Posts by Zugang

    Unsere Situation: Eheschließung Herbst 2018; Geburt unserer deutschen Tochter, Herbst 2019.

    Wir verstehen uns gut, haben keine Streitigkeiten , haben uns aber aus persönlichen Gründen entschlossen uns zu trennen.

    Meine Frau soll zusammen mit unserer Tochter - so ist unsere Planung - in eine meiner Wohnungen ziehen, und beide sollen sich dort an- und hier vom bisherigen gemeinsamen Wohnsitz abmelden.

    Wir haben nur die Trennung, aber keine Scheidung geplant. Unterhalt, Sorgerecht, Betreuung, Umgang u. ä. ist alles einvernehmlich und ohne Konflikte geklärt, wir werden weiterhin unsere Tochter betreuen, jeweils zur Hälfte, in einem flexiblen Wechselmodell.

    Es geht jetzt nur darum, diesen Schritt durch die Ummeldung offiziell zu dokumentieren.

    Ist die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt oder bei der Ausländerbehörde vorzunehmen?

    Kann meine Frau durch die Ummeldung ausländerrechtliche Probleme bekommen und wenn ja, welche sind das und wie kann sie diese am besten umschiffen?


    Ihr Status ist (Aufenthaltserlaubnis - Familienangehöriger) mit der Anmerkung 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 1; Passersatz; Erwerbstätigkeit erlaubt

    Dann verges es mal denn sie darf nicht in ihr Heimatland einreisen!

    Das wundert mich. Weshalb sollte die Pinay nicht nach Hause dürfen,


    Eine Freundin ist vor 2 Tagen aus D zurück nach Cebu geflogen. Ist jetzt für 7 Tage in einem Hotel zwecks Quarantäne und kann sich anschließend frei bewegen.

    Sie ist verheiratet hier mit einem Deutschen, sie haben auch ein gemeinsames Kind, das mitgeflogen ist. Und die Planung ist, dass sie bei ihrer Rückkehr nach D ihren Sohn auch noch mitbringt.

    Zu dem Thema Offloading/secondary inspection. Eine Freundin von uns, verheiratet mit einem Deutschen und gemeinsame Tochter möchte in ein paar Wochen in die Phils fliegen um dort ihren Sohn nach D zu holen.

    Könnte ihr das auch passieren? Wonach untersuchen die immigration Leute die ausreisenden Pinays eigentlich?

    Wir sind noch immer damit beschäftigt, der KfW die Einkünfte meiner Frau in 2017 und 2018 nachzuweisen. Wir haben als letztes diese beiden Steuernachweise ihres Arbeitgebers ans Finanzamt im Original und in beglaubigter Übersetzung vorgelegt.

    Screenshot_20201223-100524_OneDrive.jpgScreenshot_20201223-100442_OneDrive.jpg


    Aber jetzt kam erneut die Ablehnung, hier ein Auszug daraus:


    • Zum Nachweis Ihres Einkommens fordern wir die Einkommensteuerbescheide des 2. und 3. Jahres vor Antragstellung an. Da Sie in den betroffenen Jahren bis zu ihrem Zuzug nicht in Deutschland gelebt und gearbeitet haben, laden Sie bitte beglaubigte Übersetzungen ihrer ausländischen Steuerbescheide zusammen mit dem jeweiligen Ursprungsdokument hoch.

      Die beglaubigte Übersetzung muss durch einen öffentlich vereidigten und anerkannten Übersetzer gefertigt worden sein. Hinweise zu den länderspezifischen Anforderungen finden Sie hier:
      https://bdue.de/der-beruf/beeidigte/
      https://justiz.de/onlinedienst…setzerdatenbank/index.php

      Sofern Sie im Ausland keine Steuererklärung gemacht hat, reichen Sie bitte geeignete Unterlagen zum Nachweis ihrer erzielten Einkünfte in den Jahren 2017 und bis zu ihrem Zuzug im Jahr 2018 ein (z.B. Lohn(steuer)bescheinigung des Arbeitgebers). Bitte reichen Sie auch hier eine beglaubigte Übersetzung ein.

      Wichtig ist, dass aus ihren Unterlagen das Gesamt-/Bruttoeinkommen, ihr Name, das Abrechnungsjahr sowie das Ausstellungsdatum hervorgeht.

      Sofern Ihre Ehefrau im Jahr 2018 kein zu versteuerndes Einkommen im Ausland bezogen hat, reichen Sie bitte ein formloses Bestätigungsschreiben des ausländischen Finanzamtes ein, ebenfalls mit Übersetzung.

    Hat jemand eine Idee, wie wir das PH Finanzamt motivieren können, uns entsprechende Bescheinigung auszustellen?

    Wrobbel

    Zu deiner Frage, "Den Einstufungstest habt ihr bei der ALB gemacht?", nein nicht bei der ALB, sondern mit dem Berechtigungsschein der ALB bei der örtlichen VHS. Und diese VHS hat dann die Liste aller Anbieter hier im Raum genommen, die darauf die paar wenigen, die überhaupt in Frage kommen genannt.

    Also hier sind der Einstufungstest und der eigentliche Integrationskurs 2 Paar Stiefel. Und der Test bei Anbieter A und Durchführung des Kurses bei Anbieter B, C oder XY ist kein Problem

    In meiner Stadt war das so:

    Zuerst bekam meine Frau ihren Aufenthaltstitel, und zugleich die Aufforderung und Bewilligung den Integrationskurs zu machen.

    Mit diesen Dokumenten musste meine Frau zuerst den Einstufungstest machen, mit Aushändigung ihres Ergebnisses erhielt sie eine Liste, aller ca. 30 Anbieter hier am Ort, und markiert die 3 oder 4, die zu dem Zeitpunkt + 6 Wochen ihren passenden Kurs anbieten und noch Platz frei haben.


    Ich habe das deshalb so ausführlich geschrieben um dir zu sagen, dass ihr, wenn es bei euch nur wenige Anbieter gibt und ihr von einigen schon eine Zusage habt, dass ihr da zufrieden sein könnt. Vielleicht in Facebook mal die Anbieter suchen und lesen was die Schüler so schreiben.

    Das ist ja das Problem. Er hatte gestern bei der neuen Ausländerbehörde angerufen, aber die hatten ihm nur den Termin im November geben können, denn sie haben ja noch keine Unterlagen von ihm.

    Ich habe ihm jetzt geraten, heute noch bei seiner bisherigen Ausländerbehörde anzurufen. Vielleicht könnte die den Prozess schon anstoßen.

    Ein indischer Staatsbürger hat jetzt seinen Masterabschluss an der Uni einer anderen deutschen Stadt absolviert. Sein Studentenvisum

    ist gültig bis Juli 2021 und erlaubt ihm bis zu 120 Tage in D zu arbeiten.

    Er hat eine Arbeit in meiner Stadt gefunden, hat den Arbeitsvertrag ab 1. Oktober. Er kommt Montag hierher in meine Stadt, ich gebe ihm Mietvertrag und Wohnungsgeberbestätigung und damit kann er sich bei unserer Ausländerbehörde melden, um seine ordentliche Arbeitsgenehmigigung/seine Bluecard zu beantragen. Er hat dort aber Corona bedingt einen Termin erst für Mitte November bekommen.

    Was kann er nun tun?

    Darf er auf Basis seines Studentenvisums und der darin erteilten befristeten Arbeitserlaubnis seinen neuen Job antreten?

    Falls Nein, was könnte er tun?

    (Sorry, das ist hier im Philippinenforum OT, aber von der grundsätzlichen Fragestellung könnte die Fragestellung für Philippinische Staatsangehörige genauso zutreffen).

    Allerdings würde ich persönlich mich nicht mit der KfW auf solche Diskussionen einlassen.

    diese Diskussion würde ich mir natürlich gerne ersparen, aber heute kam die Ablehnung ihres Antrags, und der Anruf dort ergab, dass die KfW nicht bewilligt ohne Steuerbescheid.

    Meine Frau hat in 2019 hier in D ein Haus gekauft und ein Baby bekommen. Damit erfüllt sie die Voraussetzungen für das Baukindergeld. Allerdings fordert die KfW um ihren Antrag zu bewilligen ihren Steuerbescheid für das Jahr 2017. Sie hat aber noch nie eine Steuererkärung in den PH abgegeben, also hat sie auch keinen Steuerbescheid.

    Sie hatte in 2017 5 Monate lang in einem Callcenter gearbeitet, von daher hat sie eine Tax Identification Number.

    Weiß jemand, an wen sie sich wenden kann, um nachträglich jetzt in 2020 eine Steuererklärung abzugeben, oder wo sie eine Bescheinigung erhalten kann, dass sie noch nie ein entsprechend hohes Einkommen hatte, dass sie Einkommenssteuer in PH gezahlt hat?

    Danke dir für deinen tollen Thread, von Anfang an habe ich mitgelesen, gehofft, befürchtet, dann mehr und mehr das Ende geahnt, WNN, für mich bist du ein toller Mann!

    Ich lese auch deine Beiträge in dem Corona thread, ich bewundere dort vor allem deine Geduld und deinen fast unerschütterlichen Glauben ans Gute im Menschen und dessen Denkfähigkeit.

    Ich habe Hochachtung vor deiner Größe, hier dein/euer Scheitern eures Business zu dokumentieren. Gerade wenn man die Meinungs-Blasen-getrübten Beiträge einiger Member in dem anderen Thread gelesen/überflogen hat.


    Ja, persönlich wünsche ich euch beiden einen glücklichen weiteren gemeinsamen Lebensweg. Wenn ihr in Deutschland zusammen lebt, könnte ich mir vorstellen, euch gerne persönlich kennenlernen zu wollen. Vielleicht auf einem Forentreffen, vielleicht mit einem privaten Treffen.


    Lieber WNN, erst heute habe ich gelesen, dass du den alten Slogan umschreibst, "Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!", das gefällt mir. Obwohl er auch in der ursprünglichen Form seine Berechtigung hat, siehe "I can't breath"