Posts by Goose

    Das ist ehrlich gesagt "Scheiß***" und tut mir wirklich leid! Meine Schwiegereltern haben ihr Visum immer Problemlos bekommen...also muss man scheinbar Geld haben! Passt nicht zur onstigen Politik des Landes :mauer:mauer



    Doch es liegt an 2 Dingen!

    1. Am Geld....hier sparen alle Ministerien! Man hat schlichtweg in nahezu allen Ministerien verdrängt neue Beamte einzustellen, während die Babyboomer jetzt in Pension gehen. Egal ob bei Zoll, Polizei usw. fehlen die Beamten! Deshalb kommt es zu massiven Überlastungen in den Dienststellen. Dazu ist "Visapolitik" nicht wichtig für das Land, also wird nachrangig versorgt!


    2. Ist Manila nun nicht gerade der ideale Arbeitsort und ausgeschriebene Stellen werden nur sehr schwer besetzt! Während Botschaften in anderen Ländern mit Bewerbungen übersäht werden, gibt es halt andere Länder wo niemand gerne hin will! Die Philippinen gehören eben dazu! Ist ja auch verständlich...wenn jemand Familie hat wird er ungern dort hinziehen und seine Zeit absitzen. Die Flüge sind lang und umständlich, es gibt bedeutend schönere Länder für Beamte im mittleren Alter! Da nutzt auch die Zulage nichts

    So ähnlich habe ich es von einem ehemaligen Leiter der Visaabteilung auch gehört..mit dem hatte ich ja ein ganz gutes Verhältnis

    War mit leichtem Sarkasmus. Wenn für Geld da ist, sollte auch für dieses Geld da sein.

    Bei den Personalkosten sparen leider alle Regierungen!

    Philippinen sind aber was Stellen im AA angeht, aber sicher noch nicht ganz unteres Ende: Da gibt es vergleichbare wirtschaftliche Länder, wo noch eine massive Gefährdung der Sicherheit da ist.

    Na ja, anderen haben dann aber höhere Auslandszuschläge (bis Zone 20 - Phills haben m. M. 15)...hier werden dann also deutlich höhere "steuerfreie" Zuschläge bezahlt Zone 15 zu 20 macht ca. 500 € / Monat aus! Man ist weit weg von der Familie in einem Land, das vielen nicht gefällt und wenig bietet! Junge Leute wollen meist in andere "hippe" Länder und Bearbeiter Visa in einem 3. Weltland ist meist ein Job am unteren Ende der Karriereleiter! Da ist man jung und will eine Familie gründen oder will was erleben!

    Also findet man meist nur Leute für dort, die nicht so 100% dorthin wollen, aber es wegen des Extrageldes machen...das ist nicht schön, aber liegt in der Natur der Sache

    Und wenn ich sehe, dass hier in dem Fall anscheinend nicht mal dem Bearbeiter klar war, was eine Barangay clearance ist, kommt wir wieder mein Model der finalen Visabearbeitung hier in Deutschland in den Kopf

    Da diese Bearbeiter i.d.R. alle spätestens 24 Monate wechseln, kennt man nicht die besonderen Eigenheiten des Einsatzlandes

    Man kann die Entscheider ausbilden auf landesspezifische Besonderheiten und dann auch hier in Deutschland entscheiden. Zumal ja jetzt eh die meisten Dokumente und Fragestunden über einen Dienstleister laufen.

    Dafür ist keine Zeit...es gibt eine kurze Einführung und gut! Ansonsten hält man sich stur an die Gesetzestexte

    wem67 - das hast Du im Prinzip schon richtig analysiert. Ich bezahle monatlich einen Betrag. Nur... nichts tun für diesen Betrag fände ich dann irgendwie nicht so prickelnd. Deshalb das Business

    +

    Ja klar @WNN ist es besser das sie 12 Stunden am Tag Malocht, als irgendwo zu Zocken oder sonst was :-).....so geht sie zufrieden ins Bett und ist ausgepowert, was will man(n) mehr, wenn man(n) 10tkm entfernt ist.

    Also dient die Gesamtinvestition + die monatlichen Summen nur dazu die Freundin zu beschäftigen, dass sie keine Dummheiten macht? Das mag ich nicht glauben, obwohl ich solche Geschichten schon gehört und erlebt habe

    Vielleicht sehe ich es noch zu sehr durch die rosarote Brille aber ein Business in DE würde auch ca. 6 - 12 Monate brauchen

    Na ja, möglicherweise schon ein wenig "rosa"...ich bin ja auch "Geschäftsmann" und sehe ein paar kleiner Probleme in deinen Kalkulationen. Aufgrund keiner vollständigen Inventur sind Gewinne ja kaum ehrlich zu betrachten? Aufgrund sehr hoher Mietzahlungen, sind Gewinne kaum ehrlich zu generieren? Aufgrund unbeobachtetem Personal (CCTV) ist eine "Entnahme" von Waren & Geld nicht zu kontrollieren und Gelegenheit macht Diebe? Aufgrund fehlender Investitionen fehlen auch Umsatzsteigerungen und dann noch der schwelende Stress mit der Baranguy!


    Jetzt haben wir sogar noch eine Angestellte mehr und wollen im Sommer wenigstens ein paar Tage verschwinden

    Meine Meinung erhöhen mehr Angestellte, ohne Kontrolle, eher den verlust als den gewinn

    Das Du in absehbarer Zeit, was immer das heißen mag, übersiedeln und vom Gewinnen euren Lebensunterhalt bestreiten kannst sehe ich so schnell nicht kommen. Dazu braucht es noch Zeit, oder es müssen noch andere Einnahmenquellen erschlossen werden.

    sehe ich auch so

    Ich hätte vermutet, daß das zur Verfügung stehende Kapital erstmal in notwendige Investitionen für den Laden fließt, wie z.B. CCTV, Kühlschrank, Erweiterung der Terrasse, Klimagerät.

    Dachte ich auch

    Deswegen wundert es mich, daß ihr diese Baustelle zum jetzigen Zeitpunkt eröffnet, und nicht erst zu einem späterem Zeitpunkt, wenn andere Dinge erledigt sind.

    stimme dir zu

    Dazu kommt, dass wir dort mit Nebenkosten günstiger kommen als im alten Haus obwohl wir 13.000 Pesos Miete bezahlen. Es hat kleinere Zimmer aber wesentlich mehr Flächen.

    Das dürften dann auch 20k im Monat extra sein...ihr habt euch viel vorgenommen! Meine respekt und maximale Erfolge :cheers

    und@Goose wie sieht es denn in Australien aus, z.B. Lebenshalte Kosten Mtl. und mit einer Rente von 1500.-Euro ? Mir hat hat man gesagt

    Australien wäre sehr teuer.

    Im Prinzip hast du Recht...Australien ist für Rentner nicht geeignet!

    Mieten / Kaufen = deutlich teurer als in D

    Lebensmittel = 30 -50 % teurer (außer Lamm & Rind)

    Dienstleistung= 50 % teurer

    Restaurants = 100 % teurer

    Alkohol / Zigaretten = 500% teurer

    Benzin = billiger

    Autos = deutlich billiger

    Strom = 50 % billiger


    Allerdings darf man nicht vergessen, dass der Australier erstens deutlich mehr verdient. Der Mindeslohn liegt hier bei ca. 17,50 $ / Stunde, dafür arbeiten aber nur "Work & Holiday" Studenten, selbst bei Aldi an der Kasse werden 25$ / Stunde gezahlt! Zweitens zahlen wir deutlich weniger Steuern und die KV ist in den Steuern enthalten, also bleibt vom Verdienst deutlich mehr übrig! Somit relativiert sich das dann wieder mit den hohen Preisen...irgendwie muss der Lohn ja auch erwirtschaftet werden! Da der verdienst als hoch ist, sind die preise für die Einwohner billiger als für einen Pinoy in den Philippinen :D


    Mit 1500€ lebt man in Deutschland überhaupt nicht gut und reisen ohne drauf hin zu sparen und auf andere Sachen zu verzichten ist nicht möglich

    Das ist falsch, denn zu diesen 1.500 € kommt ja auch noch die "freie" KV

    Richtig dafür entfallen In den Philippinen die exorbitanten Mieten von Deutschland....

    Das nimmt sich nicht viel....Großstadtmiete Berlin (80 qm) 1.000 € / Manila in guter Gegend im modernen Condo 60k PHP...man darf natürlich nicht München mit Provinz vergleichen

    Gegend abhängig...da wo ich in Deutschland lebte kostet eine solche Wohnung 350 € / Monat



    Ich bleibe dabei, dass man unter 1.500 € monatlichem Einkommen und unter 50.000 € Kapital heutztage eher nicht auf die Philippinen auswandern sollte...es sei denn man liebt den "Ride on the edge":hi:hi

    Danke Goose....


    :denken Dann muss ich noch etwas sparen :D


    Wie lange lebst du schon dort ?

    Gerne,


    ich habe fast 10 Jahre dort gelebt. Bin dann, als die Kinder etwas größer wurden, wieder weg. Denn Ausbildung, Sicherheit, Gesundheitstechnik und Umwelt erschienen uns nicht wirklich gut für die beiden Kleinen! Nach einem kurzen Gastspiel in Deutschland sind wir dann in mein 2. Heimatland Australien gezogen! Dort leben wir jetzt und fühlen uns sauwohl :D


    Zu den Kosten kann ich folgendes sagen

    Als Single habe ich, zur Miete wohnend, aber immer mit Auto ca. 1.200 -1.500 € / Monat ausgegeben (rauche nicht und trinke sehr wenig). brauchte aber auch nur eine Zusatzversicherung zu meiner PKV und die Preise waren deutlich günstiger als heute!

    Mit Frau und 2 Kleinkindern haben wir dann deutlich mehr ausgegeben. Alleine die KV für uns 4 kostete ca. 800 € / Monat


    Ein Billigland sind die Philippinen nicht mehr...wenn man nicht wie ein Squatter leben will...deshalb gut überlegen, viel sparen und regelmäßige Einkünfte generieren

    Ohne genug Kohle und regelmäßige Einkünfte wird das wohl nichts werden. Bei 2 Personen sollte man schon runde 2k€ / Monat zur Verfügung haben (inklusive einer KV), ohne mind. 1,5k €. Dazu mind.50k € als Anfangsinvestition für Haus, Auto, Möbel usw. + eine entsprechende Reserve für Notzeiten!

    Ich bin damals mit knapp über 40 ausgewandert, hatte aber eine gute Pension + recht hohe Ersparnisse!


    Also das sollte man sich sehr gut überlegen...speziell in einem Land ohne "Rettungsfallschirm"

    Deshalb bin ich ja hier gelandet :D

    Und das ist gut so :cheers

    Na dann bin ich ja froh, dass ich eher ein "Kopfmensch" bin und nicht so viel auf "Gefühlsduselei" im Alltag achte...nicht das ich keine "Gefühle" mag, aber eher da wo sie hingehören

    Des öfteren mal den Kopf einschalten und klar denken, ist besonders im zusammenleben mit einer Pinay, ein großer Vorteil! Auch kann es hilfreich sein, manchmal direkt den Weg vorzugeben, ansonsten verläuft der typische Pinayweg oft über sehr viele Umleitungen (maybe / up to u / usw.) Wenn man sich hier als "Guide" etabliert, ohne die Frau zu unterdrücken macht man sich vieles im Leben einfacher :D

    Ja, ansonsten käme ich mir schäbig vor!

    Gute Einstellung :clapping:clapping

    PS: Ich habe von einem bekannten (Offizier bei der Immi) gehört, dass man das jetzt vermehrt anwendet weil man versucht gegen "illegale" Arbeiter (hauptsächlich Chinesen) kämpfen will! Also könnte es in Zukunft für "Dauertouristen" gefährlich werden!

    Ich habe etwas ähnliches gehört! Einige politische Kreise versuchen wohl die Visabestimmungen zu verschärfen oder zumindest anzuheben! Wie weit das mit der "höheren" Politik abgestimmt ist, weiß ich nicht

    Ihr ist schnell Langweilig und sie kann sich schwer selber beschäftigen und ich kann nicht jede Minute mit ihr verbringen und sie bespaßen wie im Urlaub.

    Das ist bei vielen Pinays so, besonders wenn sie sehr jung sind...dazu kommt dann noch die fremde Umgebung...also das wird sich legen! Gib ihr einfach Aufgaben

    Gehe ich nach der Arbeit 2x die Woche zum Sport maulte sie Anfangs (hat sich gebessert), aber mitkommen wollte sie auch nicht

    Gehe einfach, sie gewöhnt sich sehr schnell daran! Gib nicht alles auf

    Anfänglich rief sie mich jede Viertelstunde auf dem Handy im Büro an oder textete mich an...geht natürlich nicht! Als ich es dann mal sagte, war sie 3 Tage sauer, weil auf den Phills geht das!

    Auch das muss sie lernen...ist etwas anders als dort

    Sie war recht schnell dabei, dass sie von Kindern redet und ihr Studium / Arbeit aufgeben will...finde ich ja ok, aber erst in ein paar Jahren. Denn um etwas aufzubauen, müssen vielleicht beide erstmal ran. Diskussionen darüber waren recht schwierig

    Typisch Pinay...erkläre deinen Weg langsam abder standfest :D

    Sie hat kein besonderes Verhältnis zu Geld...ist welches da, wird es ausgegeben. Lebe heute....Wenn ich etwas sage, bin ich kuripot! Ist aber auch besser geworden

    Wenn man wenig Geld hat und du die Kohle zum Fenster ruaswirfst ist das klar. Wenn du nahezu 15k € in 3 Monaten verballerst, sind das für eine junge Pinay fast der gegenwert eines Hauses...was soll sie da denken! Dazu leben die meist nur im heute!

    Aber mal wieder zurueck zum Topic:

    was hat das alles hier eigentlich noch mit kulturellen Unterschieden zu tun?! :floet

    Hat es...sonst hätten wir schon umgeschichtet! Bleib mal unbesorgt! :D

    Deinem 'romantischen Gesülz' halte ichentgegen, dass mich eine rationelle Denkensweise, in Sachen Liebe,sehr erstaunt. :sonicht

    Na ja...Liebe muss man sich erarbeiten! Verleibtheit ist eine Herzensache, die aber schnell verdampft, wenn es mal brenzlig wird. liebe muss man hart & lange erarbeiten, das geht i.d.R. nicht in wenigen Monaten!

    Die Liebe sollte der einzige Grund füreine Heirat sein.

    Ja, aber hier wäre der Grund Visum...denn ohne Hochzeit kein Visum! Also macht der Handyman alles richtig :clapping:clapping

    Er beziffert seine Liebe in Zahlen,Summen und Wert und will immer auf der sicheren Seite sein und seinEigentum schützen.

    Richtig...denn Eigentum ist schwer erarbeitet in vielen jahren und um das in der Lieben ebenfalls zu erreichen braucht es auch Zeit..mit romantischen gesülz kommt man da nicht weit!

    Was sind wir bereit dafür zu geben undzu ertragen und was gibt eine Filipina und was ist sie bereit zuertragen?

    Ich kann dir mit der Erfahrung von 10 Jahren Philippinen und mehr als 15 Jahren Beziehungen mit Pinays sagen, dass hier beide Kulturen völig anders ticken und man tatsächlich viel Zeit braucht um auf ein "Gleichstand" Level in Sachen Liebe zu kommen

    Das hat für mich schon noch was mitdem Topic zu tun – sehr sogar.

    :thumb:thumb

    Handyman schreibt ja, dass für ihn danoch gewisse kulturelle Unterschiede im Raum stehen.

    Ausserdem kann seine Herangehensweiseja gerade der grosse kulturelle Unterschied sein.

    Absolut

    Ich glaube, dass 'über allesnachdenken', 'perfekte Planung', 'jedes kleinste Detail beachten' und'eine Zeitleiste erstellen' schon eher eine Deutsche oderNordeuropäische Eigenschaften sind.

    Der Australier ist da auch nicht anders :D

    Es ist unsere Kultur alles zu Tode zudenken und bis zur völligen Unflexibilität alles durchzuplanen.

    Wir müssen einen klaren Plan haben undeine strukturierte Vorgehensweise.

    Wir müssen jede noch sounwahrscheinliche Möglichkeit beachten.

    Und damit fahren wir i.d.R. gut...ich vergleiche das mal mit meinem Job....ein 100% Check vor dem Flug, sichert eine hohe Überlebenschance! :D

    Filipinos hingegen leben da mehr imHier und Jetzt und machen sich eher weniger Gedanken über dasMorgen.

    Und fallen dafür morgen meist auf die Schnauze, wenn morgen mal nicht die Sonne scheint! Keine Vorsorge, keine Ersparnisse, keine Versicherungen! Was ist besser?

    Auch ein strukturiertes Denken oderAbwägen von Vor- und Nachteilen kenne ich auf den Philippinen eherweniger.

    auch deshalb sind sie eben ein Entwicklungsland

    Ich denke, dass eine Filipina, wenn sieeinen Mann liebt, sich schneller zu einer Heirat entscheidet, wie esder Deutsche, Schweizer oder Österreicher tut.

    Sicher, weil sie deutlich emotionaler sind!

    Lass dir Zeit und keine Eile. Familienplanung, Heiraten muss gut überlegt sein. Auch ich habe sehr lange für so etwas gebraucht und deshalb wünsche ich euch viel erfolg beim Studenten Visum. Da hat man dann erstmal Zeit sich zu finden und kann immer noch heiraten!


    Vielleicht kannst du ja mal darauf eingehen (wenn nicht zu persönlich) was alles noch "stört"! Wäre bestimmt interessant. Möglicherweise auch eigenen Thread

    Kennt sich jemand mit den Einreisebestimmungen aus?

    Da ich hier lebe und "Ureinwohner" bin, kann ich dir vielleicht helfen :D



    Und zwar nur mit one way Ticket und Touristen Visum

    Wenn sie ein Touristen Visum bekommen hat, kann sie auch einreisen. Denn da hat sie ja einige Voraussetzungen erfüllen müssen (u.a. die Arbeit mit gutem einkommen)...meines Wissens bedarf es keines Return tickets als Tourist!


    https://immi.homeaffairs.gov.a…0/tourist-stream-overseas

    https://immi.homeaffairs.gov.a…nditions?product=600-29B#

    Die Frau an der Phil. Immigration wollte sie zuerst nicht durchlassen, aber letztendlich könnte sie nach kurzer Diskussion fliegen.

    nit einem 1 way Ticket als Tourist lässte einen die Phill. Immi oft nicht ausreisen!

    Und auch in Australien dürfte die einreisen!

    Ja, wenn sie ein Visum hatte, warum auch nicht?

    Und ich dachte immer die Immigration in Australien ist so strikt

    ist sie ja auch...aber scheinbar hatte sie ja ein Visum

    Naja jedenfalls will sie jetzt in Australien bleiben und nochmal zum studieren anfangen

    Das wird eher nicht so einfach, ist aber möglich! Kommt darauf an, was im Visum steht! I.d.R. geht es aber nicht


    "If your visitor visa has the “No Further Stay” condition, then you cannot apply for any other visa while in Australia on that visa. You would need to leave Australia and then apply when you are back home."


    Für ein Student Visum....Sie braucht dazu etliche überprüfbare Voraussetzungen und einen "Sponsor" (Australian Citizen oder permanent Resident) mit genügend Geld, festem Einkommen!


    https://immi.homeaffairs.gov.a…see-your-visa-conditions#

    Und hier kommt meine Wette mit meiner Frau ins Spiel: ich kann mir nicht vorstellen dass sie ihr Visum von Tourist auf Student einfach so ändern kann ohne davor nochmal ausreisen zu müssen.

    stimmt, das geht nicht so einfach...siehe oben

    Werde ich meine Wette verlieren?

    eher nicht :D


    Bleibt sie illegal hier, wird man sie recht schnell erwischen und dann ausweisen und mit einer Sperre belegen...oftmals gilt diese Sperre dann für den kompletten Commonwelth...Also nur nicht machen, wir sind hier sehr streng zu "Illegalen" . Der Prozess für ein "Long stay" Visum ist auch sehr aufwendig, deshalb als Tourist kaum zu stemmen. Viele Papiere und auch etliche Kosten...selbst als ich meine Frau hierher brachte, war das viel aufwendiger als in Deutschland

    Wenn das eher in den unteren Gesellschaftsschichten zu sehen ist, kann es denn nicht daher kommen, dass es sozial wichtig ist

    Also in der Oberschicht habe ich das nicht erlebt...in unteren / Mittelschichten schon

    Zusammenfassung nochmals, da scheinbar Schweizer und Deutsche verschiedene Ansätze habe

    Ich habe dich verstanden..bin ja 50% deutsch :cheers

    Sei einfach Du selbst.

    Bring ihr Verständnis und Respekt entgegen, zeig ihr, daß Du Dich freust, daß sie bei Dir ist und daß die ihr gemeinsam da durch geht

    Ich stimme dir zu, denke aber das er dieses tut...nur ab un zu an den "Realitäten" des Pinayschädels scheitert, was wir alle (die schon länger liiert sind) schon durchmachen mussten!

    Manchmal sind die Damen von den Inseln schon schwer zu verstehen für einen "rational denken" Geradeaus - Deutschen / Kaukasier! Das wird aber besser mit der Zeit...versprochen

    Also ich habe während einer 10 jahre dort 3x gebrauchte SUV´s gekauft...immer alles gut gelaufen! Waren allerings auch keine "alten" Schlurren, sondern entweder von entsprechenden Expats gefahren oder Bankrückläufer!

    Wurden natürlich recht intensiv geprüft!

    Der Antrag deiner Frau für eine Schengenvisa ist IMHO deutlich unproblematisch. Du solltest dich nicht raushalten sondern deutlich Nachweisen, das euer alleiniger Famjilienwohnsitz seit Jahren die Philippinen sind. Ein Begleitschreiben mit Nachweise (Visastempel etc.) wird da deutlich helfen.

    Genau so ist es...ich reise mit meiner Frau nur so nach Europa. Geht i.d.R. ganz simpel