Posts by Cyborg85

    Laut dir dürften ja Flüge in die Philippinen mindestens 2000€ kosten. Wer soll das zahlen?

    Warum nicht? Wenn der Markt es zu lässt werden die Preise angesagt!

    Ich glaube kaum, dass "der Markt" Preise von 2000€ pro Person für Philippinen-Flüge in der Holzklasse hergibt. Schau Dir mal die durchschnittlichen Gehälter in DACH an... Und wenn die Leute so viel Kohle hätten, dann wären wohl bisher schon viel mehr Business Class geflogen.

    Für so eine Stange Geld bekommt man in Europa schon einen gewissen Luxus geboten, warum sollte man also so viel Kohle für einen Economy-Flug in die dritte Welt ausgeben?


    In dem von Dir weiter oben verlinkten Artikel gehen sie übrigens auch nicht von so extremen Preissteigerungen aus, sondern von kurzfristig billigeren Tickets, mittelfristig moderat höheren Preisen (+27%) und langfristig wieder ähnlich wettbewerbsorientierte Preise wie vor der Krise:

    “We can expect lower airfare prices in the short term,” reads the report, “and in the long term, as pent-up travel demand picks back up, we will see airfare prices increase substantially above 2019 levels.” In fact, the report predicts that beyond 2021 prices of airline tickets could increase by 27 per cent on average until the end of 2025 as demand rebounds.

    [...]

    Ultimately, the aviation industry will return to normal, but the next few years are going to be unpredictable. The window of opportunity for savvy travellers to snap up cheap tickets could be short, but it’s only worth making plans if you know the policies around cancellation and understand what risks you are taking.


    Trotzdem hast Du natürlich vollkommen Recht, dass man sich momentan nicht von vermeintlich günstigen Tickets für irgendwelche Flüge weit in der Zukunft verlocken lassen sollte. Bislang ist ja überhaupt kein Ende der Krise absehbar und weitere Insolvenzen in der Branche sind durchaus möglich. In der gegenwärtigen Situation Tickets weit im Voraus und per Vorkasse zu kaufen, wäre mir persönlich daher viel zu riskant.

    Und voll flexible Economy-Tickets, d.h. beliebig und kostenfrei umbuchbar, sind nach wie vor relativ teuer bei gleichzeitig gegebenem Insolvenz-Risiko der Airline. Von daher auch kein guter Deal yberion45 .

    "Vor Corona" dauerte der Versand bei uns immer 3-4 Monate. Hängt aber davon ab, in welche Region / Provinz die Box letztendlich geht.


    Laufzeit Balikbayan-Boxen


    Allerdings werden die BB-Boxen beim Transport nicht gerade schonend behandelt. Deswegen rate ich eher davon ab, empfindliche elektronische Geräte wie einen PC darin zu verschicken. Besser vor Ort kaufen.

    Bei einer solchen Besetzung würde in der Economy aber diagonal hinter jedem Passagier mindestens ein weiterer Passagier sitzen. Wenn der schräg hinter Dir niesen muss, bekommst Du davon auch was ab. Und nur ein Sitz frei zwischen 1A und 1C zum Beispiel ist auch viel zu wenig, Economy-Sitze sind ja in der Regel nur 45cm breit. Also wenn eine solche Besetzung "strengste Regeln" sind, dann verzichte ich vorerst lieber auf Flugreisen. Ich denke das Ansteckungsrisiko wäre auch so immer noch sehr hoch.


    Wenn man wirklich Sicherheitsabstände von 1,5-2m realisieren wollte, könnte man wohl in Deinem Beispiel (3-3 single isle) pro Reihe nur einen Passagier auf jede Seite setzen und müsste zudem auch noch jede zweite Reihe leer lassen. (Siehe grüne Markierung im Bild). Das würde aber eine Auslastung von nur 16,67% bedeuten, was theoretisch den Preis 6x so teuer machen würde. Zu solchen Konditionen fliegt dann kaum noch jemand freiwillig.


    Ich habe das mal in einem Bild veranschaulicht:

    737-900_SeatGuru.png

    [Quelle: https://www.seatguru.com/airli…an_Air_Boeing_737-900.php]


    Übrigens, ich denke Business Class bliebe von Abstandsregelungen auch nicht unberührt, oder? Bei dem Beispiel oben (B737-900 von Oman Air) sind ja auch jeweils zwei BC-Sitze direkt nebeneinander. Man müsste dann doch konsequenterweise auch dort nur jeden zweiten Sitz besetzen - was dann wiederum die Preise sofort verdoppelt?

    Ok, ich werde morgen mal hier bei uns im Standesamt anrufen und versuchen den Prozess schonmal zu starten oder bzw erstmal die Information mir geben lasse, welche Dokumente nötig sind, da aufgrund des Lockdowns in den Philippinen es nicht bringt, jetzt schon das UP Verfahren zu starten. Die Zeit kann aber ich auch nutzen um die benötigten Dokumente von mir soweit es geht zusammen zu tragen.

    Genau, der Kontakt mit dem Standesamt ist der erste Schritt. Auch wenn die DBM momentan keine UPs macht, weil geschlossen, würde ich an Deiner Stelle trotzdem so früh wie möglich die Dokumente beim StA einreichen, damit sie die UP beauftragen. Ihr seid sicher nicht die einzigen, die heiraten möchten. Und wenn die Botschaft wieder arbeitet, werden sie dort vermutlich erst mal einen großen Berg an Arbeit haben, der dann wahrscheinlich nach Eingangsdatum nach und nach abgearbeitet wird. Da willst Du bestimmt nicht ganz unten im Stapel landen. :-)

    Muss mein Vater für die VE die ABH anrufen, oder passiert das woanders durch die deutsche Staatsangehörigkeit?

    Die ABH des zukünftigen Wohnsitzes von Deiner Frau ist zuständig und macht die VE. Auch wenn Dein Vater Deutscher ist.

    Bei mir haben sie damals anfangs gesagt, dass sie die VE erst kurz vor dem Visatermin machen wollen - wenn absehbar ist, dass das OLG-Befreiungsverfahren kurz vor dem Abschluss stehe. Ist denke ich auch logisch, denn die UP dauert 6 Monate, OLG auch nochmal viele Wochen (bei mir 3 Monate!), bis dahin wäre eine VE von heute total veraltet. Es schadet aber trotzdem nicht, wenn Ihr jetzt schon mal dort anfragt und die finanziellen Fragen abklärt.


    Die Verpflichtungserklärung brauchst Du ja auch jetzt noch nicht für das Standesamt, sondern erst für ihren Visaantrag bei der DBM. Dafür brauchst Du dann auch das Form 11/121, welches Du vom Standesamt nach Abschluss der UP und Befreiungsverfahren vom EFZ (OLG) erhältst.


    Dein Vater muss dann auf der Abh eine VE abgeben... Dazu muß er dort erscheinen mit 3 Einkommensnachweisen und Personalausweis.

    Bei mir wollten sie auf der ABH noch mehr, deswegen besser vorher anfragen:

    - Pass/Ausweis

    - Arbeitgeberbescheinigung (z.B. sowas)

    - letzte 3 Gehaltsabrechnungen

    - Nachweis über Wohnraum (mit Wohnfläche in qm)

    - als Mieter: Nachweis über die derzeitige tatsächliche Warmmiete (z. B. Kontoauszug)

    - als Eigentümer: Nachweis über die monatl. Darlehensbelastung (Tilgungsraten, Zinsen) und Nachweis über die monatl. Nebenkosten (Wasser, Heizung), z. B. in Form von Kontoauszügen

    - 2-seitiges Dokument „Erklärung des Verpflichtungsgebers vor der ABH“

    - Erklärung über eventuelle Unterhaltspflichten

    - Erklärung über in den letzten 6 Monaten abgegebene Verpflichtungserklärungen

    - Obolus von 29€ :-)

    Aber wie gesagt, die VE musst Du jetzt noch nicht sofort in Angriff nehmen, die muss erst für den Visaantrag vorliegen.

    Da kann ich dir nur empfehlen, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Denn dann brauchst du keinen Nachweis über deine finanzielle Situation beibringen.

    Stimmt nicht.

    Auch als deutscher Staatsbürger muss man nachweislich genug verdienen, um den gemeinsamen Lebensunterhalt bestreiten zu können, wenn man eine Braut nach Deutschland holen möchte.

    Ist alles etwas kompliziert mit den finanziellen Gegebenheiten. Ob die Behörden das so akzeptieren, könntest Du bei Deiner Ausländerbehörde erfragen. Die überprüfen normalerweise für Deine Verpflichtungserklärung, ob die finanziellen Gegebenheiten passen. Die ABH muss nämlich der Einreise Deiner Verlobten auch mit zustimmen. Auch Wohneigentum oder Mietvertrag wird abgefragt. Die Wohnung wird Dir wahrscheinlich nicht selbst gehören, vielleicht wollen die dann einen Mietvertrag sehen? Also ich würde die finanziellen Gegebenheiten mal bei der Ausländerbehörde genau schildern und erfragen, ob das so ausreicht oder nicht und inwiefern die Eltern mithelfen könnten.


    Ansonsten wäre der Plan lediglich, dass sie für 4 Wochen kommt, hier Heiraten etwas Urlaub macht und wieder zurück fliegt

    Ganz ehrlich, was hättest Du denn überhaupt davon? Hauptsache schnell verheiratet? Das machte nur Sinn, wenn Du Angst hättest, dass "ein Anderer" sie Dir wegschnappen könnte - aber das wird wohl (hoffentlich) bei Euch nicht der Fall sein. Wahrscheinlich wird das Visum dafür garnicht erteilt, es sie denn Du machst falsche Angaben (wovon ich dringendst abraten würde) über die beabsichtigte Führung der familiären Lebensgemeinschaft in Deutschland.


    Und wenn sie zurück auf den Phils ist, dann in 2 Jahren wieder per FZV hier her holen? Das Ganze Tamtam noch ein zweites mal durchmachen? Könnte dann auch problematisch werden, wie von goose weiter oben schon angesprochen. Du hättest dann ja schon einmal zugesichert, die familiäre Lebensgemeinschaft in D führen zu wollen, was aber dann nicht erfolgte.


    Ich würde an Deiner Stelle erst mal das Studium abschließen und danach den Weg über das Heiratsvisum gehen. Sofern Du es noch so lange "verheben" kannst. :-)

    Bedenke auch, dass das komplette Verfahren vom ersten Vorsprechen beim Standesamt bis zur tatsächlichen Trauung ca. ein ganzes Jahr in Anspruch nimmt - jetzt mit Corona wahrscheinlich sogar noch länger.

    Aber vielleicht akzeptiert die ABH ja auch Deine finanziellen Gegebenheiten, ggf. mit Unterstützung Deiner Eltern.

    Ihr fehlt einzig noch folgendes fehlt:

    Grundschulzeugnis (Elementary School Permanent Record / Form 137) der zu prüfenden Person. Bitte

    keine Zeugnisse der weiterführenden Hochschule oder College-/Universitätszeugnisse einreichen.


    Was für ein Dokument ist das genau? Sie muss wahrscheinlich nach dem Lockdown direkt zu ihrer Grundschule in der Provinz.

    Wie der Name sagt, ist das ein Abschlusszeugnis der Grundschule (Elementary School). Sieht ungefähr so aus:

    https://www.slideshare.net/ron…7-school-permanent-record


    Ich glaube, das kann man in ihrer ehemaligen Grundschule besorgen, bin aber nicht ganz sicher. Jedenfalls kann sie dort nachfragen und man wird ihr sagen können, wie und wo sie das dann bekommen kann.


    der nächste Schritt wäre, dass ich zum Standesamt gehe?

    Kann man online bei der DBM den Prozess schon starten?

    Ja, Du solltest zum Standesamt gehen und Dein Vorhaben schildern. Die werden Dir dann auch eine lange Liste mit allen möglichen Dokumenten geben, die sie benötigen. Wird eventuell noch etwas über die Dokumente zur UP hinausgehen.

    Die DBM macht die UP als "Amtshilfe" im Auftrag Deines Standesamtes. Ich glaube eher nicht, dass Du das selber online bei der DBM antriggern kannst. Aber sobald Du beim Standesamt warst und denen alle Dokumente gegeben und die Gebühren bezahlt hast, legen die los.


    ■ jeweils 2 Passfotos der Eltern (ggf. durch Sterbeurkunde, ausgestellt durch PSA oder LCR, zu ersetzen)


    Was genau ist damit gemeint? Einfach Spaß Photos der Eltern? Sollte die Kopie eines Pass sein, habe ich ein Problem

    Keine "Spaß Photos" :D

    Einfach biometrische Passbilder, wie man sie von der Beantragung eines Passes oder Ausweises kennt. Sollten die Eltern nicht mehr leben, stattdessen die Sterbeurkunde.


    Eine weitere Frage stellt sich mir: wofür braucht meine Frau Deutsch A1, wenn sie nur zur Heirat kommt und dann wieder zurück geht?

    Das verstehe ich jetzt nicht. Warum willst Du sie in Deutschland heiraten und sie dann wieder auf die Philippinen zurückschicken? Ihr wollt doch bestimmt nach der Hochzeit zusammen leben, oder nicht? ?(

    Wenn nicht, macht das ganze Verfahren keinen Sinn. Außerdem ist der Zweck des Heiratsvisums "Eheschließung mit anschließendem Daueraufenthalt in Deutschland". Im Rahmen des Visaverfahrens musst Du schriftlich bestätigen, dass Ihr beabsichtigt, die familiäre Lebensgemeinschaft in Deutschland zu führen. Siehe Merkblatt:

    https://manila.diplo.de/blob/1…eheschliessung-d-data.pdf

    Formloses Einladungsschreiben der Verlobten oder des Verlobten, dass beabsichtigt ist, die familiäre

    Lebensgemeinschaft in Deutschland zu führen; Hintergrundinformationen zum Kennenlernen

    Moment mal, Du hast den Apfelsaft doch erst vor ein paar Tagen zum gären angesetzt?


    Wir haben früher mit den Eltern fast jedes Jahr "Most" aus eigenen Äpfeln gemacht. Der Gärprozess dauerte aber viele Wochen! Wenn wir die Äpfel im September/Oktober gesammelt und zu Saft verarbeitet hatten, war der erste Most meist so ab Mitte Dezember genießbar.


    Siehe zum Beispiel auch folgender Artikel, da ist von "2-3 Wochen heftiger Gärphase" und dann nochmals "6-12 Wochen warten" die Rede.

    http://www.apfelwein-pur.de/SelbstKeltern/Gaerprozess.htm


    Was mir bei Deinem Unterfangen am meisten Bedenken bereitet, ist die sehr hohe Temperatur. Ob die Gärung da normal verläuft, oder sich vielleicht andere schädliche Bakterien schnell vermehren und den Saft verderben? ?(

    Bin jedenfalls gespannt, bitte regelmäßig weiter berichten. Und geduldig sein. :D


    Viel Erfolg!

    :cheers

    Einhornpupse sollen toll sein. Es kommt hinten Glitter raus. Wir verbrauchen nunmal Energie und je hoeher unser Lebensstandard ist desto mehr Energie muss bereit gestellt werden. Dies wirst du nicht mit anderen Kraftstoffen umgehen koennen. Entweder Verzicht oder scheiss auf die Umwelt. Es gibt nix dazwischen....

    Schon mal was von synthetischen Kraftstoffen (auch e-fuels genannt) gehört?

    Es gibt schon funktionierende Ansätze, flüssige Kraftstoffe, welche nahezu emissionsfrei verbrennen, herzustellen. Und zwar aus CO2 und Strom aus erneuerbarern Energiequellen.

    Siehe zum Beispiel:

    Kraftstoff aus CO2 – dezentrale Kompaktanlagen für emissionsfreie Mobilität


    Momentan sind die Verfahren noch teuer und dementsprechend nicht wirtschaftlich im Vergleich zu billigen fossilen Brennstoffen. Aber so ist das immer, wenn neue Technologien entstehen. Mit der Zeit werden die Verfahren dann optimiert, und durch Massenproduktion die Kosten stark gesenkt. Außerdem reichen die Erdölvorräte auch nicht ewig.


    dazu werde etliche Airlines pleite sein, die übrigen brauchen massiven cash flow, also werden die Preise anziehen

    Wenn ein Ende der Krise absehbar ist, und die Airlines wieder fliegen dürfen, werden sie eher erst mal alles dafür tun, dass möglichst schnell möglichst viele Leute wieder fliegen. Viele Privatreisende werden sich vielleicht aus Angst vor Corona erst mal zurückhalten, und um diese wieder zum Fliegen zu bringen, könnten anfangs die Preise sogar erst mal besonders günstig sein. Mittelfristig könnten die Preise schon anziehen, aufgrund vorübergehend weniger Konkurrenz und wegen vermutlich dann teilweise verstaatlichter Player am Markt.

    Generell glaube ich aber nicht an langfristige oder gar dauerhafte Auswirkungen, denn wo ein Markt bzw. eine Nachfrage besteht, da findet sich früher oder später auch jemand der diese Nachfrage bedienen möchte. Und mit den Preisen der vergangenen Jahre konnten die meisten Airlines ja auch profitabel arbeiten.


    hier noch ein sehenswertes Video zu dem Thema:

    und viele Länder leiden massiv unter dem Massentourismus.

    Viele Laender und Regionen LEBEN davon!

    So sieht's aus.

    Wenn ein Land massiv unter Massentourismus leidet, warum erlässt es dann nicht einfach entsprechende Verbote? Ich denke in den meisten Fällen stehen den "Leiden" gleichzeitig starke Vorteile gegenüber, die wohl schwerer wiegen als die Nachteile des Tourismus.

    Oder kann mir mal jemand ein konkretes Beispiel nennen, wo Massentourismus einem Land schadet und warum dieses Land nichts selber dagegen unternehmen kann?


    Vielleicht noch bei den Inlandsflügen eine deutliche Verteuerung um die Leute zur Bahn zu bewegen.

    Die Fahrgastkapazitäten der Bahn sind auch begrenzt und ein Ausbau des Schienennetzes bedeutet massiven Flächenverbrauch. Einen Tod muss man sterben. Außer man bleibt einfach zu Hause hocken und macht nichts mehr außer arbeiten, essen, schlafen und Steuern zahlen.

    Ich hoffe eher auf künftig noch wesentlich effizientere und irgendwann vielleicht sogar emissionsfreie Antriebe für Flugzeuge. Technologischer Fortschritt, statt ideologischer "Verboteritis". 8-)


    Zur eigentlichen Umfrage:

    "Ab wie viel für einen Flug auf die Philippinen würdet ihr nicht mehr fliegen (Eco und pro Person 2- way)?"


    Solange meine Frau noch Familie und Verwandte auf den Philippinen hat, werden wir alle paar Jahre mal rüber fliegen und sie besuchen. Ist ja völlig klar, dass sie ihre Eltern ab und zu mal persönlich sehen will.

    Wenn die Preise massiv ansteigen würden, dann würde ich eben seltener fliegen. Zum Beispiel dann vielleicht nur noch alle 5 Jahre.

    Hallo yberion45,


    du kannst auf jeden Fall schon mal einen Blick in das Merkblatt zur Legalisation und Urkundenprüfung in den Philippinen werfen. Darin ist eine lange Liste mit allerlei Dokumenten, die Deine Verlobte auf jeden Fall für die Urkundenprüfung einreichen muss. Dann kann sie jetzt schon mal schauen, welche der Dokumente sie bereits hat, und welche sie dann gegebenenfalls noch besorgen muss, sobald dies wieder möglich ist.


    Frage aber trotzdem, wie von TanduayIce bereits empfohlen, zusätzlich bei Deinem Standesamt nach, denn es kann gut sein, dass die noch mehr haben wollen.


    Du könntest auch auf der Webseite des für Dich zuständigen Oberlandesgerichts nach deren Richtlinien für die "Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses" suchen. Da ist für jedes Bundesland ein eigenes OLG zuständig, daher musst schauen, welches Gericht für Dich das richtige ist.

    "Hin und her macht Taschen leer". Und jeder Ortswechsel ist auf den Philippinen ein verlorener Tag.


    Vorschlag: Anstatt sternförmig von Cebu aus alles zu machen, würde ich eher eine Rundreise empfehlen:


    Cebu City --> via Ocean Jet --> Tagbilaran/Bohol

    Tagbilaran --> via Ocean Jet --> Siquijor

    Siquijor --> via Ocean Jet oder anderer Fähre --> Dumaguete

    Dumaguete --> via Ceres Bus --> Sipalay/Negros

    Sipalay --> via Ceres Bus --> Bacolod


    Wenn Iloilo unbedingt dazu soll, kannst von Bacolod mit einem Schiff nach Iloilo übersetzen. Ansonsten von Bacolod zurück nach Cebu fliegen. Manila würde ich weglassen, außer dein Internationaler Flug landet dort. Palawan und Coron sind toll, aber musst fliegen und wird auch nicht billig. Mach lieber erst mal weniger Destinationen und dafür mehr Zeit pro Ort. In ein paar Jahren kannst du ja vielleicht mal wieder hin fliegen.


    Viele Grüße

    :hi


    PS: Es macht Sinn, so eine Reise frühzeitig zu planen und sich zu informieren. Dir ist mittlerweile sicherlich bewusst, dass diese Reise wohl frühestens in 2021 statt finden wird.

    Auch glaube ich nicht das ich 150€ für nen Flug + Transit + Gepäck pro Flug zahlen muss. Wie erwähnt 50€ von Cebu nach Manila und zurück pro Kopf. Wie da 150€ hinzukommen sollen für Transit und Gepäck ist mir nicht klar. Mit Gepäck liegt man bei 70€/Kopf.

    Ja bei den 150€ habe ich mit zwei Personen gerechnet, also 70-75€ pro Person für ein round-trip Ticket kann schon in etwa hin kommen - je nach Strecke und Reisezeit natürlich.

    im Schnitt 70€ für Flugzeug pro Insel - 4 Inseln = 240€

    Kurze Frage:

    Willst Du denn nicht mit "der Pinay" zusammen die Reise unternehmen? Oder soll sie ihre Flugtickets selber bezahlen?

    Und 70€ x 4 Flüge macht bei mir 280€ pro Person, zu zweit dann 560€.



    Viele Grüße

    :hi

    knuddlz

    Hör lieber auf die erfahrenen Leute hier. 2500€ reichen nie und nimmer für einen solch ambitionierten Reiseplan. Du vergleichst hier Urlaub mit sparsamem Leben als Expat. Mag ja sein, dass da welche mit 800€ irgendwie über die Runden kommen, aber die werden bestimmt nicht in 8 Wochen acht verschiedene Inseln besuchen, groß mit dem Flugzeug umher reisen und so weiter. Und Du willst in deinem Urlaub ja bestimmt auch etwas schönes erleben und Spaß haben, und das kostet nun mal Geld.


    Also entweder kleinere Brötchen backen (z.B. 3 Wochen und nur 2 Inseln besuchen), oder eben erst mal genügend Kohle ansparen.

    Sieh es mal positiv: Aufgrund Corona wirst Du dieses Jahr sowieso keinen Philippinen-Urlaub mehr machen können. Also hast Du noch mindestens ein Jahr Zeit, um genügend Kohle anzusparen für einen vernünftigen Urlaub.


    Eine Strecke Flug dauert ca 90min und Kostet hin und zurück 50€. Bei 4-5 Inseln liegt man da bei soliden 200-250€. Das klingt ok.

    Viel zu optimistisch gerechnet! Das gilt höchstens ohne jegliches Gepäck, und nur für eine Person. Mit Gepäck und zu zweit sind eher 150€ pro round-trip-flight realistisch, was dann bei 4-5 Flügen schon 600-750€ vom Budget aufbraucht. Außerdem können die Preise auch je nach Route und Reisezeit deutlich teurer werden.


    Mal ein Beispiel Siquijor: Wie ist man da am besten Mobil? Bei einer Strecke von 10-15km macht ein Van vermutlich keinen Sinn? Für ein Tricycle ist die Strecke vermutlich auch etwas zu weit. Was hätten wir da für Optionen? Plan B: ich überrede das die Pinay einen Lapppen macht. Sie könnte mit einen Motorad fahren ( von den Fähigkeiten her). Habe gehört das ist dort schmerzfrei mit etwas Geld und einen Sehtest erledigt.

    10-15km ist mit dem Tricycle kein Problem. Die Straßen auf Siquijor sind in sehr gutem Zustand. Wir sind damals vom Hafen (Siquijor Stadt) zum Hotel in San Juan auch mit einem Tricycle gefahren. Klimatisierter Van ist natürlich viel komfortabler, aber eben auch wesentlich teurer. Zwei Koffer finden locker Platz auf dem Tricycle und die Fahrt macht Spaß - typisches "Philippinen-Feeling", wenn Du weißt was ich meine.

    Als Alternative kannst Du auch direkt am Hafen ein Motorrad oder einen Scooter mieten. Ging bei uns nicht, weil wir Gepäck dabei hatten.

    Generell kann ich für Siquijor das Ausleihen eines Scooters wärmstens empfehlen. Wir haben in der Nähe des Hotels für 300PHP pro Tag, zzgl. Benzin, einen 125er-Scooter bekommen. Die Insel ist geradezu ideal für Ausflüge auf dem Zweirad.

    Sie könnte mit einen Motorad fahren ( von den Fähigkeiten her). Habe gehört das ist dort schmerzfrei mit etwas Geld und einen Sehtest erledigt.

    Das könnte aber dafür für Dich recht schnell ziemlich schmerzhaft enden. :heilig

    Willst Du ernsthaft mit jemandem Motorrad fahren, der das nie wirklich gelernt hat und den Lappen nur irgendwie korrupt ergaunert hat? Mach lieber selber einen Motorrad-Führerschein in Deutschland, dann könnt Ihr auf Siquijor oder andernorts viel Spaß mit einem Scooter haben.

    Hallo knuddlz


    bitte mal folgenden Thread durchlesen, da wurde das Thema schon mal diskutiert. Darin haben mehrere erfahrene Member, die regelmäßig auf die Philippinen reisen, ihre "Methoden" genannt.


    Zahlungsstrategie für Urlaub, Cash, Visa, Worldremit, welcher Mix ?


    Am besten nicht nur auf eine Kreditkarte verlassen, sondern mehrere Methoden mischen.


    Generell werden Kreditkarten (Visa/Mastercard) fast überall an ATMs akzeptiert und in vielen Städten auch direkt beim Einkaufen in Geschäften. Ob sie jetzt von N26 oder einer anderen Bank kommt, macht nur einen Unterschied bei den Konditionen. 1,7% Auslandseinsatz (wenn es stimmt, habe es nicht geprüft), sind zwar nicht so hoch, aber es gibt auch KK mit besseren Konditionen.


    Der Haken bei der Methode Cash via KK vom ATM ist folgender:

    Die Geldautomaten zahlen pro Transaktion maximal 10.000PHP aus und berechnen eine Automatengebühr von 250PHP. Das entspricht schon mal 2,5%. Dann kommt noch die Auslands/Fremdwährungsgebühr der N26 dazu: 1,7% auf 10.250PHP = 174,25PHP. Also insgesamt 424,25PHP Gebühren für 10.000PHP cash in der Tasche, das sind rund 4,2%. Wenn man den gesamten Urlaub so bezahlt, kommen da schnell ein paar Hundert Euro an Gebühren zusammen.


    Günstiger ist es, Cash mitzunehmen und vor Ort zu wechseln. Aber natürlich auch riskanter. Wenn Du in Hotels absteigst, wo ein Safe im Zimmer vorhanden ist, kannst das eher machen, als wenn Du als Backpacker mit dem Rucksack durch die Provinz reist. Aber wie oben bereits gesagt: Die Mischung macht's!

    Ein Teil Cash, ein Teil Kreditkarte, und vielleicht als Backup noch weitere Kanäle (Western Union, etc..).


    Auf das Konto Deiner Freundin würde ich, wenn überhaupt, nur dann eine solche Summe überweisen, wenn Du sie schon persönlich sehr gut kennst und ihr wirklich absolut vertraust.

    Solche kreisrunden Flugbahnen sind in der Tat typisch für militärische Aufklärungsdrohnen. Die kreisen GPS-basiert autonom über einem möglichen Einsatzgebiet und überwachen dort mögliche Feindbewegungen usw. Ich habe ähnliche Bilder häufig in Afghanistan gesehen, als die USA dort noch stärker militärisch aktiv waren (hatte damals beruflich mit dem Thema zu tun).

    Es handelt sich um eine Dash 8-300.

    Woher stammt diese Erkenntnis, wenn die Maschine kein ADS-B übermittelt? Aus dem Mode S callsign abgeleitet?

    Ist doch suuuper, dass das Leben sooo einfach gestrickt ist!

    So haben scheinbar viele gedacht. In Berichten von "gestrandeten" Touristen z.B. in Hurghada/Ägypten wurden Leute gezeigt, die erst vor wenigen Tagen dort angereist waren. Die dachten wohl "hach, was soll's - ich mach' trotzdem Urlaub. Und wenn's schief geht, wird mich schon die Solidargemeinschaft raus holen."

    Zur Klarstellung: Ich verurteile niemanden, der sich dazu entschieden hat, trotz Coronavirus eine Reise anzutreten. Wer sich jedoch trotz bekannter Risiken für die Reise entscheidet, der sollte dann auch für sämtliche sich daraus ergebenden Konsequenzen selbst gerade stehen.

    Bei Leuten, die schon lange vor dem Ausbruch unterwegs waren, ist das natürlich etwas anders.