Posts by LVNA

    Ich widerspreche. Alle meine Beitraege in diesem Faden sind nicht nur ehrlich gemeint, sondern auch sachlich verfasst. Und selbstverstaendlich werde ich Deine Beitraege NICHT ignorieren. Ich empfinde Leute mit deiner Einstellung als wirkliche Bedrohung fuer das Leib und Leben meiner Familie, Freunde, Mitmenschen und letztendlich fuer mich selbst. Und darauf muss man hinweisen duerfen. Aus Gruenden des Gemeinwohls werde ich daher immer Meinung sachlich kundtun, wenn es angesagt ist. Wie in diesem Falle.


    Sollte meine Meinung unerwuenscht sein, koennen die Moderatoren gerne meinen Zugang zu diesem Forum schliessen. Das wuerde zum Schaden der Gemeinheit geschehen, nicht nur bezueglich zu Covid, aber zu allen Themen zu denen ich ab und zu Beitrage. Gemuetlichkeit gibts von mir nicht. Ich helfe gerne, sage aber auch, wie die Dinge wirklich sind.

    Lese meine erste Antwort noch einmal genau. Da habe ich ja geschrieben, dass die Situation in Deutschland von jetzt an besser werden wird. Aber auf den Philippinen eben nicht. Im Gegenteil. Heute findets du kein freies Krankenhausbett in Metro Manila, ausser du bist der Regierungssprecher. Dank des verantwortungslosen Verhaltens deines im ersten Beitrag erwaehnten Freundes, von Carabao, Dino, und den unzaehligen Provinzphilippinern wird das bald in der Provinz genauso sein. Die Todeszahlen werden von jetzt ab auf den Philippinen dramatisch ansteigen.


    Nur mal so, bis heute sind auf den Philippinen schon 15,447 Menschen an Covid verstorben (das sind die statistisch Erfassten). Weltweit 2,965,707 Menschen. In Deutschland 79,381 Menschen. Betrifft dich natuerlich nicht. Du lebst ja noch. Aber bitte propagiere doch hier nicht deine auf vollkommene Ignoranz basierenden Phantasien.


    Gluecklicherweise darfst du zur Zeit nicht auf die Philippinen einreisen. Ich hoffe und bete, dass die Einreisebeschraenkungen noch lange aufrechterhalten werden. Dieses Land muss vor Ignoranten wir dir geschuetzt werden. Schlimm genug, dass Philippiner verantwortungslos Covid verbreiten. Zusaetzliche Auslaender werden dazu wirklich nicht gebraucht.

    Wenn ich hier so lese, wie hoch (oder anscheinend eher niedrig) der Nutzungsgrad von Masken in der philippinischen Provinz ist, schwant mir Boeses. Sowohl fuer die Plaene des Themenstarters, als auch fuer die Philippinen allgemein.


    Ich sage mal voraus, dass wir in einigen Monaten aehnlich Covidverhaeltnisse in der Provinz haben wie schon jetzt in Metro Manila. Covid unter Kontrolle bei 2023? Wohl kaum.


    Gute Nacht, Philippinen.

    Maskenpflicht: in der Stadt beim Einkaufen, in oeffentlichen Transportmitteln und beim Einchecken in Establishments: ja!

    Ansonsten eher eine Respektsgeste wenn man mal jemanden trifft der auch eine Maske traegt!

    Respektsgeste?! Auch Du scheinst Deine deutschen Grundwerte verloren zu haben. Landesweit herrscht auf den Philippinen Maskenpflicht, sobald man Haus und Hof verlaesst. Natuerlich mag sich nicht jeder an dieses Recht halten. Aber man sollte es. Zum Einem, weil es Recht ist. Aber viel wichtiger, um Covid nicht zu verbreiten und sich selbst nicht mit Covid anzustecken. Alle muessen Alles tun, um die Verbreitung von Covid zu verhindern. Keine Maske zu tragen ist nicht fahrlaessig, sondern kriminell!

    ....

    Aufgrund der Entwicklung in D (U.a. Ermächtgungsgesetz,Polizeigewalt gegen die eigene Bevölkerung-selber erlebt,Maskenpflicht für Grundschüler, ...


    Ich bitte nicht das Coronaproblem zum Hauptthema zu machen, ...


    Ich habe heute mit einem Deutschen aus Bohol gesprochen,der von einer relativ entspannten Situation sprach.Alles offen (wenn man öffnen will),keine Masken,Ausgangssperren,Innlandsreisen möglich, ...

    Du willst anscheinend vom Regen in die Traufe.


    Auch wenn Du nicht ueber Corona sprechen moechtest, tust Du es selbst. Und, natuerlich zu Recht, dieses Thema kann bezueglich Deines Plans nicht ignoriert werden.


    Der von Dir zitierte Deutsche ist anscheinend in seinen Grundwerten nicht sehr deutsch, verletzt offensichtlich geltendes philippinisches Recht. Hier gibt es eine Maskenpflicht. Landesweit. Und obwohl Innlandsreisen moeglich sind, so gilt dies weder fuer das ganze Land, noch sind Innlandsreisen problemlos. Sondern sehr problembehaftet.


    Ich unterhalte mich regelmaessig mit meiner in Deutschland lebenden Schwester, und wir vergleichen natuerlich Woche fuer Woche die Situation auf den Philippinen mit der in Deutschland. So schlimm die Situation in Deutschland auch sein mag, sie ist unter dem Strich gesehen schon heute deutlich besser als auf den Philippinen. Und die Luecke wird sich von nun an nur vergroessern. Deutschland wird in einem halben Jahr Covid durch Massenimpfung einigermassen unter Kontrolle haben. Ganz klar aushaltbar fuer den deutschen Michel. Waehrend es auf den Philippinen deutlich schlimmer werden wird. Noch agressivere Mutanten. Landesweit fast alle Krankenhaeuser ueberfuellt (nicht nur die in Metro Manila), kein Massenimpfplan auch nur ansatzweise in Sicht. In einem halben Jahr haben wir hier richtigen Wahlkampf. Da werden alle Massnahmen der Regierung zur Kontrolle von Covid vollkommen zum Erliegen kommen (ein Zyniker mag sagen, dass dies die Lage verbessern werde).


    Bleib in Deutschland und plane fuer fruehestens Mitte 2023. Dann lass dich von deiner Tochter sponsern. Sie ist Philippinerin, hat als solches das Recht, auf den Philippinen zu leben, und kann als Minderjaehrige ihren deutschen Eltern ein Visum sponsern. Und als Gegenleistung, ziehe zu einem Ort auf den Philippinen, an dem deine Tochter eine anstaendige, gute Erziehung erhalten wird.

    Lucullus ist fuer mich Geschichte, benutze mal die Forensuchfunktion.


    Das Angebot des German Deli Manila scheint mir doch ziemlich limitiert. Mich interessieren Sachen, die ich NICHT so einfach woanders hier auf den Philippinen bekomme. Ein Foto zeigt Haribo. Das bekomme ich auch woanders. Aber haben die das Katjes Sortiment? Oder andere Lakritze? Dafuer wuerde ich auch deutlich ueberhoehte Preise zahlen. Fuer Lakritzhinweise bin ich immer dankbar.


    Irgendwie erinnert das Angebot des "German Deli Manila" an jenes von "Treffpunkt (seit 1986)", welches auch entlang eines EDSA Flyover gelegen ist, aber in der Naehe von Santolan, nicht Shaw.

    "Ab wann kann man wieder Reisen?"


    Diese Frage habe ich vor ueber einem Jahr in diesem Faden beantwortet (einfach nach oben scrollen):


    Freitag, 1. Juli 2022


    Fuer meine damalige Antwort habe ich viel Kritik, ja Anfeindungen einstecken muessen. Das Datum sei vollkommen falsch, man koenne sicherlich schon frueher reisen.


    Auf Grund der aktuellen politischen Lage, sowie der letzten wissenschaftlichen Erkenntnissen, revidiere ich nun meine Antwort auf das folgende Datum:


    Sonntag, 1. Januar 2023


    Begruendung:


    Um von Deutschland auf die Philippinen oder umgekehrt reisen zu koennen, muss auch die jeweilige Rueckreise gewaehrleistet sein. Zu dem gesuchten Datum muessen also die Philippinen Reisende von Deutschland und Deutschland Reisende von den Philippinen in ihr jeweiliges Land gestatten. Beides wird am 1. Juli 2022 noch nicht gegeben sein, vielleicht von einigen wenigen Ausnahmen wie Diplomaten oder Notfaellen abgesehen.


    Die momentane philippinische politische Fuehrung hat bewiesen, dass sie vollkommen unfaehig, ja kriminell ist, soweit es um die Covid Pandemie geht. Vorraussetzung fuer allgemeine Reisen auf und von den Philippinen ist, dass die Philippinen zumindestens Ansatzweise Covid Herdenimmunitaet erreicht haben. Die dazu notwendige Massenimpfung ist schon im Ansatz vollkommen gescheitert. Die Hoffnung, dass die private Wirtschaft hier einspringt und die in Lohn und Brot stehenden impfen laesst, sowie eine mindestens gleich Anzahl von Nicht-Arbeitenden, wird von der Regierung systematisch sabotiert. Zusaetzlich sind die regierungseigenen Ansaetze wissenschaftlich vollkommen fragwuerdig und weniger als halbherzig. Es ist absolut unmoeglich, dass Herdenimmunitaet in Metro Manila zum 1. Juli 2022 erreicht werden koennte. Fuer die gesamten Philippinen ist so ein Ziel noch illusorischer. Da wir nun Covidmutanten auf den Philippinen haben, die die Pandemiesituation noch weiter verschlimmern, und wir realistischer Weise zukuenftig weitere, aggressivere Mutanten erwarten muessen, wird sich die Lage noch deutlicher verschlechtern, und auf gar keinen Fall verbessern.


    Konsequenterweise wird Deutschland allgemeine Reisen von den Philippinen nicht erlauben. Was natuerlich auch bedeutet, dass Rueckreisen von deutschen Philippinenurlaubern nicht erlaubt sein werden. Auch die Philippinen werden ob der Situation im eigenen Lande die Einreise von vielen Gruppen weiter deutlich einschraenken.


    Ob eine neue philippinische Regierung, die am 1. Juli 2022 antreten wird, dieses Problem innerhalb eines halben Jahres wird loesen koennen, wird man erst nach den Wahlen im Fruehjahr naechsten Jahres einschaetzen koennen. Zur Zeit ist meine Erwartung, dass eine neue Regierung mindestens sechs (6) Monate braucht, um Covid auf den Philippinen unter Kontrolle zu bringen. Wenn wir Glueck haben.

    ....

    kann man nicht eine Grundschuld zugunsten der Kinder oder etwas Derartiges auf das Grundstück eintragen, sodass, wenn es den Eigentümer wechselt die Kinder etwas davon bekommen?

    ....


    Ich sehe es so, dass wenn das Grundstück gekauft wird deine Kinder als Teilhaber oder Mitbesitzer des Grundstückes im Grundbuch eingetragen sind. ....

    Grundschuld = encumbrance oder auch liens.


    Soetwas ist unmoeglich. Auch ein liens zum Vorteil eines Auslaenders verstoesst gegen die Verfassung. Der liens muesste ja schon vor dem Erbfall in den Titel eingetragen werden. Aber die Verfassung sagt ja ganz klar, dass nur im Erbfall selbst ueberhaupt "... save in cases of hereditary succcession..." eine Ausnahme fuer Auslaender besteht.


    1987 CONSTITUTION OF THE REPUBLIC OF THE PHILIPPINES

    ...

    ARTICLE XII NATIONAL ECONOMY AND PATRIMONY


    ... Section 7. Save in cases of hereditary succession, no private lands shall be transferred or conveyed except to individuals, corporations, or associations qualified to acquire or hold lands of the public domain. ...

    https://publicofficialsfinanci…_Constitution_1987_en.pdf


    Ein Landsmann aus Hamburg ist bis vor den Supreme Court gegangen. Und hat klaeglich verloren. Auslaender koennen kein Eigentum ueber philippinisches Land gewinnen. Unmoeglich. Hoffnungslos. No way.

    https://lawphil.net/judjuris/j…g2006/gr_149615_2006.html

    Als weniger im Thema stehender, frag ich mich, warum keine Funkkamera/Sprechanlage?

    Es gibt Systeme mit 500m Reichweite.


    Nur als Beispiel :

    https://www.amazon.de/SIMBAILA…dbdad&language=de_DE&th=1

    Zu mindestens fuer unser Haus, sowie die meisten philippinischen Haushalte die ich kenne, ist diese Loesung eher weniger geeignet:

    • Wir habe ein Eckgrundstueck, also zwei verschiedene Strassen mit zwei verschiedenen Toren. Man braeuchte also zwei dieser Anlagen. Sicherlich moeglich, aber etwas komplizierter.
    • Wir haben Maids und Fahrer. Die wohnen, leben in jeweils separaten Quartieren, die unterschiedlich vom Haupthaus sind. Wir braeuchten also mindestens drei Innenstationen, eine fuer uns, eine fuer die Maids, eine fuer die Fahrer. Das wird kompliziert, und wenn man das mit zwei Toren loest, richtig aufwendig.
    • Wir haben ab und zu mal Brownouts. Die Loesung funktioniert dann nicht. Oder wir schaffen uns einen Generator an.
    • An den Toren braeuchten wir elektrischen Strom fuer diese Loesung. Moeglich, aber auch anfaellig, besonders in der Regenzeit.

    Wenn es um die normale Tuerklingel geht, bevorzuge ich unsere Glockenloesung. Gegensprechanlage brauchen wir auch nicht, solange wir Maids und/oder Fahrer haben. Ohne diese, vielleicht. Aber auch dann tun die Glocken es.


    Wenn es aber um eine Videoanlage zur Sicherung des ganzen Grundstueckes geht, mit mehreren Kameras, etc., dann habe ich auch so meine Bedenken. Normalerweise leben wir eigentlich ganz sicher hier und benoetigen eigentlich keine Ueberwachungsanlage. Das Grundstueck ist in einer der besseren privaten Subdivisions gelegen. Auf der einen Strassenseite ist ein Guardhaus direkt vor unserem Haus, auf der anderen Strasseneite ist unsere Aussenwand mindestens 5 Meter hoch. Und das ist mehr wegen des Laermschutzes als wegen der Sicherheit, weil auch dies eine, wenn auch geschaeftige, Privatstrasse ist. Sollte sich die Sicherheitslage aber einmal aendern dann muss man viel mehr tun als nur Kameras einbauen. Schlechte Sicherheitslage heisst naemlich, dass es Unruhen gibt, also nach einem grossen Erdbeben vielleicht (the big one), oder wenn Covid vollkommen aus dem Ruder geraet und die Leute aus den Slums vor Hunger rumstreunen, und die privaten Doerfer ueberfallen. Aber wenn wir so eine Situation haben, braucht es mehr als Videokameras um Haus und Hof zu beschuetzen. Wahrscheinlich gibt es keinen Strom in so einem Szenario. Also sollte man sich einen Generator anschaffen, noch vor den Kameras. Ist die eigene Wasserversorgung ausreichend? Vielleicht einen zweiten Wassertank anschaffen, noch vor den Kameras. Und selbst wenn wir dies gemacht haben, sind die Kameras so installiert, das man die Kabel nicht einfach durch durchtrennen ausser Gefecht setzen kann? Oder die Kameras einfach mit Gewalt ausser betriebsetzen kann? Und selbst wenn das alles sichergestellt ist, sitze ich dann in meinem Zimmer und ueberwache die Kameras auf einem Monitor um zu sehen, was vor sich geht? Was, wenn ich was sehe? Renne ich mit einem Knueppel zur Aussenwand um mich zu verteidigen? Polizei anrufen ist bestimmt keine Option, wenn wir hier den nationalen Notstand haben. Nee, das braucht ein ganzheitliches Sicherheitskonzept, weit ueber Videokameras hinaus. Die koennen das i-Tuepfelchen einer Sicherheitsloesung sein, aber nicht der Anfang.

    Wo lebt denn das Ehepaar? Hauptsaechlich auf den Philippinen? Sodass die Ehe unter philippinischem Recht gefuehrt wird? Oder in Deutschland?


    Wenn das Ehepaar hauptsaechlich auf den Philippinen lebt, und es keine weitere Vereinbarung, kein Testament oder sonst etwas gibt, also die gesetzliche Erbfolge gilt, dann ist das oben zitierte falsch. Denn das Haus und Grundstueck gehoert zum "conjugal property" des Ehepaares. Lass uns fuer Diskussionzwecke absolut vereinfacht annehmen, dass das Ehepaar nur das besagte Haus und Grundstueck besitzt. Und sonst nichts.


    Der deutsche Ehemann stirbt. Seine Erbmasse ist die haelfte des "conjugal property", in diesem Falle also nur das Haus und Grundstueck. Von der Erbmasse erbt die Ehefrau die Haelfte, also weitere 25% des Hauses und Grundstueckes. Die andere Haelfte wird gleichmaessig unter den Kindern verteilt. Der der Themenstarter nicht sagte, wie viele Kinder er hat, nehme ich mal zwei an. Also erbt jedes Kind 12.5%. Nach dem der Erbfall (Estate) geregelt ist, gibt es die folgenden Haus und Grundstueckseigentuemer:

    • 75% Ehefrau (= 50% + 25%)
    • 12,5% Kind 1
    • 12,5% Kind 2

    Sind Kind 1 und/oder Kind 2 keine Philippiner, haben sie genau ein Jahr Zeit, ihren Anteil zu veraeussern.


    Mit einem Testament und / oder gueltigem Ehevertrag kann dieses Szenario natuerlich ganz anders aussehen. Ich schlage daher dringend vor, einen Anwalt hinzuzuziehen. Und sich nicht auf ein paar verrueckte Internetaussagen von Unwissenden zu verlassen.

    Mir scheint, dass dies ein Thema ist, bei dem verschiedene Haushalte unterschiedliche Anforderungen haben. Und darum auch unterschiedliche Loesungen. Aber es gibt sicher Ueberschnitte, sodass man man von anderen dann doch das Eine oder Andere lernen kann.


    Unsere Anforderungen:

    • KEIN Wifi. Meine Frau ist gegen Alles, was EMF Strahlung verursacht. Wir haben also im Hause alles fest verkabelt.
    • Fuers "normal" Fernsehen benutzen wir immer noch SkyCable. Wir haben zwei Boxen, eine fuer das alte Fernsehgeraet im Gaestezimmer, und eine fuer unseren grossen, gerade letzten Weihnachten angeschaffenen Sony Android TV. Neben Netflix und Webbrowser sehen wir auf dem halt auch CNN, BBC, Deutsche Welle etc. Wir haben SkyCable jetzt seit 10 Jahren, und damals war das halt Koaxialkabeltechnologie.
    • Fuers Internet nutzen wir PLDT Fibr. Vom PLDT Router geht ein Kabel in einen Switch. Und von dem Switch kann man dann auf viele Leitungen verteilen. Bei uns halt ueber ein Patchpanel zu den verschiedenen Netzwerksteckdosen, die im ganzen Haus fest verlegt sind.
    • PLDT Fibr kommt als Paket mit einem Telefonfestnetzanschluss, der genau wie das Internet ueber ein und dasselbe Glasfaserkabel in den PLDT Router fuehrt. Von dem PLDT Router verteilen wir das Telefon durchs Haus mit unseren Netzwerkkabeln. Die gehen nicht durch den Switch, sondern direkt ins Patchpanel und dann zu der Netzwerksteckdose, wo wir ein Telefon haben wollen.
    • Ob der Covid bedingten WFH Situation brauchen alles vier Familienmitglieder guten Internetanschluss. Im letzten Jahr war PLDT zeitweise nicht immer verfuegbar. Wir haben uns also entschlossen, zusaetzlich Converge anzuschaffen. Es wird also ein zweites Netzwerk geschaffen. Und so verkabelt, dass die linken Ausgaenge einer Netzwerksteckdose fuer PLDT funktionieren, und die rechten Ausgaenge fuer Converge. Bin ich mit PLDT verbunden und PLDT funktioniert nicht mehr, muss ich nur von dem linken zu dem rechten Stoepsel wechseln, und alles funktioniert wieder.

    Bezuglich Videoueberwachung: Wir haben zur Zeit keine. Aber wir haben Leerrohre in der Grundstuckaussenwand, durch die wir Kabel zu den an strategischen Orten zu installierenden Kameras legen koennen. Als wir das vor 10 Jahren diskutiert haben, haetten wir Koaxialkabel benutzt. Heute wuerden das natuerlich Glasfaserkabel sein. Von den Kameras gehen die Kabel dann zu den im zweiten Bild gezeigten Verteilerkasten. Zur Zeit habe ich sieben freie Glasfaserkabelverbindungen, die ins Haus fuehren. Und von dem Netzwerkraum im Hause kann ich dann die Kameras mit einem Netzwerk (entweder PLDT oder Converge) verbinden. Und dann ueber einen an das gleiche Netzwerk angeschlossenen Computer ueberwachen. Da die Netzwerke Internetanschluss haben, koennten die Kameras dann sogar uebers Internet ueberwacht werden.


    Fuer Dich vielleicht interessant: Fuer die Verbindung von aeusserem zu innerem Netzwerkraum haben wir nur ein Glasfaserkabel verlegt. Dies ist die Spezifikation: Fiber-rex, 8Core, 9/125 Microns, Single mode, OS2, Outdoor Fiber Optic Cable (Armored). 8 Core zeigt an, dass dies acht Leitungen sind. Eine davon werden wir fuer Converge benutzen. Die anderen sieben koennten fuer Videokameras benutzt werden, als backup fuer das PLDT Kabel, falls da mal was bricht, oder fuer SkyCable, falls wir mal von Koaxial weggehen (muessen). Oder fuer eine andere zukuenftige kabelbasierte Dienstleistung, von der wir heute noch gar nichts wissen.


    Anstelle eines 8 Core Kabels haetten wir zum Beispiel auch zwei 4 Core installieren koennen. Oder andere Multiples. Der Vorteil waere geringere Anfaelligkeit, die aber fuer einen deutlich hoehren Preis kommt. Darum haben wir uns letztendlich fuer ein 8 Core entschieden.


    Wir haben gut 30 Netzwerksteckdosen mit je zwei Anschluessen. Plus zusaetzlich vielleicht 10 einzelne Anschluesse. Die generellen Regeln fuer die Netzwerksteckdosen sind:

    • In jedem Schlafzimmer mindesten zwei Netzwerksteckdosen mit also vier Anschluessen. Die Netzwerksteckdosen sind in gegenueberliegenden Ecken des Zimmers gelegen und 1 Meter ueber dem Fussboden installiert. Im Masters und im Gaestezimmer gibt es zusaetzliche Netzwerksteckdosen an strategischen Orten.
    • Zusaetzlich gibt es in jedem Schlafzimmer eine weitere einzelne Netzwerksteckdose plus ein zusaetzlicher Koaxialausgang. Diese Dose befindet sich in Deckenhoehe an einer Wand, um einen Fernseher hoch zu installieren.
    • Auch Bibliothek, Flure, Lanai, Kueche, Maids room, Drivers room, Dachboden, etc. haben Netzwerksteckdosen, zum Teil mehrere.
    • Neben jeder Netzwerksteckdose befindet sich jeweils auch eine doppelte elektrische Universalsteckdose, auch in 1 Meter Hoehe.

    Bezueglich der Gegensprechanlage haben wir einen ganz anderen Ansatz. In meiner Beobachtung gibt es langfristig immer Probleme mit Tuerklingeln hier auf den Philippinen. Wir haben hier Regenzeit. Die Tuerklingeln sind meist weit draussen gelegen, also lange Kabelwege. Und die Kombination von Wasser und langen Kabeln draussen ist meiner Erfahrung nach halt anfaellig. Also haben wir Glocken installiert. Wir haben zwei Tore, Eingaenge an der Grundstuecksmauer. Und zwei weitere Hauseingaenge. So siehts aus. Die Photos sind ein wenig schlecht, es ist schon dunkel draussen.


    Tor 1, drinnen im Grundstueck:


    Tor 2, drinnen im Grundstueck:


    Tor 2, draussen ausserhalb des Grundstueckes:


    Haustuer 1:


    Haustuer 2:


    Das ganze funktioniert seit 10 Jahren ausgesprochen gut. Jede Glocke hat einen anderen Klang, man weiss also sofort wo es leutet. Die mit Abstand am meisten benutzte Glocke ist die am Tor 2. Das ist auch die groesste, lauteste. Die kann man deutlich ueberall hoeren.


    Wir haben einen Fahrer und eine Maid. Und wenn es am Tor laeutet, laufen die hin.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich Deine Fragestellung genau verstehe. Aber ich stelle mal vor, was wir hier haben.


    Vorweg, wir haben unser Haus vor gut 10 Jahren gebraucht gekauft und dann damals substanziell renoviert. Ob des technischen Fortschrittes und geaenderter Anforderungen haben wir an dem Netzwerk, welches ich hier vorstelle, seitdem einige Aenderungen vorgenommen. Das sind hauptsaechlich Upgrades, Verbesserungen. Aber das grundsaetzliche Design hat sich nicht geaendert, sondern bewaehrt.


    Das erste Photo zeigt den Posten, den wir damals als Teil einer neuen Grundstuecksaussenwand installiert haben. In dem Posten eingebaut sind vier (4) Leerrohre. Zur Zeit fuehrt ein PLDT Fiberkabel und ein Skycable Koaxialkabel hier rein. Imminent ist die Einfuehrung eines weiteren Fiberkabels von Converge. Wir haben das schon vor mehreren Monaten bestellt, aber durch ECQ und durch einen IT Kontraktor, der nicht sehr empfehlenswert ist, hat sich das ganze deutlich verzoegert.



    Das naechste Photo zeigt das innere des Netzwerkhauses, welches wir damals zusammen mit der Aussenwand und dem Posten gebaut haben. Die waagerechten Rohre oben rechts fuehren von dem Posten in einen Verteilerkasten. Und aus dem Verteilerkasten fuehren weitere Rohre senkrecht nach unten heraus und durch einen Tunnel ins Haus hinein.


    Das PLDT Fiberkabel ist ununterbrochen gelegt und fuehrt direkt ins Haus. Das Skycable Koaxialkabel ebenso. Es gibt noch ein weiteres, zur Zeit nicht benutztes Koaxialkabel, welches hier anfaengt und auch im inneren des Hauses endet.


    Die schwarze Box innerhalb des Verteilerkastens ist neu. Das ist ein Fiberpatchpanel. Fest installiert fuehren von hier ein Fiberkabel mit acht (8) Nodes direkt ins Haus, und ist dort mit einem gleichen Fiberpatchpanel direkt verbunden. Hintergrund: Nachdem wir Converge auf deren Webseite online bestellt haben, kamen die zu einem Besuch vor Ort. Wir hatten zwar Leerrohre, aber Converge wollten ihr Kabel nicht selbst durch diese Leerrohre ins Haus ziehen. Das sei Aufgabe des Hauseigentuemers. Also haben wir verschiedene Unternehmen kontaktiert, um uns ein "Fiber Backbone" fest zu installieren. Zu dem Zeitpunkt waren schon von dem Verteilerkasten zwei (2) CAT6A Ethernetkabel ins Haus gelegt, die aber nicht genutzt wurden. Diese beiden Ethernetkabel wurden dann von dem kontraktierten Unternehmen genutzt, um ein Fiberkabel mit acht (8) Nodes von dem Verteilerkasten ins Haus zu ziehen.


    Der Plan ist, dass Converge ein kurzes Kabel von aussen durch den Posten in den Verteilerkasten hinfuehrt und dann mit einem Node des Fiberpatchpanels verbindet. Die weiteren Fibernodes koennen in der Zukunft fuer andere Anwendungen genutzt werden. Zum Beispiel gibt es fuer eine Videoanlage, die wir zur Zeit nicht haben, schon mehrere Leerrohre, die hinter dem Verteilerkasten anfangen und zu verschiedenen strategischen Orten entlang der Aussenwand fuehren. Man kann also jederzeit von hier neue Kabel verlegen und mit dem Fiberpatchpanel verbinden.



    Das dritte Photo zeigt das Gestell in unserem Netzwerkzimmer im Erdgeschoss des Hauses. Ich werde den Inhalt des Gestells von unten nach oben erklaeren.


    Ganz unten ist das brandneue, noch nicht benutzte Fiberpatchpanel. Von hier wird mit einem Fiberpatchkabel der Convergeausgang mit dem Convergerouter verbunden werden.


    Der zu installierende Convergerouter wird dann mit einem CAT6A Patchkabel in den untersten der vier (4) Netzwerkswitches verbunden. Die beiden unteren Switches sind fuer Converge, waehrend die beiden oberen Switches fuer PLDT sind. Zur Zeit ist der oberste Switches schon mit dem PLDT Router verbunden. Und der Switch dann mit Switch 2, der wiederum mit mit Switch 3, und der wiederum mit Switch 4. Sobald Converge ins Haus kommt, wird die Verbindung zwischen Switch 2 und 3 aufgehoben, und damit zwei Netzwerke geschaffen: PLDT mit Switch 1 und 2, und Converge mit Switch 3 und 4.


    Als Hintergrund: Vor zehn Jahren haben wir mit nur einem Switch angefangen. Spaeter haben wir dann zwei weitere Switches gekauft, um die im ganzen Haus schon verlegten Kabel zu verbinden. Im Rahmen des Convergeprojektes haben wir dann einen vierten Switch gekauft. Haette man vor zehn Jahren von Covid und von WFH gewusst, und haette Geld keine Rolle gespielt, haette man natuerlich gleich Layer 3 Switches einbauen koennen und somit EIN Netwerk mit ZWEI ISP schaffen koennen. Da aber Geld eine Rolle spielte und spielt, haben wir uns fuer diese Loesung entschieden.


    Von den beiden oberen PLDT Switches fuehren Patchkabel nach links raus und hinauf in das Patchpanel. Diese PLDT Patchkabel sind alle mit ungeraden Nodes verbunden. Von den beiden unteren Converge Switches fuehren Patchkabel nach rechts raus und auch hinauf in das Patchpanel. Diese Converge Patchkabel sind alle mit gerade Nodes verbunden.



    Von dem Patchpanel fuehren CAT6A Ethernetkabel durch Rohre zu den verschiedenen Netzwersteckdosen ueberall im Hause. Jede Netzwerksteckdose hat zwei Ausgaenge, der linke Ausgang mit einer ungeraden Nummer, der rechte Ausgang mit einer geraden Number. Links ist also PLDT, rechts Converge. Nicht wissend, was die Zukunft bringen wuerde, haben wir vor zehn Jahren immer zwei Ethernetkabel zusammen verlegt. Mit Covid und WFH wurde ein Backup fuer PLDT notwendig, und unser damaliges Investment in zwei Kabel fuer jede Netzwerksteckdose zahlt sich nun aus. Das naechste Photo zeigt eine unserer Netzwerksteckdosen.



    Wir haben zwei Drucker. Einer in der Bibliothek im Erdgeschoss ist mit dem PLDT Netzwerk verbunden. Der andere im Flur des zweiten Stocks mit dem Convergenetzwerk. Insgesamt haben wir nur vier Nutzer, drei im zweiten Stock und einer im Erdgeschoss.


    Die PLDT Festnetztelefonleitung ist von dem PLDT Router ueber mehrere Y-Verbinder mit fuenf Patchpanelnodes verbunden. Wir haben also nur eine Telefonleitung. Wenn es aber klingelt, dann gleichzeitig an fuenf Telefonen. Zwei im Erdgeschoss, zwei im zweiten Stock, und eins auf dem Dachboden.


    Hoffe das Ganze ist verstaendlich.

    Gibt es eine Möglichkeit sicher zu stellen, dass meine Kinder nach dem Tod meiner Frau das Grundstück (vielleicht dann auch ein Haus) erben?

    Deine Kinder haben die deutsche Staatsbürgerschaft? Dann sieht es schlecht aus.

    Diese Antwort ist absoluter Quatsch. Weder phillippinisches noch deutsches Erbrecht macht die gesetzliche Erfolge von der Nationalitaet der Erben abhaengig. Zudem kann man natuerlich ein Testament verfassen, das den letzten Willen regelt.


    Bezueglich der gesetzlichen Erfolge fuer den vorliegenden Fall muesste man mehr Informationen haben.

    Also, ich beschreib mal wie das bei uns funktioniert. Ausserhalb des Grundstuecks ist eine Wasseruhr. Von der Wasseruhr gehts durch die Mauer ins Pumpenhaus direkt in einen POE point of entry filter, um den groebsten Dreck gleich vorneweg auszufiltern. Das schuetzt alles inclusive der Armaturen.


    Nach dem Filter gehts raus aus dem Pumpenhaus in den Wassertank draussen. Oben hinein. Das ist ein riesiger Speicher. Wenn das Wasserwerk funktioniert fuellt der Tank ab. Ist der Tank voll, schliesst ein Schwimmschalter die Zufuhr. Genauso wie Du es von dem Wassertank deines Klos kennst.


    Am unteren Ende des Tankes ist ein anderes Rohr, von dem es zur esyPumpe geht. Die hat einen ganz kleinen Drucktank intern eingebaut, vom dem es weiter ins Haus geht. Ist der Druck in dem internen Druck zu niedrig pumpt die Pumpe Wasser aus dem grossen Speichertank in den kleinen internen Drucktank. Automatisch. So gibts hausseitig immer den richtigen Wasserdruck.


    Was ich noch nicht erwaehnt habe ist, dass nach dem Filter ein Ventil ist, das nur in eine Richtung funktioniert. Damit Wasser nicht zurueck aus dem Speichertank ins oeffentliche Netz fliesst. Genau so ein Ventil, dessen deutscher Name mir entfallen ist, gibt es auch zwischen Speichertank und Pumpe.


    Es ist uebrigens verboten, Wasser direkt aus der Hauptleitung zu pumpen. Man muss gesetzlich einen Speichertank zwischen Hauptleitung und Pumpe haben.