Posts by Handyman

    2 Sitze (wenn das überhaupt geht, aber 1.90 .... hmmmm)

    geht, habe ich selbst schon gesehen


    gibt es sogar ziemlich klare Regeln für Menschen, die mehr Platz benötigen: Die Airline rät ihnen, vor dem Flug einen zusätzlichen Sitzplatz zu reservieren.


    https://www.ryanair.com/de/de/…-eine-grobe-person-buchen



    Das kann man sich vorher nicht aussuchen und es kann einem auch kein Reisebuero der Welt bestaetigen ob ein Flug ausgebucht sein wird oder nicht

    so ist es

    Aber 2 sitze waere dann doch auch fast bc Preis oder?

    kommt auf die Airline an...2 Sitze sind meist etwas billiger, als BC

    Fliegt hier jemand von euch bc?

    Ich 1x,..runde 2k €

    wenn du das nicht weißt, wieso schreibst du dann hier?

    Bis du jetzt hier der Forumsadmin? Ich schreibe hier genau wie du....:D

    Die Schweiz ist extrem teuer, dagegen ist Deutschland alles ein Schnäppchen.

    Dafür sind die Löhne dort auch deutlich höher...sagt man

    Ich war vor 3 Jahren mal 10 h Zürich und habe in den 10 h mehr Geld ausgegeben als 3 Tage Philippinen

    Respekt, mit 10h Aufenthalt in der Schweiz bist du natürlich der absolute Fachmann! Ich habe mal in 1 h im Audizentrum mehr Geld ausgegeben, als in 7 Monaten Philippinen! Was sagt das?

    Sind die Philippinen jetzt teurer als Schweiz und Deutschland?

    In einigen Sachen garantiert...Lebensmittel gehobener Qualität, Autos sind dort schon teurer! Im Gegensatz zu deinen 2 Urlauben mit Mutti habe ich zumindest eine Zeit dort gelebt und weiß was es kostet...speziell wenn man den ganzen Tag Zeit hat. Ich könnte dort mit 1.300 € nicht leben...du ja...das ist doch gut!

    Du tust fast so, als ob er mit 1500 in den Philippinen armuts leben hätte, aber in der Schweiz Luxus leben

    In der Schweiz scheint er ja neben der Rente noch einen Job zu haben (Hausmeister), dazu KV....Aber letztendlich muss das jeder selbst herausfinden!

    Da der TE sich ja weigert meine Frage zu beantworten, ob er überhaupt schon mal auf den Philippinen war....gehe ich davon aus, dass er völlig unbeleckt ist und dieses alles reine Theorie ist.


    PS: Freunde werden wir beide wohl eher nicht :cheers

    Warum muss das viel kosten?

    Weil Spaß nun mal etwas kostet...zu kuripot hilft auch nicht wirklich

    Gerade wenn man jung ist (und nicht nur dann) gibt es doch genug Spaß auf den Philippinen auch gratis oder für sehr wenig Geld!

    hmmm, wenn du meinst....vielleicht habe ich eine andere Definition von Spaß.

    Filipinos sind doch das beste Beispiel wie man Spaß auch ohne viel Geld haben kann!

    Ja, wenn man wie ein Filipino leben will geht das...mein Ding wäre das nicht unbedingt! Liegt dann an einem selbst

    Anders herum gefragt was könnte denn der Threadstarter mit 1500 Franken in der Schweiz groß sehen und erleben?

    keine Ahnung, lebe nicht in der Schweiz....weiß ja nicht was er dort noch hat....Rente + Hausmeisterjob sagt er

    Deine Erfahrungen scheinen eher aus Manila oder Cebu herzurühren

    Ja, war für meine Firma im Großraum Manila....bin aber viel umher geflogen. Meine Welt wäre Manila auch nicht, Moloch...aber kann man sich nicht aussuchen, wenn es Arbeit ist

    Auch bei jungen Menschen gibt es Leute die es lieber ruhiger haben und nicht jeder Tag Party brauchen.

    Gibt es, aber warum dann auf die Phills? Wegen der guten Luft?

    Also ich habe ja einige Zeit als Expat für meine Firma auf den Phills verbracht und bin im selben Alter wie der TE. Ich hatte ein 110% KV, keine Visakosten, sowie ein Auto und eine Wohnung von der Firma...also keine Kosten in diesem Sinne. Trotzdem sind jeden Monat runde 1.000 € drauf gegangen für Essen, Spaß, Touristik usw. Gerade in diesem Alter werden die wenigsten Leute sich in der Provinz verkriechen wollen und ihr Leben in der Wellblechhütte fristen.

    Man will ein wenig erleben, etwas sehen und natürlich sind die Phills erst interessant wenn man ein entsprechendes Mädchen hat oder aber gnadenlos herum flirtet (was naturgemäß teurer wird)


    Rechne ich das nun zusammen und addiere noch eine gute KV + Miete + Mobilität und Visa dazu wird es ganz schön eng mit deiner Summe...nach Hause fliegen will man eventuell auch mal



    PS: Ohne KV würde ich das nicht wagen. Ein Kollege von mir, hatte mit 30 einen Unfall auf den Phills. Er wurde vom Auto angefahren, hatte ein paar Brüche und lag 3 Tage im Koma....Kosten waren bei 550tsd PHP und dagegen ist niemand gefeit, gerade in einem verrückten Land wie dort


    Neben Businessclass gibt es noch die Möglichkeit, Sitze in der E-Class an den Notausgängen zu reservieren

    Aber nicht mit 150kg Eigengewicht....am Notausgang lassen sich erstens die Lehnen nicht hochklappen (also wird er kaum reinpassen in den Sitz und zweitens dürfen da nur Personen sitzen die im Notfall schnell reagieren können und entsprechend agil siind.

    Mit 150kg dürfte ihm kein normaler Gurt passen und er braucht eine Verlängerung...damit darf man nie am Notausgang sitzen


    In dieser Gewichtsklasse würde ich entweder Business fliegen oder 2 Sitze buchen

    Ja, die Kinder haben auf den Philippinen ein viel schöneres Leben wie in DE

    ??? Wirklich? In der "sauberen" Luft, der hohen Kriminalität und ohne Krankenversicherung? Auch ist mir aufgefallen, dass viele Pinoy Kinder, speziell Jungen keinerlei Erziehung zu genießen scheinen..es fehlt nahezu an allem, was Anstand und Respekt (außer zur eigenen Familie) ausmachen. Also ich hätte als Kind nicht tauschen wollen :D

    aber die Deutsche Gesellschaft ist weitaus aggressiver wie die PH Leute

    ??? nochmal Fragezeichen :denken Bist du schon mal mit ein paar Pinoys am Abend unterwegs gewesen? Fand ich nach ein paar Drinks oft nicht wirklich freundlich

    Dann ist der Familienverband aus Nanai, Lollo, Onkeln, Neffen, Cousinen weitaus stärker wie alles andere in DE.

    und was hilft dieser Clan dem Kind?


    Da ja meine Freundin z.Zt. auf Schengenbesuch hier ist würde ich empfehlen so viel Deutsch wie möglich im Vorfeld und dann auch hier zu lernen...man kommt ohne Deutsch, außer in der Großstadt nicht voran. Meine Freundin verzweifelt manchmal, selbst in Berlin! Sie macht ja jetzt einen Intensivkurs...ist aber sehr schwer!

    Dann würde ich speziell Anfangs viel rumfahren, reisen und ihr Deutschland / Europa zeigen...da steckt so viel "Sehenwollen" dahinter

    Also meine Freundin ist ja seit 4 Wochen hier auf Schengen...kein CFO, kein Offloading, wohl aber eine genaue Befragung bei der Ausreise in einem xtra Raum. Die BP in München hat sich die VE vorlegen lassen

    Vom Erdbeben wurde auch das Anchor Skysuites-Wohnhaus erfasst. Das 181 Meter hohe Gebäude stürzte zwar nicht in sich zusammen, jedoch wurde der 25-Meter-Dach-Pool des Gebäudes so stark von der bebenden Erde erschüttert, dass die Glaswand des Pools in sich zusammenbrach.

    In #19 ist ein Video zu sehen Erdbeben in Manila

    Was - trotz allem - mir noch nicht klar ist, ob es eine gesetzliche Grundlage für das Einfordern des A1-Zertifikates gibt. Ich habe bisher nichts finden können;

    Die gibt es scheinbar schon seit 2005


    Quote

    Drittstaatsangehörige Au pairs benötigen für die Einreise
    grundsätzlich eine Aufenthaltsgenehmigung in der Form
    eines Visums. Vor der Erteilung des Visums prüft die zuständige deutsche Auslandsvertretung in jedem Einzelfall, ob die Voraussetzungen hierfür (z. B. Grundkenntnisse in der deutschen Umgangssprache) auch tatsächlich
    gegeben sind.


    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/047/1504791.pdf


    Quote

    Durch den Bundestagsbeschluss vom 3. Juli 2003 "Für eine Verbesserung der privaten Vermittlung im Au-pair-Bereich zur wirksamen Verhinderung von Ausbeutung und Missbrauch" wurde die Bundesregierung u.a. dazu aufgefordert, sicherzustellen, dass die deutschen Auslandsvertretungen bei der Prüfung und Erteilung von Visa für Au-pairs besonders auf vorhandene Sprachkompetenz achten, damit diese bei Bedarf während des Aufenthalts in Deutschland bei Problemen mit den Gastfamilien Hilfe suchen können.

    Im Ressortkreis wurde Einigkeit darüber erzielt, dass die für einen Au-pair-Aufenthalt gem.

    § 12 BeschV geforderten Grundkenntnisse der deutschen Sprache dem Level A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens entsprechen sollen.


    https://www.migrationsrecht.ne…ommentierung-au-pair.html

    . das heißt: es werden jetzt Rückkehrwilligkeit, soziale Herkunft, Ausbildung etc geprüft.

    Somit ist dies mit Sicherheit kein Selbstläufer mehr, und wird (fast) den gleichen Schwierigkeitsgrad wie ein Schengen Visum haben.

    Man macht es immer schwerer für die "ehrlichen" Leute, dafür immer noch super leicht für andere! Unglaublich

    Aupair muss kein Deutsch Zertifikat haben, Nachweis über Deutschkurs reicht

    Einfach mal das oben verlinkte Blatt der DAV Manila lesen...dort steht ganz klar, dass A1 Zertifikat gefordert ist!

    man braucht keine Verpflichtungserklärung

    Das scheint eine Entscheidung der ABH in Deutschland zu sein


    Zur Visumsvergabe kann die Ausländerbehörde eine Verpflichtungserklärung von den Gasteltern anfordern. In Hamburg kostet das z.B. 25 Euro. Haben Sie für Ihr visumspflichtiges Au-pair eine Verpflichtungserklärung unterschrieben, denken Sie bitte auch an den Abschluss einer Abschiebekostenversicherung.


    https://www.aupairworld.com/de…family/regulations/non_eu


    Derzeit sorgt eine Geldforderung des Landratsamtes Göppingen über 28.000 Euro an eine Gastfamilie für Schlagzeilen: Anja Albrecht soll für die Kosten aufkommen, die ihr ehemaliges Au-pair verursacht hat. Sie hatte für die Aufenthaltsgenehmigung 2009 eine Verpflichtungserklärung unterzeichnet, auf die sich die Behörde nun bezieht. W


    https://www.au-pair-agenturen.de/news/artikel-214.html


    Verpflichtungserklärung der Gasteltern

    Eventuell fordert die Ausländerbehörde eine Verpflichtungserklärung, in der die Gasteltern zustimmen müssen, alle entstehenden Kosten des Au-pair-Aufenthaltes zu übernehmen - inklusive möglicher Aufwendungen, die durch die Bereitstellung von öffentlichen Mitteln entstehen könnten.


    https://www.t-online.de/leben/…en-beachten-muessen-.html

    Mal ein Kurzbericht. Sie ist gut angekommen und wir waren inzwischen 1 Woche bei meinen Eltern in den Bergen, dazu Österreich, Italien mit dem Auto abgeklappert. Sie ist begeistert von Schönheit & Sauberkeit hier in Europa. Natürlich ist sie überwältigt von den Eindrücken und fotografiert wie ein japanischer Tourist :D

    Großeinkauf an Klamotten war erstmal nötig, da sie natürlich für den Winter nicht ausgerüstet war. Dieses hat ein mächtiges Loch in mein Budget gerissen, weiß vermutlich jeder der Frauen kennt :happy

    Jetzt sind wir bei mir zu Hause und Mittwoch geht es über Ostern nach Paris...die Stadt der Liebe :D



    PS: Meine Eltern mochten sie :yupi weil sie "wenigstens" katholisch ist, auch wenn sie sich gegenseitig nur wenig verstanden haben...."pidgin - english" mit bayrischen Akzent ist wohl eher schwierig :Rolf


    PPS: Schnee war das absolute Highlight