Posts by titoklaus

    Das sehen wohl viele der Kranken-, Pflege-Kräfte selbst nicht ganz so.

    Wieviel % sind es denn die jedes Jahr nach Deutschland gehen und wieviele bleiben laenger als 5 Jahre?! Natuerlich kommen welche aber bei weiten nicht genug. Wenn Deutschland das gelobte Land waere dann haetten wir ausreichend Leute in der Gesundheitsversorgung.

    Ich kann dir nicht sagen, wie viele % das sind und wie viele länger als 5 Jahre bleiben. Weisst du es denn aus eigener Erfahrung?


    Für eine Kleinstadt ist es auf jeden Fall eine fast schon unglaubliche Menge, wenn dort über 100 phil. Kräfte allein in den letzten Jahren kamen. Dass die zu einem weit grösseren Anteil in englischsprachige Länder gehen, war doch schon immer so. "Genug" für unser ganzes Gesundheits-System wärens wohl auch nicht, wenn D tatsächlich das "gelobte Land" wäre. Genug sinds ja anscheinend auch z.B. in den "attraktiven" USA nicht, da es dort offenbar genauso erheblichen Personalmangel im Gesundheitsbereich gibt.


    Geht ja nur darum, dass hier immer wieder, meist ohne jeglichem persönlichen Wissen, behauptet wird, dass D für phil. medizinische Beschäftigte absolut unattraktiv ist, wenn andererseits nachweislich gerade in letzter Zeit immer mehr trotzdem kommen, hier arbeiten und hier zufrieden sind.



    Titoklaus

    Bei deinen ersten beiden Problemen stimme ich dir halbwegs zu (ausser, dass du wohl eher "zu geringe Rente" statt "zu hoher Rente" meintest), Die hohen Steuern/Kosten bekommen sie wohl erst im Lauf der Zeit mit. Ausserdem wird den meisten die zu erwartende spätere Rente etliche Jahre lang völlig egal sein. Zwei deiner Lieblingsthemen (illegale Migration und Kriminalität) dürften wohl vor der Entscheidung über eine Arbeit in D überhaupt keine Rolle spielen.

    Oder anders gesagt.... es lohnt sich nicht. Wer in's Ausland geht des Geldes wegen der wird nicht nach Deutschland gehen wollen. In anderen Laendern haben die Krankenschwestern das 3 fache an Gehalt und man kommt leichter in das jeweilige Land.

    Das sehen wohl viele der Kranken-, Pflege-Kräfte selbst nicht ganz so. Bei uns hats in den letzten Jahren offenbar eine regelrechte "Schwemme" gegeben. Habe das erst letztes Jahr mitbekommen, seit sich meine Frau regelmässig in einer Kirchengemeinde mit vielen phil. Staatsangehörigen trifft. Allein im Bereich einer benachbarten Kleinstadt (knapp 18 000 Einwohner) sind da wohl inzwischen weit über 100 Fachkräfte in Pflege und Krankenhaus tätig. Die, die ich getroffen habe, machen zum Grossteil eigentlich fast alle einen sehr zufriedenen Eindruck, sprechen meist schon sehr gutes Deutsch, sind relativ gut integriert und haben teilweise auch schon ihre Familie hier. Nicht unerheblich ist sicher, dass sie in einer der schönsten Gegenden der Welt arbeiten und leben.:D:D


    Ob sich die jetzige Zufriedenheit mal ändert, wird man sehen.


    Schwester der Schwiegertochter, langjährige und "gestandene" phil. Krankenschwester, begann letztes Jahr zunächst in einem niedersächsischen Pflegeheim. Nachdem dort anscheinend die Arbeitsbedingungen auf Dauer unzumutbar waren und es viele Probleme mit Kollegen/Leitung gab,, wechselte sie jetzt ziemlich schnell und unkompliziert in ein bayrisches Provinz-Krankenhaus, wo bereits etliche Filipinas arbeiten und sie mit offenen Armen empfangen wurde. Prüfung zur Krankenschwester, die ja leider nötig ist, steht an und der Verdienst ist bereits jetzt sowie spätestens nach der Prüfung auch in Ordnung.


    Titoklaus

    Hi, kennt zufälligerweise jemand das Rezept der Porksticks die es an jeden BBQ an der Ecke gibt?

    Ich bin ja sowas von süchtig davon und suche nun nach einen Rezept.

    Die, die das an jeder Ecke anbieten, werden da kein grosses Rezept haben.


    Fleisch in Wuerfel schneiden, mit Cola oder Sprite uebergiessen, etwas Sojasosse,Knoblauch, evtl. Zucker dazu - fertig. Alle sonstigen Gewuerze sind wohl fuer die meisten dieser "Kuechen-Chefs" Fremdwoerter.


    Titoklaus

    wir haben dieses Mal eine Malaysia-Rundreise (Melaka-KL-Cameron Highlands-Georgetown) in unser Asien-Programm eingebaut und bin auch schon gespannt, wie die Lage dort ist.

    Ebenfalls viel Spass in Malaysia. Sind bis auf die zwei Corona-Jahre seit Jahren immer mehrere Wochen in Malaysia und muss am Wochende zwecks Heizkosten-Minimierung auch wieder hinfliegen, bis der Scheiss-Winter hier aus ist.


    Cameron Highlands waren wir letztes Jahr. Nicht schlecht und sollte man gesehen haben, aber etwas überbewertet - auf jeden Fall unter der Woche, da am Wochende An- und Abreise Stunden länger dauern kann - mit ein paar Tagen Ipoh verbinden. Einbauen würde ich nach Penang noch ein paar Tage am Strand in Langkawi - Flüge ab Penang gibts ab ca. 15 Euro. Langkawi hat zwar nicht die absoluten Traumstrände, ist aber ok - Wetter fast immer gut - nicht überlaufen, sehr entspannt und sehr günstig (sogar Alkohol, da zollfrei).


    Das Preis-Leistungs-Verhältnis auf den Phil ist eigentlich schon seit Jahrzehnten schlechter als in allen umliegenden Ländern. Leben dort in der Provinz mag sicher sehr günstig sein, aber das kann ich nicht beurteilen und würde mir auch nicht zusagen.



    Titoklaus

    karlo den gleichen Gedanken hatte ich ebenso. Hier wird doch das 1-jährige Balikbayan-Visum erst bei Einreise - zusammen mit dem (ehemaligen) phil. Ehegatten - von der phil. Immigration gewährt; insofern benötigt man auch bei längeren Aufenthalten gar kein Visum vorab. Die Frage ist, ob solche Sonderreglungen auch bei den check-in Mitarbeitern des deutschen Airports bekannt sind oder erst mühsam nachgewiesen werden müssen ?

    Ist aus meiner Erfahrung am Flughafen München Glückssache, wen man gerade erwischt.:D


    Einige Male ganz ohne Probleme, weil sie es wahrscheinlich wussten, einmal haben sie es wohl nach kurzem Hinweis von mir auf ihre Frage nach dem Visum offenbar schnell selbst gefunden und einmal wurde der Vorgesetzte geholt, der es sofort bestätigte. Irgendwo im PC sollte das mit Sicherheit bei jeder Airline stehen. Nachweise brauchten wir nie - die Airlines weiss ich nicht mehr.



    Titoklaus

    den "breath-takenden Strand" und das alte Hotel habe ich hier auch schon mal vor vielen Jahren beschrieben.

    Hast du da vielleicht einen Link dazu, also vielleicht sogar einen Reisebericht?

    Das waere wirklich super!! :thumb

    Ja, hab ich: Quezon City/Palawan/Boracay - Februar/März 2013


    Ist aber nicht viel drin übers Hotel.


    Zur Ehrenrettung des Sch.....-Strandes muss gesagt werden, dass es vielleicht auch jahreszeitabhängig ist, da es ja schon jede Menge Fotos gibt, die sicher nicht alle getürkt sind, wo der sehr gut aussieht . Zur Hauptreisezeit aus Urlaubersicht im Februar wars nix - hab gedacht, ich bin im falschen Film.



    Titoklaus

    Auf der Internetseite steht:

    Quote

    ...located on the breathtaking Sabang Beach...

    Sonderlich "breathtaking" fand ich den Strand nicht. Ob ein solches Hotel in Sabang überleben kann wird sich zeigen. Ich schätze dass das nicht so einfach wird. Außer dem Underground river gibt's nicht allzu viel zu tun. Für reinen Strandurlaub gibt es schönere Strände. Ob man den Strand für Nichtgäste absperrt? Immer wider ein (oft illegales) Ärgernis im Land.

    Ja, den "breath-takenden Strand" und das alte Hotel habe ich hier auch schon mal vor vielen Jahren beschrieben. Das "Sheridan" war ein Betonklotz, so, als hätte man einen riesigen Legostein hingeworfen. Ist halt auch in Zukunft wohl nur für "Adabeis" und reiche Filipinos gedacht, die dort mal eine Nacht verbringen, das mit dem angeblichen Weltwunder "Underground River" verbinden und später erzählen können, dass sie Palawan gesehen haben.



    Titoklaus

    wo sind die Fakten mit dem sauberen Pool.

    Schaut auf den Bildern so aus, als hätten sie den Pool neu gefliest.:D


    Ist wohl das alte Sheridan Beach Resort, das schon länger geschlossen ist, und in Sabang, nicht in Puerto Princesa. Google-Bewertungen haben sie anscheinend auch schon ein paar gekauft oder selber verfasst, obwohl es jetzt anscheinend noch gar nicht auf hat.



    Titoklaus

    Auch für mich eine sehr traurige Nachricht.


    Ich war zweimal im Driftwood und besonders beim 1. Mal in der Regenzeit mit wenigen Gästen war viel Zeit für lange Gespräche und Kennenlernen. Für mich einer der schönsten Plätze auf den Phil - leider hab ich es auch seit vielen Jahren nie mehr dorthin geschafft. R.I.P. Peter.



    Titoklaus

    Metzger Bauch in München

    Unterhaching! :D (ich habe gesehen sie haben jetzt auch eine Filiale in München)

    Nix Unterhaching - ist andere Bauch-Stelle:D - gehört aber vermutlich zur Familie. Weisswurscht-Bauch (Magnus) schon immer in München, Thalkirchner Str., Nähe Grossmarkthalle.


    Kartoffelsalat esse ich als Urbayer übrigens komischerweise auch viel lieber mit Mayonnaise - bayrischen Kartoffelsalat mit Brühe nur im Notfall im Restaurant.



    T'itoklaus

    Bestelle deshalb in Asien fast jeden Tag schon zum Frühstück Fleisch mit Reis oder Nudeln

    Versuch's mal mit Reissuppe...


    Die Weißwurscht allerdings nur aus der Dose im Online Shop.

    Esse in Thailand/Malaysia fast jeden Tag zwischendrin mal eine Suppe und habe auch kein Problem mit fast jedem Tag Reis. Phil. Suppen esse ich nicht - mag auch keine Sinigang. Bei Reissuppe denke ich immer an den geschmacklosen schleimigen Baatz, dens vor vielen Jahren in Thailand immer beim Zwischenstop der Überland-Busfahrten gratis gab. Seitdem verweigere ich Reis in Suppen - als Beilage dazu kein Problem.:D


    Ja, Weisswürschte gibts schon lange in Dosen - wer sie nicht kennt, dem ist das wahrscheinlich sogar egal. Irgendwer muss den Dreck ja anscheinend auch kaufen.



    Titoklaus

    Neulich Sommerabschlussessen am See: drei Dinge, bzw. besser sogar eine unzertrennliche Einheit, die mir auf Dauer sicher fehlen würden: Weisswürscht (in dem Fall mit die besten der Welt vom Metzger Bauch in München), Brezn und Händlmaier Senf.




    Habe da im Winter kein grösseres Problem ohne, aber nach guten 2 Monaten giere ich schon wieder direkt danach.


    staatsknecht:


    Generell würde ich das Meiste von dem, das du bekommst, auch essen (bis auf Innereien jeglicher Herkunft). Mir wärens nur viel zu oft Kartoffeln, die wir auch in D relativ selten essen. Toastbrot, das ich vielleicht im Ausland alle paar Wochen mal mit gebratenen Eiern mit viel Widerwillen hinunterwürge, würde ich wohl als Expat gar nicht mehr essen.. Bestelle deshalb in Asien fast jeden Tag schon zum Frühstück Fleisch mit Reis oder Nudeln.



    Titoklaus

    Chicken Sushi Pinoy Style

    Sushi ohne Gingembre Marinè? :yupi


    Würde mir aber wohl auch schmecken, obwwohl Sushi eines der weinge Gerichte ist, wo nicht mal ich Fleisch brauche.


    Da die Grillsaison heuer anscheinend wohl nie aufhört, hatten wir neulich Geschnetzeltes nach Hausmannsart, sogar mit Bratkartoffeln, die es bei uns eher selten gibt. War übrigens für knapp über 3 Personen ausreichend.:D




    Titoklaus

    Ging uns vor einigen Jahren auch so. Um ca. 13.30 Uhr am Flughafen Cebu mit Taxi weg und es hätte vielleicht eben noch gereicht, aber die Fähre fiel wegen starkem Wind aus. Knapp wirds auf jeden Fall. Übernachten in Hagnaya war kein Problem. Wir wurden am Hafen angesprochen und waren in einer neuen privaten Unterkunft - günstig und in Ordnung, höchstens 100 m vom Hafen entfernt. Haus ist in Google Maps zu sehen. 2. Querstrasse von der Hauptstrasse vom Meer aus - in Street View auf Höhe JMRS Store gehen - genau gegenüber gelbes Haus mit Balkon - die haben etwa 4 oder 5 Zimmer.



    Titoklaus

    Wir haben heute Seafood Day und ein wenig Fleisch

    Sieht gut aus und die Portion ist auch in Ordnung, ausser es war für die ganze Family.:D


    Der Sommer ist zum Glück ja zurück in Bayern - gestern gabs Steaks und für den phil. Teil Schweinebauch vom Grill.




    Hab mich zum ersten Mal an Baklava versucht. Eignet sich ja hervorragend als leichtes, gesundes Dessert nach übermässigem Fleischgenuss. Koch-Päpste oder Dauer-Nörgler mögen die Optik bemängeln, aber es schmeckt besser als gekauft und das ist wichtiger.:D




    Titoklaus

    Nun die große Preisfrage. Was ist das?

    Ausschauen tuts fast wie Tuba und irgend sowas Greisligs wirds schon sein.:yupi

    Seine Zubereitung beherrsche ich inzwischen so gut , so daß selbst Thais sagen :

    Besser als es Thailänder zubereiten . Danke !

    Ich bezweifle nicht, dass das auch mir schmecken würde und ausschauen tuts auch gut, aber ich bleib lieber näher dabei, wie es den Yam Nua in kleinen Restaurants oder an der Strasse gibt. Für den feinen Geschmack muss wie überall in Thailand immer Palmzucker rein, dazu mehrere Zehen Knoblauch und auf keinen Fall Öl, schon gar kein Olivenöl.


    Bei mir ist das aber auch ein Alltags-Schnellgericht und nichts Besonderes, wenn wie so oft ein oder zwei Steaks übrig sind. Da wird nix liebevoll geschnitten und nach Farben arrangiert, sondern kurz und schmerzlos so schnell wie möglich alles kleingemacht und durchgemischt.



    Titoklaus

    Kommt wohl auch da drauf an, wo man die Leute bestattet. Schwager und Frau liegen seit über 12 Jahren im Himlayan Pilipino Memorial Park in Quezon City. Der ganze Friedhof sieht mehr wie ein grosser Park aus, in dem viele Leute vor allem am Wochenende joggen, mit dem Rad fahren und auch Picknick machen. Alles immer sehr gepflegt, Müll wird entfernt und auch die Gräber sind sauberer als meist in D - die Verwandten stellen regelmässig Bilder ein. Was das aber kostet und ob man da vorab oder in Zeitabständen bezahlen muss, weiss ich nicht.



    Titoklaus

    Ich finde die Rambutan kommen den Zwetchgen von der Konsistenz sehr nahe.


    Leider kriegt man den Kern nur sehr schwer und nie vollständig entfernt. Da hat immer so holziges noch an der Frucht.

    Von der Konsistenz vielleicht ja, aber vom Geschmack nicht. Ich esse Rambutan seit vielen Jahren so gut wie gar nicht mehr, weil mir auch der Geschmack zu langweilig ist.



    Titoklaus