Posts by Wol23

    Hallo,

    nach m. E. ist selbst dann Deutschland (nach dem deutschen Melderecht) noch als 1. Wohnsitz zu zählen/rechnen, wenn man sich weniger als 183 Tage in Deutschland aufhält, da das Melderecht keinen 2. Wohnsitz Deutschland kennt (quasi entweder oder)!


    Wie das allerdings mit den Steuern ist, ist u. U. eine zweite Frage!? M.E. deckt sich das aber auch mit dem Melderecht, bzw. ist ebenso zu sehen.

    MfG.

    wol23

    Hallo Arthur,

    Ich kann Dir zwar nicht sagen, ob Deine o.a. Aussage zutreffend ist, aber Du könntest es ja auch mal in der Philippinischen Law and jurisprudence Datenbank der ARELLANO LAW FOYNDATION (ein LawPhil Project) versuchen/stöbern (mit Suchfunktion).

    Dort sind sehr viele "(Oberste) Gerichtsurteile auch vom 'Sandigan Bayan' aufgelistet.


    Ich bin drt schon häufig explizit fündig geworden. Z.B. auch die Tatsache, dass "Rechtsgültige Ausländische Testamente" (dazu gehört m.E. auch das Sog. 'Berliner Testament' dazu (Zusatz, wie es die seit paar Jahren von der EU-vorgeschriebenen Zusatz enthält, dass der Wohnsitz Philippinen gelten soll!).


    Der Link is: https://lawphil.net/ (sonst bitte über Google aufrufen).

    MfG

    Wol23

    Halloo,

    ich habe damals (viele Jahre bevor unserer Auswanderung 2011) ein Konto 2006 bei der HSBC Makati eröffnet (mit Vorlage von 2 Idie's) o h n e eine ACR-Card zu besitzen/vorzulegen wie oben beschrieben.


    Nachdem mir nach Schriftwechsel (aus Deutschland) zunächst die Citibank Makati eine Eröffnung zugesagt hatte, wollten sie dann bei 'Persönlicher Vorsprache und Vorlage der eigenen E-Mail' nicht s mehr davon wissen.


    Den Hinweis mit der Möglchkeit einer Kontoeröffnung bei der HSBC hatte ich damals durch zufall von einem US-Amerikaner (in einem zufälligen Gespräch im Supermarkt) erhalten.

    Ich hatte auch gleich damals schon ein devis (zur Erzeugung einer Pin, das ich heute noch benutze für Internetbanking (was auch von Deutschland aus funktionierte)!


    Außer den täglichen Webe-SMS/-E-Mails bin ich auch im Großen un Ganzen soweit zufrieden.

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    ich bekomme (seit 8 Jahren) meine (DRV)-Rente auf mein HSBC-Peso-konto überwiesen!

    Ich habe bezüglich der Überweisung k e i n e Abzüge bei der Rente! - Um die Frage von Berni2 zu beantworten!

    MfG

    Wol23

    Hallo,

    ich habe/hatte mein Euro+ Pesokonto schon lange vor der Auswanderung bei der HSBC (Makati).

    Ich hatte anfänglich (versucht) meine DRV-Überweisung direkt auf das Euro-Konto zu überweisen.

    Das hatte aber (kurz nach Auswanderung 2011) nie geklappt. Keiner in der Makati-Branch konnte mir einen Grund nennen!!!!????

    Als ich dann nach paar Monaten nervös wurde und das Geld brauchte, änderte ich die Renten-Überweisung auf das Peso-Konto ab. Dort wird es nun seit über 8 Jahren (mit Wechselkursverlust von rd. 0,75 (bzw. 75 Euro-Cent) überwiesen.

    Ob das ein wirklicher guter Kurs ist kann ich nicht sagen, da ich keinen Vergleich habe.

    Bei unserer Überweisung der VBL-Rente auf unser deutsches DKB-Konto habe ich jedoch nach kostenloser Visakarten-Abhebung beim HSBC-Geldautomaten nur ca/rd. 25 Euro-cent Verlust)!

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    ich bin nach - wie schon früher gepostet - nach Erfahrungen mit (Window) "Imarflex (im Wochendhaus auch inverter mit Außeneinheit), Koppel, Kolin, ect" seit mehreren Jahren jetzt wirklich ein Fan von "HITACHI" (Window-Inverter) geworden!

    Wir haben im Condo (Da Terasse hätten wir auch eine Inverter mit Außeneinheit einbauen können) -im Wohnzimmer 2 x 1 HP Hitachi-Window-Inverter, wovon eine 24 Std/Tag läuft (tagsüber auf 23/24+ und nachts auf 19/20 Grad+ eingestellt. Meißtens den Ventilator auf Automatik gestellt.


    Ich bin sehr positiv begeistert (auch im Vergleich zu den vorangegangen anderen Marken, dass.

    1. ) Der Verbrauch trotz 24/7 Laufzeit von (mindestens einer Aircon) sich trotzdem m. E. in Grenzen hält - moderat ist (monatlich ca. rd. 450 KW im Durchschnitt = rd./ca. über 5200,-Pesos).

    2.) Der Geräuschpegel im Vergleich zu allen anderen vorherigen Modellen sehr sehr niedrig ist!!

    3.) Bis jetzt - bei inzwischen fast 3 jahren Laufzeit und jährlich 1 x Wartung(Reinigung) keine Ausfälle - toi toi toi - hoffe, dass das so bleibt!

    4.) Die 1 HP in den Ausmassen sehr kompakt ist - was bei anderen Brands beileibe nicht immer so ist-passte in unseren vorhanden Wand-Durchbruch (bei dem etwas größere Modell mit 1,5 HP hätten wir den Durchbruch erweitern müssen!).

    5.) Beim Kauf im Robinsons-Appliances Laden haben wir (inkl. Barzahlungs-Rabatt) nur deutlich weniger als 30 k P. pro Einheit bezahlt. Den etwas höheren Kaufpreis im Vergleich zur einfachen Window Aircon haben wir glaube ich durch die Einsparungen schon bald wieder eingespart!

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    ich habe nach über 8 Jahren hier auf den Philippinen (und nach über 35 Jahren Philippinenbesuche) eine ziemlich dezidierte Meinung generell über die Philippinischen Einkommen von Arbeitnehmern.

    Da ich ziemlich dicht an einer Mall wohne und täglich besonders mittagss die 'Großen Schwärme von Mittagspausen-Machende - von Callcentern' sehe und nach so vielen jahren viele ganz eigene persönliche Erfahrungen habe kann ich folgendes sagen:


    M. E. verdienen anscheinend viele Philippinos/as nur den Mindestenslohn (in Callcentern sind die Verdienste wohl deutlich höher) aber das ist nur die eine Seite der Medaille - die andere ist folgende:

    1. ) Wenn Mittagszeit ist (das betrifft besonders auch Bauarbeiter) wird alles stehen und liegen gelassen und ausgiebig (häufig 1 Stunde und auch deutlich mehr) Pause gemacht.

    Ich hatte mir damals (obwohl ich Vorgestzter war meißtens nur die offiziellen 30 Minuten gegönnt!)


    Der Mittag ist (fast) heilig! Ebenso haufige andere Pausen (Frühstück, Merienda ect.)!


    2.) Außerdem scheint es auf den Philippinen "gefühlt" (habe es nicht wirklich gezählt) mehr Feiertage (aktuell rd. 35 - in Deutschland nur rd. 20) zu geben (wo ohnehin nicht gearbeitet wird) und es werden wohl stetig mehr Feiertage, die z. Teil vom Präsidenten ständig neue erfunden. ZB. gab es m. Wissens früher keinen 'Geburtstag Mohamed!' Dazu kommen noch diverse Fiestas in verschiedenen Provinzen, ect, ect.


    Ich habe früher immer geglaubt, dass die Menschen auf den Philippinen generell ziemlich viel/hart arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Das stimmt m.E. nur zum Teil - es mag auch hier sehr fleißige geben aber mein Eindruck ist eher, dass es weit verbreitet ist wie wir es von Südeuropa kennen ein quasi 'dolce far niente' gibt und man lieber alle 5 (fünve) gerade sein lässt) statt sich 'am Riemen zu reißen!' - volkstümlich ausgedrückt!


    Die fleisigsten Pinoys habe ich i. d. Regel im Ausland gesehen z. B. in Hotels!


    Das heißt Summa Sumarum, dass zwar das Gehaltslevel generell niedrig ist aber die Gegenleistung das Einbringen durch Arbeit (wie gearbeitet wird) ebenfalls (häufig) gering ist! Das gleicht sich dann irgendwie aus.


    Es gibt zwar wohl eine steigende Zahl guter (Mittelklasse-) -Gehälter-Jobs (z.B. im Bankenbereich im Mittleren/Höheren Management. Da muß man aber erst einmal hinkommen in der Karriere-Leiter.


    Die Frau des Neffens meiner Frau verdient zwar um die 100 000 P. im Monat dafür ist sie aber auch in einem US-Unternehmen als Manager für 3 Länder in Südostasien zuständig und muß mindestens 3-4/Monat (für mehrer Tage) in diese Länder reisen. Der Preis für (anscheinend) diesen Stress ist, dass sie immer mehr zunimmt!

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    ich wundere mich, dass 'Checker' schreibt, dass es hier keine Eigtw.-Eigentümer-Versammlung gibt. es gibt m.E. (zu) mindestens etwas Ähnliches (es kommt wohl auch auf den Bauträger bzw. die weiterführende Gesellschaft an.

    In unserer Eigt.-Wohnung von Robinsons Land haben wir jedes Jahr (1x) eine Versammlung wo Die Eigentümer hingehen können (mit Wünschen/Anregungen). Ich selbst war zwar noch nicht da - ich lese aber aufmerksam die umfangreichen Broschüren/Abrechnungen Verbesserungen was mit dem Haushalt (Assos.-Dues) gemacht wurde. Es mag zwar explizit nicht die gewohnte eigentümerversammlung wie in Deutschland sein jedoch ist sie dieser mehr als ähnlich!

    Beispiel: ANNUAL MEMBERSHIP MEETING of the Residences CONDOMINIUM CORPORATION

    of Robinsons Gateway Residences Condominium Corporation

    Es werden umfangreiche Tabellen mit allen Kosten vom vergangen Jahr und dem Jahr zuvor aufgelistet: z.B. Assesment Dues, Interest Rate, Other Income ect.

    Cost of Service (Contracted Service, Power, Water, Pofessional Fees, ect;

    Provision for Income Tax, Deficiency of Revenue over cost of Services before income tax,

    auch: APPOVED BUDGET vs ACTUAL EXPENSE as of JULY 2019

    und sogar:

    ACTUAL EXPENCE 2019 vs PROPOSED 2020 BUDGET

    weiterhin: OPERATIONAL HIGHLIGHGTS: Accomplishments (On-Going/Upcoming)

    for example: 1.) Installation of 3TON ACCU at Lobby, 2.)Reactivation of Fountain,.....9.)

    mit Schwarzweiß-Bildern der Projekte - insgesamt über 30 Seiten lang!!!


    ...Ich meine mich auch zu erinnern, dass es ein generelles Gesetz dafür (parallel bzw. ähnlich dem in Deutschland) gibt-leider kann ich im Moment weder den Namen noch die Fundstelle dafür angeben!

    MfG

    Wol23

    Hallo,

    Auch wenn es vielleicht nicht ganz in die derzeitige Diskussion passt (kein Testament vorhanden) wollte Ich nur nochmals darauf hinweisen, dass offensichtlich ausländische rechtsgültige Testamente auf den Philippinen anzuerkennen sind - ich habe nämlich gerade ein Beispiel in der Law-Jurisprudence-Datenbank der Arrelano Univerisität gefunden (https://lawphil.net/judjuritis/ju). Ich habe das oberte Gerichtsurteil des Sandigan Bayaqn -Gerichtshofes in eine (alte) Word Datei kopiert und versucht hier rein zu stellen. Man kann Beispiele (leicht) in der Datenbank, die auch mit Google hinterlegt ist mit Stichworten aufrufen.

    In diesem Fall handelt es sich wohl um einen verstorbenen Phil-US-Amerikaner, dessen Verwandte nun mit dem Testament auf den Philippinen (wo es offensichtlich anerkannt wird!!!) noch weitere Erbschaften erhalten möchte.


    Deshalb kann m. E. eben ein deutsches "Berliner Testament" (wer kann schon sagen wie alt es wirklich ist) auch (ziemlich leicht) aus dieser Bedruillie helfen (vorausgesetzt es wird nach neuem EU-Recht noch nachträglich angegeben nach welchem Wohnsitz-Rech das Testament vollzogen werden soll!- sonst gilt das Recht des derzeitigen Wohnsitzlandes/Philippinen)!

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    ja das Haus ist auf den Philippinen. Ich sehe aber kein vorhersehbaresProblem mit dem Erben, da - wie gesagt 'legale Ausländische Testamente' (dazu gehört demnach auch das Deutsche Berliner Testament' eindeutig auch auf den Philippinen anerkannt werden (habe auch s chon ähnliche Beispiele in der 'LAW-Phil-Datenbank' dafür gesehen!).

    MfG.

    Wol23.

    Hallo,

    wir haben damals noch in Deutschland ein "Berliner Testament" gemacht, in dem u.a. steht, dass der überlebende Part A l l e s (inkl. vorh. Grunstücke, Häuser, Eigentumswohnungen ect.) erbt.

    Das gilt m. E. auch für die Zukunft wie das Haus (u.a.) , das wir 2012 gekauft haben (das wir jetzt nicht mehr bewohnen sondern vermietet haben).

    Wir haben dnn - nachdem das neue EU-Erbrecht in Kraft trat den zwingenden Zusatz gemacht, dass wir wünschen, dass nach Deutschem Recht verfahren werden soll!


    Ausländische "recht5sgültige" Testamente sind auf den Philippinen grundsätzlich nach Rechtslage der Philippinen anzuerkennen!

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    ich Wollte nur eine kurze Bemerkung zum Condo-Mieten (was hier alternativ auch empfohlen wurde) sagen:

    M. E. ist in Metro Manila das Condo Mieten (viel) zu teuer!

    Wir zahlen z.B. für unser zusätzlich gemietetes Condo (mit jährlich mind. 5% Mieterhöhung bei Rob. Land) inzwischen für unsere Terassenwohnung (12 qm Terrasse, 29 qm reine Wohnfläche) über 630/Qm insgesamt (42 qm, hier wird Terrasse/Balkon voll zur Wohnfläche gerechnet) oder rd. über 900 P/Qm insgesamt gerechnet!

    Das ist nur (noch) mit einer guten Rente/Pension zu stemmen!

    Eigentum rechnet sich nur, wenn man noch nicht z7u alt ist und der Developer ständig Reperaturen/Renovierungen vornimmt. Die Bauqualität ist m. E. nur ähnlich wie in Deutschland der sog. Plattenbau (obwohl ich noch nie in einem Plattenbau gewohntn habe schätze ich das so ein).

    MfG.

    Wol23

    Hallo Pichler970,

    ...Du fragtest vorher was wir von dem Merkblatt halten, was Dir gegeben wurde:

    Ich war (zunächst) ziemlich irritiert, da ich (als zusätzlich zu habende Special Power of Attorny) noch nie gehört hatte (habe mein/unser Condo jetzt über 10 Jahre (von Robinsons Land gekauft) mit unseren eingetragenen Namen. Es hört(e) sich für mich so an, als ob man die als Eigentümer braucht!

    Ich habe heute den einzigen nahen Verwandten meiner Frau gefragt (Filippino, knapp 70 Jahre alt, der mehre Condos (und Häuser) besitzt), der auf jeden Fall seriöse Kenntnisse hat. Er sagte, dass man (diese) Special Power of Attorney nur braucht (z.B.), wenn man einen Dritten beauftragt, das Condo zu verkaufen!!! So kenne/kannte ich das auch!

    Es ist also in dem Kentext nicht richtig, dass man (selbst) sie als Eigentümer braucht sondern nur im Zusamenhang bei (Z.B. Beauftragung für einen verkauf durch eine (dritte) Person) notwendig ist/wird!

    Ich wollte nur darauf hinweisen, falls noch andere member das u.U. falsch verstehen sollten/könnten!

    Trotzdem Danke auch für den Artikel.

    Wol23

    Hallo,

    ich kann zwar nichts sagen über das 13 a Visum aber mit dem SRRV-Visum (als Dependant) - da fragte ich damals in nder PRA-Hauptstelle in Makati (als wir noch in Deutschland lebten und dieses Visum beantragt hatten (geht auch) ... bei Erhalt des Visums mal wie es denn wäre, wenn meine Frau (theoretisch) vor mir sterben würde:

    Die Antwort war (lakonisch). "da können Sie einen Antrag stellen, dass Sie das Visum weiterhin behalten!"


    M.E. (in meinen nun über 8 Jahren Erfahrung kann ich sagen, dass (vorab/theoretische) - sachliche/fachliche Fragen können m. E. generell nur von höchstens 1% der Filippinos beantwortet werden.

    Die Ursache dafür ist m. E. dass die Filippinois schon genug mit dem täglichen (Über-) Leben zu tun haben, dass in der Regel theoretische Überlegungen keinen Raum mehr haben um durchdacht zu werden!

    MfG.

    Wol23

    Hallo,

    Im (jetzt) vermieteten Ferienhaus habe ich Imarflex-Aircon (2 Inverter mit Außeneinheit + 1 Window aircon). Alles in Allem ganz OK (die W-Aircon etwas laut).

    In den beiden Condos (die wir bewohnen habe ich eine Kolin (1,5 HP) Window Aircon im Wohnzimmer (= m.E etwas laut im Vergleich zu...)

    ...und im Schlafzimmer eine Hitachi (1 HP) Window - Inverter, mit der ich sehr zufrieden bin- Die gleichen haben wir (2x) auch in der gemieteten Terassen-Wohnung. Ich bin sehr zufrieden, da die eine (fast) 24/7 Std. läuft (jetzt schon 2 Jahre ohne Beanstandung) und sehr leise ist!

    Sie waren zwar in der Anschaffung etwas teurer aber ich denke, dass sich das schon amortisiert hat!!!

    mfG.

    Wol23

    Hallo,

    ich habe gerade mal geschaut wo anscheinend Deutsche (ab 2018) nach alt als Dependant weiter geführt wurden:


    gefunden:

    1.) TM (Post vom 30. Januar 2018) 2 Philhealth Fieldoffices (Puerta Prinzessa, San fernando/la Union) soll die Regelung wonach Ausländer ab 1.1.2018 einen eigenen Vertarg nebötigen, der dann 17 K P./Jahr kostet nur für Neuverträge gelten. Explizit darauf angesprochen (wollten eigentlich keine schlafenden Hunde wecken) - trotzdem nur 2400,-P./Jahr bezahlt.


    2.) Tropenkind (Cebu= neuerer Post) ist seit eh und jeh mitversichert- faru zahlt nur 2400,-P./Jahr.


    Allerdings (scheinbar) noch kein eigener Krankheitsfall!?)


    Was sagt ihr dazu?

    - M.E. sind entweder diese Büros falsch informiert gewesen oder (was eher unwahrscheinlich ist) die Büros hier (bei mir Ph-H-Mandaluyong) sind/waren falsch informiert!?

    MfG

    Wol23

    Hallo,

    bei dem vielen Hin und Her (die einen dtsch. Ehemänner zahlen noch nach alt weiter (1800,- bzw. 2400,-P. pro Jahr) die anderen sagen, dass nun die 17k bzw. wenn PRA-Visum= 15k/pro Jahr) bezahlt werden sollen (lt. Phil-Health-Rundschreiben)!?


    Ich hatte eigentlich im Hinterkopf, die 15k P.pro Jahr ab April 2020 zu zahlen bzw. es war bei mir noch im kopf nch einmal darüber nachzudenken, ob ich das überhaupt machen will oder diesen Betrag eventuell lieber gesondert sparen will!


    Ich hatte ursprünglich eigentlich vor, da ich vor 2 Jahren in unserer Phil-health Filiale in Mandaluyong (wo wir vorher schon immer- ich als Dependent- die niedrigeren Beiträge - ab 2011 bezahlt hatten und ich dann etwas höhere Beiträge für 3 Jahre , die bis Ende 2019 gelten bzw. bis März 2020 (bei mir)---

    müssen

    .... wollte ich eigentlich im Januar 2020, wenn meine Frau ihren Beitrag für 2020 bezahlen wird (= sicherlich mehr als 1800,-P.) ...

    das in der Hauptstelle Philhealth Shaw Boulevard zu machen und die Thematik ansprechen, (was ja einige Vorredner hier sagten, dass ich ja vor 2017 schon viele Jahre 'und auch jetzt noch (?) #als Dependant' bei meiner Frau geführt worden bin und somit- da ja (20179 keine Vertragsänderung stattgefunden hat (eigentlich) weiter als Dependant hätte geführt werden müssen bzw. das (eigentlich) jetzt noch gilt (= fälschlicherweise wurde trotzdem für mich ein eigener neuer Vertrag gemacht!


    Der hätte ja eigentlich - wie bei einigen Membern offensichtlich (in der Provinz passiert ist - weiter geführt werden müssen!!!??? ... und müsste jetzt (eigentlich rückumgewandelt werden) oder das ich mindestens ab jetzt wieder als Dependant gelten müsste1?


    Mindestens möchte ich dann mal hören, was die dann in der Phil-Health-Hauptstelle dazu sagen. ich werde auch hier noch versuchen diese angegeben Post zu lokalisieren, damit ich sagen kann, wo in welchem Philhealth Büro das genau war!?


    Tendenziell würde ich schon lieber weiter Mitglied bei Philhealth beiben, weil das die einzige Versicherung ist, die (noch ein einigermassenes Kosten/-Nutzungs-Verhältnis hat.

    MfG.

    Wol23

    Hallo Sirius12,

    danke für die Erläuterungen jedoch:

    Meralco selbst sagte uns, dass Rob.-Land zuständig sei - da der Anschluß auf sie läuft! (außerdem haben wir keine Deposit-Gebühr bezahlt bzw. bezahlen müssen- hat dann wohl Rob.L. gemacht).

    Das sagten wir unserer Admin (= ratlos) bzw. auch den Vermieter (Robinsons Land Co. ) direkt bekamen aber keine (direkte) Antworten.

    Da ist wohl viel "im Argen" - wir haben auch unsere Rechnungen von Anfang an bis jetzt (über-) pünktlich bezahlt!

    Am Ende ist der Verbraucher (wir) immer der Dumme. Das kommt ja sogar oft auch in Deutschland vor.

    trotzdem danke.

    MfG,

    Wol23