Posts by Maltaboy

    Moinmoin Arthur,

    naja, Zement und Sand brauchen sie schon, um den nackten Wänden einen "Zementanstrich", sprich eine Verputzung zu gönnen, die dann gestrichen werden kann und soll.
    Ja, Deinen Hinweis mit den "ungenormten" Türen, da habe ich was gelernt, wusste ich vorher nicht. Aber, klar, das ich den Einbau bezahlen würde.

    Ja, Wände mich wachsender Champignonzucht sind äußerst gefährlich. Dann braucht es auch keinen 🦠 um mit ernsthaften Lungenproblemen zu kämpfen. Aber, soweit ich weiss, kaufen die Ihre Champignons im Supermarkt und flücken sie nicht von den Wänden.
    Nun, die ganze Sache verläuft sich mehr und mehr. Ist wohl zu anstrengend oder was-auch-immer. Auch gut. Die eingesparten Talerchen setz ich gerne in lecker Essen gehen um.

    Hi Cyborg,
    Ja, Deine Anmerkungen sind völlig richtig. Das ist, grundsätzlich, auch meine Meinung. Die geliebte Familie hat absolut keine Ahnung von irgendwelchen Arbeiten am Bau. Ich warte eigentlich nur darauf, daß sie endlich in die Pötte kommen und zumindest mal Preise für das erst mal benötigte Material einholen. Aber selbst das ist wohl zu viel verlangt. Mir schon klar, daß der "gute Freund" von gegenüber, wenn er denn qualifiziert ist, Anleitung geben kann; und natürlich bezahle ich das auch. Aber mir geht diese allgemeine "Ist doch mir egal" Haltung und "Machen lassen und Eier schaukeln" auf die xxx na, Ihr wisst schon. Zumal in den aktuellen Zeiten eh niemand arbeitet.

    Aber, da sich seit 1 Monat nichts dort regt, lasse ich es einschlafen. Dann verliert niemand sein (eh kaum vorhandenes) Gesicht und ich spare meine geliebten Talerchen. Aber sollte, entgegen allen Erwartungen, doch irgendwann mal Preise eingeholt und präsentiert werden, dann habe ich die klasse Liste vom Arthur und die Preise vom Nachtfalken hier griffbereit liegen.

    Sollten die irgendwann einmal in die Pötte kommen und ein wenig Eigeninitiative zeigen, alles gut und, klar, bekommen die fachkundige Hilfe. Aber ich zahle Niemanden, der die Arbeit verrichtet, deweil die lieben Relativs daneben sitzen und zuschauen

    Ich bete, daß ich keinen Anschiss bekomme, wegen neuem Thema...
    ... Wenn, dann bitte und natürlich verschieben

    Die geliebte Familie :ironie will bauen, bzw. renovieren. Deshalb die Frage: was kostet, so in etwa, ne Tonne Sand, der Sack Zement und ne einfach Holz-innen-türe alles frei Haus geliefert. Raum Luzon. Und wenn dann Jemand auch noch nen Tip für nen Lieferanten dort hat, nur her damit. Danke für jede erhellende Antwort :kiss

    Also ich bin mir ziemlich sicher, das dich das Ganze am Ende das 10-20 fache kosten wird, wie ursprünglich angenommen, wenn's reicht.


    tbs

    Moin moin tbs,
    Nö, nicht wirklich. Es gibt ein Budget für dieses Jahr und keinen Nachschlag. Mir ist völlig klar, daß das nicht ausreicht, aber Eile mit Weile. Und schaun wir mal, wie weit die Motivation geht, das Haus aufzupeppen. Genau so habe ich das kommuniziert. Alle Versuche, Andere arbeiten zu lassen und so möglichst viele "gute" Freunde mit einem Einkommen zu versorgen, scheiterten und werden scheitern.

    Du fragst nach den Ideen?
    Oh Du mein Graus...
    Die meinten doch allen Ernstes, ich solle das geplante Kapital in ein kleines Geschäft , also einen Zwischenhandel von Hühnereiern und Öl investieren. Von dem Erlös könnte dann ruckzuck das ganze Haus in Windeseile renoviert werden. Die konnten garnicht verstehen, daß davon die Finger lasse und keinen Pfennig dort hinein investiere ;(
    So langsam scheint auch die Renovierfreude an dieser halben Ruine zu verfliegen, nachdem ich wiederholt nicht bereit war, auch nur einen einzigen Fremdarbeiter (Ein wirklich guter Freund von quer über die Straße und dessen Familie) zu bezahlen, sondern darauf bestehe, daß das alles selbst gemacht wird :D

    Hi Kumusta,
    Auch Dir ein herzliches "Danke"!!!

    es geht mir nicht um ein paar pesos mehr oder weniger. und mir ist auch klar, daß eine halbwegs vernünftige Türe mehr als 30-40€ kostet. Aber ich will dem "reichen Onkel Syndrom" einen deutlichen Riegel vorschieben. Sprich ich möchte nicht als ahnungsloser Dummling da stehen, der jeden Preis akzeptiert. An der Hütte muss gearbeitet werden, aber nicht zu jedem Preis. Außerdem sollen sie selbst arbeiten oder Freunde einspannen, selbst für dier Arbeit zahlen oder es einfach lassen. Da bin ich sehr konsequent und wenn ich mir die Kommunikation der vergangenen Wochen so durchlese, wird das eh nix und ich spare eine Menge meiner geliebten Talerchen. Wie kann ein Land mit solchen, sorry- "Loosern" die Erwartungshaltung haben, irgendwann dann doch mal auf Weltniveau (evt. 3.) zu handeln???


    Ratlos...


    Auch Dir werfe ich gerne mal ne Schippe Sand übern Zaun :)

    Hallo Greifvogel der Nacht,
    Danke Dir für Die Infos. Ist mal ein Anhaltspunkt. Ich lebe ja auf Malta und da sind die Preise doch sehr verschieden. Verständlicherweise,

    Es ist mir völlig egal, welcher Händler in oder im Umkreis von Luzon letztendlich meinen geliebten Talerchen bekommt, wenns denn einigermaßen seriös abläuft. Dem Händler vertraue ich mehr als der geliebten Familie


    Hoffe, ich kann Dir auch mal "ne Schippe Sand" über den Zaun werfen. Hast mir sehr geholfen, Danke Dir

    Ich bete, daß ich keinen Anschiss bekomme, wegen neuem Thema...
    ... Wenn, dann bitte und natürlich verschieben

    Die geliebte Familie :ironie will bauen, bzw. renovieren. Deshalb die Frage: was kostet, so in etwa, ne Tonne Sand, der Sack Zement und ne einfach Holz-innen-türe alles frei Haus geliefert. Raum Luzon. Und wenn dann Jemand auch noch nen Tip für nen Lieferanten dort hat, nur her damit. Danke für jede erhellende Antwort :kiss

    Huhu Drohne :)


    Ja, wir arbeiten uns an dem Behördenkram ab. Schon im letzten Jahr haben wir deshalb ein anullmentverfahren auf Malta begonnen. Ist relativ preiswert und sollte eigentlich längst abgeschlossen sein. Aber anscheinend liegen sämtliche Richter der Insel unter irgendwelchen Decken, um sich vor CORONA zu schützen. Außerdem ist meine Holde ja immer noch in den Fängen des greisen Führers. Das wäre der erste Schritt. Ne Heirat geht fix.

    Dann muss ich herausfinden, welcher Pass möglich wäre. Malta (eher ih-bäh-pfui) oder Germany und dann folgt die ganze Antragsprozedur. Na gut, da müssen wir dann durch. Kann man den Typen da nicht einfach absetzen und durch was preiswerteres ersetzen? :banned

    Guten Morgen Drohne,

    Danke für die Tabelle und die Brainware :clapping

    Nein, all diese Sklavenhändler "dazwischen" die von dem eh meist kargen Gehalt auch noch 30% abgreifen, haben wir ausgeschaltet.

    Es ist überhaupt keine Frage, daß ich diese Zwangsabgabe zahle. Wie es aussieht geht das hier auf dem Inselchen nur bei einer Reiseagentur und die schlagen bei Gebühren mächtig zu und wollen mindestens 2 Jahresbeiträge haben. Das sind dann immerhin 1400€ronen

    Was ich nun allerdings nicht verstehe, warum regt ihr Euch über diese neuen Regelungen auf? Das wird doch auch nicht teurer, als es jetzt schon ist? bei nem Brutto-Einkommen von 9600€ im Jahr sind das, wenn ich die Tabelle richtig verstanden habe, 525€ also rund 5,5%

    Schönen Vatertach :drunk.gif

    Drohne, gut recherchiert :))) Danke!

    sorry, wenn ich falsch gepostet hatte. War keine böse Absicht. Aber ich hatte angenomen, daß das neue, in Planung begriffene Gesetz auf aktuelle Regeln aufsetzt. Und genau DIE suche ich. Ich habe nicht den Schimmer einer Ahnung, was ein "Remittance Center" ist. Wir haben hier einen ungern un eher selten arbeitenden Honorarkonsul. Den, bzw. sein Office anzuschreiben ist Zeitverschwendung.

    Noch einmal die Frage, um sie vor Abzocke ein wenig zu schützen:
    wo/wie kann ich die nötgerweise zu entrichtenden Abgaben für sss und pagibig halbwegs genau berechnen?

    Und wenn ich so völlig falsch bin im Thema, bitte und natürlich verschieben. Danke

    So, nun habe ih (ich glaube) sämtliche Beiträge vor und teilweise rückwärts gelesen.
    Was mir immer noch nicht klar ist:

    WAS muss eine Philipina nun bezahlen, wenn sie zurück nach EU will und netto (nachweislich) rund 650€ verdient.
    Mir wurde eine Summe für 1 Jahr (wir waren im letzten Sommer auf den Phils) von

    28,800 sss, zzgl

    7200 pagibig genannt. DAS erscheint mir unangemessen hoch


    Hat da irgendjemand eine zielgerichtete Idee?

    Ich sag schon mal Danke

    Leute! Kommt mal wieder runter auf den Boden.

    Mein Schatz arbeitet seit vielen Jahren auf Malta und hatte/hat hier eine Aufenthaltserlaubnis. Da ich die hier offerierten Hungerlöhne als absolute Frechheit ansehe, habe ich sie kurzerhand vor weit über 12 Monaten offiziell eingestellt und bezahle sie fair, nebst dem Unterhalt und die Ausbildung der Kinder. Und um das auch klar zu stellen: Sie ist mein Schatz und meine "Angestellte" lediglich, um sie von diesem hier herrschenden Ausbeuter Arbeitsmarkt zu bewahren. Anders geht es nun mal nicht und, außerdem, eine Frau, die sich um den Haushalt kümmert, die mich abends mit leckerem Essen versorgt, die sollte eigentlich , selbst in einer Ehe, entsprechend bezahlt weren. Geiz ist nicht immer geil.

    Ich betrachte es nun einmal als einen unerhörten Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte, um eine Erlaubnis das Land zu verlassen, anstehen zu müssen. Auch wenn das Asien ist!

    Ich musste nicht eine Fachkraft aus "woher auch immer" nach Malta holen. Sie war schon da. Die jährlich wiederkehrenden Schikanen zur maltesischen Visumerneuerung einer Steuerzahlerin will ich hier nicht im Detail schildern und habe inzwischen einen Anwalt eingeschaltet, der das recht professionell regelt. Kostet, klar, Geld aber bringt Lebensfreude. Und wenn China das noch restriktiver regelt, nun, was zieht Dich da hin???


    Ja, das Schmierentheater mit dem Verkauf maltesischer Pässe... Das hat zum Glück durch die unglaublicher Dummheit einiger Beteiligter erst einmal ein Ende gefunden.- Wurde mir/uns auch angeboten. Aber die Konditionen sind so grottenschlecht, daß ich das Geld auch gleich verbrennen kann. Übrigens sind manche Suchmaschinen nicht so auf dem Laufenden. Anscheinend. Malta hat die "goldenen" Pässe auf Eis gelegt. Vor Monaten schon.

    Mir ist völlig klar, daß hier niemand irgendwelche Auskünfte zu/über Malta geben kann und danach habe ich auch nie gefragt

    Bei der Anstellung meines Schatzes ging es weniger um das, was sie kann/ welche Ausbildung oder Abschluss sie hat, sondern was ist ohne aufwendigen Bürokram, der jedes Jahr zu wiederholen ist, machbar. So erlebt dann eine Ingenieurin gene und natürlich mit ihrer Zustimmung, einen Downgrade zur Haushälterin. Wie gesagt, es geht hier nicht um Gehalt, Steuern oder Sozialabgaben, sondern um den sehr umfänglichen, Zeit- und kostenintensiven Papierkram. Es ist einfach lächerlich, jedes Jahr erneut für das Erneuerungsvisum für einen solch simplen Job 2cm an Papier zu erzeugen . Nur so zur Info: Die Kosten liegen bei rund 500€ in 2020. Die cm und Kosten steigen mit zunehmender Qualifizierung