Posts by Zugang

    Allerdings würde ich persönlich mich nicht mit der KfW auf solche Diskussionen einlassen.

    diese Diskussion würde ich mir natürlich gerne ersparen, aber heute kam die Ablehnung ihres Antrags, und der Anruf dort ergab, dass die KfW nicht bewilligt ohne Steuerbescheid.

    Meine Frau hat in 2019 hier in D ein Haus gekauft und ein Baby bekommen. Damit erfüllt sie die Voraussetzungen für das Baukindergeld. Allerdings fordert die KfW um ihren Antrag zu bewilligen ihren Steuerbescheid für das Jahr 2017. Sie hat aber noch nie eine Steuererkärung in den PH abgegeben, also hat sie auch keinen Steuerbescheid.

    Sie hatte in 2017 5 Monate lang in einem Callcenter gearbeitet, von daher hat sie eine Tax Identification Number.

    Weiß jemand, an wen sie sich wenden kann, um nachträglich jetzt in 2020 eine Steuererklärung abzugeben, oder wo sie eine Bescheinigung erhalten kann, dass sie noch nie ein entsprechend hohes Einkommen hatte, dass sie Einkommenssteuer in PH gezahlt hat?

    Danke dir für deinen tollen Thread, von Anfang an habe ich mitgelesen, gehofft, befürchtet, dann mehr und mehr das Ende geahnt, WNN, für mich bist du ein toller Mann!

    Ich lese auch deine Beiträge in dem Corona thread, ich bewundere dort vor allem deine Geduld und deinen fast unerschütterlichen Glauben ans Gute im Menschen und dessen Denkfähigkeit.

    Ich habe Hochachtung vor deiner Größe, hier dein/euer Scheitern eures Business zu dokumentieren. Gerade wenn man die Meinungs-Blasen-getrübten Beiträge einiger Member in dem anderen Thread gelesen/überflogen hat.


    Ja, persönlich wünsche ich euch beiden einen glücklichen weiteren gemeinsamen Lebensweg. Wenn ihr in Deutschland zusammen lebt, könnte ich mir vorstellen, euch gerne persönlich kennenlernen zu wollen. Vielleicht auf einem Forentreffen, vielleicht mit einem privaten Treffen.


    Lieber WNN, erst heute habe ich gelesen, dass du den alten Slogan umschreibst, "Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!", das gefällt mir. Obwohl er auch in der ursprünglichen Form seine Berechtigung hat, siehe "I can't breath"

    Mit welchen Kosten müssten wir nach aktuellem Stand rechnen? Ich denke 3% des Jahreseinkommens und ab wann gelten die 5%?

    Andere Frage. Meine Frau kam Juli 2018 nach D, Heirat Oktober 2018. B1 und Integrationskurs hat sie.

    Ab wann kann sie die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen, welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

    Wieviel Zeit dauert dieser ganze Prozess von Beantragung bis Erhalt es Deutschen Reisepasses?

    OT:

    In der letzten Woche wurde auf ARD Phönix eine zweiteilige Sendung "Reisen in den Philippinen " ausgestrahlt. Im ersten Teil dieser Sendung waren einige Minuten dem Taal gewidmet, noch vor dem verheerenden Ausbruch. Wirklich das war eine wunderschöne Gegend.

    steht doch in dem verlinkten Dokument...Vorlage der Steuererklärung...

    Bist du sicher, dass die "Steuererklärung" und nicht der "Steuerbescheid" maßgeblich ist?

    Ich glaube eher, dass der letzte, gültige Bescheid maßgeblich ist.

    Dabei frage ich mich, ob das Papier, das man bei der Ausreise vorlegt, es könnte ja ein mit Photoshop hergestelltes Papier sein, das einem deutschen Steuerbescheid täuschend ähnlich sieht, auf einem zusätzlichen Weg, über Datenaustausch mit der deutschen Finanzverwaltung auf Echtheit überprüft werden kann.

    Ohne eine Überprüfung wäre das Thema doch eigentlich lösbar, indem man eine Fälschung vorlegt. Und so schlau müsste die PhilHealth bei Entwicklung dieses Verfahrens auch gewesen sein, um genau das zu verhindern.

    Ja, wir werden das mit dem deutschen Pass in Angriff nehmen.

    Gute entscheidung

    Da bin ich nicht sicher.

    In dem Moment, da sie ihre Staatsangehörigkeit wechselt, verliert sie das Recht in RP Grund und Boden zu erwerben/besitzen.

    Oder liege ich da falsch?


    Nachfrage, könnte meine Frau einen deutschen Pass beantragen, ihren philippinischen Pass behalten und die philippinischen Behörden bekommen das nicht mit?

    (Dann immer nur mit dem deutschen Pass einreisen)


    Könnte meine Frau als (jetzt noch) philippinische Staatsangehörige in RP Grund und Boden erwerben, ihre Philippinische Staatsbürgerschaft ablegen und weiter legale Eigentümerin ihres Grund und Boden bleiben?

    Wirklich erschütternd, und sicher nicht die Schlechtesten.

    Eine Nachfrage habe ich aber: Die Leute hatten alle Jobs in der Kreuzfahrt Industrie. Mussten die sich, um solch einen Job zu ergattern, verschulden?

    Oder sind die Kredite streng genommen eine andere Baustelle. Nämlich deren Zukunftsplanung, Investition in Bildung oder ähnlich?