Posts by Pimooh

    Meinst du nicht das 800 Euro ausreichend sind wenn alles vorhanden ist ?

    In Deutschland müssen Menschen mit viel weniger Leben :denken

    In der Provinz, halte ich das für durchaus, für zumindest mittelfristig (nächste 3/4 Jahre) für ausreichend, vorausgesetzt es sind keine Kinder vorhanden.

    In der Stadt oder Stadtnähe wirds schwieriger, da kommst darauf an wie du den täglichen Verlockungen wiederstehen kannst. Möglich ist es aber schon, man muß halt Abstriche machen, aber das mußt du ja in Deutschland sowieso.

    Du bist 51, in diesem Alter ist eine Langzeitplannung noch von Nöten, da werden noch viele Veränderungen kommen, denn die Welt dreht sich immer schneller und schneller.

    ich habe z.B. früher auch mal gedacht, ich könnte mal von den Zinsen leben.... habe fast täglich gerechnet und gerechnet, aber daß Dragi mich als Sparer enteignet, hatte ich nicht auf der Rechnung.

    Er schreibt doch Miete mit Nebenkosten in D 800 Euro/Monat. Das wäre ja noch billiger als du uns vorrechnen willst, denn ich glaube kaum, daß er für ein Rentnerehepaar von einer 1-2 Zimmerwohnung ausgegangen ist, so wie du in deinen Preisangaben.

    Bei mir in der Gegend (Bodensee) wärt ihr beide mit den Preisen um die 30 Prozent zu tief. München 700 Euro? Das war aber nur eine Bude, sicher keine Wohnung im herkömmlichen Sinn.

    Infrastukturarme Gebiete wie z.B. der Osten ist billiger, aber wer will dort schon wohnen, deshalb ist es ja billiger.

    ...und noch weitere 2000 Posts....es ändert nichts, Die KV ist der knackpunkt und das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Der eine hat paar Pesos auf der seite, der andere hat PhilHealts und der nächste braucht ne KV für 30k im Monat.....wer von denen nun der glücklichste ist bleibt offen.....und auf gehts zu den nächsten Posts....

    Richtig, zumindest für die gesetzlich Versicherten in Rente.


    Aber es bezieht nicht jeder Rente, und auch in DACH gibts nicht nur die gesetzliche KV.

    Bei einem Privat Versicherten stellt sich die Frage der KV sowieso nicht, die kommt überall oben drauf, egal wo, in DACH oder auf den Phils, nur daß man auf den Philippinen noch mehrere Möglichkeiten hat.

    Und somit werden wir sehen, auch nach weiteren 2000 Posts, daß alles sehr induviduell ist.

    Das nimmt sich nicht viel....Großstadtmiete Berlin (80 qm) 1.000 € / Manila in guter Gegend im modernen Condo 60k PHP...man darf natürlich nicht München mit Provinz vergleichen

    Hier wird wieder Äpfel mit Birnen verglichen.

    In Berlin, wäre das der Preis unter dem Mietpreisspiegel, für Wohnungen im unteren Segment unmöbiliert, und in Manila im modernen komplett neu voll möbilierten Condo in guter Gegend mit Poolanlage, Fitnessräumen und sonstigem Gedöns, solches sich in Deutschland ledigtlich ein paar wenige Leute sich leisten können.

    Pimooh


    Deine Fixkosten von 4.700 Peso sind wirklich sehr günstig.

    Wir zahlen für ein vergleichbares Haus deutlich mehr. Allein unsere Stromrechnung beläuft sich auf deutlich mehr als 5.000 Peso. Wir nutzen aber auch AC.

    Habe Aicons, sind aber für mich eigentlich nur Dekoration oder für Besuch. Ich schlafe grundsätzlich bei offenem Fenster und Ventilator, nur an wenigen Tagen im Jahr, kühle ich das Schlafzimmer vor dem Schlafen gehen, ab. Auch Fernseher läuft am Tage nur bei Ausnahmefällen, zumindest wenn ich Vorort bin.

    5000 Peso ist schon heftig, für wieviel Personen ? Denn meine 2000 Peso entstehen bei ledigtlich nur 1-2 Personen.

    Mal ein Beispiel:

    Auf den Philippinen belaufen sich alle Fixkosten für mein Haus knapp über 200 sqm mit Personenaufzug, und Wirlpool für 2 Personen auf ca. 80 Euro.

    Kosten Subdivision: inkl. Wasser, 1mal wöchendlich Müllabfuhr, Guard, Strassenreinigung, Strassenbeleuchtung usw. Im Schnitt ca. 800 Pesos, Strom im Schnitt ca. 2000 Pesos, Internet 1900 Pesos. Das ergibt im Schnitt ca. 4700 Pesos monatliche Fixkosten für das Haus für alles zusammen.


    Ich könnte euch nun die Nebenkosten von Deutschland vorrechnen, aber die weiß doch jeder selber. Rechnet mal eure Fixkosten, wie Warmwasser und Heizkosten, Wasser, Abwasser, Müll, Strom, GEZ, Telefon, Internet, Plichtversicherungen, Verwaltungskosten, Hausmeister usw. zusammen, dann wird doch auch den grossen Mathematikern hier auffallen, daß kaum einer, unter 300 Euro sich bewegen wird, ich bewege mich in Deutschland aktuell bei ca. 350 Euro, für ein, ein Personen Haushalt 3 Zimmerwohnung 73 qm. (ohne besonderen Luxus) Das sind in meinem Fall nur bei den fixen Wohnnebenkosten ca. 4 ,5 mal mehr als auf den Philippinen.


    Soll ich nun euch auch noch KFZ, Essen, oder sonstige Kosten im Vergleich vorrechnen? Da ich im Moment ca. 60/40 auf den Philippinen / Deutschland nähe Bodensee wohne, sind meine Vergleiche zwischen 1 Personenhaushalt D und 2 Personenhaushalt PH, sehr präsent, da ich auch in beiden Ländern einen ähnlichen materiellen Lebenstil führe. Also kein Äpfel und Birnen Vergleich, wie bei vielen anderen hier.

    Auf den Philippinen ist alles sehr unterschiedlich, von Stadt zu Stadt und von Barangay zu Barangay. Und morgen kann alles anders sein. :floet:dontknow:mauer

    Bei mir in Lapu Lapu City (ist ja auch nicht so weit von Liloan) ist alles so wie von bahhog_uto oben beschrieben, und wird zumindest bei Neubauten alles sehr streng gehandhabt.

    Deshalb rate ich, sich bei der Behörde zu erkundigen, bevor man anfängt, aber auch dann kann immer nicht 100% davon ausgegangen werden, daß die Auskunft wirklich Bestand hat. :Rolf:mauer

    Liloan ist aber nicht zwischen Cebu City und Mandaue... Zwinker

    Beton würde ich bis auf auffüllen der Hohlblocksteine auf Fertigbeton setzen. Preislich fast billiger als selbst mischen, und Qualitätsmässig sowieso. Gehe zu CSI in Mandaue und erkundige dich. Ich denke, in Sachen Baumaterialien bist du strategisch in Mandaue sehr gut aufgehoben, dort findest du eigentlich alles was auf den Philippinen so erhältlich ist.
    Spezielle Holzsachen bekommst du bei Matimco House of Wood, neben Pacific Mall. (Für mein dafürhalten sehr gut aber teuer) aber ich würde dir auch wie Leachim, Metall für die Dachkonstruktion empfehlen. Gutes Werkzeug oder spezielle Sachen in Wasser oder Elektrik bei Belmond Mandaue. Relativ gutes Material, wie Fliesenkleber, oder alles andere, bekommst du bei Homebuilders Banilad oder Wilcon Mandaue. Philippinischer Standart bekommst du überall auch in Liloan. Auch viele Küchenstudios oder Fensterfirmen sind in Mandaue.

    Viel Spass beim bauen, und immer Ruhe bewahren.

    Ich hatte ausser massiven Verpätungen noch keine schlechten Erfahrungen LCC, und einmal wurde mein Flug bei CP vorgezogen, weil Taifunwarnung bestand. Aber bei Lufthansa bin ich schon 2 mal Streiks zum Opfer gefallen, und einmal einer massiven Verpätung wegen Defekt am Flugzeug. Bei Intersky wurde ich Opfer der Pleite. Und dies alles innerhalb eines kurzen Zeitraums (2 Jahre) und immer Deutschlandintern. Auch bei Air China wurde ich schon auf EVA Air umgebucht, weil Maschine defekt, saß dann aber Buisness, statt ECO... hahaha


    Nach meinen eigenen Erfahrungen sind LCC keinesfalls schlechter, als die anderen. Und speziell auf den Philippinen gilt nicht zu knapp buchen, so minimiert sich das Risiko einer einschneidenden negativen Erfahrung deutlich.

    In Deutschland versuche ich schon länger Lufthansa und Bahn zu umgehen, zumindest soweit wie sinnvoll möglich.

    900 Pesos von Terminal 3 zu Terminal 4 - absolut gerechtfertigt, wohl kaum.

    Das ist Abzocke pur.


    Gruss

    Peter


    Ein Kumpel von mir hat vom T3 zum T4 2000 bezahlt weil er zeitlich im Stress war.. Nee keine Abzocke...

    Das sind doch auch nicht die Preise, die auf allgemeinen Preislisten stehen, von Anbietern die eine offizielle Genehmigung vom Flughafen haben, die ich beim vorigen

    Post gemeint habe.


    Solche Preise sind natürlich Abzocke, verlangen könnten sie solche Summen bei mir schon, aber bekommen würden sie das sicher nicht.

    Hi,

    also ich bin damals in Cebu (fast) nicht abgezockt worden. :D Okay, ich war immer in Begleitung einer Pinay, vielleicht macht es das etwas besser. Nur am Flughafen Mactan wollte einer uns zu einem Festpreis fahren. Der stand direkt am Ausgang mit seiner Preisliste und hat recht aufdringlich versucht, Fahrgäste zu finden. Zum Glück sind wir dann doch zu den weißen metered Taxis gegangen, denn das hat dann weniger als die Hälfte des Festpreis-Taxis gekostet.

    Was hat das mit Abzocken zu tun, wenn einer davor die Preisliste zeigt ? Und im Vorfeld bereits ankündigt, ohne Meter zu fahren. :dontknow Ich habe doch die Auswahl, und wenn mir bei Metertaxis das Warten, oder Anstehen stört, nehme ich halt so ein Taxi, und nimm den aufgerufenen Preis bewußt in Kauf. Ausserdem ist denen ihr Preis absolut gerechtfertigt, weil die wie die Gelben Taxis nur vom Airport aus fahren, und keine anderen Gäste irgendwo anders aufnehmen.

    Ist die Abzock Phobie eigentlich nur bei den Deutschen so stark ausgeprägt ?

    Am Rand von Cebu City bekommt er für 15.000 Peso eine schöne Wohnung.

    Die Aufzählung der Kosten von einem Partyleben in Manila oder Cebu City sind doch hier gar nicht gefragt, er will nach Bohol.

    Sollte er Ausserhalb von Tagbilaran oder Panglao also in der Provinz etwas suchen, sind mehr als 15,000 php Miete nur für ein Traumhaus zu bezahlen.

    Jüdge hat doch aufgelistet was er so braucht monatlich, und ja das ist realistisch, und da sieht man doch daß man mit 500 Euro monatlich, (ohne Miete und Krankenversicherung) sehr flott leben kann, wahrscheinlich besser als die meisten hier im Forum in ihrem gelobten Land.

    Kannst Du das etwas konkreter erläutern?


    Welchen "Dreck" betreibt denn "unsere" Jugend im Westen?

    Lesen und singen in englischer Sprache ist auf jedenfall pädagogisch wertvoller, als die Spielekonsolen in Deutschlands Kinderzimmern.

    Aber durch die Spielekonsolen und den Trash TV kann man sich wenigstens die Kinder vom Leib halten. :floet

    Und wer jetzt etwas anderes Behauptet kann mich in Iriga City besuchen , Belege sind alle Vorhanden

    Das Wichtigste hier habe ich vergessen ...........Karaoke System 200.- CHF ...Asche über mein Haupt ........Ich hasse das Ding

    Das kommt schon hin, aber Karaoke ist ein muß, und muß auch dringend in die Summe der Erstinvestition mit einberechnet werden.;)

    Wenn ich das glitzern in den Augen meines Besuches und den Kinderaugen sehe, dann habe auch ich meine wahre Freude dran und spiele bereits schon mit dem Gedanken weiter aufzurüsten. :denken:yupi

    Karaoke ist auf jedenfall pädagogisch um einiges wertvoller, als den Dreck den unsere Jugend im Westen so betreibt. Karaoke verbessert denen ihr Englisch um einiges, sogar ich lerne beim mitlesen und zuhören immer noch dazu.

    Deshalb :thumb

    Aber auch wenn ich nicht singe, die Steuerung des Ein/Aus Schalters bleibt bei mir im Haus immer noch Chefsache. :yupi

    50000Euro oder Pesos?

    Danke für die Tipps ja die Mieten sind ja nicht so hoch wie hier was kostet ein kleines Haus zum Beispiel auf Bohol?

    Auch da ist wieder Region und was willst du entscheidend.

    Im Nord Osten von Bohol in der Provinz kriegst du sicherlich ein kleines philippinisches Haus schon für 2-3000 Pesos im Monat. Natürlich philippinischer Standart, ist aber auch nicht so schlecht, sodaß man darin nicht leben könnte. Nach oben gehts natürlich immer, und das ist hauptsächlich von der Infrastruktur abhängig. Wenn man Infrastruktur will und braucht wirds natürlich dementsprechend teurer bis viel teurer.


    Natürlich sollte man ab einem bestimmten Alter schon bestimmte Rücklagen haben, zur Absicherung, aber 50T Euro sicherlich nicht für die Ersteinrichtung... ?(

    Mit 29 stehen sowieso noch keine finalen Entscheidungen an. Er verliert doch nichts, wenn er es je auf den Philippinen versuchen würde. Den Status den er jetzt lebt, hätte er bei einer Rückwanderung, doch sowieso gleich wieder erreicht. Er ist doch noch Jung, und da er im Moment sowieso nicht in einer zukunftsrichtenden beruflchen Phase steckt, entsteht doch auch kein Verlust.

    Statt der Frage "Wie kann er mit dem Geld auf den Philippinen leben" (denn das kann man) tut sich bei mir eher die Frage auf, wie kann er mit dem Geld in der Schweiz leben, denn ich kenne das Preisgefüge in der Schweiz, da bekommt er für 1500 Franken in den Gegenden die ich kenne, kaum eine Wohnung für 2 Personen, und wenn sie noch so klein ist.

    Daß, das Leben auf den Philippinen ungerecht ist, sollten zumindest die wissen, die dort wohnen oder doch öfter Vorort sind, da ist nicht mit einfach aufhören , und dann zum Arbeitsamt und Gewerkschaft rennen.

    Und was hat sich "abzocken lassen" mit Casino zu tun. :denken


    Ich bin auch auf den Philippinen, weil es dort billiger ist, als in vielen anderen Teilen der Welt, aber nicht um das Volk über Gebühr auszunützen. In meinem Umfeld bin ich schon um etwas mehr Fairness bemüht. Aber jeder wie er will..

    Bei Taxifahrern gebe ich grundsätzlich Trinkgeld, macht ihr doch bei der deutschen Frisöse auch, dort wisst ihr auch, daß Trinkgeld ein Bestandteil des Lohnes ist. Aber hier wo ihr seht, daß das Geld kaum zum Leben reicht, tut ihr es nicht, da soll er aufhören wenns nicht langt. Wenn einer Fixpreis verlangt, was ich bei starkem Traffic auch für gerechtfertigt halte, und ich weiß was es regular in etwa kostet, gehe ich einen für beide Seiten fairen Deal ein, und wenn er einen Fixpreis verlangt, und ich weiß die Strecke nicht, ist der Deal eben, Meter plus Summe X. Und gut ist.

    In und um Cebu brauche ich das Taxi aber sowieso so gut wie nicht mehr, und wäre dort sowieso froh, wenn sich die Taxifahrer, einen anderen Job suchen würden, denn dann wäre es für mich auch angenehmer zum fahren. ;)

    Ein Taxifahrer in Cebu verdient am Tag im Durchschnitt, nach Abzug der Fahrzeugmiete und Treibstoff im Schnitt knapp über 1000 Pesos, und das in 24 Stunden. Das heißt, da er maximal jeden 2. Tag fahren kann sind das im Monat um die 15,000 Pesos im Monat, und das bei härtester Arbeit, die hier gar keiner erbringen könnte, wobei er mit diesem Geld noch Führerschein und Lizenzkosten selber zu tragen hat.

    Die Mär, daß er bei langen Fahrten oder lange Umwege mit Taximeter viel verdient, wird hier auch nur von Leuten behauptet, denen das rechnen nicht gerade in die Wiege gelegt wurde. Verdienen tut ein Taxifahrer in Cebu ledigtlich an der Grundgebühr bei möglichst kurzen Fahrten.


    Ich fühlte mich von einem Taxi noch nie abgezockt, obwohl ich in Manila auch schon Extrapreise zahlen mußte. Die ich bei starkem Verkehr mehr als gerechtfertigt halte.

    2-3 Stunden in einem Taxi zu sitzen und keine 5 Euro bezahlen wollen, halte ich von einem Tourist unverschämt, solcher soll zuhause bleiben.

    Ohne dass der TS angibt, wohin er auf den Philippinen ziehen will, kann man doch gar nicht beurteilen ob 1500 SFR reichen oder nicht.

    Es gibt Gegenden, dort ist schier bis gar nicht möglich 1500 SFR monatlich auszugeben, aber auch Gegenden, dort ähneln die Ausgaben, einer Mitteleuropäischen Metropole.

    Philippinen sind so gegensätzlich und unterschiedlich wie kaum ein anderes Land auf dieser Welt, deshalb ist eine Pauschalantwort ohne genaue Angaben überhaupt nicht möglich.