlorung sind auf dem Stand der Technik.

    Die monatlichen Umlagen sind lächerlich gering.

    Die Nachbarn sind eher obere Mittelklasse und tagsüber arbeiten, oder Ausländer, Kinder in Vollzeitschulen. Es ist sehr ruhig in der Woche.

    Bis auf einen Idioten, der als Seemann nur Weihnachten zuhause ist, dann aber meint, alles nachholen zu müssen, sind die Nachbarn nett, zurückhaltend und unauffällig.


    Mein Fazit : Es ändert sich alles sehr schnell. Auch die sorgfältigste Planung kann gar nicht alle Variablen abdecken.

    Die Entscheidung Sub oder nicht, hängt sehr von individuellen Bedürfnissen ab.

    Wie reisen sehr viel. Anfangs habe ich falsch eingeschätzt, wie ich mit Personal in und ums Haus zurecht komme.

    Leider hat es nie so geklappt, wie ich es mir anfangs dachte. Durch lange Abwesenheiten kam es immer wieder zu Problemen bei dem freien Haus.

    In der Sub gibt es das nicht. Da ist alles bewacht und wir brauchen kein festes Personal mehr.

    Quote

    Auf einem der ersten Kreuzfahrtschiffe, die seit Beginn der Corona-Pandemie von Nordamerika aus in See gestochen sind, hat es zwei Infektionen mit dem Coronavirus gegeben.

    ...

    Alle 600 Passagiere und 650 Besatzungsmitglieder der "Celebrity Millenium" hatten den Angaben zufolge vor Beginn der Reise sowohl einen Nachweis über eine Corona-Impfung als auch ein negatives Testergebnis vorgelegt.


    https://www.n-tv.de/panorama/Z…hiff-article22612298.html


    Man sollte vielleicht die Schweißmenge messen, um Mitreisenden mit fingierten Impfnachweisen auf die Spur zu kommen.

    Wünsche den Impfverweigerern mit falschen Papieren viel Vergnügen bei ihren nächsten Reisen.

    Sehr verwirrend deine Schlechtmacherei, insbesondere ohne belegbares Material sondern nur duch Blabla.

    Was bist du eigentlich für ein Vogel?

    Glaubst du, ich zitiere hier Aussagen, die wir im Freundeskreis in Cebu machen?

    Glaubst du, solcher Austausch ist im Net nachzuschlagen um es für dich belegbar zu machen?

    Mir ist es vollkommen egal, was mit dem Typen passiert. Ich habe da keinerlei Verbindungen hin und bin auch nicht betrogen worden, wie einige andere.

    Es geht mir nur auf dem Sack, dass hier von irgendwelchen Leuten in die Jammerharfe gegriffen wird, wie arm man als Expat dran ist und wie schnell man jemanden anschwärzen und deportieren kann.

    Es trifft in diesem Fall den Richtigen. Ende.