Posts by Chris-NRW

    Schade dass man von den Bitcoin Protagonisten hier nichts mehr liest. Was sollen sie aber auch schreiben? Kurs war gerade eben bis auf 2.838 weiter runter.



    LG Carabao

    Hab den Thread Mal wieder ausgegraben da Kryptos ja aktuell wieder sehr sehr stark im Kommen sind. Bin selbst wieder zurück, habe in mein Mining-Rig investiert und mine jetzt 950 USD im Monat Ethereum bei ca 170 USD Stromkosten.


    Nebenbei vor ein paar Wochen Ripple gekauft für 31 Cent welcher jetzt aktuell bei 72 Cent herumgeistert.


    Ich hoffe jemand hatte ne gute Hand und Bitcoin gehalten. War mir immer zu viel zum investieren obwohl ich denke das die beiden grossen, Bitcoin und Ethereum noch lange nicht am Ende sind.


    Grüße Chris

    Naja das kommt aber immer auf die eigene Fahrweise an. Ich hab mit meinem Ranger 8.6l Durchschnittsverbrauch bei 30k km. Ist mein guter Mix zwischen Stau und Landstraße/ Expressway. Auf letzterem fahre ich auch 160 und mehr wenn frei ist. Muss aber dazu sagen das ich manuell fahre. Bei den Mautgebühren gebe ich aber Recht. Wenn es wieder zurück ins Office geht zahle ich knapp 320 Peso am Tag für Toll Fees. Dafür ist die Miete viel günstiger als in Manila. Kommt bei +-0 raus mit Sprit.


    Grüße Chris

    quer über alle Hersteller und Modelle?

    yup

    Nicht alle. Mein Ford Ranger muss alle 10k km oder 6 Monate. Kommt immer etwas drauf an, Diesel haben meist 10k. Trotzdem verglichen zu Deutschland viel zu kurz. Denke liegt aber dran das die meisten Autos hier Stadtfahrzeuge sind. Ist einfach schlecht für einen Motor ständig im Stau zu stehen mit Stop-and-Go. Da ich in meinem ersten Jahr schon fast 30k gefahren bin kommen die Ölwechsel auch Recht fix. Kosten immer so um die 10k.


    Grüße Chris

    Guter Bericht Danke! Du hast Recht, der Bulabog Beach ist rein zum surfen und kiten. Wird auch in der High Season praktisch nicht gereinigt (Warum eigentlich?). Wenn du gemütlich ein Bierchen trinken willst empfehle ich dir das Levantin. Sehr gemütlich und der Platz wo sich auch die locals und expats treffen

    Danke für die Blumen. Levantin ist das Resort in dem wir eingecheckt haben. Ist sauber, Räume schick und günstig. Essen schmeckt ebenfalls und ja hier Treffen sich die Foreigner und Lokals ;)


    Ich denke es wird alles dafür getan White Beach sauber zu halten, da bleibt eventuell nix mehr über für Bulabog. Der meiste "Schmutz" ist ja eher von natürlicher Herkunft, ala Algen und Holz/ Bambus. Leider aber auch einiges an Plastik. Denke die Lokation inklusive on-shore Wind lassen den ganzen Müll anschwemmen. Nervig gerade für die Leinen der Kites, in denen sich der ganze Mist sammelt.


    Grüße Chris

    Moinsen mal wieder,


    Hab mir diese Woche Urlaub gegönnt und bin das erste mal auf Boracay. Natürlich nicht nur um den recht schicken Strand zu genießen sondern um meiner, im Moment viel zu selten ausgeübten (danke Covid) Lieblingstätigkeit nachzukommen. Ja ich Kiteboarde immernoch und genieße jede Minute auf dem Wasser. Nach den letzen paar Besuchen auf dem Caliraya Lake in Laguna, musste mal wieder Meer her.


    Wie der Zufall es wollte machte Boracay wieder auf und AirAsia hat den UnliFlightPass für 5k verscherbelt. Also 2x geordert für Freundin und mich und Boracay gebucht. Resort gebucht am Bulabog Beach (Kitesurf-Strand) und RT-PCR Test gemacht. Der Test war eigentlich OK. Fühlte sich an als hätte man nen langes Haar in der Nase was kitzel wie sau. 24h Test kostete 5k pro Person (Lablife South). Resort 1.3k pro Nacht (wir bleiben 06-11 Dezember) und Flug für Freundin 800 Peso und für mich 4.6k (25 kg Sports-Equipment und 20Kg Checkin Koffer gebucht).


    Flug, etc hat alles einwandfrei geklappt. Abholung von Caticlan mit Island Start Express inklusive aller Fees kostet 1.8k Roundtrip für 2 Personen. Funktionierte ebenfalls ohne Probleme. Den ersten Tag sind wir mal an den White Beach gelaufen (10 Minuten zu Fuss) da Ich dank 4h Schlaf zu müde zum Kiteboarden war. Ganz schick vorallem der Sonnenuntergang. War nicht wirklich voll, wie zu erwarten.


    Am 2. Tag ging es endlich aufs Wasser. Hab einen Neuzugang bei meinen Kites. Einen unglaublich billigen Softkite (Closed Cell Ram-Air), 12 qm High Aspect Ratio (sieht quasi aus wie ein Paraglider) welchen Ich noch nicht auf dem Wasser testen konnte. Ich bin auch noch nie Softkites geflogen also alles spannend.


    Kurze Exkursion zu Soft-Kites:

    Warum 300 USD sehr billig sind, zeigen die Namhaften Hersteller wo ein 12qm Ram-Air Kite mindestens das 6-10-fache, kostet. Vorteil von dieses Kites ist das sehr leichte Gewicht und die Kompaktheit wenn gepackt, dazu viel mehr Power als die Inflatable Kites (ein 12qm Ram-Air entspricht in etwas einem 14-15 qm inflatable) und keine Blasen/ Ventile welche verschleissen. Nachteile gibts allerding auch. Erstens wie erwähnt der Preis, relaunch kann ein Problem sein wenn der Wind länger weg ist (inflatables schwimmen, Softkites können sich mit Wasser füllen was den Wasser-relaunch fast unmöglich macht), Self-Rescue wegen des vorher ganntene Punktes ebenfalls und als letztes die Geschwindigkeit der Turns, eher wie nen Bus. Also Mix Mix. Da das Thema für mich persönlich ein Experiment ist und Ich dafür keine 3k EUR ausgeben wollte hab Ich den Chinesen bestellt. Später mehr zu diesem.


    Also ab aufs Wasser, direkt 9 Uhr morgens mit meinem 13 qm Inflatable. Wind eher Mediocre aber Ich bin nicht so der High-Wind Fetischist da Ich mehr cruise. Wind war teilweise genial, teilweise nervig. Ist aber grade nicht die Hauptsaison auf Boracay, was Ich mag denn dann wird das Wasser voll mit Kitern. Ich will meine Ruhe und die hatte Ich mit max 10 Kites auf dem Wasser.


    Heute am 3. Tag endlich die Eier in der Hose gehabt den Chinesen auszupacken. Also erstmal entheddert, alle Leinen waren irgendwie eine, heisst packen muss Ich noch üben ;) Alles angebaut, Leinen abgelaufen etc. das ganze Spiel und dann gestartet. Erstmal war Ich überrascht von der doch anderen und viel stärkeren Power des Kites. Power und Depower eingaben an der Bar wurden prompt umgesetzt und das Gerät zerrte mich wie gestört über das Wasser. Bar-Pressure (diese bestimmt quasi wie "hart" die Bar beim Power/ Depowern ist) ordentlich stark und viel mehr als bei meinen Inflatables. Power-Entfaltung dafür auf einem ganz anderen Level. Wind war bei 9-12 Knoten was meinem 13 qm Inflatable schon etwas zu schaffen gemacht hätte. Der Softkite dagegen wurde nach dem Power-Stroke (Bewegung von 12 Uhr nach unten um aufs Board zu kommen) einfach nur im Wind geparkt und zog heftig. War auf jedenfall mein bis jetzt schnellster Ritt an nem Kite. Kurzes Video gibs hier (OnedriveLink)


    https://1drv.ms/v/s!AmK7Mlm7AJPiluB85nIvFoEknQbtYg?e=nutqWL


    Und mal 1st Person von der GoPro:


    https://1drv.ms/v/s!AmK7Mlm7AJPiluB-46ErVKcEateJ9A?e=Sh8GfY


    Wie man auf dem Video sieht ist der neue Kite sowas von hart am ziehen selbst bei wenig Wind. Nochmal ein ganz andere Gefühl. Glich für mich mehr dem Ritt auf der Kanonenkugel da das Wasser zunehmend unruhig wurde und Ich mein Board ohne Finnen benutzt habe. Morgen sieht der Forecast nochmals gut aus, heisst wieder stundenlang aufs Wasser.


    Zu Boracay selbst. Sicher ganz nett und im Moment sehr leer was es angenehmer macht. Anonsten für mich eher nix. Massentourismus ist nicht mein Fall und Ich hab schon so viele schönere Strände/ Ecken auf den Phils gefunden. Leider ist Bulabog auch nicht so gepflegt wie der White Beach. Also doch Müll im Wasser und am Strand, meistens sicher aus dem offenen Meer angespült. Wir bleiben noch bis Freitag und werden noch nen Mopped leihen und ne Inseltour machen. Mindestens einen Tag Wind wird es noch geben aber der Forcast ändert sich stündlich.


    Sollte jetzt nicht wirklich nen Reisebericht werden sondern sich eher um den Sport drehen, trotzdem viel Text den Ich mal noch mit Bildern untermale.



    Grüße Chirs

    Moinsen,


    Wir haben uns endlich entschlossen, Aufgrund des lockdowns, Boracay zu besuchen. Sieht im Moment aus wie ne verlassene Insel, genau wie ich es mag. Gehe 6 Tage Kiteboarden Anfang Dezember und werde berichten wie es war.


    Gab letzte Woche den UnliFlight Pass von AirAsia da haben wir zugeschlagen für 5k. Kann jetzt bis October 2021 gratis (Basefare) mit Airasia auf den Phils rumeiern und endlich Mal was anderes als Luzon sehen. Durch den PCR Test müssen wir dann halt durch, da ist das gesparte Geld dann futsch. Hoffe aber auf Lockerungen nächstes Jahr und kann "fast nur daheim sein" nicht mehr sehen.


    Grüße Chris

    Ich glaub ich muss umziehen haha. Unfassbar. Ich glaube fast alle meine Arbeitskollegen (und die ehem. meiner Freundin) , in Cavite und Manila hatten keinen Strom letzte Nacht. Nicht sicher. Aber ich habe blackouts von einigen Teilen in Manila gelesen und gehoert. Nur bei euch wieder Strom.

    Bei uns auf der Laguna Cavite Seite war's Recht ok. Wind genug und Regen ebenfalls. Strom hatte alle paar Minuten Sekundenweise Aussetzer, was meinem PC nicht ganz so gefallen hat, dann war's ne halbe Stunde dunkel so gehen 1.30 morgens. Danach alles wieder gut. Internet war allerdings tot über Nacht. Läuft aber ebenfalls wieder.


    Hatte eigentlich befürchtet das es schlimmer wird bei uns auf'n Berg aber nicht wirklich. Floodings gibt's hier zum Glück auch nicht.


    Hoffe es ist jeder sicher durch den Typhoon gekommen.


    Grüße Chris

    Hi,


    Das kann dir niemand sicher beantworten da es auf deine Vorlieben ankommt. Fleisch ist nicht viel billiger als in Deutschland aber die Qualität schlechter. Lokales Gemüse ist sehr billig Grade auf dem Markt. Alle Milchprodukte sind viel teurer hier (Käse, Butter, Milch, Yoghurt). Wir kochen täglich (Homeoffice) somit kaufen wir meist für 5-7k PHP alle 1.5-2 Wochen ein. Ich esse allerdings viel Yoghurt und kaufe auch Milch, Butter, Käse und Cornflakes, trinke auch gern Säfte welche ebenfalls sehr teuer sind.


    Wir gehen im Supermarkt einkaufen und eigentlich nie auf den Markt. Dort kann man nochmal sparen. Ist mir das hinfahren und anstehen allerdings nicht wert. Supermärkte sind ebenfalls oft sehr unterschiedlich bepreist. Puregold ist um einiges billiger als z.Bsp. Robinsons Supermarkt.


    Wie gesagt eigentlich unmöglich deine Frage korrekt du beantworten. Was ich als Tipp geben kann ist das hier meiner Meinung nach sehr Amerikanische Verhältnisse gelten und man oftmals außerhalb billiger isst als wenn man kocht. Vorallem wenn man Pinoy Mahlzeiten mag. Da wird man in in den kleinen Ess-Stuben für 60-100 Peso satt.


    Grüße Chris.

    Moinsen,


    Hier in Calatagan Batangas ging es gegen frühen Abend, 17 Uhr ordentlich los. Wakepark wurde geschlossen, alles was nicht niet-und nagelfest ist weggeräumt. Laut meines Anemometer, vom Balkon aus Meerseite haben wir zwischen 30 und 60kts was draußen auf dem Meer sicher noch etwas mehr ist. Regen ist größtenteils vorbei aber Stürmen tut es noch ordentlich. Das Resort ist aber gut vorbereitet, Strom und Internet alles noch am laufen.


    Laut Windy ist der Typhoon aktuell in der Cavite Bay auf dem weg nach Bataan. Sollte hier jetzt zunehmend ruhiger werden. Zum Glück ist der Typhoon Recht schnell unterwegs und bis morgens abgezogen.


    Die Landfall Provinzen scheint es allerdings ordentlich erwischt zu haben. Hoffe Opferzahlen halten sich in Grenzen, wird man sicher erst in den nächsten Tagen erfahren.


    Grüße Chris

    Hallo Dino,

    Wenn möglich neu, oder neuwertig

    Hi


    Ich hab meinen Ranger letztes Jahr bei Ford Otis in Manila gekauft. Bester Service auch weiterhin. Man kann wenn es um Autohäuser geht, hier tatsächlich Facebook Ratings benutzen. Dort gibt es viele (oft schreckliche) Einblicke Bsp. Ford BGC wo Leute 50km mehr auf'n Tacho hatten nach Ölwechsel, oder Ford Manila Bay wo Mechaniker beim rangieren andere Kundenfahrzeuge streifen/ rammen. Ich fahr sogar extra immer aus Carmona nach Manila weil dort der Service passt.


    War einmal in Alabang bei Ford, da dauerte nen Ölwechsel 5.5h das war's dann. In Manila mit Termin 1-2h was für Philippinen Verhältnisse schnell ist.


    Grüße Chris

    Ja je nach Region October/ November bis März/ April für Amihan. Das sind die beständigeren Starken Winde die man will.


    Wellen können als Anfänger stören aber gehören manchmal dazu. Am Anfang ist aber flaches maximal Hüfttiefes Wasser von Vorteil da es sich einfacher lernt.


    Viel Spass beim lernen und lass hören wie es war ;)


    Grüße Chris

    Das klingt vernünftig und wenn der Instructor gut ist sind 1.5k pro Stunde angemessen. Ob du 10 oder 20 Stunden brauchst hängt dann immer von einem selbst ab. Neue Ausrüstung kostet easy 120k und ist meist nicht das Ende der Fahnenstange. Ich sag Mal 3 Kites und 2 Boards sind eigentlich ein muss um soviel wie möglich aufs Wasser zu kommen. Aber das hat noch Zeit und 2nd Hand kommt hier immer Mal wieder vor. In der Community in der ich bin öfters.


    Ich hatte einen 12h Kurs in Palawan und noch 2h extra weil ich nicht gehen wollte ohne Mal gefahren zu sein. War auf jedenfall sehr frustrierend der Anfang, weswegen ich direkt nach dem Kurs Ausrüstung gekauft habe um mich selbst zu motivieren.


    Und du hast absolut Recht mit dem Spass- und Ökofaktor. Man braucht nur Wind und Wasser und man kann Stunden verbringen ohne Pause, fahren oder Springen was immer man mag. Deswegen für mich der perfekt Sport auf den Philippinen mit den vielen Stränden. Die Ausrüstung ist relativ einfach zu transportieren, es gibt sogar Split-Boards welche man in der Mitte teilen kann und dann passt alles in nen Rucksack. Dafür braucht die Ausrüstung aber etwas mehr Pflege, was aber nicht allzuviel ist.


    Ich hoffe du begeisterst dich für den Sport. Ist wirklich einzigartig und wie du schon festgestellt hast auch nicht wirklich hart für den Körper. Während des Trainings ja, weil man viel im Wasser laufen muss, dannach aber nicht mehr. In Deutschland gibt es einen berühmten Kitesurfer der glaube ich 78 ist. Alles möglich.


    Grüße Chris

    Ja Internet ist hier je nachdem wo man wohnt, leider teuer. Ich hab das Glück PLDT Fibr zu haben mit 100 MBps für 2699 im Monat. Für weniger hatte ich damals 150 MBps Unitymedia in Deutschland.


    Problem ist wie immer das es keine Konkurrenz gibt und man Service Technisch zwischen Pest und Cholera wählen muss. PLDT ist da noch am besten und Ich hatte in 5 Jahren eigentlich kaum Probleme. Aber man muss wegen jeder Kleinigkeit pushen und sich nicht abwimmeln lassen.


    Allerdings haben es die Philippinen auch nicht leicht als Vergleich in Asien. Wenn man sieht was in Japan, HK, Vietnam, Taiwan und Süd Korea für Internet Geschwindigkeiten für nen Appel und nen Ei angeboten werden, kann man nur verlieren.


    Grüße Chris

    Würde mich auch interessieren. Wie lange geht sowas denn? Also der Fall? Leider wie überall auf der Welt kein Schnapper aber sicher Wert den Spass. Bei mir hier in der Subdivision, gibt's Paragliding, will ich irgendwann auch Mal ausprobieren.


    Grüße Chris

    Hi,


    Ich bin bei weitem kein Experte nach 2 Jahren auf dem Wasser aber antworte trotzdem mal.


    Ausrüstungstechnisch kann man eigentlich nicht pauschal sagen was das kosten sollten/ kann. Ich würde zum Beispiel niemals neu kaufen aber auch nicht zu alt. Hatte 2019 einen Deal bekommen aus Boracay für 2 Kites inklusive Bar (11 und 13 qm von 2016 eigentlich fast neu) und ein altes Board für 45k. Neu kosten Kites je nach Größe und Hersteller meist ab 800 EUR, oft ohne Bar die dann mit Leinen nochmal mindestens 250 EUR kostet. Boards ebenfalls sehr Unterschiedlich, da kann man aber nicht viel falsch machen außer bei der Größe. Mittlerweile hab Ich mir noch nen 17 qm gegönnt inklusive 160 cm Board für Leichtwindtage.


    Gerade als Anfänger wird man den Kite oftmals Crashen weswegen Neue Austrüstung gern rausgeschmissenen Geld ist. Das gute an Kites ist, das man fast alles reparieren kann. Man kann undichte Ventile neu kleben, oder komplett neue Blasen kaufen, Risse nähen lassen und so weiter. Hatte schon einige Ventile neu einkleben müssen was nerven kann aber zum Sport gehört. Wir haben in Manila aber auch ne gute Community die hilft bei Fragen. Repairshops gibts hier aber auch (Boracay, Negros, Palawan etc.)


    Mein Tipp an dich ist nimm ein paar Stunden, am besten nen Kurs wenn du es Ernst meinst (meist 3 Tage, gesamt 10-12h um die 20-25k) und dann kannst du mit der Kiteschule oder dem Trainer wegen Ausrüstung quatschen. Die geben eigentlich gute Tipps und nachdem Kurs weisst du meist auch was du willst/ brauchst. Hätte dich ja gern mal eingeladen wenn wir raus gehen, aber wir sind Nähe Manila und im Moment ist es imemrnoch schwer raus zukommen.


    Bei Fragen einfach fragen :)


    Grüße Chris

    Hi Denni,


    Viele meiner Kitesurfkollegen waren vorher Windsurfer. Problem ist das man beim Windsurfen viel abhängiger ist als beim Kitesurfen, deswegen haben viele geswitcht. Auch weil die Ausrüstung um einiges handlicher ist.


    Wenn du aber beides willst solltest du in den Norden von Luzon. Dort ist fast immer Wind das ganze Jahr über, beste Zeit ist aber wie fast immer auf den Phils, November bis April. Kingfisher in Pagudpud zum Beispiel bietet beides, Kite- und Windsurfen, als Kurs an.


    Grüße Chris

    Wer etwas Abwechslung sucht und aus Manila und Umgebung kommt, dem kann ich Lago De Oro in Calatagan empfehlen.

    Wir waren dort letzte Woche von Sonntag bis Mittwoch, hatten eine Nacht verlängert. Tagaytay waren Checkpoints welche nur Moppeds kontrolliert haben. Am Checkpoint in Calatagan wurden wir abgemeldet und könnten ohne Probleme passieren.


    Das Resort ist schick und sauber, Übernachtung 2.5k an von Sonntag bis Donnerstag. Alles andere 3k. Wir hatten Meerblick ausgesucht mit Balkon. Essen etwas Pricey (Mittags gut 1.5k mit Drinks für 2) aber dafür gute Internationale und Philippinische Küche. Besitzer ist ein Lebanse und wir konnten die beiden Söhne kennenlernen welche beide Wakeboarden.


    Abwechslung gibt's Dank Strand (Flach und nicht der Schönste), Pool ok aber klein und Wakeboarding (400 PHP für den ganzen Tag) genug. WiFi ist schnell genug zum arbeiten ansonsten ist Smart Verbindung super (40 MBps).


    Kinder sind auch rumgelaufen und viel Foreigner Publikum. Denke wegen den Essenspreisen eher weniger für Pinoy Grossfamilien geeignet. Offiziell darf man essen und trinken nicht mitbringen aber hat keiner kontrolliert und wir tranken sogar am Pool. Solange man etwas Geld da lässt scheint das OK.


    Wir werden Ende Oktober nochmal gehen.


    Bilder im Anhang.


    Grüße Chris