Posts by Cyborg85

    Wie jedes Jahr fand auch diesen Januar wieder ein philippinisches Santo Nino Festival in Rottenburg statt. Über 600 Besucher nahmen dieses mal daran teil.


    Das Festival beginnt immer mit einem Gottesdienst im Rottenburger Dom. Danach wird in einer Prozession eine große Santo Nino Figur auf einem prächtig geschmückten Wagen durch die Stadt bis zur Festhalle geführt, wo dann bis in den Abend gefeiert, getanzt, gegessen und gespielt wird.


    https://www.schwarzwaelder-bot…b5-ab7d-3991da7676f4.html

    Bei uns verwalte ich unsere Finanzen einschließlich Steuererklärung.

    Das heißt aber nicht, dass sie bei jeder Kleinigkeit um Erlaubnis fragen muss. Sie hat auch ein eigenes Einkommen, was auf ihr Konto fließt. Teurere Anschaffungen besprechen wir natürlich vorher zusammen.


    Meine Frau hat selbst mal angesprochen, dass "normalerweise" bei Filipinos die Frau die Hoheit über die Haushaltskasse habe. Sie hat aber auch nachgeschoben, dass es ihr lieber wäre, wenn ich mich um die Finanzen kümmere, weil ich mich viel besser auskenne und auch viel besser mit Geld umgehen kann. :floet Hier in Deutschland mit philippinischer Mentalität im Bezug auf Geld zu leben, das geht meiner Meinung Nach in die Hose. Man muss eben auch an die Zukunft denken und Rücklagen bilden bzw. investieren.


    Außerdem muss man sich bei Geldanlagen etc. auch gut auskennen und rechnen können! Wenn man sich da auf "Berater" von einer Bank verlässt, verdient am Ende meist nur die Bank. Einer bekannten Pinay zum Beispiel haben sie auf der Bank einen Bausparvertrag mit extrem unvorteilhaften Konditionen aufgeschwatzt. Zum Glück hat deren Lebenspartner sich das nochmal angeschaut und innerhalb der Widerrufsfrist reagiert.

    Hallo,

    Aber wesentlicher Nachteil, wäre dass man keine 30Kg Gepäck mehr einchecken kann. Ist dies richtig so?

    Nein, das ist nicht richtig. Man kann bei PAL und Cebu Pacific während der Buchung bis zu 40KG Gepäck hinzu buchen. Kostet natürlich etwas extra.

    Es gibt auch noch weitere Airlines, die diese Strecke fliegen - z.B. Air Asia. Da müsstest selbst mal die Bedingungen auf der Webseite checken.


    Aber ist mit viel Zeit verbunden, müßte dann Gepäck neu Aufgeben.

    Das stimmt auf jeden Fall. Ein Umstieg in Manila mit Terminal-Wechsel, Check-In, Passkontrolle usw. kann sehr lange dauern. Und beim Rückflug müsstest Du dann auch einen großen Puffer einbauen, am besten einen Tag vor dem Heimflug nach Manila fliegen um den Langstreckenflug sicher nicht zu verpassen. Du musst also abwägen, ob die Ersparnis des günstigeren Langstrecken-Tickets unter Berücksichtigung der Kosten der Inlandsflüge es Dir Wert ist, diese Urlaubszeit dafür zu opfern.


    Viele Grüße

    :hi

    Das europäische Essen weicht etwas vom philippinischen ab.


    Was esset und trinket Ihr whärend dem Tag und Woche?

    Wichtig nicht während den Ferien.

    Hallo Johann62

    Willst Du selber kochen oder essen gehen?


    Falls Du nicht selber kochst: In Cebu City (und anderen Städten) gibt es mehrere große Shopping Malls. Die sind für mich immer die erste Wahl, weil es dort große Food-Courts mit riesiger Auswahl unterschiedlichster Speisen und Getränke gibt. Auch hygienisch deutlich besser als "street food".


    Wenn Du selber kochen möchtest, wurden ja schon einige gute Tipps genannt. Wollte nur noch einen Punkt ansprechen:

    Aus hygienischen Gründen solltest Du Fleisch und Fisch unbedingt "tot" kochen. Medium gebratenes Fleisch oder sonst was kannst vergessen!

    Als ich das erste mal einen Markt in der Provinz besucht habe, war ich ziemlich schockiert. Auf dem public market liegen rohes Fleisch und Fisch auf dreckigen Holztischen mit PVC-Bezug über Stunden ungekühlt bei 30°C herum. Hunderte Fliegen tummeln sich um die Stände und auf den Nahrungsmitteln. Sie werden halbherzig mit einem Büschel Federn an einem Bambus-Stäbchen weg gewedelt. :Kotz

    Wenn Du Fleisch in einem Supermarkt kaufst, ist die Hygiene bei der Lagerung natürlich besser. Trotzdem gut durchkochen, denn die Probleme fangen teils schon früher, d.h. bei der Produktion, an. Hühnerfarmen auf den Philippinen

    Auch bei Rohkost ist Vorsicht geboten. Wenn Du z.B. Salat und Gemüse mit verunreinigtem Leitungswasser abspülst und dann roh isst, kann das auch in die Hose gehen.


    Guten Appetit!

    :pizza

    Hallo Martin,


    vielen Dank für den Bericht und die eindrucksvollen Bilder.

    Ich finde solche individuellen Reisen abseits von Massentourismus und Luxushotels genial. Großer Respekt! :thumbup

    Über einen Reisebericht zu Deiner Motorradtour durch Mindanao würde ich mich sehr freuen.


    Viele Grüße

    :hi

    Das scheint mir hier nicht gegeben, wenn weder Geld noch Wohnung da ist. Am Ende zahlt der Steuerzahler, womöglich über Jahrzehnte, und das finde ich nicht in Ordnung.

    So einfach geht das zum Glück auch nicht. Bevor sie ein Visum bekommt, muss der "Einlader" eine Verpflichtungserklärung auf der Ausländerbehörde abgeben und dabei wird dann das Einkommen und der Wohnraum geprüft. Wenn das Geld nicht reicht, gibt’s keine VE und folglich auch kein Visum für die Dame und ihre Kinder.


    Charly61

    Überleg Dir das lieber nochmal in Ruhe. Kannst Du der Frau und ihren Kindern überhaupt ein schönes Familienleben bieten, trotz deiner gesundheitlichen (und auch finanziellen) Situation? An Deiner Stelle würde ich eher nach einer Freundin ohne Kinder schauen.

    Hallo Richard,


    wenn es Dir darum geht, möglichst günstig zu fliegen, solltest Du Hin- und Rückflug zusammen und lange im voraus buchen. One-Way-Flüge sind teils erheblich teurer als Tickets mit Rückflug, wenn man den Ticketpreis des Round-Trip-Tickets auf die zwei Flüge herunterrechnet. Kannst Dir ja die Konditionen auf einschlägigen Plattformen und bei verschiedenen Airlines mal anschauen.


    Ein Flex-Ticket hat nur den Vorteil, dass man jederzeit kostenlos den Flug umbuchen kann. Lohnt sich für private Reisen aber meiner Meinung nach meist nicht, weil die Mehrkosten einfach viel zu hoch sind.

    Wenn Du ein billiges Economy Saver Ticket (oder so ähnlich) kaufst, kannst Du den (Rück-)Flug in den meisten Fällen trotzdem noch umbuchen (genaue Konditionen aber vor dem Buchen checken!). Nur kostet es dann eben eine gewisse Gebühr. Ich denke, das wäre in deinem Fall die beste Option, da Du ja prinzipiell schon weißt wie lange Du bleiben kannst/willst und nur für den Notfall eben eine Möglichkeit haben willst, auch früher zurück zu fliegen.


    Bedenke auch, dass Flugtickets meist deutlich teurer werden, wenn man erst kurz vor dem Flug bucht.

    Also von Deutschland aus one-way auf die Philippinen fliegen und dort dann kurz vor Rückflug erst ein Ticket zu kaufen, das ist mit Sicherheit ziemlich teuer. Außerdem brauchst Du beim check-in für den one-way Flug dann ja aufgrund der Einreisebestimmungen auch noch ein Weiter- oder Rückflug-Ticket. Das lohnt sich nur für Leute, die langfristig dort bleiben wollen - nicht für Urlauber.


    Viele Grüße

    :hi

    Ein aktueller Bericht.

    Interessanter Bericht, aber leider wird da nur die Erfahrung auf einem einzelnen Flug geschildert.


    Das größte Problem bei Cebu Pacific ist meiner Meinung nach, dass sie gebuchte Flüge scheinbar nach belieben streichen, Passagiere auf andere Flüge umbuchen usw. Gerade bei Inlandsflügen ist es fast schon ein Glücksspiel, ob man denn am Ende so fliegt wie geplant oder doch wann anderes. Ich vermute bzw. unterstelle mal, dass CP Flüge streicht, wenn sie nicht genügend stark gebucht sind. Die Passagiere werden dann auf andere Flüge verteilt, welche dann profitabler unterwegs sind.


    Mich würde mal eine Statistik interessieren, wie viele Flugbuchungen Cebu Pacific umbucht, wie lange dies im Voraus erfolgt und welche Gründe sie dafür geltend machen.

    Der Komfort an Board unterscheidet sich letztendlich nur unwesentlich von den Konkurrenten und spielt auf den eher kurzen Inlandsflügen auch keine große Rolle für mich.

    Weiß jemand aus Erfahrung, wie lange es dauert bis die Reisepässe wieder zurück bei uns sind? Ich fliege nämlich im Februar in den Urlaub und hab Angst, dass es nen bissel länger dauert...

    Über Weihnachten und Neujahr bleibt bestimmt einiges liegen, von daher könnte Anfang Februar etwas eng werden. Mir wäre es zu riskant, wenn Ihr die Pässe für die Reise braucht.

    Ich würde es an Deiner Stelle wie von hge in Post #9 mit beglaubigten Kopien Eurer Reisepässe versuchen.

    Wenn Ihr in der Nähe von Berlin, Frankfurt, München oder Stuttgart wohnt, könnt Ihr den ROM auch persönlich im Honorarkonsulat oder der Botschaft machen. Da könnt Ihr Eure Pässe dann gleich wieder mitnehmen.

    Hallo Carabao,


    beginnt in dieser Privatschule das nächste Schuljahr auch wie bei öffentlichen Schulen Anfang Juni 2020? Wenn ja, ist es denn dann überhaupt realistisch, innerhalb von so kurzer Zeit die Schulgebäude zu bauen? Das Geld wird ja erst im/bis Februar eingesammelt, dann blieben doch für den Bau nur noch knapp vier Monate Zeit? :Augenbraue


    Und handelt es sich dabei um eine Elementary School oder eine High School? Oder anders gefragt, wie viele weitere Schuljahre würde Dein Sohn überhaupt auf diese Schule gehen? Davon würde ich die 'Investition' mit abhängig machen. Ich würde aber generell nicht viel Geld spenden, sondern lieber nach einer anderen guten Schule als Alternative suchen (wenn nötig eben in einem anderen Ort).


    PS:

    Was passiert eigentlich mit den gespendeten Geldern, wenn die Gesamtsumme am Ende nicht für den Neubau reicht? 3 bis 5 Millionen Peso sind ja nicht gerade wenig. Nicht, dass am Ende Kohle fehlt, die Schule schließt und dann alle verlieren - gespendetes Geld weg, Schule trotzdem weg... :floet

    Aber wer wählt die Politiker? Anstatt den Sack Reis oder die 500 PHP Bestechungsgeld der Politiker anzunehmen, könnte man ja auch mal etwas für sich selbst tun...aber die kleine Bestechung ist wichtiger, als die große Politik! So lange sich das nicht ändert, ändert sich auch das Land nicht!

    In der Theorie klingt das so einfach, aber die Probleme fangen schon eine Ebene tiefer an. Nämlich damit, wer denn überhaupt zur Wahl steht. Es mag nicht überall so schlimm sein, aber es gibt Gegenden in der Provinz, da ist Politik ein tödliches Geschäft und die korrupten Politiker leben wie die Maden im Speck. Und um sich diesen Status zu erhalten ist ihnen beinahe jedes Mittel recht.

    D.h. wenn tatsächlich mal jemand auf die Idee kommt, etwas zu verändern, dann wird der ganz schnell auf die eine oder andere Weise 'entsorgt'. Das kann zum Beispiel durch Entzug der Einkommensmöglichkeit geschehen - man braucht ja für alles mögliche ein 'permit' von der Gemeinde. Oder im Extremfall eben auf die harte Tour.

    Wenn man auf den Alkohol und Tabak (der ja bekannterweise sehr billig ist) sagen wir mal 300 - 500% Steuer drauf packt und mit diesem Geld einen Gesundheitfond einrichtet, könnte man vieles ändern! Ich bin sicher, man könnte damit das Gesundheitswesen reformieren!


    Ich bleibe dabei, das Land kann sich nur selbst reformieren und ein Gesundheitswesen aufbauen, aber das muss vom Volk ausgehen.

    Eines ist klar: Eine gute Gesundheitsversorgung gibt es nicht zum Nulltarif. Ich bin mir aber nach wie vor nicht sicher, ob eine demokratische Mehrheit dort überhaupt einen solchen Systemwechsel haben will. Klar, wenn man fragt "wollt Ihr alle kostenlos zum Arzt und ins Krankenhaus gehen können", dann schreien bestimmt alle ja. Aber ob sie dafür auch bereit wären, mehr Steuern oder Abgaben zu bezahlen? Ich vermute nicht.

    Zwischen dem phil. Pro-Kopf-Einkommen (2018: 3.104 USD) und dem deutschen Durchschnittseinkommen (gdp per captia 2018) von 47.662 USD liegen buchstäblich Welten

    P.s.: Ich verdiene ueberdurchschnittlich gut und komme lange nicht auf die 3100 USD Duchschnittseinkommen in den Philippinen. Statistiken in diese Richtung sind immer, naja.

    3100 USD Durchschnittseinkommen, :denken und wie sieht es aus mit dem Durchschnittseinkommen der "Normalen" und Unteren Schicht ?

    Wohl die Mehrheit der Philippinos kommt kaum nur in die Naehe.

    Um kurz mit diesem Missverständnis aufzuräumen:

    Prof hat hier das Bruttoinlandsprodukt Pro Kopf (englisch GDP per capita) zwischen PH und DE verglichen. Diese Zahlen sind auf ein Jahr gerechnet, nicht auf einen Monat.

    Also 3100 USD pro Jahr entsprächen nach aktuellem Umrechnungskurs ca. 13.000PHP pro Monat bzw. 427PHP pro Tag und das scheint schon recht realistisch.


    Wenn man unterschiedliche Wirtschaftsräume vergleicht, sollte man aber eher die kaufkraftbereinigten Zahlen vergleichen und da sinkt der Unterschied zwischen DE und PH vom Faktor 15,36 auf 5,86.


    Ich stelle mal die Vermutung in den Raum, dass eine gute medizinische Versorgung auf den Philippinen deutlich günstiger realisierbar wäre als in Deutschland, da Löhne und Gehälter einen großen Kostenfaktor darstellen. Aber solange der Wille fehlt, wird sich an dem gegenwärtigen System nichts ändern. Geld auf die Seite legen oder in eine Absicherung für die Zukunft zu stecken, das gibt es in der philippinischen Mentalität und Lebensweise nun mal so gut wie überhaupt nicht.


    Quellen:

    GDP Per Capita with its Formula and Country Comparisons

    Liste der Länder nach Bruttoinlandsprodukt pro Kopf

    Hallo,


    ich denke das liegt hauptsächlich an der Saison. Mangos reifen nicht das ganze Jahr über, sondern sind ein saisonales Obst. Während der "Mango Season" (Frühling bis Sommer) sind sie im Überfluss vorhanden und deswegen billig. Außerhalb der Saison dafür entsprechend teurer.


    Habe im Oktober auch ca. 200PHP pro Kilo für Mangos im SM Supermarket in Manila bezahlt.


    Viele Grüße

    also also bietet Transferwiese ein Wechselkurs von 56 an und dazu fast keine Gebühren?

    Sonst hast dich verrechnet...

    56.1759 Wechselkurs, Gebühr 11,21€ bei 'fast transfer', die sind in den 1080€ oben aber schon eingerechnet. Geht sogar noch billiger: 7,36€ Gebühr für 'low cost transfer'.


    Tipp: Auf den Webseiten nicht den Sendebetrag eingeben, sondern den Betrag, den der Empfänger erhalten soll. In dem Fall 60.000PHP. Dann siehst Du gleich, wie viel Dich das insgesamt kosten wird.


    ist immer gut den Kurs von heute mit vorgestern zu vergleichen...

    Da hast Du recht, das war eine kleine Nachlässigkeit meinerseits. Daher habe ich jetzt nochmal die Kurse bei WU online angesehen:

    60.000PHP netto-Auszahlung kosten bei:

    - BAR Empfang rund 1131€

    - Üb. auf Konto rund 1096€


    Also Stand Heute hätte das Senden per Transferwise auf ein Konto sogar 51€ Ersparnis gebracht, im Vergleich zu WU Barauszahlung oder 16€ Ersparnis im Vergleich zu WU Überweisung auf ein Konto.


    Bezahlung in DE jeweils per Kreditkarte, damit es vergleichbar ist.


    übrigens wollte ich nicht auf Bankkonto überweisen, somit erübrigt sich Transferwiese

    Warum eigentlich nicht? Verschenkst jede Menge Kohle damit...

    Bei WU ist nicht nur die Gebühr bei Barauszahlung höher als bei Überweisung, sondern auch der Umrechnungskurs nochmal deutlich schlechter.

    Hallo Alf,


    ich buche Hotels meistens auch über Plattformen, weil sie in den meisten Fällen den 'besseren Deal' anbieten. Meistens liegt es am Preis, aber es gibt auch manchmal Unterschiede in den Stornierungs-/Umbuchungsbedingungen oder beim Frühstück. Deswegen vergleiche ich meist vor dem Buchen nochmal das Angebot mit dem, was auf der Hotel-Webseite angeboten wird.


    Habe auch ein konkretes Beispiel, wo die Buchung über die Hotel-Webseite Vorteile brachte:

    Bei der Hotelkette "Good Morning Hotels" in Schweden hätten die Zimmer bei booking.com das selbe gekostet wie auf der Hotel-Webseite. Aber bei Buchung über das Hotel direkt war das Frühstück immer mit inbegriffen, bei booking.com jedoch nicht.


    Viele Grüße

    Gestern 60000 Pesos Gesicht was bei einem Wechselkurs von 54,25 und 15,90€ Gebühr 1121€ gekostet hat.


    mir ist es Schnuppe, ob ich bei TW dann 4€ spare!

    Bei Transferwise hätte das Senden von 60.000PHP netto-Auszahlung per 'fast transfer' nur rund 1080€ gekostet - auf ein Konto wohlgemerkt, nicht bar ausgezahlt.


    Sind Dir 41€ Differenz auch noch Schnuppe? Also mir nicht, obwohl ich auch nicht am Hungertuch nage.


    Oder andersherum gedacht, wenn Dir die 41€ Schnuppe sind, könntest Du sie auch dem philippinischen Empfänger zu Gute kommen lassen, anstatt Western Union. Das wären umgerechnet immerhin 2300PHP+ (Kurs 56.135php pro Euro bei TW). Das ist für viele auf den Philippinen schon eine Stange Geld.

    Anstatt dieser Competitions sollte man lieber mal den Lernstandard und vor allem das Lernen an sich und das Allgemeinwissen verbessern, damit man auch International mitkommt! Meine Freundin studiert ja nun seit 4 Wochen in Deutschland und verzweifelt hier, weil man hier jeden Tag gefordert wird und auch vieles selbst erarbeiten muss. Nicht wie in den Phills, wo alles vorgesagt wird.

    Da kann ich Dir nur zustimmen.

    Ich kenne einen Pinoy, der hat einen "Bachelor of Science in Automotive Technology" mit recht guten Noten. Als ich seine Abschlussarbeit gesehen habe, war ich dann doch recht verblüfft (bin selbst auch vom Fach): Ein Bastelprojekt mit einem PTC-Temperatursensor zur Temperaturüberwachung eines Verbrennungsmotors, das ein Lämpchen einschaltet beim überschreiten einer bestimmten Temperatur. Für so was bekommt man dort einen Bachelor of Science. ?(


    Hierzulande basteln entsprechend interessierte Zehntklässler so etwas in einer freiwilligen AG zusammen. Nicht als Competition, sondern zusammen mit ihren Mitschülern (Teamwork) und mit Spaß an der Technik.


    Um zurück zu den Kostümwettbewerben zu kommen: Eigentlich fand ich das auf den ersten Blick schön. Das Verkleiden macht den Kids sicher immer Spaß und bringt Farbe und Freude in den Alltag - so was gibt es hier in DE leider nur selten. Warum man dann aber einen Fake-Wettbewerb daraus machen muss, verstehe ich nicht bzw. halte ich für sinnlos. Aber vermutlich hat Bagoong Recht, und es bereitet die Kinder auf das (ungerechte) Leben in der Philippinischen Gesellschaft vor.


    Noch eine kleine Randbemerkung zum Thema "Geld für einen guten Zweck in der Barangay", mit dem weiter oben das Erkaufen von Siegen bei Wettbewerben zu legitimieren versucht wurde:

    Also da wo die Familie meiner Frau her kommt, ist Korruption an der Tagesordnung und derart tief im lokalen politischen System verankert, dass von solchen Geldern immer nur die korrupten Politiker und deren Gefolgsleute profitieren. In der Barangay verbessert sich so gut wie nie etwas.