Posts by Checker

    Hi


    weiss jemand was der Don Papa (der guenstigere) im duty-free shop im Cebu Airport kostet?
    Ich moechte ein paar Flaschen mit nach Deutschland nehmen und wuerde gern wissen, ob es preislich einen Unterschied macht das Zeug am Airport zu kaufen, oder im SM+deutscher Zoll.

    Gibt es in Deutschland in vielen Supermärkten (einschl. Metro) zu kaufen so viel man will zu unterschiedlichen Preisen. Mitbringen lohnt nicht, alleine wegen dem Zoll ( 2 Liter Alk sind erlaubt )

    Zitat von »Checker«




    Da lebt es sich in Deutschland mit einer staatlichen Absicherung in vielen Bereichen erheblich besser, gesünder und sicherer.

    Die Freiheit hat für manche eben einen höheren Stellenwert als die Sicherheit. Dieses Freiheitsgefühl ist in den PH deutlich grösser und damit lebt man u.U. auch zufriedener. 100 % Sicherheit gibt es sowieso nicht. Man muss halt abwägen, wann der ideale Zeitpunkt gekommen ist, um sich vom Hamsterrad zu verabschieden und nochmal etwas Neues zu wagen. Abenteuer oder Routine. Die Philippinen sind eben nichts für Warmduscher, wie ein Member an anderer Stelle so schön geschrieben hatte.

    Bitte kläre uns doch einmal auf, was für eine ""Freiheit" hier auf den Philippinen grösser als in D. oder auch in Europa, sein soll? Im übrigen bin ich ein leidenschaftlicher Warmduscher hier auf den Philippinen, weil es einfach für die Haut bei diesen Temperaturen und die anschliessende Pflege dermatologisch besser ist (die Körperlotion wird erheblich besser aufgenommen).

    Es gab ja ein Member (Moderator) der vor einigen Monaten hier verstorben ist und mit einer ähnlichen Rente überleben musste. Er war verheiratet und hatte ein Kind. Er leistete sich sogar eine Maid die morgens um sieben das Frühstück auf den Tisch stellen musste. Was er sich nicht leistete (konnte) war eine richtige Krankenkasse für sich und seine Familie. Mit über 70 Jahren suchte er noch eine Nebenbeschäftigung. Zu seinen persönlichen Highlights zählte einmal im Monat ein Stückchen Appenzeller. Nun ist er verstorben und hinterliess, nach dem letzten Stand eine unversorgte Familie. Mit einem Etat von 800,00 Euro auf die Philippinen auszuwandern, ohne ausreichende Versicherungen /finanzielle Reserven für sich und auch ggf. für den/ die Partner/in, ist schlicht und einfach verantwortungslos, sich und anderen gegenüber. Da lebt es sich in Deutschland mit einer staatlichen Absicherung in vielen Bereichen erheblich besser, gesünder und sicherer.

    3) Ich hab meine Lehren daraus gezogenDas ich vielen deutschen Bürgern damit unrecht tue, ist mir klar. Kenne aber trotzdem viele Auslandsdeutsch die ich schätze. Extrem vorsichtig werde ich bei Deutschen, die meine Nähe suchen und Gefallen anbieten.

    Was hat das mit "Deutschen" zu tun, die deine Nähe suchen? Die allgemeine Lebenserfahrung sagt doch mehr als deutlich, dass man sich vor jedem (Fremden) in acht nehmen sollte, der die persönliche Nähe sucht.

    Wenn ihr "deutsche Staatsbürger" euere eigenen Landsleute so niedermacht oder abwertend/negativ beurteilt, solltet ihr wirklich besser zu hause bleiben und in den Spiegel schauen. Warum seit ihr überhaupt hier in diesem "Deutschen Philippinenforum, in dem die meisten Member in DOS wohnhaft sind? auch auf den Philippinen gibt es genügend Dumpfbacken wie überall auf der Welt. Mir ist die Nationalität von Menschen die ich schätze völlig wurscht.

    Da lege ich lieber noch zwei Scheine drauf, oder bezahle mit Meilen und sitze in den 12 Stunden in der Premium-Class. kann man alles über den P C (Sitzplan) buchen. Übrigens stellt Cathay ab 1919 die Flüge Düsseldorf-Hongkong ein und bietet dafür 3 zuzätzliche Abendflüge ab Frankfurt nach Hongkong an.

    Ich wuerde die meisten "UNiversitäten" und Schulen die ich kenne alleine aus hygienischen Gründen schliessen. Davon abgesehen sitzen die Kinder/Studenten auf Folterstuehlen die noch aus dem vorletzten Jahrhundert stammen koennten. Letzte Woche habe ich die Schulgebühr für einen Schüler der "Senior Highschool" in der "Universität of Cebu" bezahlt. Von jeder Marktfrau auf dem Wochenmarkt bekomme ich eine bessere und lesbarere Quittung, als so einen mit Blaupapier unterlegten Fresszettel von einer "Universität" im 21. Jahrhundert.


    Unabhänig von der derzeitigen Schul/Uni-Situation in den Philippinen bin ich sicher, dass dieses Land mit über 110 Millionen Menschen genug Potential hat, auch mit ausgezeichneten gebildeten Wissenschaftler einen Anteil an dem Weltstandard zu erreichen, wenn die Verantwortlichen in der Schul-und Bildungspolitik ihres Landes aus dem Dornröschenschlaf erwachen und endlich einmal im 21. Jahrhundert ankommen. Ohne sehr gute Schulen/Universitäten wird das nichts werden. Ohne freie Medien und ohne Öffnung des Landes für Investoren um Arbeitsplätze und gute Steuereinnahmen zu erzielen, wird sich aber kurzfristig nichts ändern. Das Land braucht dringend eine völlig neue BIldungs-, Sozial- und Infrastruktur, um sein Volk in eine sichere Zukunft zu schicken, sonst bleibt es ein verlorenes Paradies mit unvorstellbaren Problemen.

    inteco:
    wieviele wirklich alte Menschen aus DACH gibt es denn auf den Philippinen oder in Thailand? Also Menschen in einem Alter zwischen 75 und 90 Jahren? Ich denke es sind sehr wenige. Und als "Idioten" würde ich diese Altersgruppe nicht bezeichnen. Eher als naiv, da viele dieser Teilexpats ohne richtige Krankenversicherung sich hier vorrübergehend aufhalten. Ein Mitarbeiter der DB in Bangkok sprach einmal von 90% der Langzeiturlauber, die in Thailand keine richtige Krankenversicherung haben. Auch entsprechende Reportagen im Deutschen TV bestätigten diese Aussagen. Auch kann man die männlichen Touristen auf Zeit in Thailand nicht unbedingt mit den Philippinentouristen vergleichen. HInzu kommt, dass auch die medizinische Versorgung und die ärztliche Qualifikation in Thailand besser bewertet wird als die philippinische. Nicht umsonst fahren Patienten die es sich leisten können eher nach Thailand als auf die Philippinen.


    McTan:
    In Deutschland sterben p.a. 860000 Menschen. Etwa 25-30% scheiden zu hause aus dem Leben. Für die meisten - immerhin 43% ist das Krankenhaus die letzt Station, wo sie oft bis zuletzt auf die High-Tech-Medizin hoffen. Etwa 25% beenden ihr Leben in den Seniorenheimen. Durch die medizinische Leistungsfähigkeit werden die Menschen in D. immer älter und viele können mit bester Lebenqualltät ein hohes Alter erreichen. Ob das immer auch bei bestimmten Krankheiten erstrebenswert ist, kommt auf den Einzelfall an. Da in Deutschland eine Vesicherungspflicht besteht, ist die medizinische Versorgung jedenfalls immer sichergestellt.

    Man sollte schon den Unterschied zwischen einer Krankenversicherung und einer Reisekrankenversicherung verstehen. eine deutsche Krankenversicherung setzt auch einen Wohnsitz in D. voraus. Eine Reisekrankenversicherung gilt meistens für maximal ein Jahr und ist für ältere Menschen auch teurer als die hier genannten Beiträge "ab"! Ältere Menschen brauchen häufig mehr Medikamente als jüngere und auch mehr medizinische Anwendungen. Die Medikamente für Parkinson, Demenz und ähnliche im Alter auftretende Krankheiten sind auch auf den Philippinen nicht billig und erfordern immer ärztliche Konsulationen. Auf den Philippinen haben es ältere Menschen sehr schwer -wenn überhaupt- eine bezahlbare Krankenkasse zu finden. Meistens sind alle Folgekrankheiten aufgrund früherer Erkrankungen von einem Versicherungsschutz ausgeschlossen (auch bei vielen Reisekrankenversicherungen). Und was ist mit einer Krankenversicherung für die Ehefrau/Partnerin/Partner? Wer kommt für diese Kosten auf? Mit einer normalen Rente ist das alles nicht mehr zu finanzieren. In Deutschland bekommt ein Patient auch noch mit 85 Jahren -falls erforderlich eine neue Hüfte oder ein neues Kniegelenk von seiner Kasse bezahlt. Und erfreulicherweise sterben die wenigsten Deutschen in einem Seniorenheim. Die soziale Sicherheit ist in Deutschland unschlagbar und das sollte sich jeder dreimal überlegen bevor er diesen Status aufgibt! Sicherlich gibt es einige negative Erfahrungen, aber die positiven dürften in der Überzahl sein.

    In dem oben genannten spanischen Restaurant im Crimson Hotel in Cebu Mactan läuft z.Zt. eine Promo von VISA. Wer mit der Visa-Kreditkarte bezahlt, erhält einen Discount von 20%.

    In Ph ist das Rücksichtsnahme.

    ...dann laufe einmal über einen philippinischen Zebrastreifen!

    Die Versorgung ist sicher genausogut wie in D.

    ... dann versuche z.B. einmal in einer philippinischen Apotheke eine vom Arzt verschriebene Creme oder ein anderes Mittel manuell zubereiten zu lassen

    Die Mädels sind auch über 40 noch sexy.

    ..."sexy" hat nichts mit dem Alter zu tun!

    Was also wenn man einen Herzinfarkt hat - oder nen schweren Unfall etc. Und in die Notaufnahme kommt - dann ists blöd wenn erst das Geld zusammen gesucht werden muss.
    Oder man ist allein unterwegs, bricht zusammen - wer soll dann bezahlen ?

    In den philippinischen Großstädten (Verkehrschaos) und bei der minimalen Ausstattung der sogenannten Rettungswagen ist es fraglich ob man überhaupt rechtszeitig bei einem Infarkt/Schlaganfall ein Krankenhaus lebend erreicht.

    Für mich ist hier der Aspekt wichtig, dass das Hospital die Karte sieht und damit auch gleich handeln kann.'

    Jedes Krankenhaus handelt auch bei einer gültigen Kreditkarte sehr schnell.

    Die deckt zumindest einen Teil der Kosten (1-30%) dafür auch spottbillig für philippinos mit 2400 Peso Jahresbeitrag.

    Aber nur die Kosten in einem Krankenhaus werden bis zu 30% gedeckt. Was nützen jedemand die 30% Erstattung wenn er den Rest für die weitere Behandlung nicht aufbringen kann? Auch die restlichen 70% können einen kranken Menschen finanziell ruinieren! Ganz abgesehen von den teuren Medikamenten die nicht erstattet werden. Und ab einem bestimmten Alter kommt es bei dem Mann und der Frau vermehrt zu entsprechenden Gesundheitsproblemen, die auch sehr überraschend auftreten können. Dagegen hilf nur eine sehr gute (möglichst deutsche) Krankenkasse für Teilexpats, eine schnelle Hilfe durch einen (Not)arzt/Krankenhaus oder/und genügend Bares im Haus.

    Wir haben uns schon vor Jahren zwei Ultraschallgeräte für die Abwehr dieser Viecher und ihren Kollegen bei ACI (SM Cebu) gekauft. Diese Dinger wirken sehr gut und wir haben keine Kakerlaken mehr gesichtet. Hinzu kommt, dass wir nur noch wenig Lebensmitttel zu hause lagern und wenn, dann nur in perfekt abgedichteten Plastikschüsseln in einem Schrank. Alle Abflüsse werden einmal wöchentlich mit Abflussreiniger gesäubert und alle Böden werden mit "Meister Propper" durchgewischt. Lebensmittel und Obst liegen nicht offen herum. Da diese Kakas auch fliegen können, sind sie natürlich auch schon einmal durch die Fenster gekommen. Aber dann hilft Baycon. Fliegengitter kommen bei uns nicht in Frage, weil ich freie Sicht auf das Meer haben möchte.