Posts by Sehake

    Da werde ich ich dann wenn ich wieder da bin vielleicht nach einigen Einkaufstips fragen

    WOW - gute Nachrichten - mein Emailaccount, Instagram und anderes ist am Platzen mit den Mitteilungen - geht ja gerade rum wie ein Lauffeuer - aber ich bin noch etwas skeptisch und warte mal wie sie es denn wirklich umsetzen WEIL: This is the Philippines

    Dafür musst du nicht nach D zurückreisen.Selbst hier bei uns in der Provinz gibt es einen deutschen Metzger ,einen deutschen und einen französischen Bäcker,Deli shop mit allem was das Herz begehrt .Grössere Malls haben auch häufig eine gute Käsetheke(Ich empfehle mal australische Cheddars durchzutesten.Da gibts einige Überraschungen).Ich kann da zumindest für Angeles und Zambales sprechen,da gibts eigentlich alles was man braucht.Überall da ,wo es grössere Ausländeransammlungen gibt ist ja Bedarf vorhanden und der wird dann auch gedeckt.Nicht nur in NCR

    Zurück nach Deutschland nur wegen dem Essen muss nicht sein, es gibt schließlich Balikbayanboxen.

    Über die Provinz kann ich nichs sagen, lebe ja in Cavite.

    Für mich war am Anfang die grösste Herausforderung herauszufinden wo ich was kaufen kann.

    Jetzt, da ich das weiss, leide ich bei weitem nicht mehr so sehr unter Gelüsten.

    Tja es scheint einiges zu geben - ob aber auch in der Gegend von Iloilo werde ich noch rausfinden müssen.

    Aber da ich ein "verwöhntes Schleckermäulchen" bin wird's wohl doch schwierig werden denn die meisten Sachen wird's es auch in einem gut sortierten Laden für Expats wohl nicht geben wie z.B.


    Käse: Époisses, Rohmilchcamenbert aus der Normandie, Vacherin de Mont d'or, Stilton, Pecorino Sardu,

    Wurst / Schinken: Ahle Stracke aus Nordhessen, Saumagen aus der Pfalz, Pata Negra Schinken, etc.


    Und mit den Balikbayabboxen wird das wohl zu lange dauern als das dies noch verzehrbar ankommen wird .- lach.


    Aber werde mich schon umstellen können - gibt ja auch einiges was mir dort sehr schmeckt.

    Ja das mit dem Essen wird wohl bei mir auch eine der größeren Herausforderungen werden. Nicht das es genug auf den Philippinen gäbe as ich mag und mir schmeckt. Aber es gibt halt vieles was man dort nicht bekommen kann und das ist vor allem europäische Wurst-, Schinken und Käsespezialitäten.

    Dann werden wohl jährliche Trips zurück nach D anstehen um diese Gelüste zu befriedigen - lach.

    Ich tippe auch auf iV/22 bis I/23 - in diesem Zeitraum wird es wohl eine Öffnung geben. Ob die dann aber schon mit Visa on arrival ist bleibt abzuwarten.

    Schwiegervater, und der ist ja bekanntlich ganz gut vernetzt in Politik & Business, erzählt das es überhaupt kein Visa on arrival mehr geben soll, zumindest aber keine Verlängerung über 30 Tage hinaus (analog Thailand). Man will einen großen Teil der "halb" legalen foreigner loswerden. Auch soll es neue Bedingungen für Visa geben, wenn es mal wieder aufgeht!

    Aber so drängen tut es wohl nicht, denn zumindest die "Besserverdiener" fühlen sich sehr wohl ohne Touristen :D

    Hätte ich kein Problem damit. Hauptsache man kann überhaupt wieder dahin reissen.

    Und wenn man länger bleiben will muss man auch in anderen Ländern sich die dafür gültigen Papiere besorgen - das wäre auch kein Hindernis für mich.

    Ja ich weiss level4 - aber ich denke (hoffe) mal das nach den Wahlen und dem weiteren Geschehen durch Omnikron weltweit auch in den Philippinen langsam mal ein Licht aufgeht und sie die ersten Öffnungschritte machen.

    Lassen wir uns überraschen - war nur mein Tipp (ohne Gewähr und wissend das man seinen Hoffnungshorizont ständig erweitern muss - lach)

    Oftmals denkt man das man bereit ist sich umzustellen...ist man meist nach 65+x Jahren aber nicht mehr. Deshalb empfehle ich immer mind. 1 Jahr Probewohnen!

    Bei mir führte das dann zur Abreise...

    ja wenn ich mich dann mal endgültig entscheide umzuziehen werde ich auch die ersten 1-2 Jahre wo zur Miete wohnen mit der Option des jederzeitigen Rückzuges. War wohl schon oft auf den Philippinen aber immer nur als Reisender, wenn auch schon mehrere Woche am Stück - aber dennoch was ganz anderes als sich dort nieder zu lassen.

    Es gefällt mir jedenfalls so gut das ich es mir vorstellen kann dort zu wohnen, ob das dann auch auf längere Zeit taugt werde ich dann sehen und dann erst entscheiden.

    Ja die Bedürfnisse sind unterschiedlich, allerdings gehe ich mal davon aus das die meisten wohl bereit sind sich umzustellen da ja wirklich vieles in den Philippinen anders ist oder einen anderen Standard hat, aber dennoch sich das Leben so einrichten möchten das sie auf nichts verzichten müssen.

    (wie gesagt wem die deutsche Wurst jeden Tag dann fehlt und für ihn das einen gravierender Verzicht darstellt der müsste sowieso sich fragen wohin er dann auswandern möchte um die guten alten Gewohnheiten 1 zu 1 weiter pflegen zu können)


    drohne wird ja hier in D oder Niederlanden auch keine 2kg Guimaras Mangos verdrücken aber ich verstehe das er dies dann gerne in Iloilo macht - also man sollte schon ein paar seiner Vorlieben auf das dort dann möglich ändern und da gibt es auch genügend Dinge die das ermöglichen.


    Wann man aber nicht dreimal täglich Reis mit Fisch und Fisch mit Reis essen möchte, doch die eine oder andere Gewohnheit mit dorthin transferieren will dann kommt man wohl noch billiger weg als in DACH allerdings ist die Differenz nicht mehr so hoch wie sie noch vor ca. 15 Jahren war (früher weiss ich nicht da 2007 das erste mal auf den Philippinen).


    Auch beim Bauen / Haus kaufen kommt es darauf an welche Vorstellungen man hat. Wie manche ja wissen habe ich letztes Jahr ein Häuschen in Iloilo bauen lassen - für mich ein mehr als einfaches Wochenendhäuschen, für die Filipinos die es bisher begutachtet haben schon ein normales, gutes Haus.

    Umgerechnet hat mich der m2 knapp 12.000 Pesos gekostet.

    Wenn ich mir ein Haus bauen würde um dort ständig zu leben dann komme ich mit meinen Vorstellungen nach Rücksprache mit einem Philippinischen Architekten auf ca. 50.000 Pesos / m2. Und das ist dann auch noch nicht deutscher Standard aber von der Bau- und Konstruktionsweise wie auch von den Oberflächenmaterialien hier guter bis leicht gehobener Standard, auf den Philippinen gilt das sicherlich als Luxus.


    Aber um auch auf die eigentliche Fragestellung des Themenstarters mal einzugehen, der ja wissen wollte ob er nicht mir seiner Pension sich dort fürs Alter was mieten könnte und 1-2 Angestellte haben, die ihn betreuen als Alternative zu einem deutschen Seniorenheim - ich denke das ist eine Überlegung wert da auf jedenfalls besser als in einem Seniorenheim abgestellt und nur rudimentär betreut zu werden - und auch das würde ihm die gesamte Pension auffressen und es bliebe nichts für andere Aktivitäten übrig.


    Als Antwort für ihn - ich denke schon das die machbar ist (medizinische Versorgung etc wurde ja schon alles angesprochen und muss jeder für sich entscheiden). Als Budget würde ich persönlich von mindestens ca. € 2.000,00 pro Monat ausgehen und man sollte eine höhere Reserve für Notfälle haben.

    Aber auch das Thema was ist wie geregelt wenn man sich doch mal mit dem Clan überwirft. Wenn also der Landleasevertrag mit dem Trust geschlossen ist und nicht mit dir dann kann der Trust dich weiterhin in dem Haus leben lassen solang er den Landleaseverpflichtungen nachkommt.

    Das nutzt dir aber nichts, wenn der "verärgerte" Clan dann den Mopedfahrer schickt :D

    Ok ob man dann im Zweifelsfall dann dort auch wohnen bleiben möchte ist eine andere Frage. Gäbe dann aber auch noch die Möglichkeit das der Trust das Haus verkauft und woanders ein neues Haus kauft oder das Geld dann für die Miete ausgegeben wird.

    Auch hier dürfte der Clan dir einiges dagegen setzen können.

    ja eine 100%ige Sicherheit für all das gibt es nicht. aber dann dürfte man überhaupt nicht daran denken auf die Philippinen zu ziehen.

    Und es gibt Länder in denen ich schon (auch länger) war - da sind die Verhältnisse für einen (reichen) Weissen weitaus gefährlicher als auf den Philippinen.


    Und auch wenn sie den Mopedfahrer schicken haben sie noch nicht viel gewonnen, denn den Trust können sie nicht umbringen und dem gehört das ganze noch. Aber das würde mich dann ja auch nicht mehr kümmern. lach.

    Geht auch für verheiratete Paare - müssten dann halt beide Grantors sein.

    Das Thema werde ich ernsthaft aber erst so in 2-3 Jahren angehen wenn die endgültige Entscheidung gefällt ist ob ich auf die Philippinen ziehe oder nicht, wie es dann mit Rentnervisaregulations ausschaut, etc.

    Nur vorab schon über einen Rechtsanwalt etwas schlau gemacht welche Absicherungsmöglichkeiten es prinzipiell gibt (100 % sicher ist nichts) - aber z.B. das Thema wie kann das Haus an den Sohn vererbt werden, etc. wollte ich schon mal prinzipiell abklopfen.


    Aber auch das Thema was ist wie geregelt wenn man sich doch mal mit dem Clan überwirft. Wenn also der Landleasevertrag mit dem Trust geschlossen ist und nicht mit dir dann kann der Trust dich weiterhin in dem Haus leben lassen solang er den Landleaseverpflichtungen nachkommt.


    Ok ob man dann im Zweifelsfall dann dort auch wohnen bleiben möchte ist eine andere Frage. Gäbe dann aber auch noch die Möglichkeit das der Trust das Haus verkauft und woanders ein neues Haus kauft oder das Geld dann für die Miete ausgegeben wird.

    Ja das mit dem noch zu wählenden Konstrukt bezüglich des Hausbaus / -kaufs muss ich mir noch überlegen - aber Miete frisst im gleichen Zeitraum auch einen großen Betrag weg.

    Aber der ungefähre Plan ist wie folgt: das Land auf dem das Haus steht gehört dem Clan, für das Haus wird ein Asset Protection Trust oder ein Land Trust eingerichtet. Kosten für die Einrichtung eines solchen Trusts auf den Philippinen zwischen 100.000 und 300.000 Pesos. Kann über verschiedene Banken wie der Security Bank, Maybank, PNB oder BDO abgewickelt werden.

    Nee Drohne - war nie verheiratet und werde es wohl auch nie sein.

    Und da hast du Recht, das Geld wird bis auf den evtl. für ein Visa geforderten Betrag nicht auf einer Philippinischen Bank vergammeln - lach

    Tja - dann wäre ich aber in einem anderen Forum.

    Und die Summe für das Leben und Reserve fällt ja auch in anderen Ländern an.

    Wenn man wie ich keine Rentenversicherung hat muss man so oder so einen solchen Betrag zusammensparen um im Alter "Überwintern" zu können, hier in D bräuchte ich sogar mehr um gesichert so lange noch einigermaßen gut leben zu können.

    Rechnet euch mal aus wieviel Rente ihr in 20 Jahren bekommt - das ist dann auch ein mittlerer bis höherer sechsstelliger Betrag.

    Bin auch in Panay, das Leben hier ist billiger, Notfälle nicht einberechnet. Mein Eigenheim 25000 Euro noch nicht fertiggestellt aber bewohnbar.

    Haus ca. 30000 bis 35000 Euron fertig.

    Jeder hat andere Vorstellungen vom Leben, Preisgestaltung ist jedem selber überlassen.

    Ja geht günstiger als ich aufgezählt habe - da ich z.B. aber ein etwas größeres Haus (150-200 m2) in Strandnähe haben möchte und diese Grundstücke auch etwas teurer sind habe ich die 10-15M Pesos nach einiger Recherche vor Ort angesetzt. Durch Corona nun sicherlich günstiger, aber kann ja in 2-3 Jahren auch wieder anziehen.

    Ansonsten kann man auch noch billiger bauen - habe ja letztes Jahr mein Urlaubshäuschen nähe Iloilo gebaut - kam auf knapp € 6.000,00.

    Ist aber Pinoystyle - also nicht wie ich es mir für länger vorstelle.

    Ja wir alle haben unterschiedliche Bedürfnisse wie wir so leben wollen.

    Auch ich trage mich ja mit dem Gedanken in ein paar Jahren evtl. dorthin auszuwandern. Region ist eigentlich schon abgesteckt - wird wohl Panay - also Iloilo Region oder Guimaras werden. Dort ist es günstiger als z.B. NCR oder Cebu City. Aber das ist nicht der ausschlaggebende Punkt für die Wahl. Kann sich ja auch noch ändern, gibt noch ein paar Gebiete die ich mir vorher anschauen will.


    Aber zu den Kosten, bzw. was man so ungefähr benötigt um auf den Philippinen (und hier nicht Cebu City oder NCR Area) einigermaßen gut leben zu können.

    Für mich habe ich mal folgende Rechnung aufgemacht (hierbei zu beachten ich bekomme keine Rente also muss ich den Betrag einfach auf der Seite haben - wenn jemand Rente / Pension bezieht sieht die Rechnung etwas anders aus):


    Umzug / Container, Nebenkosten, etc. - ist nich viel aber dennoch ca. € 25.000,00

    Haus in Iloilo oder Guimaras bekommt man was vernünftiges für 10.000.000 - 15.000.000 Pesos = grob bis zu € 300.000,00

    Leben werde ich sicherlich (hoffentlich) dann noch ca. 20 Jahre Können = 240 Monaten * € 1.500,00 = € 360.000,00

    Reserve für was auch immer / Pflege in späteren Jahren / Krankheit mindestens 100.000,00


    Macht zusammen also mindestens € 785.000,00. (ich weiss es ist nicht alles genau einbezogen - kein Auto, etc. - aber sind ja auch grobe Werte)


    Hört sich für den einen oder anderen evtl. viel an - aber wenn man das mal auf die noch zu erlebenden Lebensjahre runter rechnet (habe ja grob 20 angenommen) dan sind das € 3.270,00 / Monat. Also ob ich in die Philippinen auswandere oder nicht - den Betrag bräuchte ich hier mindestens auch für die 20 Jahre, evtl. auch mehr.


    Also in "Rente" kann ich sowieso nur gehen wenn ich genügend auf der Seite habe - die Entscheidung wird dann halt sein wo es mir für den Lebensabend besser gefallen wird. Tendenz momentan halt nicht in D.

    Warst du im store in SM City? sind eigentlich die am besten in Iloilo aufgestellt sind.

    Wenn dies nicht wissen / haben dann siehts düster in aus und ganz auf Internetsuche gehen.