Posts by Putingpating

    Manila war noch gar nie in MGCQ. Seit Juni ist hier GCQ (Ausnahme die zwei Wochen MECQ im August 2020).

    Das war wohl alles nicht so schlimm, wie befürchtet.

    Der Taiphoon ist inzwischen abgedreht auf die offene See, ohne größere Schäden zu hinterlassen.

    Nun warten die Menschen auf den nächsten, der bereits angekündigt wurde.

    Sag das mal den Leuten in Albay und Catanduandes... :mauer Da soll bis bis zu 90% der Infrastruktur zerstört sein.


    Und vonwegen "inzwischen": der Taifun wütete am Sonntag auf den Philippinen. Woher hast du deine Infos?


    Edit: oder meinst du "Siony" und gar nicht "Rolly"?

    Hallo zusammen,

    habe ich das jetzt richtig verstanden? ( bzw. gelesen )

    Ab 01.11.2020 dürfen Ausländer wieder in die Philippinen einreisen.

    Nur folgende Ausländer:

    • Those with visas issued by the Bureau of Immigration pursuant to EO No. 226 or the Omnibus Investments Code, as ammended, and Republic Act No. 8756
    • Those with 47(a)(2) visas issued by the Department of Justice
    • Those with visas issued by Aurora Pacific Economic Zone and Freeport Authority, and Subic Bay Metropolitan Authority

    Plus natürlich all jene, die bereits vorher einreisen durften (z.b. mit Filipino verheiratet usw.).

    Eine Freundin ist am Samstagabend spät in MNL gelandet (ca. 22 Uhr). Sie hatte den günstigeren Test gewählt. Das Resultat war Montagmittag da. Also etwa 36 Stunden, trotz Wochenende (oder villeicht wegen Wochenende?).

    Eine Freundin von mir hat sich im St. Luke's in Quezon City testen lassen (mit Voranmeldung). Test am Freitagmorgen, Resultat am Samstagabend erhalten. Kosten ca. 5000 Peso (ganz genau weiss ich es nicht).


    Ein Freund war ebenfalls im St. Luke's, aber ohne Voranmeldung. Ging etwa gleich rasch, aber da er via ER getestet wurde, hat er ca. 12'000 Peso bezahlt.


    Quezon City ist natürlich nicht in Südmanila. Aber vielleicht hilft dir die Info trotzdem.

    ja, ein herrliches Beispiel für das Durcheinander hier. Wobei es ja tatsächlich viel mehr Sinn machen würde, die negativen anstatt die Antibody-positiven zum Swab zu schicken. Aber das wird hier wohl noch lange so unsinnig weiter gehen.


    Wir sind immer noch in Quezon City und bleiben vorläufig auch hier. Und wenn überhaupt ginge es in die Schweiz zurück und nicht nach Deutschland. 😉

    das wurde bereits im Juni so kommuniziert. Zuerst hiess es, dass unter MGCQ alle raus dürfen. Etwa drei Tage später nahm man das bereits wieder zurück und erklärte, dass diese Altergruppen auch dann noch drinnen bleiben müssen. Unverständlich...

    Unsere Jungs haben inzwischen auch angefangen (Kinder 2 und Grade 2). Wir haben keine Kleidervorschriften. Aber viele Kids (inklusiv unsere) tragen ihre PE Uniform oder sonst ein T-Shirt der Schule, das es früher mal zu einem Anlass gab. Finde das eine gute Lösung.

    ...was ja nicht sehr logisch ist (um nicht zu sagen bescheuert). Negativ heisst ja, dass man noch nie positiv war oder man ist jetzt gerade positiv und hat aber noch keine Antikörper gebildet. Es ist fahrlässig, wie hier mit Antibody Tests umgegangen wird und sich Leute in falscher Sicherheit fühlen, da sie Antibody-negativ sind.


    Carabao: geniess die Freiheit. Was für eine Geschichte!

    kannst du mal die Situation schildern? Ich verstehe es nicht. Du willst aus D Load auf eine globe SIM aufladen, aber ohne Kreditkarte o.ä.? Wie soll das gehen? Ausser du hast ein philippinisches Bankkonto. Aber sonst ist doch logisch, dass du diesen Load irgendwie bezahlen musst, und das wird nun halt mal via Karte sein. Vetraust du der Person denn nicht, dass du ihr Geld schicken kannst (z.b. auf ihr GCash App) und sie dann selber Load kauft?


    Klingt komisch für mich.

    wie bekommen hier in QC ebenfalls viele positive Rückmeldungen darauf, dass wir noch da sind. Ausserdem hören und erleben wir in unserem Umfeld (einerseits im Armenviertel, in dem wir leben aber auch im Mittel/Oberklassen-Umfeld der Schule unserer Kinder) seit einiger Zeit zunehmend (sehr) kritische Stimmen zur Regierung. Wir leben sehr nahe an Sandigan. Dass der Präsident wegen der SONA gestern einfach so stundenlang das Handynetz ausschalten liess, verärgerte viele. Unsere Nachbarn meinten alle unisono, dass sie sich die Rede sicher nicht anhören werden - das sei Zeitverschwendung. Freunde von uns waren an der Rally. Kinder spielen längst wieder draussen, weil die Mütter diese u20-Regelung für bescheuert halten. Wirklich Angst vor dem Virus hat man hier bei uns nicht mehr, da die mristen ja milde Verläufe haben (kann natürlich sofort ändern, wenn ein Fall auftritt). Hingegen fürchtet man die Rückkehr in ECQ. Und die Situation der LSI und OFW bedrückt die Leute. Das sind alles nur Momentaufnahmen. Aber alle in unserem NGO-Team bestätigen, dass die Unterstützung für den Präsidenten in ihrem Umfeld spürbar abgenommen hat in den letzten Wochen.


    Das nur mal so als leise Gegenstimme zum Tenor hier, dass alle Filipinos den Präsidenten unterstützen und panische Angst vor dem Virus haben.


    Carabao: danke für deinen Bericht. Das macht mich echt betroffen - besonders mit Blick auf die Leute vom Resort. Unfassbar, was da bei euch passiert. :(


    Woher will denn Kirschner das wissen?


    Es mag schwer zu glauben sein. Aber seit März kommen wir nicht mehr aus NCR raus.

    Warum kommst du denn nicht aus NCR raus?

    Wir haben kein Auto. Und ohne Auto ist unterwegs sein schwierig in diesen Zeiten - erst recht als Familie.


    Wir möchten auch "nur" aus NCR raus um Urlaub im Grünen zu machen, was natürlich im Moment nicht wirklich geht. Dass Reisen aber möglich sind mit Papieren (und Glück) ist mir schon klar.


    Ich habe das vor allem geschrieben, weil sich die Leute in DACH schlicht nicht vorstellen können (oder es nicht glauben wollen), wie stark hier Freiheiten eingeschränkt sind.

    Ich habe bei Kirschner Reisen angerufen. Die sagen, das der Lockdown bis 31.08. läuft. Das danach aber eine Aufhebung nicht unwahrscheinlich ist. Gerade weil die philippinische Wirtschaft und die Bevölkerung das wohl nicht bis zum Ende des Jahres verkraften kann.

    Dieser hier um sich greifende Pessimismus ist für mich nicht nachvollziehbar und das sich viele einfach damit abfinden wollen, das Sie in Ihren Grundrechten dermaßen eingeschränkt werden, verstehe ich sowieso nicht.

    Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall fliegen, wenn es möglich ist, weil ich auch keinen Bock

    Woher will denn Kirschner das wissen? All jene hier, die zur Zeit in den Philippinem leben, sehen schlicht keine Anzeichen, die auf eine baldige Öffnung hindeuten. Wirklich null!


    Wir sind mit einer NGO hier und warten sehnlichst darauf, dass unsere Teamleaderin wieder einreisen darf. Sie ist zur Zeit in Europa und ist hier Permanent Resident. Aber bei allem optimistischen Denken: ich verliere langsam die Hoffnung, dass sie noch vor Ende Jahr wieder kommen kann. Touris sind dann nochmals gamz eine andere Sache.


    Es mag schwer zu glauben sein. Aber seit März kommen wir nicht mehr aus NCR raus. Ich bin schon dankbar, dass wir seit Ende Mai wieder in unser Teamhaus (der Ort, wo wir uns als Team regelmässig treffen) dürfen, welches nur 1,5km von unserem Haus entfernt ist. Das war über 2 Monate unmöglich (zumindest nicht "legal"). Das Haus steht in einer Subdivision, die superstreng zu war. Meine beiden Jungs dürfen offiziell auch noch nicht wieder raus. Sie spielen natürlich trotzdem wieder draussen mit ihren Freunden. Zum Glück glauben die anderen Mütter hier (alles Filipinas) auch immer weniger, dass Kids highrisk sind. Aber wenn eine Patrouille kommt, springen alle Kids in die nächste Eskinita. Die beiden Senioren und die Schwangere in unserem Team dürfen offiziell ebenfalls seit 15. März nicht mehr raus.


    Öffnung ab 31. August? Schön wärs. Aber glauben kann ich das nicht. Ich kann nicht einmal mehr darauf hoffen.