Posts by diogenes

    Ich meine viel teurer ist es, auf Deutsch zu bestehen und Arbeitsplätze daher in Deutschland unbesetzt zu lassen.

    Das produziert nämlich massive Folgeschäden.

    Am besten lernt man immer noch im Land, z.B. beim arbeiten eine Fremdsprache. Learnig by doing !

    Da bin ich komplett bei Dir. Was ich geschrieben habe, war ja eine Bestandsaufnahme der politischen Entscheidungssituation, nicht meine persönliche Meinung. Ich arbeite seit mehr als zwanzig Jahren als "Interssenvertreter" und habe insofern ein wenig Einblick in die Abläufe der Gestzgebung (und kann deshalb auch verstehen, dass das Thema "Sprachtest" - Koalitionsvertrag hin oder her - nich an erster Stelle der Agenda steht)

    . - Ist halt so. :-)

    hge


    Das klingt zwar in der Tat ein wenig "wohlfeil" und es wäre "technisch" total easy die änderung im üblichen "Huckepackverfahren" in irgend ein beliebiges sachfremdes Gesetz "einzuschleusen" aber so ist es halt. Das "hot topic" ist natürlich, dass die Goethe-Institute über Nacht ein Drittel ihrer Einnahmen verlieren würden und das hätte haushaltsrechtliche Implikationen (wenn auch in durchaus überschaubarer Höhe).

    Ist eine Erwerbstätigkeit in D geplant? Das wäre zumindest hinsichtlich einer möglichen Mitgliedschaft in der GKV nicht unerheblich.


    Was Das Flugblatt aus Berlin betrifft ist anzumerken, das die Prüfung der Sicherung des Lebensunterhalts bei Ehepartnern von Deutschen nach der allg. Verwaltungsvorschrift zum AufenthG nicht durchgängig zu prüfen ist. Das wird in der Praxis aber wohl unterschiedlich gehandhabt und die Berliner ALB scheint da, was man so hört relkativ "pingelig" zu sein. Ungeachtet davon besteht in D allerdings Krnkenversicherungspflicht, sofern man seinen gewöhnlichen Aufenthalt in D hat.


    "Incoming" Versicherungen gibt es eine Menge. Dr Walter kann ich allerdings auch empfehlen. Grundsätzlich gelten diese Versicherungen jedoch genau genommen nur bis man in D seinen Wohnsitz genommen hat, will heißen, längstens bis man einen Aufenthaltstitel erhält.


    Beim "Weg in die GKV" ist es zumindest in der Vergangenheit in Einzelfällen wohl in soweit zu einer "Köpenikiade" gekommen, als die GKV ggf. einen Aufenthaltstitel sehen wollte, wärend die ABL die Erteilung desselben von einem KV-Nachweis abhängig gemacht hat. Derartige Fälle scheinen indes selten geworden zu sein, zumindest habe ich in den letzten Jahren dahingehend nichts mehr vernommen.


    Sofern Du in D, nach Aufnahme einer Arbeit, pflichtversichert in der GKV sein wirst, dürfte eine Mitversicherung Deiner Frau in der GKV problemlos sein. Umgekehr kann Deine Frau, sobald sie einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels gestellt und eine entsprechende "Fiktionsbescheinigung" erhalten hat grundsätzlich selber erwerbstätig werden und wäre damit, sofern Ihr Gehalt einen Euro über der "Minijobgrenze" (aktuell 538,- EUR m.W.) selber sozialversicherungspflichtig beschäftigt und hätte damit Zugang zur GKV. Theoretisch wäre auch eine Konstellation denkbar, in der Du über über Deine Frau familienversichert in der GKV wärst.


    Wenn Deine frühere GKV Dir mitgeteilt hat, dass Du in diese "automatisch" zurückkehren kannst dürfte die Situation ja ohnehin vergleichsweise einfach sein. Gleichwohl würde ich das unbedingt vorab klären, damit es hinterher keine Überraschungen gibt.

    Ausländische Führerscheine werden in Deutschland bei einem "vorübergehenden", also nicht dauerhaften, Aufenthalt normaler Weise ohne weiteres anerkann (es gibt also keine feste 90 Tage Begrenzung wie umgekehrt auf den Philippinen).


    https://bmdv.bund.de/SharedDoc…-licences-in-germany.html


    https://www.germany.info/blob/…vers-license-pdf-data.pdf


    Ein "internationaler Führerschein" hat keine Auswirkungen auf die Dauer der Anerkennung, er erspart allenfalls die deutsche Übersetzung (die in der Praxis aber ebenfalls selten eine Rolle spielt). Die Gültigkeitsdauer des "internationalen Führerscheins" verlängert nicht die Dauer der Anerkennung eines ausländischen Führerscheins (das ist aber nicht nur in Deutschland so).

    Können wir hier vielleicht, nachdem sich alle hier ideologisch ausgetauscht haben mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?


    Ich habe vor nicht all zu langer Zeit Flüge mit China Airlines (Taipeh) über Weinachten und Silvester FRA MNL in der Holzklasse für 800,- Euronen gekauft. Das habe ich - von absoluten Sonderangeboten abgesehen vor Corona auch auf den Tisch gelegt.

    Was Wise betrifft, so kommt (und kam es eigentlich schon immer) auf die Nutzungsweise an.


    Wenn man ein EUR und ein PHP Konto führt und attraktivem Wechselkurs tauscht (klar kann man mit der Einschätzung auch daneben liegen), zahlt man im Augenblick glaube ich um die 0,7 Prozent für den Währungstausch. Eine Überweisung vom PHP Konto (z.B. zu GCash) kostet dann pauschal aktuell 0,43 Cent. Und wie schon mal erwähnt, für den Einsatz der Wise Visa Karte vor Ort (oder auch z.B. beim Online Shopping auf den Phils von Deutschland aus) fallen (bisher) gar keine zusätzliche Gebühren an.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Bestellung von Großgeräten gemacht ? Im konkreten Fall benötigen wir eine gute Waschmaschine und eine Gasbackofen ..

    Ich habe schon mal einen Kühlschrank über Lazada gekauft. Der kam gut verpackt und unbeschädigt an (geliefert von irgend inem delivery agent auf einem Pritschenwagen).

    Ehrlich gesagt, wenn man davon ausgeht, dass das Teil hin und her geschmissen wird, dann würde auch ein Holzrahmen mit Polsterung keinen absoluten Schutz gewährleisten. Aber klar, mehr Verpackung ist immer besser.


    Es gibt auch Hardcases wie diesen:
    https://www.thomann.de/de/thon…mbRbnvjsPVDRoC0k0QAvD_BwE

    roha


    Mir ist jetzt nich ganz klar, worauf sich Dein Hinweis auf PayPal bezieht. Für Zahlungen von Deutschland aus auf den Philippinen würde ich schon allein deshalb nie PayPal nehmen, da der Wechselkurs regelmäßig grottenschlecht ist.

    Ich habe schon viel über Lazada bestellt, einschließlich „Großgeräte“ wie einen Kühlschrank oder auch Autoreifen. Hat alles bisher problemlos funktioniert, einschließlich Rückerstattung bei stornierten Bestellungen. Klar sollte man sich den Shop bei dem man bestellt zunächst einmal ansehen und ein gewisses Restrisiko bleibt immer, das würde ich jedoch nicht unbedingt höher einschätzen als in Europa.

    Bezahlen tue ich zumeist mit Kreditkarte oder COD, sofern „Geld im Haus“ ist, was jedoch eher selten vorkommt. :-)

    Guten Abend :hi

    Grundsätzlich ja aber der PC ist dann ja trotzdem neuwertig und hat einen gewissen Wert, den man nicht leugnen kann.

    Das liegt im Auge des Betrachters! Ich will den PC (oder anderes Gerät) loswerden, weil veraltet - nun ist es entweder Schrott (für mich nichts mehr Wert) oder es ist ein Geschenk mit einem Symbolischen Betrag :D:heilig


    Aber das können im Bedarfsfall Anwälte klären - die wollen ja auch noch was verdienen :floet

    Ja was nun, veraltet oder "nagelneu" wie Du oben schreibst? Bei einige Jahren alten Rechnern stimme ich Dir ja zu, da kann man "no commercial value" oder welche Formulierung auch immer dazuschreiben.

    Rehfeldt


    Ehrlich gesagt, mir gefällt Dein Ton hier nicht. Hier versuchen Forenmitlieder Dir vor dem Hintergrund Ihrer eigenen Alltagserfahrung zu helfen. Dass können sie aber sachlogischer Weise nur auf Basis der von Dir zur Verfügung gestellten Informationen, die z.B. im Hinblick auf die bereits durchgeführte Urkundenprüfung nicht ohne weiteres ersichlich waren (zumal Du ja auch gerne längere Text verfasst - mache ich auch zuweilen, hilft nur nicht immer bei der Übersichtlichkeit).


    Und so Sprüche wie "Denk mal drüber nach, Du kommst darauf. ;-)", braucht, selbst wenn jemand Deine Elaborate möglicherweise nicht auf Anhieb durchdringen konnte, hier ehrlich gesagt kein Mensch. Darüber hinaus erweckst Du, mit Verlaub, hier und da den Eindruck, ja eh alles (besser) zu wissen. Etwa was das Thema einer möglichen "Untätigkeitsklage" betrifft. Dass ein Verwaltungsgericht hier Eilbedürftigkeit erkennen könnte, ist zwar nicht ausgeschlossen, dürfte jedoch alles ander als ein "Selbstläufer" sein.

    Grundsätzlich ja aber der PC ist dann ja trotzdem neuwertig und hat einen gewissen Wert, den man nicht leugnen kann. Wenn man hingegen einen älteren, mehrere Jahre alten Rechner verschickt, kann man auch dazu schreiben "no commercial value".


    Ich schreibe eigentlich immer relativ genau auf, was in der Box ist und verwende dazu ein Excel Sheet, welches ich dann als Ausdruck den Versanddokumenten beifüge. Das finde ich auch deshalb nicht schlecht, weil es dann im Fall der Fälle zumindest einen nicht nachträglich manipulierbaren Beleg gibt, was in der Box war und auch der Zoll dürfte zufrieden sein (bei den Freigrenzen ja eh kein Problem, wenn man nicht reihenweise Boxen versendet.

    Hi,

    Sorry, ich war bei meinem kleinen Beitrag irgendwie darauf erpicht wie es im Todesfall weitergehen kann und hatte das Thema "bei Scheidung" irgendwie aus den Augen verloren!

    MfG.

    wol23

    Erben kann man ein Grundstück in der Tat auch als Ausländer und steht dann auch (später) als Eigentümer im Title, nur käuflich erwerben geht als Ausländer halt bisher nicht. Bekannte Ausnahme sind Condos, wobei die Mehrheit an der Condo-Anlage in philippinischer Hand verbleiben muss.