Posts by Cyborg85

    Hallo,


    wem gehört denn das Grundstück auf dem das Haus steht? Je nach Lage und Größe könnte das ja schon einen hohen Wert haben, den man bestimmt nicht so einfach herschenken will. Deine Freundin ist ja auch noch jung und könnte etwas "Startkapital" sicherlich gut gebrauchen. Also ich würde an Eurer Stelle versuchen, zumindest das Haus mit Grundstück zu 'erben' und dann zu verkaufen, wenn irgendwann mal wieder eine Reise auf die Phils möglich ist.


    Wie das erben konkret abläuft, da hab' ich leider keine Ahnung. Habe aber hier schon öfters gelesen, dass z.B. bei Grundstücken die Erbfolge gesetzlich ganz klar geregelt ist.


    Mit dem zehn Jahre alten Auto sehe ich es so wie Carabao, vermutlich ist da nicht mehr viel zu holen. Vor allem wenn der Onkel es in der Zwischenzeit noch so richtig runterwirtschaftet und keinen Peso in Instandhaltung investiert. Falls doch, könnte man auch versuchen es zu verkaufen. Und vom restlichen Krimskrams wird wahrscheinlich nichts von Wert mehr da sein, wenn Ihr mal wieder hinkommt. :Bye


    Hat Deine Freundin eigentlich guten Kontakt zum Onkel und was sagt er dazu? Vielleicht hat er ja gar nicht die Absicht, das Haus für immer zu vereinnahmen, sondern nutzt es nur solange niemand da ist?

    Nach neueren Angaben ist die geplante Landvermessung publik. Auch meine Frau und der Schwiegervater werden anwesen sein.

    Die Landvermesserin ist durch einen anderen Landvermesser ersetzt worden.

    Wir sind jetzt gespannt, ob dieser zu anderen Ergebnissen kommt.

    Ist die erneute Landvermessung durch die Gegenseite beauftragt worden? Und wer hat den anderen Landvermesser ausgesucht?

    Ich würde da gut aufpassen, dass die Gegenseite nicht einen ihr wohlgesonnenen Vermesser gesucht hat und/oder dessen Ergebnisse durch Bestechung zu ihren Gunsten beeinflusst. Auf den Philippinen scheint alles möglich.



    PS: Ich lese das Thema sehr interessiert mit. E bringt viele wertvolle Erkenntnisse über Fallstricke und Abgründe rund um Landbesitz auf den Philippinen. Das kann einem möglicherweise viel Ärger und auch Geld sparen. Danke für Deine ausführlichen Berichte. :hi

    Hallo Traeumer,


    danke schon mal für den interessanten Bericht.

    habe ich zum ersten Mal die Box / Boxen von denen packen lassen

    ...

    wie das abläuft und was das extra kostet ( 15 Euro )

    ...

    Ich war eigentlich davon ausgegangen , das sie die Sachen umpacken , so hatte ich das jedenfalls zu Anfang verstanden . Aber das war ein großer Irrtum , sie öffnen die Kartons dort nicht , aus dem Grunde wenn da nachher etwas fehlt sind sie die Schuldigen .

    Das Umpacken wäre aber auch ein ziemlich großer Aufwand gewesen. Wenn wir eine Box packen, sind wir meist mehrere Stunden damit beschäftigt, alles so sicher und stabil wie möglich zu verpacken, unter gleichzeitig optimaler Ausnutzung des Packvolumens. ;)

    Dass man so eine Leistung nicht für 15€ erwarten kann, ist denke ich nachvollziehbar. Wenn die alles einzeln umpacken würden, wären die Kosten für die Arbeitszeit wahrscheinlich teurer als der eigentliche Versand der Box.


    Was mir dabei eher Sorge bereitet, ist die Tatsache, dass bei Paketlieferungen innerhalb Deutschlands meist viel "Luft" bzw. Hohlraum in den Päckchen drin ist. Dass damit der Raum in der Balikbayan-Box nicht ideal genutzt wird, ist vermutlich noch das geringere Problem. Problematisch dürfte dadurch vor allem die Stabilität der gepackten BB-Box werden, wenn da so viel Hohlraum drin ist. Die Schiffscontainer werden ja bis zum Anschlag voll gestopft und da stapeln sich dann bis zu vier Boxen übereinander. Dadurch lastet dann extremes Gewicht auf den unteren Boxen. Ein Karton mit so viel Hohlraum hält das vermutlich nicht aus.


    Wäre nett, wenn Du nach Ankunft der Boxen (vermutlich in 3-4 Monaten?) mal über deren Zustand berichtest. Ich hoffe natürlich, dass alles heil ankommt.


    Viele Grüße

    Hallo Why-Not-Now,

    Das deckt sich - mit einer Ausnahme - mit dem was von uns verlangt wurde und auch mit dem Merkblatt zur Urkundenprüfung der DBM:

    https://manila.diplo.de/ph-de/…inischer-urkunden/1891042


    Allerdings wurden von uns damals keine Geburtsurkunden der Eltern verlangt und auf dem aktuellen Merkblatt stehen die eigentlich auch nicht.

    Der Rest passt und es kommt noch einiges mehr dazu. :-)


    Viel Erfolg

    :hi

    Mein Schwiegervater konnte letztes Jahr ein Moped kurz nach dem Kauf (1 oder 2 Wochen) an den Händler zurückgeben, weil er mit dem Gefährt unzufrieden war. Die genauen Details, wie viel ihn die Aktion gekostet hat, weiß ich nicht. War aber definitiv besser, als mit so einer überteuerten Finanzierung. Sie soll einfach mal beim Händler anfragen, ob eine Rückgabe oder wir von Dir vorgeschlagen das Zahlen des Barpreises möglich wäre. Einen Versuch ist es wert.


    Zu den Konditionen: Ja, die Ratenzahlungen sind auf den Philippinen meist extrem teuer. Teilweise über 30% effektivem Jahreszins und am Ende hat man das Motorrad innerhalb von zwei oder drei Jahren zweimal bezahlt. Wirtschaftlich ein totaler Wahnsinn, trotzdem ist es dort gang und gäbe und wird gerne genutzt. :mauer

    Man muss dabei aber auch bedenken, dass das Ausfallrisiko der Zahlungsraten relativ hoch sein dürfte. Das Moped kann bei Zahlungsverzug zwar eingezogen werden, aber eine wirklich gute Sicherheit bietet das dem Händler bzw. der finanzierenden Bank nicht, weil so ein Moped ziemlich leicht geklaut oder zu Schrott gefahren werden kann. Wenn dann beim Käufer "nichts zu holen" ist, kann der Finanzierer den Verlust wahrscheinlich abschreiben.

    Hallo Maltaboy,

    So langsam scheint auch die Renovierfreude an dieser halben Ruine zu verfliegen, nachdem ich wiederholt nicht bereit war, auch nur einen einzigen Fremdarbeiter (Ein wirklich guter Freund von quer über die Straße und dessen Familie) zu bezahlen, sondern darauf bestehe, daß das alles selbst gemacht wird

    Wie viel wollten diese Fremdarbeiter denn für ihre Arbeit haben? Und sind die in irgendeiner Weise qualifiziert, oder sollen die nur den Job bekommen, weil sie mit der Familie befreundet sind?


    Und die andere Frage ist auch, ob die Familie Deiner Frau handwerklich bewandert ist, und die Arbeiten überhaupt selber einigermaßen sauber hinbekommen. Wenn die vom Bauen keine Ahnung haben, ist womöglich am Ende das teure Material verschwendet, aber nur Pfusch dabei herausgekommen.


    Was ich damit sagen will ist, dass es vielleicht gar keine so schlechte Idee wäre, wenigstens einen Fremdarbeiter mit entsprechender Erfahrung hinzuzunehmen. Außer natürlich, wenn in der Familie der Frau entsprechendes Know-How vorhanden ist.


    Letztes Jahr hat die Familie meiner Frau auch ein bisschen was am Haus gemacht. Die Männer in der Familie haben alle mit gearbeitet, aber sie nahmen trotzdem zwei Fremdarbeiter mit dazu, weil sie selber keine Erfahrung auf dem Bau hatten. Und die Kosten für die Arbeiter hielten sich auch in Grenzen, vor allem in Relation zu den Materialkosten. Wenn ich mich recht erinnere, kosteten die Arbeiter ca. 400 Peso pro Tag pro Mann. War allerdings in Mindanao in der Provinz, auf Luzon könnten die vielleicht mehr kosten.

    Hallo,

    mein Nachbar-in ; gleichzeitig die Schwester meiner Frau nutzen während unserer Abwesenheit das Grundstück.

    Wer hat hier einen Rat ? soll ich das einem Anwalt geben und Schadensersatz fordern ?

    was sagt denn Deine Frau dazu, dass ihre Schwester Euer Grundstück mitnutzt? Wie ist ihr Verhältnis zur Schwester und wer ist die ältere von beiden?


    Ich würde als ersten Schritt Deine Frau bitten, zu versuchen, das innerhalb der Familie einvernehmlich zu klären. Vielleicht unter Zuhilfenahme der Eltern als Vermittler.


    Lieber nicht gleich den Hammer auspacken mit Anwalt, Schadensersatzforderung usw., denn das führt nur zu bösem Blut und eventuell zu Gesichtsverlust.


    Viele Grüße

    Wenn ich das doch richtig übersetze, ist es doch ihr gutes Recht das zu besitzen was sie hat:


    "Ehemalige gebürtige Filipinos können Eigentum auf den Philippinen besitzen, vorbehaltlich der Beschränkungen des Philippine Republic Act 8179 (Wohneigentum bis zu 1000 Quadratmeter Stadtland oder ein Hektar Land) und Batas Pambansa 185 (Geschäftseigentum 5000 Quadratmeter) städtisches Land oder drei Hektar ländliches Land)."


    Oder versteh ich irgendwas falsch?

    Wir wissen hier ja nicht, wie viele Quadratmeter Land Deine Frau besitzt. Solange ihr gesamter Landbesitz unterhalb der Beschränkungen liegt, hat sie natürlich kein Problem.


    Es stimmt aber nicht, dass sie die selben Rechte hat, wie Leute mit philippinischem Pass. Denn die dürfen, anders als Deine Frau mit deutschem Pass, beliebig viel Land kaufen und besitzen. Ich denke darauf wollte bahog_utot hinaus.


    Ich würde an Stelle Deiner Frau auch niemals den deutschen Pass aufgeben und gegen die philippinische Staatsbürgerschaft eintauschen.

    Dass man den Balikbayan-Status, d.h. visafreier Aufenthalt für 1 Jahr, durch kurze gemeinsame Aus- und Wiedereinreise erneuern kann, wurde ja bereits erwähnt.


    Viele Grüße

    Carabao Du bist doch "gefühlt" erst vor ein paar Tagen aus der Quarantäne gekommen, und jetzt planst Du in wenigen Wochen schon die nächste Reise bzw. die selbe Reise noch einmal?

    Kann es sein, dass Du ein bisschen masochistisch veranlagt bist? :tease


    Einerseits freut es mich ja, weil ich Deine Berichte immer sehr gerne lese. Nur kann ich wirklich nicht nachvollziehen, warum man sich diesen Stress ein weiteres mal antun wollte. :D

    1. Formloses Einladungsschreiben der Verlobten oder des Verlobten, dass beabsichtigt ist, die familiäre Lebensgemeinschaft in Deutschland zu führen; Hintergrundinformationen zum Kennenlernen.

    Müssen wir beide so ein Schreiben aufsetzen oder in diesem Fall nur meine Verlobte, da sie ja diejenige ist, die nach D ziehen würde?

    Nein, das Einladungsschreiben muss der/die in Deutschland wohnende Verlobte aufsetzen. Also in dem Fall Du selbst, weil Du ja Deine Verlobte hierher einladen möchtest.

    Hallo,

    Wo bekomme ich online ein aktuelles Cenomar her?

    wir hatten damals ein CENOMAR und eine Geburtsurkunde über die folgende Webseite bestellt und mit "special courier service" (FedEx) liefern lassen:

    https://www.psaserbilis.com.ph/Default.aspx


    Hat damals einwandfrei geklappt und war nach ein paar Tagen da. Laut Webseite liefern die derzeit auch aus, aber zumindest bis 18.08. wegen Lockdown ausschließlich mit dem Courier Service und nicht per normaler Post, was wesentlich günstiger aber natürlich auch langsamer wäre.


    Wo ein "Führungszeugnis" für meine Frau (ist das normal)?

    Das wurde bei uns nicht verlangt. Ist damit ein polizeiliches Führungszeugnis gemeint? Das bekommt man ja einfach im Bürgerbüro der Gemeinde, wo man den Wohnsitz hat...

    Trotzdem: Eine fiktive Frau,mit Kind oder Kindern eines Europäers,sehr arm,nicht mehr jung,vielleicht auch nicht ganz gesund,mit einer wirtschaftlichen Erfolgsgarantie in Deutschland bekommt diese Chance definitiv nicht?

    Wo siehst Du denn da eine "wirtschaftliche Erfolgsgarantie", wenn sich eine ausländische Putzfrau hier in die Selbständigkeit wagt? In dem Gewerbe gibt es viel Konkurrenz und billige Arbeitskräfte findet man auch in Osteuropa. Von daher ist es für mich völlig nachvollziehbar und richtig, wenn es für solche Unterfangen kein Visum gibt.


    Wenn Du ihr unbedingt helfen willst, kannst Du ja versuchen, ihr eine Ausbildung als Krankenschwester auf den Philippinen zu finanzieren. Weil es in Deutschland einen massiven Mangel an Pflegekräften gibt, wird die Einreise von entsprechenden Pflegefachkräften angeblich unterstützt und gefördert. Ich denke in dieser Richtung bestünden viel realistischere Chancen als mit Deinen bisherigen Plänen und weniger Geld kostet es vermutlich auch.


    Und falls die fiktive Frau tatsächlich Kinder eines Europäers haben sollte, gäbe es vielleicht auch gewisse Chancen auf ein Visum, wenn die Kinder die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes hätten.

    Wenn man sich die momentane Schuldenpolitik und die Ausweitung der Geldmenge (quantitative easing) weltweit ansieht, scheint es schon ziemlich wahrscheinlich, dass der Goldpreis auch in Zukunft weiter steigen könnte.


    Ob allerdings eine Investition in einen Goldminenbetreiber der richtige Weg ist? Neben dem Kursrisiko des Goldes selbst, holt man sich damit auch noch das Unternehmensrisiko des Minenbetreibers mit rein. Wenn dieses Unternehmen schlecht wirtschaftet, hat man am Ende wohl möglich nichts von einem steigenden Goldpreis.


    Ich würde daher eher direkt in das Edelmetall investieren, aber auch nur zu einem geringen Teil. Aktien und andere Sachwerte sind in dem Zeitraum ja auch massiv gestiegen und sie werfen zusätzlich noch Dividenden ab, was bei Gold natürlich nicht der Fall ist.


    Physisch Goldmünzen oder Barren kaufen ist attraktiv, weil man dann unabhängig von Geschäftspartnern wie Banken oder Emittenten von Wertpapieren ist. Außerdem kann man das Gold, zumindest in DE, nach einer Haltedauer von mindestens einem Jahr steuerfrei verkaufen. Ich mache das aber trotzdem nicht, weil ich bei physischem Goldbesitz Angst vor Einbrechern hätte und Bankschließfächer mit Versicherung teuer und im "Ernstfall" auch nicht sicher sind.


    Eine interessante Alternative waren bisher Gold-ETCs (Exchange Traded Commodities) mit Wandlungsoption in physisches Gold, weil sie steuerlich wie physisches Gold behandelt wurden. D.h. bei Haltedauer länger als ein Jahr kann man sie bislang noch steuerfrei verkaufen. Allerdings will die Regierung dies nun wohl ändern, und auf solche Geschäfte auch Abgeltungssteuer berechnen. Dazu kommt noch ein Ausfallrisiko des Emittenden des Wertpapiers. Die ETCs sind zwar mit physischem Gold besichert, aber ob das im Ernstfall so reibungslos funktioniert, ist halt die Frage.

    boerse.ard.de | Entwurf für das Jahressteuer-Gesetz - Steuer auf Xetra-Gold?

    Eine Bekannte hat heute einen Beitrag über Locally Stranded Individuals in Manila geteilt. Im Vergleich dazu sieht die Unterbringung von LSI in Anda ja fast wie ein Resort aus. Angeblich 8000 LSI sind im Rizal Memorial Stadium in Manila in Quarantäne, unter miserabelsten Bedingungen. Zu dem dichten Gedränge von Menschenmassen kommt jetzt auch noch Überflutung durch Regen hinzu. Furchtbare Zustände! Seht selbst, der Post ist öffentlich und kann auch ohne FB-Account geöffnet werden:


    https://www.facebook.com/perma…535064183527&id=706033526

    Wie kann man sich das vorstellen?

    Ich kann endlich wieder meine Kinder sehen aber nur aus 4m Entfernung??


    Das waere fuer mich glaube ich schmerzhafter als sie fuer 2 Wochen garnicht zu sehen.

    Das macht den Kindern doch eher Angst wenn sie nicht zum Papa hinlaufen duerfen ohne zu wissen warum eigentlich! :(

    Genau das war gerade auch mein Gedanke. Was soll der Sohn wohl denken, wenn er den Papa endlich wieder sieht, aber dann nicht zu ihm darf? Fast so als wäre der Papa ein eingesperrter Schwerverbrecher... :Bye


    Carabao vielen Dank, dass Du Deine Story hier so ausführlich schilderst. Solche ehrlichen, ungefilterten Eindrücke von vor Ort und aus erster Hand bekommt man sonst absolut nirgends. Ich wünsche Dir ein baldiges happy end!

    Hallo Alfi,


    also einen Quad habe ich während meiner Woche auf der Insel nirgends gesehen. Und ich glaube für die Dinger braucht man ohnehin auch einen Motorradführerschein, zumindest wenn man damit in den Straßenverkehr will.

    Motorisiertes Dreirad... falls Du dazu auch ein Tricycle zählst, könnte das vielleicht klappen, denn davon standen einige bei dem Moped-Verleiher am Hafen. Aber das meintest Du wahrscheinlich nicht. Ich glaube auch, mit so einem Ding hätte man nicht wirklich viel Spaß.


    Offizielle Autovermietungen habe ich auch keine gesehen und ich bin mir relativ sicher, dass es auf der Insel keine gibt. Was auf jeden Fall geht, ist ein Auto mit Fahrer quasi als (Tages-)Tour buchen. Aber Du willst vermutlich selber fahren, richtig?

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass es so wie bei heirip von privat klappt... die Pinoys sind ja meist recht hilfsbereit und aufgeschlossen, und freuen sich, wenn sie ein paar Peso dazuverdienen können. :D


    Oder vielleicht doch nochmal über ein Zweirad nachdenken. So ein automatic-Scooter ist ganz leicht zu fahren und es passt schon ein bisschen was drauf:


    scooter_4pax.JPG


    Viele Grüße

    Bezueglich Steinzeit. Du uebersiehst, dass die philippinische Wirtschaft hauptsaechlich eine inlaendische ist. Man ist viel weniger vom Ausland abhaengig als zum Beispiel Deutschland. Auch wenn der Tourismus ein wichtiger Bereich ist, so ist er doch lange nicht alles.

    Die Philippinen sind aber der weltgrößte Importeur von Reis, weil die eigene Landwirtschaft den Bedarf nicht decken kann:

    https://www.rappler.com/busine…ld-top-rice-importer-2021


    Und für den Import brauchen die Philippinen Geld und Devisen. Ohne Tourismus und OFWs, welche Geld nach Hause schicken, wird es irgendwann zwangsläufig eng werden.


    Aber selbst wenn die Philippinen recht früh wieder aufmachen sollten, habe ich für mich schon entschieden, dass ich erst wieder auf die Philippinen fliege, wenn es in DE eine Impfung gibt. Ich beobachte die Situation interessiert aber gelassen. Wenn es erst Ende 2021 oder vielleicht noch später möglich sein wird, dann ist es eben so.


    Wir haben hier ein politisches Problem, welches ultimativ durch die nationalen Wahlen im Jahre 2022 geloest werden wird. Am 1. Juli 2022 gibt es eine neue Praesidentin mit einem vollkommen anderen Ansatz als was wir heute sehen.

    Dein Wort in Gottes Ohr! :floet