Posts by In_da_Hauz

    Ich bin nicht katholisch. Könnt ihr dann überhaupt vor Ort katholisch heiraten? Nicht dass der Priester sich dann quer stellt.

    Das werden wir bei der Independent Church nachfragen. Aber wenn du evangelisch bist und es bei dir keinerlei Probleme gab, dann denke und hoffe ich mal das es bei mir auch keine geben wird


    Warst du schon mal verheiratet?

    Nein, war ich nicht



    Frag doch bei der deiner ehemaligen Kirche gleich nach, ob sie die Dokumente nicht gleich in englisch aus stellen. Falls es keine englische Vorlage gibt, vielleicht kannst du dann eine selbst aufsetzen, wo der Priester unterschreibt. Die Sache mit dem Taufschein war auch bei mir eine Zeitlang unklar, und letztendlich habe ich dann selbst die 5 Zeilen aus der deutschen Vorlage ins englische übersetzt, und der Pfarrer macht seinen Stempel drauf. Benötigt hatte ich es letztlich dann nicht.

    Welche weiteren restlichen Dokumente?

    Geht das tatsächlich? Ich meine, einfach ein Word-Dokument mit der Übersetzung erstellen?

    Mit restlichen Dokumenten meinte ich evtl. noch anfallende Dokumente die mir noch nicht bekannt sind




    hge laut dem Merkblatt der DBM muss die Geburtsurkunde von der Philippinischen Botschaft beglaubigt sein:

    https://manila.diplo.de/blob/1…sung-philippinen-data.pdf

    Davor muss das Dokument aber erst vom jeweiligen Regierungspräsidium vorbeglaubigt werden, das stimmt. Steht auf deren Internetseite.

    (ich konnte deinen Text leider nicht mehr zitieren, da kam immer eine Fehlermeldung)

    Meine Geburtsurkunde darf aber nicht älter als 6 Monate sein, oder?



    Danke für euere hilfreichen Antworten =)

    Hallo liebe Leute,



    ja, das Thema wurde sicherlich schon tausendmal durchgekaut, aber dennoch habe ich ein

    paar Fragen, um wirklich sicher zu sein keinen Fehler zu machen. Die Suchfunktion habe

    ich schon genutzt, aber leider nichts brauchbares gefunden.


    Nun zur Lage:


    Ich und meine Verlobte wollen auf den Philippinen kirchlich heiraten. Eine Hochzeit in HK

    und D kommen nicht in Frage, auch wenn eine Hochzeit in D einiges für später erleichtern

    würde, weil sie später mit mir in D leben will.


    Laut Merkblatt der DBM ist eigentlich alles klar was benötigt wird: Reisepass;

    internationale Geburtsurkunde, beglaubigt von der Philippinischen Botschaft;

    Ehefähigkeitszeugnis/Legal Capacity


    Was man für die Kirche zusätzlich benötigt sind (laut meiner Verlobten): Taufschein und

    Firmschein


    2012 bin ich aus der Kirche ausgetreten, dennoch ist es kein Problem einen Taufschein

    zu besorgen. Laut meinem Pfarramt braucht es auch nicht unbedingt einen Firmschein, da

    diese Info schon auf dem Taufschein vorhanden sein soll. Stimmt das?


    Die Urkundenprüfung läuft seit Anfang August, also rechne ich damit das diese im Februar

    nächsten Jahres abgeschlossen sein wird. Unser Plan ist, dass ich im April 2020 für zwei

    bis drei Wochen rüber fliege, wir die Marriage Licence beantragen und evtl. auch schon

    das Seminar besuchen. Im Juni 2020 soll dann - wenn alles klappt - geheiratet werden.

    Hab ich irgendwas vergessen? Sind 2-3 Wochen Vorbereitung genug? Mehr Urlaub bekomme ich von

    meinem Arbeitgeber nicht am Stück.


    Hat jemand Erfahrung mit der Philippine Independent Church? Laut meiner Verlobten

    gibt es dort kein Seminar das man gemeinsam besuchen muss.


    Muss ich den Taufschein/Firmschein übersetzen und beglaubigen lassen? Muss ich evtl. die restlichen

    Dokumente auch übersetzen (außer natürlich meine internationale Geburtsurkunde) und

    beglaubigen lassen? Am liebsten hätte ich nämlich jetzt schon alle Dokumente fix und

    fertig bei mir, aber diese dürfen ja nicht älter als 6 Monate sein...


    Standesamtlich heiraten wäre natürlich einfacher, aber wenn es keine allzu großen

    Umstände macht würden wir gerne den kirchlichen Weg wählen. Und bitte keine Fragen warum

    ich kirchlich heiraten will obwohl ich kein Kirchenmitglied mehr bin.


    Noch eine Frage am Rande: Mein Standesbeamter meint immer dass wenn das EFZ "abgelaufen"

    ist, es wäre als ob "wir uns nie gesehen hätten". Sprich: Nochmals alles von vorne.

    Das widerum heißt ja dann evtl. wieder eine Urkundenprüfung. Gibt es dann nochmal eine?

    Dauert diese auch wieder 6 Monate??? Wahrscheinlich nicht, aber das würde mich mal

    interessieren


    Vielen Dank für euere Hilfe :)

    Hallo,


    Urkundenprüfung ist vorbei und ein Termin bei der Botschaft für's Visa zum Heiraten ist am 3. Oktober. Das Problem ist, dass meine Verlobte ihr A1 schon letztes Jahr im Juli bestanden hatte und die Botschaft das jetzt "prüfen" will.


    Zitat Botschaft:
    "Bei
    einem Sprachzertifikat, dass vor über einem (1) Jahr ausgestellt wurde,
    prüft die Botschaft in der Regel, ob die Deutschsprachkenntnisse des
    Antragstellers
    noch die Anforderungen für das Niveau A1 erfüllen.


    Es ist kein förmlicher Nachweis einfacher Deutschkenntnisse
    erforderlich, wenn bei Vorsprache des Antragstellers in der Botschaft 
    ausreichende Deutschkenntnisse offenkundig vorliegen. Das Sprachniveau
    muss für einen Verzicht auf den förmlichen Nachweis jedoch
    regelmäßig deutlich über A1 liegen, da die schriftlichen
    Sprachkenntnisse nicht abfragt werden."


    und:


    "Die Deutschkenntnisse werde durch ein Gespräch mit dem Antragsteller geprüft."


    Meine Frage ist jetzt: Hat jemand von euch schon mal dieselbe Erfahrung gemacht? Wie sieht das Gespräch aus? Ist es schwer? Wie lange hat es gedauert?


    Ich und meine Verlobte wollen einfach nur wissen was uns erwartet, nicht dass wir irgendeinen Rückschlag hinnehmen müssen :(



    Dankeschön für eure Antworten im Voraus

    Nein, dass sie DESWEGEN Späher losschicken werden glaube ich natürlich auch nicht ;) Und dass sie das Parental Advice abegen soll, in solch einer Situtation, glaube ich auch nicht. Wie du ja schon sagtest, macht einfach keinen Sinn :P


    Aber, sicherheitshalber, frage ich hier halt doch nochmal nach, weil Ihr euch doch deutlich besser auskennt als ich und mir auch Lösungsansätze bieten könnt. =)


    So, also kleine Zusammenfassung:


    - Heiratsurkunde des Vaters und der Stiefmutter? Oder ist das egal, weil das OLG nur an dem der leiblichen Eltern interessiert ist.
    - Passfotos des Vaters und der Stiefmutter?
    - und wegen dem Parental Advice... hast du ja oben schon beschrieben ;)



    Danke schon mal an euch, das ist mir jetzt schon eine große Hilfe :clapping

    Die Frage, wer erziehungsberechtigt ist, ist ja nur zweitrangig (denn sie ist ja schon volljährig).
    Wichtig ist zu klären, wer das parental advice ausstellen sollte.



    Reicht Vater allein? oder Stiefmutter dazu? oder schwester / Bruder ? (die werden auch öfters zugelassen, wenn es keinen Vater oder keine Mutter mehr gibt)..



    Genau das ist meine Frage (sorry, vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt :/ ). Wer ist berechtigt ihr das Parental Advice in diesem Fall auszustellen? Und wie finde ich das am besten raus?


    klauspeter


    HK ist eine Möglichkeit, aber wir
    haben doch geplant hier in Deutschland zu heiraten. Mag evtl. (wie man
    hier sieht) etwas aufwändiger sein, ist aber doch unser beider Wunsch :/

    klauspeter


    hier in Deutschland


    Goose


    mit dem A1 beginnt sie im Mai =)


    hge


    mit dem Standesbeamten hab ich schonmal über diese Situation gesprochen. Er hat dann im OLG angerufen und die meinten, dass in diesem Falle der Vater der einzige Erziehungsberechtigte sei. Aber da werde ich nochmal nachhaken, auch mit dem von dir beschriebenen Artikel 15 des Family Code.


    Danke schon mal für die Hilfe an euch =)

    Hallo Allerseits =) ,


    ich bin Alex, 23 Jahre jung, vom Beruf her stellvertretender Werkzeugbauleiter und möchte meine 22 jährige Verlobte aus Cebu heiraten. Nur haben wir da ein kleines Problem, das wir von vornherein schon gerne behoben hätten :dontknow


    Beim Standesamt war ich schon, hab den Laufzettel also schon bekommen, nur gibt es dort zwei-drei Dinge bei denen ich nicht weiß ob es bei der Urkundenprüfung evtl. zu Problemen kommt.
    Für die Urkundenprüfung meiner Verlobten werden unter Anderem verlangt: zwei Passfotos der Eltern und deren Heiratsurkunde.
    So, die beiden waren aber nie verheiratet und die Mutter ist vor ca. 15 Jahren einfach abgehauen. Wo sie ist weiß niemand... :dontknow


    Außerdem hat meine Verlobte den Familiennamen Ihrer Mutter angenommen, nicht den Ihres Vaters und soweit ich weiß steht nur Ihre Mutter in Ihrer Geburtsurkunde...


    Meine Verlobte ist die älteste von Ihren Geschwistern, aber wie schon gesagt, die einzige mit dem Familiennamen ihrer Mutter. Nachdem also ihre Mutter abgehauen ist, hat sich ihr Vater um alle Kinder gekümmert und nach ein paar Jahren eine andere Frau geheiratet (ihre heutige Stiefmutter).


    Zu den oben genannten Passfotos und der Heiratsurkunde benötige ich auch noch den sogenannten "Parental Advice".


    Meine Fragen also:
    - da niemand weiß wo sich die Mutter meiner Verlobten aufhält und sie schon seit Jahren verschwunden ist, ist sie somit auch noch eine "Erziehungsberechtigte"?
    Was ich damit sagen will ist: brauche ich in dem Fall NUR die Passfotos und die Zustimmung des Vaters für den "Parenal Advice"?


    - ist in diesem Fall nur der Vater der Erziehungsberechtigete? Und wenn nötig, wie können wir das beweisen?


    - entfällt somit auch das "Marriage-Certificate" der Eltern?


    - andere Frage: ich habe auch desöfteren schon gelesen dass es zwecks dem Visum ein Interview für uns beide in der DBM geben wird. Stimmt das? ?(



    Ich hoffe dass ihr uns helfen könnt und bedanke mich schon mal im voraus.


    Schönen Tag euch allen =)


    Alex