Posts by Makato45

    Die Story hast du gut erzählt und dokumentiert makato! Noch besser als die tolle Wiederherstellung des Autos ist aber, dass deiner Frau dabei wohl nicht verletzt wurde. Schon erstaunlich wie gut in diesem PKW-Friedhof repariert wurde.


    Erfreulich finde ich auch, dass deine Frau überhaupt einen Führerschein hat und den auch nutzt. Ich kenne hier etliche, die die Hälfte ihrer Freizeit als Taxifahrer für ihre Frauen unterwegs sind.

    Meine Frau fährt schon seit den 70ern und hat sich ihre Fahrkünste im Manila-Verkehr angeeignet. Der war damals sicher ebenso chaotisch, wie er heute ist. - Sie hat ihren Isuzu Bellet bereits besessen, als ich sie kennen lernte. Diesen hat sie günstig erstehen können, noch bevor sie ihre drivers licence hatte :happy.


    Hier fahre meist ich - aber zum Einkaufen kommt es schon mal vor, dass der "Driver" zu Hause bleibt.


    Glücklicherweise war sie beim Zusammentreffen mit dem Truck so langsam unterwegs, dass ihr nichts passierte. Sehr wahrscheinlich hat der Truck-Driver gar nicht bemerkt, was am Heck geschah. =) Schlimm ist halt, wie wenig das heutige Material aushält und wie gross die Konsequenzen bei einem eigentlich kleinen Ungeschick werden können.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass bei Überarbeitung der Flugpläne aller PI-Carriers NAIA deutlich entlastet werden könnte. Wichtig wäre, die Hubs von Cebu & Clack besser einzubinden. Insbesondere Cebu bietet ja interessante internationale Flüge an, Davao ebenfalls. Es macht wenig Sinn, wenn man aus den Visaias keine anständigen Verbindungen nach Cebu anbietet und man so gezwungen ist, via Manila auszufliegen.


    Makto45

    Carrosserie-Arbeiten Pinoy-Style


    Anfangs Februar passierte meiner Frau ein Missgeschick. Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit oder der Ablenkung, und schon ist es passiert. Im Gewusel des philippinischen Verkehrs mit einer Unzahl Tricycles, Motorrädern, Fussgängern bei praktisch stehendem Verkehr ist sie mit unserem 15 Jahr alten AVANZA in einen kleinen Camion geputscht. Der war natürlich massiver, als unser Wagen.



    Hielten früher die Stossstangen einer solchen «Begegnung» problemlos Stand, entstehen heute «eindrückliche» Schäden.


    Neben dem Kühler, der eingedeppert wurde, war der bessere Teil der Frontpartie im Eimer. Schöne Bescherung! X(



    Nachdem unsere Garage die Schäden begutachtet hat, vermittelten sie uns einen Carrosserie-Spengler und unser Wagen wurde dorthin überführt.


    Als wir die Werkstatt sahen, mussten wir doch zunächst mal leer Schlucken. Ein Junkjard im Grünen! Man versicherte uns jedoch: No problem, Seer – we have lots of experience. ?( Zweifel unsererseits waren angebracht.






    Zunächst galt es, zu warten, mussten die zu ersetzenden Teile erst in Manila bestellt werden – im näher gelegenen Iloilo waren diese nicht vorrätig. Zum Glück blieb es in dieser Zeit trocken.


    Nach Erhalt der Teile wurde unser AVANZA intensiv bearbeitet.




    Und siehe da – schon bald kam Hoffnung auf, dass die Sache wohl gut ausgehen würde.


    Mitte März wurde das Auto «picco bello» abgeliefert. Nun haben wir einen 15jährigen AVANZA, der wieder wie aus dem Ei gepellt tadellos aussieht. Neben der perfekten Reparatur wurden natürlich auch alle in 15 Jahren gesammelten Beulchen, Kratzer und Dellen eliminiert. :clapping





    Da wir erst knapp 75000km auf dem Tacho haben, dürften wir für die nächsten 75000km gewappnet sein. Fazit: Manchmal ist es erstaunlich, was die Pinoys hinkriegen, auch wenn es auf den ersten Blick eher rustikal und wenig professionell aussieht :pleased :blumen.

    Makato45

    Grundsätzlich halten wir es gleich und halten alles penibel sauber - dabei hilft Essigwasser, wie es derbayerx beschreibt zusätzlich.


    Auch wir haben seinerzeit unsere Erfahrungen machen müssen :D - ich habe im März 2013 wie folgt berichtet:


    Die omnipräsenten Bahaw-Bahaw (Ameisen)..........

    ....oder: Die kleinen Eigenheiten des Lebens in den Tropen :(

    Man kann sein Haus und insbesondere die Küche noch so sauber halten, gegen die Bahaw-Bahaw ist praktisch kein Aufkommen. Das sind kleine Ameisen, die bis ca. 3mm gross werden.........



    .....und offensichtlich über ein perfektes Kommunikationssystem verfügen. Wehe, man übersieht beim Kochen einen kleinen Spritzer oder es verbleiben einige Gewürz-Körner, Zuckerreste oder Brotkrumen auf der Arbeitsplatte. Die Invasion erfolgt innert kürzester Zeit! Wo vorher nicht eine einzige Ameise zu sehen war, steht urplötzlich ein ganzes Heer im Einsatz. Und dann kann es mitunter schon einmal so aussehen



    Da hilft nur ein beherzter Schlag mit der Hand.....“Sieben auf einen Streich ist nichts dagegen“.




    Es versteht sich von selbst, dass man sofort rein machen muss.


    Generell müssen alle Lebensmittel ameisensicher gelagert werden. Das hat sich die Lebensmittel-Industrie zunutze gemacht und verkauft z.B. Gebäck in Dosen und Gebinden, die gut und ameisensicher verschliessbar sind.


    Ein überzeugendes Verkaufsargument. Ist das Gebäck einmal konsumiert, finden die Boxen den Weg in den Vorratsschrank und werden dann als insektensichere Vorratsbehälter verwendet.


    Gut eignen sich auch auch die grossen Mayonnaisen- oder Brotaufstrich Dosen. Deren Inhalt ist zwar für europäische Geschmacksnerven wenig geniessbar (da süsslich) . Wir haben das "Problem" gelöst, indem wir diese Brotaufstriche unseren Bauarbeitern zur Merienda gereicht haben, die diese Sandwiches mit Gusto verzehrt haben. Danach verwendeten wir die so geleerten Dosen im Vorratsschrank.


    Die Erfahrung zeigt, dass sich die Boxen der SkyFlakes-Krackers ganz besonders eignen, den Inhalt effektiv zu schützen. Kein Wunder, dass diese sehr intensiv genutzt werden. Da sie alle gleich aussehen, gemahnt die Suche nach dem gewünschten Objekt manchmal fast an den „Egg-Hunt“ an Ostern. :pleased




    Dies eine kurze Rückschau auf unsere Anfangszeit in den PI's. Die "Lagerhaltung" in den verschiedenen Dosen & Boxen hat sich bewährt. Hingegen dauert der Kampf gegen die Ameisen an. Ohne Top Hygiene und Aktionen wie " EINSATZ in Manhattn !!" geht nichts.... :pleased


    Makato45

    Zitat @ quati: Natürlich verlangte die Schweizer Flagge im Pool Nachforschungen. Der Owner ist tatsächlich Schweizer. Leider weilte er gerade in der Schweiz. Er soll irgendwo aus der Innerschweiz kommen. Die Damen an der Reception wussten es nicht genau. Ob er immer noch der Besitzer ist, weiss ich leider nicht.


    Das Resort ist noch fest in Schweizerhand. Der Besitzer war kürzlich hier in der Gegend (Kalibo/Aklan) auf Besuch bei Freunden von uns - da haben wir ihn und seine Frau kennen gelernt.


    Gruss Makato45

    <>

    Schade um die schöne Insel. Wo genau währe denn der Hinugtan White Beach in Panay ?

    <>


    Der Hinugtan Beach ist von Caticlan kommend in Richtung Antique nach ca. 10 KM - Gebiet Buruanga.

    Die Hinugtan Beach liegt an der Westküste Buruangas.


    240416-Google Übersichtskarte Buruanga.jpg


    Kürzlich haben wir das Bel-Is Resort "entdeckt", respektive dort einen kurzen Besuch abgestattet. Dieses Resort befindet sich auch an diesem Küstenabschnitt.


    240416-Buruanga Westküste mit Bel-Is & Hinugtan Beach.jpg


    Auf diesem Bild ist auch die Hinugtan Beach zu erkennen.


    Auf den ersten Blick hat uns die Beach und auch das Hotel Bel-Is einen recht guten Eindruck gemacht. Die Strasse, welche zum Resort führt ist sehr schmal und so steil, dass es eines der wenigen Male war, dass ich in den Philippinen den ersten Gang einlegen musste (im Winter müsste man Schneeketten mitführen....:D).


    240122Bel-Is Resort Buruanga_001a.jpg


    240122-Bel-Is resort Buruanga_002.jpg


    240122Bel-Is Resort Buruanga_001.jpg


    240122-Berl-Is Resort Buruanga_004.jpg240122-Berl-Is Resort Buruanga_003.jpg


    240122-Berl-Is Resort Buruanga_005.jpg


    Wir haben uns die Zimmer zeigen lassen, die anständig aussehen - die Aussicht auf dem Balkon ist eindrücklich. Die Zimmer werden zu Peso 5'100.-- mit Frühstück angeboten (ziemlich deftig, im Vergleich zu den im Thread erwähnten Preisen in Boracay). Bei unserem Besuch unter der Woche waren keine Gäste da. Das übliche Problem im hiesigen Lokaltourismus. Sehr wahrscheinlich wird das Resort vorwiegend über das Wochenende besucht. Welche Auswirkung dies auf die Qualität des Angebots hat, weiss ich nicht. Wir haben aber im Sinn, dort mal für ein, zwei Tage abzusteigen, um einen Eindruck zu erhalten.


    Makato45

    Wir haben kürzlich eine Japan-Reise unternommen und konnten aktuelle Eindrücke über die Situation sowohl im Terminal 1 als auch im Terminal 2 sammeln.

    • Flug Kalibo-Manila mit AirAsia: Extrem pünktlich, der Push-Back vom Gate erfolgte gar einige Minuten früher, als im Flugplan vorgesehen.

      Ankunft in Manila ohne grosse Warteschlaufe zur Zeit. Da wir am frühen Nachmittag ankamen, war nicht all zu viel Betrieb im Terminal 2. Die Gepäckausgabe erfolgte zügig.

    • Flug Manila-Tokyo Haneda mit PAL. Abflug um 08:40.

      Wir waren früh am Flughafen & hatten praktisch keinen Verkehr – nur 20 Minuten von Makati her kommend. Check-in, Immigration & Security Control kein Problem, speditiv & freundlich. Seit der leidige erste Security-Check beim Eingang weggefallen ist, ist das ganze Prozedere wesentlich angenehmer geworden. Seit einiger Zeit nehmen wir den Porter-Service in Anspruch & finden die Peso 100.- (für 2 Gepäckstücke) ein gutes «Investment». Zusätzlich profitieren wir vom Senior-Citizen Bonus und werden jeweils prompt zu einem Check-in Desk gebracht und schnell abgefertigt. No Hassle.

      Zur frühen Morgenstunde präsentierte sich Terminal 1 nicht übermässig überfüllt.

      Dagegen war es nach dem Security-Check relativ mühsam, da kein Tisch bereit steht, um seine Siebensachen wieder zu ordnen und dem Laptop einzupacken etc. Eigentlich unverständlich. Das müsste eigentlich Standard sein. (Das ist im Terminal 2 & 3 besser gelöst).

      Das Platzangebot bei den Fast-Food Restaurants ist beengend. Negativ aufgefallen ist eine versiffte Toilette mit lotternden Wasser-Hahn & natürlich ohne Papierhandtücher. Auch wenn andere Toiletten besser daher kommen & anscheinend regelmässig betreut und gereinigt werden, ist es eines internationalen Flughafens nicht würdig, wenn einzelne «Örtchen» nicht sauber sind.

      Der Warteraum für das uns zugeteilte Gate für den Tokyo-Flug war extrem eng, zu klein bemessen und daher wenig komfortabel. Dies ist aber ein bauliches Problem und kann auf die Schnelle nicht verbessert werden.

      Der Flug startet übrigens auf die Minute genau nach Flugplan!

    • Der Retourflug von Tokyo-Haneda nach Manila war wiederum zur Zeit, sehr pünktlich.

      Haneda, Terminal 3 ist auch ein wenig in die Jahre gekommen. Was wir beim Check-in erlebten war insofern speziell, da dieser fast 2 Stunden dauerte. Dabei war nicht klar, ob dies ein PAL-Problem war oder die Prozedur vom Flughafen-Betreiber so gewollt ist. Das Gepäck-Förderband ist mit einer Klapptüre vom Check-in Counter abgetrennt. Die Gepäckstücke wurden daher nach dem Wägen nicht sofort auf's Band gestellt und weg transportiert. Und da die Pinoys in der Regel mit viel, sehr viel Gepäck reisen, war's gradezu ein Cabaret zuzuschauen. Jeder Koffer wurde gewogen. Die Etiketten wurden aber noch nicht angebracht. Dies erfolgte erst, nach dem wägen aller Gepäckstücke eines Passagiers. Diese stauten sich vor der Klapptüre & mussten dann erst von Hand von der Klapptüre weggebracht werden, damit die Klapptüre geöffnet werden konnte. Erst dann wurde das Gepäck wieder einzeln auf das Förderband gestellt. :mauer:sonichtWenn nun von anderen Check-in Counters viel Gepäck unterwegs war, mussten jene der PAL warten, bis sie an die Reihe kamen. Da staunte der Laie und der Fachmann wunderte sich. Es passieren also nicht nur in Manila seltsame Sachen auf dem Flughafen.


    Der Flug startete übrigens wiederum sehr pünktlich. Kleiner Bonus: Mount Fuji präsentierte sich in seiner ganzen Pracht.




    Ankunft in Manila mit ca. 20 Minuten Verspätung wegen Überlastung des Flughafens. Nicht weiter schlimm.


    Der Terminal 1 macht mit neuen Teppichen und frisch gestrichen für die ankommenden Passagiere einen recht guten Eindruck. Da zu dem Zeitpunkt unser Flug der einzige war, welcher ankam, erfolgte die Immigration innert weniger Minuten. Die Gepäckausgabe dauerte ein bisschen länger, aber immer noch im Rahmen. Die Zolldeklaration wurde nicht eingefordert. Alles in allem eine positive Erfahrung.


    • Flug Manila-Kalibo mit AirAsia

      Check-in und Security-Check waren speditiv & problemlos. Im Gegensatz zum Terminal 1 sind hier nach dem Security Check Tische vorhanden. Grundsätzlich macht mir der Termial 2 einen recht guten Eindruck. Die Toiletten sind übrigens hier in einem anständigen Zustand, nicht «World Class», aber immer hin.

      Natürlich füllt sich die Wartehalle recht schnell. Das Wechseln der Gates scheint Standard zu sein. Wir kamen uns vor, wie im Film von Jacques Tati «Les Vaccances de Monsieur Hulot» als die Paxe von Gate 16 zum Gate 15 und danach zum Gate 18 wechseln mussten. Der Flug war aber erneut pünktlich, wobei der Turn-around vom ankommenden Flieger bis zu unserem Boarding innert knappen 20 Minuten bewerkstelligt wurde! Wir stiegen ein, als die letzten ankommenden Paxe das Flugzeug verliessen.


      Speziell: Der Start erfolgte über die Piste 31 und erlaubte einen eindrücklichen Blick auf die Stadt.









    Fazit: Wir haben vier Flüge mit philippinischen Airlines unternommen. Alle waren extrem pünktlich und sowohl Check-in als auch Security-Check & Immigration, Zoll und Gepäck-Handling gaben keinen Anlass, sich zu beschweren. Auch mal schön, sich nicht über die hiesige Fliegerei & das Drum Herum ärgern zu müssen, oder?


    Makato45

    Gemäss der PRA (Hauptsitz Makati) sei es im Ermessen der Bank, bei welchem man das Deposit habe, wie das mit dem Zins gehandhabt werde. PRA habe keinen Einfluss darauf.


    Ich habe den Eindruck, dass besonders in der Provinz die Banken wenig bis keine Ahnung haben und dann gerne Pingpong zwischen dem Branch-Office und ihrem Hauptsitz spielen und wenn sie nicht weiterkommen, einem an die PRA verweisen / die PRA tut dasselbe und spielt den Ball wieder zurück an die Bank. Klare Infos kriegt man schlussendlich nicht.


    Jedenfalls ist es für die Bank ein einträgliches Geschäft, da die Deposits in der Regel ja auf lange Frist ausgelegt sind.


    Makato45

    Darf ich daran erinnern, dass Janico den Thread mit obiger Frage begonnen hat. Wie wär's, wenn wir uns wieder auf die Original-Frage konzentrieren würden?


    Ich bin auch einer jener, welcher in absehbarer Zeit die PI's verlassen wird. Bei mir ist's ne Altersfrage (79), bereitet mir die Reiserei zwischen den Kontinenten langsam Mühe - s'ist nicht mehr, was es einmal war :pleased. Im Moment sind wir zu "Winterbirds" geworden, die zwischen 4-6 Monaten in Makato/Aklan leben, den Rest in der CH. Solange die Gesundheit es erlaubt, werden wir dies so weiterführen - danach wird es definitiv die Schweiz sein.


    Makato45

    Ich war am letzten Dienstag 03.04.24 bei der PRA in Makati diesbezüglich dieses Themas vorstellig geworden, weil ich mit der PNB in Kalibo Probleme hatte. Die haben dort überhaupt keine Ahnung, wie das mit dem SRRV Deposit funktionieren soll. Sie behaupteten gar, dass ich die aufgelaufenen Zinsen nicht in Kalibo, sondern nur beim PNB Hauptsitz in Manila abheben könne. TIP!! Bei diesen Diskussionen habe ich festgestellt, dass die PNB den Jahreszins, der vorher schon mickerig war (0.625%) auf 0.125% "heruntergeschraubt" haben. :mauer:weia:(


    Ich habe zu erklären versucht, dass die PRA ein negatives Image erhalte, wenn solch lausige Zinsen bezahlt werden, besonders jetzt, wo weltweit ein Anstieg des Zinsniveaus zu verzeichnen ist.


    Zunächst natürlich habe ich ein ausgiebiges :floet"Sorry Sir" erhalten, nicht zuletzt auch, weil die PRA meine vorgängigen e-mails zu dieser Frage nie beantwortet haben. Dann natürlich, dass die PRA keinen Einfluss auf die Banken habe.


    Ich habe dann nochmals versucht zu erklären, dass es wohl im Interesse der PRA sei, hier ihr politisches Gewicht gegenüber der Banken geltend zu machen, da das Renommé der SRRV-Visa in Frage gestellt würde, bei so schlechten Zinsen, die fürs Deposit bezahlt werden. Man hat dann versprochen, dass man das Thema den Vorgesetzten vorlegen würde und in Aussicht gestellt, dass man auch bei der PNB vorstellig werde. - Ob's wohl zutrifft?? Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber allein mir fehlt der Glaube :D.


    Makato45

    Bei allen ist es auf der Quittung! Musste selbst nachsehen!

    hätte die mir dann wohl aufheben sollen . . :blöd

    Aus meiner Sicht ist es immer empfehlenswert, die Originalquittung zu behalten. Bei Kontrollen wird oft zusätzlich danach gefragt. Ich jedenfalls führe die Originalquittung vorsorglich immer mit, um allfällige Diskussionen/Probleme zu vermeiden.


    Makato45

    Die Red Palms wachsen relativ schnell und machen schnell "Junge", die man verpflanzen kann. Gut möglich, dass die Mayas auch in den Red Palms ihre Nester bauen, bei uns sind sie omnipräsent. In zwei kleinen Bambuspflanzen, direkt neben unserer Porch bauen sie regelmässig Nester und brüten dann, obwohl wir regelmässig dort sitzen oder durchgehen. Sie lassen sich nicht stören.:



    Makato45

    Wir haben seinerzeit (2011) unsere Red Palms bei einem lokalen Gärtner in Kalibo erstanden. Einfach eingepflanzt und dann sind sie ohne Probleme gewachsen. Sie gediehen problemlos, sind robust, brauchen keine besondere Pflege und können einfach vermehrt werden, indem man einzelne junge Pflanzen ablöst und verpflanzt.



    Nun spriessen sie ein bisschen überall in unserem Garten :pleased=).


    Makato45

    Vielen Dank - du hast mir geholfen. S'ist fast wie Ostereier suchen - Sowas von deppert, den Log-out Button so zu verstecken! Das ist SEHR speziell und bewirkt "geistige Unruhe" und Verunsicherung für nichts und wieder nichts. TIP halt.


    Makato45

    Ich bin da nicht gleicher Meinung. Die 72 Stunden vor Abflug beziehen sich auf die Registrierung der aktuellen Reise - ist mir natürlich vollkommen klar.


    Wenn hingegen Werbung gemacht wird (siehe diverse Berichte auf youtube), dass man ein Account vorzeitig, d.h. längere Zeit vor Antritt der Reise (also länger als 72 Stunden vorher) erstellen könne, dann müsste man eigentlich annehmen, dass dies problemlos möglich ist. Dann müsste es aber nach Eröffnung des Accounts eine Möglichkeit geben, sich wieder auszuloggen, ohne direkt einen Flug registrieren zu müssen.


    Und diese Möglichkeit besteht nicht, es wird lediglich angegeben "incomplete" und es führt kein offensichtlicher Weg zurück und ist deshalb aus meiner Sicht nicht logisch und verwirrend. Ein Log-out ist nirgendwo auszumachen.


    Da treffen halt die unterschiedlichen Auffassungen, mit welcher Logik eine HP aufgebaut und kundenfreundlich gestaltet werden soll aufeinander. Aus meiner Sicht PI-Logik, die nicht durchdacht ist und zu Verwirrung führen kann.


    Offensichtlich bleibt man eine Weile eingeloggt und wird dann nach geraumer Zeit automatisch abgemeldet. Jedenfalls konnte ich mich heute normal einloggen - bin aber auf einem Status "incomplete" - es wird also gewartet bis man die Reise 72 Stunden vor Abflug registriert.


    Es ging mir darum, darauf aufmerksam zu machen, dass dies auch für andere, die frühzeitig ein Account erstellen verunsichernd herüber kommt - und ich glaube ich habe dies auch verständlich geschrieben. Es hat also nichts mit Blödsinn zu tun.


    Makato45

    Ich hab jetzt grad ein anderes Problem. In meiner Einfalt ging ich davon aus, dass es Sinn macht, frühzeitig ein Account bei e-travel zu erstellen, in der irrigen Annahme, dass man dann in Ruhe das Account öffnet, wenn die nächste Einreise ansteht (der Schweizer drückt halt durch :heilig:D). Alles hat bestens geklappt, nur dass man das Account nicht abschliessen kann, da das System eine Referenznummer für die Einreise haben will. Ein Logout auf der entsprechenden Seite ist bei mir nicht zu finden.


    Das heisst, dass in der philippinischen Logik das Erstellen des Account erst 72 Stunden vor Abflug möglich ist, oder?


    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder euer Account erst 72 Stunden vor Abflug gemacht?


    Makato45

    Dein Argument dino erschliesst sich mir nicht ganz. Insbesondere die A320 Flüge der SilkAir von KLO nach CEB waren waren immer gut ausgelastet. Wenn die Flüge mit den Abflügen der internationalen Carrier gut koordiniert werden, dann könnten sich solche Flüge auch wieder rechnen. Natürlich hat sich die Situation mit der Konkurrenz von Caticlan geändert, aber es wäre für die Airlines möglich, sich intensiver mit einem solchen Szenario auseinanderzusetzen. Man kann ein Passagier-Bedürfnis auch entwickeln. Jedenfalls ist es für mich unverständlich, dass aus Kalibo heraus keine Flüge mehr nach Cebu angeboten werden. - Und eben: Es gäbe eine gewisse Entlastung von Manila.


    Ähnliche Überlegungen könnten sicher auch von anderen Destinationen aus denkbar sein.


    Makato45

    Dass NAIA z.Zt. überlastet ist darf mit Fug und Recht als gegeben angenommen werden.


    Was ich nicht verstehe ist das Verhalten unserer Carriers (PAL, Cebu Pacific & AirAsia), die ihre Angebote nicht versuchen dergestalt anzupassen, dass einerseits NAIA entlastet und andererseits Cebu, Davao und Clark aufgewertet würden.


    z.B. hier in Kalibo werden keine Flüge mehr nach Cebu oder Clark angeboten. Für Reisen nach Europa ist man ist daher gewungen, via NAIA zu fliegen, oder nach dem 70km entfernten Caticlan (oder alternativ nach Iloilo) auszuweichen. Cebu wäre eine ausgezeichnete Alternative zu Manila mit regelmässigen internationalen Flügen.


    In der Touri-Hochsaison wäre es sicher finanziell tragbar von Kalibo oder Caticlan aus, Direktflüge nach Palawan und Bohol anzubieten. Dies alles würde dazu beitragen, NAIA zumindest ein wenig zu entlasten. Vielleicht ein Tropfen auf einen heissen Stein, aber immerhin.


    Makato45