Posts by cathbad

    Hier wie dort liebe ich Leute, die es sich einfach machen und die Schuld "denen da oben" zuschieben.


    Mein Vorschlag wäre folgendes: "die unter " halten sich erst mal an die Regeln und verzichten darauf ihren Individualismus und den Glauben an ihre eigenen Deutungshoheit zum Wohle anderer Menschen auszuleben. Die "da oben" sorgen dafür, das Einreiseverbote eingehalten werden und es keine Ausnahmen gibt. Weder aus Risikogegenden wie bestimmte Lager noch für Leute, die das Zauberwort "A" kennen.

    Wenn die entsprechende Zeit um ist und man sieht danach, dass die Massnahmen nichts gebracht haben,. dann ist Zeit zum Nörgeln. Dann sollten Audh "die da oben" zur Rede gestellt werden. Aber Jammern vor den Schlägen gilt nicht.

    Genauso wie es unsinnig ist dass jede Woche ein anderer Experte seine Meinung unters Volk bingt und damit Unruhe stiftet.

    Zu extremen Zeiten wie aktuell, sollte sich jeder mal an die Nase fassen und aufhören über seine vermeintlich in Gefahr geratenen Rechte zu lamentieren. Andere Menschen haben nähmlich auch Rechte.


    Mein Kopfschütteln fängt da an, wo Leute anfangen zu debattieren, dass die Massnahmen in diesem oder jenem Land "besser" sind und plötzlich zu einem anderen Beispiel umschwenken wenn die Zahlen des diesem Landes nicht mehr in ihren Kram passen.


    Dass die der aktuelle "Freestyle" auf den Philippinen nicht gefällt, hast du ja schon zu Genüge kund getan. Aber das ist deine persönliche Meinung. Natürlich wird das Leben derzeit in vielen Bereichen eingeschränkt. Wie du sicher bemerkt hast leben wir zu Coronazeiten. Überall auf der Welt gehen derzeit die Uhren anderst.


    Ein Tip von mir: ständiges herumnörgeln verändert keine Situation, sie macht einem selber nur das Leben schwer.

    persönlich gehört? Von zB Danding Cojuangco? Oder JPE? Ja dann kein Wunder, der eine hat ja Milliarden mit dem Gauner FM gemacht, der andere auch beschissen was das Zeug hielt, und beide ihn am Ende verraten. Das ist genauso wie wenn jemand behauptet Heroin ist gesund, und dann sagt ich glaube nicht was die Weltliteratur sagt, ich rede lieber mit Junkies die jahrelang Erfahrung mit Heroin haben, die bestätigen mir alle wie toll das ist, so habe ich meine Kenntnisse alle aus erster Hand :clapping

    Kollege , lass mal gut sein.

    Unsere Weltbilder decken sich nicht, müssen sie auch nicht. Ist nicht schlimm, ich sehe es dir nach.

    Die von dir genannten Grosskopfeten kenne ich nicht und verkehre auch nicht mit diesen.

    Genausowenig wie mit Junkies, Süchtigen oder deren Lieferanten oder anderen Kriminellen. . Genauso wie ich mich von Leuten fernhalte, die alles durch eine rosa Brille sehen oder von solchen, die in Tätern Opfer sehen.


    Ansonsten sitze ich in Quarantäne, habe Verlängerung, weil ein paar Superschlaue sich nicht an die Quarantäneregeln glauben halten zu müssen, Besäufnisse in de Öffentlichkeit und Hahnenkämpfe abhalten, und deshalb die Infektionszahlen steigen.

    Mein Backofen ist kaputt, Handwerker können wegen der Quarantäe nicht vorbeikommen (sagen sie zumindest) und bin deshalb zum Grillen verdammt.

    Aber ich habe mir fest vorgenommen diese Hürde zu nehmen.

    Ich vermute jetzt einfach mal, dass du die Marcos-Zeit, wie die meisten von uns, nicht persönlich miterlebt hast. Somit reden wir von Hörensagen.

    Ich war erstmals 1989 in den Philippinen. Aber es gibt genügend Berichte über die Marco-Zeit, also nicht nur Hörensagen. Man kann natürlich auch alle Geschehnisse, die in Geschichtsbüchern stehen in Zweifel ziehen. Vielleicht war auch Nero nur ein Menschenfreund? Ludwig der 2 von Bayern vollkommen gesund? usw. usw.


    Für mich scheint dieser aktuelle Bericht schon realistisch:

    https://www.stuttgarter-nachri…1c-af5f-f668ac872d92.html

     

    Nachdem Ferdinand Marcos am 25. Februar 1986 die Philippinen verlassen hat, kannst du ihn unmöglich auf den Philippinen persönlich getroffen haben wenn du 1989 dort warst.

    Nero zu glorifizieren ist unnötig . Aber die neueste Archaeologie zeichnet ihn betzreffend ein anderes Bild als frühere Geschichtsbilder.

    Und was Ludwig II betrifft, so gibt es genügend Quellen die besagen er ist einer Intrige zum Opfer gefallen.

    Also was willst du mit diesen Beispielen eigentlich sagen?


    Bevor ich deutschen/westlichen Medien, Rappler oder US-deep-state-Meinungsbildern glaube was sie Schlechtes über die Philippinen sagen, vertraue ich lieber dem was ich in den letzten Jahren persönlich gehört und gesehen habe.

    Als ich den verlinkten Artiklel las, musste ich einen Eimer unter meinen Monitor stellen. Es fing an Propaganda von NPA-nahen Organisationen herauszutropfen. So eine Ansammlung unbelegter Behauptungen habe ich selten gelesen.

    Nur weil es sich um UP-Studenten handelt, glaubst du alles. Lese mal nach, wie viele von denen irgendwann bei der NPA im "bewaffneten Kampf" aufgetaucht sind. Wie viele Eltern sich beklagen, dass von Terroristen ihre Kinder entführt und zu Kindersoldaten gemacht werden.

    Ich war stark an den Medien-Artikel "nachts stapeln sich Leichen auf Manilas Strasse" erinnert.

    Also ich war schon oft , auch nach Einbruch der Dunkelheit abseits der Touri-Wege, und dich habe noch nie einen einzgen toten Körper gesehen.


    Zum Glück kann sich heutzutage jeder im Internet Informationen zusammensuchen und ist nicht auf vorgekaute Thesen angewiesen.

    Die eine Seite ist das landschaftlich sehr schöne Land. Die andere Seite ist die politische Entwicklung, die sich immer mehr zurück zu Marco´s Zeiten bewegt und das Wort "Menschenwürde / Menschenrechte" immer weniger gilt. Es muss jeder für sich entscheiden, ob er unter diesen Voraussetzungen langfristig in den Philippinen seine Heimat sieht und leben will. Er muss aber dann auch alle Konsequenzen aus seiner Entscheidung akzeptieren...auch die vielen "Nonsensregelungen", die man z.Zt. live in den Philippinen bei der Bekämpfung des Coronavirus miterleben kann.

    Ich vermute jetzt einfach mal, dass du die Marcos-Zeit, wie die meisten von uns, nicht persönlich miterlebt hast. Somit reden wir von Hörensagen.

    Hier in meinem Umfeld gibt es mehr positive als negative Stimmen bezüglich dieser Aera. Aber das ist wohl Geschmackssache und wird auch regional unterschiedlich sein.

    Wer natürlich mit seinen westlichen Vorstellungen und Augen sieht, der wird schon einige Unterscheide in den Wertvorstellungen der Menschen erkennen. Lass es mich mal so sagen ganz früher war nicht alles schlecht und in der "gelben" Zeit nicht alles gut. Einfach mal daran denken, es gibt ernsthafte Quellen, die hinterfragen und bezweifeln dass z.B. Ninoy auf Befehl von Ferdinand getötet wurde.

    Klar, sogenannte Freestyler fühlen sich derzeit auf den Philippinen eingesperrt, gegängelt oder sonst was. Früher konnten sie sich hier austoben, heute müssen sie sich an Regeln halten. Aber genau diese Art von Leuten revoluzzen derzeit auch in D. Sie wollen immer das, was sie gerade nicht haben oder meinen nicht zu haben. Dabei ermöglichen es gerade diese Rechte auf den Strassen hemmungslos rumzutollen und laut zu tönen über Rechte die sie angeblich nicht haben.

    Es sollte sich jeder darüber im klaren sein, dass wir als Ausländer auf den Philippinen keine "politische Gestaltungsmöglichkeiten" haben. Das Recht glauben sich nur Neuankömmlinge in D herausnehmen zu können.


    Die Philippinen sind nicht die Hölle und Deutschland nicht der Himmel. Und ist es nicht gerade diese "anderst-sein", das die Philippinen ein kleines bisschen liebenswerter machen.

    Immer daran denken : Its more fun in Philippines


    Wir sind ja immer noch ein Philippinenforum aber so fast alles was hier noch ueber die Philippinen geschrieben wird faellt unter “Desaster”. :Bye

     

    Da muss ich dir leider recht geben.

    Als ich vor einiger Zeit behauptete dass die Philippinen, das Land und die meisten Leute toll sind, war sogleich die Abordnung der Kritiker zur Stelle, zerredete meinen Beitrag und vermittelten dass genau das Gegenteil der Fall ist, Einzelfälle gingen sogar so weit, dass sie froh seien bald weg zu sein.


    Was mich betrifft, so bn ich begeistert von diesem Land .

    Corregidor

    Oslob

    Camotes


    Meine Begeisterung für das Land ist ungebrochen, auch wenn ein paar glauben sich als Miesepeter betätigen zu müssen.

    Zumindest haben wir heute im Barangay erfahren, daß wir für die Fahrt von Bacoor zu NAIA (hoffentlich am 16. 08.) keine Bescheinigung der PNP brauchen. Es reicht eine Gesundheitsbescheinigung und eine vom Barangay. Immerhin etwas erfreuliches.


    Aber Du hast schon recht - Planungssicherheit sieht anders aus und genau dieser Umstand führt dazu, daß Tourismus für eine längere Zeit hier keine Zukunft hat.

    Erkundiuge dich vorsichtshalber auch nach den Bedingungen bei einem Stopover, soweit und einen im Flug hast und vergiss die Einreisebedingungen in D nicht. Da ist im Moment einiges in Bewegung.

    Hab vorher auch die Seite des AA besucht und mich mit den Reisewarnungen beschäftigt. Für Cebu bzw. Visayas gab es keine Warnungen, hab auch in meinem Urlaub nie Probleme gehabt, ich muss ehrlich gestehen ich fühl mich hier in Deutschland unsicherer als wie auf den Philippinen (abgesehn von dem Taifun zu Weihnachten auf Malapasqua). Und ich warte nun darauf das es bald wieder möglich ist, die Phills zu besuchen

    die Reisewarnungen des Auswärtigen Amts haben schon einen Hintergrund, aber in Panik würde ich deshalb nicht verfallen.Ok, ich würde nicht im Sulu-Archipel alleine segeln gehen, aber selbst in Risikogebieten solltest du , soweit du mit dort ansässigen Familienangehörigen unterwegs bist, sicherer sein als in mancher Ecke des kunterbunten Berlins.

    Da hast du vollkommen recht, in Deutschland gibt es zwischenzeitlich Ecken die sind mindestens genau so unsicher wie in Manila wenn nicht sogar schlimmer.

    aber ich meine schon daß deine freundin dich als vater registrieren lassen kann

    Hat meine Freundin schon versucht zu erfragen, ohne meine Anwesenheit keine Chance, so die Aussage Aller bisher. Solange ich nicht dort sein kann oder meine Freundin wenigstens irgendwie nach Manila kommt, bin ich auch offiziell nicht der Papa des Babys.

    meine Infos gehen auch dahin, dass du auch ohne anwesend zu sein in der Geburtsurkunde als Vater genannt/eingetragen werden kannst.

    Das würde dann alle weiteren Schritte vereinfachen.

    Zur Anerkennung der Vaterschaft musst du natürlich vor Ort sein.

    Nutzlos mich zu fragen, ich habe schon geschrieben was ich denke. Ich habe erkannt, dass es derzeit nun mal so ist, wie es ist, und dass Reisen eingeschränkt ist. Insbesonders ist mir klar, dass ich als Ausländer eingeschränkte Möglichkeiten habe das Schicksal der Philippinen mitzugestalten.

    Besser die unruhigen Geister fragen, die grundsätzlich erst mal alles in Frage stellen, in jeder Suppe ein Haar finden und möglicherweise den Eingeborenen hier durch ihre Kritik unrecht tun indem sie deren Heimat madig machen

    Und was hat das mit dem Thread zu tun?

    Hier geht es darum wann man wieder reisen kann. Und nicht um die Beschreibung eines Landes.:hi

    Das Land habe ich nicht beschreiben sondern ich bin anscheinend mit dem Versuch gescheitert zu erklären was unter "Land" zu verstehen ist.

    Das Land hat keinem was getan , aber von manchen Zeitgenossen wird dem "Land" der schwarzen Peter zugeschoben.

    Mögliche und unmögliche Probleme werden stets durch Menschen verursacht also warum nicht den oder die "mutmasslichen Verursacher" benennen.


    nur zur Erinnerung:

    Zitat:

    "Ein Land das seine Bürger, ..............,, einsperrt,"

    Kein Land der Welt hat je jemanden eingesperrt.


    Die Philippinen sind ein Land in das ich und in dem ich gerne reise. Leider sind die Möglichkeiten derzeit erst mal nicht gegeben.

    Irgendwann verbessert sich die Situation, dann mach ich es wieder.

    Zwischenzeitlich nützt das ganze Wehklagen nichts und verbessert die Situation auch nicht.

    Es geht um den Begriff Land.

    Die Philippinen sind als Land prima und toll.

    Aber anscheinend vermischst du da etwas.

    Was das Land ist, habe ich doch schon beschrieben. Nochmal zur Vertiefung: das Land war schon immer da, schon lange bevor es Menschen gab, die darauf herumtrampelten.Es verändert sich möglicherweise im Laufe der Zeit, versinkt, wird durch Tsunami, Erdbeben oder Vulkanakrivität umgestaltet, aber ise ist und bleibt das Land. Und dieses Land wird auch noch lange da sein wenn es keine Menschen mehr gibt.

    Wenn es was gut oder weniger gut lauft, so liegt das an den Menschen (Drogennutzer/händler, andere Kriminelle z.B.) aber niemals am Land an sich.


    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

    Kann es sein, dass du es nicht verstehst oder nur so tust.

    Das Land, die Erde , Felder, Wälder, Berge, Täler, Flüsse, Seen, Inseln, nenne es von mir aus das Staatsgebiet, was ist daran falsch?

    Wenn etwas schief läuft, dann kommt das von Menschen, nicht vom Land.

    Was ist daran so schwer zu verstehen?

    Du redest selber von den "Leuten auf dem Land", also ist dir der Unterschied doch klar zwischen dem Land und dem was darauf "herumwuselt".

    Schon klar, es gibt heute Menschen, die haben Probleme mit Begriffen wie Vaterland und Heimatland. Aber das ändert nichts an Tatsachen.

    nochmal, das Land ist vollkommen in Ordnung.

    Manche Leute, sowohl Einheimische und als auch Ausländer sind es weniger.

    Wenn manche Leute nicht zwischen Land und Leuten unterscheiden können, so ist das nicht meine Aufgabe ihnen das zu erklären.

    Damals wurde ich als Philippinen - Basher beschrieben als ich über dieses Land geflucht habe. Heute tritt genau das zu Tage.

    Dummhiet, Ignoranz, Machterhalt, Besserwisserei und dicke Eier....


    Das Problem an diesem Land ist, und das wird gerade in einer Krise ersichtlich, jede Behörde dort hält sich für den Mittelpunkt des Universums.

    Es gibt keine klaren Richtlinien. Und wenn es so etwas gibt, legt sie jeder aus wie er will.

     

    Auch wenn ich jetzt anecke denke ich nicht, dass es einen Grund gibt über das Land an sich zu fluchen.

    Das Land ist vollkommen in Ordnung, genauso wie es immer war, die meisten Leute sind es genau so.


    "Dummheit, Ignoranz, Machterhalt, Besserwisserei und dicke Eier...." gibt es, gab es und wird es noch lange geben.

    Aber das ist nicht repräsentativ. Das sind einige wenige, die aktuell auf dicke Hose machen, LGU's die glauben jetzt plötzlich der Nabel der Welt zu sein.


    Mit Behörden habe und hatte ich noch nie Stress. Die allermeisten Mitarbeiter dort sich auch nur normale Menschen und manchmal liegt es daran wie man in den Wald hineinruft. So ein Beispiel habe ich persönlich erlebt, als ein Ausländer vor mir in der Schlange dachte er ist der Käse und erreicht mit Rechthaberei und Brüllen mehr als mit freundlichen Worten.


    Soweit ich feststellen konnte gibt es schon Richtlinien, aber in Behördenausenstellen und LGU's blüht gelegentlich der Inividualismus.


    Klar ich bin auch schon dem plötzlich zu unermesslicher Macht gekommenen Jose Adobo begegnet.

    Aber soll ich mich darüber aufregen, nützt eh nichts, lass ihm seinen Spass. Meine lebenszeit ist mir zu schade mich mit solchen leuten wegen Unsinnigkeiten zu streiten.

    Wenn Streiten dann muss es sich lohnen und vor allem nicht in der Öffentlichkeit zur Begeisterung der Umstehenden die womöglich wie in der Gockelarena anfangen Wetten abzuschliessen.

    Sind die Fotos aussagekräftig genug um zu erkennen um welche Schlange es sich handelt?

    Lycodon capucinus, Oriental Wolf Snake. Noch ein Baby, harmlos und häufig anzutreffen.

    Gut dass du hier im Forum gefragt hast, Hier bekommst du eine zuverläössige Antwort.

    Ein Pinoy unterscheidt meinstes nur zwischen essbar und nicht-essbar.

    So gings mir zumindest, als wir mal so einen Besucher im Haus hatten

    Passent dazu ist es schon Klasse wie Redeereien fuer die OFW's / Crew-Wechsel und die Fluege organisieren. Diese globale Krise stellt inzwischen für die Schifffahrt und deren Crew eine gewaltige Herausforderung dar.


    Als wenn die nicht schon am Limit vollgepackt waeren mit Gepaeck auf ihren Rueckfluegen von EU/ DACH wie oben erwaehnt in eine ungewisse Zukunft.


    Well, ramaḍān‚ der heiße Monat 'Fastenzeit tut gelegentlich auch mal gut - bei S&R z.B. gibt es doch (fast) alles. Natuerlich nicht umsonst...

    Was möchtest du uns mitteilen?

    erkennst du das nicht?

    Er war bei S&R

    Ganz und gar nicht, ich denke mal du bewegst dich auf einer anderen Verständnisebene, soll heissen du glaubst an das Gute im Menschen und hast Veständnis für ihre Entschuldigungen und Ausflüchte.

    Ich schon lange nicht mehr.