Posts by Handyman

    In keinem anderen Asiatischen Land sprechen so viele Menschen Englisch

    Das ist falsch! Indien, Korea, Japan, Singapur, Malaysia sprechen i.d.R. deutlich besseres englisch

    Schon mal in Thailand gewesen

    Ja

    Und was glaubst du warum die Call Center alle auf die Philippinen gehen?

    Weil es dort billig ist und nur wenige Regeln gibt...

    Nicht jeder Filipino spricht Englisch, aber im Durchschnitt sind sie weit über allen anderen asiatischen und südamerikanischen Ländern.

    Leider wird das englisch dort, gerade von der Jugend, sehr viel vermischt zu Tanglish...so ist es mir aufgefallen und dann sehr schwer zu verstehen!

    Die Philippen bitte tolle Tauchgebiete

    Na ja, da gibt es auch andere und bessere....

    hervorragendes Englisch

    einigen wir uns auf englisch....hervorragend ist anders

    sind Christlich

    wenn man das dann braucht :D

    Also nur wegen Mädels ist zu kurz gedacht

    das wäre zumindest ein Argument :thumb Ansonsten wäre ich nicht beruflich dort hingeschickt worden, ständen die Philippinen erstmal nicht auf meiner ToDo -Liste

    als unfreiwillig bezeichne ich nur die ausländer die nicht genug geld haben um sich ein ticket zu kaufen (wenn sie denn wollten)

    Na ja, dann gibt es noch die welche der Frau / Familie dort völlig hörig sind, diejenigen welche nicht zugeben wollen das ihre Idee nicht so toll war und ihr Traum geplatzt ist, diejenigen die aus Angst vor Strafverfolgung nicht zurück können und zuletzt die welche aus Gesundheitsgründen nicht mehr fliegen können

    Das habe ich schon oefters gehoert, als ich noch in Deutschland wohnte, meine Frau sieht hammermaessig aus, als ich dann manche dieser Frauen sah, bin ich fast aus den Latschen gekippt

    Trau mir etwas Geschmack zu:heilig

    Na ja, wenn sich sowohl auf den Phills als auch in halb Europa ein großer Teil der Männer nach ihr umdreht und anfängt zu starren, werde vermutlich nicht nur ich ihr Aussehen als Überdurchschnittlich finden. Aber darum geht es ja in diesem Topic auch nicht

    denn die Alternative dazu wäre Manila in Armut

    Wenn man sich gezielt eine Frau aus der Unterschicht sucht, kann man das so handhaben...ist so in etwa wie "Longstay - Prostitution"! Man kauft sie aus dem Slum heraus, bietet ihr einen "goldenen" Käfig und erwartet dafür Dankbarkeit. Hättest du etwas mehr Kohle auf der Tasche könntest du das auch hier bekommen und müsstest nicht bis in die Slums von Manila fliegen. Sugardaddy´s gibt es hier auch

    Das geht solange gut, bis der unterlegene Partner, hier die ehemalige Slumbewohnerin, sieht das es dort draußen noch deutlich bessere Hechte im Karpfenteich gibt. Wäre nicht meins...aber wer darauf steht

    Hoffentlich holst du dir keine Geschlechtskrankheiten

    Nö, keine Sorge. Für mich gibt es ganz klare Regeln...wer betrügt, fliegt!

    Dann bitte bitte kommt doch mal zum naechsten Forentreffen und alle anderen Supertypen mit diesen megaselbstaendigen und hochintelligenten aber trotzdem femininen, bildschönen, liebevollen und von Grund auf treuen Klassefrauen auch damit wir uns persönlich davon ueberzeugen und vor Neid erblassen koennen. :D

    Dazu ist mir meine Zeit zu schade, aber wenn du mal in der Nähe von Berlin oder Berchtesgaden bist und ich auch gerade dort bin, bist du mir gern auf ein Essen & Bier eingeladen

    Und ja, guter Sex gehört auch zu dem, was sie auf den Tisch legen müssen. Ist es doch eines der Hauptgüter, über die sie verfügen.

    Na ja, da erwarte ich schon ein bisschen mehr. Guten Sex bekomme ich auf jeder Kirmes...aber ich bin ja auch noch ein paar Jahrzehnte jünger als du

    Ein 20 oder 30-Jähriger wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die "klassiche (Romeo&Julia) Liebesgeschichte" bevorzugen = suchen

    Nein, mit Sicherheit nicht. Ich erwarte einen gleichwertigen Partner, der mit mir zusammen etwas aufbaut und ein gutes Leben hat

    Das ist etwas, dass ich auch plane...wie es läuft muss man sehen.

    Dankbarkeit wäre für mich keine Grundlage für eine Beziehung, wenn es dafür auch momentan am Anfang unserer Beziehung viele Punkte für geben würde. Ich möchte allerdings eine Beziehung auf Augenhöhe, eine Frau die am Familieneinkommen einen Anteil hat.


    Es gibt grob gesagt 2 Arten von Filipina-Foreigner Beziehung. Die, in der er älter und/oder körperlich weniger attraktiv ist als sie. Also, etwas mehr Aufgeklärtheit in dieser Sache würde verhindern, dass hier manche Debatten zu Moralpredigten verkommen

    Ich bin 33 und sehe super aus, meine Freundin ist 23 und sieht hammermäßig aus...also daran kann es nicht liegen. Auch beim IQ dürften wir beide nicht so weit auseinander liegen.

    Für mich ist eine Beziehung aus Liebe deutlich einer Beziehung aus Dankbarkeit vorzuziehen. Und wenn sie dann mal irgendwann beschließen sollte, dass sie einen anderen Kerl besser findet muss man damit leben. Zumindest bin ich dann beim Unterhalt raus, weil ich dafür sorge das sie sehr gut hier verdient :D

    Fakt scheint ja, dass Filipinos tatsächlich deutlich oberflächlicher kommunizieren als wir, deutlich weniger voraus planen und auch weniger Interessen, oder andere Interessen als wir haben.

    Meine Freundin kann zwar tatsächlich 2 Fragen in einem Satz beantworten, aber sonst passen viele Sachen. Auf die Frage, wo wir im nächsten Urlaub (Weihnachten) hinfahren wollen, kam die Antwort "das ist doch noch so lange Zeit"...1 Tag später regt sie sich auf, dass es hier (Anfang September) noch keine Weihnachtsdeko gibt, wie zu Hause!

    Skyped sie mit ihrer Familie und ich frage, was es neues gibt "Nichts"! Im Laufe der nächsten 5 tage erzählt sie mir dann immer wieder eine Geschichte vom letzten Gespräch mit denen!


    Crazy world

    Ich war freiwillig als entsandter meiner Firma dort...war gut! Freiwillig aus eigenen Stücken wäre es nicht mein Land zum dort leben, nicht mal wegen meiner Freundin...aber vielleicht kommt das mal, wenn ich auf das Rentenalter zu gehe :D

    Habe ich einen Thread verpasst oder wo hat hier jemals ein arbeitender Expat rumgejammert?

    Ich glaube er meinte später, wenn es dann nur kleine Renten gibt....und da gibt es ja einige die jammern, weil sie nicht genug haben

    Hier in diesem Land muss man keine 5000 EUR im Monat haben um richtig gut zu leben

    Aber mit 1,000 € kommt man auch nicht gerade weit....jeder soll so glücklich werden, wie er meint!

    na relativ gut ist ja relativ, wenn einer meint mit 1.500-2.000 Euro gut zu verdienen, dann ist das eben seine Einschätzung. Für mich liegt ein gutes Gehalt halt eben im 5 stelligen Bereich und das kann man eben nur als Expat verdienen. Ich weiß wovon ich rede, da ich seit vielen Jahren als entsandter Expat tätig bin. Was man halt nicht vergessen sollte, ist abgesehen von der KV die ihr ja wohl mehr schlecht als recht habt eben die Rentenversicherung und das Geld muss man eben privat in eine Rentenversicherung einzahlen oder eben in die gesetzliche RV. Wenn man das aber komplett unter den Tisch fallen lässt dann stimmt die Rechnung halt nicht und man ist sehr kurzsichtig (Filipino style halt, was kümmert mich morgen, nur heute zählt). Und wenn vom Gehalt halt 500-700 Euro in eine private Rente gehen, dann kann man halt auch nicht mehr von einem brauchbaren Gehalt sprechen. Aber man kann sich alles schön reden.

    Da ich ja inzwischen auch schon 2 Jahre als entsendeter Expat unterwegs war, kann ich dir zustimmen. Wenn im Ausland, dann muss der Rubel rollen und es muss neben guter Wohnung, KV auch genug für eine Altersvorsorge drin sein...alles andere mag im Augenblick reichen, schafft aber später Probleme!

    Man steht sich oft auch selbst im Weg. es fehlt bei vielen einfach der Wille etwas zu erschaffen, genau wie der Wille durchzuhalten und etwas durchzusetzen. Dazu fehlt es oft an rudimentären Kenntnissen von Mathematik, Wirtschaft, kaufmännischem Verhalten und Kundenanbindung. Man lebt von der Hand in den Mund, ohne an morgen zu denken. Umsatz wird als Gewinn gesehen, lieber 1x beim Preis beschei**en, als einen Kunden durch Qualität zu überzeugen.


    Die paar wenigen die es begriffen haben, schaffen auch etwas dort...aber es sind viel zu wenige! Die Massen an geld kommen noch von den OFW, das wird bei mehr Einsatz von KI ein deutliches Verlustgeschäft werden und dann geht es richtig bergab! Die Finanzierungen von Haus & Auto auf Pump sind doch auch ganz dünne.

    Eigentlich trifft es dieser Post so ziemlich auf den Punkt! Der "Ottonormalpinoy" ist nicht gerade ein Genie in Arbeits- und Wirtschaftsmentalität! Bis auf wenige Ausnahmen lebt man eher vor sich hin, als aktiv etwas für sich selbst zu machen. Eine "Kultur", die ich ebenso in etlichen afrikanischen Staaten erlebt habe. Irgendwie pfuscht man sich oft durchs Leben, selbst vermeidlich kluge Köpfe, kommen schnell vom Weg ab.

    Wir hatten einen jungen Burschen (Anfang 20) im Team, klug und wirklich clever, dem stand eine goldene Zukunft bevor. Die Firma wollte ihn bei einem Studium unter die Arme greifen. Dann wurde seine Freundin (16 oder 17) schwanger, er hörte bei uns auf und fährt jetzt Trycicle!!!!

    Will sagen, es fehlt ihnen meist an "Weitsicht, Zukunftsplan", etwas das man auch verwirklichen kann! Hat man etwas Geld über, wird anstatt es sinnvoll zu investieren, sofort konsumiert. Schnell noch etwas Load gekauft, Alkohol, Zigaretten für alle und weg ist die Kohle!

    Im Business nimmt man lieber 1x 10 PHP mehr, anstatt mit einem guten Preis den Kunden zu binden (ganz oft in Resorts erlebt)! Sind Chinesen, Inder usw. involviert läuft das Geschäft meist

    So ungefähr könnte es kommen...bei den Summen bin ich mir aber nicht sicher

    Genau genommen wuerde das die Rechte derer beschneiden welche mit Pinoys/Pinays verheiratet sind und somit ein logisches Aufenthaltsrecht haben.

    Ist doch in Thailand auch nicht anders...egal ob verheiratet mit Thai oder nicht, man muss Kohle nachweisen. Also darauf würde ich mich nicht verlassen. Wenn man es für ehemalige Filipinos leichter machen will, fügt man einfach ein Visum für diese zusätzlich ein

    Dann empfehle ich tatsächlich die Kette am Fuss, kein TV und Internet! :D Mal im Ernst.... Spätestens nach Einreise in D, wenn sie täglich zum 1 jährigen Pflicht - Integrationskurs muss, werden ihr die Lehrerinnen dort schon erklären, welche Rechte & Möglichkeiten & Chancen sie hat! Du hast da überhaupt keinen Einfluss drauf! Wenn sie auch nur ein wenig intelligent ist, bist du sie mit deiner Einstellung recht schnell wieder los!

    Ja, die Kette im dunklen Zimmer empfehle ich dir auch! Carabaos Beispiel ist schwer nachzubauen für dich, da seine Frau auf den Phills lebt und nicht in Deutschland!

    Meine LAG war ja auch eher im typischen Pinay - Mode auf den Philippinen, trotz Bachelor! Der Mann arbeitet und die Frau zieht die Kinder groß! Nach 3 Monaten in Deutschland (Schengen) und etlichen Reisen & Deutschkurs (Einfluss durch neue Bekanntschaften, aber auch TV, Internet) war das dann schon ganz anders :D Der Einfluss macht sich schnell bemerkbar und das ist ja auch gut so! Ich will doch keine Frau, die geistig in ihrem alten Leben gefangen ist! Jetzt ist sie seit ein paar Tagen wieder hier (Studium) und hat eine ziemlich genaue Vorstellung von ihrem / unseren Leben!

    Zu mir aufschauen, muss man sich verdienen...jeden Tag wieder neu! Warum soll sie zu dir aufschauen? Weil du sie aus den Philippinen rettest?

    Meine Frau schaut auch immer noch zu mir auf.....weil ich 194 cm groß bin :D Die Hosen anhaben finde ich gut...aber auch das muss man immer wieder neu verhandeln!

    Genau so ist es :clapping:thumb

    Was machst du beruflich und wie alt bist du?

    Das wäre tatsächlich mal sehr interessant, da du bisher noch überhaupt nichts von dir preisgegeben hast! Ich selbst bin 33 und Ingenieur! Auch wo du mit deiner "Frau" leben willst. Welches Bundesland? Stadt / Dorf?

    Das wichtigste für den erfolgreichen Start in DACH ist wohl immer noch das man sich ausreichend kennt, bevor man heiratet und sie nach DACH bringt.

    Da ist es mit einigen Urlauben und auch jahrelanger Fernbeziehung nicht getan.

    Dort mal 12 Monate am Stück mit ihr leben und richtig kennen lernen. Also 24/7 ohne ständiges reisen unt täterä. Richtig harter Alltag über viele Monate hinweg.

    Absolute Zustimmung! Deshalb habe ich ja auch so gekämpft für ein Schengen und jetzt Studentenvisum! Gekämpft mit den Behörden und auch hier im Forum, wo mir zur schnellen Hochzeit geraten wurde. Jetzt haben wir Zeit das ganz genau auszuprobieren!

    P.s.: Ich lebe hier in den Phils. Und möchte eigentlich hier bleiben. Ich möchte auch das meine arbeitet. Ich gehe sogar noch weiter und sie geht demnächst zu einer Sprachschule. Sie soll so gut Deutsch lernen das sie hier als bilingual arbeitet.

    Natürlich möchte ich auch, dass meine Frau arbeiten geht und auch gutes Geld verdient! Ich möchte dass wir uns gemeinsam )so lange bis Kinder kommen) ein gutes Leben aufbauen! Zwar weder auf den Philippinen noch in Deutschland, aber der Weg ist klar! Ob er mit uns beiden funktioniert, wird die Zukunft zeigen...ich bin zuversichtlich :D

    Es wäre interessant, wenn ihr mal auflisten könntet was die BP von ihr Wissen wollte. Ich bin sicher, dass dieses etliche USer interessieren wird.Denn das kann ja jeder Frau passieren!

    Es wurde gefragt, warum sie so kurzfristig wieder in Deutschland ist! Wo sie welches Fach studiert, wo sie wohnen wird, bei wem sie wohnt und in welchem Verhältnis sie zu mir steht, wer das alles finanziert!

    Am Schluss wurde ich dann auch noch dazu gebeten.

    Das scheitert an vielen Faktoren.

    1. Arbeitsmoral...die meisten Filipinos haben nicht die Arbeitsmoral der Chinesen...nicht umsonst sind die Chinesen in vielen Lädern führend im Business

    2. Instabile Energieversorgung. Wer kann produzieren, wenn es immer wieder dunkel ist? Dazu sehr hohe Stromkosten

    3. schlechte infrastruktur in Straßen, Eisenbahn, Flugzeug, Schiff

    usw.

    Das stimmt...vor allem die Arbeitsmoral macht ein Problem! Wir hatten immer wieder damit zu kämpfen!

    Dazu kommen die massiven Bildungsprobleme, welche die Wirtschaft bremsen, die Kirche, die Politik an sich, die Drogen (billiger Alkohol / Zigaretten auch) und auch die OFW, die lieber besseres Geld woanders verdienen!

    Ja, besonders nach Zahltagen / Wochenenden kamen Arbeiter nicht oder im Vollsuff, weil sie Party ohne Ende gemacht haben und ihnen ihr Job unwichtig war. Ich habe noch nie so viel Fluktuation am Arbeitsort gesehen wie dort!

    ch persönlich sehe eher den Abschwung auf den Phills, als den Aufschwung! Auch den Tourismus hat man völlig falsch angefasst...hier wäre eine Chance, aber es müsste viel geändert werden! Thailand hat da alles richtig gemacht auch Vietnam ist da auf einem viel besseren Weg!

    Ja, es ist schade! Touristisch könnte man wirklich etwas machen. Bessere, vor allem mit größeren Zimmern, Hotels zu günstigeren Preisen und mit deutlich besserem Service. Dazu bessere Infrastruktur beim Reisen im Land

    Trotzdem wird den Philippinen eine gute Zukunft bescheinigt. Woran liegt das?

    Etwas das ich immer noch bezweifel! Für eine gute Zukunft fehlt zuviel, es wird zu viel geschludert und man setzt immer noch zu viel auf das Geld von außen. Wenn die Auslandsüberweisungen nur 1 Monat wegbrechen würden, würde dort vermutlich in 75% der Haushalte das Leben zusammen brechen!

    Es wird zwar momentan viel chinesiches Geld verbaut, aber das bringt den Pinoys nur am Rande etwas! Die Löhne sind immer noch viel zu niedrig, die meisten Autos finanziert und beim ersten Krankenhausbesuch der Familie gehen sie an die Bank zurück! Habe ich oft erlebt in meinem Team!

    Machen könnte man viel, aber es braucht neben viel Investition auch den Arbeitswillen, die Arbeitsmoral und keine 123 Feiertage im Jahr, schlechte Infrastruktur und zu viel Kirche & billigen Suff!

    Vorgestern ist Mahal wieder in Deutschland angekommen. Dieses Mal hat sie 60 Minuten bei der Einreise gebraucht. Es wurde das Visum genau geprüft, dann wurde von der Bundespolizei in einem Interview 1.000 Dinge gefragt! Schließlich war dann aber alles ok und wir konnten uns in den Armen liegen! Jetzt noch ein paar Tage Erholung und dann geht für sie der Ernst des Lebens los und unsere Probezeit geht weiter. Ich werden berichten...wenn das hier ok ist (wenn nicht einfach Bescheid sagen)

    Würde ich Östlich der Linie Berlin Dresden leben, dann würde ich meine Freundin in den Urlaub einladen, dann in DK heiraten meinen gewöhnlichen Aufenthalt nach Polen verlegen und dort eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

    Man muss ja nur die Möglichkeit haben dort zu arbeiten...allerdings ist Polen nicht gerade ein Hochlohnland! Also wie will man dort sein Geld verdienen, denn das ist ja Hauptbestandteil der EU Freizügigkeit

    Dankeschön! Wenn ich hier die vielen Ablehnungen lese, bin ich sehr dankbar das es bei uns nun zum 2. Mal klappt! Damit lässt es sich ganz gut leben und wir werden unserer Entscheidung für die gemeinsame Zukunft deutlich näher kommen!