Posts by Sehake

    Also mit "atemberaubende strände" meine ich in erster linie schonmal sand und keine dicken steine im wasser wie fast überall auf cebu und siquijor. Dann natürlich schönes klares wasser und der rest ist eig egal.

    Also mal abgesehen davon, das die Leute auf all den Inseln sehnsüchtig darauf warten, das es anfängt zu regnen und in vielen Gebieten dies dann auch noch im July der Fall sein dürfte, hier ein paar Tipps von mir (ein paar hatte ich ja schon gegeben - sind hier wieder mit dabei:


    1.) Sipalay - Sugar Beach

    Ja nicht der ideale Schwimmstrand, aber traumhaft schön, glasklares Wasser, super Resorts - mein Lieblingsresort dort ist das Driftwood.


    2.) Hinugtan Beach (Insel Panay, Aklan)

    Traumstrand, super feiner heller Sand, glasklares Wasser - Schwimmen war ich da noch nicht, daher keine Bewertung.

    Kauf touristisch erschlossen, vorhandene Resort, aer wie sie ausgestattet sind kann man ja er-googlen.


    3.) Bel-Is Beach (Insel Panay, Aklan)

    etwas oberhalb vom Hinugtan Beach - Traumstrand, super feiner heller Sand, glasklares Wasser - Schwimmen war ich da noch nicht, daher keine Bewertung.

    Schon etwas mehr erschlossen, gibt auch ein neues modernes Resort nun dort.


    4.) Guimaras - Alubihod Beach

    Sehr guter heller Sandstrand, mehrere Resort, an den Wochenenden aber meist überlaufen.

    Glasklares Wasser und schwimmen ist ok.


    5.) Guimaras - Tatlong Pulo Beach

    Traumstrand, super feiner heller Sand, glasklares Wasser - Schwimmen ist ok

    Schwer zu erreichen, letztes Stück muss gelaufen werden, vor Ort nur knappes Angebot, dafür nicht überlaufen, ruhig und traumhaft.

    Unterkunft muss aber woanders besorgt werden.


    Gleich daneben liegt noch das Sinoguora Beach Resort - Strand auch sehr schön, einfachstes Resort, Wochenende extrem Überlaufen.



    So das waren meine Tipps - mehr Sandstrände habe ich auf den Philippinen noch nicht auf meiner Liste da bisher meistens nur in den Western Visayas unterwegs.

    Hatte vor einem Monat Auto in Iloilo gemietet.

    Preis war ok, Vertrag gab es, aber sehr rudimentär - welches Auto, Dauer, Miete, Kosten, Kaution und das der Wagen versichert ist, habe ich reinschreiben lassen.

    Alles war gut - nur die Kaution 6000 Pesos habe ich nicht zurück : there is a deep scratch on the left door


    war auch so - neuer Kratzer, aber nicht tief

    aber aber aber - das Geld habe ich gedanklich schon abgeschrieben

    Also wenn es innen 40+ hat, ist was mit der Isolation schief gelaufen - denke mal auch keine einfache Dachisolation.

    des Weiteren Fenster / Türen nicht so angeordnet, das es einen dauerhaften Durchzug geben kann und keine ausreichende Verschattung über Türen / Fenstern.

    Bei meiner Hütte Nähe Cabatuan ist das alles gegeben und es ist immer so ca. 5 Grad kühler als aussen (gefühlte Temperatur)

    Habe eine ähnliche Gefrierkombinaltion von LG - ja bei den Temperaturen dauert es etwas länger, aber würde mit AC auch nicht kürzer werden.

    Gerät sollte mindestens 10 cm von der Wand abstehen und sie sollten nichts auf dem Gerät lagern - die werden bei hoher Kühlleistung gerne mal heiss (auch die Verkleidung an bestimmten Stellen) und wenn dann praktisch verbaut ist, dauert der Hitzestauabbau und damit auch das Kühlen länger.

    Moin,


    spannend wird es wenn Du Rechnungen nach SEA schickst und Geldeingang dementsprechend auf einem deutschen Geschäftskonto.
    Innerhalb von 3 Monaten hat man eine freundliche Betriebsprüfung vor Ort 😅.


    VG Wuxi

    Die Geschäfte meiner Firma laufen ja zu 80% im asiatischen Raum und da vorwiegend mit China und Indien und die rechtlichen 20% vorwiegend auf der Arabischen Halbinsel.

    Von uns beschäftigte Freelancer und Firmen weitestgehend in Deutschland und einige auf den Philippinen.


    Das einzige "Problem" was wir immer wieder haben betrifft häufige Umsatzsteuersonderprüfungen des Finanzamtes, da wir ja keine Umsatzsteuer durch unsere Leistungen berechnen müssen, allerdings auf nahezu 95% unsere Ausgaben Umsatzsteuer abzugsfähig anfällt und wir somit jeden Monat Umsatzsteuer vom Finanzamt zurück bekommen.


    Banken haben noch nie einen Vertrag oder Rechnung sehen wollen, obwohl die Beträge gerne mal sechsstellig sind.

    Nur als ein ausländischer Kunde mal hier in D bar bezahlt hat gab es einen riesigen Nachweiss und Verwaltungsaufwand seitens der Bank aber auch des Finanzamtes.

    Nee - hat nichts mir der aktuellen Ampel zu tun. Wurde auch schon zuvor genörgelt, und wurde auch schon zuvor viel liegen gelassen.

    Ja beim Thema Senkung der Einkommenssteuer wäre ich voll bei dir, wenn ich wüsste ob du damit auch den dann zwangsläufig mit hinzufügenden Subventionsabbau à la Kilometergeld, Freibeträge, etc. einverstanden wärest.

    Denn nur ein wirklicher Umbau des Steuersystems würde dem Land und auch den Leuten helfen.

    Einfach nur die Steuer runter - wo sollen dann die Gelder für einen ausgeglichenen Staatshaushalt herkommen?

    Ja die Haupthobbies der Deutschen - der Neid und die Nörgelei.

    Da wird die ganze Zeit lamentiert, was alles so angeblich oder wirklich schiefläuft und dann liegt mal ein ernst zunehmender Vorschlag auf dem Tisch und schon gehts wieder los: so nicht, ungerecht, die von der Ampel schon wieder, oder was auch immer und natürlich das "wo bleiben wir?"


    Ja wo werden "wir" wohl bleiben, wenn die seit Jahrzehnten abzusehenden dringenden Änderungen nicht mal abgearbeitet werden?

    Es wird den Deutschen (und nicht nur denen) noch viel "zugemutet" werden müssen, damit der Wirtschaftsstandort D zukunftsfähig wird und bleibt.

    Und der Vorschlag von Herrn Lindner zielt schon mal in eine richtige Richtung. Über die Ausgestaltung muss dann noch diskutiert werden.

    Ich empfinde es trotzdem als Abzocke. Meine Meinung.

    Na noch immer bist du Deutscher Bürger - denke auch mal das du die Staatsangehörigkeit nicht aufgeben willst - und hast somit auch noch das Recht gewisse Dienstleistungen des Staats, z.B. konsularische, in Anspruch zu nehmen.

    Wenn du mal auf Heimaturlaub in D bist, soll es dort auch vernünftige Flughäfen, Straßen, etc. geben.

    Falls du Rücksiedeln würdest auch noch ein funktionierendes Heil- und evtl. auch Heimwesen und wenn es ganz schlecht geht, dann auch ein Bürgergeld.

    Aber selbst was in die Kasse des Staates zu zahlen, dessen Bürger du noch bist, neee das geht ja gar nicht.

    Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich als Deutscher Rentner werde,nur weil ich auf den Philippinen lebe Abgezockt.

    Finanzminister braucht ja Geld, für was sage ich hier lieber nicht.

    Wie heißt es doch so schön man kann seine Meinung ja sagen, muss aber mit den Konsequenzen leben.

    Wieso abgezoickt?

    Die Steuergesetzlichen Regelungen waren dir ja bekannt.

    Hättest du dann ja im Vorfeld deiner Auswanderung alles so aufsetzen können, damit deine Konstellation am unschädlichsten für dich ausfällt.


    Ich weiss z.B. das ich meine derzeitige Konstellation umstellen muss, sofern ich mal auf die Inseln auswandern würde - alles schon recherchiert und mit Steuerberater abgeklärt - ist am Anfang ein wenig Aufwand, aber geht.


    Und für was braucht ein Finanzminister das Steuergeld? Ja um den Staatshaushalt ausstatten zu können. Oder denkst du deine paar Kröten landen nur da, wo es dir nicht recht ist?

    Ich kam aus Südafrika zurück und hatte natürlich dann eine andere Adresse als vor meinem Aufenthalt in Südafrika.

    Brauchte einen neuen Pass und hatte wohl auch in der Zwischenzeit mal Post vom KVR an die alte Adresse bekommen, welche natürlich nicht zugestellt werden konnte.

    Somit kam raus, das ich mich nicht in der vorgeschriebenen Zeit abgemeldet hatte und auch nicht rechtzeitig wieder angemeldet hatte nach Rückkehr.

    Musste damals 600 DM Strafe zahlen und auf den neuen Pass länger warten, da nun erst mal abgebrüht wurde, ob in D aber auch in Südafrika etwas strafrechtlich relevantes vorliegen würde.

    Ich kann doch online eine ganz normale Steuererklärung machen. Muß dem FA doch nicht sagen das ich auf den Ph. bin.

    Dann ist auch nichts mit Grundfreibetrag senken -oder wo liege ich falsch?

    da waere ich mir nicht sicher.

    Zum einen musst du dich ja abmelden, da du deinen Hauptwohnsitz nicht mehr in D hast und ausserdem gelten fuer dich dann, die fuer im Ausland lebenden Steuerregelungen.


    was das alles bedeuted weiss ich wohl nicht, allerdings weiss ich aus eigener Erfahrung welche Konsequenzen es haben kann, wenn man sich nicht beim Imzug ins Ausland abmeldet.

    Das letzte schöne Hotel in Boracay ist das Nigi Nigi Nu Noos. Der Rest sind moderne Betonbunker .

    Schade um die schöne Insel. Wo genau währe denn der Hinugtan White Beach in Panay ?

    Ja deshalb war ich auch im Nigi Nigi Nu Noos und habe es genossen.


    Der Hinugtan Beach ist von Caticlan kommend in Richtung Antique nach ca. 10 KM - Gebiet Buruanga.

    Der Strand ist der Hinugtan White Beach - es gibt Unterkünfte dort - aber noch sehr low.

    Wird sich aber weiter entwickeln und wenn erst mal ein Investor dort einsteigt, sicherlich auch die Straße bis zum Beach gebaut - noch muss man ca. 500 m laufen.

    1983 - gerade noch mal in den Fotos nachgeschaut - die Villa Camilla macht auch einen "ersten" guten Eindruck.


    Ob die beiden genannten Hotels aber wirklich gut sind kann ich nicht beurteilen, da selbst nicht dort eingecheckt gewesen und auch keine Recherche dazu gemacht.

    Danke für diesen Bericht.

    Welches Boutique Hotel an Station 3 empfiehlst du genau?

    Da habe ich mich noch nicht so schlau gemacht, da ja eine weitere Reise nach Boracay in den Sternen steht und in den nächsten 2-3 Jahren nicht stattfinden wird..

    Aber im Vorbeigehen ist mir das Kaiyana aufgefallen, das würde ich mir im WWW mal genauer ansehen, wenn ich wieder auf die Insel reisen sollte.

    Nun neigen sich meine 18 Tage hier auf Panay langsam dem Ende zu und morgen Abend gehts dann zurück - zuerst nach China für Meetings.

    Habe hier keinen Tag unter 35 Grad gehabt, gefühlt aber meistens knapp 40 oder mehr und so trocken habe ich die Inseln noch nie erlebt.


    Während dieser Zeit auch eine ausgiebige Rundreise über Panay gemacht - Carles, Roxas, Kalibo, Boracay, Pandan, San Jose und mehr. Wieder viele schöne Ecken gefunden und meinen absoluten Liebingsstrand auf den Philippinen - schwer zu erreichen (Gott sei Dank, denn wo der Pino laufen muss, geht er nicht hin). Foto am Ende des Beitrags.


    So nun aber zu Boracay, war ja noch nie da, vieles gehört, da musste ich dann mal für 2 Tage hin.

    Was für eine Entäuschung.


    Ok der Strand ist schon einer der schöneren - aber schönster Strand in Asien? bei Weitem nicht. Und leider ist der dann doch das schönste der ganzen Insel.

    Hatte durch einen dummen Zufall (das ist dann noch eine ganz andere Geschichte) 2 Hotels im Voraus gebucht und bezahlt, somit dann auch mehr kennen gelernt als geplant

    Hotel Nr. 1 - das Belmont Hotel an der Boracay New Coast.

    Die New Coast wird ja auch von Reisebüros extrem gehypt und auch in vielen anderen Berichten habe ich schon davon gelesen - natürlich immer mit den schönsten Fotos versehen.

    Was ist es wirklich? Ein hochgezogenes Neubau Middleclass Touristenghetto. Alles fein sauber, nett und auf den ersten Blick nicht schlecht.

    Allerdings alles Standard für in Europa würde man sagen 3-max 4 Sterne - es kam ein wenig das alte Jesolo-Urlaubsgefühl der 70-er Jahre auf (wer sich noch erinnern kann, das war ja eines der angesagten Italien Urlaubsstrände unserer Eltern wo sich deutsche massenweise im Sommer am Stand die Pelle röten liesen).

    Ok hier in Belmont waren es vorallem Koreaner und Chinesen, ich war der einzige Westler im ganzen Hotel.

    Obwohl über ein Philippinisches Reisbüro vorgebucht und bezahlt, gestaltete sich schon das Einchecken recht fragwürdig, da erst mal intensiv geprüft werden musste, ob wir überhaupt schon bezahlt hatten - trotz vorgezeigter Bestätigung des Hotels an das Reisebüro. Erst als ich etwas entnervt meine Platin-Amex auf den Tresen legte und sagte sie sollen so lange die das prüfen einfach meine Karte belasten, ich will nun auf Zimmer, kam etwas Schwung in die Sache und wir konnten einchecken.

    Standardraum - aus einem "wie baue ich ein Hotel mit maximaler Zimmerzahl auf minimaler Fläche Program". Alles da, alles im gepflegten und sauberen Zustand, vernünftige Qualität der Materialien und Möbel, aber auch keinen Zentimeter mehr als es unbedingt bedarf, so ein Zimmer vermieten zu können.

    Der Frühstücksraum am nächsten Morgen hatte aber den Charm eines EU-zertifizierten gekachelten Zerlegeraum einer Grosschlachterei und so ging's da auch am echter lauem Frühstückbuffet zu - frei nach dem Motto, wer am meisten auf seinen Teller stapeln kann, bekommt die Liege ganz vorne am Strand.

    Der Kaffee war nicht geniessbar und den dann bestellten Native-Coffee wurde dan mit nur 210 Pesos in Rechnung gestellt.

    Das nackte Zimmer kostete 3.500 Pesos per Nacht, was noch für das gebotene erträglich war.


    So nun zum anderen Hotel, welches ich direkt am Strand gebucht hatte - das Nigi Nigi Nu Noos - Station 2. Viel von diesem Restaurant / Bar und Hotel gehört.

    Sehr geräumiges Zimmer direkt am Stand, mit Balkon, Doppelbett, Liegebett am großen Fenster zum Strand, großer Esstisch, etc. - viel viel besser als das Belmont. Allerdings auch etwas teurer, hat 4.800 Pesos per Nacht gekostet.

    Für den Strandaufenthalt super, wenn es einem zu heiss wurde, zurück ins klimatisierte Zimmer, auf dem Weg dahin in der Bar einen Drink geholt und auch wieder auf dem Weg zurück zum Strand.

    Nur Abends ab ca. 9 Uhr wurde es laut. Sie haben jeden Abend eine gute - wirklich gute Band - aber halt auch eine extrem laute Band und sobald sie dann den Rockpart starteten, hatte man das Gefühl der Drummer spielt genau in der Ecke zwischen Esstisch und Bett.

    Aus diesem Grund war es super durch "Zufall" zwei Hotels zu haben - so konnten wir zum ruhigen Schlafen ins Belmont wechseln und zum Frühstück dann wieder runter ins Nigi Nigi Nu Noos und dort den Tag verbringen.


    Zum Essen und Ausgehen dann uns vorallem im Bereich Station 1 und 2 aufgehalten.

    Überall überlaufen, MassenTouristen die den Beachwalk bevölkern und Kettenrestaurants sowie sonstige auf "internationale Küche" machende Restaurants, deren Speisekarte alles andere als einladend war, dafür aber hochpreisig angesetzt. Durch den Tipp eines Bekannten auf Panay dann noch was vernünftiges einheimisches und noch im vernünftigen Preislevel gefunden, bin aber am zweiten Tag zum Dinner dann gleich ins Rima at Shangri-La gegangen, wohl keine Pinoküche, dafür aber vernünftige mediumrare Steaks (und die sind ja schwer zu finden in der Provinz)


    Etliche Hotels / Restaurants sind selbst am Strand geschlossen oder haben eine Hinweisstafel (müssen sie wohl aufstellen) das sie wegen Umweltauflagen unter Beobachtung stehen und man sagte uns, das diese dann wohl auch bald schliessen müssen.

    Ab der Zweiten Reihe wird's aber echt düster - vieles geschlossen, in einigen Seitenstraßen Settler oder auch Leute die auf der Straße wohnen. Infrastruktur auf der ganzen Insel schlecht - obwohl alleine durch die Besuchergebühren die sie einnehmen müsste sich das alles auf sehr gutem Level finanzieren lassen, aber ich denke mal das es bis zum Auftrag so manche zu füllende Taschen gibt, die das verhindern.


    Auf Wunsch eines Members hier aus dem Forum bin ich dann am zweiten Tag auch zu Station 3 gelaufen, um etwas für ihn zu recherchieren. Und das war der beste Abschnitt auf der ganzen Insel.

    Ruhig, wohl auch Touristen, aber viel mehr Europäische Individualreisende und so waren dann auch die Hotels und Restaurants und Cafes anders und viel angenehmer.

    Falls ich je wieder auf die Insel gehe - dann BoutiqueHotel Station 3.

    Luxus Pur - z.B. Shangri-La und Konsorten kann man woanders auf der Welt besser geniessen.



    Und hier noch den gefunden Traumstrand - nicht Boracay aber auch nicht weit weg davon:


    IMG_4939.jpg

    Sofort ihr "den Hahn abdrehen" keinen weiteren Zugriff auf deine Konten und da ja auch immer Geld in der Kasse fehlt, diese sichern und ihr keinen Zugriff gewähren.

    Dann mit ihr ernsthaft über das Thema reden und das du dass auf gar keinen Fall tolerieren wirst.

    So langsam warte ich auf den ersten Bericht von einem Reisenden hier, der zu geizig war das Wegwerfticket, für die Ausreise innerhalb von 30 Tagen nach Entry zu besorgen und deshalb bon der Immigration abgewiesen und auf die Blacklist gesetzt wurde.


    Die Einreisebestimmungen für die Philippinen sind eindeutig:

    Entweder man hat ein Visa für 59 Tage

    oder man hat keines und kann eine gebuchte Ausreise für spätestens den 30-ten Tag nach Einreise vorweisen.


    Das sind die Bestimmungen des Landes, in welches man einreisen will - wer sich wg. knapp € 30,00 durchmogeln will und auffliegt, soll dann nicht weinen wenn er ohne im Land gewesen zu war, gleich wieder heimreisen darf.