Posts by Chris-NRW

    Naja Abzocken lassen sich bei Krypto's aber nur die, die sich nicht informieren und Panikverkäufe tätigen. Mann muss halt mal Geduld beweisen und natürlich sollte man es vermeiden am Höchststand zu kaufen. Einfach ein paar Tage warten, selbst wenn es nur eine kleine Korrektur ist. Und wenn man im Minus ist dann halt warten bis die Coins wieder steigen. Der Krypto-Markt ist eben noch extrem schwankend.


    Ist eigentlich kein Hexenwerk wenn man sich etwas damit Beschäftigt. Hätte meine Ripple, nach dem Ich diese für 31 Cent gekauft hab, auch bei 77 Cent verkaufen können und dannach bei unter 50 wieder kaufen. Dafür muss man aber mehr Zeit und Lust investieren. Ich halte meist länger (habe einige Kleinst-Coins seit +3 Jahren) und investiere auch nicht mehr als Ich kann. Mit Gewinn sollte man schon gar nicht "rechnen" sondern sich freuen wenn dieser rausspringt.


    Ansonsten wie überall anders auch, Informieren. Als Musk vor ein paar Wochen #Bitcoin bei Twitter geschrieben hat, hätte man auch kaufen können und mittlerweile ordentlich plus. Solche Dinge muss man natürlich mitbekommen und sich informieren.


    Grüße Chris

    Ich halte den Artikel für nicht ganz korrekt. Ja bei Bitcoin und Ethereum kann man Transaktionen auf der Blockchain nachverfolgen, jede Einzelne Coin ohne Probleme. ABER sofern man sich als Wallet Besitzer nicht mit dieser Adresse identifiziert ist das ganze nunmal Anonym. Was nützt es mir denn wenn ich sehe wieviel Coins ein Wallet hält, Ich aber den Besitzer nicht kenne? Da sind Konten schon anderes, Banken können Geldbeträge einsehen und jedes Konto ist mit einem Namen und mehr Details verknüpft


    Ist schon eher wie Palawan sagt. Wenn man sich selbst mit der Adresse identifizert (Pizza bestellen mit Adresse/ Name) ist das natürlich blöd gelaufen. Da hätte der Dealer lieber noch ne 2 Wallet aufmachen sollen für die "legalen" Transaktionen.


    Ansonsten sind Kryptos meiner Meinung nach ein fester Bestandteil der zukünftigen Zahlungsmittel. Seit 2017/2018 den ersten großen Boom hat sich viel getan. Bestes Beispiel einer Anwendung ist doch hier im Forum. Wie viele wollen ein Haus bauen oder von mir aus größere Beträge mit ins Land nehmen. Mit coins geht das Recht einfach und bei großen Coins (Bitcoins) welche mittlerweile stabiler sind, ist das Risiko auch Recht überschaubar. Bei Banken oder Bargeld muss man meist ordentlich Gebühren zahlen.


    China is bei weitem vorn was Mining angeht. Dort wurden in den letzten Monaten alles was Hardware ,vorallem Grafikkarten, angeht aufgekauft, sogar global. Dort Mined doch der ganze Staatsapparat ;)


    Ansonsten sind die Preise gerade so hoch, Ich nehme Mal wieder Ethereum als Beispiel, da es selbst noch rentabel wäre wenn Strom 1 Euro pro kWh kosten würde. Deswegen ging die Netzwerkhashrate extrem nach oben in den letzten Monaten was eben auch mit zu den schrecklich hohen Transaktionkosten führt.


    Als Beispiel mal mein aktuelles Rig. Mache über 1200 USD Profit im Monat bei ca 200 USD Stromkosten, denn leider ist Strom eher auf der teuren Seite auf den Philippinen.



    Grüße Chris

    Ja bei Cardano konnte man ordentlich plus einfahren. Da war ich zu spät dran und da die Coin Grade im 3 Jahres hoch ist, Grade nicht zu kaufen von meiner Seite aus. Ist wenigstens ne Sinnvolle Coin und nicht so Ben Quatsch wie Dodgecoin. Aber mir der Spasscoin haben in den letzten Wochen ebenfalls viele Leute ordentlich Geld gescheffelt Dank Musk und eine komischen Community dahinter.


    Hatte vor ein paar Wochen Ripple für 31 Cent (USD) gekauft. Die guten News das die SEC die Klage verliert reißen nicht ab, da werde ich auch nochmal nachscheffeln. Bisschen risky aber Ripple war Mal bei über 3 USD und ich sehe keinen Grund warum die dort nicht wieder landen sollte.


    Grüße Chris

    Gebe dir vollkommen Recht. Man sollte sich mit dem Hintergrund beschäftigen. Die wenigstens Kryptos sind einfach eine Zahlungsalternative sondern haben viel mehr sehr Zukunftsweisende Funktionen.


    Ich habe Freunde die auf dem Ethereum Netzwerk Spiele und Programme programmieren. Big Player nutzen Ethereum für unfälsch- und unlöschbare Smart Contracts.


    Finanzinstitute haben natürlich ihre Problemchen damit, Geld/-fluß nicht mehr kontrollieren zu können. Man kann eigentlich jeden Betrag schnell, billig und einfach Transferieren ohne Zwischenhändler auf der Blockchain.


    Ich bin mir sicher es wird noch viel mehr kommen und ein Teil der Zukunft gehört sicher denn Kryptos.


    Grüße Chris

    Ja Ethereum hat aktuell das Problem von hohen Transaktionkosten. Deswegen einfach halten und warten bis es besser wird :)

    Es wird ja auch daran gearbeitet deswegen soll auch EIP1559 kommen, was eben Minen unprofitabel machen könnte.


    Carabaos Post ist 2 Jahre alt, er hätte auch Recht behalten können, sah ja die letzten 2 Jahre nicht sehr rosig aus für Kryptos.


    Grüße Chris

    Lektüre gibts extrem viel aber ich würde dir ans Herz legen einfach Mal bei YouTube reinzuschauen. Dort gibt es hunderte Tutorials (Son of a Tech z.B.)

    Das hier aufzuführen dürfte viele Rahmen sprengen. Aber was Palawan gesagt hat stimmt. Es gibt halt verschiedenen Arten zu Minen. ASIC oder GPU. Ich Mine Ethereum weil es für mich das größte Potenzial hat und im Moment auch den meisten Profit abwirft.


    Theoretisch brauchst du einen PC, CPU ist relativ egal, Ram reichen 4 GB und so viele PCIe Ports wie möglich (gibt z.B. spezielle Mining Boards). Dann Grafikkarten, leider ist der Markt im Moment ziemlich kaputt und kaufen ist teuer. Hier auf den Philippinen geht's sogar noch von den Preisen her. Europa kann man komplett vergessen.


    Hab Mal ne Bild von meinem Setup angehangen. Ist noch Recht überschaubar.


    Grüße Chris

    ja hätte das nicht gedacht dass Bitcoin mal soviel wert ist


    habe leider vor längerer Zeit den Grossteil verkauft weil ich mir keinen weiteren anstieg mehr vorstellen konnte

    Damit bist du sicher nicht ganz allein. Denke viele haben verkauft und außerdem sind mittlerweile um die 30% aller Bitcoins auf irgendwelchen Festplatten, PCs oder Wallets verschollen. Gibt sicher viele die Ihre Millionen niemals ausgeben können.


    Ansonsten denke ich aber es ist noch lange nicht Schluss. Ethereum wird easy die 2k USD dieses Jahr knacken und hat allgemein viel mehr Potenzial als Bitcoin. Sehr viele Großfirmen bauen auf dem Ethereum Netzwerk auf z.B. Ubisoft und ING Bank. Bin mir sicher das da noch vielmehr kommen wird.


    Minen ist allerdings Risiko im Moment. Geplant ist erstens ein Update dieses Jahr das die Block-Rewards stark senken wird (das was den Profit als Miner ausmacht) und zweitens wird Ethereum 2.0 (seit Jahren angekündigt) kommen, was das Minen im Endeffekt nicht mehr möglich macht. Keine Ahnung ob dieses Jahr aber sicher in den nächsten 2 Jahren. Bis dahin heisst es Sammeln und Minen was nur geht.


    Alles in allem aber aufregende Zeiten.


    Grüße Chris

    Ich finde diesen Traid hier immer mal wieder Interessant um zu sehen was es so neues gibt.

    Schade eigentlich das der Themenstarter Bonner48 nicht mehr hier ist.

    Ja es hat sich sehr viel getan. Es war Jahre lang ruhig aber die letzten paar Monate haben meine Crypto- Liebe neu aufblühen lassen.

    So viele große Investoren haben in Crypto's investiert. Ellon Musk will Tesla's für Bitcoins verkaufen, Visa erstellt eine Software sodass jede Bank Bitcoins als Währung anbieten kann. So langsam brauchen sich die "neuen" Währungen nicht mehr zu verstecken.


    Grüße Chris

    Schade dass man von den Bitcoin Protagonisten hier nichts mehr liest. Was sollen sie aber auch schreiben? Kurs war gerade eben bis auf 2.838 weiter runter.



    LG Carabao

    Hab den Thread Mal wieder ausgegraben da Kryptos ja aktuell wieder sehr sehr stark im Kommen sind. Bin selbst wieder zurück, habe in mein Mining-Rig investiert und mine jetzt 950 USD im Monat Ethereum bei ca 170 USD Stromkosten.


    Nebenbei vor ein paar Wochen Ripple gekauft für 31 Cent welcher jetzt aktuell bei 72 Cent herumgeistert.


    Ich hoffe jemand hatte ne gute Hand und Bitcoin gehalten. War mir immer zu viel zum investieren obwohl ich denke das die beiden grossen, Bitcoin und Ethereum noch lange nicht am Ende sind.


    Grüße Chris

    Naja das kommt aber immer auf die eigene Fahrweise an. Ich hab mit meinem Ranger 8.6l Durchschnittsverbrauch bei 30k km. Ist mein guter Mix zwischen Stau und Landstraße/ Expressway. Auf letzterem fahre ich auch 160 und mehr wenn frei ist. Muss aber dazu sagen das ich manuell fahre. Bei den Mautgebühren gebe ich aber Recht. Wenn es wieder zurück ins Office geht zahle ich knapp 320 Peso am Tag für Toll Fees. Dafür ist die Miete viel günstiger als in Manila. Kommt bei +-0 raus mit Sprit.


    Grüße Chris

    quer über alle Hersteller und Modelle?

    yup

    Nicht alle. Mein Ford Ranger muss alle 10k km oder 6 Monate. Kommt immer etwas drauf an, Diesel haben meist 10k. Trotzdem verglichen zu Deutschland viel zu kurz. Denke liegt aber dran das die meisten Autos hier Stadtfahrzeuge sind. Ist einfach schlecht für einen Motor ständig im Stau zu stehen mit Stop-and-Go. Da ich in meinem ersten Jahr schon fast 30k gefahren bin kommen die Ölwechsel auch Recht fix. Kosten immer so um die 10k.


    Grüße Chris

    Guter Bericht Danke! Du hast Recht, der Bulabog Beach ist rein zum surfen und kiten. Wird auch in der High Season praktisch nicht gereinigt (Warum eigentlich?). Wenn du gemütlich ein Bierchen trinken willst empfehle ich dir das Levantin. Sehr gemütlich und der Platz wo sich auch die locals und expats treffen

    Danke für die Blumen. Levantin ist das Resort in dem wir eingecheckt haben. Ist sauber, Räume schick und günstig. Essen schmeckt ebenfalls und ja hier Treffen sich die Foreigner und Lokals ;)


    Ich denke es wird alles dafür getan White Beach sauber zu halten, da bleibt eventuell nix mehr über für Bulabog. Der meiste "Schmutz" ist ja eher von natürlicher Herkunft, ala Algen und Holz/ Bambus. Leider aber auch einiges an Plastik. Denke die Lokation inklusive on-shore Wind lassen den ganzen Müll anschwemmen. Nervig gerade für die Leinen der Kites, in denen sich der ganze Mist sammelt.


    Grüße Chris

    Moinsen mal wieder,


    Hab mir diese Woche Urlaub gegönnt und bin das erste mal auf Boracay. Natürlich nicht nur um den recht schicken Strand zu genießen sondern um meiner, im Moment viel zu selten ausgeübten (danke Covid) Lieblingstätigkeit nachzukommen. Ja ich Kiteboarde immernoch und genieße jede Minute auf dem Wasser. Nach den letzen paar Besuchen auf dem Caliraya Lake in Laguna, musste mal wieder Meer her.


    Wie der Zufall es wollte machte Boracay wieder auf und AirAsia hat den UnliFlightPass für 5k verscherbelt. Also 2x geordert für Freundin und mich und Boracay gebucht. Resort gebucht am Bulabog Beach (Kitesurf-Strand) und RT-PCR Test gemacht. Der Test war eigentlich OK. Fühlte sich an als hätte man nen langes Haar in der Nase was kitzel wie sau. 24h Test kostete 5k pro Person (Lablife South). Resort 1.3k pro Nacht (wir bleiben 06-11 Dezember) und Flug für Freundin 800 Peso und für mich 4.6k (25 kg Sports-Equipment und 20Kg Checkin Koffer gebucht).


    Flug, etc hat alles einwandfrei geklappt. Abholung von Caticlan mit Island Start Express inklusive aller Fees kostet 1.8k Roundtrip für 2 Personen. Funktionierte ebenfalls ohne Probleme. Den ersten Tag sind wir mal an den White Beach gelaufen (10 Minuten zu Fuss) da Ich dank 4h Schlaf zu müde zum Kiteboarden war. Ganz schick vorallem der Sonnenuntergang. War nicht wirklich voll, wie zu erwarten.


    Am 2. Tag ging es endlich aufs Wasser. Hab einen Neuzugang bei meinen Kites. Einen unglaublich billigen Softkite (Closed Cell Ram-Air), 12 qm High Aspect Ratio (sieht quasi aus wie ein Paraglider) welchen Ich noch nicht auf dem Wasser testen konnte. Ich bin auch noch nie Softkites geflogen also alles spannend.


    Kurze Exkursion zu Soft-Kites:

    Warum 300 USD sehr billig sind, zeigen die Namhaften Hersteller wo ein 12qm Ram-Air Kite mindestens das 6-10-fache, kostet. Vorteil von dieses Kites ist das sehr leichte Gewicht und die Kompaktheit wenn gepackt, dazu viel mehr Power als die Inflatable Kites (ein 12qm Ram-Air entspricht in etwas einem 14-15 qm inflatable) und keine Blasen/ Ventile welche verschleissen. Nachteile gibts allerding auch. Erstens wie erwähnt der Preis, relaunch kann ein Problem sein wenn der Wind länger weg ist (inflatables schwimmen, Softkites können sich mit Wasser füllen was den Wasser-relaunch fast unmöglich macht), Self-Rescue wegen des vorher ganntene Punktes ebenfalls und als letztes die Geschwindigkeit der Turns, eher wie nen Bus. Also Mix Mix. Da das Thema für mich persönlich ein Experiment ist und Ich dafür keine 3k EUR ausgeben wollte hab Ich den Chinesen bestellt. Später mehr zu diesem.


    Also ab aufs Wasser, direkt 9 Uhr morgens mit meinem 13 qm Inflatable. Wind eher Mediocre aber Ich bin nicht so der High-Wind Fetischist da Ich mehr cruise. Wind war teilweise genial, teilweise nervig. Ist aber grade nicht die Hauptsaison auf Boracay, was Ich mag denn dann wird das Wasser voll mit Kitern. Ich will meine Ruhe und die hatte Ich mit max 10 Kites auf dem Wasser.


    Heute am 3. Tag endlich die Eier in der Hose gehabt den Chinesen auszupacken. Also erstmal entheddert, alle Leinen waren irgendwie eine, heisst packen muss Ich noch üben ;) Alles angebaut, Leinen abgelaufen etc. das ganze Spiel und dann gestartet. Erstmal war Ich überrascht von der doch anderen und viel stärkeren Power des Kites. Power und Depower eingaben an der Bar wurden prompt umgesetzt und das Gerät zerrte mich wie gestört über das Wasser. Bar-Pressure (diese bestimmt quasi wie "hart" die Bar beim Power/ Depowern ist) ordentlich stark und viel mehr als bei meinen Inflatables. Power-Entfaltung dafür auf einem ganz anderen Level. Wind war bei 9-12 Knoten was meinem 13 qm Inflatable schon etwas zu schaffen gemacht hätte. Der Softkite dagegen wurde nach dem Power-Stroke (Bewegung von 12 Uhr nach unten um aufs Board zu kommen) einfach nur im Wind geparkt und zog heftig. War auf jedenfall mein bis jetzt schnellster Ritt an nem Kite. Kurzes Video gibs hier (OnedriveLink)


    https://1drv.ms/v/s!AmK7Mlm7AJPiluB85nIvFoEknQbtYg?e=nutqWL


    Und mal 1st Person von der GoPro:


    https://1drv.ms/v/s!AmK7Mlm7AJPiluB-46ErVKcEateJ9A?e=Sh8GfY


    Wie man auf dem Video sieht ist der neue Kite sowas von hart am ziehen selbst bei wenig Wind. Nochmal ein ganz andere Gefühl. Glich für mich mehr dem Ritt auf der Kanonenkugel da das Wasser zunehmend unruhig wurde und Ich mein Board ohne Finnen benutzt habe. Morgen sieht der Forecast nochmals gut aus, heisst wieder stundenlang aufs Wasser.


    Zu Boracay selbst. Sicher ganz nett und im Moment sehr leer was es angenehmer macht. Anonsten für mich eher nix. Massentourismus ist nicht mein Fall und Ich hab schon so viele schönere Strände/ Ecken auf den Phils gefunden. Leider ist Bulabog auch nicht so gepflegt wie der White Beach. Also doch Müll im Wasser und am Strand, meistens sicher aus dem offenen Meer angespült. Wir bleiben noch bis Freitag und werden noch nen Mopped leihen und ne Inseltour machen. Mindestens einen Tag Wind wird es noch geben aber der Forcast ändert sich stündlich.


    Sollte jetzt nicht wirklich nen Reisebericht werden sondern sich eher um den Sport drehen, trotzdem viel Text den Ich mal noch mit Bildern untermale.



    Grüße Chirs

    Moinsen,


    Wir haben uns endlich entschlossen, Aufgrund des lockdowns, Boracay zu besuchen. Sieht im Moment aus wie ne verlassene Insel, genau wie ich es mag. Gehe 6 Tage Kiteboarden Anfang Dezember und werde berichten wie es war.


    Gab letzte Woche den UnliFlight Pass von AirAsia da haben wir zugeschlagen für 5k. Kann jetzt bis October 2021 gratis (Basefare) mit Airasia auf den Phils rumeiern und endlich Mal was anderes als Luzon sehen. Durch den PCR Test müssen wir dann halt durch, da ist das gesparte Geld dann futsch. Hoffe aber auf Lockerungen nächstes Jahr und kann "fast nur daheim sein" nicht mehr sehen.


    Grüße Chris

    Ich glaub ich muss umziehen haha. Unfassbar. Ich glaube fast alle meine Arbeitskollegen (und die ehem. meiner Freundin) , in Cavite und Manila hatten keinen Strom letzte Nacht. Nicht sicher. Aber ich habe blackouts von einigen Teilen in Manila gelesen und gehoert. Nur bei euch wieder Strom.

    Bei uns auf der Laguna Cavite Seite war's Recht ok. Wind genug und Regen ebenfalls. Strom hatte alle paar Minuten Sekundenweise Aussetzer, was meinem PC nicht ganz so gefallen hat, dann war's ne halbe Stunde dunkel so gehen 1.30 morgens. Danach alles wieder gut. Internet war allerdings tot über Nacht. Läuft aber ebenfalls wieder.


    Hatte eigentlich befürchtet das es schlimmer wird bei uns auf'n Berg aber nicht wirklich. Floodings gibt's hier zum Glück auch nicht.


    Hoffe es ist jeder sicher durch den Typhoon gekommen.


    Grüße Chris