Posts by yberion45

    Ich verstehe nicht das Gerede vom Bürgergeld. Wenn ich von Philippinen zurück nach Deutschland auswandere und zum Beispiel 150.000 Euro aus Philippinen mitbringe, dann habe ich doch kein Anrecht auf Bürgergeld.

    doch exakt das hast du erst nach einem Jahr wird die 15000€ relevant bis dahin gibt es Bürgergeld. Das ist seit Januar 2024 so…

    Quote from TanduayIce

    man sollte dann allerdings nicht wegen Bürgergeld anfragen, denn die Summe ist registriert :D

    das ist mittlerweile kein Problem mehr und steht dem Bürgergeld nicht im Weg..


    Zitat:

    Wer auf Bürgergeld angewiesen ist, darf in der Karenzzeit das Ersparte behalten. So darf Vermögen erst ab 40.000 Euro angetastet werden, für jede weitere Person in der Bedarfsgemeinschaft ab 15.000 Euro. Wer zwischen 520 und 1.000 Euro verdient, kann jetzt mehr von seinem Einkommen behalten.


    wo leben wir, wenn man erst das Ersparte nutzen müsste 😎


    lg

    Warum willst du denn nicht mehr auf cupid suchen ? Wäre sicher für einige interessant hier deine Erfahrungen.

    Ich hatte dort meine Ex Frau gefunden, jedoch nochmal den ganzen Zenoba mit Papieren etc.

    Nicht nochmal

    ich habe meine Freundin auch über Cupid kennengelernt, dann waren wir 5 Jahre zusammen mit Besuchen in den Philippinen und sind jetzt fast 3 Jahre verheiratet und es läuft ziemliche gut.

    Der Altersunterschied zwischen uns liegt bei 4 Jahren..

    Meistens sitzt das Problem eher vor dem PC und denkt mit dem Kopf zwischen den Beinen nach 🤣

    Wo bekommst du in den USA als Rentner eine Daueraufenthaltsgenehmigung?

    Das wird ein Ding der Unmöglichkeit. Für einen deutschen Staatsbürger wird es sogar schwer sein ein richtiges Touristenvisum zu bekommen, mit dem man 6 Monate am Stück im Land bleiben dürfte(ESTA).


    Eine Möglichkeit wäre mit ESTA für 90 Tage einzureisen und dann über London auszureisen und wieder zurück. Dann würde bei der Einreise wieder 90 Tage gelten. ( Mexiko und Kanada zählen nicht als Ausreise). Das würde aber jede mögliche Ersparnis bei Lebensunterhaltskosten gegenüber D und Ph wieder kompensieren und übertreffen bei min. 4 internationalen Flügen mit Startpunkt USA ( Teurer als von D loszufliegen) pro Jahr.


    Eine zweite Möglichkeit wäre über Investment ein Dauervisa zu bekommen, der Hacken es muss je nach Staat weit mehr als 100.000$ investiert werden und es muss US-Staatsbürger in Arbeit bringen. Geht das Unternehmen pleite etc darf man wieder zurück wandern ...


    Eine dritte Möglichkeit wäre die Heirat einer US-Bürgerin

    Eine vierte Möglichkeit Greencard Lottery. Die sollte man am besten schon gestern anfangen kann Jahre dauern dort zu gewinnen

    Eine 5 Möglichkeit wäre Arbeitsvisum


    lg

    Hallo yberion45,

    Du entwickelst dich immer mehr zum " Jens Peters " vom Forum, Deine Reisebericht lese ich gerne. In Frankfurt solls doch so einen guten phil. Imbiss geben, wart ihr dort nicht. Ich war auch noch nicht dort habe aber schon öfters davon gehört, eventuell wissen ja die Member aus Frankfurt mehr darüber.


    Ich finde das sehr schön das du dir und deiner Frau viele verschiedene Ziele gönnst. So erhält man viele Eindrücke an die man sich gemeinsam erinnern kann. Und auch die Bildung ist gewährleistet. Du trägst doch deiner Frau die Informationen vor, nicht wahr? 😊

    Hey


    Klar trage ich die Informationen meiner Frau vor :D



    Jap, hat mir sehr gut gefallen! :thumb


    Ich hab in den Fotos sogar zwei bekannte Graffiti-Crews entdeckt, naemlich die Berlin Kidz und ÜF - da waren die Berliner also auch mal in Frankfurt... :D

    Danke


    lg

    Quote from WilliA

    Toller Bericht und ein guter Einblick in Frankfurt.

    Schade das es mit uns nicht geklappt hat.

    hey


    Danke für das Kompliment.


    Wir werden nochmal nach Frankfurt kommen eventuell klappt es dann. Allerdings wird das vermutlich erst in 1-3 Jahren sein.


    Meine Liste von Orten die ich besuchen will ist ziemlich lang 🤣

    Quote from soylentgreen

    Wie immer, super Reisebericht. Allerdings, wäre es möglich, die Infos zu den besuchten Stätten einfach zu verlinken, anstatt sie komplett einzufügen? Der interessierte Leser kann ja dann dem Link folgen und sich dort schlau machen.

    Nur mal so am Rande.

    Weiter so. 👍👍👍👍

    hey


    Danke fürs Kompliment 8-)8-)


    ich kann beim nächsten Bericht gerne die Information verlinken.


    Meine Intention war dabei, dass der Lesefluss besser ist .


    lg

    Hallo yberion45,

    Du entwickelst dich immer mehr zum " Jens Peters " vom Forum, Deine Reisebericht lese ich gerne. In Frankfurt solls doch so einen guten phil. Imbiss geben, wart ihr dort nicht. Ich war auch noch nicht dort habe aber schon öfters davon gehört, eventuell wissen ja die Member aus Frankfurt mehr darüber.

    hey


    danke fürs Kompliment :thumb


    Selbst wenn ich gewusst hätte, dass es einen guten Phil. Imbiss gibt, wäre einfach die Zeit nicht passend gewesen 🤣


    Wir wollen irgendwann noch mal nach Frankfurt, eventuell probieren wir dann die ganzen Vorschläge der Member


    Ich muss meine Beine für März 2025 trainieren 🤣

    Tag2 Teil 9


    Nach dem überfüllten Opfernplatz machen wir uns auf den Weg zu unserem letzten Stopp in dieser Tour. Der Aussichtsplattform vom Main Tower. Die Auffahrt in die Plattform die auf der 55/56 Etage auf der Höhe 180-190m ist 9€ pro Person. Weiter haben wir 6€ für Mitbringsel ausgegeben.


    Die Aussicht ist wie ich es aus NYC gewohnt bin sehr gut.


    IMG_1407.JPEGIMG_1408.JPEGIMG_1409.JPEGIMG_1410.JPEGIMG_1411.JPEGIMG_1413.JPEGIMG_1414.JPEGIMG_1415.JPEGIMG_1417.JPEGIMG_1430.JPEG



    Wir sind nach dem Main Tower wieder mit zwei Scooter zur Shisha Bar gefahren um dort die schmerzenden Füße auszuruhen. Vom Main Tower lag diese 2.5 km entfernt und zwei Scooter von Lime haben 5,91€ gekostet. Die Bar selbst hat 40€ gekostet


    Wir haben die Tour um 9 angefangen und waren gegen halb 3 fertig mit der Tour. Wir haben bei dieser Tour insgesamt 15 km zu Fuß zurück gelegt plus ca. 10 km mit Straßenbahn + Scooter.


    Gegen 17 Uhr sind wir dann zu bekannten los gefahren und waren dann um 2 Uhr morgens zuhause in Paderborn.


    Fazit

    Wir fanden die Stadt Frankfurt sehr schön und die Stadt bietet einiges um zwei bis 3 Tage die Stadt erkunden zu können. Meiner Frau hat bis auf den Bahnhofsviertel die Stadt ziemlich gut gefallen, sodass wir in ferner Zukunft nochmal ein Tag nehmen werden um die restlichen Touren in der Stadt absolvieren zu können.


    Kosten:

    Wir haben für die 1.5 Tage 207€ ausgegeben. In diesen Kosten sind folgende Posten enthalten:

    1.Fahrtkosten: Auto, Scooter und Straßenbahn

    2. Parken

    3. Hotel

    4. 1 Abendessen

    5. Zwei mal Bar je 40€

    6. Eintritt in Main Tower

    7. Souveniers

    8. Getränke während der Tour



    Auch wenn ich es am Anfang schrieb, schriebe ich mal die nächsten Reisen nochmal auf und unsere Pläne für Spontane Reisen.


    Die nächsten großen Reisen:

    1. 30 Tage Philippinen im November 2024

    2. 10 Tage Washington DC und Shenandoah National Park mit drei malerische Kleinstädte in Virginia im März 2025.

    3. Zwei Wochen All Inklusive Hotelurlaub in Antalya: August/September 2025

    4. Weihnachten in NYC: 7 - 10 Tage im Winterwunderland NYC

    5. 30 Tage im Westen der USA: Ein Trip von Los Angeles bis Denver mit etlichen Nationalparks und dem Erwachsenen Disneyland Las Vegas im August 2026



    Zwischen diesen großen Reisen werden wir immer mal wieder 2-3 Tage Reisen in Deutschland durchführen und haben uns aktuell folgende Ziele ausgesucht, die aber wie Frankfurt ziemlich spontan stattfinden werden je nach finanziellem Spielraum:

    Berlin, Heidelberg, Frankfurt, München, Stuttgart und Lüneburger Heide.


    Weitere Ziele in Europa die ich meiner Frau zeigen will 3-5 Tage spontane Trips:

    Wien, Barcelona, Rom , Venedig, Prag und Madrid.


    In sehr ferner Zukunft ist gedacht:

    30 Tage Japan

    10 Tage Dubai


    Ich hoffe der Reisebericht hat euch gefallen. Auf Feedbacks würde ich mich freuen!

    Tag2 Teil 8


    Von Alt Sachsenhausen wollten wir zu unserer vorletzten Station der Tour zur Alten Oper. Da nach 13 km laufen mittlerweile unsere Füße abgefallen sind, haben wir uns von Lime zwei Scooter geliehen und sind zur alten Oper gefahren. Die Strecke war 4.7 km lang und mit zwei Roller haben wir 9,13€ bezahlt.


    Die alte Opfer ist zwar schön, aber leider war eine Expo vor der Opfer und somit war der Platz überfüllt. Wir blieben nur Kurz.



    IMG_1396.JPEGIMG_1397.JPEGIMG_1398.JPEGIMG_1400.JPEGIMG_1402.JPEGIMG_1403.JPEGIMG_1405.JPEGIMG_1406.JPEG

    Tag2 Teil 7


    Vom Riverwalk sind wir dann mit der Straßenbahn zum Alt-Sachsenhausen gefahren. Die Fahrt hat uns beide ca. 5€ gekostet.


    Alt- Sachsenhausen ist nicht wirklich was besonderes und besteht aus kleinen Gassen, wo eigentlich hauptsächlich Bars und Kneipen sich befinden.

    "Im hippen Sachsenhausen herrscht eine entspannte Atmosphäre. Hier befindet sich das Museumsufer, eine am Fluss gelegene Ansammlung von Museen für bildende Künste, Architektur, Film und jüdische Geschichte. Die kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt bieten lebhafte Apfelweinlokale, bis spät in die Nacht geöffnete Bars, Clubs und Restaurants mit deutscher Küche. Radfahrer, Rollerblader und Jogger nutzen gerne den Uferweg entlang des Main. Es war ein Kleine- Leute Viertel: Fischer und Färber, Gerber, Gärtner, Winzer und Marktweiber."


    IMG_1376.JPEGIMG_1378.JPEGIMG_1381.JPEGIMG_1384.JPEGIMG_1385.JPEGIMG_1386.JPEGIMG_1388.JPEGIMG_1390.JPEGIMG_1391.JPEG

    IMG_1392.JPEG

    Tag2 Teil 6


    Ich habe nicht nachgemessen, aber der Riverwalk war bestimmt 2-3 km lang. Dort gab es auch Boote die als Restaurant/Cafe fungierten. Wir haben uns dort eine Kaffe und ein Bier für 10€ gegönnt um unsere Füße zu entspannen. Vom Riverwalk hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Skyline von Frankfurt.


    IMG_1342.JPEGIMG_1343.JPEGIMG_1345.JPEGIMG_1352.JPEGIMG_1355.JPEGIMG_1358.JPEGIMG_1359.JPEGIMG_1361.JPEGIMG_1366.JPEGIMG_1370.JPEG

    Ich konnte auch nur einmal Photografieren, weil es grad voll war. Ansonsten schauen dich die Dealer alle ganz böse an während die anderen dort "konsumieren"


    Danke. Ich auch aber wir fanden Frankfurt wirklich eine schöne und sehenswerte Stadt. Der Bericht wird heute fertig :)

    Tag2 Teil 5


    Nach einem kurzen Aufenthalt am Römerberg haben wir unsere Tour zum Kaiserdom fortgesetzt:


    "Der römisch-katholische Kaiserdom St. Bartholomäus in Frankfurt am Main, der größte Sakralbau der Stadt, ist die ehemalige Wahl- und Krönungskirche der römisch-deutschen Kaiser und als solche ein bedeutendes Baudenkmal der Reichsgeschichte. Er galt vor allem im 19. Jahrhundert als Symbol nationaler Einheit. Der Dom war von 852 bis 1803 eine Stiftskirche, aber nie Kathedrale im kirchenrechtlichen Sinn einer Bischofskirche.

    Der heutige Dom ist die vierte Kirche an gleicher Stelle. Seit dem späten 19. Jahrhundert ergrabene Vorgängerbauten lassen sich bis in das 7. Jahrhundert zurückverfolgen. Die frühkarolingische Kapelle der Königspfalz Frankfurt war Ort der Synode von Frankfurt 794 und eng mit der Geschichte Frankfurts und der Frankfurter Altstadt verbunden. In der 852 geweihten Salvatorkirche fand 855 die erste Königswahl in Frankfurt statt.

    1239 wurde die Kirche dem Patrozinium des Apostels Bartholomäus unterstellt und der Bau des heutigen gotischen Doms begonnen. Er entstand im Wesentlichen zwischen 1250 und 1514, als der 1415 begonnene Bau des Westturms aus Geldmangel ohne die geplante Laterne abgeschlossen werden musste. Die in Mitteleuropa einzigartige Lösung sollte das Stadtbild über Jahrhunderte prägen. Erst nach dem Dombrand 1867 wurde der – architektonisch immer noch einzigartige – Turm nach den erhaltenen Plänen des Mittelalters bis 1878 vollendet.

    Typologisch handelt es sich um eine dreischiffige Hallenkirche mit gestrecktem 5/8-Chorschluss und angesetztem Westturm auf quadratischem Grundriss. Durch das aus städtebaugeschichtlichen Gründen sehr kurze (nur drei Joche) Langhaus und das sehr lange Querhaus weist der Dom die Grundform eines Zentralbaus auf.

    Das Gebäude ist ganz und gar aus Naturstein errichtet, hinter dem Putz zwischen den Steinmetzarbeiten und Eckquadern verbirgt sich weniger bearbeiteter Bruchstein.

    Abgesehen von zwei kurzen Perioden (1533–1548 und 1631–1635), blieb der Dom auch nach der Einführung der Reformation in Frankfurt katholisch und war bis zum Jahr 1917 die einzige Pfarrkirche dieser Konfession in der Stadt. Er ist das größte Kirchengebäude im 1827 gegründeten Bistum Limburg."


    IMG_1316.JPEGIMG_1320.JPEGIMG_1322.JPEGIMG_1330.JPEG


    Anschließend sind wir über die alte Brücke auf die andere Seite des Main gegangen um dort den einige Kilometer den Riverwalk entlang zu gehen.

    IMG_1332.JPEGIMG_1334.JPEGIMG_1335.JPEGIMG_1337.JPEGIMG_1339.JPEGIMG_1341.JPEG

    Tag2 Teil 4


    Von der Paulskirche ging es direkt zum Römerberg, der sich direkt daneben befindet. Die Altbauten hier sind wirklich schön und der Platz lädt zum Verweilen ein.


    "Der Römerberg ist der Rathausplatz von Frankfurt am Main und seit dem Hochmittelalter das Zentrum der Altstadt. Der Name rührt her vom Haus zum Römer, kurz Römer genannt, das seit dem 15. Jahrhundert als Rathaus dient. Der Platz war und ist seither Ort bedeutender Ereignisse, von den Frankfurter Messen, über die Kaiserkrönungen der frühen Neuzeit, bis zum Frankfurter Weihnachtsmarkt und zu großen gesellschaftlichen und politischen Kundgebungen.

    Der östliche Teil des Römerbergs heißt auch Samstagsberg. Spätestens seit dem Wiederaufbau der historischen Fachwerkhäuser an der Ostseite des Platzes zu Beginn der 1980er Jahre ist der Römerberg ein beliebtes Ziel für Frankfurter und Touristen."


    An dem 1 Mai konnte man auf diesem Platz auch die vielen Gewerkschaften sehen die dort ihre Stände hatten. Klar ist das der Tag der Arbeit der sein Ursprung in den USA hatte

    "Anfang 1886 rief die nordamerikanische Arbeiterbewegung zur Durchsetzung des Achtstundentags zum Generalstreik am 1. Mai auf – in Anlehnung an die Massendemonstration am 1. Mai 1856 in Australien, welche ebenfalls den Achtstundentag forderte. Der 1. Mai war traditionell auch der moving day, der Stichtag, zu dem Arbeitsverhältnisse beendet wurden. Das bedeutete oft einen Umzug zu einem anderen Ort, um neue Arbeit zu finden.[3] Es kam darauf zu Massenstreiks und Demonstrationen in den Industrieregionen.

    Auch in einer Chicagoer Fabrik für landwirtschaftliche Geräte erklärten sich zu dieser Zeit die Mehrheit der Arbeiter solidarisch gegen die Betriebsleitung und drohten angesichts des herrschenden 12-Stunden-Tages bei einem Tagesverdienst von durchschnittlich drei US-Dollar[4] mit Streiks. Die Geschäftsleitung reagierte mit Massenaussperrungen und versuchte, die nun 800 bis 1000 freien Stellen mit neuen Einwanderern zu besetzen. Infolge der Kampagnen der sozialistischen Chicagoer Arbeiter-Zeitung meldeten sich jedoch nur 300 neue Arbeiter, während in anderen Fällen Arbeiter vor der Fabrikpforte Schlange standen. Das wurde und wird bis heute als großer Sieg der Gewerkschaft gewertet.

    Am Samstag, dem 1. Mai 1886, demonstrierten Tausende von Arbeitern, die in den Streik traten und an Kundgebungen teilnahmen, die überall in den Vereinigten Staaten stattfanden. Am Abend des 3. Mai 1886 hielt August Spies, der Chefredakteur und Herausgeber der Arbeiter-Zeitung, auf einer Arbeiterversammlung auf dem Haymarket in Chicago eine Rede. Nach der Haymarket-Versammlung – Ursprung des Arbeiterklassenbewusstseins in den USA – folgte ein mehrtägiger Streik in Chicago und führte zunächst am 3. Mai zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und der Polizei, bei der zwei Demonstranten getötet wurden. Bei einer Protestkundgebung am Tag darauf eskalierte die Gewalt. Nach der Stürmung der friedlichen Versammlung durch die Polizei warf ein Unbekannter eine Bombe, die einen Polizisten sofort tötete und zahlreiche Polizisten wie auch Demonstranten verletzte. Sechs weitere Polizisten starben an den Folgen des Bombenanschlags. Bei dem anschließenden Gefecht, das in die US-Geschichte als Haymarket Affair eingegangen ist, wurden mehr als 200 Arbeiter verletzt; die Zahl der Toten wird mit sieben Polizisten und schätzungsweise der dreifachen Anzahl auf Seiten der versammelten Arbeiter angegeben.[5]

    Acht Anarchisten, die die Kundgebung organisiert hatten, wurden festgenommen und der Verschwörung angeklagt. Vier von ihnen, darunter der Chefredakteur und Herausgeber der Arbeiter-Zeitung, August Spies, wurden durch den Strang hingerichtet, einer beging in seiner Zelle Suizid. Die noch lebenden drei wurden sechs Jahre später begnadigt.

    Auf dem Gründungskongress der Zweiten Internationale zwischen dem 14. und 21. Juli 1889 wurde zum Gedenken an die Opfer des Haymarket Riot der 1. Mai als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. Am 1. Mai 1890 wurde zum ersten Mal dieser „Protest- und Gedenktag“ mit Massenstreiks und Massendemonstrationen in der gesamten Welt begangen.

    Inwieweit der Maifeiertag auf anarchistische Gewerkschaftskämpfe und eine juristische Hatz auf alles Anarchistische zurückgeht, wurde weitgehend verdrängt und wird erst seit wenigen Jahren kritisch angenommen."


    IMG_1293.JPEGIMG_1294.JPEGIMG_1295.JPEGIMG_1296.JPEGIMG_1297.JPEGIMG_1298.JPEGIMG_1300.JPEGIMG_1301.JPEGIMG_1302.JPEGIMG_1307.JPEG

    Tag2 Teil3


    Anschließend ging es weiter zur Paulskirche, einem wichtigen Teil der deutschen Gesichte:

    "

    Die Paulskirche in Frankfurt am Main ist ein als Ausstellungs-, Gedenk- und Versammlungsort genutzter ehemaliger Kirchenbau. Sie wurde 1789 bis 1833 anstelle der 1786 abgerissenen mittelalterlichen Barfüßerkirche erbaut und diente bis 1944 als evangelisch-lutherische Hauptkirche Frankfurts, als die heute die Katharinenkirche dient. In dem klassizistischen Rundbau des Architekten Johann Friedrich Christian Hess tagten 1848 bis 1849 die Delegierten der Frankfurter Nationalversammlung, der ersten Volksvertretung für ganz Deutschland. Die Paulskirche gilt damit neben dem Hambacher Schloss als Symbol der demokratischen Bewegung in Deutschland und Nationalsymbol. Aus dieser für die Paulskirche und die deutsche Demokratiegeschichte bedeutendsten Epoche ist von der Innenausstattung jedoch fast nichts mehr zu erleben.

    Am 18. März 1944 brannte die Paulskirche wie viele der umliegenden Bauten der Frankfurter Altstadt nach einem der Luftangriffe auf die Stadt aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie 1947/48 als erstes historisches Gebäude Frankfurts mit Hilfe von Spenden aus allen deutschen Ländern äußerlich bis auf das Kegeldach wiederaufgebaut. Im Inneren entstanden anstelle des früheren Kirchenraumes mit Emporen eine niedrige Wandelhalle mit darüberliegendem Versammlungsraum in Plenarsaal-Bestuhlung. Der Innenraum wurde aus Mangel an Geld und Baumaterial sehr schlicht gestaltet.[1] Zum hundertsten Gedenktag der Nationalversammlung wurde sie am 18. Mai 1948 als Haus aller Deutschen wiedereröffnet. Im Jahr 1986 wurde das Gebäude renoviert.

    Die Paulskirche ist ein nationales Denkmal und wird für Ausstellungen und öffentliche Veranstaltungen genutzt. Die bekannteste wiederkehrende Veranstaltung ist die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels."


    IMG_1278.JPEGIMG_1279.JPEGIMG_1281.JPEGIMG_1282.JPEG

    Neben der Paulskirche konnte man den schönen Bau des Ratskellers begutachten!IMG_1283.JPEG

    IMG_1285.JPEGIMG_1289.JPEGIMG_1290.JPEGIMG_1291.JPEGIMG_1292.JPEG

    Tag2 Teil 2


    Von der Hauptwache ging es Richtung Liebfrauenkloster. Vorher kamen wir aber noch am Denkmal vom Gutenberg vorbei, bevor wir in die Sandgasse eingebogen sind.


    Denkmal vom Gutenberg:

    "Das Johannes-Gutenberg-Denkmal ist ein Denkmal und Brunnen auf dem Roßmarkt in Frankfurt am Main. Es erinnert an den Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Metall-Lettern Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg, sowie an die mit ihm in Frankfurt arbeitenden Drucker und Verleger Johannes Fust und Peter Schöffer"


    IMG_1264.JPEGIMG_1266.JPEG


    Von dem Denkmal hatte man auch ein guten Blick auf die Hochhäuser:


    IMG_1265.JPEG



    Weiter ging es dann durch die Sandgasse hin zum Kloster.

    IMG_1268.JPEGIMG_1269.JPEG


    Liebfrauenkloster:

    "Die Liebfrauenkirche ist eine gotische Kirche am Liebfrauenberg in der nördlichen Altstadt von Frankfurt am Main. Sie entstand in mehreren Bauphasen vom 14. bis zum 16. Jahrhundert und dient heute als Kloster- und als katholische Rektoratskirche. Durch ihre Lage nahe der Zeil kommt ihr eine wichtige Aufgabe in der Innenstadtseelsorge zu; die Kirche und der öffentlich zugängliche Klosterhof sind als Ort der Stille über die katholische Gemeinde hinaus beliebt. Im zweiten Weltkrieg wurde Sie stark zerstört und danach wieder aufgebaut"


    IMG_1272.JPEGIMG_1273.JPEGIMG_1274.JPEGIMG_1276.JPEGIMG_1277.JPEG

    Tag2 Teil 1


    Wir sind früh morgens schon aufgestanden und sind zum Frühstück des Hotels gegangen. Das Hotel hat ein deutsches Frühstück im Angebot gehabt.

    IMG_1228.JPEG


    Wir fanden das Frühstück ziemlich lecker.


    Nach dem Frühstück bin ich schnell zum Auto gelaufen um das Gepäck dort abzustellen und anschließend haben wir unsere Tour angefangen.


    Zu erst ging es zur Hauptwache, wo der Startpunkt der zuvor geplanten Tour ist.

    "Die Hauptwache ist ein barockes Gebäude in der Frankfurter Innenstadt. Es ist namensgebend für den Platz An der Hauptwache und den unterirdischen U- und S-Bahnhof Hauptwache. Das ehemalige Wachengebäude wurde 1729–30 vom Stadtbaumeister Johann Jakob Samhaimer erbaut."


    Auf dem Weg zur Hauptwache konnte man schon einige schöne Stellen von Frankfurt betrachten, die uns sehr gut gefallen haben

    IMG_1229.JPEGIMG_1232.JPEG


    Das Fahrradrennen war für unsere Tour kein Problem. Man durfte die Straße überqueren, wenn grad keine Fahrrad Fahrer dort waren

    IMG_1233.JPEGIMG_1237.JPEGIMG_1241.JPEGIMG_1246.JPEGIMG_1249.JPEGIMG_1251.JPEG


    Hier war dann die Hauptwache:IMG_1256.JPEG

    IMG_1256.JPEG

    IMG_1255.JPEG

    Wir haben uns hier bei diesem traumhaften Wetter noch zwei Kaffee gegönnt. Mit Trinkgeld hat mich das 10€ gekostet.

    Tag1 Teil 3


    Da wir schon spät hatten, haben wir uns auf die Außen Terrasse einer Shisha Bar gesetzt und den Abend ausklinken lassen. Wir haben dort 1 Shisha, ein Sex on the Beach und ein Virgin Colada für 40€ getrunken. Nach ein paar Stunden sind wir wieder ins Hotel zurück und konnten noch einige Bilder von den Wolkenkratzern machen.


    IMG_1203.JPEGIMG_1205.JPEGIMG_1207.JPEGIMG_1209.JPEGIMG_1216.JPEGIMG_1218.JPEGIMG_1220.JPEGIMG_1221.JPEGIMG_1222.JPEG


    Wir waren gegen 0 Uhr dann im Hotel und sind auch direkt schlafen gegangen.