Posts by phil-wulf

    Zum Einen:


    Ein deutscher Aufenthalsttitel ersetzt natürlich keinen deutschen Reisepass.

    Er kann natürlich die Einreise in gewisse Länder erleichtern. Das hängt dann widerum von den Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes ab.


    Meine eigenen persönlichen Erfahrungen waren, als wir bei einem längeren Stopover in Seoul in Südkorea eingereist sind.

    Die Dame an der Immi dachte erst, meine Frau wäre Overseaworkerin und wollte zusätzliche Dokumente sehen. Als wir ihr den deutschen AT zeigten, der belegte, daß sie in D lebt und arbeitet, hat sie ohne Probleme den Einreisestempel bekommen.


    Aber:

    Wenn Du von einem Flug nach Manila über Bahrain sprichst, gehe ich mal von aus, dass Ihr dort nur umsteigt und Euch im Transitbereich aufhaltet. Das sollte dann sowieso kein Problem darstellen. Ihr würdet ja dann nicht einreisen.

    Wer was Gutes tun will muss sich nicht in den Sozialmedia darstellen, oder? Wenn man was macht, dann kann man das schön im Hintergrund machen, hat geholfen und haut wieder ab.


    Aber diese Selbstdarsteller in den Socialmedia sind echt zu viel, speziell wenn es Politiker sind!

    Kann man sehen, wie man will.


    Man muss sich die Frage stellen, was heisst denn genau, "In den Sozialmedia darstellen"? Ist doch nichts anderes, als Verbreitung von Informationen. Machen wir doch hier im Forum genauso, indem wir Erfahrungen posten oder Links teilen.

    Und solange man damit helfen kann, ist das doch eine gute Sache, denn die Verbreitung scheint immerhin eine ansteckende Wirkung zu zeigen.

    In Malvar, dem Heimatort meiner philipp. Famile ist das private Hilfsengagement sehr gross. Viele Evakuierte sind dort in den örtlichen Schulen untergebracht, werden aber wohl von behördlicher Seite nicht ausreichend versorgt.

    Hier ist jetzt der ganze Ort auf den Beinen, um Kleider und Lebensmittel zu sammeln und für die Leute zu kochen.

    Und wenn das verbreitet wird und auf diese Weise Nachahmer findet, ist das doch eine tolle Sache =)

    Bei McDonalds wäre das mit A1-Kenntnissen bereits möglich? Ich hätte gedacht, dass man hier besser sprechen muss...

    Möglich ist Vieles. Die Frage ist nur, ob sie sich oder Du ihr das antun willst.

    Meine Frau hat mal ein 1 Jahr bei McD gearbeitet. Allerdings hat sie erst nach ihrem Integrationskurs angefangen.

    Der Job bei McD ist schon sehr stressig. Zum Einen werden Mitarbeiter in allen Bereichen eingesetzt, auch an der Kasse. Und da sollte sie schon die Bestellungen verstehen.


    Zum Anderen ist der Integrationskurs auch kein Selbstläufer. Vom Unterricht wird Deine Frau auch müde nach Hause kommen und dann hat sie noch Hausaufgaben auf. Wenn sie dann noch zum McD arbeiten soll, könnte das ein bisschen viel werden.


    Wenn ich Dir einen Tip geben darf, lass Deine Frau den Kurs beenden, sodass sie auch die Prüfungen besteht und legt danach mit der Arbeitssuche los.

    Ja, es ist schwierig die Leute davon abzuhalten, auch zu bewegen, zu gehen.

    Die Familie meiner Frau lebt in Malvar, 17 km vom Krater entferrnt, also 3 km hinter der Sperrzone.

    Wir haben denen schon gesagt, die sollen nach Bataan gehen. Dort lebt ein anderer Teil der Famile, wo sie vorübergehend unterkommen

    könnten. Aber sie wollen nicht.


    Da kann man nur hoffen, dass es nicht zum grossen Knall kommt. Auch 17 km sind dann nicht weit genug.....

    Mal abwarten, ob die Sperrzone noch erweitert wird.

    Google übersetzt auch. Da heisst es dann "Filipino". Mit einzelnen Wörtern gehts recht gut.

    Ganze Sätze werden auch übersetzt, aber was dabei dann rauskommt, ist meist schon recht schräg :D

    Naja, den Sinn kann man meistens noch verstehen =)

    Sollte man ein Ersatz Handy haben oder kann man auf den phils auch günstig ein neues Gerät bekommen? Kann ich mein, Handy nutzen Was ich in D nutze oder muss man was beachten?

    Wie bereits beschrieben, ist es kein Problem sein Handy aus D mit philippinischer SiM zu benutzen, sofern kein Simlock besteht. Aber es macht durchaus Sinn mal drüber nachzudenken, sich ein billiges Copy-Handy für den Zeitraum auf den Phils zuzulegen. Wenn man das dann verliert oder es geklaut wird, ist es nicht so schlimm. Mir ist das vorletztes Jahr passiert. Da war es aber noch nicht so schlimme, da ich Online-Banking auch noch vom PC aus machen konnte. Ist ja mittlerweile ohne Handy so gut wie nicht mehr möglich.

    Ist Manila selbst sehenswert? Hätte sonst 3 Nächte dort gebucht.

    Ich persönlich finde Manila nicht sehr sehenswert und eher erdrückend. Aber wenn Du sowieso dort landest, würde ich mal mindestens 2 Nächte dort einplanen, schon allein um Dich zu akklimatisieren und vom langen Flug auszuruhen. Einige Sehenswürdigkeiten hat die Stadt auch zu bieten.

    Meine Highlights sind der Boardwalk, das ist die Uferpromenade hinter der Mall of Asia, mit Blick auf die Skyline, auf der es einige Pubs gibt, in denen man gut essen kann und wo abends Live-Musik gespielt wird. Dann wäre da noch der Ocean-Park und der Chinesische Friedhof.

    Und seien wir mal ganz ehrlich...wie viele Pinays / Thai usw. sprechen tatsächlich einwandfrei Deutsch, selbst wenn sie 10+ x Jahre hier sind?

    Das hängt aber auch von verschiedenen anderen Faktoren ab:

    wie z.B.


    a) Alter

    Je jünger man ist, umso schneller lernt man eine Fremdsprache. Eine Zwanzigjährige wird nach 10 Jahren mit Sicherheit fast perfekt aktzenfrei sprechen, wobei jemand der mit 40 (so alt war meine Frau, als sie hierherkam) oder älter hierherkommt wahrscheinlich nur noch bis zu einem bestimmten Level lernt.


    b) Umfeld

    Einmal die Familie: Wird hier ständig konsequent Deutsch gesprochen oder wird zu schnell gleich ins Englische übersetzt. Sind im Freundeskreis z.B. auch Pinays, wo dann nur Landessprache gesprochen wird.


    c)Arbeitsstelle:

    Wie wird dort gesprochen? Das ist z.B. das Problem meiner Frau, dass ihre Kolleginnen/Kollegen noch schlechter deutsch sprechen als sie und das guckt bzw. hört sie sich dann ab.

    Die Sprache des Landes lernen, in dem man leben und arbeiten will, auf jeden Fall JA, aber NICHT in dem Rahmen, daß es als Voraussetzung für ein Heirats- oder Familienzusammenführungsvisum gemacht werden muss und dann, wie in den meisten Fällen alleine und getrennt vom Partner.

    Man könnte den A1 auch mit dem späteren Integrationskurs verbinden, den man nach der Einreise hier machen muss und der die Folgekurse A2 und B1 beinhaltet.


    Wie schon Einige hier geschrieben haben, wenn man den A1 schaffen will und konsequent lernt und seine Hausaufgaben macht, schafft man die Prüfung auch beim ersten Mal. Meine Frau hatte die Prüfung auch beim 1. mal bestanden, aber es war nicht einfach. Für sie und auch für mich nicht.


    Neben meinem Beruf musste ich mich noch Nachts hinsetzten und ihr bei den Hausaufgaben helfen, die sie mir immer rübergescannt hat. Und das war auch eine Gradwanderung. Also nicht zuviel helfen, sondern nur so, daß sie die Aufgabenstellung versteht. Teilweise habe selbst ich die Aufgabenstellung nicht immer ganz verstanden und da habe ich mich stets gefragt, wie das jemand stemmen soll, der gerade mit der Sprache begonnen hat.


    Der spätere A2 und B1 hier in D waren dann wesentlich angenehmer, da zum Einen die deutsche Sprache hier allgegenwärtig ist und man die Hausaufgaben zusammen machen kann und nicht zeitlich und tausende von Kilometern räumlich getrennt.

    Aber verrat doch bitte, vor welcher Insel das Drama geschah.

    Ist doch egal, wo es geschah. In dem Thread gehts um 1. Hilfemassnahmen bei Verletzungen durch Quallen. Dies kann überall auf den Phils passieren

    Dein Bekannter hat leider zu lange gewartet, um zum Arzt zu gehen.

    Vermutlich hatte er einen allergischen Schock.


    Es gibt gewisse 1. Hilfsmassnahmen, die man sofort nach der Berührung einer Qualle an Land durchführen kann. Ich habe z.B. wenn ich zum Schwimmen oder Tauchen gehe, immer eine kleine Flasche essig dabei. Dies lässt man dann über die betroffenen Stellen laufen, dadurch werden noch intakte Nesselzellen deaktivert. Niemals Süsswasser oder Alkohol verwenden. Diese bringen noch intakte Nesselzellen zum platzen.

    Als Folgemassnahme sollte man zuhause (falls auf den Phils möglich ist) lange heiss duschen. Das neutralisiert das Gift.


    Dann soll es noch zur Vorbeugung eine Salbe geben. Die nennt sich Safe Sea und soll verhindern, daß das Gift in die Haut eindringt . Habe ich aber nur von gehört. Ob das wirklich hilft, keine Ahnung.

    Also ich buche immer nur bei Anreise die ersten Nächte in Manila, da ich keine Lust habe, mir nach dem langen Flug übermüdet ein Hotel zu suchen.

    Wenn wir dann auf den Inseln unterwegs sind, buchen wir nie im voraus, sondern suchen uns vor Ort einen Bungalow oder Hotel.

    Damit bin ich bis jetzt immer gut gefahren, da man noch handeln kann und auch so die Chance hat, von Schleppern eine Unterkunft gezeigt zu bekommen. die gut und günstig sein kann und die man so im Web nicht finden würde. Hatte diesbezüglich mal eine gute Erfahrung auf Puerto Galera gemacht.


    Es gibt auch Ausnahmen, bei denen ich auch schon im Voraus gebucht habe, wenn es sich um touristisch sehr stark frequentierte Gebiete handelt, wo man befürchten muss, nichts mehr zu bekommen.

    Für meine Frau haben wir 2015 ein Visum (EEA-Permit) in Düsseldorf beantragt. Zurückschicken des Reisepasses war aber damals möglich; daher wundert mich diese Aussage.

    Hatte das auch nur auf einer von vielen Seiten gelesen, die ich da diesbezüglich durchforstet habe. Die Dame von Visa-United, mit der ich telefonierte, sagte mir das auch.

    Da Deine Aussage aber auf eigenen Erfahrungswerten beruht, wird es ja auch so sein, wie Du schreibst.

    Ist ja auch gut so, denn 2x nach Ddorf zu fahren, hätte ich nun keine Lust.


    Habe auch Deinen Erfahrungsbericht von 2015 gelesen, den Tandu oben verlinkt hat. Ist wirklich sehr hilfreich.

    Hatte nämlich auf all den Seiten, auf denen ich war, nirgends etwas über EEA-Permit gelesen. War das Erstemal, dass ich davon überhaupt gehört habe und wäre wahrscheinlich in die gleiche Falle, wie Markus1234 gelaufen, indem wir ein normales Touristenvisum beantragt hätten.

    phil-wulf

    Schöne Geschichte....warum bisher keine Einbürgerung, wenn ich fragen darf?

    Haben wir natürlich auch schon drüber nachgedacht, aber da wir später auf den Phils leben wollen und wohl auch Land kaufen werden, ist es wohl besser, sie behält den philippinischen Pass

    phil-wulf




    Finde ich völlig falsch, aber deine Sache! Würdest du mit einer deutschen Frau auch so leben? Beide gehen arbeiten und du bezahlst alle Unkosten und sie hat alles für sich?

    Würde hier den Unterschied nicht zwischen philippinischer oder deutscher Frau sehen, sondern in den Relationen der Gehälter. Hätte meine Frau ein annäherndes Gehalt, wie ich, hätten wir beide Steuerklasse 1 und würden den Unterhalt teilen, aber zwischen unseren Gehälten liegen Welten und so hat meine Frau die Klasse 5 und ich die 3, was mein Nettogehalt monatlich sehr erhöht und das meiner Frau sehr verringert. Für uns ist das ok so. =)

    Wo steht dass ?

    Hier auf der EU-Seite


    Zitat:

    Quote

    Beantragung eines Visums

    Wenn Ihre Familienangehörigen aus Nicht-EU-Ländern ein Einreisevisum benötigen, sollten sie dieses rechtzeitig vorher beim Konsulat oder der Botschaft des Landes beantragen, in das sie reisen möchten. Wenn sie gemeinsam mit Ihnen reisen oder Sie in einem anderen EU-Land aufsuchen, sollte ihr Antrag rasch und kostenlos bearbeitet werden:

    Hatte das interessante Thema leider übersehen und ist leider mal wieder mit Grundsatzdisussionen ausgeufert.

    Um auf den Ausgangsthread zurückzukommen, hier meine Erfahrungen:


    Meine Frau kam im März 2014 nach Deutschland.

    Sie hat einen Sohn, der zu diesem Zeitpunkt 20 war. Wir hatten dann entschieden, ihn auf den Philippinen zu lassen, weil er sich dort schon sein eigenes Leben aufgebaut hatte. Studium, Freundin, Freundeskreis usw. Da wollten wir ihn nicht rausreissen. Wir zahlen ihm einen monatlichen Unterhalt und besuchen ihn jedes Jahr.


    Meine Frau reiste per Heiratsvisum und Sprachkurs A1 in D ein. Nach der Hochzeit beantragten wir den Aufenthaltstitel und sie musste im Anschluss den ca. 1jährigen Integrationskurs absolvieren, der den Sprachkurs A2 und B1 beinhaltet.


    Nach dem Kurs, fingen wir an, nach einer Arbeit für meine Frau zu suchen. Ohne jeweilige Ausbildung bekommt man hier natürlich nur die sogenannten "Low level" Jobs, die aber als familiäres Zweiteinkommen völlig ok sind. Eine Ausbildung wollte meine Frau wegen ihres Alters nicht mehr beginnen. Als sie hier einreiste, war sie über 40.

    Letztendlich fing sie bei einer grossen Burger Fastfood-Kette an, wo man gut und gerne isst. :D

    Sie hat dann dort knapp 2 Jahre gearbeitet, Erfahrungen gesammelt und ihre deutschen Sprachkenntnissee verbessert, da sie dort viel Publikumsverkehr hatte.


    Mittlerweile arbeitet meine Frau als Reinigungskraft am Frankfurter Flughafen. Sie ist dort recht zufrieden, da der Job relativ gut bezahlt wird und auch ein Jobticket geboten wird, das sie auch privat nutzen kann.

    Am Lebensunterhalt beteiligen muss sich meine Frau nicht. Das macht sie indirekt, indem sie die Steuerklasse 5 und ich die 3 habe.

    Trotzdem bleibt ihr noch ein 4 stelliger Nettobetrag, den sie für sich alleine hat und mit einem kleinen Teil davon den Lebensunterhalt ihres Sohns bestreitet, bis er mit dem Studium fertig ist und sein eigenes Geld verdient.


    Zur Zeit macht sie gerade ihren Führerschein, den sie im Januar begonnen hat. Tja.. und so integriert sie sich immer mehr und mehr.

    Was den Kontakt zu anderen Filipinas hier in D betrifft, da hat sie jetzt nicht soo einen Engen. Relativ guten Kontakt hat sie zu den Filipinas, die sie in Manila auf dem A1-Kurs kennengelernt hat und die auch so ca. zeitgleich nach D gekommen sind. Da besuchen wir uns auch ab und zu mal gegenseitig.

    Dann kennt sie natürlich auch einige Filipinas von unseren Forentreffen, wo ich immer wieder empfehlen kann, mal hinzukommen :D

    Und at last not least, kennt sie natürlich auch noch einige von der Arbeit, mit denen sie sich ab und zu mal zum shoppen in Frankfurt trifft.


    Sie ist recht glücklich hier (das ist die Hauptsache) und was die Zukunft bringt, werden wir sehen.

    Wir haben ja vor, in meinem Rentenalter auf die Phils überzusiedeln und manchmal kommen von meiner Frau so ganz sachte Andeutungen, daß es hier in D doch gar nicht so schlecht sei :D:D Schauen wir mal =)