Posts by juanico

    so, ich hab grad den Herrn Google zu dem Thema befragt. Vermutlich handelt es sich um Mehlmotten und Getreideplattkäfer.

    Beide sind frostempfindlich, auch die Eier. D.h. eine mehrtägige Gefriertruhenbehandlung würde da helfen.

    Falls die Eier abgetötet werden, wovon ich ausgehe, würde ich hier die Reihenfolge abändern


    "vakuumieren, ein paar Tage einfrieren, auftauen und dann lagern." So zieht das Mehl keine Feuchtigkeit.


    tbs

    ja, macht Sinn. Und das in Verbindung mit dickwandigen Tüten und evtl sogar ner Plastiktonne.

    Ist ja schon mal ein Plan.


    Ich kaufe nur das PH Mehl

    es ist trockener und hat weniger kleber , ist auch fast erstaunlich wie lange das bei zimmertemperatur hält . . . :D

    Mir reicht das leider nicht. Brauche das Roggenmehl, um Sauerteig anzusetzen und auch zum Brotbacken.

    Ohne Sauerteisch is dat allet nur Toast 😁.

    Na, da sind ja schon mal ein paar gute Ansätze dabei. Am machbarsten erscheint mir dieses Vakuumdingens mit dicken Beuteln und Lagerung in einem Plastikfass.

    Eier der Mehlmotten und ähnliche sind meist schon im Produkt beim Kauf...............oder die Variante mit dem einfrieren;)

    das ist natürlich Mist. Weisst Du, ob ne Frostbehandlung die Eier abtötet?

    Falls ja, dann könnte ich das Mehl für ein paar Tage einfrieren, auftauen und dann vakuumieren und lagern.

    Was kann man sonst noch tun?

    wenn du das mehl in die gefriertruhe packst ist ruhe , kühlschrank ist auch ok , dann muss es ab und zu gesiebt werden , alle 2 wochen mindestens .

    bei 40kg wirds eng, da müsste ich dafür eigens einen Kühlschrank betreiben.



    Wieso sollte das nicht gehen? Wenn man es nicht vakuumieren kann, so kann man die Tüten ja einfach nur einschweisen.

    hast Du da Erfahrung? Was für Tüten nimmt man da?

    Ich habs bisher in normale Müllsäcke gewickelt und zugebunden...da fressen sich die Käfer oder Motten durch...überall gibts kleine Löcher

    Tach


    Ich schicke mir ab und zu 30-40kg Roggenmehl und Müsli per BBbox. Das reicht für ungefähr 1 Jahr.

    Allerdings befallen nach ein paar Monaten immer diverse Schädlinge meinen Vorrat.

    Meist sind es 3mm kleine braune Käfer und kleine Motten. Der Befall nimmt zu, irgendwann ist das alles nur noch Müll.


    Hab schon alle Tüten separat in Plastik gewickelt...hilft nicht.

    Den Behälter wo mein Vorrat lagert ab und zu mit CO2 geflutet...hilft nicht.

    Alles ab und zu in die Sonne gelegt...hilft nicht.


    Was kann man sonst noch tun?

    Frage ist macht es Sinn solche hard working people zu unterstützen,mit den richtigen Werkzeugen.

    Wenns Dir nur um die beiden Arbeiter geht würden die Werkzeuge den beiden eher "schaden".

    Ohne Werkzeuge haben sie Arbeit für sagen wir mal 100 Tage. Mit Werkzeug nur für 50...und haben danach vielleicht keinen neuen Auftrag.

    Letztes Jahr waren hier Chinesen unterwegs, die das Zeug aufgekauft haben. Haben unglaubliches Geld bezalt, mehrere Tausend US$ für 1kg Harz.

    Danach hatten viele Bauern neue Mopets 😁.

    War natürlich alles illegal, das DENR ist eingeschritten und die Chinesen sind weiter gezogen

    So, der Motor ist in Ordnung, die Stromleitung ist hin. Gottseidank, denn der Motor wäre teuer geworden.

    Einfach den Motor zum Shop bringen, welche Anlasser und Lichtmaschine reparieren.

    da war ich schon...mit dem Motor der Wasserpumpe. Bei dem ist die Wicklung abgeraucht.

    Doch leider ist unser einziger Motorwicklungstyp verstorben. Die nächsten sitzen 160km entfernt in Tacloban...da komm ich wegen dem Coronaspass aber grad nicht hin.

    Hi


    Vor 2 Tagen ist bei mir der Blitz eingeschlagen, jungejunge hat das geknallt. Ca 15m vom Haus entfernt, in einen Metallpfosten.

    Den Pfosten hats aus der Verankerung gerissen und etwas verbogen und die Betonverankerung etwas demoliert.


    2m daneben steht eine etwas grössere Stahlkonstruktion mit einem 1,6kW Elektromotor.

    Über diesen Weg ist der Blitz wohl ins Haus, hat alle Sicherungen ausgelöst, ist weiter zum 400m entfernten Stromzähler gewandert und hat den lahm gelegt. Der Zähler zeigte einen "Rev"Alarm...ich nehme an das ist irgendwas mit Reverse.

    Hab den Hauptbreaker aus und wieder eingeschaltet, da lief der Zähler wieder.

    Elektrische Schäden:

    - 1 Wasserpumpe, Wicklung angekokelt


    - 19 LEDlampen der Gartenbeleuchtung kaputt...nur 1 hat überlebt...hahaha


    - eine Stromleitung in den Garten bringt nur noch 30V statt 220V


    Das kriege ich alles hin, aber nun der Grund meines Posts:

    Der 1,6kW Motor.

    Ohne Last stehen am Motoreingang 200V an. (mehr sind bei uns im Brgy so gut wie nie).

    Beim eingeschalteten Motor sackt die Spannung auf 50V runter, der Motor läuft, aber sehr langsam, ohne Power.

    Der Motor hat einen eigenen 30A breaker. An diesem stehen auch bei Last 200V an, 10m weiter am Motor nur 50V.


    Ich nehme an, die Zuleitung zwischen breaker und Motor ist irgendwo beschädigt.


    Oder kanns auch am Motor liegen?

    jeden Abend gegen 18 Uhr überfliegen 100-150 Goldkronen-Flughunde (Acerodon jubatus) mein Haus.


    Der Körper samt Kopf dürften ca 50cm lang sein, Spannweite etwa 100-120cm.

    Habe ich reife Brotfrüchte an den Bäumen, dann machen sie einen Zwischenstopp und fressen sie...eine recht laute Angelegenheit.

    Ich habe auch schon etliche getötet, ohne zu wissen ob und wie gefährlich sie sind,


    Ich nehme an, Du killst immer die gleichen Arten. Recherchiere beim nächsten Mal was Du getötet hast. Wahrscheinlich ist es was harmloses, dann könntest Du die nachfolgenden in Ruhe lassen.


    Wie z.B. die Schlange im 1. Post. Das Viech ist zwat tot, aber daraus könnte man jetzt lernen, dass sie harmlos ist...und lässt die nächste braune Schlange mit rotem Schwanz in Ruhe.


    Ärgerlich, wenn harmlose Tiere sinnlos getötet werden.



    Um das mal etwas in Relation zu setzen:


    1. Ich sehe ab und zu Schlangen, auf dem Grundstück, im Wald oder platt auf der Strasse.


    90% davon sind Vertreter von 4 harmlosen Schlangenarten.


    Da muss man kein Fachmann sein und keine Bücher mit sich rumschleppen, um diese Schlangen zu erkennen....und am Leben zu lassen.



    2. Man kann sich informieren, welche Schlangen gefährlich sind, in der Region wo man lebt. Bei mir sinds z.B. sind 4 Arten. In all den Jahren hab ich nur 7x einen Vertreter aus dieser Gruppe gesehen. Davon 4x ne Samarkobra, 3x Vipern



    3. Eine Speikobra ist sehr schnell in der Fortbewegung und spritzt ihr Gift 2m zielgenau.


    Filipinos sind mit dem Bolo in der Hand geboren, die können damit umgehen. Ich behaupte mal, dass ein foreigner keine Speikobra erschlägt. Wer sowas versucht ist total bescheuert und begibt sich in höchste Gefahr.


    Wenn man sie denn echt nicht in Ruhe lassen kann, dann verjagt sie lieber mit Steinwürfen oder so.



    Nochmal, die Filipinos halten alle Schlangen für gefährlich, und töten sie.


    Ich finde wir sollten dem Beispiel nicht folgen, uns informieren und zumindest die harmlosen in Ruhe lassen.



    Das war das Wort zum Sonntag...hahaha

    Es könnte die Phil. Speikobra sein. Farbe der Schuppen würde

    nein. Der rote Schwanz ist typisch für die rat snake


    Das ist doch richtig. Wir hatten hier in Quezon City kuerzlich eine Cobra auf unserem Grundstueck. Die kam wohl vom gegenueberliegenden Park. Wie auch immer. Hoch giftig.

    Wer hat die als Kobra identifiziert? Hast Du Fotos?

    Filipinos halten alles für ne Kobra. ALLES!

    Wie oft ich schon zu ner Kobra gerufen wurde oder tot gesehen hab...es war noch nicht ein einziges Mal eine.


    Sie versuchte die Schlange mit diesem Mango "Catcher" zu fangen, aber das ging schief. Sie fiel runter und war veschwunden.

    das sollte man allerdings nicht tun: Irgendwas fangen wo man nicht weiss obs gefährlich ist.

    Einfach die Viecher in Ruhe lassen, am nächsten Tag sind sie weg. Selbst ne Kobra...die haut wieder ab.

    Bedrängt man sie jedoch, wirds brenzlig. Und gerade Speikobras sind sehr schnell, da begibt sich so ein boloschwingender Held schnell in echte Schwierigkeiten.