Posts by Scubaholly

    Ui, ui, ui: habe 10 Jahre auf Bohol und Siquijor als TL gearbeitet: kurz gefasst für beide Inseln lässt sich sagen: es ist Amihan-Zeit (Sept./Okt. bis Mai/Juni); kann somit kritisch auf Bohol für den Bereich Anda werden, nicht aber Panglao. Gleiches gilt für Siquijor: kritisch im Bereich Sandugan/Enrique Villanueva, besser nach San Juan im Süden. Garantien kann es aber keine geben!!!

    ...mir fällt gerade noch etwas ein: in Garcia Hernandez gibt/gab es einen Belgier/Niederländer, der eine Tankstelle am Laufen hat/hatte; dessen Frau war/ist aber auch Mayor... Vielleicht kannst Du da ja mal anfragen... :denken


    Carabao kennt den glaub ich auch!

    ...gleichen Plan hatte ich in 2006/2007 und hatte auch bei Petron schon angefragt; ganz dringender Rat: achte darauf, wer alles unter Deinen Mitbewerbern steckt! Bei mir war es die Governors-Familie samt Monopol und ich hab ganz, ganz schnell die Finger davon gelassen!

    ...zur näheren Erklärung von Post 8: Danke für das Déjà-vu: genau das Ebenbild von Siquijor vor ein paar Jahren; Vater Congressman, ein Sohn Governor; beide wechseln die Posten nach belieben, 2 andere Brüder Mayor in 2 Städten... Und gleiche "Gebührenordnungen" sowie Preisabsprachen/-blockaden...

    Ein Einstieg ins laufende Schuljahr in Deutschland ist sicherlich auch nicht ideal, vielleicht täte es ihr besser, sie erst einmal akklimatisieren zu lassen, z.B. in einer Vorschule, und dann nächstes Schuljahr in Deutschland zu starten... Vom Alter her dürfte das ja sogar passen.


    ...zumal sie vermutlich nach einem Jahr Grundschule in D den Stoff von ca. 3 Jahren (oder noch mehr?) PH Elementary intus hätte...


    Eine einvernehmliche Bescheinigung vom Direktor, dass der Unterricht auf Grund der Schulordnung verweigert wird, würde ich vorsichtshalber einfordern; wer weiss, auf welche Gedankengänge sonst die geschassten Lehrer kommen könnten... :floet

    "Subjektivismus": auf den Philippinen wusste ich, was dort preiswerter als in D ist und habe es dort beim günstigsten dann auch gekauft und genossen. Zurück in D kaufe ich ebenso preiswerte Sachen beim günstigsten Anbieter.


    Im Endeffekt: jedes Land hat seine eigenen Vorzüge und Nachteile bei den Lebenshaltungskosten; ob es lohnt, sie gegeneinander aufzuwiegen? Bin mir da nicht sicher...

    Immerhin zahlen wir auch gut Kohle (Internet 1999.-) und kriegen absoluten shit geliefert


    ...wäre nicht genau dies ein berechtigter Grund sich an richtiger Stelle zubeschweren, statt mit vorkindergärtlichem Kleinsthirngeplänkel beim "Boss" vorzusprechen? :denken

    diese ewig frustrierten Ausländer, deutschsprachiger und US-Nation, die die Umwelt mit ihrem Gemecker vergiften und sonst gar nichts tun!


    :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf :Rolf

    ...also wenn ich mir obiges auf der Zunge zergehen lasse und dabei bedenke, dass der TS sich dort "eigentlich" zur Ruhe setzen wollte: man kann sich das Leben aus Langeweile tatsächlich versauen... s.a. hier: Diese Dashcam / App Kombination hätte ich gern auf den Philippinen ...


    Anscheinend fühlt sich der TS mit der Berufung Dutertes zum Präsidenten als Präsidentenberater prädestiniert :473 :weia

    Zitat von »Scubaholly«
    auf den Philippinen musste ich mich dagegen täglich mehrfach "verbiegen", um bloss niemanden auf die Füsse zu treten. Die Kehrseite der Medaille, wenn man eine öffentliche Dienstleistung auf den PH's wagt...


    bei welcher dienstleistung brauchst du dich denn in deutschland nicht verbiegen ?
    also bitte komm mir jetzt nicht mit zugabfertiger oder aehnlichem . . . :rolleyes:


    also wenn Du es genau wissen willst: auch in D wird ein Wirt den Gästen zur Liebe immer etwas Engegenkommen zeigen (müssen); auf den Philippinen muss man unbedingt sich total verdrehen, gegen seine eigene Meinung und Vorstellung handeln, alles sorgsamst verbal formulieren, ohne sich trotzdem sicher sein zu können, letztendlich richtig gehandelt zu haben. In meinen Augen hat DAS absolut NICHTS mit Freiheit zu tun...


    Zudem: bei fast allen Dienstleistern in D, ob Handwerk oder Behörde, erhältst Du, bei richtig ausgefüllten, vollständig vorhandenen und fristgerecht eingereichten Papieren/Aufträgen vorausgesetzt, kompetente und schnelle Hilfe; ohne Bestechung oder Verbiegung (die wenigen Ausnahmen im direkten Vergleich PH -> D) mal ausgenommen)...

    ...Freiheit... ich habe lernen müssen, dass eine "gefühlte" Freiheit in D oder PH sehr unterschiedlich ist; letztendlich gewinnt jedoch, zumindest für mich, das Land, in dem man ungehindert und ohne jedwede Androhung von Repressalien seine Meinung sagen darf...


    Für mich gilt: ich persönlich fühle mich mittlerweile freier und abgesicherter in D und kann hier in der vom Staat "geregelten" festgelegten Gesetze und Bestimmungen täglich tun und lassen was ich will; auf den Philippinen musste ich mich dagegen täglich mehrfach "verbiegen", um bloss niemanden auf die Füsse zu treten. Die Kehrseite der Medaille, wenn man eine öffentliche Dienstleistung auf den PH's wagt...

    Der Vater meiner Frau, wird die Kontrollperson sein und wird mit allen Plänen und unseren Instruktionen in das Projekt mit aufgenommen. Und wie gesagt, ich kann ihm absolut vertrauen. Er wird auch dafür sorgen, dass sich der Engineer und seine Leute schön an den Bauplan halten und keine Abweichungen zu lassen.


    ...wenn dem wirklich so ist, dürfte es keinerlei, aussergewöhnliche, Probleme geben!