Posts by cappo

    Die lesen mit dem Kind sicher kein Buch oder setzen sich auch nicht hin und basteln mit ihm. Auf den PH ist das auch sinnlos weil genug Kinder da sind damit die sich mit sich selber beschäftigen können. Einfach auf die Straße mit den anderen Kindern spielen. Dazu braucht es kein GameBoy oder Erwachsenen.

    Genau das ist ein wichtiger Punkt den du in meinen Augen zu 100% falsch betrachtest.
    Um die Kinder kümmert sich in den Phils meistens keiner. Sie sind sich selber überlassen oder mit älteren Geschwistern zusammen oder werden vor den TV oder Handygameboy gesetzt und sich selber überlassen, dass die Eltern in Ruhe am Feierabend ihre (verblödende) Soap schauen können oder mit den Nachbarn zusammen einen Trinken.
    Hier in Germany (leider heute aber auch nicht mehr so oft anzutreffen) kann ich mein Kind fördern. Ich kann es an meinem Hobby teilhaben lassen, in Sportvereine gehen (wo es dann auch noch schneller deutsch lernt), in Musikunterricht gehen und vieles mehr, so das Kreativität, die Sprache und der soziale Umgang miteinander gefördert werden.

    @ Sunnyenergy: sie sind nicht verheiratet, also auch keine Scheidung.

    Aber er müsste trotzdem ihr auch UH zahlen, solange sie die Kinder hat und noch nicht arbeiten kann.

    @ roha: hast du Kinder ? Also wenn ich in dieser Situation wäre und mir stände bevor, dass meine Kinder auf die Phills verfrachtet werden in squatternahe Verhältnisse...ich könnte keine Minute mehr ruhig schlafen.
    Alleine die Trennung von meinem eigen Fleisch und Blut, die Ungewissheit ob es ihnen da wirklich gut geht, die Unsicherheit bei eventuellen Krankheiten ob da schnell geholfen werden kann usw., das ich gar keinen Einblick in Leben und Erziehung habe, das würde mich sehr belasten.
    Und denke doch auch einmal an die Kinder. Wenn, wie der TS schreibt er mehr Bezugsperson war, dann schmeißt man ja die Kinder ins kalte Wasser. Die vermissen dann den Papa doch auch.

    Sie spielt mit Dir Katz und Maus! Alles gelogen!


    Wenn sie wirklich plant in 5 Tagen auszureisen um endlich Ruhe vor Dir zu haben wuerde sie es Dir nicht schreiben!

    Auch die Facebook Posts koennen nur das Ziel haben dass Du es liest.

    Das sehe ich genauso. Wer ist denn so dumm und kündigt das noch an vorher ? Wenn, dann reise ich aus und poste dann hinterher solche Sätze, wie sie von sich gegeben hat.

    In dem genannten Pinay-Forum wurde vor Kurzem wieder nach Kleiderspenden gefragt, das lässt doch mehr darauf schliessen, dass sie bleibt...und du und Rechtsanwalt und Richter sollen dann denken, sie ist dann weg.

    Ich könnte mir vorstellen, dass sie von den Pinays zugequatscht wurde, weil sie selber das Wissen gar nicht hat.

    Vielleicht sollte der TE versuchen sich mit ihr alleine zu treffen und zu reden.

    Und wenn es vielleicht nur eine temporäre Wiedervereinigung geben könnte, wäre es erstens mal für den Moment billiger und jeder kann dann trotzdem seinen weiteren Weg planen, den er einschlagen will.

    Und für die Kinder wäre es das Allerbeste im Moment.

    Also ich glaube sie wird erstmal nicht zurück in die Phils gehen, selbst wenn sie da Geld für Tickets hätte.
    Ihre sicherlich vorhandenen Pinay-Berater werden auch wissen, dass sie dann 600.- € Kindergeld wegschmeisst und den deutschen Unterhalt für sie. Das macht doch eine squatternahe Familie nicht, wenn sie denn hinter dem allem stecken sollte.

    Da ist doch erstmal keine Eile geboten, sondern mit Ruhe und Bedacht entscheiden ob er seine Kinder selber versorgen kann hier oder ob er bereit ist sie ziehen zu lassen, was dann billiger wäre eventuell mit Spezial-Deal.

    Es kam bisher aber noch dazu vom TE keine Aussage, nur dass er sich meistens gekümmert hat um die Kinder in der Freizeit. Das lässt dann auf eine starke emotionale Bindung schliessen.

    Ist eine sehr schwierige Situation, ich wünsche dem TE ein "glückliches Händchen" für diese Entscheidung.

    Das mit in den Philippinen unterschreiben wird nicht funktionieren.
    Der deutsche Notar will live sich davon überzeugen, dass deine Frau den Vertrag auch wirklich in Details verstanden hat.
    Wir mussten dann einen Dolmetscher besorgen, der alles bei der Vereinbarung vor Ort übersetzte.
    Das hat eine Bekannte (Pinay) für uns gemacht, die auch sehr gut deutsch spricht. Muss also kein öffentlicher bestellter Dolmetscher sein.

    Meine Frau war vor der Heirat in 3 Jahren 5 Male je 3 Monate zum richtig Kennenlernen hier in Deutschland, um sich unter "Arbeitsbedingungen" meinerseits auch unter Stress richtig kennenzulernen. Das finde ich sehr wichtig bevor man heiratet.
    Sie ist jetzt über 2,5 Jahre hier, hatte sofort A1 gemacht und nach 9 Monaten haben wir einen Vollzeitjob gefunden für sie.

    Stand heute würde sie nicht mehr in die Heimat auf Dauer zurückwollen. Sie hat ein paar wenige, aber gute Pinay-Kontakte, von den Handtaschen- Schuhe- und Handy-Competition-Mädels will sie nichts wissen, ist nicht ihre Welt.

    Allerdings muss man sagen dass sie voll integriert hat und ist. Inzwischen spricht sie weit besser als B1-Niveau, ist bei fast allen Aktionen dabei (auch Stammtisch), fährt mit dem Bus alleine zum Shoppen, wenn ich beruflich unterwegs bin, erledigt alle Ämtersachen selbständig usw., ist im Job sehr fleissig und anerkannt.

    Sie kennt übrigens meine Ex-Frau (die Mutter meiner erwachsenen Kinder), wir haben ein gutes Verhätnis und meine Frau weiß über meine Vergangenheit genau Bescheid wie ich über die Ihrige.

    Das ist in unseren Augen selbstverständlich und ein Vertrauensbeweis, das gehörte und gehört doch auch zum Leben und kann und willman doch auch nicht wegradieren (außer die ganz negativen Momente).
    Und ja, wir sind auch trotz größerem Altersunterschied sehr sehr glücklich. Dafür muss man halt auch was tun, Probleme gemeinsam lösen, wenn es welche gibt, Sprachkorrektur meinerseits rund um die Uhr und immer konsequent...sonst kann sich der Partner ja nicht verbessern ansonsten nichts "aussitzen", wie es in der philippinischen Kultur oft gemacht wird. Das schätzt auch meine Frau inzwischen sehr und ist offen, weil sie schnell gemerkt hat, dass man so weniger Stress hat und das gut für eine Beziehung ist (oder auch im Job usw.)

    Ich hatte meine Frau damals per Skype darauf vorbereitet, indem wir quasi Rollenspiele gemacht haben und ich sie interviewt hatte und dabei auch richtig unter Druck gesetzt habe im Interview.
    Auch das Worte wie Hochzeit, Arbeit usw. nicht genannt werden soll und wenn gefragt gleich die passende Antwort, warum nicht.

    Auch wichtig, dass man in Eigenengagement beim Interview bei den Fragen immer wieder Sätze einbaut die begründen, dass z.B. Arbeiten dort nicht relevant ist und z.B. die Nähe der phillip. Familie so wichtig ist z.B. Mithilfe im Sari-sari zuhause, Oma pflegen, dass die Anderen arbeiten gehen können usw..


    Meine Frau war auch sehr schüchtern am Anfang, aber das regelmässige Training brachte ihr Sicherheit. Damals war ja auch noch die Immigrationgeschichte mit Offloading relevant. Durch stetes Training gewann sie auch hier Sicherheit.

    Das Training und Besprechung der Argumente ist per Skype sehr zeitaufwendig, bringt aber wirklich was unserer Meinung.


    Heute hier in Deutschland ist sie eine richtig selbsbewusste Frau geworden die sich auf Arbeit und anderswo nicht mehr alles gefallen lässt, wenn es unberechtigt ist...und sie (und ich) ist mächtig stolz darauf.