Posts by why-not-now

    3. Woche April - Tote Hose dank Ostern


    Tja so schnell geht es. So rennen wir von Rekord zu Rekord nur um dann diese Woche einen Einbruch zu erleben. Dank der heiligen Kirche und dank den vielen gläubigen Schäfchen auf den Philippinen. Erst mal 5 Tage kein BBQ da Fastenzeit und dann Karfreitag komplett zu wegen Ostern. Trotz dieser Widrigkeiten konnten wir 63.000 Pesos umsetzen.


    Und.... wir hatten den besten Tagesumsatz mit 10.100 Pesos (vorher 10.000 Pesos) Der beste Gesamtumsatz mit 14.100 Pesos und Nächte mit teilweise über 4000 und einmal sogar wieder über 5.000 Pesos. Also einfach nur Luft holen und akzeptieren, dass solche Feste wie Ostern einfach Umsatz kosten. Lassen wir mal die Tage weg in denen wir keinen vollen Betrieb hatten erreichen wir jetzt fast täglich die 10.000 Pesos. Trotz geschlossenem Tag liegen wir im Durchschnitt diesen Monat bei 9.733 Pesos nachdem wir letzten Monat 8277 Pesos pro Tag im Schnitt erzielten.


    Die Inventur ist immer noch nicht ausgewertet aber das wird. Sollte halt fertig sein bevor die nächste Inventur ansteht.


    Soweit mal für dieses Woche.

    Ja Sanukk, nicht ganz so falsch. Bier, Chips, Zigaretten aber eben auch Dinge des täglichen Lebens. Reis, Instant Nudels usw. Es geht insgesamt aufwärts.


    Es kommen z. B. Mittags Bauarbeiter von der Straßenbaustelle außerhalb die kaufen eine oder zwei Dosen Tuna und Toastbrot als Mittagessen. Billig und auskömmlich bei der Hitze.


    Was unheimlich gut geht ist Tuba. Wir haben eine sehr gute Qualität erwischt und sind mit 350 Pesos für die Gallone nicht zu teuer. Der Agent kommt jede Woche und jede Woche kann er mehr Gallonen da lassen.


    Auch Tanduay und Imperador laufen sehr gut und bringen natürlich auch gleich ordentlich Umsatz in die Kasse.


    Aber die Nächte waren extrem warm und so sitzen die Leutchen bis ca. 2 Uhr Nachts draußen und trinken ein zwei oder noch mehrere Red Horse. Erfreulicherweise bisher wirklich ohne Ausfallerscheinungen oder Randale. Liegt daran, dass eigentlich täglich Police Officer kommen die ein Schwatzchen halten (viele kennen Tatay und dadurch auch die Tochter) und ein wenig etwas konsumieren.


    Es sind zu 70 % Stammgäste und zu 30 % neue Besucher. Davon ca. 20 % Reisende auf dem Weg von Manila nach Davao oder anderen Orten. Die bringen aber oftmals eigene Dinge zum Essen mit und hinterlassen nachher ein Chaos an Müll. Aber OK solange Sie auch bei uns einkaufen.


    In der Nacht sind es bis zwei die trinkenden Gäste und so ab 4-5 die Frühstück - Käufer.


    Wir müssen nur dafür sorgen, dass wir bis zur Regenzeit genügend normale Käufer haben werden damit die Umsätze auch bei Starkregen stabil bleiben. Aber noch ist ja Sommer.

    Hallo liebe Schreiberlinge,


    genau darum geht es - die Inventur ist die Basis für die nächste Inventur also muss diese vollständig ausgewertet werden sonst bringt die nächste Inventur nichts. Da sind wir dran wenn auch mühselig.


    Wir zeichnen jedes Produkt mit Preistagger aus. Das war eine der Dinge die ich am Anfang bereits empfohlen habe. Wird auch gemacht ausser bei Bier da die Preise tatsächlich jeder im Kopf hat.


    followyou - ich denke da hast du vollkommen recht. Die Frage wie es sich bei Dauerregen und kühleren Temparaturen verhält ist noch nicht geklärt. Ich denke da müssen wir schon mit einem Minus rechnen. Im Moment scheint die Sonne und es ist mehr als heiß. Wir planen ein Dach über dem Außenbereich zu installieren bis zur Regenzeit.


    Danke allen für den Support :).

    2. Woche April - Die Jagd nach Rekorden geht weiter


    Auch die zweite Woche April hielt wieder einige Rekord - Überraschungen bereit. Sowohl der Wochenumsatz mit nun 73.500 Pesos als auch der Nachtumsatz mit 5.500 Pesos als auch der Gesamtumsatz für einen Tag mit 15.500 Pesos waren neue Meilensteine.


    Die letzte Woche war daher sehr erfreulich. Sehen wir mal von dem "Basketball-Loch" ab dass einen Negativ-Rekord für diesen Monat von nur 6.600 Pesos brachte waren die Tage und Nächte sehr erfolgreich. Die letzten 4 Tage konnten wir allesamt 5-stellig abschließen und als meine GM heute den Shop um 23 Uhr verließ war es draußen noch Bumsvoll und bereits 1.000 Pesos in der Nachtkasse.


    Insbesondere die Nächte entwickeln sich immer stärker. So blieben die Umsätze nur 2 Tage in diesem Monat unter 2.000 Pesos, erreichten 5 Tage über 3.000 Pesos und je einen Tag über 4.000 und einen Tag eben über 5.000 Pesos.


    Wohlgemerkt - der Kühlschrank wurde erst gestern ENDLICH transferiert so dass wir jetzt sogenannte Cold Cuts anbieten können. Nicht zum im Laden konsumieren sondern fürs Frühstück mit nach Hause nehmen. Dies wird unseren Nachtumsatz nochmals etwas in die Höhe treiben.


    Die Inventur ist gemacht aber eine Katastrophe - nicht wegen der Zahlen sondern wegen dem Suchen der Einkaufspreise. Das macht einen Wahnsinnig. Aber ich muss einsehen, dass jemand der kein Kaufmann ist keine Ahnung hat wie Papiere geordnet und abgelegt gehören. So wird sich die Auswertung noch etwas in die Länge ziehen da wir für eine Liste zum fertigstellen ca. 1-1,5 Stunden brauchen und es sind viele viele Listen und ich habe auch nicht immer Zeit gemeinsam mit meinem GM da zu sitzen und die Preise rauszusuchen bzw. die Artikelbeschreibungen zu definieren.


    Ist aber im Moment auch egal - Hauptsache die Artikel sind gezählt. Wenn meine Listen fertig sind wird es in 4 Wochen einfacher. Wir haben uns entschlossen die Inventur einmal im Monat durchzuführen. Dieses Mal dauerte es 4 Stunden mit 4 Leuten. Wenn die Listen fertig sind geht das auch in 2-3 Stunden.


    Nur von der Vermieterin hören wir nichts mehr was uns mehr beunruhigt als beruhigt. Nach mehrmaligen Whatsapp meiner GM bekamen wir nur die Antwort wir sollten uns keine Sorgen machen - sie regelt das und meldet sich.... tja was regelt sie und wie meldet sie sich. Dazu heißt es abwarten.

    Der Mittwoch - Sag mir wo die Kunden sind.... wo sind sie geblieben.....


    Kleines Schmankerl zwischendurch. Mittwoch ein ganz normaler Start. Nachts 2.600 Pesos also nicht schlecht. Leider kein BBQ da Doi Doi krank war und nicht arbeiten konnte (wirklich krank und nicht verkatert).


    Um 17 Uhr waren dann knapp 2000 Pesos in der Kasse - nicht gut nicht schlecht - eher unterer Durchschnitt. Aber wir hatten ja noch den Abend. der ist eigentlich immer so stark wie beides zusammen. Eigentlich.... denn also ich um 9 Uhr Tacloban-Zeit anrief war immer noch tote Hose. Gerade mal 1000 Pesos wo sonst 2-3000 normal ist. Keine Kunden wirklich fast gar keine. Wir diskutierten schon was das sein könnte ob wir was falsch machen oder ob es sonst Gründe geben könnte.

    Um 10 kam dann ein Stammkunde rein. Mein GM fragte Ihn warum denn keine Kunden da sind ob irgendwas los wäre. "Ja weißt du es denn nicht" es ist Barangay - Festival und heute ist Basketball - Turnier. Dort ist alles was laufen kann. Tja pech für uns.....


    Ab 23 Uhr - Ende der Schicht meiner GM ging dann die Luzie ab. Es war voll und mein GM blieb noch zusammen mit unserer Nachtschicht ne Stunde denn draußen war kein Stuhl mehr frei. Die Nacht war dann mit 2.600 Pesos wieder gut .


    Das zeigt wie schnell man durch außergewöhnliche Ereignisse tangiert wird.


    Allerdings verlief die Woche daneben excellent aber dazu morgen mehr.

    Nein nein Carabao, keine Sorge. Die Inventur ist durch aber die Auswertung ist ne Katastrophe. Wenn Du keine Zahlenbasis hast ist es schwer ne Auswertung zu fahren. Wir kämpfen uns durch die Belege :).


    Übrigens - nach Zusammenzählen aller Belege vom Anfang inklusive einiger Belege aus den ersten Wochen haben wir eine Investitionssumme von genau 153.500 Pesos gehabt. Mein GM hatte also mehr recht als ich mit meinen 190.000. Wenn ich davon ausgehe dass nochmals ca. 5.000 dazukamen die wir nicht genau zuordnen konnten sollten wir von den 160.000 ausgehen.


    Morgen Abend eventuell mehr. Bin morgen unterwegs daher weiß ich nicht ob ich dazu komme.

    Verwunderung aller Orts :)


    Liebe Mitleser - ich bin doch etwas verwundert - entweder rauche ich das falsche Zeugs oder es kommt hier Panik auf wo keine Panik angesagt ist. Ich weiß nicht wie viele Shops Ihr schon eröffnet habt aber mir erscheint es bei einigen, dass Sie noch nicht ganz so viel Erfahrung haben mit Eröffnungen.


    Fakt ist: Die Miete ist hoch aber für Tacloban - Verhältnisse nicht übertrieben hoch. Der Standort ist ideal. Wichtig ist jetzt - die Frage zu beantworten ob die Miete inklusive MwSt. ist oder Exklusive. Wenn inklusive - wie unsere Meinung ist - dann ist die Miete verhältnismäßig. Ein Rückbau, Umzug etc ist überhaupt nicht angesagt. Sehe dazu auch keinen Grund??? Außer unsere Vermieterin zickt weiter rum. Natürlich müssen immer wir die MwSt. berappen aber das ist ja nicht die Frage gewesen. Die Frage ist ob zusätzlich oder bereits enthalten. Hier scheiden sich die Geister.


    Der laufende Betrieb trägt sich aufgrund der bereits getätigten Vorab - Investitionen in die Miete mit 50 %. Also trägt er sich zwar nicht zu den "normalen" Bedingungen aber er trägt sich zu den jetzigen Kosten. Bedeutet - wir haben nun Zeit an den Stellschrauben zu drehen was wir jede Woche machen. Wenn die Inventur keine Überraschungen parat hält hätten wir sogar schon mehr Überschuß erzielt und könnten diesen dann wieder reinstecken oder an mich auszahlen - was ich aber nicht möchte. Würde ich die Miete voll ansetzen hätten wir lediglich 2 T Pesos minus gemacht letzten Monat. Das ist gut für eine Neueröffnung - sehr gut sogar.


    Es bringt hier nichts alle möglichen Rechenspiele vorzunehmen. Die Investition ist getätigt und ob und wann diese zurückfließt spielt jetzt mal keine Rolle. Jetzt ist es wichtig kein weiteres Geld nachschieben zu müssen und mit dem Überschuss die Stellschrauben zu bewegen.


    Mein GM ist - durch die finanzielle Unterstützung von mir - nicht auf Einnahmen angewiesen. Es wird kein Pesos privat entnommen sondern alles einbezahlt auch für den privaten Gebrauch. Das ist lt. Aussage meines GM zwar anstrengend aber Sie will das selber so da sonst der Überblick verloren geht. Ich will das auch also alles gut.


    @ Nordwest - ich weiß nicht wo du wohnst aber Dein Rechenbeispiel mit Objekt für 100 k hinstellen usw. ist weit von der Realität hier in Tacloban entfernt. Glaube mir, die Einrichtung und Renovierung für 300 k war nicht überteuert und hat trotzdem wesentlich mehr gekostet als von mir erwartet. Also Deine Rechnung möchte ich in den Bereich der Fabeln verschieben. Jedenfalls hier nicht möglich. Und bei Landpreisen von 30-100 Euro pro qm² sehe ich nicht wo ich hätte bauen sollen. Aber das mal nur nebenbei.


    Die Inventur ist durch und nun sind wir am Zahlen auswerten. Mehr dazu dann im Hauptthread wenn alle Zahlen beinander sind.

    1. Woche April - einige Rekorde erreicht


    Neben dem Trouble mit der Vermieterin der bis heute noch nicht ausgestanden und ausgesprochen ist. Sie kommt jetzt einfach nicht mehr obwohl wir mehrmals texteten dass sie Ihr Geld holen kann wenn Sie den Beleg beibringt und Sie nur antwortet "so tired" so bussy" aber immer noch eine Antwort schuldig bleibt wie das sich jetzt mit dem Beleg und der MwSt. verhält hatten wir eine sehr erfreuliche Woche.


    Der Wochenumsatz erreichte einen neuen Rekord mit 67.700 Pesos was gut 7-8 % (im Kopf gerechnet) Steigerung zur besten Woche bedeutet. Außerdem einen neuen Rekord für Montags mit 10.000 Pesos und einen neuen Rekord für die Nacht Samstag auf Sonntag mit 4.700 Pesos. Alle Zahlen deuten also darauf hin, dass wir uns etablieren können. Wenn auch nach wie vor sehr langsam aber stetig.


    Einiges ist noch nicht durchgeführt. Der Kühlschrank ist mangels Transportmittel immer noch nicht im Shop, Die Ukai-Ukai - Aufhängestangen aus dem gleichen Grund auch noch nicht, Steamer ist noch nicht angeschafft und und und..... wie gesagt - da ich selbst nicht vor Ort bin geht eben alles auf die philippinische Art - LANGSAM:D:mauer .


    Morgen ist dann Tag der Wahrheit - ab 9 Uhr morgens wird geschlossen und gezählt. Die Auswertung werden wir wohl im Laufe der Woche haben wenn ich alle Zahlen in eine Excel übertragen kann und den genauen Einkaufswert ermitteln werde. Da wir uns uneinig sind wie viel wir am Anfang eingekauft haben werden alle Belege des Anfangs zusammengezählt um einen ungefähren Anfangswert zu bekommen. ich hatte 190.000 im Kopf mein GM 160.000 da einiges Geld was für Ware vorgesehen war in Sonnenschirme und andere Ladeneinrichtungs - Gegenstände flossen. Wir werden sehen.


    Trends sind leider bei den immer noch kleinen Umsätzen keine zu erkennen. Die Nacht wird zwar etwas stärker aber das hatten wir schon mal und dann wurde es wieder schwächer. Einzig der Tagesumsatz steigt stetig leicht an. Insbesondere eben abends ist es fast immer voll. Über den Tag läuft maximal 20 % des Umsatzes oft noch weniger. Aber Abends ist es immer gut. Sowohl draußen wo die Tische stehen ist reger Betrieb als auch viele Leute die sich Alkohol für zu Hause holen lassen die Kassen dann doch recht gut klingeln. Kuchen ist ausverkauft - wer auf Facebook den Post gesehen hat weiß was ich meine. Und typisch Philippinen - jetzt wo der Kuchen wirklich gut läuft macht die Cousine keinen mehr. Sie hätte zu viel Arbeit. Erst hat Sie gebeten darum dass wir den Kuchen verkaufen - jetzt wo er verkauft wird hat sie keine Lust mehr. Da verstehe einer die Welt.


    Wenn der zweite Kühlschrank endlich den Weg in den Shop findet wird er nicht mit Alkohol gefüllt sondern mit gekühlten Snacks wie Würstchen, Burger usw. Das wird immer nachgefragt insbesondere am Morgen bzw. in der Nacht.


    Trotzdem - die Vorurteile dass viele Philippinos nix vom Business verstehen bestätigt sich leider immer wieder. Ein kleines Beispiel:


    Mein GM besuchte schon vor 3 Wochen die Produktion einer Bäckerei. Sie wollte dass die jeden zweiten Tag kommen und Toastbrot und andere Dinge bringen. Yes Mum no problem we will do. Nach einer Woche war immer noch keiner da. Mein GM wieder hingegangen. Oh sorry we are so bussy but we will come. - Von wegen - Fehlanzeige. Nun kauft Sie das Toastbrot eben selber in einer anderen Bäckerei. Leider halt mit weniger Profit aber wer nicht will der hat schon gehabt. Was soll man machen.

    Hallo an Alle


    Nein - es handelt sich um BRUTTO - Zahlen. Grund hierfür ist das wir im Moment noch Tax-Free laufen. Die ersten Monate brauchen wir noch keine Umsatzsteuer abführen da wir unter den nötigen Umsätzen bleiben (offiziell). Dies wurde von unserem Bookholder mit der BIR arrangiert.


    Im Mietvertrag ist nichts vermerkt. Also nicht additional VAT . Deshalb sind wir davon ausgegangen dass es inklusive VAT ist. Da nichts vermerkt ist kann man im Nachhinein nicht sagen das sei zusätzlich zu zahlen. Es steht eine Summe drin. Da wir für die Vorsteuer in diesem Fall keine Zuständigkeit haben - dass ist Angelegenheit des Rechnungstellers wollen wir lediglich eine Quittung mit BIR - Nummer haben. Das ist das Recht bei jedem Einkauf. Sieht man auch oft bei Aushängen "Ask for the recept". Wer das nicht geben kann arbeitet schwarz. Wir besitzen Blöcke auf der unsere BIR - Nummer drauf ist. Bei Verlangen werden diese Quittungen ausgestellt. So ist es nach Recht und Gesetz.


    Die 5 % CTG müssen in jedem Fall vom Vermieter bezahlt werden. Das wollte die Dame gerne auch von uns bezahlt haben. Das geht überhaupt nicht.


    Carabao - ich sehe es genau wie Du - auch wenn es die Philippinen sind - die Phantasie Killer, Feuerleger usw. halte ich im Moment doch für recht abwegig. Die Dame will Geld und Sie soll Geld bekommen - die Frage dreht sich nur darum wie viel Geld sie bekommt und wie viel Geld Sie abgeben muss.


    Wenn Sie nichts angemeldet hat ist das im Endeffekt nicht unser Problem. Da setzen sich andere mit auseinander. Gibt Sie uns einen ordentlichen Beleg bekommt Sie ordentliches Geld - Punkt.


    Sie will nun nochmals ein Gespräch führen am besten zusammen mit unseren und Ihrem Anwalt. Wir werden sehen. Schön ist das aber nicht!

    Arthur : Genau darum geht es. Im Mietvertrag steht nichts über additional Tax. Deshalb sind wir davon ausgegangen dass die Tax inkludiert ist.

    Heute auf der BIR hat sich herausgestellt, dass die Dame überhaupt kein Gewerbe zur Vermietung angemeldet hat. Jetzt hat Sie natürlich ein Problem. Sie will das Geld wir wollen einen Beleg mit BIR-Nummer der uns lt. Anwalt und BIR zusteht. Den kann Sie aber nicht bieten. Somit bekommt Sie kein Geld.


    Wir werden das Geld jetzt wahrscheinlich treuhänderisch verwalten lassen bis Sie alles angemeldet hat. Bloß - die will das gar nicht anmelden. Morgen geht mein GM zur City Hall und fragt was man machen kann wenn man bezahlen will und die Gegenseite einen Beleg verweigert.


    Unser Anwalt und die BIR meinte wir hätten uns absolut korrekt verhalten und hätten nichts zu befürchten. Ich gehe davon aus dass die Dame uns weitere Schwierigkeiten machen wird. Da müssen wir jetzt durch bis das geklärt ist.


    Wenn wir da raus müssen aufgrund ungeklärter Umstände hat die Dame ein richtiges Problem. Wir haben nachgefragt wer dann für den Schaden aufkommt und der Anwalt meinte Sie müsse den Schaden ausgleichen und wenn Sie das nicht kann wird sofort eine Pfändung von Eigentum beantragt von dem Sie ja reichlich hat.


    Sie ist die Frau des Besitzers in Ehegemeinschaft also keine fremde Dritte.

    Was ich nicht verstehe, dass die Vermieterin 30000 will, dacht die ersten 19 Monate ist er nur die Hälfte. War dies ein Verschrieb?
    Hier noch ein Link bezüglich Tax:
    https://www.globalpropertyguid…sia/philippines/Tax-Pages

    Hallo Arthur, Sie bekommt nur 15.000 aber berechnet wird alles auf 30.000 da die anderen 15.000 bereits bezahlt sind über die Investition. Die Tax muss aber für den vollen Betrag entrichtet werden. Die Frage ist wer die Tax bezahlt.

    Düstere Wolken über JAGS Minimart


    Es gibt mal wieder Neues aber leider nix Gutes.


    Die Vermieterin kam um die Miete zu holen - kein Problem das Geld lag bereit aber dann ging es los. Sie wollte zu den 30.000 zusätzlich 5 % Tax haben. Das stand weder im Vertrag noch war es vereinbart. Also ein klares NO.


    Dann wollte mein GM eine Quittung mit BIR - Nummer haben - das konnte Sie nicht geben. Wir haben uns inzwischen erkundigt und wir vermuten, sie hat überhaupt nichts angemeldet. Also kein Geld ohne Beleg. Mein GM ging heute bereits zum Lawyer und der bestätigte uns dass wir uns absolut korrekt verhalten würden.


    Jetzt gibt es eine Hängepartie. Unser Lawyer meinte wir können den ganzen Vertrag canceln und unser Geld zurückfordern aber erstens wollen wir das nicht und zweitens hat sie bestimmt kein Geld. Also heißt es jetzt morgen zur BIR gehen und fragen wie wir uns verhalten sollen. Da bekommt jemand dann gewaltige Probleme aber das wollten wir eigentlich vermeiden, denn sonst geht der Kleinkrieg los denn wir überhaupt nicht brauchen können.

    Carabao Ich sehe das nicht ganz so verbissen wie du. Natürlich sind wir noch weit entfernt aber wir schaffen unsere kleinen Ziele. Bedenke - es ist noch nicht mal ganze zwei Monate her dass wir gestartet sind.


    Es gibt mehrere Gründe warum ich nicht so voll auf das Gaspedal trete.


    1. Mein GM hat das erste Mal ein "Geschäft" zu führen. Wenn ich jetzt auch behaupte was wohl fast jeder von seiner Liebsten behauptet, dass Sie sich wirklich tapfer schlägt und dass sie in vielen Dingen untypische nach Philippinischen Maßstäben ist (sie ist geizig mit ihrem eigenen Geld, Sie arbeitet selbst am meisten usw.) so habe ich doch die Befürchtung wenn wir zu viel auf einmal versuchen wird sie sich erschöpfen.


    Es ist schon ein Unterschied von der Theorie einen Shop haben zu wollen zur Umsetzung. So viele Dinge müssen organisiert werden neben der eigentlichen Arbeit im Shop. Neue Ware kaufen, BIR, Bookholder und und und. Ich kenne das aus eigener Erfahrung und ich möchte, dass sie nicht die Lust verliert an der ganzen Sache. Mag sein, dass ich ein Sozialromantiker bin aber ich will ihr die Zeit geben sich einzufinden in der Welt einer Selbständigen. Deshalb - langsam machen.


    Ich sehe im Übrigen schon durchaus eine sehr positive Entwicklung. Seit dem 13.3. ist der Umsatz keinen Tag unter 6.000 gefallen. Wir konnten an 7 von 31 Tagen die 10.000 überschreiten und viele weitere Faktoren stimmen mich durchaus positiv. Ich kenne aus eigener Erfahrung mit Selbständigkeit, dass es eine gewisse Anlaufzeit benötigt um in den Markt zu kommen. Dann sind die von dir angesprochenen Stellschrauben notwendig.


    2. Ich bin nicht bereit bzw. kann im Moment kein weiteres Geld nachschießen also müssen wir aus den erwirtschafteten Überschüssen + dem kleinen Zuschuss von 6.000 Pesos den ich jeden Monat sende die Investitionen stemmen. Mag sein, dass wenn ich mehr investieren würde dass es schneller gehen kann aber es ist auch ein Lernprozess dass man sich nicht sofort alles leisten kann sondern dass die Investitionen hart erarbeitet werden müssen.


    Ich finde es toll, dass Du so mitfieberst und dir Gedanken machst was man denn nun noch alles machen kann aber ich bin da viel geduldiger wie du. Ich hoffe du magst mir das verzeihen:D

    Late News - weil auch ich ab und an arbeiten muss


    Sorry for the delay hehe. Ich bin auf Reise im Moment und schlicht und einfach nicht in der Lage gewesen hier zu schreiben.


    Die letzte Woche konnte an die Rekordwoche davor nicht anknüpfen. Aber das Niveau hat sich stabilisiert.


    Mit 58.240 Pesos zu 63.000 von der Vorwoche zwar über 5 % weniger aber dennoch die zweitbeste Woche seit Eröffnung.


    Die Umsätze am Tag besonders zwischen 5 und 11 in der Schicht meines GM nehmen stetig zu. Leider ist die Nacht immer sehr wechselhaft.

    Mal nur 1.000 Pesos dann wieder 2.700. Aber insgesamt noch ausbaufähig. Das Wochenende liegt jetzt fast immer bei 20.000 .


    Das Stammpublikum nimmt zu aber eben langsam. Nach wie vor läuft der Alkohol wie geschmiert. Jedoch dann eben in der Abendschicht und in der Nachtschicht. Das mit der Inventur wird nun entscheidend werden. Wir können uns nur noch nicht einigen wann wir schließen und das ganze durchziehen werden. Ich wollte es eigentlich schon diese Woche machen aber bin wohl zu weit weg. Also muss ich es ihr überlassen wann wir es machen werden.


    Erst dann wird sich zeigen ob der kalkulatorisch erreichte Deckungsbeitrag von 55.000 Pesos den Tatsachen entspricht oder wie viel Abschläge wir hinnehmen müssen.


    Gut ist, dass es so gut wie keine verdorbenen Waren gibt. Bevor dass passiert werden die Sachen von meinem GM gekauft und daheim verbraucht.


    Der Bierpreis ist am Freitag nun drastisch angestiegen. Um 60 Pesos pro Kiste was in etwa 10% entspricht. Wir haben den Preis weitergegeben an die Kunden und überraschender Weise trotzdem keinen Einbruch beim Verkauf gehabt bisher.


    Wir nehmen auch 6 Pesos Deposit auf die Flaschen obwohl wir nur zwei bezahlen. Und viele Flaschen kommen trotzdem nicht zurück wenn Sie leer sind. Auch damit machen wir noch einige Pesos extra.


    Ich denke wichtig ist - und das ist auf den Philippinen viel zu selten der Fall - dass man auch freundlich zu den Kunden ist.


    Ich bin ja sehr oft live am Telefon dabei wenn Kunden kommen. Mein GM spricht mit vielen, lacht, scherzt und ist so gut wie immer freundlich zu den Leuten die kommen. So kommen die Leute gerne und wenn mal was ein zwei Pesos mehr kostet als in Down Town wird es akzeptiert.


    Wir müssen jetzt einfach den nächsten Schritt gehen aber vorher muss die Inventur durch sein damit wir wissen wo wir stehen.


    Die Facebook - Aktionen sind vorerst beendet. Die bezahlte Anzeige brachte 15.900 Views und 1.400 Interaktionen. Ich kann es nicht behaupten aber ich glaube das diese 10 Tage wo die Anzeige lief der Umsatz tatsächlich etwas gesteigert werden konnte. Mag sein dass es damit zusammenhängt.


    Nächste Woche wieder mehr.

    Da hast Du vollkommen Recht. Ob es sich jetzt schon durchsetzen wird ist die große Frage aber alle Länder mit Industrie werden in den nächsten Jahrzehnten umdenken da ihre Bevölkerung sonst im Dreck erstickt und die Umweltschäden mehr kosten als die Regulierung dieser.


    Die spannende Frage ist ob solche Vorreiter schon Erfolg haben werden oder ob es einfach noch zu früh ist mit "grünen" Gedanken.


    Auf Dauer auf jeden Fall der einzige Weg der gegangen werden kann!!!

    Hehe Carabao - ich glaube da hast Du in vielem Recht. Die Befürchtung dass ich arm werde vor lauter BBQ - Sticks die kostenlos abgefordert werden war in der Tat recht gering. Es geht hier auch gar nicht darum den Wau - Effekt zu erreichen sondern aufmerksam zu machen dass es da auf dieser Seite der Stadt ebnen jetzt auch 24/7 gibt. Nicht nur in Downtown und im Süden der Stadt wo die meisten Shops sich tummeln. Von dem her sind 10.000 Views schon ok.


    Tatsache ist aber dass der Umsatz seitdem gestiegen ist auch wenn das wahrscheinlich nichts mit unserem Superangebot von Oreo zu tun hat:D.


    Meine Hoffnung ist einfach, dass der Shop Beachtung findet und die Leute den Shop registrieren, dann haben wir unser Ziel erreicht.

    Wieviel haben denn diese 10.000 Views bisher gekostet?



    LG Carabao

    Nein so läuft das nicht bei Facebook. Ich habe 26 Dollar abzüglich 15 Dollar Gutschein investiert. Dafür wird die Anzeige(der Post) 10 Tage lang im Umkreis von 10 km vom Shop aus angezeigt. Zielgruppe genau eingegrenzt (18-65 usw.).


    Du zahlst also nicht per Klick sondern pauschal.


    Aktuell von eben: 14.600 Views (wurde auf den Seiten angezeigt) - 1.282 Interaktionen (wurde entweder angeschaut, geliked oder kommentiert)

    Likes allerdings davon nur 93 und 10 Fragen die gestellt wurden.


    Das Ganze hat wie gesagt nur 9 Dollar gekostet da ich einen Gutschein hatte über 15 Dollar. Ansonsten wären es 26 Dollar für 10 Tage.


    Natürlich dient es zum "anfüttern" das wir sehen wie Leistungsfähig Facebook ist.


    In der Tat ist Facebook auf den Phil noch viel mehr verbreitet als bei uns wo die jungen Leute in Scharen abwandern.


    ich kann aber nicht behaupten dass das was gebracht hat da die Aktion die wir damit verbunden haben so gut wie nicht genutzt wurde.

    Es sollte der Post geteilt werden - wer dann kommt und zeigt dass er ihn geteilt hat bekommt beim Kauf eines Getränkes einen BBQ - Stick umsonst.

    Bisher hat das aber keiner genutzt. Trotzdem kommen mehr Leute inzwischen. Zusammenhang?? - vermutlich ja aber Beweis keiner.

    Also das Publikum zu klassifizieren fällt schwer.


    1. Es kommen z. B. im Moment jeden Samstag die Arbeiter aus der Würstchenfabrik. die haben das als ideale Anlaufstelle für Ihr Wochenend - Feierabendbier entdeckt. Und da die jeden Samstag bezahlt werden und nicht nur alle zwei Wochen kommen die immer mit 1000 Pesos - Scheinen angelaufen. Und ein paar 100 bleiben davon im Shop.


    2. Neben dieser Gruppe kommen immer mehr Leute und kaufen verschiedene Dinge. Komischerweise aber auch hauptsächlich abends - obwohl komisch wohl eher nicht da viele ja auch Samstags arbeiten.


    3. Die Facebook - Aktion die ich von Deutschland aus gestartet habe hat seit 8 Tagen 10.000 Views gehabt. Ich kann es zwar nicht sagen aber ich denke schon, dass es dem ein oder anderen einfällt aufgrund dieser Aktion mal "reinzuschauen".


    5. Inzwischen haben wir Brot und immer mehr Snacks die auch in der Nacht gefragt werden. Ich denke dass bringt den Umsatz in der Nacht in die Höhe.


    6. Nein es wird nicht gehamstert - noch nicht. Die Leute trinken entweder draußen beim BBQ oder Sie nehmen es mit. Tuba, Gin, Tanduay usw. gehen immer besser was natürlich auch gleich höhere Beträge in die Kasse spült.


    Kleines Schmankerl am Rande - aufgrund unserer Facebook - Seite haben zwei Member aus dem Forum Berichte geschrieben über unseren Shop obwohl Sie noch nie da waren. das nenne ich mal echte Forums - Freundschaft und natürlich tolle Werbung für uns.


    Danke dafür :).

    Das Wochenende ist rum.


    Rekordverdächtig war der Samstag. Bester Umsatz seit Eröffnung mit 13.800 Pesos - davon 12.900 im Shop.


    Sonntag dann 9.900 im Shop und 1000 beim BBQ.


    So darf es gerne die nächste Woche weitergehen. rein rechnerisch (ja ich weiß graue Theorie ohne Inventur) haben wir bis auf 300 Pesos den Break Even erreicht. Bedeutet die restlichen Tage des Monats wird gehamstert damit wir wieder ein paar Waren mehr an Bord holen können.


    Ich werde in Zukunft immer Sonntags schreiben wie die Woche war. Denke das macht sinn. Falls was außergewöhnliches passiert schreibe ich natürlich auch unter der Zeit.


    Nochmals vielen Dank an alle die hier mitlesen, Kommentare schreiben und Ihre Meinung und Kritik äußern. Es geschieht hier alles in so einem angenehmen Rahmen dass ich es bisher nicht bereue diesen Thread gestartet zu haben auch wenn es etwas ungewöhnlich ist so ausführlich über Business zu schreiben.


    So lange hier alles ohne persönliche Angriffe bleibt werde ich bei meiner ehrlichen und klaren Linie bleiben. So lange es von Interesse ist. Wenn es sich totläuft kann man es ja jederzeit stoppen.