Posts by bernd f

    Du argumentierst immer je nachdem woher der Wind weht!

    sehe ich bei dir ähnlich , wenn auch über einen längeren beobachteten zeitraum

    OFW aus wirtschaftlichen Gruenden also fuer Dich verwerflich? Aus den gleichen Gruenden Sexsklave eines "alten Sacks" zu sein fuer Dich ok?

    werwerflich ist ja nicht die aktion der pinay , sondern die fragwürdigkeit bleibt bei demjenigen der sich jemand hörig machen will , oder bei dem der sich seiner vorrangigen position bewußt ist und es zum nachteil der pinay ausnutzt . wobei man wissen muss daß wohl ein großteil der bewerberinnen wissen was auf sie zukommt , sie sind nicht überrascht . . .

    so ist es ja auch wenn mädels im rotlichtbezirk arbeiten um geld zu verdienen .

    da werden sich jedenfalls die meinungen teilen - neues , altes thema .

    was mich stört und die meisten ignorieren das -

    Auch bei einer OFW-Anstellung handelt es sich um einen Deal zwischen Volljaehrigen,

    wobei bei dieser argumentation wohl der eindruck geweckt werden soll das zwischen den beiden deal - partnern eine art gleichberechtigung besteht , wer drüber nachdenkt wird es als lächerlich und beschämend empfinden .

    es ist und bleibt ein gezieltes ausnutzen ungleicher positionen , ohne wertung meinerseits

    in der barangay in der ich lebte habe ich 2 captains kennen gelernt , den 1. haken wir ab weil er ein gay war (obwohl der auch in diesem case mitgemischt hatte) , der 2. ist ne mittlere lady die ich als sehr angenehm empfinde (trotz der allüren) es wird , wie ich schon angedeutet habe , unter der hand ablaufen , das einkommen meines captains ist nicht hoch , aber die möglichkeiten seine vollmachten auszuspielen lassen geschickte leute in dieser position gerne ausnutzen , d.h. wenn zb. gebaut wird und fehler auftauchen findet der captain meist (nicht immer) eine lösung die zum wohl beider streitparteien , i.d.r. aber zu den ihm nahestehenden . wenn man das auf eine comp. überträgt läuft das nicht selten so ab daß wenn die beteiligten überschaubar und bekannt sind , der einflussreichste die meisten vorteile hat , selbst wenn das kind doof ist .

    und das ist nun nicht bei jeder comp. so , sondern eben pro person nur ab und zu , oder 1 mal nur , nur gibts ja nicht nur einen reichen in der barangay und man läßt eben auch die kleinen leute mal gewinnen , man ist eben großzügig solange man es handeln kann .

    meine kinder 15 und 8 jahre alt haben noch nie an einer comp. dieser art teilgenommen und da war auch kein zwang - alle die ich bisher kennen lernte waren freiwillig . aber die wissen auch shon vorher wer gewinnt , nicht immer aber oft . und das ist nicht nur bei mir so , sondern auch bei meinen bekannten und freunden , alles locker und geduldet , ohne das jemand böse wird :gaehn

    Mensch Carabao, du lebst doch nicht erst seit gestern auf den Philippinen. Du weißt doch ganz genau, dass es ein durch und durch korruptes Land ist und entsprechende Kinder gewinnen.... echt jetzt!

    ich bin und bleibe irgendwie in der mitte und party vs cara sind für mich extrem auseinander bei ihrer einschätzung , das land ist korrupt , aber nicht durch und durch , manche arten der korruption sehen wir als solche an , aber verstehen sie nicht , oder nur teilweise , und wenn behauptet wird das kindersiege nur in einzelfällen gekauft sind bin ich auch der meinung das es extrem viele einzelfälle gibt , ist immer eine frage der guten verschleierung , denn in unserem fall wollen und müssen die akteure darauf achten das man auch nach der competition weiter "gut nachbarlich" zusammenlebt , oder nicht etwa anderen eltern noch einen grund gibt sich gegen jemand aufzuwiegeln , als es sollte keiner denken die pinoys würden nicht unnötig verkomplizieren , ich halte es in dem punkt mit dutertes aussage über sein volk " die attituden und allüren sind des pinoys größtes problem - er steht sich selber im wege . und lieber carabao , in einem deiner posts warst du der ansicht das competition auch der fall ist wenn nach der öffnund eines verkaufsstandes ein anderer kommt und das gleiche macht oder machen will , es ist möglich daß es competition ist , nach meiner erfahrung aber wahrscheinlicher daß es der versuch ist geld zu verdienen nachdem man sieht das es der nachbar auch kann - geldnot , kommt vielleicht auch auf die gegend an

    Dann lese Dir doch mal das Eingangsposting dieses Threads durch!

    habe ich soeben gemacht und finde die idee dieses threads auch gut , die ausführung deckt sich aber nicht mit meinen erfahrungen hier am ort seit 16 jahren und auch mit 2 kindern . wenn du nun nur beifall möchtest solltest du das in deine überschrift einfügen , wenn andere meinungen erlaubt sind können wir doch gegenteilige erfahrungen vorbringen , oder ?

    . Nur was ich nicht ganz verstehe, ist die weit verbreitete Negativität gegenüber den Philippinen in einem Philippinenforum. Das ist ein echtes Phenomen!

    mir wird und wurde immer wenn ich das philippinische leben allgemein forenmäßig angenommen und vertreten habe die rosa brille vorgeworfen und es hat mich manchmal geärgert wenn ich nur zwischen den fronten beobachtet habe und ab und zu meine meinung kundtat , hier sehe ich bei den hier lebenden expats bis auf ganz wenige ausnahmen eine deutliche kritik an bestimmten verhaltensweisen und keine an den philippinen im allgemeinen so wie du das hier darstellst . was die leute zum besten geben die sich nur ab und zu im land aufhalten sind nicht im phenomen enthalten 8-)

    und kritik sollte immer dort notwendig sein wo was verkehrt läuft , oder man diskutiert halt . . . .egel in welchem länderforum .

    interessant wäre auch noch wenn du bsp weise schreibst " lieber X warum meckerst du denn hier im forum über das land ? "

    vielleicht vielleicht würde dir der befragte dann seine negativität erklären und du würdest verstehen , anstatt so allgemein übers phenomen nachzudenken

    Auch dazu hatte ich mich geräussert dass ich dies schlecht und unfair finde und ausdrücklich ablehne! Das halte ich auch nicht als die Regel auf den Philippinen!

    Der Faden auf den ich mich bezog war die Competition mit der Barangay Wahl wo ein Mauerblümchen nur deswegen gewann weil es einen Sponsor hatte!

    das beides ghört doch zusammen und zum alltäglichen leben auf den phils richtung provinz wo die wiege der philippinischen menschheit liegt 8-)

    wo fängst du denn an zu trennen ?

    carabao , 1 , 2 , 3 , 4 in 41

    sind evtl. argumente für einen thread mit einem anderen titel !

    der faden war das 2 philippinische kinder ungleich bewertet wurde ,

    und das zu kritisieren hat mit deinem statement überhaupt nichts zu tun :mauer

    vermutlich kommt all das unqualifizierte verhalten mancher oder auch vieler einheimischen von kindheit an und setzt sich an der spitze der hierarchie sowie in der gesetzgebung fort , aber dafür hast du sicher auch wieder eine schönrede . . .

    ich wundere mich wirklich mehr und mehr über deine diskussionskultur , da hat sich was mächtig verändert und hat teilweise mit dem realismus den ich von dir kenne / kannte nichts mehr zu tun .

    ich scheine nicht der einzige zu sein dem das auffällt

    Wieviele Competitions in Education hast Du denn besucht dass Du so etwas behauptest? ,

    muss man das ?

    es reicht doch völlig aus wenn man sich diese von public schulen ansieht die sind teils öffentlich und die absolute überzahl , bei dir habe ich das gefühl du verallgemeinerst , ausgehend von deiner privatschule . . .

    in der realität macht es wohl einen unerschied ob 2 schüler privat lernen oder tausende zu 45 und 50 in einer klasse sitzen und nach schulschluss zum training für eine hirnlose veranstaltung trainieren sollen / müssten . die motivation sich als schüler aktiv an solcher veranstaltung zu beteiligen ist nur dann nachvollziehbar wenn lokale eltern seit jeher diesen quatsch mitmachten , wenn alle 100 jahre 1 foreigner dort mit kindern auftaucht ist das nicht mal 1 tropfen auf einen heissen stein . diese aktivitäten dienen als entschuldigung und ausgleich für mangelnde schulische / didaktische professionalität , lieb ausgedrückt würde ich sagen es ist etwas dumm , weiter nichts .

    mir ist als wenn hier einige vollkommen als entfernte zeitungsleser fungieren . . . denn neben bei , 1000 arme menschen hier produzieren mehr oder weniger müll als leute der mittelschicht ?

    das sollte derjenige mal als neues thema beginnen denn ich denke da kommen sehr viele gegensätzliche meinungen auf . . .

    und lieber carabao , vermutlich versuchst du hier eine art test anzuleiern , denn deine behauptungen über die philippinische wirtschaft sind dermassen rosa das es schon wie märchen klingt . .

    oder irgendwas stimmt mit deiner google - internet - verknüpfung nicht , denn : zit.

    Internationale Wirtschaftsorganisationen und das Gros philippinischer Ökonomen sind sich in dem entscheidenden Punkt darin einig, dass trotz eines zeitweilig starken Wirtschaftswachstums die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft und die Einkommensverteilung aber auch der Zugang zu lebensnotwendigen Ressourcen wie Trinkwasser extrem ungleich ist. Gestritten wird lediglich über das Ausmaß und den Umfang von (absoluter und relativer) Armut und welche Kriterien zu ihrer Bestimmung verwandt werden. Geht beispielsweise die Weltbank davon aus, dass - entgegen dem in der Region ansonsten konstatierten Trend - der Anteil der Armen unterhalb der 40-Prozent-Marke liegt, beziffern philippinische Analysten deren Zahl auf 60 bis 69 Prozent.

    https://www.liportal.de/philippinen/wirtschaft-entwicklung/

    https://www.bpb.de/gesellschaf…eschichte-nach-1945?p=all

    und nun noch mal zu deutschland nach den 50ern , vermutlich bist du dort nicht aufgewachsen und hast am täglichen leben und der schulischen entwicklung dann der 60 er und 70 er auch nicht teilgenommen , in der zeit gab es ein gros an bildungspolitischen erneuerungen , deren ziel war das was du evtl. als deutsche (schulische) wertarbeit bezeichnen würdest , ausgehend und über jahrzehnte motiviert durch die jahre vor 1950 respektive 1945 . ich kann dir nur empfehlen diese wissenlücke nicht mit oberflächlichen google suchereien zu füllen , da sollte man schon als aussenstehender tiefer reingehen . diese reformierungen haben d. einmal zu dem gemacht was man als bewusstes und erfolgreiches land bezeichnet , das es seit geraumer zeit abwärts geht ist zwar nicht zu bestreiten , aber die philippinen haben da nun garnichts mit zu tun , die bleiben noch für lange zeit das was sie sind

    Ganz zo wirkungslos kann also eine Bildung nicht sein bei welcher die Besten gefoerdert werden!

    Klar kenne ich auch die Masse der Leute mit IQ unter 80 welche fuer nichts zu gebrauchen sind! Da helfen dann auch die besten Schulen nichts!

    na gottseidank waren die ensprechenden personen in deutschland in und ab den 50 er jahren gaaaanz anderer meinung und haben nicht zuletzt auch die schulische entwicklung nicht in deinem sinne gefördert . ich glaube nicht das länder in denen nur die besten gefördert werden dauerhaft in der spitzenklasse verbleiben .

    Und dass die kleinen Knirpse teils so selbstsicher auftreten liegt an der Schulung. Die muessen sich in der Schule staendig auf dem Podium/Laufsteg vor Publikum praesentieren! Auch Koerpersprache wird dabei einstudiert!

    die teilnahme ist an den schulen die ich kenne ist kein muss , sondern freiwillig ,

    ich gehe jetzt nicht von einzelnen teureren privatschulen aus , eher allgemein .

    Dann noch Motoradunfaelle wegen Rueckstloser Fahrweise usw. in 10 Jahren jetzt auf Bohol nur Tagbilaran Panglao,

    4 Motoradunfaelle mit toedlichem Ausgang, 1x Schweizer mit Philippina (Filipina tot) 1x Ami mit Filipina (Filipina tot)

    1x Schweizer solo tot, 1x Deutscher nach durchzechter Nacht Selbstunfall und auch tot.

    Dazu noch, alle diese 4 Unfaelle gehen nicht auf die Kappe von Ruecksichtslosen Pinoys.

    das ist gut beobachtet , wieviele unfälle mit tödlichem ausgang gab es denn mit pinoys in diesem zeitraum ?

    Das Positive in den Menschen was Du sehr gut beschrieben hast wird dann gar nicht mehr wahrgenommen sondern nur noch nach Dingen gesucht welche die eigene negative Einstellung bestätigen.

    Eben wie auch teils hier in diesem Thread!

    der thread soll auch nicht positives beschreiben denn das wäre OT :D

    Ja, die vielen Motorradfahrer welche auch mehr als die Haelfte aller Todesopfer ausmachen stellen oft ein Problem dar, oft ohne jede Fahrerfahrung.

    Ein Habe- und Kannnichts hat irgendwoher Geld bekommen, von der OFW Mutter oder von der mit einem Foreigner verheirateten Tante, kauft sich dafuer ein Motorrad und faehrt einfach drauf los.

    Ich habe schon mit eigenen Augen mehrfach Motorradfahrer gesehen die ohne jede Einwirkung anderer Fahrzeuge schwer gestürzt sind, z.B. weil sie die nasse Fahrbahn oder Fliehkraft in der Kurve unterschätzt haben.

    Die koennen in der Tat oft nicht fahren.

    Ich wuerde es aber nicht als Ruecksichtslosigkeit sondern als Unerfahrenheit bezeichnen.

    und das man diesen laien die fahrerlaubnis gibt ist dann rücksichtslose berechnung m.e.

    Es ist ja jeder Municipality freigestellt scharfe Kontrollen im Straßenverkehr durchzuführen. Ob ein Mayor der so etwas anordnet bei der naechsten Wahl wiedergewählt wuerde darf in den meisten Faellen bezweifelt werden.

    auch hier ist der schritt zur rücksichtslosigkeit gegeben und man sieht wieviel ein menschen leben dagegen wert ist .

    die kontrolle erfolgt von der LTO , nicht nur municipality .

    leider wurde eine interessante entwicklung ausgebremst (aus rücksicht ;)) bei der die LTO in cebu ihre leute zu checkpoints in verschiedene provinzen schickte um der vetternwirtschaft aus dem wege zu gehen , fliegende wechsel sollen oder sollten das unterbinden , wir momentan noch bei der polizei praktiziert aber leider bringt das aus unprofessionalität auch etliche nachteile , einer als bsp , protokolle werden seltenst geschrieben und erschweren später einen verlauf darzustellen .

    Weil die Wahrscheinlichkeit fuer etwas sanktioniert zu werden an den meisten Orten gegen 0 geht!!

    deswegen fahren sie auch rücksichtslos gegen sich selbst und andere :P

    Denkst Du es waere in Deutschland anders wenn man Kontrollen weitgehend abschaffen wuerde

    ja sicher , die sanktionierung ; kontrolle , strafe , ging und geht ja einher mit einer vernünftigen fahrschule / ausbildung und einer prüfung , in der i.d.r. auch die ganz untalentierten durchfallen . nicht unwichtig ist ebenfalls die gliederung und praktizierung der versicherungen . . .

    alles sachen die es in den phils erst in der galaktischen zukunft geben wird .

    in deutschland hat sich ein anderes straßenverkehrs - bewusstsein entwickelt , halte ich mich dort erstmal an die regeln dann fühle ich mich sicherer als hier , fahrspass habe ich hier mehr , bedingt durch landschaft und klima , allerdings nimmt dieser spass extrem ab mit der zunahme anderer verkehrsteilnehmer , nicht nur deswegen starten und enden touren hier zu sehr frühen und späten zeiten , und dann - raus in die gegend wo der wenigste verkehr ist , heute ist auf cebu grade challenge , die profis waren früh unterwegs , die nachzügler "kämpfen" :thumb

    Wie Du geschrieben hast kommen auf den Philippinen pro Jahr rund 10.000 Menschen im Straßenverkehr zu Tode.

    Davon sind uebrigehs 53% Motorradfahrer.

    und die meisten gegner sind "rücksichtsvolle" autofahrer

    es liegt meiner Meinung nach vor allem an der staendigen Uebung!

    Wenn man etwas regelmäßig trainiert, ganz gleich was es ist, wird man darin besser.

    wir warten dann , denn bis jetzt klappt das noch nicht

    Der unregulierte Freestyle-Verkehr ist auf den Philippinen, und darin wirst Du mir wohl zustimmen, weitaus schwieriger zu bestehen als in Deutschland. Also bedarf der Verkehr auch besserer und routinierterer Fahrer.

    äpfel und birnen ! in d. hat man mit den jahren durch sanktionen gelernt , und ein besserer fahrer ist immer der disziplinierte :mauer

    Auf den Philippinen genuegt dies nicht! Da muss man mehr koennen wenn man heil ankommen will! Dort zu fahren ist weitaus anspruchsvoller.

    was angesprochen wird ist weder fahrerisches können noch rücksicht

    Ich kenne kaum einen von den langjährigen Expats in meinem Bekanntenkreis welcher sich ueber den Verkehr negativ auslaesst. Die meisten finden es wie ich gut dass man im Verkehr Freiheit genießt.

    das passt ja dann zu deinem statement 482 :weia

    An Orten wo die Helmpflicht bei Mopedfahrern scharf kontrolliert wird fahren die Leute dann z.B. auch alle mit Helm.

    und das ist schon ein riesenunterschied , denn hier nimmt mans nicht so genau :mauer

    Man sollte dazu sagen dass wohl weit ueber die Haelfte aller motorisierten Verkehrsteilnehmer auf den Philippinen unter 30 sind. Ueber 60jaehrige sieht man als Fahrer ganz selten!

    ich behaupte mal fast das gegenteil und spezifiziere deine gummiknödelaussage - weit über die hälfte aller motorisierten verkehrsteilnehmer fahren kleinkrafträder - davon sind ein großer teil personen unter 30 . über 60 jährige gibt es jede menge , sogar motorclubs für ältere . . .

    und was ist mit den 30 - bis 60 jahrigen ? berufskraftfahrer , taxen usw.

    Die junge Philippinische Gesellschaft sieht es offensichtlich mehrheitlich anders denn wie Party bestätigt hat koennen sie strikt nach Vorschrift fahren wo es noetig ist! Aber sie wollen es offensichtlich mehrheitlich lieber so wie es ist!

    das hat party nicht bestätigt lieber carabao , mußt halt noch mal lesen ! er sprach allgemein von pinoys .

    die junge philippinische gesellschaft kannst du bei verkehrs - control - checks beobachten wen sie mangels papier oder pappe warten bis die polizei weiterzieht . de rücksichtslosigkeit ist leider allgemein verbreitet und wenn man damit leben muss braucht man sie noch lange nicht schönreden .

    mich würde mal interessieren wie du deinem sohn das fahren nahebringst , ich glaube da beißt du dir lieber ins knie anstatt dabei deinen argumenten zu folgen

    Warum sind viele Pinoys im Alltag so rücksichtslos?

    weil gesetze laienhaft ausgearbeitet , unvollständg und ohne präsenz auf einem papier stehen , ohne mit notwendiger " rücksicht " beachtung finden , sind sie nötig ? ja sind sie , denn im notfall kann derjenige der genug geld hat um einen prozess zu beenden darauf hoffen sein recht zu bekommen . es war schon immer länderübergreufend eine schere recht und moral zu verbinden , in deutschland gab es mal eine zeit in der man schon das gefühl hatte daß man sicher ist und sich auf die rechtsprechung im notfall verlassen kann , dieses gefühl wird hier nur einigen wenigen pinoys zu teil kommen können , wenn überhaupt . . .

    wer gezwungen ist persönlich in diese materie einzusteigen wird schnell erkennen womit man hier zu tun hat , und ich wünsche jedem daß er nicht in diese situation kommt und die schönen seiten des landes bevorzugt geniessen kann

    Ist der jetzt ruecksichtslos weil er sich ja kaum bewegen kann oder nicht einfach nur “gewusst wie” cool?

    ist weder witzig noch im geringsten argumentativ . .

    du solltest schon unterscheiden ob die rücksichtlosigkeit gegen sich selbst gerichtet ist oder gegen andere verkehrsteilnehmer !

    und damit meine ich keine foreigner , oder deine deutschen beispiele , sondern ich beziehe mich rein auf philippinisches verhalten im straßenverkehr . philippinische versicherungen bezahlen schäden an den kleinen bikes nur wenn nachgewiesen werden kann daß nicht mehr als 2 personen gefahren sind . gleiches bei alkoholnachweis an allen vehiceln , es wird nicht gezahlt und deine coolen beispiele versickern im sand wenn derjenige mit dem 300 peso einkomme für seine familie nur noch 200 hat weil der rest für schadensausgleich gezahlt werden muss . ich weiß jetzt nicht was du den membern hier für märchen über "fun" und "freiheit" erzählen willst . die armen leute hier fahren schon teilweise vorsichtig , wenn sie nicht getrunken haben , wenn sie genug verantwortung haben und mit ihrem wenigen geld umgehen können , nur sind das nicht genug , oder umgekehrt - diezahl derjenigen die damit nicht umgehen und andere in gefahr bringen sind in den philippinen ziemlich hoch und der anschliessende weg um schadeersatz zu bekommen ist langwierig , zeitraubend und ärgerlich weil mit weiteren (im verhältnis) hohen kosten für den geschädigten verbunden .

    wird der unfall oder schaden in bohol von einem einheimischen verschuldet , muss der geschädigte (bsp weise) aus cebu immer nach bohol für den follow up . das ist oft ein grund auf einen case und ersatz zu verzichten , von mir gefühlt in dieser einkommensklasse 50 % , das erscheint dann auch in keiner statistik . . .