Posts by Matabungkay

    Hmm, du meinst sicherlich die steuerliche Abmeldung. Mit dem entsprechenden Visa sollte das kein Problem sein.

    Denn den Wohnsitz kannst du so oder so abmelden. Das würde ich allein schon wegen der GEZ machen.

    Achte auf die manchmal ähnlichen Begrifflichkeiten, denn sonst redet man unwissentlich schnell aneinander vorbei.


    Einen schönen Sonntag!

    Moin stan849,

    mit dem entsprechendem Visa und weiteren Bescheinigungen, Stichwort TIN siehe weiter oben, wirst du das wohl nachweisen können.

    Allerdings solltest du kein 'Dauerurlauber' sein, denn das impliziert ja nur Urlaub und keinen Dauerwohnsitz.


    Ich/wir selbst habe(n) das auch mal irgendwann vor, ob es die Philippinen werden oder ein anderes Land steht noch nicht fest.

    Für mich ist die Krankenversicherung ein wesentlicher Punkt. Aber das sollte hier nicht diskutiert werden, denn das Thema ist zu Umfangreich,

    denn ich gehe als Rentner.


    Ja, Steuerberater ist wichtig! Deinen Plan offenlegen und nach allen Seiten abchecken. Legal Steuern minimieren.

    Von der Summe solltest du leben können, mit der entsprechenden Lebenseinstellung. Auch dazu schriftlich, für dich selbst, einen Plan erstellen, und danach verfahren! Für mich wäre da wichtig das vorhandene Kapital langfristig nicht abzubauen, sondern sogar zu vermehren Stichwort 'Payout Ratio'. Das ist ambitioniert aber möglich. Und erfordert Disziplin. Z.B : Wenn du mal mehr Geld benötigst als dein Plan hergibt, dann gibst du dir selbst einen Kredit den du dann auch schön brav 'zurückzahlst', denn sonst wird dir das Geld zwischen den Fingern zerrinnen.

    Entscheidend ist wo du gemeldet bist. Solange du in D gemeldet bist muß alles in D versteuert werden!
    Also in D abmelden(wichtig) und woanders anmelden oder zumindest den dortigen Steuerlichen Wohnsitz nachweisen und auch mindesten 183 Tage dort verweilen. Denn es gibt ja nicht überall die Meldepflicht. Diesen neuen Wohnsitz dann Consors nachweisen, denn ab dann bist du bei denen Steuerausländer! Die führen dann keine Steuern mehr für dich ab. Jetzt kommt es darauf an was im DBA geregelt ist zwischen D und deinem neuen Wohnsitzland. Bei bestimmten Visa Arten verzichten z.B.die Philippinen (SRRV) auf die Besteuerung der nach den Philippinen überwiesenen finanziellen Mittel. Das gilt im wesentlichen auch für Rentenzahlungen; auch hier unbedingt das DBA beachten!

    Und dann auch noch UNBEDINGT einen Steuerberater befragen.


    Das sind die wesentlichen Schritte, und so kann dein Plan funktionieren!

    Den Fahrplan muß DU allerdings selbst erstellen; dafür gibt es keine allgemeine Anleitung.


    Alles was hier bisher geschrieben wurde, bis auf Traeumer, Fusst auf sehr viel Unwissenheit! (Sorry)


    Ich selbst habe keine ETF sondern nur Dividenden-Aktien die sich in einem Depot in England befinden; mal sehen was der Brexit so mit sich bringt.


    Ach ja, Einnahmen verschweigen bringt nichts, denn über Kurz oder kürzer werden alle ausländischen Konten der BAFIN mitgeteilt; Stichwort OECD-CRS. Ob das auch schon die Philippinen betrifft weiß ich nicht. So oder so alles nach dem örtlich geltenden Gesetzen versteuern und man kann sein Leben in aller Ruhe geniessen!!!


    Der folgende Link bezieht sich zwar auf Malta, soll hier aber nur auf die Wichtigkeit des DBA hinweisen:
    https://www.frag-einen-anwalt.…ntner-Malta--f292677.html.


    Viel Erfolg.

    Ja, das sind dann auch die Informationen die der DBM als Entscheidungsgrundlage dienen, oder?
    Solch ein Botschaftsangestellter weiß genau was er dort macht wenn er ein Visum ablehnt oder auch erteilt!
    Der wir doch nicht völlig Gedankenlos entscheiden; dort gibt es mit Sicherheit Verfahrensanweisungen nach denen zu verfahren ist, und auf die man sich dann berufen kann. Wie auch immer man sich Entscheidet.


    Ich frage mich dann immer wieder wenn solche Geschichten über das Verhalten der DBM auftauchen, wie gut helfen die einem in Not geratenen Mitbürger dann wirklich?!


    Das mit der Bananenrepublik kann ich nicht verstehen; meinst du die Philippinen?
    Deutschland kann es jedenfalls nicht sein! So etwas können nur Leute mit Scheuklappen sagen.

    habe ich mit den Philippinen zu tun. Auch ich habe schon mit Ablehnungen der DBM zu tun gehabt.
    Viele Bekannte hat es auch schon erwischt.
    Was ich bisher aber noch nie getroffen oder auch nur gehört habe; sind illegale Philippinier. (Wo sind die denn alle?)


    Auch haben sich während dieser Zeit Bundestagsabgeordnete über die Praktiken der DBM beschwert und auch Anfragen im Bundestag gestartet.
    Viele Zeitungsartikel wurden schon darüber geschrieben.


    Und was hat sich seitdem geändert?


    Nichts!!

    Die ersten 2 Container wurden heute verschrottet...
    Wenn noch jemand Interesse hat, es kommen bald wieder welche rein.

    Wurden die dort abgebildeten verschrottet? Der wäre für meine Bedürfnisse brauchbar!
    Der, den ich bräuchte braucht kein TÜV oder sonstige Zulassungen, der muß nur aus dem Gehäuse bestehen und sollte keine allzu großen Löcher in der Außenhaut haben
    und er sollte abschliessbar sein!
    Für den Transport habe ich eine Lösung. Er müßte nur bei euch verladen werden können.

    Moin ,
    hoffentlich darf ich das folgende hier posten, da das Thema ja gleich ist.
    Welchen philippinischen Cellphone Provider könnt ihr empfehlen für das Onlinebanking bei der Metrobank.

    hat nun schon einer ein Depot übertragen???
    Das ist doch das Thema, oder?
    Und zwar steht dort explizit Aktiendepot. Aktien sind, soweit ich gelesen habe, Sondervermögen das bei einer Bankpleite nicht verloren geht.
    In welchem Umfang das auch im Ausland gilt weiß ich leider nicht. In der EU und den USA kein Problem.
    Sonst würde keiner mehr Aktien kaufen.
    Wenn ich etwas übertragen wollte, würde ich die zur Auswahl stehende Bank/Broker fragen ob die das Depot übernehmen.
    Z.B. Boom in Hongkong. Aber nicht das CRS vergessen! Steuern werden dort gezahlt wo der `steuerliche Wohnsitz` ist!!!
    Was ich weiß ist das spezielle Fonds nicht vom jedem Broker genommen werden. Bei mir aus deutschem Depot zu IB.


    Noch ganz kurz zum physischen Gold im Schließfach bei einer Bank: Bei einer Bankenkrise, siehe Zypern und Griechenland, sind die Banken zu!
    Und zwar auch das Schließfach!!

    Oder, wie bei einer Scheidung der Kontosperre durch uneinsichtige nochEhefrau umgehen, einfach ein Konto im EU-Ausland eröffnen.

    Ich habe die links schon verstanden. Soll das jetzt ein Grundkurs zur Steuervermeidung (Steuerhinterziehung / Steuerverkürzung) werden? Wenn man in Deutschland steuerpflichtig ist dann unterliegen ALLE Einnahmen von Kapitalgewinnen der deutschen Kapitalertragssteuer und dem Soli. Egal ob das Depot in den USA, PH oder Timbuktu geführt wird. Nur wird die Kapitalertragssteuer/Soli nicht von der dortigen Depotbank abgeführt sondern man muss diese im Rahmen der jährlichen Steuererklärung selbst angeben. Tut man es nicht ist es ganz simpel: eine Straftat. Ob man erwischt wird oder nicht steht auf einem ganz anderen Blatt.


    An alle: Also ich bin schon erstaunt wieviel Halbwissen hier vorhanden ist; und dann auch noch schlechte Ratschläge geben! Steuerberater Fachanwalt fragen!


    Im Zuge von OECD-CRS werden alle Information bezüglich Konten/Depots im Ausland der BAFIN mitgeteilt; und auch den Steuerbehörden der Wohnsitzländern. So kommt früher oder später alles ans Tageslicht.
    Man kann schon legal einiges sparen, wenn man es geschickt anstellt. Die Stichworte dazu sind hier alle gefallen!
    Das muß aber jeder für sich selbst herausfinden und anwenden. Ratschläge geben würde ich vermeiden; das könnte als Steuerberatung ausgelegt werden.


    @ Kaunlaran Richtig. Das DBA ist auch ein wichtiger Hinweis: Entscheidend ist der Steuerlich Wohnsitz; und wo sich das Depot befindet!

    Hallo Kai, heute ist meine Frau, und somit auch ich, von Bridge über Klaus Tod informiert worden.
    Wir kannten ihn persönlich und haben uns einige Male getroffen, sowohl in Bacolod als auch in Cebu.


    Deinen Vorschlag finde ich gut! Klaus wusste auch um diese Möglichkeit, hat sie aber abgelehnt.
    Er wollte nicht zurück nach Deutschland.
    Trotzdem würde ich das Thema noch einmal gegenüber Bridge ansprechen wollen . . .
    Falls es zu dem Thema Aktivitäten gegen sollte, wäre es gut wenn sie gebündelt von einer Person gehandhabt würden.
    Ich könnte mir Dich als eine solche Person hier in D vorstellen, oder auch GermanJoy.

    Ja, HGE das war mein Fehler.


    Da habe ich falsch gequotet. Das mache ich händisch . . . :blöd




    Also von Flüchtlingen habe ich auch nicht gesprochen . . .



    Keep calm ;)

    HGE, von dem Thema Verschwörung kommst DU nicht los, oder?


    Es geht um eine Behauptung/These; welche zu beweisen leider nicht zugelassen wird.


    Unabhängig davon behaupte ich, dass die Botschaften eine Verhinderungspolitik, durch Visaablehnungen, betreiben.


    Zudem wurde ja sch öfter 'behauptet', das es bei Schengenvisa keine zeitlichen Probleme gibt.


    Nun, was ist wichtiger Familienzusammenführung oder Besuchsvisa(die zum großen Teil sowieso abgelehnt werden)?


    Wenn die in der Schengenabteilung ihre Arbeit schaffen oder gar nicht ausgelastet sind,
    wäre da doch bestimmt noch 'Platz' für die Familie!!!


    Unabhängig davon unterstütze ich diese These!



    freundlichst Matabungkay


    edit
    Das Zitat mit der "Verhinderungspolitik" ist falsch, das habe ich nie gemacht !
    hge

    Die 3-jährige Ausbildung zum Physiotherapeuten findet im Gegensatz zu den betrieblichen dualen Ausbildungen in einer Berufsfachschule statt, also nix mit Lehre in einer Praxis. Es gibt staatliche und sehr viele Privatschulen dafür.
    Und die von mir genannten und gefragten Voraussetzungen sind obligatorisch.

    also: Es kommt ein wenig auf das Bundesland an; denke ich(bin da aber nicht Sattelfest).


    Sanukk hat Recht mit seiner Aussage! Das kann ich so bestätigen. Jedenfalls für NDS.
    Dann kommt die Schule ins Spiel; die entscheidet hier über die Anerkennung der Zeugnisse.
    Also in der Berufsschule nachfragen.


    Diese Ausage bezieht sich auf eine ganz normale Lehrausbildung (Handwerk) in NDS.


    Viel Erfolg.


    PS.: Was allerdings wirklich notwendig ist, sind gute Deutschkennisse in WORT und Schrift,
    (Muß nicht unbedingt durch B1, B2 usw. nachgewiesen werden; sondern durch aktivem
    Gebrauch der Sprache!)
    und der unbedingte Wille (Fleiss) zum lernen. Sonst wird das nichts.

    So klappt dass dann haben wir ein weiteres Problem: In Deutschland wird scheins verlangt, dass die Scheidung in den PH anerkannt wird.
    Und so weit ich immer las, wird sie das nur wenn der Ausländer die Klage eingereicht hat...!!

    siehe u.a. auch hier;
    http://jlp-law.com/blog/effects-of-forei...ilipino-spouse/


    "Where a marriage between a Filipino citizen and a foreigner is validly
    celebrated and a divorce is thereafter validly obtained abroad by the
    alien spouse capacitating him or her to remarry, the Filipino spouse
    shall have capacity to remarry under Philippine law."

    So sieht das aus; volle Zustimmung!


    Quote


    Nun ja nach 10 Jahren werden wir trotzdem mal probieren die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Asawa hat ja alle Vorrausstzungen; sie fürchtet aber die "schreckliche Einbürgerungszeremonie" im Rathaus -:)

    Das gab es bei uns nicht! (in 2015)
    Nur die Abholung der Einbürgerung im AA. Und anschliessend Pass beantragen und nach einiger Zeit abholen.


    Keine Zermonie oder ähnliches . . .(Außerdem muß man da nicht hin!)


    PS:.
    Wie ja schon oben beschrieben ist die Rückkehr zur Philippinischen Staatsangehörigkeit ja sehr einfach,
    wenn es notwendig sein sollte.
    Wenn ich zur Zeit so um mich blicke, könnten sich die Bedingungen in Zukunft nicht verbessern
    die deutsche Staatsanghörigkeit zu erlangen.
    Und ob die Schengenabkommen so bleiben? Siehe Wahl in Frankreich; Dänemark!


    Bei meiner Liebsten lebt die Schwester in den USA, und sie hat Freunde in Irland und England.



    Bis denne

    Matabungkay


    Das ist doch genau das Dokument aus dem Link in Beitrag 2 ;)

    den link hatte ich nicht aufgemacht!

    Und sie will kaufen, weil geerbt wurde bereits! Und der Streit geht wohl um die Aufteilung.

    Ich verstehe das so, das die sich um die Aufteilung des Erbes streiten.
    Und der Anwalt möchte das sie kauft. Aber wozu?
    Sie kann erben, ihren Teil, und gut is.

    Wobei wohl ehr die Frage sein müßte warum kaufe ich etwas um es dann aufzuteilen. Es sei denn die anderen kaufen es mir wiederum ab ;)

    Richtig; das verstehe ich ja auch nicht, Sie kauft es den anderen (für viel Geld) ab und die sollen dann (für wenig Geld) zurückkaufen???
    Das gibt noch mehr Streit!
    Das macht in meine Augen nur für den Anwalt/Notar Sinn.
    Die 'Ausländerin' hat doch Geld , . . . .