Posts by Biber


    In vielen deiner Beiträge die ich in der Vergangenheit noch während meiner aktiven Zeit in diesem Forum lesen konnte, war immer der Respekt und Achtung von dem Menschen deiner zweiten Heimat rauszulesen. Man kann die Filipinos nicht mit europäischen Werten messen, eine andere Kultur, eine andere Lebensweise, in der Schweiz bist du schon schlecht angesehen wenn du selbst zu einem privaten Treffen 5 Minuten zu spät kommst, in Schweden und Norwegen wird es etwas lockerer gehandhabt und auf den Philippinen schaut man nicht mal nach einer Stunde.
    Nicht die Filipinos haben sich den Expats oder den Deutschen anzupassen sondern eher andersrum. So ist es nun mal wenn man in einem anderen Land leben möchte und so wie du es tust, man muss sich nicht verbiegen und seine Herkunft verleugnen in dem man alles vom Gastgebenden Land übernimmt.
    Aber wer 26 Jahre in diesem Land gelebt hat und auch erfolgreich unternehmerisch Tätig war, muss man es nicht erzählen.

    Man sollte sich aber vor Augen behalten dass es sich hier um den viel geprießenen Nautical Highway handelt



    Ich weiss, aber da ich den Strassenzustand auf der Insel Panay mal sehr gut kannte, war ich über den Bericht von Makato nicht allzusehr verwundert.
    Zu der Zeit wo ich noch auf Panay tätig war, war ein Reifenwechsel mindestens alle drei Tage fällig. Man war inzwischen so geübt darin, das es keine
    10 Minuten dauerte bis der neue Reifen aufmontiert wurde.

    Nun ja, ich hoffe ja jetzt ich habe gefunden was ich gesucht habe. Ihr kennt sie ja nun. Falls nicht mehr praesent, wenn ich die Fotos auf 150k minimiert habe liefere ich die Pics vom Treffen in Greenfield nach. Damit sollte die Suche wohl ein ein Ende haben.


    viel Zeit vergangen seit wir uns das letztemal gelesen haben, dann also viel Glück, bei deiner neuen Liebe

    VOR der grossen Chemiekalien-Massenbestellung
    bitte zuerst bewährte Hausmittel testen!
    Ameisen sind nützliche Tierchen!
    ]


    Richtig flor, das sind auch die meisten Ameisenarten, allerdings die sich in bewohnten Häusern einnisten sind nicht wie die Ameisen in Wald, Feld und Flur, die jagen auch nicht unbedingt die Kakalaken oder anderes
    Ungeziefer im Haus sondern Ernähren sich hauptsächlich von den Nahrungsvorräten, graben Tunnel in unterm Haus sowie im Gebälk.


    Und hier gibt es wirklich gravierende Unterschiede zu den Ameisen der gemäßgten und der tropischen Zone. Ohne Pardon würde ich selber jeden Ameisenstaat in mein eigenem Haus bekämpfen, bevor die irgendwelche Schäden anrichten können


    draußen allerdings würde ich sie lassen, selbst die aggressiven grüne Baumameisen im Vorgarten wenn sie nicht gerade am Weg über den kopf hängen

    Hallo kaithoma


    Der Northern Cardinal ist der Rotkardinal, ( Cardinalis cardinalis ) aber zu deiner Frage, da sich das natürliche Verbreitungsgebiet des Kardinals bis nach Südmexiko, also auch in tropischen Gebieten erstreckt,
    könnten entflogende Käfigvögel oder von US - Amerikaner eingeschleppten Expl. sich sehr wohl auch in den Philippinen wohl fühlen geeignete Habitate besetzen und sich vermehren, Denkbar wäre es und bestimmt mal eine interessante Aufgabe von Ornithologen, die Neozoene der Philippinen zu kartieren und bestimmen um mal eine Artenliste zu veröffentlichen.

    Wanzen, Flöhe oder vielleicht wie von kaithomas Frau vermutete Kakalaken können in Betracht gezogen werden, Ameisen, Bienen, Wespen scheiden einfach deswegen aus, weil sie ein sofortigen stechenden Schmerz verursachen, denkbar wären noch Mückenstiche die langsam aufeitern


    allerdings bin ich mir selber beim TS nicht im klaren wann wo die Stiche wirklich stattgefunden haben, nachts im Bett ? oder im Garten was von beiden Aussagen trifft nun zu ?

    Philippinen sind meiners erachten, als Urlaubland in den letzten Jahren von einem Billigland zu einem für die dortigen Verdienst und Lebensverhältnisse doch recht ziemlich teuer geworden, selbst in Deutschland oder Österreich bekomme ich fürs selbe Geld
    mehr Service und bedeutend besseren Standart als auf den Phills



    andy74th ; wenn man in den philippinen genau so leben will wie in deutschland, dann ist es genau so teuer oder noch teurer, das ist richtig.leider oder auch gut so, es gibt ja alles was es hier auch gibt. Jeder DDR bürger, egal ob wenig Geld, oder ob Mangelware,kümmerte sich als eigenversorger um sein leben. oder tauschgeschäfte... hast du schweinefleisch gibst du mir käse...
    philippinen sind aber nun nicht so teuer das man nix kaufen kann mit wenig geld.alternativ gibts ja papier wo PHP draufsteht....


    Richtig, wenn man auch als Deutscher auf die üblichen Ansprüche verzichtet und mit den Leuten vor Ort in der Province lebt, wird nicht nur das Leben oder auch der Aufenthalt Lebensintensiver als nur ein Kurzurlaub, sondern man bekommt durch Bekannte oder Familie Beziehungen die das Leben dort immer noch sehr billig machen können. Der Privatservice ist dann wieder extrem billig , ein Schlauchwechsel vom Moped Kostet dann einfach mal nur 15 bis 30 Pes. Die Arbeiter die am Haus arbeiten dann ebend nur 150 - 200 Pes am Tag.
    Die Nahrungsmittel werden am Markt gekauft und erstmal runtergehandelt so das da auch wieder gespart wird. <es liegt dann ebend auch an jedem selbst, an seinen Ansprüchen. Und das was sts oben beschreibt, hab ich da genau so erlebt und so schaffen es die Filipinos, trotz einer hohen Teuerungsrate , sich nach und nach ein besseren Wohlstand aufzubauen, obwohl die Verdienstmöglichkeiten nicht immer die besten sind.

    also mal noch ein paar Fotos


    erstmal die Teenes irgendwelche Nachbarstöchter die mir die Schlange gezeigt haben



    die Schlange im lebendigen Zaun




    es gab in unserem Haus umfeld zahlreiche Tiere, so auch diese Sumpfschildkröte, die hier meine Frau in der Hand hält



    hier sieht man den Zaun neben das Zelt meines Schwagers, der einiges Getier beherbergte



    @ Gelo, möglicherweise ist es ein Stein wie Kai meint oder ein Blatt, denn der Schlange wurde nichts zu leide getan, Nachbarn wußtes es, das ich damit ein Problem hätte, und es war eigentlich immer lustig wie die mir dann egal was es war, jedes Tier was irgendwo rumkreuchte mir zeigten damit ich das aufnehmen konnte

    Die Schlange hat kein Loch, da unsere Nachbargirls die Schlange entdeckt hatten und mich auf sie aufmerksam machten, zu diesem Zeitpunkt befand sie sich in einem grünen Zaun, wo ich auch den Frosch zu einem Zeitpunkt fotografiert hatte


    Kaithoma hatte das gut erkannt, ich suche mal die Fotos dafür raus, dauert nur ein moment

    es gibt auf den Rp ja nicht nur Schnulze, unter den anderen Songs gefallen mir vor allem die folgenden, manchmal ein wenig kritisch aber dann auch wieder lustig


    http://www.youtube.com/watch?v=jLiVaXClqIA


    http://www.youtube.com/watch?v=RsZLrl7A8JU


    http://www.youtube.com/watch?v=J6fmSHxrnFY&feature=related


    http://www.youtube.com/watch?v=xKA8x0Xax7Y&feature=relmfu


    und wer kennt nicht Aswang , also warum mal nicht ein Lied daraus machen


    http://www.youtube.com/watch?v=cb_vaGNrFME&feature=relmfu

    danke Ulf8222


    ja versuche mal bitte Fotos zu machen, meine Neugier ist auf jedenfall geweckt, das Vögel zur Abwehr Schlangen attackieren, einige Vögel wie Würger und Greifvögel, auch Krähen Schlangen als Nahrung betrachten ist mir bekannt, doch vom verschleppen oder wegbringen hab ich noch nie was gehört

    Ich habe beobachtet das sie eigentlich mit Vögel mit kommen.


    wäre mir neu, es sei denn der philippinen Adler brütet vor der Haustür und läßt mal noch lebende Beute fallen, ansonsten wird es wohl kaum 100 % Sichherheit gegen das eindringen von Viehzeug geben, gegen größere Wirbeltiere könnte so wie oben ein E Zaum mit impulsen helfen, so schützen viele aus meiner Umgebung ihr Hausgeflügel gegen Fuchs Marder und Marderhund
    ansonsten habe ich in den Tropen potentielle Schlupfwinkel für Kakalaken ec mit kochendheißen Wasser ausgespült, hilft eigentlich auch immer, Spinnen und Schlangen hab ich einfach gelassen, waren auch immer gute Fotomotive und kenne nicht ein einzigen Vorfall wo jemand gebissen wurde



    die hing wochenlang über unsere Küche, niemand hat es gestört, dafür verspeiste die mal eine Kakalake


    hier meine Frau mit einem Raubinsekt, die lebte neben der Terasse auf Orchideen



    Schlangen vor der Haustür, ja und ? mich hats nie gestört



    Frösche schon gar nicht, und lieber irgendeine Wolfsspinne oder mal eine Baumschlange, als Ratten oder Kakalaken


    ich sehe selber keinerlei Alternative zur konsequenten Rattenbekämpfung mit allen zur Verfügung stehenden Mittel, lediglich mit Rücksicht auf andere Tierarten selbstverständlich auch Menschen, die durch Gifte ec. kein Schaden nehmen dürfen


    Die Gründe für eine konsequente Rattenbekämpfung liegen klar auf der Hand und da stimme ich Kai zu 100 % zu, Ratten( Einwanderer nach Kolumbus, bzw durch anthropogene Einflüße weltweit verbreitet worden ) , da es sich meist um Wanderratten handelt , eventuell die europäische Hausratte noch, sind sie auch auf den Philippinen Neozoone.
    Nicht nur das Ratten im privat Haushalt an Vorräte rangehen, Schäden durch knabberei verursachen, durch Kot Verunreinigungen verursacht, als Krankheitsüberträger bekannt ist, da sie vor einer Stunde in der Kanalisation noch ein frisches Bad genommen hat, und jetzt mal schnell am Salat im abgestellten Einkaufskorb rumknabbert noch ein kleines tröpfchen pipi schnell bevor die Dame des Hauses das mitbekommt und alles wegräumt.
    Also Loits, lieber eine Ratte am lebendigen Leib nach allen Regeln der ehrenvollen heiligen Inquisition verbrennen um eventuell Rudelmitglieder dadurch zur Flucht des Hauses zu bewegen, bevor ich oder meine Familie an irgend welche eingeschleppten Verunreinigungen Erkranken eventuell sogar Lebensgefährliche Infektionen.
    Dann kommt ja auch noch der Arten- Naturschutzaspekt hinzu, das es gute Gründe gibt vor allem die Wanderrate zu bekämpfen.
    Gerade auf vielen Inseln mit endemischen Arten hatte die Ratte in der vergangenheit einige Tierarten ausgerottet und viele am Rande der Ausrottung gebracht.


    Die Ratten sind sehr vermehrungsfreudig, sehr wiederstandsfähig gegen viele Gifte, kluge anpassungsfähige Tiere, es wird nie mehr gelingen die zurückzudrängen oder gar Auszurotten, aber eine übermäßige Vermehrung und Eindringen ins private Wohnbereich sollte docj mit allen Mitteln verhindert werden.

    mir hing mal in Antigue, als ich in einem Barangayhaus da übernachtete , abends eine Ratte direkt an der Kehle, irgendwie im Schlaf hatte ich das noch mitbekommen, hatte das Rattenvieh durch eien Reflex zu fassen bekommen und gegen die Wand geschleudert und dabei meinem Schmetterling, ( meiner Frau )meinen Ellenbogen voll auf die Nase geschlagen


    Neben Gifte oder Ratten anstecken gibt es noch ein Mittel was ich nur vorm Hörsagen kenne, eine Ratte fangen, lange Hungern lassen, eine zufriedene satte Ratte ihr in den Käfig stecken, die kurz vorm verhungern stehende Ratte soll dann angeblich sich auf die andere Ratte stürzen und die tatsächlich töten um sie zu fressen, danach neigt sie zum Kanibalismus und wird freigelassen und geht sofort auf ihre Artgenossen los, die sie dann als Nahrung sieht


    ob das so stimmt ? :denken , möglich wärs

    ich meine genau wie Du, daß wehleidige und verwöhnte Bequemlichkeitsmenschen nun mal nicht zu einer Bergwanderung passen können. Da gibt es vorhersehbare Probleme. Und wer will schon mit einer griesgrämigen Lebensgefährtin wandern, die ständig nur die Stimmung versaut und herumjammert ... das braucht niemand und das will wohl auch niemand. Wer also einen solchen Menschen an seiner Seite hat, der nimmt am besten entweder erst gar nicht teil, oder er geht allein auf die Wanderung bzw. mit jemand anderem zusammen, denn das läßt sich auch mal gut zwischen Freunden machen.


    jenau so ist es, son Mensch kann einen schon ab der ersten Stunde die ganze Tour vermasseln und zieht mit gejammer und gejaule alle Teilnehmer in die miese Stimmung mit rein

    Boracay war und wird für mich immer höchstens ein Tagesausflug bleiben, vielleicht auch mal mit einer Übernachtung um mal abends mal auf Tanz und mal was selten genug geschieht an der Bar ein zu trinken und ein Auge auf asiatische Schönheiten zu werfen,
    ansonsten muß ich da Hubert zustimmen, das erstemal war ich auf der Insel 1998 und seitdem hat sich die Qualität der Natur der Umgebung der Insel extrem verschlechtert, aber für die Bedürfnisse von Urlauber made in Korea bzw wie Mallorca reisende reicht es allemal und
    vielleicht ist es gut so das die Art von Touris sich auf so einer kleinen Insel konzentrieren und hoffentlich da auch bleiben und nicht noch andere Landstriche bzw Inseln verwüsten