Posts by Mike

    Naja, dank dieser "Vlogger" sind die gelben Taxis ja jetzt die lästige weiße Konkurrenz am Flughafen los...


    Hoffentlich ist das alles die Anzahl Klicks - die "Einschaltquoten" der Vlogger - wert. An deren Stelle würde ich mir überlegen, den Philippinenurlaub etwas abzukürzen.

    ...und immer schön über die Schulter schauen...8-)

    Da werden jetzt alle weißen Taxis in Sippenhaft genommen für das schwarze Schaf unter ihren Fahrern. Wie praktisch für die gelben Airport-Taxis, die damit einen (billigeren) Konkurrenten an den Flughäfen los sind. Gut, dass es unter den gelben Airport-Taxi-Fahrern keine schwarzen Schafe gibt!


    Ein Schelm, wer arges dabei denkt! 8-)

    Kenne niemanden, welcher nicht schon einmal abgezockt wurde von diesen Leuten.

    Kann ich so nicht bestätigen. Es gibt sicherlich viele schwarze Schafe, aber nicht alle. Der Ruf ist sicher schlechter als die Realität.

    Taxis sollten Coupon-Taxis sein (prepaid) oder Meter haben, alles andere versuche ich zu vermeiden.

    Bei den Coupon-Taxis freuen sich die Fahrer auch über einen kleinen Extra-Tip am Ende der Fahrt, aber es hat noch nie einer nach zusätzlicher Bezahlung gefragt. Meter-Taxis haben immer nur nach angezeigtemTarif abgerechnet, selbst bei so lächerlichen Entfernungen wie von T1 nach T3. Das sind zumindest meine Erfahrungen. Das die Fahrer dir auf der Strecke tolle Stories erzählen von Weihnachten und Hochzeiten und kranken Kindern um deine Geberlaune für Trinkgeld etwas zu stimulieren ist normal, das würde ich aber nicht als Abzocke verstehen, zumal es an dir liegt, ob und wieviel du ihm gibst. Da habe ich in anderen Ländern schon viel schlechtere Erfahrungen gemacht.

    Das bedeutet, dass dort nichts für Besucher stattfindet? Es saß nämlich ein Wächter am Eingang.

    Von dem, was ich gehört habe, kann man es wohl besichtigen und auch auf einen der Türme rauf, aber ansonsten findet nichts statt. Die Gebäude wären nur hohle Fassaden und es gäbe noch ein paar vor sich hin rottende Kinderreitschulen.

    Dabei haben wir einige Entdeckungen gemacht wie diese disneyähnliche Anlage, von der ich vorher noch nichts gehört hatte. Besucht haben wir sie aber aus Zeitmangel nicht.

    Das ist die "Fantasy World Tagaytay". Sollte mal ein Freizeitpark werden, wurde aber nie fertiggestellt (genau wie das Vorbild Neuschwanstein, hehehe). Der Eigentümer war pleite gegangen.

    Blick aus dem Azadi Hotel Richtung Norden, im Hintergrund das Elburs-Gebirge

    ...etwas weiter nach links würde man das berühmt-berüchtigte Evin-Gefängnis sehen, in dem viele politische Gegner eingesperrt wurden. Schon früher zu Shah's Zeiten und erst recht danach...

    das Problem ist auch nicht CFO beim Schengen - Visum sondern das, dass die DBM keine erteilt - in den wirklich allermeisten Fällen, die so gelagert sind wie die euren. Es werden keine Visa ausgegeben. Rückkehrwille wird stereotyp bestritten, Ablehnungen folgen fast automatisch.

    Die Freundin hat doch aber das Schengenvisum bereits bekommen und es ging nur darum, ob sie trotzdem noch einen Kurs beim CFO machen muß oder nicht. Und das wurde eindeutig beantwortet.

    Man sollte halt Leuten glauben, die sich in der Fliegerei auskennen weil sie täglich mit diesen Situationen konfrontiert sind.


    Mir wäre es auch lieber wenn der Luftraum offen wäre ABER keiner fragt die Air Operators ob sie es wollen oder nicht.


    Vielleicht sollten wir bei Luftfahrt bezogenen Themen etwas die Spekulationen rausnehmen und uns mehr auf Fakten konzentrieren?


    Der Luftraum über Pakistan ist bis Heute für Überflieger gesperrt und das wird wohl noch etwas anhalten!

    Dies war eine offizielle Information von DNATA (Dubai-Airport-Betreiber) zu den betroffenen Flügen "on hold". Die hatte sich nicht bestätigt, offensichtlich waren die nicht ganz so allwissend wie du!


    Naja, mit der hier geschilderten Logik und Skrupellosigkeit würde es doch passen, die Zahlungen an dich über weitere (Schein-)Verkäufe des gleichen Grundstückes zu generieren... Denn solange sie zahlt, droht ihr ja keine Anzeige von dir, also kann sie auch weitermachen...

    So wie da beim Grundstuecksverkauf gelogen und betrogen wurde wuerde es mich nicht wundern wenn Seitens von Irene und ihren Komplizen weiterhin Geschichten erfunden werden um die Kaeufer bei der Stange zu halten und die Kaufsummen nicht zurueck zahlen zu muessen!

    Das ist äußerst wahrscheinlich!

    Hast du denn mal bei OLX, Lamudi etc. gesucht, ob dein Grundstück vielleicht sogar weiterhin angeboten wird?

    Wahrscheinlich waren unsere 300 k die wir gefordert haben viel zu wenig. Wenn man jemanden wegen so eines schweren Betrugs ueberfuehrt hat man als Geschaedigter die Person auf den Philippinen wohl in der Hand und kann Haus und Hof wegfordern um ihm oder ihr Gefaengnis zu ersparen.

    Das hält ja erst mal nur dich davon ab, gegen Irene zu klagen. Wenn auch nur einer der Käufer trotzdem gegen sie klagt, war die Einigung mit dir eine "Fehlinvestition" für sie.

    Vermutlich läuft das ganze aber in viel größerem Stil und wer weiß, wieviele Grundstücke die Irene und ihre Komplizen auf gleiche Art und Weise noch laufen haben...

    Was soll ich denn Deiner Meinung nach machen? Die Sache auf sich beruhen lassen damit sich unter den Brokern herumspricht dass man mit dem Grundstueck des Foreigners machen kann was man will und man wird dafuer nicht zur Rechenschaft gezogen wenn es herauskommt?

    Ich würde einfach erst mal abwarten, was die Käufer unternehmen...


    Wegen dem Herumsprechen: Es wird sich im Gegenteil herumsprechen, dass die Sache mit dem Grundstück des Foreigners aufgeflogen ist, da dieser eingeschritten ist. Egal ob du ihr 3000k abknöpfst oder nicht.


    Vermutlich ist die Frau ohnehin nur eine Marionette der Broker, die einfältig und dumm genug ist, sich hier vors Loch schieben zu lassen.

    Ist sie denn zum Anwaltstermin erschienen?

    Man sollte vielleicht trotzdem die Kirche mal im Dorf lassen, wenn man auch weiterhin friedlich auf den Philippinen leben möchte.


    Es hatte sich ja gezeigt, dass das Grundstück lediglich als Köder für potentielle Käufer verwendet wurde. Es gab keine Aktivitäten gegenüber dem rechtmäßigen Eigentümer, um wirklich in Besitz des Grundstückes zu kommen. Das war nicht Gegenstand des Betruges.


    Der materielle Schaden beträgt ein paar für den TS wertlose Bäume von einem verwilderten Grundstück.

    Dafür 300k als Entschädigung zu kassieren ist schon eine stolze Summe. Selbst wenn sie nicht in der Lage sein sollte, den vollen Betrag zu zahlen.


    Das größere Problem kommt ja mit den geprellten Käufern auf sie zu und dieser Ausgang ist völlig offen. Wenn einer der Käufer ohnehin Strafanzeige erstattet, dann ist die Drohung von Carabao gegenstandslos. Wenn einer der geprellten Käufer das Problem wie bei Aggensteiner löst, hat sich das Thema ohnehin erledigt.


    Wenn die geprellten Käufer irgendwie erfahren, dass die Dame einen Teil deren Geldes an den eigentlichen Besitzer gezahlt hat, aus welchem Grund auch immer, dann, lieber Carabao, hängt ihr plötzlich ungewollt mit drin. Und nach der Vorgeschichte glaubt niemand mehr der Echtheit irgendeines Vertrages, mit dem du dann vielleicht rumwedelst. Würde ich mir überlegen, ob es das alles wert ist...