Posts by b3rt

    Habe es auch zweimal versucht + Remonstration du wirst dir dein blaues Auge auch wahrscheinlich selber abholen müssen, ich habe es auch nicht für möglich gehalten, wie wenig die da drüben interessiert und deine unternehmerische Denkweise interessiert leider mal sogar keine Behörde, da spreche ich aus Erfahrung. Identische Planspiele mit Firmeneinladung etc. Sprachkurs durchgespiel, am Ende viel Zeit, Tränen und Geld verballert, auch unserer Firmenanwalt und Kollegen meinten, Chancen stehen beiunter 5 %. Wenn du die HZ anklingen lässt ist es vermutlich direkt vorbei. Habe noch meine AA im Ohr die HZ mit Schengen Visa mal so richtig verachten. Es scheint eine Blase zu sein in der Logik und Marktmechanismen nicht greifen, eine interessante Erfahrung möchte ich aber nur einmal machen.

    Nochmal meine Frage nachdem diese in der Kaffesatzleserei untergegangen ist.


    Wie ist der aktuelle Ablauf bei Reisen von Cebu nach Manila für Philipinos?


    Muss man nachdem die Reisedokumente vorliegen für 2 Wochen in Quarantäne? da müsste man sich ja schon 2 Woche vor Botschaftstermin mit potentiell Erkrankten einsperren lassen für die 30 Minuten bei der Botschaft. Und dann wieder Reisedokumente beantragen? (+ 2 Wochen?)


    Oder geht auch Aufenthalt im Hotel?


    Ich hoffe diese Rechnung stimmt so nicht.

    Ja, der konnte doch auch nichts machen...Lockdown, Reiseverbot...wie sollte der VA da arbeiten? Luzon oder weiter weg?

    Eastern Samar. Von der DBM wurde mir per Mail am 12.11. mitgeteilt, dass mit der UP begonnen würde. Ermittler waren im Januar in dem Dorf. Tut mir leid, aber ich kann weder nachvollziehen, wofür soviel Zeit benötigt wird, noch, warum eine einfache Überprüfung auf Echtheit der Urkunden nicht ausreichte.

    Das ist finde ich auch merkwürdig. Bei mir war es auch im Februar und der Bericht ist erst 4 Monate später eingegangen. Eventuell mit einer Brieftaube geschickt. Da sind die 6 Monate um ohne dass die Dinger in der DBM einmal bearbeitet wurden.

    Durch diese Aussagen ist wieder bestaetigt was ich immer sage: Es kommen hier vorlaeufig KEINE Touristen rein! Denn nur MNL und CRK sind offen und die Regierung hat beschlossen, dass diese 2 Flughaefen IMMER offen bleiben sollen.


    Für Mactan-Cebu gibt es noch KEINE klare Regelung und der Platz kann jeder Zeit wieder zu gemacht werden!

    Aus gegebenem dringendem Anlass: kann man aktuell von Cebu nach Manila fliegen und werden die Flüge früh am Morgen wahrgenommen oder wie schon oft gestrichen?


    Alternativ: Darf man wieder in Manila übernachten?

    Ich bin aktuell im aktiven Austausch mit einem Verein der sich für genau solche Paare einsetzt und auch eine Petition wurde an das Auswärtige Amt übergeben. Hier haben Gysi und co. gesagt, dass diese Vorgehensweise nicht ok ist teilweise wurde auch gesagt (eher von den Linken), dass dies gegen die Menschenrechte und den besonderen Schutz der Familie verstößt auch auf deren offenen Brief wurden die Arbeiten in den Botschaften wieder aufgenommen. Weil es eben nicht gerechtfertigt war. Die Argumentation geht von deren Seite weiter, dass auch das Eheversprechen (also Verlobung) schon dazu führen soll, dass man unter den besonderen Schutz fällt das wollen die Behörden halt noch anders sehen.

    Wir haben 5 Monate gewartet, dann wurde uns der Termin abgesagt mit Verweis dass es keine Priorität hat (also selbst der bereits gestellte Antrag für Juli wurde einfach mit Hinweis auf diese Ausnahmen gestrichen) gleichzeitig werden aber Studentenvisa vergeben, was echt unverhältnismäßig ist.

    Falls die bei Antragsabgabe nicht dabei war, reicht es auch, dass die ABH bei der Zustimmung dazuschreibt, dass die VE vorgelegen hat.

    Trotzdem ist das vorgesagte zu empfehlen, denn es mag bei Nichtabgabe sein, dass die DBM den Antrag nicht zu ABH weiterleitet und sie auf die VE wartet... oder andere Missverständnisse auftreten.

    Wenn die VE bei Antragstellung dabei ist, ist die Sache ein für allemal klar.

    Die Dame der ABH hat mir gesagt sie kann mir keine VE ausstellen, da die Anfrage der Botschaft nicht vorliegt.

    Verpflichtungserklärung muss an die DBM.


    Ausländerbehörde = Verpflichtungserklärung

    aus dem Merkblatt zur Beantragung einesVisums zur Eheschließung in Deutschland:


    https://manila.diplo.de/blob/1…eheschliessung-d-data.pdf


    ALLE ANTRAGSTELLENDEN müssen folgende Unterlagen einreichen/vorlegen(Papierformat A4):


    - Verpflichtungserklärung von Verlobten gem. §§66-68 AufenthG, abzugeben bei der zuständigen Ausländerbehörde


    -2 Fotokopien aller Originalunterlagen (außer Antragsformular und Erklärung; Pass: nur die Datenseite)


    zum Thema UP:


    Wird zumindest von der DiploManila daraufhingewiesen, dass mehrere Dienststellen eine UP fordern können

    aktuell kann man anscheinend nicht das Visum für die HZ beantragen.


    https://manila.diplo.de/ph-de/service/visa-einreise


    "Aufgrund der bestehenden Einreisebeschränkungen für alle nicht unbedingt notwendigen Reisen aus Drittstaaten in die Bundesrepublik Deutschland zur weiteren Eindämmung von COVID-19 kann die Botschaft Manila derzeit grundsätzlich keine neuen Visumanträge bearbeiten. Annahme und Erteilung erfolgen deswegen nur ausnahmsweise, wenn die Antragstellerin oder der Antragsteller darlegen kann, dass zwingende Gründe vorliegen, die eine der vorgesehenen Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen rechtfertigen. "


    [...]


    "Achtung: Visa zur Eheschließung fallen nicht unter die o.a. Ausnahmeregelungen, Eheschließung fällt auch nicht unter zwingende familiäre Gründe im Sinne der Ausnahmeregelungen"

    Die Prüfung Vorort war schon abgeschlossen, daran kann es also nicht liegen. Auch könnte man im Homeoffice gewisse Dinge erledigen.


    Das Auswärtige Amt war auch sehr hilfreich. Auf die Frage was mit zukünftigen Visaterminen passiert ob verschoben oder abgesagt wird gab es die kompetente Antwort "wir haben Corona da kann eh keiner ins Land kommen" nachdem ich erneut darauf hinwies, dass es um einen Termin zur Abgabe der Unterlagen in der Zukunft geht sagte Sie mir das wüsste man nicht (Wer denn dann?). Auch eine Rechtsgrundlage die solche Fälle mit Verzögerungen regelt wollte Sie mir nicht sagen und nachdem ich darauf hingewiesen wurde ich könne es ja mal per Mail Versuchen und ich ihren Namen wissen wollte bekam ich die Antwort: " ich habe keinen Namen...Wir sind hier alle das Bürgerbüro des Auswertigen Amts"


    So ein Vorgehen ist natürlich interessant es scheint die linke Hand nicht zu wissen was die rechte tut.


    Die Chance alles soweit wie möglich herauszuzögern ohne die Antragssteller zu informieren. Die Kollegen in dem Ämter mussten wohl keinen Eid schwören oder er wurde mittlerweile vergessen.