Posts by ALFI54

    BAGUIO CITY — The last American mayor of the summer capital was honored on Saturday (July 4) at his tomb on this year’s Filipino-American Friendship Day.

    The late Eusebius Julius Halsema, an engineer, served as mayor from 1920 to 1937 and is credited for “transforming Baguio from a sleepy mining town of 5,000 people to a settlement of 25,000,” said Mayor Benjamin Magalong in a speech at the Baguio Public Cemetery.


    Read more: https://newsinfo.inquirer.net/…-fil-am-day#ixzz6RJ1ZCTGY

    Moien Cyborg85,


    Nochmal Danke für den Bericht und die schönen Bilder. :thumb


    Zu Deinem Bericht fallen mir auf die Schnelle folgende Bemerkungen ein:

    • Es zeigt mal wieder, dass man die Transporte nicht unterschätzen darf. Erfahrene Reisende planen da eher konservativ, denn Wege können schon zeitraubend sein. Liest man aber auch oft hier.
    • Deine Art zu reisen z.B. teilweise ohne Vorbuchung der Resorts ist interessant, obschon ich es nicht meinem Ideal entspricht. Aber, man ist so vor bösen Überraschungen gefeit. Werde ich mir mal merken, besonders dann, wenn ich mit Mietauto unterwegs bin.
    • Negros kenne ich eigentlich nur aus Schilderung hier im PFD und Bekannten. Eigentlich hatte ich das auch demnächst auf dem Plan, wäre da nicht Corona. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. :D Irgendwann. Ich werde Deinen Bericht ernsthaft im Hinterkopf behalten, und natürlich mit den Bekannten diskutieren.

    LG Alf


    p.s. Es ist angenehm, wenn der Schreiber auch richtig schreiben kann, und nicht dem Leser einen Wirrwarr von Wörtern, teilweise ohne Grammatik und Rechtschreibung, serviert. :denken... die große Ausnahme ....:Rolf

    ja aber keine Steigerung von über 100% wie er annimmt


    Ich habe auch nie behauptet die Preise werden billiger. Ich gehe die ersten Monate davon aus um eine Nachfrage zu stimulieren und das geht nur über den Preis. Sobald es anläuft, sehe Ich Preissteigerung von 20-30%, aber sicher keine 100-200%.


    Lg yberion45

    Also mal ehrlich, wird es Euch nicht langweilig, seit Monaten immer das Gleiche durchzukauen. Wenn ich 2 Monate hier Pause mache, wieder reinschaue, geht es immer noch um diese potentielle 100 % Preissteigerungen.


    Langweilig, und diesem Forum nicht würdig. Lasst Euch endlich was neues einfallen :D


    LG Alf

    dino ,


    Inner-Europa kommt oft noch dazu, dass LCCs abends spät am Zielort ankommen. Selbst wenn sie den Hauptairport anfliegen, kommt ein Abseitsterminal zur Anwendung. Mit einem Taxiaufschlag wegen Abendschicht und anderen Servicegebühren, bei Airbnb zB, ist man sehr schnell auf der Verlustseite. Also wenn man die Gesamtkosten betrachtet, zumindest ich passe auf die Gesamtkosten UND die Uhrzeiten auf.


    LG Alf

    Fliegen wäre das eine, aber Urlaub machen das andere.

    Maskenpflicht und das ganze Getöns wird es hier noch lange geben. Wer will sich sowas im Urlaub antun ?

    Für Hotels und Resorts, sowie die gesamte Touristikbranche wird dieses Desaster noch lange anhalten. Eine gravierende Besserung werden wir mit dieser Regierung nicht mehr erleben.

    Meine Hoffnung liegt im Jahr 2022.

    Meine Frau hat uns einen Haufen mehrlagiger Schutzmasken, jedem auf die Gesichtsform angepasst, genäht. China Zeug hat uns zwar der liebe Staat umsonst gestellt (60 / Kopf), bleibt aber mal schön eingepackt.


    Aber, ich mache nur noch das Notwendigste in der Öffentlichkeit hier. Besonders ab 25° C nervt mich die Maske, aber ist halt so.


    Die Maske in den Phils, 2021 oder 2022, ist ein Totschlagargument für mich. Und Urlaub unter diesen Konditionen ist out für mich.


    Die von Dir angesprochene Resortgruppe, also von Langnasen geführte Unterkünfte, waren meinen bevorzugte Unterkunft auf den Phils. Die tun mir echt Leid.


    Dann hoffen wir mal auf einen schnellen Impfstoff ... :denken


    LG Alf

    Moien Leute,


    Bevor ihr Euch wieder um 5 % rauf, oder runter streitet, mal ne Frage, die mir wesentlich wichtiger scheint: Ab wann muss man keine Maskentortur auf einem 12 Stundenflug mehr ertragen ? Wer tut sich so was an, wenn es nicht lebensnotwendig ist ? Verliebte mit Rosabrille sind natürlich ausgenommen, das verstehe auch ich. :D


    Bei mir fällt ein Flug mit Maske über diesen Zeitraum komplett aus, noch nicht mal, wenn der Flug beinahe geschenkt ist ... wenn man mir einen Flug ab 1.000 € für 12 Stunden mit Maske anbietet, grinse ich nur.


    Wie steht es mit BC und Maske ? ... mit Sicherheit auch, oder ?


    LG Alf

    Cool down, lieber Rempi ... es läuft noch viel Wasser den Rhein bis zu Deiner Reise auf die Phils runter .... warum sich um etwas stressen, was hier nur spekuliert wird ? Und falls es dennoch eintrifft, sparen, sparen, oder sein lassen =)


    LG Alf

    für die Türkei hat sich die Preise dagegen kaum geändert und die Flüge finden statt trotz der Reisewarnung und gab auch einige Promo. Meine Eltern wollen jetzt wegen Quarantäne doch nicht reisen.


    ich denke in Europa kann man die nächsten Monate beobachten wie die Preise sich entwickeln.

    20-40% halte ich für verständlich. 100% und mehr jedoch absolut unrealistisch.

    So eine kleine Hydroxychloroquin Behandlungen sollten Deine Eltern doch gelassen entgegen sehen ... es hat ja nicht mal den Trump besiegt ... 🤣


    100 % Preisanstieg halte ich für pessimistisch, so wird es wohl nicht kommen.


    Aus dem Spiegel 27/2020


    20200630_143830.jpg

    Hier ein Ausschnitt aus dem Interview mit der Pressesprecherin der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH:

    Quote

    Wie sehen die Prognosen für den Rest des Jahres aus? (Aerokurier 7-2020, Seite 69)


    Wie sich der Flugverkehr weiterentwickelt, ist aufgrund der dynamischen Situation der Coronakrise und der zahlreichen Einflussfaktoren schwer zu prognostizieren. Ein Faktor ist, wie schnell Reisebeschränkungen gelockert werden. Mittelfristig ist entscheidend, wie die Wirtschaft und insbesondere die Reise- und Luftfahrtbranche aus der Krise hervorgehen werden. Wir gehen davon aus, dass sich der Verkehr ab Juni sukzessive erholt und im Jahr 2021 80 Prozent des Verkehrsniveaus von 2019 erreicht wird. Vermutlich wird es aber drei bis vier Jahre dauern, bis das Reiseaufkommen wieder das Niveau des Jahres 2019 erreicht.


    Bin gespannt, wie dann die Preise evoluieren ... wie ich schon irgendwo schrieb, meine interessante Fluglinien sind mittlerweile im Standardpreis leicht unter 20 % teurer geworden. Promos gab es dieses Jahr zum L-Nationalfeiertag auf den funktionierende Routen nicht. Zum ersten Male seit langen Jahren. Denen fehlt einfach das Geld.


    LG Alf

    Erst einmal müssen wir wieder zu normalen Reisen kommen. Das wird noch länger dauern. Solche Zustände wie da gestern in Schabeutz werde ich mir nicht antun. Von Portugal hört man diesbezüglich eigentlich kaum etwas.

    Im Moment leider noch nicht. Wie überall, haben die Menschen vergessen, daß es Corona NOCH gibt:


    https://www.morgenpost.de/verm…r-Grossraum-Lissabon.html


    Als ich im März in Porto war, gab es schon einen partiellen Lockdown, lange bevor D. Das hatte sich auch ausgezahlt. Jetzt geht es wieder los, leider.


    Madeira ist noch ganz zu.


    Ein normales Reisen wird es so schnell nicht geben, wenigstens nicht mehr 2020 ... :(


    LG Alf

    Danke für den überaus interessanten Bericht und vor allem die ausgezeichneten Fotos! :blumen

    Auch meinen Dank fürs Lesen ... :blumen

    Das werde ich als nächsten Städtetrip mal anpeilen :-)

    Ich denke mal, Du würdest es nicht bereuen ... :D

    .... Wir waren seinerzeit leider nur einen Tag in Lissabon. Einziger Vorteil war vielleicht das Einlaufen unter der großen Brücke bei bestem Wetter - ein wunderbares Erlebnis. Mit der Straßenbahn waren wir auch ausgiebig unterwegs.

    Lissabon an einem Tag, eine Sünde ... :D ... aber so ist das nun mal auf den Kreuzfahrten ... also nächstes Mal einen längeren Städtetrip planen.


    LG Alf

    Was hast Du denn erwartet ? ... daß Du alleine im Flieger seist ... du wirst nicht verarscht, Du riskierst bloß Deine Gesundheit ... Du selber hast das entschieden. Wenn Klima Dir nicht genügt, dann zu Hause bleiben ... :D


    Zu den Preisen, auf Flügen, die mich interessieren z.B. Lux - Lissabon: im Moment sind die schon teurer, rund 15 - 20 % und Sonderangebote zum "National Holiday" (23/06) gab es diesmal keine. Seit Jahrzehnten. Man kann schon sagen, daß z.Z. Tickets hier teurer sind. Wenn man denn fliegen will. :confused1


    LG Alf

    ALFI54 : Deine Fotos sind der absolute Hammer! Ich habe selten so schöne Bilder gesehen.

    Danke für die :blumen ... freut mich, dass es Dir gefällt.

    Die Qualität der hochzuladenden Bilder wurde auch durch das Forum recht gut gesteigert. Früher waren da zu niedrigen Bilderwerte zugelassen. Das machte keinen richtigen Spass. Gott sei Dank gab es da einen Fortschritt.


    LG Alf

    Schlusswort.


    Mit diesen Post werde ich den Faden schließen. Ich hoffe, daß ich Euch Lissabon etwas interessant machen konnte, zumal dieses Jahr die Phils sicherlich ausfallen werden.


    In etwa habe ich mich 3 Wochen dort aufgehalten. Nicht alles habe ich hier im Faden beschrieben.


    Anlaufpunkte, die mir noch einfallen sind:


    Die Metro Station "Colegio Militar". Dort gibt es das Shopping Center Colombo auf der einen Seite, und das Estadio da Luz (Benfica Stadion) auf der anderen Seite. Dreimal dürft ihr raten, wo wir den Nachmittag verbrachten ? ... 🤣 ... Gott sei Dank wurde sie nicht fündig, es hat wenigstens nichts gekostet, und mir bleibt beim nächsten Mal das Stadion. Wie ihr sicherlich wißt, steigt dort bald die diesjährige Champions League Endphase.


    Enttäuscht war ich etwas vom Botanischen Garten. Wir waren im April dort, für die Blütenpracht sicherlich zu früh. Im Schmetterlingshaus war auch eher nichts los. Hmmm .... es war wohl nicht mein Tag.


    https://www.portugal-reiseinfo…sabon/botanischer-garten/


    Ein netter Zeitvertreib im Zentrum war der Parque Eduardo VII und das Gulbekian Museum gleich nebenan. Vom Park hat man einen schönen Blick runter auf die Baixa und den Tejo.


    Interessant dann das Museum. Es gab eine Vasenausstellung aus China, die hatte es meiner Frau angetan. Viel Besuch gab es aber nicht zu der Zeit unseres Besuches


    http://www.museugulbenkian.org


    Die Kirchen habe ich hier, außer dem Pantheon, nicht erwähnt. Ich war zwar auch mehrmals in der Sé (Kathedrale) aber wirklich umgehauen hat es mich dort nicht. Vielleicht auch daher, weil es immer viele Besucher gab, was meinen Bildern eher hinderlich war. Schön gelegen, angenehm zu besuchen, aber mehr auch nicht. Die Basilica da Estrela etwas außerhalb, und mit dem Electrico gut zu erreichen, hat mir durch die Lichtstimmung innen besser gefallen.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Basílica_da_Estrela


    Um dem Stadtleben mal zu entkommen ist Cascais ideal. Ab dem Bahnhof Cais do Sodré entlang dem Fluß und später dem Atlantik fahren Züge in den Ferienort Cascais.


    Der ehemalige Fischerort strahlt einen enormen Charme aus und hat seine Ursprünglichkeit erhalten. Cascais wirkt auch mondän, aber nicht abgehoben. Einige Badestrände gibt es auch. Unser Ziel mal wieder das Nichtstun.


    Zweimal in der Woche ist in der Markthalle von Cascais Markt mit frischen landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus der Region. Außerdem gehen hier viele frische Meeresfrüchte über den Ladentisch. In der Markthalle befindet sich mit dem "Marisco na praca" auch eines der besten Fischrestaurants der Stadt.


    Mit dem Bekanntheitsgrad Lissabon erschienen die Touri Tuktuks, eine einfache Methode für Faule die Stadt zu erobern. Mich haben die Preise eher abgeschreckt, wobei ich sowieso lieber zu Fuß laufe.


    Mein erster Besuch in Lissabon war April 2014, mein letzter im Oktober 2018. Viel hat sich in der Zeit verändert, aber Lissabon hat sich sein Weltoffenheit erhalten, auch durch die vielen brasilianischen Zuwanderer.


    Was zeichnet die Hauptstadt Portugals noch aus? Die Cafés in denen man seinen Bica (ein Expresso zum Spartarif) nehmen kann, Kacheln an den Wänden (Azulejos), Elevadors, Trams, Bairros, Miradouros und und und ...


    Also Leute, auf geht's


    LG Alf


    Die letzten Bilder:


    Bild 1: Mein Lieblingsbild mit dem Vollmond über dem Castelo Sao Jorge

    Bild 2: Food center in der Shopping Mall Colombo

    Bild 3: Der Brunnen an der Praça Dom Pedro VI

    Bild 4: Plaça Restoradores im Zentrum

    Bild 5: Blick auf die Baixa, Miradouro da Senhora do Monte

    Bild 6: In der Basilica da Estrela

    Bild 7: In Cascais

    Bild 8: Mein Lieblingsrestaurant in der Alfama


    Bild 1.jpgBild 2.jpgBild 3.jpgBild 4.jpgBild 5.jpgBild 6.jpgBild 7.jpgBild 8.jpg

    Ok, aber mal ganz ehrlich, jeder ist für SEINEN Verstand verantwortlich. Jeder ist selber für seine Medienkompetenz verantwortlich. Man kann nicht alles wissen, man kann aber versuchen zu verstehen.


    Werfen wir hier nicht dauernd den Filipinos blinder, falscher Gehorsam vor ? Na Prost, genau das ist ja dann auch hier der Fall ?


    Wenn die Pinay ruft, auch das verstehe ich, aber man sollte doch mal Carabao s Reisebericht lesen, dann weiss man doch, dass man die Finger weg lassen sollte. Es kommen auch wieder normale Zeiten, selbst dann bleiben die Phils kompliziert genug bei echten, gesundheitlichen Problemen.


    Cool bleiben, irgendwann ist alles ausgestanden ... dann kann man wieder reisen. Mit weniger Risiko, aber immer mit Risiko.


    LG Alf

    Manchmal frage ich mich wie Leute nur auf die Idee kommen können momentan auf die Philippinen oder Südost Asien fliegen wollen wenn man in D nicht einmal mehr ungehindert reisen kann?

    Weil sie die Situation verkennen, oder weil sie es einfach nicht wahr haben wollen, dass ein Problem besteht. :D


    LG Alf

    Und da werden wohl einige, speziell die Philippinen, noch Jahre warten müssen ...

    "Es wird darum gehen, wer zahlen kann"

    Quote

    Der britische Immunisierungsexperte David Salisbury erklärt, warum es so schwer ist, einen Covid-19-Impfstoff gerecht zu verteilen. Und wie zum Beispiel die USA dies verhindern könnten.

    Zunächst gibt es einen Wettlauf bei der Entwicklung. Dann geht es darum, Impfstoff in ausreichender Menge herzustellen. Und – drittens – um die Entscheidung, wer diesen bekommt und wann. Dabei geht es um Politik, Wirtschaft, den Willen der Bevölkerungen, um Gerechtigkeit, internationale Organisationen und die Pharmaindustrie. All diese Akteure haben eine Stimme, aber einige von ihnen haben weniger Einfluss, als sie denken. Am Ende wird sich viel um die Frage drehen: Wer kann zahlen?

    Es wird Länder geben, die sich einen Impfstoff leisten können, und solche, die es nicht können. Das Ergebnis wird zu einem Großteil davon abhängen, wer einen Vertrag mit den Herstellern in der Pharmabranche hat. Diese werden eine sehr wichtige Rolle bei der Vergabe spielen.



    Meistens sind etwas tiefer gehende Berichte nur bei Bezahlung zu lesen, so auch um Verteilung und Kämpfe um Vaczine hinter den Kulissen ... im Spiegel 26, Seite 90 *1. Leider kann man solche Artikel auch nicht hier rein tun.


    Es kann durchaus sein, dass die Philippinen hinten anstellen müssen, und eben reiche Länder ihren Bürgern dieses Vaczine viel eher zur Verfügung stellen, als eben dem Durchschnittsfilipino. Dabei ist es zuerst eine Frage der Abmachungen, die jetzt getan werden. Auch wenn der Impfstoff nicht fertig ist. Man wird auch Probleme haben, für jeden ab Verfügbarkeit sofort in gewollter Quantität zu liefern.


    Für das Reisen nun, halte ich es auch für möglich, dass Geimpfte ggf eher in die Phils kommen, als Filipinos zu uns. So was nennt man dann Mehrklassengesellschaft.


    Zuerst denke ich da mal an die ausreisewilligen Pinays .... keine Impfung, kein Visa. Ich hoffe mal, ich irre mich.


    LG Alf


    *1 Weltkrieg im Labor.


    Pandemie: Zwischen den USA und China eskaliert der milliardenteure Forschungswettlauf um einen Impfstoff gegen das Virus. Die hart geführte Auseinandersetzung kann über das Schicksal ganzer Völker entscheiden. Wie sähe eine gerechte Verteilung der Vakzine aus?

    Sintra, die Sommerresidenz portugiesischer Könige.


    Die Kleinstadt Sintra besitzt einige der schönsten Sehenswürdigkeiten in Portugal. Sintra liegt nur 30 Kilometer westlich von Lissabon entfernt und ist bequem mit der Bahn ab Rossio Bahnhof erreichbar. Seit 1982 gehört die alte Maurenstadt, samt der Serra de Sintra zum UNESCO-Welterbe. Über viele Jahrhunderte war sie Sommerresidenz der portugiesischen Könige.


    Die Fahrzeit ist etwa 45 Minuten, die Zugfrequenz jede 30 Minuten.


    :thumb:thumb Mein Rat: Wegen akutem Parkplatzmangel in Sintra würde ich eine Autoanfahrt vermeiden. :thumb:thumb


    Etwas OT: während der Zugfahrt gab es ein intensives Gespräch mit einem US Paar, über ihren jetzigen Präsidenten. Das Fazit: Man schämte sich für ihn. Es gibt also noch Hoffnung.


    Leider wird Sintra oft als Geheimtip in Reiseführern gehandelt, so daß jeder dorthin will. Jeder heißt Jeder. Genauso war es Ende September.


    Zu Fuß ist Sintra durch die hügelige Landschaft kaum zu schaffen und der Weg ist mehr als anspruchsvoll. Am Bahnhof werden Busse zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten angeboten. Zumindest bei meinem Besuch gab es niemandem, der klar sah, was, wer und wo ? So ein Chaos an der Bushaltestelle habe ich noch nie erlebt. Meine Motivation litt enorm. Da sind selbst die Philippinen musterhaft durchorganisiert. :happy . Der Spaß dauerte etwa 1 Stunde, verlorene Zeit.


    Zu sehen gab es für mich nur folgendes:

    • Palácio Nacional da Pena mit Park
    • Der Nationalpalast (Palácio Nacional de Sintra)
    • Sintras, Stadtteil Sao Marthino

    Es gibt aber viel mehr zu sehen als man an einem Tage rein packen kann. Durch das Wettbauen der britischen und portugiesischen Aristokraten stehen doch kleine Paläste und Villen, die man meistens besuchen kann.


    Es ist ratsam den farbenfrohen Palácio Nacional de Pena gleich am Morgen zu besuchen, dies ist ein Muß. Oder am späten Nachmittag. Ich war zu spät dran, um 11:00, wegen den Bussen. Im Palast konnte man sich im Außenbereich noch gut bewegen, vor den Innenräumen gab es aber schon lange Warteschlangen in praller Sonne. Also ließ ich das mal schön bleiben. Ich will mir nicht vorstellen, wie das zur Hauptsaison dort aussieht.


    Die Erkundung des Parks kann gut und gerne wesentlich länger dauern als der eigentliche Besuch des Palastes. In der Nähe des Palastes befinden sich der ansehnliche Entensee, die Kriegerstatue sowie der Farngarten der Königin. Schattige Pfade führen dorthin.


    Der Palast selbst liegt weit oben auf einem Hügel und die Aussicht wäre bei schlechtem Wetter gleich Null. Also aufpassen, welches Wetter bei Anreise herrscht. Man hat auch von oben einen schönen Blick auf das Maurische Schloß (Castelo dos Mouros).


    :thumb:thumbMein Rat: Wetterbericht im Auge behalten. Sintra lohnt sich nur bei einigermaßen gutem Wetter. Sonst drohen bloss Warteschlangen. :thumb:thumb


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Palácio_Nacional_da_Pena


    Rund um das Schloß befinden sich nur sehr begrenzt Gelegenheiten, etwas zu essen, dies zu sehr hohen Preisen. Wir warteten bis auf das Stadtzentrum Sintras.


    Dort gab es im verwinkelten Teil eine Art Kneipe mit selbstgemachten, lokalen Spezialitäten. Neugierig schlugen wir zu.


    Da der Nationalpalast das Zentrum der Stadt bildet, wird die Besichtigung des Palastes normalerweise mit einem Besuch der Altstadt Sintras und seinen unzähligen Cafés, Restaurants und Geschäften verbunden. Da die Meute zu der Zeit gefüttert wurde, so gegen 14:00, war der Besuch des Nationalpalasts doch noch angenehmer als erwartet.


    Ich denke mal, will man Sintra richtig genießen, dann sollte man mehrere Tage dort verweilen z.B. 3 Tage / 2 Nächte, also mit Übernachtung. Erstens gibt es dort wesentlich mehr zu sehen als erwartet, und zweitens kann man so die Massen besser vermeiden.


    Zurück zum Bahnhof Sintra ging es geordneter als bei der Ankunft zu, also mit dem Bus. Obschon, viele wissen nicht wie eine Warteschlange an der Haltestelle funktioniert. Es gibt so einige, die nach chinesischem Muster in einen Bus einsteigen wollen z.B. Chinesen. Es gibt noch viel zu lernen für manche Zeitgenossen.:D


    Bild 1 - 7: Palácio Nacional da Pena

    Bild 8: Castelo dos Mouros



    Bild 1.jpgBild 2.jpgBild 3.jpgBild 4.jpgBild 5.jpgBild 6.jpgBild 7.jpgBild 8.jpg